Haupt >> Allgemeine Physik >> Ultraviolett

Ultraviolett

Ultraviolett ( UV ) Licht ist elektromagnetische Strahlung mit einer Wellenlänge kürzer als die von sichtbarem Licht, aber länger als weiche Röntgenstrahlen. Es kann unterteilt werden in nahe UV (380–200 nm Wellenlänge; Abk. NUV), weit oder Vakuum-UV (200–10 nm; Abkürzung FUV oder VUV) und extremes UV (1-31 nm; Abkürzung EUV oder XUV).

Ursprung des Begriffs

Der Name bedeutet „jenseits von Violett“ (von Latein Ultra , 'jenseits'), wobei Violett das ist Farbe der kürzesten Wellenlängen des sichtbaren Lichts.



Entdeckung

Kurz nach der Entdeckung der Infrarotstrahlung begann der deutsche Physiker Johann Wilhelm Ritter, nach Strahlung am entgegengesetzten Ende des Spektrums zu suchen, bei den kurzen Wellenlängen jenseits von Violett. 1801 verwendete er Silberchlorid, eine lichtempfindliche Chemikalie, um zu zeigen, dass es jenseits von Violett eine Art unsichtbares Licht gibt, das er chemische Strahlen nannte. Damals kamen viele Wissenschaftler, darunter auch Ritter, zu dem Schluss, dass Licht aus drei separaten Komponenten besteht: einer oxidierenden oder wärmenden Komponente (Infrarot), einer leuchtenden Komponente (sichtbares Licht) und einer reduzierenden oder hydrierenden Komponente (Ultraviolett). Die Einheit der verschiedenen Teile des Spektrums wurde erst um 1842 mit der Arbeit von Macedonio Melloni, Alexandre-Edmond Becquerel und anderen verstanden. UV-Strahlung wurde damals auch als „aktinische Strahlung“ bezeichnet.

Erläuterung

Bei der Betrachtung der Wirkung der UV-Strahlung auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt wird der Bereich der UV-Wellenlängen häufig unterteilt in TRAUBE (400–315 nm), auch Langwelle oder 'Schwarzlicht' genannt; UVB (315–280 nm), auch Mittelwelle genannt; und UVC (< 280 nm), auch Kurzwelle oder „keimtötend“ genannt. Siehe 1 E-7 m für eine Liste von Objekten vergleichbarer Größe.

In der Photolithographie, in der Lasertechnik etc. der Begriff tiefes Ultraviolett oder DUV bezieht sich auf Wellenlängen unter 300 nm.

Einige der UV-Wellenlängen werden umgangssprachlich auch als UV bezeichnet Schwarzlicht , da es für den Menschen unsichtbar ist Auge . Einige Tiere, darunter Vögel , Reptilien , und Insekten wie zum Beispiel Bienen , kann in das nahe Ultraviolett sehen. Viele Früchte, Blumen und Samen heben sich im ultravioletten Wellenlängenbereich im Vergleich zum menschlichen Farbsehen stärker vom Hintergrund ab. Skorpione leuchten oder nehmen unter UV-Licht eine gelbe bis grüne Farbe an. Viele Vögel haben Muster in ihrem Gefieder, die bei üblichen Wellenlängen unsichtbar, aber im Ultraviolett sichtbar sind, und der Urin einiger Tiere ist mit Ultraviolett viel leichter zu erkennen.

Sicherheitsaspekte von UV

Beim Menschen kann eine längere Exposition gegenüber solarer UV-Strahlung zu akuten und chronischen gesundheitlichen Auswirkungen auf die Haut führen, Auge , und Immunsystem.

UVC-Strahlen sind die energiereichste und gefährlichste Art von ultraviolettem Licht. UVC-Strahlen wurde in der Vergangenheit wenig Aufmerksamkeit geschenkt, da sie durch die herausgefiltert werden Atmosphäre . Ihre Verwendung in Geräten wie Teichsterilisationseinheiten kann jedoch ein Expositionsrisiko darstellen, wenn die Lampe außerhalb ihrer geschlossenen Teichsterilisationseinheit eingeschaltet wird.

  Ultraviolette Photonen schädigen die DNA-Moleküle lebender Organismen auf unterschiedliche Weise. Bei einem gemeinsamen Schadensereignis verbinden sich benachbarte Basen miteinander, anstatt sich zu überkreuzen"ladder". This makes a bulge, and the distorted DNA molecule does not function properly.   Vergrößern Ultraviolette Photonen schaden dem DNS Moleküle lebender Organismen auf unterschiedliche Weise. Bei einem gemeinsamen Schadensereignis verbinden sich benachbarte Basen miteinander, anstatt über die 'Leiter'. Dadurch entsteht eine Ausbuchtung und das verzerrte DNA-Molekül funktioniert nicht richtig.

