Haupt >> Klima und Wetter >> Wasser

Wasser

Wasser ist eine geschmacks- und geruchlose Substanz, die für alle bekannten Formen von essentiell ist Leben und ist bekannt als die universelles Lösungsmittel . Es erscheint farblos mit bloßem Auge in kleinen Mengen. Es bedeckt fast 70 % der Erdoberfläche. Das UN-Umweltprogramm schätzt, dass es 1,4 Milliarden Kubikkilometer (330 Millionen mi 3 ) verfügbar auf Erde , und es existiert in vielen Formen. Es erscheint hauptsächlich in der Ozeane ( Salzwasser ) und Polkappen, ist aber auch als vorhanden Wolken , Regenwasser , Flüsse , frisches Wasser Grundwasserleiter, Seen und Meereis. Das Wasser in diesen Körpern bewegt sich ständig durch einen Kreislauf aus Verdunstung, Niederschlag und Abfluss zum sein . Sauberes Wasser ist für den Menschen lebensnotwendig. In vielen Teilen der Welt ist es Mangelware. Signifikante Mengen existieren auf den Monden Europa und Enceladus . Thales von Milet, ein früher griechischer Philosoph, bekannt für seine Analyse des Umfangs und der Natur des Begriffs „Landschaftsgestaltung“, glaubte, dass „alles Wasser ist“.

  Aufprall eines Wassertropfens.   Vergrößern Aufprall eines Wassertropfens.  Trillium Lake im Mt. Hood National Forest   Vergrößern Trillium Lake im Mt. Hood National Forest

Chemische und physikalische Eigenschaften

  Dies zeigt die grundlegende geometrische Struktur eines Wassermoleküls.  Dieses raumgefüllte Modell zeigt die molekulare Struktur von Wasser.
Informationen und Eigenschaften
Systematischer Name Wasser
Alternative Namen Wasser, Dihydrogenmonoxid,
Wasserstoffhydroxid
Molekularformel H zwei Ö
Molmasse 18,0153 g/mol
Dichte u Phase 1.000 g/cm 3 , Flüssigkeit
0,917 g/cm 3 , fest
Schmelzpunkt 0 °C (273,15 K) (32 °F)
Siedepunkt 100 °C (373,15 K) (212 °F)
Spezifische Wärmekapazität 4184 J/(kg·K)
Ergänzende Datenseite

Wasser hat die chemische Formel H zwei Ö Das bedeutet, dass ein Wassermolekül aus zwei besteht Wasserstoff Atome und ein Sauerstoff Atom. Es kann ionisch als HOH beschrieben werden, mit einem Wasserstoffion (H + ), das an ein Hydroxidion (OH - ). Es befindet sich bei Standardtemperatur und -druck im dynamischen Gleichgewicht zwischen dem flüssigen und dem dampfförmigen Zustand. Wasser allein ist eine farb-, geschmacks- und geruchlose Flüssigkeit, aber beim Stehen nimmt es Spuren von Wasser an Kohlendioxid in der Luft und neigt zu einer sauren Kohlensäurelösung, die unangenehm schmeckt und lebensunwirtlicher wird.



Wasser wird in den Wissenschaften oft als bezeichnet das universelle Lösungsmittel und die einzige reine Substanz, die natürlicherweise in allen drei Aggregatzuständen vorkommt; 'gefunden' sollte jedoch nicht bedeuten, dass Wasser die einzige derartige natürliche Substanz ist kann unter normalen irdischen Bedingungen in drei Zuständen sein, da seine beiden Elemente viel häufiger vorkommen als die von mindestens zehn anderen Molekülen, die die Reichweite des Wassers teilen, aber oft gelöst in Wasser oder Schiefer gefunden werden. Beispiele sind Essigsäure , Ameisensäure , Hydrazin, Dioxan und Benzol .

  Hohe Konzentrationen an gelöstem Kalk lassen das Wasser der Havasu Falls türkis erscheinen.   Vergrößern Hohe Konzentrationen an gelöstem Kalk lassen das Wasser der Havasu Falls türkis erscheinen.

Farbe

  Eisenreiche Felsen haben diesen Fluss rot gefärbt.   Vergrößern Eisen -reiche Felsen haben diesen Fluss rot gefärbt.

Wasser absorbiert stark Infrarotstrahlung. Da Infrarotstrahlung im EM-Spektrum neben rotem Licht ist, wird auch eine kleine Menge sichtbares rotes Licht absorbiert. Das führt zu rein Wasser, das leicht blau erscheint, wenn es in großen Mengen gesehen wird, wie ein See oder Ozean. Die blaue Farbe kann leicht gesehen werden, wenn man die blaue Farbe des Meeres oder eines klaren Sees unter einem bedeckten Himmel sieht, was bedeutet, dass es sich nicht um eine Reflexion des Himmels handelt. In der Praxis kann die Farbe des Wassers je nach Verunreinigungen stark variieren. Kalkstein färbt Gewässer türkis, Eisenverbindungen färben sie rot/braun und Kupferverbindungen erzeugen ein intensives Blau. Algen färben Wasser häufig grün.

Lösung

Wasser ist ein sehr gutes Lösungsmittel, das viele Arten von Substanzen löst. Die Substanzen, die sich gut mischen und in Wasser auflösen (z. Salze ) werden als „hydrophile“ (wasserliebende) Stoffe bezeichnet, und solche, die sich nicht gut mit Wasser mischen (z. B. Fette und Öle), werden als „hydrophobe“ (wasserscheue) Stoffe bezeichnet. Die Fähigkeit einer Substanz, sich in Wasser aufzulösen, wird dadurch bestimmt, ob die Substanz den starken Anziehungskräften, die Wassermoleküle untereinander erzeugen, entsprechen oder diese übertreffen kann. Wenn die Fähigkeit einer Substanz, sich in Wasser zu lösen, nicht gegeben ist, werden die Moleküle aus dem Wasser „herausgedrückt“ und lösen sich nicht auf.

Kohäsion und Adhäsion

  Tautropfen, die an einem Spinnennetz haften.   Vergrößern Tautropfen, die an einem Spinnennetz haften.

Wasser haftet an sich selbst (Kohäsion), weil es polar ist, was bedeutet, dass ein Ende des Moleküls etwas mehr negative Ladung hat als das andere, das etwas mehr positive Ladung hat. Im Wasser geschieht dies, weil das Sauerstoffatom elektronegativer ist – das heißt, es hat eine stärkere „Anziehungskraft“ auf das Molekül Elektronen , sie näher zusammenziehen (zusammen mit ihrer negativen Ladung) und den Bereich um das Sauerstoffatom negativer machen als den Bereich um die beiden Wasserstoffatome.

Wasser hat aufgrund seiner polaren Natur auch hohe Adhäsionseigenschaften.

