Haupt >> Nordamerikanische Geographie >> West Virginia

West Virginia

  Flagge von West Virginia   Staatssiegel von West Virginia
Flagge von West Virginia Siegel von West Virginia
Spitzname(n): Mountain State
Motto (s): Montani immer frei
  Karte der Vereinigten Staaten mit hervorgehobenem West Virginia
Offizielle Sprachen) Englisch
Hauptstadt Charleston
Größte Stadt Charleston
Bereich Rang 41 st
- Insgesamt 24.244 Quadratmeilen
(62.809 km²)
- Breite 130 Meilen (210 km)
- Länge 385 km (240 Meilen)
- % Wasser 0,6
- Breite 37°10'N bis 40°40'N
- Längengrad 77°40'W ist 82°40'W
Bevölkerung Rang 37 th
- Insgesamt (2000) 1.808.344
- Dichte 75,1/Quadratmeile
29,0/km² (27 th )
- Das mittlere Einkommen $32.589 (50 th )
Elevation
- Höchster Punkt Fichtenknopf
1.427 m (4.863 Fuß)
- Bedeuten 460 m (1.500 Fuß)
- Tiefster Punkt der Potomac
73 m (240 Fuß)
Aufnahme in die Union 20. Juni 1863 (35 th )
Gouverneur Joe Manchin (D)
US-Senatoren Robert C. Byrd (D)
Jay Rockefeller (D)
Zeitzone Eastern: UTC-5/ -4
Abkürzungen WV US-WV
Webseite www.wv.gov

West Virginia ist ein Zustand des Vereinigte Staaten in der Region Appalachia, auch bekannt als Der Bergstaat . West Virginia löste sich während des Commonwealth of Virginia Amerikanischer Bürgerkrieg und wurde am 20. Juni 1863 als eigenständiger Staat in die Union aufgenommen (ein Jahrestag, der jetzt als West-Virginia-Tag im Staat). Es ist der einzige Staat, der als direkte Folge des amerikanischen Bürgerkriegs entstanden ist.

Das Census Bureau betrachtet West Virginia als Teil der Süden weil ein Großteil des Staates unterhalb der Mason-Dixon-Linie liegt, obwohl sich sein nördlicher Panhandle bis nach Staten Island, New York, erstreckt. Viele Bürger von West Virginia behaupten, sie seien eher Teil der Appalachen als des Mittelatlantiks oder des Südens, während der nördliche Panhandle und die nördliche Zentralregion des Bundesstaates eine Affinität zu Pittsburgh, Pennsylvania, empfinden. Auch die im östlichen Panhandle fühlen sich mit dem verbunden Washington, D.C. Vororte in Maryland und Virginia, und die südlichen West Virginians halten sich oft für selbst Südstaatler . Schließlich haben die Städte und Farmen entlang des Mid-Ohio River ein Aussehen und eine Kultur, die dem Mittleren Westen etwas ähneln.

Der Staat ist bekannt für seine große natürliche Schönheit, sein Holz und Kohle Bergbau Erbe und Gewerkschaft Organisation, insbesondere Minenkriege. Es ist auch als Touristenziel für diejenigen bekannt, die sich für Outdoor-Aktivitäten wie Skifahren, Wildwasser-Rafting, Klettern, Angeln und Jagen interessieren.

Erdkunde

  Schattierte Reliefkarte des Cumberland-Plateaus und der Ridge-and-Valley-Appalachen.   Vergrößern Schattierte Reliefkarte des Cumberland-Plateaus und der Ridge-and-Valley-Appalachen.

West Virginia grenzt im Norden an Pennsylvania; von Ohio im Norden und Westen; von Kentucky im Westen; von Maryland im Norden und Osten; und von Virginia im Osten und Süden. Ohio und Potomac Flüsse Teile der Grenzen bilden.

West Virginia ist der einzige Staat der Nation, der vollständig in den Appalachen liegt und in dem alle Gebiete gebirgig sind. Aus diesem Grund trägt es den Spitznamen Der Bergstaat . Etwa 75 % des Staates liegen in den Regionen Cumberland Plateau und Allegheny Plateau. Obwohl das Relief nicht hoch ist, ist die Plateauregion in den meisten Gebieten extrem zerklüftet.

An der südöstlichen Staatsgrenze zu Virginia führen hohe Gipfel in der Monongahela National Forest-Region zu einer kälteren Insel Klima und Ökosysteme, die denen des nördlichen Neuenglands und des Ostens ähneln Kanada . Der höchste Punkt des Bundesstaates befindet sich auf dem Spruce Knob, der mit 1.482 m (4.863 Fuß) in Höhen über 1.220 m (4.000 Fuß) mit einem borealen Wald aus dichten Fichten bedeckt ist. Spruce Knob liegt im Monongahela National Forest und ist Teil des Spruce Knob-Seneca Rocks National Recreation Area. Innerhalb des Waldes befinden sich außerdem insgesamt sechs Wildnisgebiete. Außerhalb des Waldes im Süden ist die New River Gorge eine 304 m tiefe Schlucht, die vom New River geschnitzt wurde. Der National Park Service verwaltet einen Teil der Schlucht und des Flusses, der als New River Gorge National River ausgewiesen wurde, einer von nur 15 Flüssen in den USA mit diesem Schutzniveau. Magic Island ist eine Insel (jetzt mit dem Festland verbunden) im Kanawha River in der Nähe seines Zusammenflusses mit dem Elk River in Charleston.

