Wake-Insel

  USGS Landsat 7 ETM+ Satellitenbild von Wake Island.   Vergrößern USGS Landsat 7 ETM+ Satellitenbild von Wake Island.

Wake-Insel (auch bekannt als Wake-Atoll ) ist ein Korallenatoll mit einer Küstenlinie von 19 Kilometern im Norden Pazifik See , etwa zwei Drittel des Weges von Honolulu (2.300 Meilen oder 3.700 km westlich) entfernt Guam (1.510 Meilen oder 2.430 km östlich). Es ist ein unorganisiertes, nicht rechtsfähiges Territorium der Vereinigte Staaten , Teil der Minor Outlying Islands der Vereinigten Staaten, verwaltet vom Office of Insular Affairs, U.S. Department of the Interior. Wake liegt westlich der internationalen Datumsgrenze und ist der einen Tag voraus 50 Staaten . Der Zugang zur Insel ist eingeschränkt, und alle aktuellen Aktivitäten auf der Insel werden von der United States Air Force, der United States Army und Chugach McKinley, Inc., einem Unternehmen für zivile Basisoperationen und Wartungsdienste, verwaltet.

Obwohl Wake offiziell als Insel im Singular bezeichnet wird, handelt es sich tatsächlich um ein Atoll, das aus drei Inseln (Wake, Wilkes und Peale) besteht, die eine zentrale Lagune umgeben. Das Atoll als Insel zu bezeichnen, ist das Ergebnis einer Vor- Zweiter Weltkrieg Wunsch der United States Navy, Wake von anderen Atollen zu unterscheiden, von denen die meisten waren japanisch Gebiet. Die größte Insel (Wake Island) ist das Aktivitätszentrum des Atolls und verfügt über eine 3.000 m lange Landebahn.



Erdkunde

  Wake-Insel
  • Geografische Koordinaten: 19°17′N 166°36′E
  • Fläche (Land): 6,5 km²
  • Küste: 19,3 km
  • Seerechtliche Ansprüche
    • ausschließlichen Wirtschaftszone: 200 sm (370,4 km)
    • Territorium ist: 12 sm (22,2 km)
  • Höhenextreme:
    • Tiefster Punkt: Pazifischer Ozean, 0 Fuß (0 Meter)
    • höchster Punkt: Ducks Point, 6 m (20 Fuß)

Klima

Wake Island liegt in der tropischen Zone, ist aber im Winter regelmäßig gemäßigten Stürmen ausgesetzt. Die Meeresoberflächentemperaturen sind das ganze Jahr über warm und erreichen im Sommer und Herbst über 80 °F. Gelegentlich ziehen Taifune über die Insel.

Taifun Joch

Am 28. August 2006 evakuierte die United States Air Force alle 188 Einwohner, als der Super-Taifun Ioke der Kategorie 5 auf Wake zusteuerte. Am 31. August zog die südwestliche Augenwand des Sturms mit Windgeschwindigkeiten von weit über 300 km/h (185 Meilen pro Stunde) über die Insel und trieb eine Sturmflut und Wellen direkt in die Lagune.

Geschichte

Voreuropäische Entdeckung

Einige wenige mündliche Überlieferungen der indigenen Marshaller deuten darauf hin, dass sie vor der europäischen Erforschung in der Nähe waren Marshall-Insulaner reiste zur heutigen Wake Island, die die Reisenden nannten In was nach einem kleinen Orangenstrauch- Blume soll auf dem Atoll gefunden worden sein. Auf altmarshallisch Religion , Rituale rund um das Tätowieren von Stammeshäuptlingen, genannt Iroij-Laptop, wurden mit bestimmten frischen menschlichen Knochen durchgeführt, die ein Menschenopfer erforderten. Ein Mann könnte sich selbst davor bewahren, geopfert zu werden, wenn er einen Flügelknochen von einem bestimmten sehr großen Seevogel bekäme, der dort angeblich existiert hat In was . Kleine Gruppen würden es daher wagen, zum Atoll zu reisen, in der Hoffnung, diesen Knochen zu erhalten und mit ihm zurückzukehren, und so das Leben des potenziellen Menschenopfers zu retten.