Oberflächenspannung

  Dieses Gänseblümchen befindet sich unter dem Wasserspiegel, der sanft und gleichmäßig gestiegen ist. Die Oberflächenspannung verhindert, dass das Wasser die Blume untertaucht.   Vergrößern Dieses Gänseblümchen befindet sich unter dem Wasserspiegel, der sanft und gleichmäßig gestiegen ist. Die Oberflächenspannung verhindert, dass das Wasser die Blume untertaucht.

Wasser hat eine hohe Oberflächenspannung, die durch die starke Kohäsion zwischen Wassermolekülen verursacht wird. Das sieht man, wenn man kleine Wassermengen auf eine unlösliche Oberfläche wie Polyethylen aufträgt: Das Wasser bleibt als Tropfen zusammen. Auf extrem sauber/glatt Glas das Wasser kann einen dünnen Film bilden, weil die molekularen Kräfte zwischen Glas und Wassermolekülen (Adhäsionskräfte) stärker sind als die Kohäsionskräfte.

In biologischen Zellen und Organellen steht Wasser in Kontakt mit Membran- und Proteinoberflächen, die hydrophil sind; das heißt, Oberflächen, die eine starke Anziehungskraft auf Wasser haben. Irving Langmuir beobachtete eine starke Abstoßungskraft zwischen hydrophilen Oberflächen. Um hydrophile Oberflächen zu dehydrieren – um die stark festgehaltenen Wasserschichten der Hydratation zu entfernen – ist eine erhebliche Arbeit gegen diese Kräfte erforderlich, die als Hydratationskräfte bezeichnet werden. Diese Kräfte sind sehr groß, nehmen aber über einen Nanometer oder weniger schnell ab. Ihre Bedeutung in der Biologie wurde ausführlich von V. Adrian Parsegian vom National Institute of Health untersucht. Sie sind besonders wichtig, wenn Zellen dehydriert werden, indem sie trockenen Atmosphären oder extrazellulärem Gefrieren ausgesetzt werden.'

Kapillarwirkung

Kapillarwirkung bezieht sich auf den Vorgang, bei dem sich Wasser gegen die Kraft eines Wassers in einem engen Rohr nach oben bewegt Schwere . Es tritt auf, weil Wasser an den Seiten des Rohrs haftet und dann durch Kohäsion mehr Wasser auf dieses Wasser gezogen wird, das an den Seiten des Rohrs haftet. Der Vorgang wird wiederholt, während das Wasser im Rohr nach oben fließt, bis genügend Wasser vorhanden ist, damit die Schwerkraft der Haftkraft entgegenwirken kann.

Wärmekapazität und Verdampfungswärme

Wasser hat die zweithöchste spezifische Wärmekapazität aller bekannten chemischen Verbindungen Ammoniak , sowie eine hohe Verdampfungswärme (40,65 kJ / mol), die beide auf die umfangreichen Wasserstoffbrückenbindungen zwischen seinen Molekülen zurückzuführen sind. Diese beiden ungewöhnlichen Eigenschaften ermöglichen es Wasser, die Erdtemperatur zu mildern Klima indem große Temperaturschwankungen abgepuffert werden.

Gefrierpunkt

Eine einfache, aber für die Umwelt wichtige und ungewöhnliche Eigenschaft von Wasser ist, dass seine übliche feste Form, Eis , schwimmt auf seiner flüssigen Form. Diese feste Phase ist aufgrund der Geometrie der starken Wasserstoffbrückenbindungen, die erst bei niedrigeren Temperaturen gebildet werden, nicht so dicht wie flüssiges Wasser. Bei fast allen anderen Substanzen und bei allen anderen 11 ungewöhnlichen Phasen ist die feste Form dichter als die flüssige Form. Süßwasser bei normalem atmosphärischem Druck ist bei 3,98 °C am dichtesten und sinkt durch Konvektion, wenn es auf diese Temperatur abkühlt, und wenn es kälter wird, steigt es stattdessen. Diese Umkehrung führt dazu, dass Tiefenwasser wärmer bleibt als flacheres Gefrierwasser, sodass sich Eis in einem Gewässer zuerst an der Oberfläche bildet und nach unten fortschreitet, während der Großteil des darunter liegenden Wassers konstant 4 ° C hält. Dies isoliert einen Seeboden effektiv vor Kälte. Fast alle anderen Chemikalien sind als Feststoffe dichter als als Flüssigkeiten und gefrieren von unten nach oben.

Dreifacher Punkt

Der Tripelpunkt von Wasser (die einzige Kombination aus Druck und Temperatur, bei der reines flüssiges Wasser, Eis und Wasserdampf in einem stabilen Gleichgewicht koexistieren können) wird verwendet, um Kelvin, die SI-Einheit der thermodynamischen Temperatur, zu definieren. Folglich ist die Tripelpunkttemperatur von Wasser eher ein exakter Wert als eine gemessene Größe: 273,16 Kelvin (0,01 °C) und ein Druck von 611,73 Pascal (0,0060373 atm).

Elektrische Leitfähigkeit

Ein weit verbreitetes Missverständnis über Wasser ist, dass es ein starker Leiter von ist Elektrizität , mit Risiken eines Stromschlags, der diesen weit verbreiteten Glauben erklärt. Alle im Wasser beobachtbaren elektrischen Eigenschaften stammen von den Ionen von Mineralsalzen und Kohlendioxid darin aufgelöst. Wasser ionisiert sich selbst, wenn zwei Wassermoleküle zu einem Hydroxid-Anion und einem Hydronium-Kation werden, aber nicht genug, um genug elektrischen Strom zu führen, um für die meisten Operationen Arbeit oder Schaden zu verursachen ((In 'reinem' Wasser können empfindliche Geräte einen sehr geringen Strom erkennen elektrische Leitfähigkeit von 0,055 µS) Reines Wasser kann auch zu Sauerstoff- und Wasserstoffgasen elektrolysiert werden, jedoch ohne gelöste Ionen; dies ist ein sehr langsamer Prozess und daher wird sehr wenig Strom geleitet.

Formen

  Schneeflocken von Wilson Bentley, 1902.   Vergrößern Schneeflocken von Wilson Bentley, 1902.

Wasser nimmt auf der Erde viele verschiedene Formen an: Wasserdampf und Wolken am Himmel; Meerwasser und Eisberge im Ozean; Gletscher und Flüsse in den Bergen; und Grundwasserleiter im Boden, um nur einige zu nennen. Durch Verdunstung, Niederschlag und Abfluss fließt Wasser kontinuierlich von einer Form in die andere, was als das bezeichnet wird Wasserkreislauf .