  Der Gipfel des Spruce Knob ist oft in Wolken gehüllt.   Vergrößern Der Gipfel des Spruce Knob ist oft in Wolken gehüllt.

Andere geschützte und verwaltete Bereiche umfassen:

  • Appalachian National Scenic Trail
  • Bluestone National Scenic River
  • Canaan Valley National Wildlife Refuge
  • Chesapeake und Ohio Canal National Historical Park
  • Nationales Erholungsgebiet Gauley River
  • George-Washington-Nationalforst
  • Harpers Ferry National Historical Park
  • Nationales Wildschutzgebiet der Ohio River Islands

Der Einheimische Vegetation denn der größte Teil des Staates bestand ursprünglich aus gemischtem Hartholz Wald aus Eiche, Kastanie , Ahorn, Buche und Weißkiefer, mit Weide und amerikanischer Platane entlang der Wasserstraßen des Staates. Viele der Gebiete sind reich an Biodiversität und landschaftliche Schönheit, eine Tatsache, die von den Ureinwohnern West Virginias geschätzt wird, die sich auf ihre Heimat beziehen Fast Himmel . Ökologisch gesehen fällt der größte Teil von West Virginia in die Ökoregion Appalachen-Mischwälder.

Die darunter liegenden Gesteinsschichten sind Sandsteine, Schiefer, bituminöse Kohleflöze und Kalksteine, die in einer küstennahen Umgebung aus Sedimenten aus Bergen im Osten und in einem flachen Binnenmeer im Westen abgelagert wurden. Einige Betten veranschaulichen eine Küstensumpfumgebung, einige Flussdeltas, einige seichtes Wasser. Der Meeresspiegel stieg und fiel während der Epochen von Mississippi und Pennsylvania viele Male, was zu einer Vielzahl von Gesteinsschichten führte. Die Appalachen gehören zu den ältesten der Erde und haben sich vor über 300 Millionen Jahren gebildet.

Geschichte

Vorgeschichte

Das Gebiet, das heute als West Virginia bekannt ist, war vor der Ankunft von Virginia ein beliebtes Jagdrevier zahlreicher indianischer Völker europäisch Siedler. Viele alte künstliche Erdhügel aus verschiedenen Hügelbauerkulturen sind erhalten, insbesondere in den Gebieten von Moundsville, South Charleston und Romney. Obwohl wenig über diese Zivilisationen bekannt ist, zeugen die entdeckten Artefakte von einer komplexen, vielschichtigen Kultur, die praktiziert wurde Metallurgie .

Europäische Erforschung und Besiedlung

  Thomas Lee, der erste Manager der Ohio Company of Virginia   Vergrößern Thomas Lee, der erste Manager der Ohio Company of Virginia

1671 schickte General Abram Wood auf Anweisung des königlichen Gouverneurs William Berkeley von der Virginia Colony eine Gruppe, die die Kanawha Falls entdeckte. 1716 unternahm Gouverneur Alexander Spotswood mit etwa dreißig Reitern einen Ausflug in das heutige Pendleton County. John Van Metre, ein indischer Händler, drang 1725 in den nördlichen Teil ein. Im selben Jahr gründeten deutsche Siedler aus Pennsylvania New Mecklenburg, das heutige Shepherdstown, am Potomac River, und andere folgten.

König Karl II. von England , gewährte 1661 einer Gesellschaft von Herren das Land zwischen den Flüssen Potomac und Rappahannock, das als Northern Neck bekannt ist. Das Stipendium gelangte schließlich in den Besitz von Thomas Fairfax, 6. Lord Fairfax von Cameron, und 1746 wurde an der Quelle des North Branch Potomac River ein Stein errichtet, um die westliche Grenze des Stipendiums zu markieren. Ein beträchtlicher Teil dieses Landes wurde von vermessen George Washington zwischen 1748 und 1751. Das vom Landvermesser geführte Tagebuch weist darauf hin, dass es entlang des South Branch Potomac River bereits viele Hausbesetzer, größtenteils deutscher Herkunft, gab. Christopher Gist, ein Landvermesser im Dienst der ersten Ohio Company, die hauptsächlich aus Virginians bestand, erkundete zwischen 1751 und 1752 das Land entlang des Ohio River nördlich der Mündung des Kanawha River. Die Company strebte die Gründung einer vierzehnten Kolonie an mit dem Namen Vandalismus . Viele Siedler überquerten nach 1750 die Berge, obwohl sie durch Raubzüge der amerikanischen Ureinwohner daran gehindert wurden. Vermutlich lebten nur wenige Indianer innerhalb der heutigen Grenzen des Staates, aber die Region war ein gemeinsames Jagdgebiet, das auch von vielen Kriegspfaden durchzogen war. Während des Franzosen- und Indianerkrieges wurden die Streusiedlungen nahezu zerstört.

1774 führte der Krongouverneur von Virginia, John Murray, 4. Earl of Dunmore, eine Truppe über die Berge, und eine Milizeinheit unter General Andrew Lewis versetzte den Shawnee-Indianern unter Cornstalk während der Schlacht von Point Pleasant einen vernichtenden Schlag der Zusammenfluss der Flüsse Kanawha und Ohio. Die Angriffe der amerikanischen Ureinwohner dauerten bis nach dem Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg . Während des Krieges waren die Siedler in West-Virginia im Allgemeinen aktive Whigs und viele dienten in der Kontinentalarmee.