Basierend auf dieser mündlichen Überlieferung zusammen mit Konzepten der Ansprüche auf Erstnutzung von Landrechten, die in mikronesischen Kulturen allgemein als legitim für die Beilegung indigener Landstreitigkeiten angesehen werden, erhebt eine kleine separatistische Gruppe von Nachkommen der Marshallinseln, die sich selbst das Königreich EnenKio nennen, Anspruch auf Wake Island. Die Regierungen der Marshallinseln und der USA, die ebenfalls konkurrierende Ansprüche auf die Insel haben, bestreiten den Anspruch energisch. Keine Beweise deuten darauf hin, dass es jemals eine dauerhafte Ansiedlung von Marshall-Inselbewohnern auf Wake Island gegeben hat.

Europäische Entdeckung und Erforschung

Am 20. Oktober 1568, Alvaro de Mendaña de Neyra, ein spanischer Entdecker mit zwei Schiffen, Die Könige und Alle Heiligen , entdeckte „eine niedrige, unfruchtbare Insel, deren Umfang auf acht Meilen geschätzt wird“, der er den Namen „San Francisco“ gab. Die Insel wurde schließlich nach Captain Samuel Wake, dem Kapitän des britischen Handelsschoners, benannt. Prinz William Henry , der 1796 zu Besuch kam.

Am 20. Dezember 1840 landete die United States Exploring Expedition unter dem Kommando von Commodore Charles Wilkes von der US Navy auf Wake und untersuchte es. Wilkes beschrieb das Atoll als „ein niedriges Korallenatoll, von dreieckiger Form und acht Fuß über der Oberfläche. Es hat eine große Lagune in der Mitte, die gut gefüllt war Fische einer Vielzahl von Arten, darunter einige schöne Meeräschen.“ Er bemerkte auch, dass Wake kein Süßwasser hatte und dass es mit Sträuchern bedeckt war, „von denen die am häufigsten vorkommende war tournefortia .' Der Naturforscher der Expedition, Tizian Peale, sammelte viele neue Exemplare, darunter ein Ei eines Kurzschwanzalbatros und verschiedene Exemplare von Meereslebewesen.

Wrack der Libelle

Internationale Aufmerksamkeit erregte Wake Island erstmals mit dem Wrack der Libelle . In der Nacht zum 4. März 1866 lief die Bark aus Libelle Bremen, Deutschland , traf das östliche Riff von Wake Island während eines Sturms. Das Schiff stand unter dem Kommando von Kapitän Tobias und war auf dem Weg von San Francisco nach Hongkong . Unter seinen Passagieren waren Oper Sängerin Anna Bishop, ihr Ehemann Martin Schultz (a New York Diamantenhändler) und drei weitere Mitglieder eines Engländers Oper Truppe.

Nach 21 Tagen segelten die 30 gestrandeten Passagiere und Besatzung in einem Langboot und einem Gig zur spanischen Insel Guam . Das Langboot mit der Operntruppe, Mr. Schultz und anderen Passagieren kam am 8. April auf Guam an Libelles Kapitän, ging auf See verloren. Während er auf Wake Island gestrandet war, hatte Kapitän Tobias wertvolle Fracht vergraben, darunter 1.000 Flaschen (34.500 kg). Merkur , Münzen und Edelsteine ​​im Wert von ca $ 150.000 und mindestens fünf Schiffe führten Bergungsoperationen bei ihrer Wiederherstellung durch. Die Not der Libelle , seine Passagiere und Fracht wurde von vielen Zeitungen berichtet.

Amerikanischer Besitz

Wake Island wurde am 17. Januar 1899 von den Vereinigten Staaten annektiert. 1935 baute Pan American Airways ein kleines Dorf mit dem Spitznamen „PAAville“, um Flüge auf ihren US- China Route. Das Dorf war die erste menschliche Siedlung auf der Insel und war für seine Nahrungs- und Wasserversorgung auf das US-amerikanische Festland angewiesen. es blieb bis zum Tag des ersten japanischen Luftangriffs in Betrieb.

