Haupt >> Klima und Wetter >> Winter

Winter

Winter ist einer der vier Jahreszeiten von gemäßigt Zonen. Es ist die Jahreszeit mit den kürzesten Tagen und den niedrigsten Temperaturen. In Gebieten, die weiter vom Äquator entfernt sind, ist der Winter oft von gekennzeichnet Schnee .

Was als Beginn und Ende des Winters gilt, ist je nach Ort und Kultur unterschiedlich. Zeitgenössisch Meteorologie Der Winter umfasst die Monate Dezember, Januar und Februar auf der Nordhalbkugel und Juni, Juli und August auf der Südhalbkugel. Allerdings sind viele Kulturen in Europa und Ostasien gehen davon aus, dass der Winter im November beginnt.

  In vielen Teilen der Welt wird der Winter mit Schnee und Eis in Verbindung gebracht. Winter in Deutschland (oben).   Vergrößern In vielen Teilen der Welt wird Winter mit Winter assoziiert Schnee und Eis . Winter ein Deutschland (Oben).

Meteorologische Aspekte

  Animation der sich mit den Jahreszeiten ändernden Schneedecke.   Vergrößern Animation der sich mit den Jahreszeiten ändernden Schneedecke.

Der meteorologische Winter ist die Jahreszeit mit den kürzesten Tagen (die je nach Breite stark variieren) und den niedrigsten Temperaturen. Die Nachtzeit dominiert die Wintersaison und hat in einigen Regionen die höchste Niederschlagsrate sowie anhaltende Feuchtigkeit aufgrund der permanenten Schneedecke in solchen Gebieten. Gemessen astronomisch , der Winter beginnt am kürzesten Tag des Jahres, und jeder Wintertag hat mehr Sonnenlicht als der vorherige.

Außerhalb der äquatorialen Gebiete ist der Winter kalt und (insbesondere auf der Nordhalbkugel) schneereich. Schneestürme entwickeln sich oft und verursachen viele Transportverzögerungen. Ein seltenes meteorologisches Phänomen, das im Winter auftritt, ist Eisnebel, der aus in der Luft schwebenden Eiskristallen besteht und nur bei sehr niedrigen Temperaturen unter etwa –30 ° C auftritt.

Zeitraum des Winters

Astronomisch gesehen beginnt es mit der Wintersonnenwende (um den 21. Dezember auf der Nordhalbkugel und den 21. Juni auf der Südhalbkugel) und endet mit der Frühlings-Tagundnachtgleiche (um den 21. März auf der Nordhalbkugel und den 21. September auf der Südhalbkugel). Im Meteorologie , es wird per Konvention stattdessen als ganze Monate Juni, Juli und August auf der südlichen Hemisphäre und Dezember, Januar und Februar auf der nördlichen Hemisphäre gezählt.

Allerdings im Vereinigtes Königreich und Irland Die Wintersonnenwende wird traditionell als Mittwinter betrachtet, die Wintersaison beginnt am 1. November an Allerheiligen oder Samhain. Der Winter endet und der Frühling beginnt an Imbolc oder Lichtmess, dem 1. oder 2. Februar. Dieses Jahreszeitensystem basiert ausschließlich auf der Länge der Tage. Die dreimonatige Periode der kürzesten Tage und der schwächsten Sonneneinstrahlung tritt in den Monaten November, Dezember und Januar auf der Nordhalbkugel auf (Mai-Juli auf der Südhalbkugel).

In der chinesischen Astronomie (und anderen ostasiatischen Kalendern) beginnt der Winter am oder um den 7. November mit dem Jiéqì bekannt als (Li Dong dong , wörtlich 'Errichtung des Winters'.)

In Wirklichkeit beginnt der Dreimonatszeitraum, der mit den kältesten Durchschnittstemperaturen verbunden ist, typischerweise irgendwo Ende November oder Anfang Dezember auf der Nordhalbkugel. Wenn 'Winter' als das statistisch kälteste Quartal des Jahres definiert wird, dann ist die astronomische Definition nach fast allen lokalen Klimastandards zu spät, und die traditionelle englisch/irische Definition des 1. November (1. Mai auf der Südhalbkugel) ist es fast immer zu früh, um diesem Standard zu entsprechen. Ungeachtet der Anerkennung ist der Winter die einzige Jahreszeit, die sich auf der Nordhalbkugel über zwei Kalenderjahre erstreckt. (Mit anderen Worten, es gibt sehr wenige gemäßigte Klimazonen, in denen das Frühlingsäquinoktium im Durchschnitt kälter ist als die Wintersonnenwende, und sehr wenige gemäßigte Klimazonen, in denen Samhain kälter als Imbolc ist.)