Trans-Allegheny Virginia, 1776-1861

Die sozialen Bedingungen in West-Virginia waren völlig anders als im östlichen Teil des Staates. Die Bevölkerung war nicht homogen, da ein beträchtlicher Teil der Einwanderung über Pennsylvania kam und Deutsche, protestantische Ulster-Schotten und Siedler aus den weiter nördlich gelegenen Staaten umfasste. Während der amerikanischen Revolution wurde die Bewegung zur Schaffung eines Staates jenseits der Alleghanien wiederbelebt und eine Petition zur Gründung von 'Westsylvania' eingereicht Kongress , weil die Berge im Osten eine fast unpassierbare Barriere bildeten. Die raue Natur des Landes machte die Sklaverei unrentabel, und die Zeit vergrößerte nur die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Unterschiede zwischen den beiden Teilen Virginias.

Der Konvent, der 1829 zusammentrat, um gegen den Protest der Grafschaften jenseits der Berge eine neue Verfassung für Virginia zu bilden, forderte eine Eigentumsqualifikation für Wahlrecht und gab den sklavenhaltenden Grafschaften den Vorteil von drei Fünfteln ihrer Sklavenbevölkerung bei der Aufteilung der Vertretung des Staates im US-Repräsentantenhaus. Infolgedessen stimmte jeder Landkreis außerhalb der Alleghenies mit Ausnahme eines für die Ablehnung der Verfassung, die jedoch aufgrund der Unterstützung des Ostens verabschiedet wurde. Obwohl die Verfassung von Virginia von 1850 das Wahlrecht für weiße Männer vorsah, gab die Verteilung der Repräsentation auf die Grafschaften weiterhin dem Abschnitt östlich der Blue Ridge Mountains die Kontrolle. Eine weitere Beschwerde des Westens waren die hohen Ausgaben für interne Verbesserungen auf Staatskosten durch das Virginia Board of Public Works im Osten im Vergleich zu dem spärlichen Anteil, der dem Westen zugeteilt wurde.

Trennung von Virginia

  John S. Carlile, ein Leiter während der First Wheeling Convention   Vergrößern John S. Carlile, ein Leiter während der First Wheeling Convention

1861 stimmten nur neun der sechsundvierzig Delegierten aus dem Gebiet im heutigen Bundesstaat West Virginia für die Sezession. Fast unmittelbar nachdem sich in der Generalversammlung von Virginia die Abstimmung über die Sezession durchgesetzt hatte, empfahl eine Massenversammlung in Clarksburg, dass jeder Bezirk im Nordwesten von Virginia Delegierte zu einem Kongress entsenden sollte, der sich am 13. Mai 1861 in Wheeling treffen sollte. Als dieser erste Wheeling-Kongress zusammentrat, 425 Delegierte aus 25 Bezirken waren anwesend, aber bald gab es eine geteilte Stimmung. Einige Delegierte befürworteten die sofortige Bildung eines neuen Staates, während andere argumentierten, dass eine solche Aktion eine Revolution gegen die Vereinigten Staaten darstellen würde, da Virginias Sezession noch nicht durch das erforderliche Referendum verabschiedet worden war. Es wurde beschlossen, dass im Falle der Verabschiedung der Verordnung (an der kaum Zweifel bestand) ein weiterer Kongress, dem die gewählten Mitglieder der Legislative angehören, im Juni in Wheeling zusammentreten sollte. Bei den Wahlen am 23. Mai 1861 wurde die Sezession im ganzen Staat mit großer Mehrheit ratifiziert, aber in den westlichen Grafschaften wurden 40.000 von 44.000 Stimmen dagegen abgegeben. So wurde die wiederhergestellte Regierung von Virginia mit ihrer Hauptstadt in Wheeling gebildet.

Die Second Wheeling Convention trat wie vereinbart am 11. Juni zusammen und erklärte, da die Secessionskonvention ohne Zustimmung des Volkes einberufen worden war, seien alle ihre Akte ungültig und alle, die ihr angehörten, hätten ihre Ämter geräumt. Ein Gesetz zur Reorganisation der Regierung wurde am 19. Juni verabschiedet. Am nächsten Tag wurde Francis H. Pierpont zum Gouverneur von Virginia gewählt, weitere Beamte wurden gewählt und die Versammlung vertagt. Die Legislative, die sich aus den am 23. Mai gewählten Mitgliedern der westlichen Grafschaften und einigen der 1859 gewählten Überbleibsel der Senatoren zusammensetzte, trat am 1. Juli in Wheeling zusammen, besetzte den Rest der Staatsämter und organisierte eine Landesregierung und wählte zwei Senatoren der Vereinigten Staaten, die bei anerkannt wurden Washington, D.C. Zu diesem Zeitpunkt gab es also in Virginia zwei Landesregierungen, von denen eine den Vereinigten Staaten und die andere der Konföderation die Treue schwor.

