Haupt >> Geographen und Entdecker >> Vasco da Gama

Vasco da Gama

Geboren c. 1469
(Sines oder Vidigueira, Alentejo, Portugal
Gestorben 24. Dezember 1524
Kochi
Beruf Forscher
Ehepartner Catarina von Ataide

Vasco da Gama (EINSCHLAG: ['vaʃku dɐ 'gɐmɐ] (Sines oder Vidigueira, Alentejo, Portugal , c. 1469 – 24. Dezember 1524 in Kochi , Indien ) war ein portugiesischer Entdecker, einer der erfolgreichsten im europäischen Zeitalter der Entdeckungen und der erste Mensch, der direkt von dort aus segelte Europa zu Indien .

Hintergrund

Von König Manuel I. von Portugal beauftragt, christliche Länder im Osten zu finden (der König hatte wie viele Europäer den Eindruck, dass Indien das legendäre christliche Königreich von Prester John war) und portugiesischen Zugang zu den kommerziellen Märkten des Orients zu erhalten , erweiterte da Gama die Seewegerkundung seines Vorgängers Bartolomeu Dias, der zuerst gerundet hatte Afrika 's Kap der Guten Hoffnung im Jahr 1488, der Höhepunkt einer Generation portugiesischer Meeresforschung, die von der nautischen Schule Heinrichs des Seefahrers gefördert wurde.

Die Reise von Da Gama war erfolgreich bei der Schaffung einer Seeroute von Europa nach Indien, die den Handel mit dem Fernen Osten ohne die Nutzung der kostspieligen und unsicheren Karawanenrouten der Seidenstraße ermöglichen würde Naher Osten und Zentralasien. Die Reise wurde jedoch auch dadurch behindert, dass keine Handelsgüter von Interesse in die Nationen Kleinasiens und Indiens gebracht wurden. Die Route war voller Gefahren: Nur 54 seiner 170 Reisenden und zwei von vier Schiffen kehrten 1499 nach Portugal zurück. Dennoch führte da Gamas erste Reise direkt zu einer mehrere hundert Jahre währenden Ära europäischer Vorherrschaft durch Seemacht und Handel. und 450 Jahre portugiesischer Kolonialismus in Indien, der Reichtum und Macht auf den portugiesischen Thron brachte.

Erkundung vor da Gama

Seit dem frühen 15. Jahrhundert hatte die nautische Schule Heinrichs des Seefahrers das portugiesische Wissen über die afrikanische Küste erweitert. Ab den 1460er Jahren war das Ziel, das südliche Ende dieses Kontinents zu umrunden, um über einen zuverlässigen Seeweg leichteren Zugang zu den Reichtümern Indiens (hauptsächlich schwarzer Pfeffer und andere Gewürze) zu erhalten.

Als da Gama 10 Jahre alt war, wurden diese langfristigen Pläne verwirklicht. Bartolomeu Dias war von der Umrundung des Kaps der Guten Hoffnung zurückgekehrt, nachdem er bis zum Fish River ( Rio do Infante ) in der heutigen Zeit Südafrika , und bestätigte, dass sich die unbekannte Küste nach Nordosten erstreckte.

Die gleichzeitige Landerkundung während der Regierungszeit von João II. Von Portugal stützte die Theorie, dass Indien vom Atlantik aus auf dem Seeweg erreichbar war. Pêro da Covilhã und Afonso de Paiva wurden übersandt Barcelona , Neapel und Rhodos nach Alexandria und von dort nach Aden, Hormuz und Indien, was der Theorie Glaubwürdigkeit verlieh.

Es blieb einem Entdecker überlassen, die Verbindung zwischen den Funden von Dias und denen von da Covilhã und de Paiva nachzuweisen und diese getrennten Segmente einer potenziell lukrativen Handelsroute in den Indischen Ozean zu verbinden. Die Aufgabe, die ursprünglich Da Gamas Vater übertragen wurde, wurde Vasco von Manuel I. aufgrund seiner Aufzeichnungen über den Schutz portugiesischer Handelsstationen entlang der afrikanischen Goldküste vor Verwüstungen durch die Franzosen angeboten.