  Regenbögen wie dieser entstehen durch Regentropfen, die als natürliches Prisma wirken.   Vergrößern Regenbögen wie dieser entstehen durch Regentropfen, die als natürliches Prisma wirken.

Wegen der Bedeutung des Niederschlags zu Landwirtschaft , und der Menschheit im Allgemeinen, werden ihren verschiedenen Formen unterschiedliche Namen gegeben: Regen ist in den meisten Ländern üblich, und Hagel, Schnee , Nebel und Tau sind weitere Beispiele. Bei entsprechender Beleuchtung können sich Wassertropfen in der Luft brechen Sonnenlicht produzieren Regenbögen .

In ähnlicher Weise haben Wasserabflüsse in der Menschheitsgeschichte eine wichtige Rolle gespielt, da Flüsse und Bewässerung brachten das für die Landwirtschaft benötigte Wasser. Flüsse und Meere boten Gelegenheit für Reisen und Handel. Durch Erosion spielten Abflüsse eine wichtige Rolle bei der Gestaltung der Umwelt, indem sie Flusstäler und Deltas bereitstellten, die fruchtbaren Boden und ebenen Boden für die Errichtung von Bevölkerungszentren bieten.

Wasser dringt auch in den Boden ein und gelangt in Grundwasserleiter. Dieses Grundwasser fließt später in Quellen oder spektakulärer in heißen Quellen und Geysiren wieder an die Oberfläche. Grundwasser wird auch künstlich in Brunnen gewonnen.

Wasser kann viele verschiedene Substanzen lösen, die ihm unterschiedliche Geschmäcker und Gerüche verleihen. Tatsächlich haben Menschen und andere Tiere Sinne entwickelt, um die Trinkbarkeit von Wasser beurteilen zu können: Tiere mögen im Allgemeinen den Geschmack von Wasser nicht salzig Meerwasser und die fauligen Sümpfe und bevorzugen das reinere Wasser einer Bergquelle oder eines Grundwasserleiters. Der in Quellwasser oder Mineralwasser angepriesene Geschmack entsteht durch die gelösten Mineralien, während reines H zwei O ist geschmacklos. Daher bezieht sich Reinheit in Quell- und Mineralwasser auf die Reinheit von Toxinen, Schadstoffen und Mikroben.

Stellung der Erde zum Wasser

  Über zwei Drittel der Erde's surface is covered with water, 97.2% of which is contained in the five oceans. The Antarctic ice sheet, containing 90% of all fresh water on the planet, is visible at the bottom. Atmospheric water vapour can be seen as clouds, contributing to the earth's albedo.   Vergrößern Über zwei Drittel der Erde Die Oberfläche von ist mit Wasser bedeckt, von dem 97,2 % in den fünf enthalten sind Ozeane . Am unteren Rand ist die antarktische Eisdecke sichtbar, die 90 % des gesamten Süßwassers der Erde enthält. Atmosphärischer Wasserdampf kann als gesehen werden Wolken , was zur Albedo der Erde beiträgt.

Wissenschaftler vermuten, dass der größte Teil des Wassers im Universum als Nebenprodukt der Sternentstehung entsteht. Gary Melnick, Wissenschaftler am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics, erklärt: „Aus noch nicht ganz geklärten Gründen wird die Geburt von Sternen von einem starken Wind aus Gas und Staub begleitet trifft auf das umgebende Gas auf, die dabei entstehenden Schockwellen komprimieren und erhitzen das Gas. Das Wasser, das wir beobachten, wird in diesem warmen, dichten Gas schnell produziert.“

Die Koexistenz der festen, flüssigen und gasförmigen Phasen des Wassers auf der Erde ist für die Existenz des Lebens auf der Erde lebenswichtig. Wenn jedoch der Standort der Erde in der Sonnensystem waren sogar geringfügig näher oder weiter davon entfernt Sonne (eine Million Meilen oder so), die Bedingungen, die das gleichzeitige Vorhandensein der drei Formen ermöglichen, würden weit weniger wahrscheinlich existieren.

Die Masse der Erde erlaubt Schwere eine Atmosphäre zu halten. Wasserdampf und Kohlendioxid in der Atmosphäre sorgen für eine Treibhauseffekt was hilft, eine relativ konstante Oberflächentemperatur aufrechtzuerhalten. Wenn die Erde weniger massiv wäre, würde eine dünnere Atmosphäre Temperaturextreme verursachen, die die Ansammlung von Wasser verhindern, außer in Polkappen (wie auf dem Mars).

Es wurde vorgeschlagen, dass das Leben selbst die Bedingungen aufrechterhalten kann, die sein Fortbestehen ermöglicht haben. Die Oberflächentemperatur der Erde war während der geologischen Zeit relativ konstant, trotz unterschiedlicher Niveaus der einfallenden Sonnenstrahlung (Sonneneinstrahlung), was darauf hindeutet, dass ein dynamischer Prozess die Erdtemperatur über eine Kombination aus Treibhausgasen und der Oberflächen- oder atmosphärischen Albedo bestimmt. Dieser Vorschlag ist als bekannt Gaia-Hypothese .

Auswirkungen auf das Leben

  Ein Löwe, der Wasser trinkt.   Vergrößern Ein Löwe, der Wasser trinkt.

Von einem biologisch Wasser hat viele verschiedene Eigenschaften, die für die Verbreitung von entscheidend sind Leben die es von anderen Substanzen unterscheiden. Es erfüllt diese Rolle, indem es organische Verbindungen auf eine Weise reagieren lässt, die letztendlich eine Replikation ermöglicht. Alle bekannten Lebensformen sind auf Wasser angewiesen. Wasser ist sowohl als Lösungsmittel, in dem sich viele der gelösten Stoffe des Körpers auflösen, als auch als wesentlicher Bestandteil vieler Stoffwechselprozesse im Körper von entscheidender Bedeutung. Der Stoffwechsel ist die Summe aus Anabolismus und Katabolismus. Beim Anabolismus wird Wasser aus Molekülen entfernt (durch Energie, die enzymatische chemische Reaktionen erfordert), um größere Moleküle zu züchten (z. B. Starter, Triglyceride und Proteine ​​zur Speicherung von Brennstoffen und Informationen). Beim Katabolismus wird Wasser verwendet, um Bindungen aufzubrechen, um kleinere Moleküle zu erzeugen (z. B. Glucose, Fettsäuren und Aminosäuren, die als Brennstoffe für die Energienutzung oder andere Zwecke verwendet werden). Wasser ist somit essentiell und zentral für diese Stoffwechselprozesse.