Was verursacht den Winter

  Beleuchtung der Erde durch die Sonne im Winter der nördlichen Hemisphäre   Vergrößern Beleuchtung von Erde durch Sonne in dem nördliche Hemisphäre Winter

Die Neigung der Erdachse relativ zu ihrer Bahnebene hat dramatische Auswirkungen auf das Wetter. Die landläufige Meinung, dass der Winter dadurch verursacht wird, dass die Erde weiter von der Sonne entfernt ist als im Sommer, ist nicht wahr. Tatsächlich tritt auf der Nordhalbkugel der Winter auf, wenn die Erde der Sonne am nächsten ist.

Die Erde ist in einem Winkel von 23°27' (23 Grad 27 Minuten) zur Ebene ihrer Umlaufbahn geneigt, was dazu führt, dass verschiedene Breitengrade auf der Erde direkt der Sonne zugewandt sind, wenn sich die Erde durch ihre Umlaufbahn bewegt. Es ist diese Variation, die hauptsächlich die Jahreszeiten bewirkt. Wenn es auf der Nordhalbkugel Winter ist, ist die Südhalbkugel direkter der Sonne zugewandt und erlebt daher wärmere Temperaturen als die Nordhalbkugel.

Während des Winters trifft das Sonnenlicht in beiden Hemisphären in einem schrägen Winkel auf diese Hemisphäre. In Winterregionen verteilt sich die gleiche Menge an Sonnenstrahlung auf eine größere Fläche (siehe Einfluss des Sonnenwinkels auf das Klima). Dieser Effekt wird durch die größere Entfernung verstärkt, die das Licht durch die Atmosphäre zurücklegen muss, wodurch die Atmosphäre mehr von dieser ohnehin begrenzten Wärme abgeben kann.

Ökologie

  Der Schneeschuhhase ist ein Tier, das im Winter seine Farbe ändert   Vergrößern Der Schneeschuhhase ist ein Tier, das im Winter seine Farbe ändert

Tiere

Um den harten Winter zu überstehen, haben viele Tiere unterschiedliche Verhaltens- und morphologische Anpassungen entwickelt:

  • Migration ist insbesondere eine häufige Auswirkung des Winters auf Tiere Vögel . Einige Vögel, zum Beispiel der Kardinal, wandern jedoch nicht.
  • Der Winterschlaf ist ein Zustand reduzierter Stoffwechselaktivität während des Winters. Diese Tiere 'schlafen' im Winter und kommen nur heraus, wenn das warme Wetter zurückkehrt. Zum Beispiel Erdhörnchen, Bären , Frösche , Schlangen u Fledermäuse überwintern.
  • Einige Tiere lagern Nahrung für den Winter und ernähren sich davon, anstatt vollständig zu überwintern. Dies ist der Fall bei Eichhörnchen, Biber , Stinktiere, Dachse und Waschbären.
  • Widerstand wird beobachtet, wenn ein Tier den Winter übersteht, sich aber in Bezug auf Farbe und Muskulatur verändert. Die Farbe des Fells oder Gefieders wird in Weiß geändert, um mit Schnee verwechselt zu werden und so ihre kryptische Färbung das ganze Jahr über beizubehalten. Beispiele sind das Schneehuhn, der Polarfuchs, der Wiesel , der Weißwedelhase oder der Schneehase.
  • Einige pelzbeschichtete Säugetiere wachsen im Winter mit einem dickeren Pelzmantel. Dadurch wird das Wärmerückhaltevermögen des Fells verbessert. Das Fell wird dann nach der Wintersaison abgeworfen, um eine bessere Kühlung zu ermöglichen. Der schwerere Wintermantel machte diese Saison zu einem Favoriten für Fallensteller, die nach rentableren Fellen suchten.
  • Schnee wirkt sich auch auf das Verhalten von Tieren aus, da viele die isolierenden Eigenschaften von Schnee nutzen, indem sie sich darin eingraben. Mäuse u Wühlmäuse leben typischerweise unter der Schneeschicht.

