Venezuela

  Flagge Venezuelas   Wappen von Venezuela
Motto: Keiner zwei
Hymne: Ehre sei den tapferen Menschen
('Ehre dem tapferen Volk')
  Lage von Venezuela
Hauptstadt
(und größte Stadt)
Caracas
Offizielle Sprachen Spanisch 3
Regierung Bundesrepublik
- Präsident Hugo Chávez Frias
- Vizepräsident Josef Vincent Rangel
Unabhängigkeit
- Aus Spanien 5. Juli 1811
- Aus Gran Kolumbien 21. November 1831
- Anerkannt 30. März 1845
Bereich
- Insgesamt 916.445 km² (33.)
353.841 Quadratmeilen
- Wasser (%) 0,3
Bevölkerung
- Schätzung vom Juli 2005 26.749.000 (43.)
- Volkszählung 2001 23.054.210
- Dichte 29/km² (175.)
75/m2
BIP (KKP) Schätzung 2005
- Insgesamt 163,503 Milliarden $ (51.)
- Pro Kopf 6.186 $ (95.)
HDI (2003) 0,772 () (75.)
Währung Venezolanischer Bolivar ( VEB)
Zeitzone AST ( UTC-4)
Internet-TLD .ve
Anrufcode +58

Venezuela (EINSCHLAG: [ˌvɛnɪˈzweɪlə] ; Spanisch : Venezuela , EINSCHLAG: [beneˈswela] ) ist ein Land an der Nordküste von Südamerika . Bestehend aus einem kontinentalen Festland und zahlreichen Inseln in der Karibisches Meer , Grenzen Venezuelas Guyana nach Osten, Brasilien nach Süden und Kolumbien in den Westen. Trinidad und Tobago , Curaçao, Bonaire, Aruba , und die Leeward Antilles liegen nördlich der venezolanischen Küste.

Venezuela ist eine ehemalige spanische Kolonie und eine föderale Republik. In der Vergangenheit hatte Venezuela territoriale Streitigkeiten mit Guyana , hauptsächlich in Bezug auf das Essequibo-Gebiet, und mit Kolumbien über den Golf von Venezuela. Heute ist Venezuela weithin für seine bekannt Petroleum Industrie, die ökologische Vielfalt seines Territoriums und seiner natürlichen Besonderheiten. Christoph Kolumbus war so fasziniert von Venezuelas Landschaft, als er 1498 an der Küste ankam, dass er das Land als Land der Gnade ( Land der Gnade ), der zum Spitznamen des Landes geworden ist.



Herkunft Venezuela

  Ein Palafito, wie die von Amerigo Vespucci   Vergrößern Ein Palafito, wie die von Amerigo Vespucci

Der Name Venezuela Es wird angenommen, dass sie von dem Kartographen Amerigo Vespucci stammt, der zusammen mit Alonso de Ojeda 1499 eine Marineexpedition entlang des Golfs von Venezuela an der Nordwestküste leitete. Beim Erreichen der Halbinsel Guajira beobachtete die Besatzung die charakteristischen Stelzendörfer ( Palafitos ), die die Ureinwohner der Añu über dem Wasser gebaut hatten. Dies erinnerte Vespucci an die Stadt Venedig ( Venedig auf Italienisch); Als Ergebnis wurde die Region benannt Venedig . Einige argumentieren, dass dies tatsächlich bedeutete Klein Venedig , sich später zu entwickeln Venezuela . . . . Andere Historiker (insbesondere Francisco Herrera Luque) stellten fest, dass das spanische Suffix - hatte hat normalerweise eine abwertende Bedeutung (z. Schlampe , Kasserolle ) und stützen die These, dass der Name eher die Vorstellung eines zweitklassigen Venedigs impliziere.