Wasser ist auch von zentraler Bedeutung für Photosynthese und Atmung. Photosynthesezellen nutzen die Energie der Sonne, um den Wasserstoff des Wassers vom Sauerstoff abzuspalten. Wasserstoff wird mit CO2 (absorbiert aus Luft oder Wasser) kombiniert, um Glukose zu bilden und Sauerstoff freizusetzen. Alle lebenden Zellen verwenden solche Brennstoffe und oxidieren (verbrennen) Wasserstoff und Kohlenstoff, um die Sonnenenergie einzufangen und dabei Wasser und CO2 zu reformieren (Zellatmung).

Wasser ist auch zentral für die Säure-Basen-Neutralität und die Enzymfunktion. Eine Säure, ein Wasserstoffion (H + , d. h. ein Protonendonator, kann durch eine Base, einen Protonenakzeptor, wie ein Hydroxidion (OH - ) Wasser bilden. Wasser gilt als neutral mit einem pH-Wert (dem negativen Logarithmus der Wasserstoffionenkonzentration) von 7. Säuren haben pH-Werte von weniger als 7, während Basen Werte von mehr als 7 haben. Magensäure (HCl) ist nützlich für die Verdauung. Seine ätzende Wirkung auf die Speiseröhre während des Refluxes kann jedoch vorübergehend durch die Einnahme einer Base wie Aluminiumhydroxid neutralisiert werden, um die neutralen Moleküle Wasser und das Salz Aluminiumchlorid zu erzeugen. Die menschliche Biochemie, an der Enzyme beteiligt sind, funktioniert normalerweise optimal bei einem neutralen pH-Wert von 7 im Wasser.

Aquatische Lebensformen

  Einige der Biodiversität eines Korallenriffs.   Vergrößern Manche der Biodiversität eines Korallenriffs.

Die Gewässer der Erde sind voller Leben. Fast alle Fische leben ausschließlich im Wasser, und es gibt viele Arten von Meeressäugern, wie z Delfine und Wale die auch im Wasser leben. Einige Tierarten, wie Amphibien, verbringen Teile ihres Lebens im Wasser und Teile an Land. Pflanzen wie Seetang und Algen wachsen im Wasser und sind die Grundlage für einige Unterwasserökosysteme. Plankton ist im Allgemeinen die Grundlage der Nahrungskette der Ozeane.

  Einige Meereskieselalgen – eine Schlüsselgruppe des Phytoplanktons.   Vergrößern Einige Meereskieselalgen – eine Schlüsselgruppe des Phytoplanktons.

Verschiedene Wasserlebewesen haben unterschiedliche Lösungen gefunden, um Sauerstoff ins Wasser zu bekommen. Fische haben Kiemen statt Lungen, obwohl einige Fischarten, wie der Lungenfisch, beides haben. Meeressäuger wie Delfine, Wale, Otter , und Robben müssen regelmäßig auftauchen, um Luft zu atmen.


Auswirkungen auf die menschliche Zivilisation

  Eine manuelle Wasserpumpe in China.   Vergrößern Eine manuelle Wasserpumpe drin China .

Die Zivilisation hat historisch um Flüsse und große Wasserstraßen herum geblüht; Mesopotamien , die sogenannte Wiege der Zivilisation, lag zwischen den großen Flüssen Tigris und Euphrat . Große Metropolen wie Rotterdam , London , Montréal , Paris , New York und Tokio verdanken ihren Erfolg zum Teil ihrer leichten Erreichbarkeit über das Wasser und der daraus resultierenden Ausweitung des Handels. Inseln mit sicheren Wasserhäfen, wie z Singapur und Hongkong , haben aus dem gleichen Grund geblüht. An Orten wie z Nordafrika und die Naher Osten , wo Wasser knapper ist, war und ist der Zugang zu sauberem Trinkwasser ein wichtiger Faktor für die menschliche Entwicklung.

Gesundheit und Umweltverschmutzung

  Trinkwasser aus einem Wasserhahn.   Vergrößern Wasser trinken aus einem Wasserhahn.

Wasser geeignet für Mensch Verbrauch heißt Wasser trinken oder „Trinkwasser“. Wasser, das nicht zum Trinken geeignet ist, aber für den Menschen nicht schädlich ist, wenn es für die Zubereitung von Speisen verwendet wird, wird als Wasser bezeichnet sicheres Wasser .

Diese natürliche Ressource wird an bestimmten Orten knapper, und ihre Verfügbarkeit ist ein großes soziales und wirtschaftliches Problem. Derzeit trinken etwa 1 Milliarde Menschen auf der ganzen Welt routinemäßig ungesundes Wasser. Die meisten Länder haben während des G8-Gipfels von Evian 2003 das Ziel akzeptiert, die Zahl der Menschen weltweit, die keinen Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Einrichtungen haben, bis 2015 zu halbieren. Selbst wenn dieses schwierige Ziel erreicht wird, werden immer noch mehr als eine halbe Milliarde Menschen ohne Zugang zu einer sicheren Trinkwasserversorgung und über 1 Milliarde ohne Zugang zu angemessenen sanitären Einrichtungen bleiben. Schlechte Wasserqualität und schlechte Hygiene sind tödlich; Etwa 5 Millionen Todesfälle pro Jahr werden durch verschmutztes Trinkwasser verursacht.

In den Entwicklungsländern fließen immer noch 90 % des gesamten Abwassers unbehandelt in die örtlichen Flüsse und Bäche. Etwa 50 Länder mit etwa einem Drittel der Weltbevölkerung leiden ebenfalls unter mittlerem oder hohem Wasserstress, und 17 von ihnen entnehmen jährlich mehr Wasser, als durch ihre natürlichen Wasserkreisläufe nachgefüllt wird . Die Belastung betrifft oberflächliche Süßwasserkörper wie Flüsse und Seen, verschlechtert aber auch die Grundwasserressourcen.


Menschliche Verwendungen

  Wasser unter Druck aus einem Sprinkler.   Vergrößern Wasser unter Druck aus einem Sprinkler.  Ein tropfender Wasserhahn.   Vergrößern Ein tropfender Wasserhahn.

Zum Trinken

Etwa 70 % der fettfreien Masse des Mensch Körper besteht aus Wasser. Um richtig zu funktionieren, benötigt der Körper zwischen einem und sieben Liter Wasser pro Tag Tag Austrocknung zu vermeiden; Die genaue Menge hängt vom Aktivitätsgrad, der Temperatur, der Luftfeuchtigkeit und anderen Faktoren ab. Das meiste davon wird über andere Lebensmittel oder Getränke als das Trinken von klarem Wasser aufgenommen. Es ist nicht klar, wie viel Wasseraufnahme gesunde Menschen benötigen. Für diejenigen, die keine Nierenprobleme haben, ist es ziemlich schwierig, zu viel Wasser zu trinken, aber (besonders bei warmem, feuchtem Wetter und während des Trainings) ist es gefährlich, zu wenig zu trinken. Menschen können während des Trainings jedoch viel mehr Wasser als nötig trinken, wodurch sie dem Risiko einer Wasservergiftung ausgesetzt sind, die tödlich sein kann. Die „Tatsache“, dass ein Mensch täglich acht Gläser Wasser zu sich nehmen sollte, lässt sich nicht auf eine wissenschaftliche Quelle zurückführen. Es gibt andere Mythen wie die Wirkung von Wasser auf Gewichtsverlust und Verstopfung, die ausgeräumt wurden.