Pflanzen

Einjährige Pflanzen überleben den Winter nie. Bei mehrjährigen Pflanzen profitieren viele kleine Pflanzen von der isolierenden Wirkung des Schnees, indem sie darin eingegraben werden. Größere Pflanzen, insbesondere Laubbäume, lassen meist ihren oberen Teil absterben, ihre Wurzeln sind aber noch durch die Schneeschicht geschützt. Nur wenige Pflanzen blühen im Winter, Ausnahmen sind jedoch die blühende Aprikose (die rechtzeitig zum chinesischen Neujahr blüht).

Aktivitäten

  Snowboarder in der Halfpipe   Vergrößern Snowboarder in der Halfpipe

Schnee Aktivitäten

  • Bobfahren – ein Wintersport, bei dem Teams in einem schwerkraftbetriebenen, lenkbaren Schlitten zeitgesteuerte Fahrten auf schmalen, gewundenen, eigens dafür gebauten, vereisten Bahnen machen.
  • Skifahren - die Aktivität des Gleitens über Schnee unter Verwendung von Glasfaserplanken Ski die mit Skibindungen an die Füße der Skifahrer geschnallt werden.
  • Rodeln - eine Downhill-Aktivität, bei der der Benutzer einen Schlitten verwendet, um den Hügel hinunter zu gleiten.
  • Schneeballschlacht - eine körperliche Spiel bei dem Schneebälle mit der Absicht geworfen werden, jemand anderen zu treffen.
  • Snowboarden – eine immer häufigere Sportart, bei der die Teilnehmer sich ein Verbundbrett an die Füße schnallen und einen schneebedeckten Berg hinunterrutschen.
  • Schneeschuhwandern - ein Fortbewegungsmittel, bei dem man auf dem Schnee laufen kann, indem man die Oberfläche seiner Füße vergrößert.
  • Schneemann bauen - Erstellen Sie ein menschenähnliches Modell aus Schnee.
  • Schneeburgen und andere Schneekonstruktionen bauen - Die Schneeburg von Kemi ist die größte der Welt.

Eis Aktivitäten

  • Schlittschuhlaufen - ein Mittel, um auf Eis mit Schlittschuhen zu reisen, schmalen (und manchmal parabolischen) klingenähnlichen Geräten, die in spezielle Stiefel eingegossen sind (oder, primitiver, ohne Stiefel, die an normales Schuhwerk gebunden sind).
  • Eisbootfahren - ein Fortbewegungsmittel in einem Spezialboot, das im Aussehen einem Segelboot ähnelt, aber mit Skiern oder Kufen (Schlittschuhen) ausgestattet ist und dazu bestimmt ist, über Eis statt über (flüssiges) Wasser zu fahren.
  • Eisradfahren - Die Fortsetzung der regelmäßigen Radsportaktivitäten im Winter und bei kaltem Wetter.
  • Eisfischen - der Sport von Fische fangen mit Leinen und Haken durch eine Öffnung im Eis auf einen gefrorenen Körper aus Wasser .
  • Eistauchen - eine Art Penetrationstauchen, bei dem der Tauchgang unter Eis stattfindet.
  • Eisskulptur - Kunstvolle Skulpturen werden aus Eisblöcken geschnitzt.
  • Eishockey - Ein Mannschaftssport, der auf dem Eis mit Schlittschuhen, Stöcken und einem Puck gespielt wird. Das Ziel ist es, den Puck in 60 Minuten Spielzeit öfter ins Netz des Gegners zu schicken als in dein eigenes.
  • Curling - Ein Mannschaftssport mit Schlittschuhen, Besen und Steine . Das Ziel des Spiels ist es, Ihre Steine ​​​​in ein Bullseye zu schieben und die Steine ​​​​Ihres Gegners herauszuholen.
  • Eisklettern - Die Freizeitaktivität des Kletterns auf Eisformationen wie Eisfälle und große gefrorene Wasserfälle.