Auf der anderen Seite sagt der spanische Geograph Martin Fernandez de Enciso, ein Mitglied derselben Crew, in seiner Arbeit Summa der Geographie dass die oben genannte Bevölkerung aufgerufen wurde Venezuela , und dass es auf einem großen, flachen Felsen gebaut wurde. Nach dieser Theorie ist der Name Venezuela könnte ein einheimisches Wort sein. Trotzdem bleibt der erste Bericht die bei weitem beliebteste und akzeptierteste Version der Herkunft des Landesnamens.

Geschichte der Kolonisation

  Simon Bolivar, Der Befreier   Vergrößern Simon Bolivar , Der Befreier

Venezuela wurde erstmals 1522 von Spanien kolonisiert. In der Tat die erste dauerhafte Kolonie des spanischen Reiches südamerikanisch Siedlung war im heutigen Cumaná. Der größte Teil Venezuelas wurde schließlich Teil des Vizekönigreichs Neugranada; Teile des östlichen Venezuela wurden Teil von Neu-Andalusien. Nach einer Reihe erfolgloser Aufstände wurde Venezuela – unter der Führung von Francisco de Miranda, einem Venezolaner, der Marschall in der Französische Revolution — erklärte am 5. Juli 1811 die Unabhängigkeit von Spanien. Die volle Souveränität über venezolanisches Territorium wurde jedoch erst erreicht, nachdem Simón Bolívar, Der Befreier , unterstützt von General Jose Antonio Paez und insbesondere dem damaligen General Grand Marshall Antonio Jose de Sucre, dessen Schlachtplan Bolivar folgen wollte, gewann die Schlacht von Carabobo am 24. Juni, 24. Juli 1823.

  Das Castillo Santa Rosa war eine Festung aus der spanischen Kolonialzeit, die zur Verteidigung der Insel Margarita vor Piraten und ausländischen Eindringlingen diente   Vergrößern Das Schloss Santa Rosa war eine spanische Kolonialfestung, die zur Verteidigung der Insel Margarita vor Piraten und ausländischen Eindringlingen diente

Der Kongress von Neu-Granada gab Bolívar die Kontrolle über die granadische Armee, er führte dann mehrere Länder in die Freiheit und gründete eine neue Republik namens Kolumbien (auch als Groß- oder Großkolumbien bekannt, um sie von der Republik Kolumbien zu unterscheiden), die aus dem besteht, was jetzt ist Kolumbien , Panama , Ecuador und Venezuela. Dann führte er die Armee nach Süden und befreite sie Peru und Gründung Bolivien (benannt nach Libertador, früher ein Teil von Peru, bekannt als 'Alto Peru') von den Spaniern. Antonio José de Sucre, der viele Schlachten für Bolívar gewann, sollte sein natürlicher Nachfolger werden, bis er in Berruecos ermordet wurde. Venezuela wurde nach dem Unabhängigkeitskrieg zusammen mit Kolumbien und Ecuador Teil der Republik Gran Kolumbien ( Republik Gran Kolumbien ) bis 1830, als sich das Land durch eine von José Antonio Páez angeführte Rebellion trennte und sich zu einer souveränen Republik erklärte. Páez wurde der erste Präsident Venezuelas.

Ein Großteil Venezuelas 19. - und früh 20. Jahrhundert Die Geschichte war geprägt von politischer Instabilität, politischem Kampf und diktatorischer Herrschaft. Nach dem Tod von Juan Vicente Gómez im Jahr 1935 und dem vorübergehenden Ableben von Kriegsherrentum (autoritäre Herrschaft) zwangen demokratische Kämpfe das Militär schließlich 1958, sich aus der direkten Beteiligung an der nationalen Politik zurückzuziehen. Seit diesem Jahr erfreut sich Venezuela einer ununterbrochenen Tradition demokratischer Zivilherrschaft, obwohl auch diese nicht ohne Konflikte verlief.

Venezuela ist Mitglied der Südamerikanischen Gemeinschaft der Nationen (SACN).

Regierung und Politik

  Das Gebäude der Nationalversammlung in der Innenstadt von Caracas.   Vergrößern Das Gebäude der Nationalversammlung in der Innenstadt von Caracas.