  Eine Dusche.   Vergrößern Eine Dusche.

Der neueste Ernährungsbericht des National Research Council der Vereinigten Staaten empfiehlt (einschließlich Nahrungsquellen): 2,7 Liter Wasser insgesamt für Frauen und 3,7 Liter für Männer. Wasser geht aus dem Körper durch Urin und Kot, durch Schwitzen und durch Ausatmen von Wasserdampf in der Atemluft verloren.

Der Mensch benötigt Wasser, das nicht zu viele Verunreinigungen enthält. Übliche Verunreinigungen umfassen Metallsalze und/oder gesundheitsschädlich Bakterien , wie zum Beispiel vibrio . Einige gelöste Stoffe sind zur Geschmacksverbesserung und zur Bereitstellung benötigter Elektrolyte akzeptabel und sogar wünschenswert.

Als Lösungsmittel

Das Auflösen (oder Suspendieren) wird verwendet, um alltägliche Gegenstände wie den menschlichen Körper, Kleidung, Böden, Autos, Lebensmittel und Haustiere zu waschen. Manchmal reicht Wasser nicht aus und viele Chemikalien können hinzugefügt werden, um die Lösungskraft des Wassers zu verbessern. Zu diesen Chemikalien gehören Speichel, Seife, Shampoo, Alkohol, Essig und verschiedene Tenside; dies sind alles Beispiele für Emulgatoren. Wenn Wasser nicht ausreicht (um eine nicht wasserlösliche Substanz wie Farbe zu entfernen), werden andere Lösungsmittel verwendet, wie z Äthanol (in Meths) oder Aceton (im Nagellackentferner).

Als Wärmeübertragungsmittel

Kochen, Dämpfen und Köcheln sind beliebte Kochmethoden, bei denen Lebensmittel oft in Wasser oder seinen gasförmigen Zustand, Dampf, getaucht werden müssen. Wasser wird auch in der Industrie als Kühlmittel und in fast allen Kraftwerken als Kühlmittel und zum Antrieb von Dampfturbinen zur Stromerzeugung verwendet. In der Nuklearindustrie kann Wasser auch als Neutronenmoderator verwendet werden.

Erholung

Der Mensch nutzt Wasser für viele Erholungszwecke sowie für Bewegung und Sport. Einige davon sind Schwimmen, Wasserski, Bootfahren, Angeln , und Tauchen. Darüber hinaus einige Sportarten, wie Eishockey und Eislaufen, werden auf Eis gespielt.

  Einige Boote in einem Hafen in Miami Beach, Florida.   Vergrößern Einige Boote in einem Hafen in Miami Beach, Florida.

Seeufer und Strände sind beliebte Orte zum Entspannen und Erholen. Viele empfinden auch das Geräusch von fließendem Wasser als beruhigend. Einige halten Fische und anderes Leben darin Wassertanks oder Teiche für Show, Spaß und Gesellschaft. Menschen können Wasser auch für Spielkämpfe verwenden, z. B. mit Wasserpistolen oder Wasserballons.

Industrielle Anwendungen

Druckwasser wird beim Wasserstrahlen und Wasserstrahlschneiden verwendet.

Lebensmittelverarbeitung

Wasser spielt auf dem Gebiet der Lebensmittelwissenschaft viele entscheidende Rollen. Für einen Lebensmittelwissenschaftler ist es wichtig, die Rolle zu verstehen, die Wasser bei der Lebensmittelverarbeitung spielt, um den Erfolg seiner Produkte sicherzustellen.

Im Wasser vorkommende gelöste Stoffe wie Salze und Zucker beeinflussen die physikalischen Eigenschaften des Wassers. Der Siede- und Gefrierpunkt von Wasser wird durch gelöste Stoffe beeinflusst. Ein Mol Saccharose (Zucker) erhöht den Siedepunkt von Wasser um 0,52 Grad C, und ein Mol Salz erhöht den Siedepunkt um 1,04 Grad, während es den Gefrierpunkt von Wasser auf ähnliche Weise senkt (Vaclacik und Christian, 2003). Gelöste Stoffe im Wasser beeinflussen auch die Wasseraktivität, die viele chemische Reaktionen und das Wachstum von Mikroben in Lebensmitteln beeinflusst (DeMan, 1999). Die Wasseraktivität kann als Verhältnis des Dampfdrucks von Wasser in einer Lösung zum Dampfdruck von reinem Wasser beschrieben werden (Vaclacik und Christian, 2003). Gelöste Stoffe im Wasser verringern die Wasseraktivität. Dies ist wichtig zu wissen, da das meiste Bakterienwachstum bei geringer Wasseraktivität aufhört (DeMan, 1999). Das mikrobielle Wachstum beeinträchtigt nicht nur die Lebensmittelsicherheit, sondern auch die Konservierung und Haltbarkeit von Lebensmitteln. Abbildung 2 zeigt eine verschimmelte Scheibe Brot, ein Beispiel für mikrobielles Wachstum.

Auch die Wasserhärte ist ein kritischer Faktor bei der Lebensmittelverarbeitung. Es kann die Qualität eines Produkts dramatisch beeinflussen und eine Rolle bei der Hygiene spielen. Die Wasserhärte wird basierend auf den Mengen an entfernbarem Calciumcarbonatsalz, das es pro Gallone enthält, klassifiziert. Die Wasserhärte wird in Körnern gemessen; 0,064 g Calciumcarbonat entsprechen einem Härtekorn (Vaclacik und Christian, 2003). Wasser wird als weich eingestuft, wenn es 1 bis 4 Körner enthält, als mittel, wenn es 5 bis 10 Körner enthält, und als hart, wenn es 11 bis 20 Körner enthält (Vaclacik und Christian, 2003). Die Wasserhärte kann durch Verwendung eines chemischen Ionenaustauschsystems verändert oder behandelt werden. Die Härte des Wassers beeinflusst auch seinen pH-Wert, der bei der Lebensmittelverarbeitung eine entscheidende Rolle spielt. Beispielsweise verhindert hartes Wasser die erfolgreiche Herstellung von klaren Getränken. Die Wasserhärte wirkt sich auch auf die Hygiene aus; mit zunehmender Härte verliert es an Wirksamkeit für seine Verwendung als Desinfektionsmittel (Vaclacik und Christian, 2003).