Die Wheeling Convention, die bis zum 6. August eine Pause eingelegt hatte, trat dann am 20. August wieder zusammen und forderte eine Volksabstimmung über die Bildung eines neuen Staates und eine Versammlung zur Ausarbeitung einer Verfassung, falls die Abstimmung positiv ausfallen sollte. Bei der Wahl am 24. Oktober 1861 wurden 18.489 Stimmen für den neuen Staat abgegeben und nur 781 dagegen. Die Konvention begann am 26. November 1861 und beendete ihre Arbeit am 18. Februar 1862, und die Urkunde wurde am 11. April 1862 ratifiziert (18.162 dafür und 514 dagegen).

  Harpers Ferry (wie es heute aussieht) wechselte während des amerikanischen Bürgerkriegs ein Dutzend Mal den Besitzer.   Vergrößern Harpers Ferry (wie es heute erscheint) wechselte während des Jahres ein Dutzend Mal den Besitzer Amerikanischer Bürgerkrieg .

Am 13. Mai genehmigte der Landtag der neu organisierten Regierung die Bildung des neuen Staates. Beim Kongress wurde ein Antrag auf Aufnahme in die Union gestellt, und am 31. Dezember 1862 wurde vom Präsidenten ein Ermächtigungsgesetz genehmigt Abraham Lincoln Aufnahme von West Virginia unter der Bedingung, dass eine Bestimmung zur schrittweisen Abschaffung der Sklaverei in die Verfassung aufgenommen wird. Der Konvent wurde am 12. Februar 1863 erneut einberufen, und die Forderung wurde erfüllt. Die überarbeitete Verfassung wurde am 26. März 1863 angenommen, und am 20. April 1863 gab Präsident Lincoln eine Proklamation heraus, die den Staat nach Ablauf von sechzig Tagen (20. Juni 1863) zuließ. In der Zwischenzeit wurden Offiziere für den neuen Staat ausgewählt und Gouverneur Pierpont verlegte seine Hauptstadt nach Alexandria, wo er die Gerichtsbarkeit über die Grafschaften von Virginia innerhalb der Bundeslinien geltend machte.

Die Frage der Verfassungsmäßigkeit der Bildung des neuen Staates wurde vorgebracht Oberster Gerichtshof der Vereinigten Staaten in folgender Weise: Die Grafschaften Berkeley und Jefferson, die am Potomac östlich der Berge liegen, stimmten 1863 mit Zustimmung der neu organisierten Regierung von Virginia für die Annexion an West Virginia. Viele Wähler, die bei der Abstimmung in der konföderierten Armee abwesend waren, weigerten sich, die Übertragung nach ihrer Rückkehr anzuerkennen. Die Generalversammlung von Virginia hob das Sezessionsgesetz auf und erhob 1866 Klage gegen West Virginia und forderte das Gericht auf, die Grafschaften zu einem Teil von Virginia zu erklären. In der Zwischenzeit verabschiedete der Kongress am 10. März 1866 eine gemeinsame Resolution, in der die Übertragung anerkannt wurde. Der Oberste Gerichtshof entschied 1871 zugunsten von West Virginia.

Während der Amerikanischer Bürgerkrieg , litt West Virginia vergleichsweise wenig. Die Streitkräfte von George B. McClellan eroberten im Sommer 1861 den größten Teil des Territoriums, und die Kontrolle der Union war trotz des Versuchs von Robert E. Lee im selben Jahr nie ernsthaft bedroht. 1863 überrannte General John D. Imboden mit 5.000 Konföderierten einen beträchtlichen Teil des Staates. Banden von Guerillas brannten und plünderten in einigen Abschnitten und wurden erst nach Kriegsende vollständig unterdrückt.

  Erstes konföderiertes Denkmal, Romney.   Vergrößern Erstes konföderiertes Denkmal, Romney.

Das Gebiet, das zu West Virginia wurde, stellte den Bundesarmeen etwa 36.000 Soldaten und den Konföderierten etwas weniger als 10.000 zur Verfügung. Die Abwesenheit der Sympathisanten der Konföderierten in der Armee hilft, die geringe Abstimmung gegen die Bildung des neuen Staates zu erklären. Während des Krieges und noch Jahre danach waren die Parteigefühle hoch. Das Eigentum der Konföderierten könnte beschlagnahmt werden, und 1866 wurde eine Verfassungsänderung verabschiedet, die allen, die der Konföderation Hilfe und Trost geleistet hatten, das Wahlrecht entzog. Der Zusatz der Vierzehnte und fünfzehnte Änderungen der Verfassung der Vereinigten Staaten lösten eine Reaktion aus, die Demokratische Partei sicherte sich 1870 die Kontrolle, und 1871 wurde die Verfassungsänderung von 1866 außer Kraft gesetzt. Die ersten Schritte zu dieser Änderung waren jedoch 1870 von den Republikanern unternommen worden. Am 22. August 1872 wurde eine völlig neue Verfassung angenommen.