Der venezolanische Präsident wird durch Abstimmung in direkter und allgemeiner Wahl gewählt und fungiert sowohl als Staatsoberhaupt als auch als Regierungschef. Die Amtszeit beträgt sechs Jahre, und ein Präsident kann für eine einzige aufeinanderfolgende Amtszeit wiedergewählt werden. Der Präsident ernennt den Vizepräsidenten und entscheidet über Größe und Zusammensetzung des Kabinetts und ernennt es unter Beteiligung der gesetzgebenden Körperschaft. Der Präsident kann den Gesetzgeber auffordern, Teile von Gesetzen, die er für anstößig hält, zu überdenken, aber eine einfache parlamentarische Mehrheit kann diese Einwände außer Kraft setzen.

Das Einkammerparlament Venezuelas ist die Nationalversammlung bzw Nationalversammlung . Seine 167 Abgeordneten, von denen drei indigenen Völkern vorbehalten sind, haben eine Amtszeit von fünf Jahren und können für maximal zwei weitere Amtszeiten wiedergewählt werden. Sie werden durch Volksabstimmung durch eine Kombination aus Parteilisten und Einzelwahlkreisen gewählt. Die höchste gerichtliche Instanz ist der Oberste Gerichtshof bzw Oberstes Gericht , dessen Richter vom Parlament für eine einzige Amtszeit von 12 Jahren gewählt werden. Der Nationale Wahlrat ( Nationaler Wahlrat , oder CNE ) ist für die Wahlverfahren zuständig; es wird von fünf Hauptdirektoren gebildet, die von der Nationalversammlung gewählt werden.

Venezuela hat die Todesstrafe 1863 abgeschafft und ist damit das Land, in dem diese Praxis am längsten verboten ist.

Verwaltungsabteilungen

Zustände

Venezuela ist in 23 Staaten ( Zustand ), ein Hauptstadtbezirk ( Hauptstadtbezirk ) Korrespondent der Stadt Caracas , die föderalen Abhängigkeiten ( Bundesagenturen ) und Guayana Esequiba (Grenzstreit/Guyana). Venezuela ist weiter unterteilt in 335 Gemeinden ( Gemeinden ) und weiter unterteilt in 1.084 Pfarreien ( Pfarreien ).

  Politische Karte von Venezuela   Vergrößern Politische Karte von Venezuela

Die Staaten (mit Großbuchstaben in Klammern) umfassen:

  1. Amazonas (Puerto Ayacucho)
  2. Anzoategui (Barcelona)
  3. Apure (San Fernando de Apure)
  4. Aragua (Maracay)
  5. Barinen (Barinen)
  6. Bolivar (Bolivar-Stadt)
  7. Karabobo (Valencia)
  8. Cojedes (San Carlos)
  9. Delta Amacuro (Tucupita)
  10. Falke (Chor)
  11. Guarico (San Juan de los Morros)
  12. Lara (Barquisimeto)
  1. Mérida (Merida)
  2. Miranda (Los Teques)
  3. Monagas (Maturin)
  4. Neues Sparta (Die Himmelfahrt)
  5. Portugiesisch (Guanare)
  6. Sucre (Cumana)
  7. Tachira (San Cristóbal)
  8. Trujillo (Trujillo)
  9. Yaracuy (San Felipe)
  10. Vargas (La Guaira)
  11. Zulia (Maracaibo)
  12. Bundesabhängigkeiten

Hinweis: Die Venezuelan Federal Dependencies sind kein richtiger Staat, sondern eine spezielle territoriale Unterteilung.

Regionen

  Verwaltungsregionen.   Vergrößern Verwaltungsregionen.

Die Staaten sind in neun Verwaltungsregionen ( Verwaltungsregionen ), die per Präsidialerlass errichtet wurden. Die Regionen sind unten zusammen mit den Staaten aufgeführt:

Anden - Barinas, Merida, Táchira, Trujillo; Seite Gemeinde Apure.

Hauptstadt - Miranda, Vargas, Hauptstadtbezirk (Caracas).