Politik

  Menschen, die während der Belagerung von Sarajevo Schlange stehen, um Wasser zu sammeln.   Vergrößern Menschen, die während der Belagerung von Sarajevo Schlange stehen, um Wasser zu sammeln.

Aufgrund von Überbevölkerung in vielen Regionen der Welt, Massenkonsum, Missbrauch und Wasserverschmutzung ist die Verfügbarkeit von Trinkwasser pro Kopf unzureichend und ab dem Jahr 2006 rückläufig wichtiges Element in vielen politischen Konflikten. Einige haben vorausgesagt, dass sauberes Wasser das „nächste Öl“ werden wird Kanada , mit dieser Ressource im Überfluss, möglicherweise das reichste Land der Welt. Es gibt eine lange Geschichte von Konflikten um Wasser, darunter Bemühungen um Zugang zu Wasser, die Nutzung von Wasser in Kriegen, die aus anderen Gründen begonnen wurden, und Spannungen über Knappheit und Kontrolle. Der World Water Development Report (WWDR, ​​2003) der UNESCO aus ihrem World Water Assessment Program weist darauf hin, dass die für alle verfügbare Wassermenge in den nächsten 20 Jahren voraussichtlich um 30 % zurückgehen wird. 40 % der Weltbevölkerung haben derzeit zu wenig Frischwasser für minimale Hygiene. Mehr als 2,2 Millionen Menschen starben im Jahr 2000 an Krankheiten im Zusammenhang mit dem Konsum von kontaminiertem Wasser oder Dürre . Im Jahr 2004 berichtete die britische Wohltätigkeitsorganisation WaterAid, dass alle 15 Sekunden ein Kind an leicht vermeidbaren wasserbedingten Krankheiten stirbt. Süßwasser – heute wertvoller als je zuvor in unserer Geschichte, da es in der Landwirtschaft, in der Hightech-Fertigung und in der Energieerzeugung verwendet wird – erhält zunehmend Aufmerksamkeit als Ressource, die eine bessere Bewirtschaftung und nachhaltige Nutzung erfordert.

OECD Länder

  Hopetoun Falls in der Nähe des Otway National Park, Victoria, Australien.   Vergrößern Hopetoun Falls in der Nähe des Otway National Park, Victoria, Australien.

Mit fast 2.000 Kubikmetern (70.000 ft 3 ) Wasser pro Person und Jahr, die Vereinigte Staaten ist weltweit führend im Wasserverbrauch pro Kopf (eine große Menge Golfplätze und Autowäsche erklären teilweise diesen massiven Verbrauch). In den Ländern der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) sind die USA zuerst für den Wasserverbrauch, dann Kanada mit 1.600 Kubikmetern (56.000 ft 3 ) Wasser pro Person und Jahr, was etwa der doppelten Wassermenge entspricht, die eine durchschnittliche Person verbraucht Frankreich , dreimal so viel wie der Durchschnitt Deutsch , und fast achtmal so viel wie der Durchschnitt Däne . Seit 1980 ist der Gesamtwasserverbrauch in Kanada um 25,7 % gestiegen. Dies ist fünfmal höher als der Gesamtanstieg der OECD um 4,5 %. Im Gegensatz dazu konnten neun OECD-Staaten ihren gesamten Wasserverbrauch seit 1980 senken ( Schweden , das Niederlande , die Vereinigten Staaten, die Vereinigtes Königreich , das Tschechische Republik , Luxemburg , Polen , Finnland und Dänemark).

Vereinigte Staaten

95 Prozent des Süßwassers der Vereinigten Staaten befinden sich unter der Erde. Eine wichtige Quelle ist ein riesiges unterirdisches Reservoir, der 1.300 Kilometer lange Ogallala-Aquifer, der sich von Texas bis South Dakota erstreckt und ein Fünftel des bewässerten Landes der USA bewässert. Der über Millionen von Jahren entstandene Ogallala-Aquifer ist seitdem von seinen ursprünglichen natürlichen Quellen abgeschnitten. Es wird mit einer Rate von 12 Milliarden Kubikmetern (420 Milliarden ft 3 ) pro Jahr, was bis heute einem Gesamtverbrauch von einer Menge entspricht, die dem jährlichen Fluss von 18 entspricht Colorado-Flüsse . Einige Schätzungen gehen davon aus, dass es in nur 25 Jahren austrocknen wird. Viele Farmer in den Texas High Plains, die besonders auf die unterirdische Quelle angewiesen sind, wenden sich jetzt von der Bewässerungslandwirtschaft ab, da sie sich der Gefahren des Überpumpens bewusst werden.

Mexiko

Im Mexiko Stadt gehen schätzungsweise 40 % des Wassers der Stadt durch undichte Rohre verloren, die um die Jahrhundertwende gebaut wurden. Viele Leute weisen darauf hin, dass es nicht sicher zu trinken ist und Übelkeit verursachen kann.

Naher Osten

Das Naher Osten Region verfügt nur über 1 % des weltweit verfügbaren Süßwassers, das von 5 % der Weltbevölkerung geteilt wird. Daher ist Wasser in dieser Region eine wichtige strategische Ressource. Prognosen zufolge werden die Länder der arabischen Halbinsel bis 2025 mehr als doppelt so viel Wasser verbrauchen wie ihnen natürlich zur Verfügung steht. Laut einem Bericht des Arabische Liga haben zwei Drittel der arabischen Länder weniger als 1.000 Kubikmeter (35.000 ft 3 ) Wasser pro Person und Jahr zur Verfügung, was als Grenze gilt.

Jordanien , hat zum Beispiel wenig Wasser, und Dämme in anderen Ländern haben ihr verfügbares Wasser im Laufe der Jahre reduziert. Der israelisch-jordanische Friedensvertrag von 1994 besagte, dass Israel 50 Millionen Kubikmeter Wasser (1,7 Milliarden ft 3 ) pro Jahr nach Jordanien, was es 1999 vor dem Rückzug ablehnte. Der Vertrag von 1994 besagte, dass die beiden Länder zusammenarbeiten würden, um Jordanien einen besseren Zugang zu Wasserressourcen zu ermöglichen, insbesondere durch Staudämme am Yarmouk-Fluss. Angesichts dieses Wassermangels bereitet Jordanien neue Techniken vor, um nicht-konventionelle Wasserressourcen zu nutzen, wie z. B. die Nutzung von Bewässerungswasser aus zweiter Hand und Entsalzungstechniken, die sehr kostspielig sind und noch nicht eingesetzt werden. In Hisban, südlich von Amman, soll bald ein Entsalzungsprojekt gestartet werden. Das Disi-Grundwasserprojekt im Süden Jordaniens wird mindestens 250 Millionen US-Dollar kosten, um Wasser zu fördern. Zusammen mit dem Unity Dam am Yarmouk River ist es eines der größten strategischen Projekte Jordaniens. Der 1987 geborene „Unity Dam“ würde sowohl Jordan als auch beinhalten Syrien . Dieser „Unity Dam“ wurde bis heute nicht umgesetzt Israel 's Opposition, Jordanien und Syrien konfliktreiche Beziehungen und Ablehnung von Investoren aus der ganzen Welt. Die Aussöhnung Jordaniens mit Syrien nach dem Tod von König Hussein stellt jedoch die Beseitigung eines der größten Hindernisse des Projekts dar.