Beginnend mit dem Wiederaufbau und mehrere Jahrzehnte danach bestritten die beiden Staaten den Anteil des neuen Staates an den Schulden der Vorkriegsregierung von Virginia, die hauptsächlich zur Finanzierung von Verbesserungen der öffentlichen Infrastruktur wie Kanälen, Straßen und Eisenbahnen im Rahmen des Virginia Board eingegangen waren der öffentlichen Arbeiten. Virginians, angeführt vom ehemaligen General der Konföderierten William Mahone , bildete eine politische Koalition, die auf dieser Theorie basierte, die Readjuster Party. Obwohl die erste Verfassung von West Virginia die Übernahme eines Teils der Schulden Virginias vorsah, waren die von Virginia 1870 eröffneten Verhandlungen ergebnislos, und 1871 finanzierte dieser Staat zwei Drittel der Schulden und wies den Rest willkürlich West Virginia zu. Die Angelegenheit wurde schließlich 1915 beigelegt, als der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten entschied, dass West Virginia Virginia 12.393.929,50 Dollar schuldete. Die letzte Rate dieser Summe wurde 1939 ausgezahlt.

Demographie

Jahr Bevölkerung
1790 55.873
1800 78.592
1810 105.469
1820 136.808
1830 176.924
1840 224.537
1850 302.313
1860 376.688
1870 442.014
1880 618.457
1890 762.794
Jahr Bevölkerung
1900 958.800
1910 1.221.119
1920 1.463.701
1930 1.729.205
1940 1.901.974
1950 2.005.552
1960 1.860.421
1970 1.744.237
1980 1.949.644
1990 1.793.477
2000 1.808.344
  Bevölkerungsdichtekarte von West Virginia   Vergrößern Bevölkerungsdichtekarte von West Virginia

Das Bevölkerungszentrum von West Virginia liegt im Braxton County, in der Stadt Gassaway.

Ab 2005 hat West Virginia eine geschätzte Bevölkerung von 1.816.856, was einem Anstieg von 4.308 oder 0,2 % gegenüber dem Vorjahr und einem Anstieg von 8.506 oder 0,5 % seit dem Jahr 2000 entspricht. Dies beinhaltet einen natürlichen Rückgang seit dem letzte Volkszählung von 3.296 Personen (das sind 108.292 Geburten minus 111.588 Todesfälle) und eine Zunahme durch Nettomigration von 14.209 Personen in den Staat. Die Einwanderung von außerhalb der Vereinigten Staaten führte zu einem Nettozuwachs von 3.691 Personen, und die Migration innerhalb des Landes führte zu einem Nettozuwachs von 10.518 Personen.

Demographie von West Virginia
Nach Rennen Weiß Schwarz AIAN asiatisch NHPI
AIAN ist indianischer oder alaskischer Ureinwohner - NHPI ist hawaiianischer oder pazifischer Inselbewohner
2000 (Gesamtbevölkerung) 96,01 % 3,49 % 0,59 % 0,66 % 0,05 %
2000 (nur Spanisch) 0,63 % 0,04 % 0,02 % 0,01 % 0,01 %
2005 (Gesamtbevölkerung) 95,99 % 3,56 % 0,56 % 0,69 % 0,05 %
2005 (nur Spanisch) 0,80 % 0,04 % 0,02 % 0,01 % 0,01 %
Wachstum 2000-2005 (Gesamtbevölkerung) 0,46 % 2,49 % -3,96 % 5,57 % -2,80 %
Wachstum 2000–2005 (nur Nicht-Hispanier) 0,28 % 2,30 % -4,24 % 5,96 % -0,52 %
Wachstum 2000-2005 (nur Hispanic) 27,74 % 21,51 % 5,56 % -20,22 % -16,67 %

Nur 1,1 % der Einwohner des Bundesstaates waren im Ausland geboren, womit West Virginia in dieser Statistik den letzten Platz unter den 50 Bundesstaaten einnimmt. Es hat den niedrigsten Prozentsatz an Einwohnern, die zu Hause eine andere Sprache als Englisch sprechen (2,7 %).

Die fünf größten Ahnengruppen in West Virginia sind: Amerikaner (23,2 %), Deutsche (17,2 %), Iren (13,5 %), Engländer (12 %), Italiener (4,8 %).

Viele West Virginians bezeichnen ihre Abstammung als „amerikanisch“. Es ist die größte gemeldete Abstammung in den meisten Bezirken des Bundesstaates, und der Bundesstaat hat den höchsten Prozentsatz an Einwohnern 'amerikanischer Abstammung' in der Nation. Diese Wahl entspricht oft dem schottisch-irisch-amerikanischen Erbe.

In den nordöstlichen Landkreisen des Bundesstaates lebt eine große Anzahl von Menschen deutscher Abstammung.

5,6 % der Bevölkerung West Virginias galten als unter 5, 22,3 % unter 18 und 15,3 % waren 65 Jahre oder älter. Frauen machten ungefähr 51,4% der Bevölkerung aus.

Wirtschaft

Die Wirtschaft von West Virginia ist eine der anfälligsten überhaupt US-Bundesstaat . Laut Daten des U.S. Census Bureau ist West Virginia das drittniedrigste Pro-Kopf-Einkommen, nur noch vor Arkansas und Mississippi. Auch beim mittleren Haushaltseinkommen rangiert es an letzter Stelle. Der Anteil der erwachsenen Bevölkerung West Virginias mit einem Bachelor-Abschluss ist mit 15,3 % der niedrigste in den USA.

Eine der wichtigsten Ressourcen in der Wirtschaft von West Virginia ist Kohle . Auch West Virginia betreibt Ölbohrungen, verfügt aber derzeit nur über wenige kleine bis mittelgroße Öl- und Erdgasfelder. Landwirtschaft wird auch in West Virginia betrieben, jedoch aufgrund des bergigen Geländes in weiten Teilen des Bundesstaates nur begrenzt.