Zentral - Aragua, Karabobo, Cojedes.

Mittelwestlich - Falke, Lara, Portugiese, Yaracuy.

Guayana - Bolivar, Amazonas, Delta Amacuro.

Insular - Nueva Esparta, Bundesabhängigkeiten.

Ebenen - Apure (ohne Gemeinde Paez), Guarico.

Nordöstlich - Anzoategui, Monagas, Sucre.

Zulian - Zulia.

Erdkunde

  Angel Falls, die Welt's highest waterfall, in Canaima National Park.   Vergrößern Engel fällt ( Engel springen ), dem höchsten Wasserfall der Welt, im Canaima-Nationalpark.

Mit 916.445 km² (353.841 mi²) ist Venezuela das 33. größte Land der Welt (nach Nigeria ). Es ist in der Größe vergleichbar mit Namibia , und ist etwa halb so groß wie die amerikanisch Bundesstaat Alaska. Das venezolanische Festland ruht auf der südamerikanischen Platte; seine karibischen Inseln wurden durch Subduktion an den Rändern der angrenzenden karibischen Platte gebildet. Mit einer 2.800 km langen Küste bietet Venezuela eine große Vielfalt an Landschaften. Die äußersten nordöstlichen Erweiterungen der Anden erreichen Sie den Nordwesten Venezuelas und setzen Sie sich entlang des Nordens fort Karibik Küste. Dort befindet sich der höchste Punkt der Nation, Pico Bolívar.

Das Zentrum des Landes ist geprägt von der Ebenen , ausgedehnte Ebenen, die sich von der kolumbianischen Grenze im äußersten Westen bis zur Mündung des Orinoco-Flusses im Osten erstrecken. Im Süden beherbergt das zergliederte Hochland von Guayana den Nordrand Amazonas und Angel Falls, der höchste Wasserfall der Welt. Die venezolanischen Wälder werden mit einer Rate von 200.000 ha pro Jahr durch Abholzung und Wanderfeldbau dezimiert.

Das Land kann weiter in neun geografische Gebiete unterteilt werden, von denen einige den natürlichen Regionen entsprechen, von denen eines die ist Anden Bereich. Die Region des Maracaibo-Sees umfasst das Tiefland in der Nähe des Golfs von Venezuela. Das Coro-System, ein gebirgiger Block im Nordwesten, beherbergt mehrere Sierras und Täler. Die Central Range verläuft parallel zur Küste und umfasst die umliegenden Hügel Caracas ; Die Eastern Range, die durch den Golf von Cariaco von der Central Range getrennt ist, umfasst ganz Sucre und den Norden von Monagas. Die Region Llanos macht ein Drittel der Landesfläche oberhalb des Flusses Orinoco aus. Darunter befindet sich die Region South Orinoco (die Guayanas, oben beschrieben). Die Insular Region wird von Nueva Esparta und den Federal Dependencies gebildet. Die letzte geografische Region ist das Deltasystem, das ein pantanisches Dreieck bildet, das das Delta Amacuro bedeckt, wobei die Atlantikplattform von der Küste abzweigt.

  Pico Bolívar (ca. 5000 m) in Mérida ist Venezuela's highest mountain.   Vergrößern Pico Bolívar (ca. 5000 m) in Mérida ist Venezuelas höchster Berg.

Der Orinoco ist der größte und wichtigste Fluss des Landes und entspringt in einer der größten Wassereinzugsgebiete Lateinamerikas. Andere wichtige Flüsse sind der Caroní und der Apure.

Die lokale Klima ist tropisch und im Allgemeinen heiß und feucht, obwohl es im Hochland gemäßigt und kalt ist. Die Hauptstadt, Caracas ist auch die größte Stadt des Landes. Andere große Städte sind Maracaibo, Barquisimeto, Valencia, Maracay und Guayana City.

Venezuela ist eines der siebzehn megadiversen Länder, aufgrund der großen Anzahl von Tier- und Pflanzenarten, die dort leben.