  Der Jordan.   Vergrößern Das Jordan-Fluss .

Beide Israel und Jordan verlassen sich auf die Jordan-Fluss , aber Israel kontrolliert es, sowie 90% der Wasserressourcen in der Region. Wasser ist auch ein wichtiges Thema im Konflikt mit den Palästinensern - in der Tat, so der ehemalige israelische Ministerpräsident Ariel Scharon von Abel Darwish in der BBC zitiert, war es eine der Ursachen des Sechs-Tage-Krieges von 1967. In der Praxis war der Zugang zu Wasser ein casus belli für Israel. Die israelische Armee verbietet den Palästinensern, Wasser zu pumpen, und die Siedler verwenden viel fortschrittlichere Pumpausrüstung. Palästinenser beklagen den fehlenden Zugang zu Wasser in der Region. Israelis im Westufer verbrauchen viermal so viel Wasser wie ihre palästinensischen Nachbarn. Laut Weltbank sind 90 % der Westufer 's Wasser wird von Israelis verwendet . Artikel 40 des Anhangs B des Osloer Abkommens vom 28. September 1995 besagt, dass „Israel die Rechte der Palästinenser auf Wasser im Westjordanland anerkennt“.

Die Golanhöhen bieten 770 Millionen Kubikmeter (27 Milliarden ft 3 ) Wasser pro Jahr nach Israel, was einem Drittel seines jährlichen Verbrauchs entspricht. Das Wasser des Golan geht zum Galiläisches Meer —Israels größte Reserve – die dann von der National Water Carrier im ganzen Land verteilt wird. Der Golan, den Israel annektierte, stellt wegen seiner Wasserressourcen ein strategisches Territorium für Israel dar. . Der Pegel des Sees Genezareth ist jedoch im Laufe der Jahre gesunken, was Befürchtungen auslöst, dass Israels wichtigstes Wasserreservoir versalzen wird. An seiner Nordgrenze drohte Israel 2002 mit Militäraktionen Libanon eröffnete eine neue Pumpstation, die Wasser aus einem Fluss bezieht, der den Jordan speist. Um zur Linderung der Krise beizutragen, hat Israel zugestimmt, Wasser zu kaufen Truthahn und untersucht den Bau von Entsalzungsanlagen.

Irak und Syrien mit Besorgnis den Bau des Atatürk-Staudamms in der Türkei und ein geplantes System von 22 Staudämmen beobachtet Tigris und Euphrat Flüsse. Laut BBC wuchs die Liste der Länder mit „Wasserknappheit“ in der Region stetig von drei im Jahr 1955 auf acht im Jahr 1990, wobei weitere sieben voraussichtlich innerhalb von 20 Jahren hinzukommen werden, darunter drei Nil Nationen (der Nil wird von neun Ländern geteilt).

Asien

  Drei-Schluchten-Damm, aufnehmend, stromaufwärts, 26. Juli 2004.   Vergrößern Drei-Schluchten-Damm, aufnehmend, stromaufwärts, 26. Juli 2004.

Im Asien , Vietnam und Kambodscha sind betroffen von China 's und Laos ' Versuche, den Wasserfluss zu kontrollieren. Auch China bereitet die vor Drei-Schluchten-Damm Projekt auf der yangtze Fluss , der zum größten Staudamm der Welt werden würde und viele soziale und ökologische Probleme verursachen würde. Es hat auch ein Projekt, um Wasser aus dem Jangtse zum Schwinden umzuleiten Gelber Fluss , die Chinas wichtigste Anbauregion ernährt.

  Ganges-Delta, Bangladesch und Indien.   Vergrößern Ganges-Delta, Bangladesch und Indien.

Der Ganges ist umstritten Indien und Bangladesch . Die Wasserreserven werden schnell erschöpft und verschmutzt, während die Gletscher das Heilige nähren Hindu- Der Fluss zieht sich jedes Jahr Hunderte von Fuß zurück, weil Erderwärmung und Entwaldung in der Himalaya , wodurch unterirdische Bäche, die in den Ganges fließen, austrocknen. Stromabwärts steuert Indien den Fluss nach Bangladesch mit dem Farakka Barrage, 10 Kilometer (6 Meilen) auf der indischen Seite der Grenze. Bis Ende der 1990er-Jahre nutzte Indien das Sperrwerk, um den Fluss nach Kalkutta umzuleiten, um den Hafen der Stadt während der Trockenzeit vor dem Austrocknen zu bewahren. Dies verweigerte den bangladeschischen Bauern Wasser und Schlick, und die Sundarban-Feuchtgebiete und Mangrovenwälder am Mündungsdelta des Flusses waren ernsthaft bedroht. Die beiden Länder haben nun ein Abkommen unterzeichnet, um das Wasser gerechter aufzuteilen. Die Wasserqualität bleibt jedoch ein Problem, mit hohen Werten von Arsen und ungeklärte Abwässer im Flusswasser. ASIEN.

Südamerika

Der Guaraní-Aquifer, der sich zwischen den Ländern des Mercosur befindet Argentinien , Brasilien , Bolivien und Paraguay , mit einem Volumen von etwa 40.000 km³, ist eine wichtige Quelle für frisches Trinkwasser für alle vier Länder.

Privatisierung

Die Privatisierung von Wasserunternehmen wurde mehrfach wegen schlechter Wasserqualität, steigender Preise und ethischer Bedenken angefochten. Im Bolivien So stieß beispielsweise die geplante Privatisierung von Wasserunternehmen durch den IWF im Jahr 2000 auf Volksproteste in Cochabamba, die Bechtel, ein amerikanisches Ingenieurbüro mit Sitz in San Francisco, verdrängten. SUEZ hat wegen ähnlicher Proteste in Südamerika begonnen, sich aus Südamerika zurückzuziehen Buenos Aires , Santa Fe und Córdoba, Argentinien. Verbraucher gingen auf die Straße, um gegen die von SUEZ angeordnete Erhöhung der Wasserpreise um bis zu 500 % zu protestieren. In Süd- und Mittelamerika verfügt SUEZ über Wasserkonzessionen in Argentinien, Bolivien, Brasilien und Mexiko. „Bolivianische Beamte beschuldigen SUEZ, nicht genügend Haushalte an Wasserleitungen angeschlossen zu haben, wie es ihr Vertrag vorschreibt, und bis zu 455 Dollar pro Anschluss zu verlangen, oder etwa das Dreifache des durchschnittlichen Monatsgehalts eines Büroangestellten“, so die Merkur-News .

