Haupt >> Politische Menschen >> Zachary Taylor

Zachary Taylor

Zachary Taylor
  Zachary Taylor

12. President der vereinigten Staaten
Im Büro
4. März 1849 – 9. Juli 1850
Vizepräsident) Millard Fillmore
Vorausgesetzt von James Knox-Polk
Gefolgt von Millard Fillmore

Geboren 24. November 1784
Barboursville, Virginia
Gestorben 9. Juli 1850
Washington, D.C.
Politische Partei Peitsche
Ehepartner Margaret Smith Taylor
Religion Bischöflich
Unterschrift

Zachary Taylor (24. November 1784 – 9. Juli 1850) war ein amerikanischer Militärführer und der zwölfte President der vereinigten Staaten . Taylor hatte eine 40-jährige Militärkarriere in der US-Armee und diente im Krieg von 1812, im Black-Hawk-Krieg und im Zweiten Seminolenkrieg, bevor er Ruhm erlangte, indem er US-Truppen in mehreren kritischen Schlachten des mexikanisch-amerikanischen Krieges zum Sieg führte. EIN Süd Sklavenhalter, der sich der Verbreitung der Sklaverei in den Territorien widersetzte, interessierte sich nicht für Politik, wurde aber von der Whig Party als ihr Kandidat für die Präsidentschaftswahlen von 1848 rekrutiert. Bei der Wahl besiegte Taylor den demokratischen Kandidaten Lewis Cass und wurde der erste US-Präsident, der nie zuvor ein Amt bekleidet hatte.

Als Präsident drängte Taylor Siedler in New Mexico und Kalifornien um die territoriale Phase zu umgehen und Verfassungen für die Eigenstaatlichkeit zu entwerfen und damit die Voraussetzungen für den Kompromiss von 1850 zu schaffen.

Der als „Old Rough and Ready“ bekannte Taylor starb nur 16 Monate nach seiner Amtszeit an einer akuten Gastroenteritis. Vizepräsident Millard Fillmore wurde Präsident.

Frühes Leben und Familie

Taylor wurde am 24. November 1984 in einer Blockhütte in der Nähe von Barboursville in Orange County, Virginia, geboren.

Zachary Taylor war das dritte von acht Kindern von Richard Taylor und Sarah Strother. Taylors Familie war aristokratisch: James Madison war ein Cousin zweiten Grades und Robert E. Lee war ein Cousin vierten Grades, nachdem er entfernt worden war. In seiner Kindheit zog Taylors Familie nach Kentucky, wo Taylor auf einer Plantage aufwuchs. Er war als 'Little Zack' bekannt und wurde von Privatlehrern erzogen. Er ist einer der Nachkommen von König Edward III England .

Taylor lernte Margaret 'Peggy' Mackall Smith aus Maryland Anfang 1810 kennen und sie heirateten am 21. Juni 1810. Sie hatten einen Sohn und fünf Töchter, von denen zwei im Säuglingsalter starben. Die überlebenden Kinder waren:

  • Ann Taylor (geboren am 9. April 1811)
  • Sarah Knox 'Knoxie' Taylor (geboren am 6. März 1814)
  • Mary Elizabeth „Betty“ Taylor (geboren am 20. April 1824)
  • Richard 'Dick' Taylor (geboren am 27. Januar 1826)

Sarah Knox Taylor heiratete im Alter von 21 Jahren den zukünftigen Präsidenten der Konföderierten, Jefferson Davis, trotz der heftigen Einwände ihres Vaters; sie starb an Malaria drei Monate nach der Hochzeit.

Militärkarriere

  Zachary Taylor   Vergrößern Zachary Taylor

Am 3. Mai 1808 trat Taylor der US-Armee bei und erhielt einen Auftrag als Oberleutnant des Siebten Infanterieregiments. Er wurde nach Westen in das Indiana-Territorium befohlen und übernahm das Kommando in der Schlacht von Fort Harrison. Im November 1810 wurde er zum Hauptmann befördert.

Während des Krieges von 1812 wurde Taylor als talentierter Militärkommandant bekannt. Als Befehlshaber von Fort Harrison am Wabash River am nördlichen Rand des heutigen Terre Haute, Indiana, kommandierte er erfolgreich eine kleine Truppe von Soldaten und Zivilisten, um zwischen dem 4 15. September. Die Schlacht von Fort Harrison, wie sie bekannt wurde, wurde als 'erster amerikanischer Landsieg des Krieges von 1812' bezeichnet. Taylor erhielt am 31. Oktober 1812 eine Brevet-Beförderung zum Major. Taylor wurde am 20. April 1819 zum Oberstleutnant und am 5. April 1832 zum Oberst befördert.