Wirtschaft

Der Erdölsektor dominiert die gemischte Wirtschaft Venezuelas und macht etwa ein Drittel des BIP, etwa 80 % der Exporteinnahmen und mehr als die Hälfte der Staatseinnahmen aus. Der Ölsektor operiert über die staatseigene Petroleos de Venezuela (PDVSA), die unter anderem den in den USA ansässigen Distributor CITGO und seine mehr als 14.000 Tankstellen im Einzelhandel besitzt. Trotz des beträchtlichen Ölreichtums leben 50 % der Bevölkerung in Armut und Tausende sind arbeitslos.

Venezuela ist auch stark von seinem Agrarsektor abhängig. Sektoren mit großem Potenzial für exportorientiertes Wachstum sind die Produktion von beidem Kaffee und Kakao Getreide. Einst rangierte Venezuela in der Kaffeeproduktion in der Nähe von Kolumbien, aber in den 1960er und 1970er Jahren, als das Erdöl Venezuela vorübergehend zum reichsten Land Südamerikas machte, geriet Kaffee ins wirtschaftliche Abseits. Heute produziert Venezuela weniger als 1 % des weltweiten Kaffees, wobei der größte Teil davon auf dem heimischen Markt verbraucht wird. Venezolanische Kaffees betreten jedoch wieder die nordamerikanischen Spezialitätenmärkte. Venezuelas Kakaoindustrie ist seit den Tagen des spanischen Kolonialismus verfallen, als afrikanische Sklaven auf Kakaoplantagen arbeiteten. Längst hat sich der Schwerpunkt des Kakaoanbaus ins tropische Westafrika verlagert. In den letzten Jahren wurde versucht, diese Industrie wiederzubeleben, da ihre seltene Kakaosorte bekannt ist Chuao , gilt als das edelste und aromatischste der Welt und wird in bestimmten Single-Origin-Weinen verwendet Pralinen . Der größte venezolanische Hersteller von feiner Schokolade ist El Rey, obwohl einige Unternehmen wie z Wirsing (Nestlé) stellt auch Schokolade aus venezolanischem Kakao her und exportiert sie nach Europa.

Venezuela ist eines der fünf Gründungsmitglieder der OPEC, des internationalen Ölkartells. Die Initiative von Juan Pablo Pérez Alfonzo, OPEC, wurde 1960 als Reaktion auf niedrige nationale und internationale Ölpreise vorgeschlagen. Seit 2005 ist Venezuela Mitglied des Mercosur und tritt Brasilien bei, Argentinien , Paraguay , und Uruguay ; es muss noch Stimmrechte erhalten.

Demografie

  Caracas, die Hauptstadt Venezuelas.   Vergrößern Caracas, die Hauptstadt Venezuelas.

Eine kürzlich durchgeführte Studie über Rassengruppen zeigte, dass 60 % der Bevölkerung es sind Halbblut (Mischlinge aus Weißen, Afrikanern und Indianern), 29 % Weiße (hauptsächlich Spanier, Italiener, Deutsche und Portugiesen), 8 % Afrikaner, 1 % Indianer und 2 % Asiaten (China, Japan, Vietnam, Korea und der Nahe Osten) . Das venezolanische Volk besteht aus einer Kombination von Erbe. Zu den historisch anwesenden Indianern, spanischen Kolonisten und importierten afrikanischen Sklaven gesellten sich Sponsoren europäisch Gruppen und andere aus den Nachbarländern Südamerikas während der Einwanderungswellen im 20. Jahrhundert. Es gibt auch verschiedene Gemeinschaften aus Osteuropa wie Tschechien, Polen, Rumänien, Ukraine, Litauen, Lettland, Bulgarien, Kroatien und Ungarn. Etwa 85 % der Bevölkerung leben in städtischen Gebieten im Norden des Landes. Obwohl fast die Hälfte der Landfläche Venezuelas südlich des Flusses Orinoco liegt, beherbergt diese Region nur 5 % der Bevölkerung.