  Steinkohleflöz im Südwesten von West Virginia   Vergrößern Steinkohleflöz im Südwesten von West Virginia

Die persönliche Einkommensteuer von West Virginia basiert auf dem bundesbereinigten Bruttoeinkommen (kein steuerpflichtiges Einkommen), wie es durch bestimmte Punkte im Gesetz von West Virginia modifiziert wird. Bürger werden innerhalb von 5 Einkommensklassen besteuert, die von 3,0 % bis 6,5 % reichen. Obwohl die staatliche Verbraucherumsatzsteuer 6 Cent für 1 $, 12 Cent für 2 $, 18 Cent für 3 $ usw. beträgt, wird diese Steuer nicht pauschal mit 6 % auf den Kaufpreis erhoben. Vielmehr wird die Verbraucherumsatzsteuer nach einem Klammersystem berechnet.

Die Bezirke von West Virginia verwalten und erheben Grundsteuern, obwohl die Grundsteuersätze die Abgaben für die Landesregierung, die Bezirksregierungen, die Bildungsbehörden der Bezirke und die Gemeinden widerspiegeln. Die Bezirke können auch eine Hotelbelegungssteuer auf Unterkünfte erheben, die sich nicht innerhalb der Stadtgrenzen einer Gemeinde befinden, die eine solche Steuer erhebt. Kommunen können Lizenz- und Bruttoeinnahmensteuern von Unternehmen erheben, die sich innerhalb der Stadtgrenzen befinden, und eine Hotelbelegungssteuer auf Beherbergungsplätze in der Stadt erheben. Obwohl das Ministerium für Steuern und Einnahmen eine wichtige Rolle bei der Verwaltung dieser Steuer spielt, geht weniger als ein halbes Prozent der erhobenen Grundsteuer an die Landesregierung. Die Hauptbegünstigten der Grundsteuer sind die Bildungsbehörden der Bezirke. Grundsteuern werden an den Sheriff jedes der 55 Bezirke des Bundesstaates gezahlt. Jeder Bezirk und jede Gemeinde kann innerhalb der durch die Verfassung von West Virginia festgelegten Grenzen ihre eigenen Grundsteuersätze erheben. Der Gesetzgeber von West Virginia legt den Steuersatz der County Boards of Education fest. Dieser Satz wird landesweit von allen County Boards of Education verwendet. Der Gesamtsteuersatz für die Bildungsbehörden der Bezirke kann jedoch aufgrund von überhöhten Abgaben von Bezirk zu Bezirk unterschiedlich sein. Das Ministerium für Steuern und Einnahmen beaufsichtigt und unterstützt die Landkreise und Kommunen anderweitig bei ihrer Arbeit der Veranlagung und Bestimmung des Steuersatzes. Der Gesamtsteuersatz ist eine Kombination der Steuererhebungen von vier staatlichen Steuerbehörden: Staat, Landkreis, Schulen und Gemeinde. Dieser Gesamtsteuersatz variiert für jede der vier Vermögensklassen, die aus persönlichem, realem und immateriellem Vermögen bestehen. Immobilien werden nach Nutzung, Standort und Wert zum 1. Juli bewertet. Alle Immobilien werden alle drei Jahre neu bewertet; Bei Immobilien mit Wertänderung werden jährliche Anpassungen der Schätzungen vorgenommen. West Virginia erhebt keine Erbschaftssteuer. Aufgrund des Auslaufens der bundesstaatlichen Nachlasssteuergutschrift wird die Nachlasssteuer in West Virginia nicht auf Nachlässe von Personen erhoben, die im Jahr 2005 verstorben sind.

Transport

  Neue Flussschluchtbrücke   Vergrößern Neue Flussschluchtbrücke

Highways bilden das Rückgrat der Transportsysteme in West Virginia, mit über 37.300 Meilen an öffentlichen Straßen im Bundesstaat. Flughäfen, Eisenbahnen und Flüsse vervollständigen die kommerziellen Transportmittel für West Virginia. Kommerzielle Flugreisen werden durch Flughäfen in Charleston, Huntington, Beckley, Lewisburg, Clarksburg, Martinsburg, Morgantown, Wheeling und Parkersburg ermöglicht. Städte wie Charleston, Huntington, Clarksburg, Fairmont und Logan haben busbasierte öffentliche Nahverkehrssysteme. Charleston hat auch eine begrenzte Anzahl von Straßenbahnen, die hauptsächlich durch die Innenstadt fahren. Die West Virginia University in Morgantown verfügt über ein PRT-System (Personal Rapid Transit), das einzige öffentliche Nahverkehrssystem des Staates mit einer einzigen Schiene. Es wurde von Boeing, der WVU School of Engineering und dem Verkehrsministerium entwickelt und war ein Modell für leichte Transportmittel mit geringer Kapazität, das für kleinere Städte konzipiert wurde. In West Virginia gibt es zahlreiche Freizeitmöglichkeiten, darunter Wanderwege, Schienenwege, ATV-Offroad-Strecken, Wildwasser-Rafting-Flüsse und zwei touristische Eisenbahnen ( Cass Scenic Railroad und Potomac Eagle Scenic Railroad).