Psychologie

  Es wird angenommen, dass lange, harte Winter den russischen Nationalcharakter beeinflusst haben.   Vergrößern Es wird angenommen, dass lange, strenge Winter dies beeinflusst haben Russisch Volkscharakter.

Vergehende Jahreszeiten verändern die Gewohnheiten und Stimmungen der Menschen. Um den November und Dezember wird in der nördlichen Hemisphäre unter den Menschen informell eine Düsternis mit dem Spitznamen „Winterblues“, „Februar-Blahs“, „Urlaubsdepression“ oder Flaute festgestellt. Die schwersten Fälle dieser Art von Depression werden als saisonale affektive Störung (SAD) diagnostiziert. Zu den Symptomen gehören mehr Schlaf, Müdigkeit, Depressionen und körperliche Schmerzen. Ursachen sind zwar genetische Veranlagung und Stress, aber die vorherrschenden Umwelteinflüsse sind eine verminderte Belastung hell aufgrund von Winterwettermustern und der erhöhten Menge an Kleidung, die getragen werden muss, um sich warm zu halten.

Die Symbolik des Winters

Der Winter ist für viele Menschen sehr symbolisch für viele Dinge und wurde von Künstlern in allen Medien verwendet, um verschiedene Dinge darzustellen. Einige verwenden den Winter, um den Tod anzudeuten, wie in Robert Frosts „Stopping by Woods on a Snowy Evening“. Einige verwenden es, um die Abwesenheit von Hoffnung zu suggerieren, wie in C.S. Lewis 's Der Löwe, die Hexe und der Kleiderschrank , wo immer Winter war, aber nie Weihnachten. Der Winter ist ein Konzert in Vivaldi 's 'Die vier Jahreszeiten'; und es gibt viele Beispiele von vier Gemälden, die alle dieselbe Szene in verschiedenen Jahreszeiten zeigen. Ursula K. LeGuins Roman Die linke Hand der Dunkelheit spielt auf einem Planeten namens Winter. In Alex Raymonds Comicstrip, Flash Gordon , gibt es ein Land namens Frigia, wo es immer Winter ist. Auch das Land Frigia kommt in der Serie vor Flash Gordon erobert das Universum . Andere Verwendungen des Winters in der Grafik finden sich bei Winsor McCay's Der kleine Nemo im Schlummerland . Es gibt viele Filme, in denen eine Winterkulisse eine wichtige Rolle spielt, Fargo ein Beispiel sein. Dazu kommen Romane wie z Ethan Frome Verwenden Sie auch eine Wintereinstellung, um die düsteren, gefrorenen Gefühle widerzuspiegeln, die die Charaktere beherbergen.

Mythologische Erklärungen des Winters

Im griechische Mythologie , Hades entführte Persephone, um seine Frau zu werden. Zeus befahl Hades, sie zu Demeter, der Göttin der Erde und ihrer Mutter, zurückzubringen. Hades brachte Persephone jedoch dazu, das Essen der Toten zu essen, also verfügte Zeus, dass Persephone sechs Monate mit Demeter und sechs Monate mit Hades verbringen würde. In der Zeit, in der ihre Tochter bei Hades ist, wird Demeter depressiv und verursacht den Winter.

Personifikationen des Winters

  • Alter Mann Winter
  • Vater Winter
  • Jack Frost
  • Weihnachtsmann
  • Snegurotschka

Außergewöhnliche Winter

  • 1816 gilt als das „Jahr ohne Sommer“, weil der Sommer so kalt war, dass es wie ein Winter war, der das ganze Jahr dauerte.
  • Russische Winter 1812/13 und 1941/42
  • Im Europa waren die Winter 1962/63 und 1981/82 ungewöhnlich kalt.
  • Der Winter der Unzufriedenheit ist der Name für die britisch Winter 1978/79, in dem es weit verbreitete Streiks gab. Lastwagenfahrer, Lokführer, Krankenschwestern, die meisten Angestellten des öffentlichen Dienstes, Müllabfuhr und Arbeiter bei Ford Motors traten alle in den Streik. Am berüchtigtsten war jedoch ein inoffizieller Streik von Totengräbern.