Militärischer Aufbau

Im Januar 1941 errichtete die United States Navy eine Militärbasis auf dem Atoll. Am 19. August wurde die erste ständige Militärgarnison, Elemente des 1. Marine Defense Battalion, mit insgesamt 449 Offizieren und Männern, unter dem Kommando von Commander Winfield Scott Cunningham auf der Insel stationiert. Andere auf der Insel waren 68 US-Marineangehörige und etwa 1.221 Zivilarbeiter.

Sie waren mit sechs gebrauchten 5-Zoll-Kanonen (127 mm) bewaffnet, die von einem verschrotteten Kreuzer entfernt worden waren. zwölf 3 Zoll (76,2 mm) M3-Flugabwehrgeschütze (mit nur einem einzigen funktionierenden Flugabwehrvisier darunter); achtzehn schwere Browning M2-Maschinengewehre; und dreißig schwere, mittlere und leichte, wasser- oder luftgekühlte Maschinengewehre in verschiedenen Zuständen, aber alle einsatzbereit.

Zweiter Weltkrieg

Schlacht um Wake Island

Am 7. Dezember 1941, dem gleichen Tag wie der Angriff auf Pearl Harbor (Wake befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite der internationalen Datumsgrenze), sechzehn japanisch Mittlere Bomber, die von Stützpunkten auf den Marshallinseln geflogen wurden, griffen Wake Island an und zerstörten acht der zwölf F4F Wildcat-Kampfflugzeuge des Marine Corps-Jagdgeschwaders VMF-211 am Boden. Alle Verteidigungsstellungen der Marine-Garnison wurden durch den Überfall, der hauptsächlich auf die Marineflugzeuge abzielte, intakt gelassen.

Die Garnison - ergänzt durch zivile Freiwillige - wehrte mehrere japanische Landeversuche ab. Nachdem der anfängliche japanische Amphibienangriff mit schweren Verlusten zurückgeschlagen worden war, wurde der amerikanische Kommandant von seinen Vorgesetzten gefragt, ob er etwas brauche; Es wurde berichtet, dass der Kommandant (fälschlicherweise) gewitzelt hatte: 'Schicken Sie uns mehr Japaner!'

Trotz dieses trotzigen Geistes wurde die Garnison schließlich von der entschlossenen und zahlenmäßig überlegenen japanischen Invasionstruppe überwältigt. Amerikanische Opfer waren zweiundfünfzig getötete Militärangehörige, zusammen mit ungefähr siebzig Zivilisten. Die japanischen Verluste überstiegen 700 Tote, wobei einige Schätzungen bis zu 900 reichen; Außerdem verloren die Japaner vier Zerstörer und zwanzig Flugzeuge.

Nach der Schlacht wurden einige der gefangenen Zivilarbeiter von den Japanern in den Dienst gezwungen und mit der Verbesserung der Verteidigung der Insel beauftragt. Nach einem erfolgreichen amerikanischen Luftangriff am 5. Oktober 1943 befahl der japanische Garnisonskommandant Konteradmiral Shigematsu Sakaibara die Hinrichtung der 98 Gefangenen unter dem Vorwand, sie seien Spione. Ein Gefangener entkam der Massenexekution, wurde aber später von Sakaibara persönlich enthauptet. Nach dem Krieg wurde Sakaibaira wegen Kriegsverbrechen angeklagt, für schuldig befunden und hingerichtet; sein Untergebener wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.

Kapitän Henry T. Elrod, einer der Piloten von VMF-211, wurde den Vereinigten Staaten zugesprochen Ehrenmedaille posthum für den Abschuss von zwei japanischen Zero-Jägern, und viele seiner Kameraden wurden für ihre Rolle in den Kämpfen ebenfalls hochdekoriert. Das Wake Island Device wurde für amerikanische Veteranen der Schlacht entwickelt.