Erste Reise

Am 8. Juli 1497 brach die aus vier Schiffen bestehende Flotte auf Lissabon . Seine Schiffe waren:

  • Das Heiliger Gabriel , kommandiert von Vasco da Gama; eine Karacke von 178 Tonnen, Länge 27 m, Breite 8,5 m, Tiefgang 2,3 m, Segel von 372 m², 150 Besatzungsmitglieder
  • Das San Raffael , dessen Kommandant sein Bruder Paulo da Gama war; ähnliche Abmessungen wie die Heiliger Gabriel
  • Die Karavelle Berrio , etwas kleiner als die beiden ersteren (später umbenannt in São Miguel), kommandiert von Nicolau Coelho.
  • Ein Lagerschiff unbekannten Namens, das von Gonçalo Nunes kommandiert wurde und später in der Nähe der Bucht von São Brás an der Ostküste Afrikas verloren ging.
  Die Route folgte in Vasco da Gama's first voyage (1497 - 1499)   Vergrößern Die Route der ersten Reise von Vasco da Gama (1497 - 1499)

Umrundung des Kaps

Bis zum 16. Dezember hatte die Flotte den White River in Südafrika passiert, wo Dias umgedreht war, und fuhr weiter in Gewässer, die den Europäern unbekannt waren. Da Weihnachten vor der Tür stand, gaben sie der Küste, an der sie vorbeifuhren, den Namen Natal (Weihnachten in Portugiesisch ),

Arabisch kontrolliertes Gebiet an der ostafrikanischen Küste, das Teil des Handelsnetzes des Indischen Ozeans war. Da Gama befürchtete, die lokale Bevölkerung würde Christen feindlich gegenüberstehen, gab er sich als Muslim aus und erhielt eine Audienz beim Sultan von Mosambik. Mit den dürftigen Handelsgütern, die er anzubieten hatte, war da Gama nicht in der Lage, dem Herrscher ein angemessenes Geschenk zu machen, und bald begann die lokale Bevölkerung, die List von da Gama und seinen Männern zu durchschauen. Da Gama von einer feindseligen Menge gezwungen wurde, Mosambik zu verlassen, verließ er den Hafen und feuerte als Vergeltung seine Kanone in die Stadt.

Mombasa

In der Nähe von modernen Kenia griff die Expedition auf Piraterie zurück und plünderte arabische Handelsschiffe - im Allgemeinen unbewaffnete Handelsschiffe ohne schwere Kanonen. Die Portugiesen waren die ersten bekannten Europäer, die den Hafen von Mombasa besuchten, wurden jedoch mit Feindseligkeit konfrontiert und brachen bald auf.

Malindi

Da Gama fuhr weiter nach Norden und landete im freundlicheren Hafen von Malindi, dessen Anführer im Konflikt mit denen von Mombasa standen. und dort bemerkte die Expedition zum ersten Mal Hinweise auf indische Händler. Sie beauftragten die Dienste von Ibn Majid, einem arabischen Seefahrer und Kartographen, dessen Wissen über die Monsunwinde es ihm ermöglichte, die Expedition den Rest des Weges nach Calicut (modernes Kozhikode) an der Südwestküste Indiens zu bringen.

Indien

Sie kamen am 20. Mai 1498 in Indien an. Manchmal gewalttätige Verhandlungen mit dem örtlichen Herrscher (normalerweise anglisiert als Zamorin ), das Wyatt Enourato folgte, gegen den Widerstand arabischer Kaufleute. Schließlich war da Gama in der Lage, ein zweideutiges Konzessionsschreiben für Handelsrechte zu erhalten, musste aber ohne Vorwarnung absegeln, nachdem die Zamorin darauf bestanden, dass da Gama alle seine Waren als Sicherheit hinterließ. Da Gama behielt seine Waren, ließ aber einige Portugiesen mit dem Auftrag zurück, einen Handelsposten zu eröffnen

Zurückkehren

  Vasco da Gama landet am 20. Mai 1498 in Calicut   Vergrößern Vasco da Gama landet am 20. Mai 1498 in Calicut

Paulo da Gama starb auf den Azoren auf der Heimreise, aber bei der Rückkehr von Vasco da Gama nach Portugal im September 1499 wurde er reich belohnt als der Mann, der einen Plan verwirklicht hatte, der achtzig Jahre gedauert hatte. Ihm wurde der Titel 'Admiral des Indischen Ozeans' verliehen, und die feudalen Rechte über Sines wurden bestätigt. Auch ihm wurde der Titel verliehen Dom (Zählung) von Manuel I.

Die Reise von Da Gama hatte deutlich gemacht, dass die weitere (Ost-)Küste Afrikas, die Gegen Küste , war für die portugiesischen Interessen von wesentlicher Bedeutung: Seine Häfen lieferten Frischwasser und Proviant, Holz und Häfen für Reparaturen und eine Region, um ungünstige Jahreszeiten abzuwarten. Auch die Gewürzware würde sich als wichtiger Beitrag zur portugiesischen Wirtschaft erweisen.

zweite Reise

Am 12. Februar 1502 segelte da Gama erneut mit einer Flotte von zwanzig Kriegsschiffen, um die portugiesischen Interessen durchzusetzen. Pedro Álvares Cabral war zwei Jahre zuvor nach Indien geschickt worden (als er zufällig entdeckte Brasilien , obwohl einige behaupten, es sei beabsichtigt gewesen), und als er feststellte, dass die am Handelsposten ermordet worden waren, und auf weiteren Widerstand stieß, hatte er Calicut bombardiert. Er brachte auch Seide und Gold mit, um zu beweisen, dass er wieder einmal in Indien gewesen war.