Taylor diente im Black-Hawk-Krieg (Mai-August 1832) und im Zweiten Seminolenkrieg (1835-1842). Während des Seminolenkrieges kämpfte Taylor in der Schlacht am Lake Okeechobee und wurde im Januar 1838 zum Brigadegeneral befördert. Hier erhielt er seinen Spitznamen „Old Rough and Ready“ für seine zerknitterte Kleidung und seinen breitkrempigen Strohhut. Am 15. Mai 1838 wurde Taylor zum kommandierenden General aller US-Streitkräfte befördert Florida .

James K. Polk schickte 1846 die Besatzungsarmee unter Taylors Kommando an den Rio Grande. Mexiko griff Taylors Truppen an und Taylor besiegte sie, obwohl er zahlenmäßig 4-zu-1 unterlegen war. Polk erklärte später den Krieg. Im folgenden Mexikanisch-Amerikanischen Krieg errang Taylor weitere wichtige Siege in Monterrey und Buena Vista und wurde zum Nationalhelden.

Polk hielt Taylor in Nordmexiko, beunruhigt durch seine informellen Befehlsgewohnheiten und seine Zugehörigkeit zur Whig-Partei. Er schickte eine Expedition unter General Winfield Scott zur Gefangennahme Mexiko Stadt . Taylor dachte empört, dass 'die Schlacht von Buena Vista den Weg zur Stadt Mexiko und zu den Hallen von Montezuma geöffnet hat, damit andere sich daran ergötzen könnten'.

Wahl von 1848

  Banner der Whig Party von 1848 mit den Kandidaten Taylor und Fillmore   Vergrößern Banner der Whig Party von 1848 mit den Kandidaten Taylor und Fillmore

Er erhielt 1848 die Whig-Nominierung zum Präsidenten. Wie viele andere Armeeoffiziere war er unpolitisch und hatte nie gewählt. Seine einfache Art und sein Status als Kriegsheld waren politisches Kapital. Taylor besiegte Lewis Cass, den demokratischen Kandidaten, und Martin Van Buren , der freie Bodenkandidat.

Zum Erstaunen der Whigs ignorierte Taylor ihre Plattform, wie der Historiker Michael Holt erklärt:

Taylor war ebenso gleichgültig gegenüber Programmen, die Whigs seit langem für lebenswichtig hielten. In der Öffentlichkeit war er kunstvoll zweideutig und weigerte sich, Fragen zu seinen Ansichten über das Bankwesen, den Tarif und interne Verbesserungen zu beantworten. Privat war er offener. Die Idee einer Nationalbank „ist tot und wird zu meiner Zeit nicht wiederbelebt“. In Zukunft wird der Tarif 'nur für Einnahmen erhöht'; mit anderen Worten, die Hoffnungen der Whigs auf Wiederherstellung des Schutzzolls von 1842 waren vergeblich. Es würde nie wieder überschüssige Bundesmittel aus öffentlichen Grundstücksverkäufen geben, die an die Bundesstaaten verteilt werden könnten, und interne Verbesserungen 'werden trotz des Vetos des Präsidenten fortgesetzt'. Das heißt, Taylor verkündete in wenigen Worten ein Epitaph für das gesamte Whig-Wirtschaftsprogramm.

Obwohl Taylor die Wahl gewann, wusste er es zunächst nicht. Als beliebter Kriegsgeneral erhielt er viele Fanbriefe, einige davon ohne Porto. Um nicht hohe Summen bezahlen zu müssen, hatte er seine Post gebeten, keine Briefe mehr ohne Porto zu versenden. Der Brief aus Washington, in dem Taylor darüber informiert wurde, dass er die Wahl gewonnen hatte, war nicht frankiert, und Taylor erhielt den Brief erst, nachdem ein weiterer frankierter Brief verschickt worden war.

Präsidentschaft

Richtlinien

Obwohl Taylor den Whig-Prinzipien der gesetzgebenden Führung zugestimmt hatte, neigte er nicht dazu, eine Marionette der Whig-Führer im Kongress zu sein. Er leitete seine Verwaltung nach der gleichen Faustregel, mit der er Indianer bekämpft hatte.

Unter Taylors Verwaltung wurde das Innenministerium der Vereinigten Staaten organisiert, obwohl die Abteilung am letzten Tag im Amt von Präsident Polk aktiviert worden war.