Landes- und Amtssprache ist Spanisch , aber es gibt auch etwa 31 andere indigene Sprachen (Wayuu, Pemon, Warao, Kariña, Yanomami, Guajibo usw.), ebenso wie Sprachen, die von Einwanderern eingeführt wurden. 96 % der Bevölkerung sind zumindest nominell römisch-katholisch. Etwa 4 % der Bevölkerung gehören anderen Glaubensrichtungen an.

Gesundheitswesen

  Der Kulturkomplex Teresa Carreno in Caracas.   Vergrößern Der Kulturkomplex Teresa Carreno in Caracas.

Die Säuglingssterblichkeit in Venezuela liegt bei 21,54 Todesfällen pro 1000 Geburten, zum Vergleich ist diese Rate fast achtmal höher als Schweden . Die Unterernährung von Kindern (für Kinder unter fünf Jahren) liegt bei etwa 17 Prozent der Bevölkerung, die als unterentwickelt oder verschwendet eingestuft werden, so die offizielle Angabe Vereinte Nationen Kategorien für Mangelernährung. Zu den Gebieten, die stärker von Wachstumsverzögerung und Auszehrung betroffen sind, gehören einige der ärmsten Bevölkerungsgruppen: Amacuro-Delta (30 %) und Amazonas (24 %).

Laut dem Vereinte Nationen , beträgt der Anteil der Bevölkerung ohne angemessene sanitäre Einrichtungen 32 Prozent, wobei in vielen ländlichen Gebieten eine Mehrheit der Menschen an diesem Grundnahrungsmittel mangelt. Reisenden nach Venezuela wird empfohlen, sich gegen verschiedene Krankheiten impfen zu lassen, darunter Typhus, Gelbfieber , Cholera , Hepatitis A, Hepatitis B und Hepatitis D. In einer Cholera-Epidemie der heutigen Zeit im Orinoco-Delta wurden die politischen Führer Venezuelas beschuldigt, Rassenprofile ihrer eigenen indigenen Bevölkerung erstellt zu haben, um die Schuld von den Institutionen des Landes abzulenken und dadurch die Epidemie zu verschlimmern. Besucher nach Venezuela wird empfohlen, aufgrund der Prävalenz von Kreuzkontaminationen nur abgefülltes Wasser zu trinken Wasser trinken mit unbehandeltem Abwasser. In Venezuela werden nur drei Prozent des Abwassers behandelt, und keine der folgenden Großstädte verfügt über eine Abwasserbehandlung: Caracas , Maracaibo und Valencia. In Venezuela leben ungefähr 5.000.000 Menschen ohne Zugang zu einem Safe Wasser trinken , was zu einem Prozentsatz der Bevölkerung führt, der Venezuela zu den ärmsten in zählt Südamerika . Ab dem Jahr 1999 lebten schätzungsweise 110.000 Menschen in Venezuela mit HIV .

Militär

Kulturerbe

  Anbetung der Jungfrau des Tals, Isla Margarita.   Vergrößern Anbetung der Jungfrau des Tals, Isla Margarita.

Venezuelas Erbe, Kunst und Kultur wurden stark von den historischen Entwicklungen seiner lateinamerikanischen Gegenstücke beeinflusst. Diese Elemente erstrecken sich auf historische Gebäude, Architektur, Kunst, Landschaft, Grenzen und Denkmäler. Die venezolanische Kultur wurde bereits in der Kolonialzeit von indigenen, spanischen und afrikanischen Einflüssen geprägt. Vor dieser Zeit drückte sich die indigene Kultur in Kunst (Petroglyphen), Kunsthandwerk, Architektur ( schabonos ) und soziale Organisation. Die Kultur der Aborigines wurde später von Spaniern assimiliert; Im Laufe der Jahre hatte sich die Hybridkultur regional diversifiziert.