Japanische Besetzung und Kapitulation

  Die Kapitulation der japanischen Garnison auf Wake Island - 4. September 1945. Shigematsu Sakaibara ist der japanische Offizier im rechten Vordergrund   Vergrößern Die Kapitulation der japanischen Garnison auf Wake Island - 4. September 1945. Shigematsu Sakaibara ist der japanische Offizier im rechten Vordergrund

Die von Japan besetzte Insel wurde mehrmals von amerikanischen Luftstreitkräften bombardiert; Einer dieser Überfälle war die erste Mission für die Zukunft Präsident der Vereinigten Staaten George H. W. Busch.

Am 4. September 1945 ergab sich die verbleibende japanische Garnison einer Abteilung des United States Marine Corps. In einer kurzen Zeremonie wurde die Übergabe von Wake offiziell vollzogen.

  Denkmal für zivile Kriegsgefangene der USA   Vergrößern Denkmal für zivile Kriegsgefangene der USA

Nachkrieg

Am 14. Oktober 1950 diente die Insel als eintägiger Treffpunkt zwischen General Douglas MacArthur und dem Präsidenten Harry S. Truman , Treffen, um die Strategie für die Feindseligkeiten im Koreakrieg zu besprechen, die vier Monate zuvor ausgebrochen waren.

Seit 1974 wird die Landebahn der Insel vom US-Militär und einigen kommerziellen Frachtflugzeugen sowie für Notlandungen genutzt. Es gibt über 700 Anlandungen pro Jahr auf der Insel. Es gibt auch zwei Offshore-Ankerplätze für große Schiffe. Am 16. September 1985 wurden die Ressourcen im Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg auf den Inseln Peale, Wilkes und Wake zum National Historic Landmark erklärt (und damit auch im National Register of Historic Places aufgeführt).

Das Militärpersonal der Vereinigten Staaten ist abgereist, und es gibt keine Ureinwohner mehr. Wake, mit einer nicht abgegrenzten Seegrenze zu ihnen, wird von den Marshallinseln beansprucht, und einige zivile Mitarbeiter ('Vertragsbewohner') bleiben. Ab August 2006 waren schätzungsweise 200 Vertragspartner anwesend. Die Insel bleibt ein strategischer Ort im Nordpazifik und dient als Notlandeplatz für transpazifische Flüge. Einige Einrichtungen und Trümmer aus dem Zweiten Weltkrieg befinden sich noch auf den Inseln.

Anschließend wurde die Insel für die strategische Verteidigung und Operationen während der verwendet Kalter Krieg . Es wurde vom United States Army Space and Missile Defense Command (früher bekannt als United States Army Space and Strategic Defense Command ).

  Wake-Insel's Main Lagoon   Vergrößern Die Hauptlagune von Wake Island

Seit 1974 wurden von Wake Island Militärraketen abgefeuert 19°17′24″N, 166°37'05″E . Diese Raketen werden für den Test von Raketenabwehrsystemen und für atmosphärische Wiedereintrittstests gestartet.

Von Ende April bis Mitte August 1975 diente Wake Island als Flüchtlingslager für mehr als 8.000 Menschen Vietnamesisch Flüchtlinge, die nach dem Fall von aus ihrer Heimat geflohen sind Saigon damit endete die Vietnam War .

Der territoriale Anspruch der Republik der Marshallinseln auf das Wake-Atoll lässt eine gewisse Unklarheit hinsichtlich der tatsächlichen oder hypothetischen Rolle des US-Militärs, das gemäß Vereinbarung für die Verteidigung des Marshall-Territoriums verantwortlich ist, im Falle einer strategischen Krise oder von Feindseligkeiten Aufwachen. Das Atoll wurde jedoch im 19. Jahrhundert offiziell von den USA annektiert und wird immer noch vom US-Innenministerium verwaltet.

Tier-und Pflanzenwelt

Die flugunfähige Wake Island Rail war der einzige bekannte einheimische Landvogel der Insel. Es starb aus, als die japanische Garnison, die 1944-45 von der Versorgung abgeschnitten war, sich der Jagd und dem Fischfang zuwandte, um dem Hungertod zu entgehen.