Südafrika unternahm auch Schritte zur Privatisierung von Wasser, was einen Cholera-Ausbruch mit 200 Todesopfern provozierte.

Verordnung

  Zwei Personen spiegeln sich im Wasser eines Fischteiches wider.   Vergrößern Zwei Personen spiegeln sich im Wasser eines Fischteiches wider.

Trinkwasser wird oft an Quellen gesammelt, die aus künstlichen Erdbohrungen oder Brunnen gewonnen werden. Der Bau weiterer Brunnen an geeigneten Stellen ist daher ein möglicher Weg, um mehr Wasser zu produzieren, vorausgesetzt, die Grundwasserleiter können einen ausreichenden Durchfluss liefern. Andere Wasserquellen sind Regenwasser und Fluss- oder Seewasser. Dieses Oberflächenwasser muss jedoch sein gereinigt für den menschlichen Verzehr. Dies kann die Entfernung von ungelösten Substanzen, gelösten Substanzen und schädlichen Mikroben beinhalten. Beliebte Methoden sind das Filtern mit Sand, der nur ungelöstes Material entfernt, während das Chlorieren und Kochen schädliche Mikroben abtötet. Die Destillation erfüllt alle drei Funktionen. Es gibt fortgeschrittenere Techniken wie Umkehrosmose. Entsalzung von reichlich Ozean oder Meerwasser ist eine teurere Lösung, die in Küstengewässern verwendet wird Klimate .

Die Verteilung von Trinkwasser erfolgt über kommunale Wassersysteme oder als Flaschenwasser. Regierungen in vielen Ländern haben Programme, um Wasser kostenlos an Bedürftige zu verteilen. Andere argumentieren, dass die Markt Mechanismus und freies Unternehmertum sind am besten geeignet, um diese seltene Ressource zu verwalten und das Bohren von Brunnen oder den Bau von Dämmen und Stauseen zu finanzieren.

Eine weitere Option ist die Abfallreduzierung, indem Trinkwasser nur für den menschlichen Gebrauch verwendet wird. In manchen Städten wie z Hongkong , wird Meerwasser in großem Umfang für die Toilettenspülung in der ganzen Stadt verwendet, um die Süßwasserressourcen zu schonen. Wasserverschmutzung kann der größte einzelne Missbrauch von Wasser sein; In dem Maße, in dem ein Schadstoff andere Nutzungen des Wassers einschränkt, wird es zu einer Verschwendung der Ressource, ungeachtet der Vorteile für den Verschmutzer. Wie andere Arten von Umweltverschmutzung wird diese nicht in die Standardrechnung der Marktkosten aufgenommen, da sie als externe Effekte betrachtet wird, die der Markt nicht berücksichtigen kann. So zahlen andere Menschen den Preis für die Wasserverschmutzung, während die Gewinne der Privatunternehmen nicht an die lokale Bevölkerung umverteilt werden, die dieser Verschmutzung zum Opfer fällt. Vom Menschen konsumierte Arzneimittel landen oft in Gewässern und können schädliche Auswirkungen auf Wasserlebewesen haben, wenn sie sich bioakkumulieren und nicht biologisch abbaubar sind.

Religion, Philosophie und Literatur

  Eine hinduistische Waschung, wie sie in Tamil Nadu praktiziert wird.   Vergrößern Eine hinduistische Waschung, wie sie in Tamil Nadu praktiziert wird.

Wasser gilt in den meisten Religionen als Reiniger. Zu den großen Glaubensrichtungen, die rituelle Waschungen (Waschung) beinhalten, gehören Hinduismus , Christentum , Islam , Judentum , und Schintoismus . Die Wassertaufe ist ein zentrales Sakrament des Christentums; es ist auch ein Teil der Praxis anderer Religionen, einschließlich des Judentums ( Mikwe ) und Sikhismus ( Amrit Sanskar ). Darüber hinaus wird in vielen Religionen, einschließlich Judentum und Islam, ein rituelles Bad in reinem Wasser für die Toten durchgeführt. Im Islam können die fünf täglichen Gebete in den meisten Fällen verrichtet werden, nachdem bestimmte Körperteile mit sauberem Wasser gewaschen wurden ( Wudu ). Im Shinto wird Wasser in fast allen Ritualen verwendet, um eine Person oder einen Bereich zu reinigen (z Misogi ). Wasser wird in der erwähnt Bibel 442 Mal in der New International Version und 363 Mal in der King James Version: 2 Petrus 3:5(b) sagt: „Die Erde wurde aus Wasser und durch Wasser gebildet“ (NIV).

Einige Glaubensrichtungen verwenden Wasser, das speziell für religiöse Zwecke aufbereitet wurde (Weihwasser in einigen christlichen Konfessionen, Amrit im Sikhismus und Hinduismus). Viele Religionen betrachten auch bestimmte Quellen oder Gewässer als heilig oder zumindest glückverheißend; Beispiele sind Lourdes im römischen Katholizismus, der Zamzam-Brunnen im Islam und der Fluss Ganges (neben vielen anderen) im Hinduismus.

Dem Wasser werden oft spirituelle Kräfte nachgesagt. Im Keltische Mythologie , Sulis ist die lokale Göttin der Thermalquellen; in Hinduismus , der Ganges wird auch als Göttin personifiziert, während Saraswati in den Veden als Göttin bezeichnet wurde. Auch Wasser ist eines der 'panch-tatva's (die 5 Grundelemente, andere inkl Feuer , Erde , Platz, Luft ). Alternativ können Götter Patrone bestimmter Quellen, Flüsse oder Seen sein: zum Beispiel in griechisch und römisch Mythologie , Peneus war ein Flussgott, einer der dreitausend Ozeaniden.

Das griechisch Philosoph Empedokles hielt Wasser für eines der vier klassischen Elemente Feuer , Erde und Luft und wurde als Ylem oder Grundsubstanz des Universums angesehen. Wasser galt als kalt und feucht. In der Theorie der vier Körpersäfte wurde Wasser mit Schleim in Verbindung gebracht. Wasser war auch eines der fünf Elemente in der traditionellen chinesischen Philosophie, zusammen mit Erde, Feuer, Holz und Metall.

Auch Wasser spielt dabei eine wichtige Rolle Literatur als Zeichen der Reinigung. Beispiele sind die kritische Bedeutung von a Fluss in Als ich im Sterben lag von William Faulkner und das Ertrinken von Ophelia in Weiler .