Die venezolanische Kunst gewinnt innerhalb und außerhalb des Landes an Aufmerksamkeit. Erst von religiösen Motiven dominiert, später 19. Jahrhundert es wechselte zu historischen und heroischen Darstellungen, angeführt von Martín Tovar y Tovar. Die Moderne übernahm in der 20. Jahrhundert . Einige bemerkenswerte venezolanische Künstler sind Arturo Michelena, Cristóbal Rojas, Armando Reverón, Manuel Cabré, Jesús-Rafael Soto, Carlos Cruz-Diez (die beide einen großen Beitrag zur kinetischen Kunst geleistet haben) und Yucef Merhi.

  Venezolanischer Joropo. Zeichnung von Eloy Palacios (1912).   Vergrößern Venezolanischer Joropo. Zeichnung von Eloy Palacios (1912).

Die venezolanische Literatur begann sich kurz nach der spanischen Eroberung zu entwickeln und wurde von der spanischen Kultur und Denkweise dominiert. Nach dem Aufstieg der politischen Literatur während des Unabhängigkeitskrieges kam dann Romantik , das erste wichtige Genre in der Region, dessen großer Vertreter Juan Vicente González war. Obwohl sich der Schwerpunkt hauptsächlich auf die Erzählung konzentriert, spielen auch Dichter eine große Rolle, darunter Andres Eloy Blanco, der berühmteste von ihnen, und auch Fermin Toro. Zu den wichtigsten Schriftstellern und Romanautoren gehören Romulus Gallegos, Teresa of the Vine, Arthur Uslar Pietri, Adriano Gonzalez Leon, Miguel Otero Silva und Mariano Picon Salas. Ein weiterer großer Dichter und Humanist war Andrés Bello, abgesehen davon, dass er Pädagoge und Intellektueller war. Andere Philosophen und Intellektuelle wie Laureano Vallenilla Lanz und José Gil Fortoul unterstützten zusammen mit vielen anderen Schriftstellern die Theorie des venezolanischen Positivismus.

Der große Architekt der venezolanischen Moderne war Carlos Raul Villanueva, der die Central University of Venezuela (a Weltkulturerbe ) und sein Walking Classroom. Beispiele venezolanischer Architektur sind das Kapitol, das Baralt-Theater, der Kulturkomplex Teresa Carreño und die Brücke General Rafael Urdaneta.

Indigene Musikstile sind eine Art Schmelztiegel des venezolanischen kulturellen Erbes, am besten veranschaulicht durch Gruppen wie Un Solo Pueblo und Serenata Guayanesa. Das nationale Musikinstrument ist das Cuatro. Die typischen oder repräsentativen Musikstile stammen hauptsächlich aus dem Llanos-Gebiet und seiner Umgebung, wie z Einfache Seele (von Pedro Elias Gutierrez und Rafael Bolivar Coronado), Florentin und der Teufel (von Alberto Arvelo Torrealba), Konzert auf der Ebene von Juan Vicente Torrealba und Altes Pferd (von Simón Díaz). Der Gaita (Musikstil) ist auch ein beliebter Stil, der im Allgemeinen zu Weihnachten gespielt wird und typisch für die Region Zulia ist. Der Nationaltanz ist der Joropo . Teresa Carreño war in den späten Jahren eine weltberühmte Klaviervirtuosin 19. Jahrhundert .

Venezuela ist auch für seine weltberühmten Baseballspieler bekannt, darunter Luis Aparicio, David Concepcion, Oswaldo Guillen, Andres Galarraga, Omar Vizquel, Luis Sojo und Bobby Abreu sowie Johan Santana, Gewinner des Cy Young Award 2004 und 2006. Obwohl Baseball ist enorm beliebt (es ist der nationale Zeitvertreib), Fussball) gewinnt auch aufgrund der zunehmenden Leistung der venezolanischen Fußballnationalmannschaft an Popularität.