  Mautgebühren auf dem West Virginia Turnpike   Vergrößern Mautgebühren auf dem West Virginia Turnpike

West Virginia wird von mehreren Autobahnen durchzogen. Die I-64 mündet in der Nähe von White Sulphur Springs im gebirgigen Osten in den Bundesstaat ein und verlässt sie im Westen in der Nähe von Huntington nach Kentucky. Die I-77 kommt von Virginia im Süden, in der Nähe von Bluefield. Es verläuft nördlich an Parkersburg vorbei, bevor es nach Ohio übergeht. Die I-64 und die I-77 münden in einem Abschnitt der gebührenpflichtigen Straße, die als West Virginia Turnpike bekannt ist und mit deren Bau 1952 begonnen wurde. Sie verläuft von östlich von Charleston nach Süden bis zur Ausfahrt nach Princeton. Der westliche Endpunkt der I-68 befindet sich in Morgantown. Von dort verläuft sie nach Osten nach Maryland. Die I-79 kommt von Pennsylvania und verläuft durch den Bundesstaat bis zu ihrem südlichen Endpunkt in Charleston. Die I-70 verläuft kurz durch West Virginia und überquert den nördlichen Panhandle durch Wheeling. Die I-81 verläuft auch kurz durch den östlichen Panhandle, wo sie durch Martinsburg führt.

Eisenbahnlinien im Bundesstaat waren früher weit verbreitet, aber viele Linien wurden wegen des zunehmenden Autoverkehrs eingestellt. Viele alte Gleise wurden für Freizeitzwecke in Schienenwege umgewandelt, und der Staat wird immer noch von einigen kommerziellen Linien für den Kohletransport und den Transport bedient Amtrak .

Aufgrund der gebirgigen Natur des gesamten Bundesstaates hat West Virginia mehrere bemerkenswerte Tunnel und Brücken. Die berühmteste davon ist die New River Gorge Bridge, die mit einer Spannweite von 924 m einst die längste Stahlbogenbrücke der Welt war. Die Brücke ist auch im West Virginia State Quarter abgebildet.

Recht und Regierung

Hauptstadt und Regierungssitz von West Virginia ist die im Südwesten des Bundesstaates gelegene Stadt Charleston.

Legislative

Die Legislative von West Virginia besteht aus zwei Kammern und besteht aus dem Abgeordnetenhaus und dem Senat. Es ist ein Bürgerparlament, das heißt, das Legislativamt ist keine Vollzeitbeschäftigung, sondern eine Teilzeitbeschäftigung. Folglich üben die Gesetzgeber häufig eine Vollzeitbeschäftigung in ihrer Wohngemeinde aus.

Normalerweise tagt der Gesetzgeber zwischen Januar und Anfang April 60 Tage lang. Der letzte Tag der regulären Sitzung endet in einer verwirrenden Wut von Gesetzen in letzter Minute, um eine verfassungsrechtlich festgelegte Frist von Mitternacht einzuhalten. Während des restlichen Jahres versammeln sich die Gesetzgeber regelmäßig zu „Sondersitzungen“, wenn sie vom Gouverneur einberufen werden.

Exekutive

Der Gouverneur, der alle vier Jahre am selben Tag wie die US-Präsidentschaftswahlen gewählt wird, wird im folgenden Januar vereidigt.

Gouverneure von West Virginia können zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten absitzen, müssen jedoch eine Amtszeit absitzen, bevor sie eine dritte Amtszeit absolvieren können.

Rechtsabteilung

West Virginia ist einer von zwölf Bundesstaaten, in denen es keine Todesstrafe gibt.

Für die Zwecke der allgemeinen Gerichtsbarkeit ist der Staat in 31 Gerichtsbezirke unterteilt. Jeder Kreis besteht aus einem oder mehreren Landkreisen. Bezirksrichter werden in Partisanenwahlen für eine Amtszeit von acht Jahren gewählt.

Das höchste Gericht West Virginias ist der Supreme Court of Appeals. Der Supreme Court of Appeals of West Virginia ist das geschäftigste Berufungsgericht seiner Art in den Vereinigten Staaten. West Virginia ist einer von 11 Bundesstaaten mit einem einzigen Berufungsgericht. Die Staatsverfassung erlaubt die Einrichtung eines Zwischenberufungsgerichts, aber der Gesetzgeber hat nie eines geschaffen. Der Oberste Gerichtshof besteht aus fünf Richtern, die in Partisanenwahlen für eine Amtszeit von 12 Jahren gewählt werden.

West Virginia ist ein Kontrollstaat für alkoholische Getränke. Im Gegensatz zu den meisten dieser Staaten betreibt es jedoch keine Einzelhandelsgeschäfte, da es sich 1990 aus diesem Geschäft zurückgezogen hat. Es behält ein Monopol nur für den Großhandel mit destillierten Spirituosen.

Politik

  Das West Virginia State Capitol   Vergrößern Das West Virginia State Capitol

Die Politik von West Virginia wird weitgehend von der Demokratischen Partei dominiert, die Demokraten dominieren die meisten lokalen und staatlichen Ämter. West Virginia hat auch eine sehr starke Tradition der Gewerkschaftsmitgliedschaft. Während der Staat seine demokratische Tradition durch Unterstützung fortsetzte Bill Clinton mit großem Vorsprung in den Jahren 1992 und 1996 unterstützte eine Mehrheit der Wähler in West Virginia George W. Bush in den Jahren 2000 und 2004. Bush gewann 2004 mit Leichtigkeit die fünf Wahlmännerstimmen des Bundesstaates mit einem Vorsprung von 13 Prozentpunkten und 56,1 % der Stimmen.