Kompromiss von 1850

Das Thema Sklaverei dominierte Taylors kurzfristige Amtszeit. Obwohl er Sklaven besaß, nahm er eine gemäßigte Anti-Sklaverei-Position ein. Taylor drängte Siedler in New Mexico und Kalifornien Verfassungen zu entwerfen und die Staatlichkeit zu beantragen, wobei die territoriale Phase umgangen wird. New Mexico war zu klein, um zu handeln, aber Kalifornien – das durch den Goldrausch ein hohes Bevölkerungswachstum verzeichnete – schrieb eine Verfassung, die keine Sklaverei erlaubte; es wurde von den Wählern genehmigt und eine neue Landesregierung übernahm im Dezember 1849 ohne Zustimmung des Kongresses. Die Südstaatler waren wütend auf Taylor (einen Südstaatler) und auf Kalifornien. Im Februar 1850 hielt Taylor eine stürmische Konferenz mit Führern des Südens ab, die mit Sezession drohten. Er sagte ihnen, dass er, wenn es zur Durchsetzung der Gesetze notwendig sei, persönlich die Armee führen würde. Personen, 'die in Rebellion gegen die Union aufgenommen wurden, würde er hängen ... mit weniger Widerwillen, als er Deserteure und Spione in Mexiko gehängt hatte.' Er hat nie geschwankt. Henry Clay schlug dann einen komplexen Kompromiss von 1850 vor. Taylor starb, als darüber debattiert wurde. (Die Clay-Version ist fehlgeschlagen, aber eine andere Version wurde unter dem neuen Präsidenten bestanden, Millard Fillmore .)

  Taylor-Briefmarke   Vergrößern Taylor-Briefmarke

Verwaltung und Kabinett

BÜRO NAME BEGRIFF
Präsident Zachary Taylor 1849–1850
Vizepräsident Millard Fillmore 1849–1850
Außenminister John M. Clayton 1849–1850
Finanzminister William Meredith 1849–1850
Kriegsminister George Crawford 1849–1850
Generalstaatsanwalt Reverdy Johnson 1849–1850
Postminister Jakob Collamer 1849–1850
Sekretär der Marine William Preston 1849–1850
Innenminister Thomas Ewing 1849–1850


Ernennungen des Obersten Gerichtshofs

keiner

In die Union aufgenommene Staaten

keiner

Tod

  Bild von Zachary Taylor   Vergrößern Bild von Zachary Taylor

Die Todesursache von Zachary Taylor ist weder gut verstanden noch gut dokumentiert. Am 4. Juli 1850 wurde Taylor von seinen Ärzten mit diagnostiziert Cholera-Krankheit , ein Begriff, der Durchfall und Ruhr beinhaltete, aber nicht wahr ist Cholera . Cholera, Typhus und Lebensmittelvergiftung wurden alle als Quelle der tödlichen Gastroenteritis des Präsidenten angegeben. Genauer gesagt könnte ein übereilter Snack aus Eismilch, kalten Kirschen und eingelegten Gurken, der bei einer Feier zum Unabhängigkeitstag verzehrt wurde, der Schuldige gewesen sein. Am 9. Juli war Taylor tot.

1991 wurde Taylors Leiche exhumiert und Larry Robinson und Frank Dyer führten eine Autopsie im Oak Ridge National Laboratory durch. Bei der Untersuchung der Möglichkeit eines Attentats durch absichtliche Vergiftung entdeckten Dyer und Robinson Spuren von Arsen und schickten die Ergebnisse an einen Gerichtsmediziner aus Kentucky, der die Menge des vorhandenen Arsens bestimmte – es gibt eine schwache Menge Arsen, die natürlicherweise im menschlichen Körper vorhanden ist -- mehrere hundertmal weniger als es gewesen wäre, wenn er mit Arsen vergiftet worden wäre. Taylor ist begraben Louisville, Kentucky , auf dem heutigen Zachary Taylor National Cemetery.

Es gibt starke Beweise dafür, dass Taylor an den Folgen eines Hitzschlags gestorben ist. Am 4. Juli 1850 war das Wetter in Washington heiß und ziemlich feucht. Taylor war dort, um den Zeremonien bei der Grundsteinlegung des Washington Monument vorzustehen. Taylor trug einen dicken Mantel, eine Weste, ein Hemd mit hohem Kragen und einen Zylinder. Kurz nach seiner Ankunft beschwerte sich Taylor, dass er sehr durstig sei. Er ging zum Empfangstisch und trank eine große Menge Wasser direkt aus einem Krug.