Feiertage

Datum Lokaler Name Englischer Name Bemerkungen
1. Januar Neujahr Neujahr Beginn des Ziviljahres
6 Januar Königstag Offenbarung Christliches Fest, der Besuch der Heiligen Drei Könige, an Jesus .
15. Januar Lehrertag Lehrertag -
Montag und Dienstag vor Aschermittwoch Karneval Karneval -
Von Palmsonntag bis Ostern heilige Woche heilige Woche Gedenken an die Passion und Auferstehung Christi.
19. März Tag des Hl. Josef Tag des Heiligen Josef Zu Ehren des Heiligen Josef
19. April 19. April Beginn der Unabhängigkeitsbewegung In Erinnerung an den Staatsstreich von 1810 und den Beginn der venezolanischen Unabhängigkeit
1. Mai Tag der Arbeit Tag der Arbeit -
24. Juni Carabobos Schlacht Schlacht von Carabobo Gewährleistung der venezolanischen Unabhängigkeit; auch Tag der Armee genannt
5. Juli 5. Juli Tag der Unabhängigkeit Unterzeichnung der venezolanischen Unabhängigkeitserklärung
24. Juli Geburt des Befreiers Geburt von Simon Bolivar Auch als Tag der Marine gekennzeichnet.
3. August Flagge Tag Flagge Tag Zuvor wurde in Venezuela der Flaggentag vom 12. März bis zum 3. August 2006 zu Ehren der Ausschiffung von Francisco de Miranda in La Vela de Coro im Jahr 1806 gefeiert.
12. Oktober Tag des indigenen Widerstands Tag des indigenen Widerstands Früher hieß in Venezuela der Feiertag Tag des Rennens , zum Gedenken an die Ankunft von Christoph Kolumbus nach Amerika.
1. November Allerheiligen Allerheiligen -
17. November bis 19. November Chinita-Messe Messe von La Chinita Nur in der Region Zulian; Feier des Wunders Unserer Lieben Frau von Rosario von Chiquinquirá.
8. Dezember Unbefleckte Empfängnis Unbefleckte Empfängnis Wir feiern die Bewahrung von Maria, der Mutter Jesu von der Erbsünde durch die Gnade von Gott .
24. Dezember Gute Nacht Heiligabend Geburt von Jesus ( göttliches Kind ).
31. Dezember Silvester Silvester Letzter Tag des Ziviljahres

nationale Symbole

  Bild eines Araguaney.   Vergrößern Bild einer Araguaney .

Venezuelas Nationalsymbole sind die Flagge, das Wappen und die Nationalhymne. Da die Flora und Fauna des Territoriums bemerkenswert sind, hat die Regierung auch diese nationalen Symbole offiziell erklärt:

  • Das Nationalblume ist die Orchidee (Cattleya mossiae) . Diese Art von Orchidee ist auch bekannt als Mai blühen ( Mai blühen ). Sie wurde erstmals 1839 im Norden entdeckt und erhielt am 23. Mai 1951 den Status einer Nationalblume.
  • Das Nationalbaum ist der araguaney (Tabebuia chrysantha) . Genannt Aravanei bis zum Kariben , es kann vor allem in Regionen mit gemäßigten gefunden werden Wetter . Sie kann eine Höhe zwischen 6 und 12 m erreichen. Das araguaney gedeiht in der Zeit nach einer Regenzeit, meist in den ersten Monaten des Jahres. Rómulo Gallegos bezeichnete diese Monate als „ Die goldene Quelle der Araguaneyes ' (Die goldene Quelle der Araguaneys ). Am 29. Mai 1945 zum Nationalbaum erklärt.
  • Das Nationalvogel ist das turpial (Ikterus-Gelbsucht) . Vollständig gefärbt mit gelb-orangen Tönen, außer am Kopf und an den Flügeln, die schwarz mit einigen weißen Tönen sind; hat auch einen blauen Fleck um die Augen. Es kann in Wäldern gefunden werden, die Ebenen , an den Ufern des Dschungels und im nördlichen und südlichen Orinoco. Der Turpial wird wegen seines Gesangs ziemlich geschätzt und wurde am 23. Mai 1958 zum Nationalvogel erklärt.