Die beständigste Unterstützung für die Demokraten findet sich in den Kohlefeldern im Süden von West Virginia (insbesondere McDowell, Mingo, Logan, Wyoming und Boone Counties), während die Republikaner östlich der Allegheny Mountains am zahlreichsten sind, insbesondere im östlichen Panhandle des Bundesstaates und Potomac-Hochland.

Wichtige Städte und Gemeinden

  Charleston ist West Virginia's most populous city   Vergrößern Charleston ist die bevölkerungsreichste Stadt West Virginias

Großstädte (+ 10.000 Einwohner)

  • Charleston, 53.421 (Schätzung 2005: 51.176)
  • Huntington, 51.475 (Schätzung 2005: 49.198)
  • Parkersburg, 33.099 (Schätzung 2005: 32.020)
  • Wheeling, 31.419 (Schätzung 2005: 29.639)
  • Morgantown, 26.809 (Schätzung 2005: 28.292)
  • Weirton, 20.411 (Schätzung 2005: 19.544)
  • Fairmont, 19.097 (Schätzung 2005: 19.049)
  • Beckley, 17.254 (Schätzung 2005: 16.936)
  • Clarksburg, 16.743 (Schätzung 2005: 16.439)
  • Martinsburg, 14.972 (Schätzung 2005: 15.996)
  • South Charleston, 13.390 (Schätzung 2005: 12.700)
  • Teays Valley, 12.704 (Schätzung 2005: N/A)
  • St. Albans, 11.567 (Schätzung 2005: 11.105)
  • Bluefield, 11.451 (Schätzung 2005: 11.119)
  • Wien, 10.861 (Schätzung 2005: 10.770)
  • Cross Lanes, 10.353 (Schätzung 2005: N/A)

Städte und Kleinstädte

  • Barboursville
  • Berkeley Springs
  • Bridgeport
  • Buckhannon
  • Karlstadt
  • Dunbar
  • Elkins
  • Fayetteville
  • Follansbee
  • Grafton
  • Harpers Fähre
  • Hinton
  • Hurrikan
  • Kenova
  • Keyser
  • Kingwood
  • Lewisburg
  • Madison
  • Mannington
  • Marlinton
  • Moorfeld
  • Hügelville
  • Neu-Martinsville
  • Nitro
  • Eichenhügel
  • Wege Stadt
  • Petersburg
  • Philippi
  • Angenehmes Tal
  • Punkt angenehm
  • Princeton
  • Ranson
  • Rabenholz
  • Richwood
  • Ripley
  • Romney
  • Verkauf
  • Schäferstadt
  • Summerville
  • Welch
  • Wellsburg
  • Westen
  • Westend
  • Weiße Schwefelquellen
  • Williamson

Statistische Metropolregionen

  • Charleston, WV MSA
  • Cumberland, MD-WV MSA
  • Hagerstown-Martinsburg, MD-WV MSA
  • Huntington-Ashland, WV-KY-OH MSA
  • Morgantown, WV MSA
  • Parkersburg-Marietta-Wien, WV-OH MSA
  • Pittsburgh, PA-WV MSA
  • Washington-Arlington-Alexandria, DC-VA-MD-WV MSA
  • Weirton-Steubenville, WV-OH MSA
  • Wheeling, WV-OH MSA
  • Winchester, VA-WV MSA

Mikropolitische statistische Gebiete

  • Beckley, WV Micropolitan Statistical Area (MSA)
  • Bluefield, WV-VA MSA
  • Clarksburg, WV MSA
  • Fairmont, WV MSA
  • Oak Hill, WV MSA
  • Punkt angenehm, WV-OH MSA

Ausbildung

Colleges und Universitäten

  • Alderson-Broaddus-College
  • Appalachian Bible College
  • Bethany College
  • Bluefield State College
  • Concord-Universität
  • Davis und Elkins College
  • Fairmont State University
  • Glenville State College
  • Marshall-Universität
  • Staatliche Berguniversität
  • Ohio-Valley-Universität
  • Salem Internationale Universität
  • Schäfer Universität
  • Universität Charleston
  • West Liberty State College
  • West Virginia Northern Community College
  • West Virginia School of Osteopathic Medicine
  • West Virginia State University
  • West-Virginia-Universität
    • Potomac State College der West Virginia University
    • Technisches Institut der West Virginia University
    • West Virginia University in Parkersburg
  • West Virginia Wesleyan College
  • Wheeling Jesuitenuniversität

Professionelle Sportmannschaften

Verein Sport Liga
Bluefield Pirole Baseball Appalachen-Liga
Princeton Teufelsrochen Baseball Appalachen-Liga
Macht West Virginias Baseball Liga Südatlantik
Radnagler Eishockey ECHL
West-Virginia-Wildnis Basketball Internationale Basketballliga
Huntington-Helden Hallenfußball Welt-Hallenfußballliga
Ohio Valley Windhunde Hallenfußball Vereinter Hallenfußball
West-Virginia-Chaos Fußball USL Premier Development League