Da das Wasser in der Sonne stand, ist die Idee der Cholera eine Möglichkeit. Aber Taylor zeigte klassische Symptome eines Hitzschlags, insbesondere rote, gerötete Haut im Gesicht. Aufzeichnungen zeigen auch, dass Taylor Probleme beim Gehen hatte und undeutliche Sprache zeigte. Zu keinem Zeitpunkt, während er draußen war, löste oder entfernte jemand Taylors Kleidung. Erst nach der Rückkehr ins Weiße Haus wurde ein Teil seiner Kleidung gelockert. Es dauerte nur kurze Zeit, bis Taylor zusammenbrach.

Zu diesem Zeitpunkt wurde seine Kleidung entfernt, aber innere Organe waren bereits beschädigt. Tatsächlich waren seine Ärzte über die Ursache des multiplen Organversagens verwirrt. Die medizinischen Wissenschaften hatten sich nicht mit Hitzschlag und den dadurch verursachten inneren Schäden befasst. Laut dem Autor Charles Panati wachte Taylor tatsächlich kurz auf und sagte: „Ich sollte mich nicht wundern, wenn dies zu meinem Tod führen würde.“ Er trank ein paar Schlucke Eismilch, was wiederum die Wahrscheinlichkeit einer Cholera erhöhte. Er fiel erneut in Bewusstlosigkeit und starb am 9. Juli.

Überlebende Familie

Taylors Sohn Richard wurde Generalleutnant der Konföderierten, während seine Tochter Sarah Knox Taylor (1814–1835) drei Monate vor ihrem Tod den zukünftigen Präsidenten der Konföderierten Staaten, Jefferson Davis, geheiratet hatte Malaria . Taylors Bruder, Joseph Pannill Taylor, war ein Brigadegeneral in der Unionsarmee während der Bürgerkrieg . {Joseph P. Taylors Sohn Joseph Hancock Taylor war Oberst im US-Bürgerkrieg und war auch ein Schwiegersohn von Union General Montgomery C. Meigs}. Taylors Nichte Emily Ellison Taylor war die Frau des konföderierten Generals Lafayette McLaws.

Kleinigkeiten

  1848 Demokratische Karikatur verspottet General Taylor als Schlächter mexikanischer Soldaten   Vergrößern 1848 Demokratische Karikatur verspottet General Taylor als Schlächter mexikanischer Soldaten
  • Taylors Dienstzeit sollte am 4. März 1849 beginnen, aber da dieser Tag auf einen Sonntag fiel, weigerte sich Taylor, bis zum folgenden Tag vereidigt zu werden. Auch Vizepräsident Millard Fillmore wurde an diesem Tag nicht vereidigt. Infolgedessen wird oft behauptet, dass der vorherige Präsident pro tempore des Senats, David Rice Atchison, 'Präsident für einen Tag' war oder dass die Präsidentschaft vakant war. Die meisten Gelehrten glauben, dass nach der US Verfassung , Taylors Amtszeit begann am 4. März, unabhängig davon, ob er den Eid geleistet hatte oder nicht.
  • Taylor zog immer alte und schlampige Kleidung (einschließlich seines einzigartigen Strohhuts) Militäruniformen vor, was zu seinem Spitznamen 'Old Rough and Ready' führte.
  • 1942 wurde ein Liberty-Schiff namens SS Zachary Taylor wurde gestartet. Das Schiff wurde 1961 verschrottet.
  • Taylor hatte eine stottern .
  • Taylor war ein schlechter Schriftsteller und hatte Schwierigkeiten mit der Rechtschreibung.
  • Taylor war der letzte Veteran des Krieges von 1812, der als Präsident diente (die anderen waren Andrew Jackson & W.H. Harrison}; der einzige Veteran des Seminolenkrieges als Präsident; und der erste Veteran entweder aus dem Black-Hawk-Krieg (der andere war Abraham Lincoln) oder dem mexikanisch-amerikanischen Krieg (die anderen waren Franklin Pierce , und Ulysses Grant), um Präsident zu werden.
  • An Die Tagesschau Am 17. Oktober 2006 zeigte Moderator Jon Stewart im Rahmen seiner „Ten Years“-Begehung Clips aus früheren Shows, in denen zumindest beiläufig jeder der Präsidenten der Vereinigten Staaten erwähnt wurde – mit Ausnahme von Zachary Taylor.