Irgendwann wartete da Gama auf die Rückkehr eines Schiffes Mekka , und beschlagnahmte alle Waren; Dann sperrten sie die 380 Passagiere in den Laderaum und steckten das Schiff in Brand. Es dauerte vier Tage, bis das Schiff sank und alle Männer, Frauen und Kinder tötete, als da Gama am 30. Oktober 1502 nach Calicut zurückkehrte, war der Zamorin bereit, einen Vertrag zu unterzeichnen.

Da Gama griff den arabisch kontrollierten Hafen von Kilwa in Ostafrika an und forderte Tribut, einer der Häfen, die an der Frustration der Portugiesen beteiligt waren; Er spielte Freibeuter unter den arabischen Handelsschiffen, zerschmetterte schließlich eine Calicut-Flotte von neunundzwanzig Schiffen und eroberte im Wesentlichen diese Hafenstadt. Als Gegenleistung für den Frieden erhielt er wertvolle Handelskonzessionen und eine große Menge an Plünderungen, was ihn bei der portugiesischen Krone in äußerst gute Gunst brachte.

Bei seiner Rückkehr nach Portugal im September 1503 wurde er zum Grafen von Vidigueira aus Ländern ernannt, die zuvor der zukünftigen königlichen Familie Bragança gehörten. Ihm wurden auch feudale Rechte und die Gerichtsbarkeit über Vidigueira und Vila dos Frades zuerkannt.

Dritte Reise

  Grab im Hieronymus-Kloster in Belem   Vergrößern Grab im Hieronymus-Kloster in Belem

Nachdem er sich einen furchterregenden Ruf als 'Beseitiger' von Problemen erworben hatte, die in Indien auftauchten, wurde er 1524 erneut auf den Subkontinent geschickt. Er sollte den inkompetenten Eduardo de Menezes als Vizekönig (Vertreter) der portugiesischen Besitzungen ersetzen , aber er erkrankte kurz nach seiner Ankunft in Goa an Malaria und starb am Weihnachtsabend 1524 in der Stadt Cochin. Sein Leichnam wurde zuerst in der St. Francis Church, Fort Kochi, begraben. Kochi , später wurden seine sterblichen Überreste 1539 nach Portugal zurückgebracht und in Vidigueira in einem prächtigen Grab erneut beigesetzt. Das Kloster der Hieronymiten in Belém wurde zu Ehren seiner Reise nach Indien errichtet.

Erbe

  Karte des portugiesischen Reiches während der Regierungszeit von Johannes III. (1502–1557).   Vergrößern Karte des portugiesischen Reiches während der Regierungszeit von Johannes III. (1502–1557).

Da Gama und seine Frau Catarina de Ataíde hatten sechs Söhne und eine Tochter: Francisco da Gama, Conde da Vidigueira; Estevão da Gama; Paulo da Gama; Cristovão da Gama; Pedro da Silva da Gama; Alvaro de Athaide; und Isabel de Athaide da Gama.

Wie jeder andere nach Heinrich dem Seefahrer war da Gama für Portugals Erfolg als frühe Kolonialmacht verantwortlich. Neben der ersten Reise selbst war es seine kluge Mischung aus Politik und Krieg auf der anderen Seite der Welt, die Portugal in eine herausragende Position brachte Indischer Ozean handeln.

Das portugiesische Nationalepos, die lusíadas von Luís Vaz de Camões betrifft hauptsächlich die Reisen von Vasco da Gama.

Nach der ersten Reise von da Gama erkannte die portugiesische Krone, dass die Sicherung von Außenposten an der Ostküste Afrikas sich als entscheidend für die Aufrechterhaltung ihrer Handelsrouten nach Fernost erweisen würde.

Die Hafenstadt Vasco da Gama in Goa ist nach ihm benannt, ebenso wie der Krater Vasco da Gama, ein großer Krater auf dem Mond . Es gibt drei Fußballvereine in Brasilien (einschließlich Club de Regatas Vasco da Gama) und Vasco Sports Club in Goa, die ebenfalls nach ihm benannt wurden. Eine Kirche im Kochi , Kerala Vasco-da-Gama-Kirche, eine private Residenz auf der Insel Heilige Helena und die Vasco-da-Gama-Brücke sind ebenfalls nach ihm benannt.

Da Gama wurde auf Michael H. Harts Liste der einflussreichsten Persönlichkeiten der Geschichte auf Platz 86 eingestuft.

1998 mussten die Versuche, den 500. Jahrestag der Ankunft von da Gama in Indien durch die portugiesische Regierung zu feiern, aufgrund der großen öffentlichen Wut über das Ereignis aufgegeben werden.