Haut

  Ultraviolett Die im Sonnenlicht vorhandene ultraviolette (UV) Strahlung ist ein umweltbedingtes menschliches Karzinogen. Die toxischen Wirkungen von UV-Strahlung durch natürliches Sonnenlicht und therapeutische künstliche Lampen sind ein großes Problem für die menschliche Gesundheit. Die akuten Hauptwirkungen von UV-Strahlung auf normale menschliche Haut umfassen Sonnenbrandentzündung (Erythem), Bräunung und lokale oder systemische Immunsuppression.   Ultraviolett

UVA, UVB und UVC können alle Kollagenfasern schädigen und dadurch die Hautalterung beschleunigen. Im Allgemeinen ist UVA am wenigsten schädlich, kann aber zur Hautalterung, DNA-Schäden und möglicherweise Hautkrebs beitragen. Es dringt tief ein und verursacht keinen Sonnenbrand. Da es keine Hautrötung (Erythem) verursacht, kann es im SPF-Test nicht gemessen werden. Es gibt keine gute klinische Messung der Blockierung von UVA-Strahlung, aber es ist wichtig, dass Sonnenschutzmittel sowohl UVA- als auch UVB-Strahlung blockieren.

UVA-Licht wird auch als „Dunkellicht“ bezeichnet und kann aufgrund seiner längeren Wellenlänge die meisten Fenster durchdringen. Es dringt auch tiefer in die Haut ein als UVB-Licht und gilt als Hauptursache für Falten.

  Die Hautrötung durch Sonneneinstrahlung hängt sowohl von der Menge der Sonneneinstrahlung als auch von der Empfindlichkeit der Haut ab ("erythemal action spectrum") over the UV spectrum.   Vergrößern Die Hautrötung durch Sonnenlichteinwirkung hängt sowohl von der Menge des Sonnenlichts als auch von der Empfindlichkeit der Haut ('erythemisches Wirkungsspektrum') über das UV-Spektrum ab.

UVB-Licht kann Hautkrebs verursachen. Die Strahlung reizt DNS Moleküle in Hautzellen, wodurch sich kovalente Bindungen zwischen benachbarten Thyminbasen bilden, wodurch Thymidindimere entstehen. Thymidin-Dimere bilden keine normalen Basenpaare, was zu einer Verzerrung der DNA-Helix, einer ins Stocken geratenen Replikation, Lücken und Fehleinbau führen kann. Diese können zu Mutationen führen, die zur Folge haben können krebsartig Wucherungen. Die Mutagenität von UV-Strahlung lässt sich leicht in beobachten Bakterien Kulturen. Diese Krebsverbindung ist ein Grund zur Sorge Ozonabbau und das Ozonloch.

Zur Abwehr von UV-Strahlung bräunt der Körper bei moderater (je nach Hauttyp) Bestrahlung durch Ausschüttung des braunen Pigments Melanin. Dies hilft, das Eindringen von UV-Strahlen zu blockieren und eine Schädigung des empfindlichen Hautgewebes in der Tiefe zu verhindern. Sonnencreme, die UV-Strahlen teilweise blockiert, ist weit verbreitet (oft als „Sonnenblocker“ oder „Sonnenschutzmittel“ bezeichnet). Die meisten dieser Produkte enthalten eine 'SPF-Bewertung', die den gegebenen Schutzgrad beschreibt. Dieser Schutz gilt jedoch nur für UVB-Strahlen, die für Sonnenbrand verantwortlich sind, und nicht für UVA-Strahlen, die tiefer in die Haut eindringen und auch für Krebs und Falten verantwortlich sein können. Einige Sonnenschutzlotionen enthalten jetzt Verbindungen wie Titandioxid, die zum Schutz vor UVA-Strahlen beitragen. Andere UVA-blockierende Verbindungen, die in Sonnenschutzmitteln enthalten sind, sind Zinkoxid und Avobenzon. Es gibt auch natürlich vorkommende Verbindungen in Regenwaldpflanzen, von denen bekannt ist, dass sie die Haut vor Schäden durch UV-Strahlung schützen, wie der Farn Polypodium leucotomos.

Worauf Sie beim Sonnenschutz achten sollten:

UVB-Schutz: Padimat O, Homosalat, Octisalat (Octylsalicylat), Octinoxat (Octylmethoxycinnamat)
UV-Schutz: Avobenzon
UVA-/UVB-Schutz: Octocrylene, Titandioxid, Zinkoxid, Mexoryl (Ecamsule)

Ein weiteres Mittel, um UV-Strahlung zu blockieren, ist Sonnenschutzkleidung. Dies ist Kleidung, die eine „UPF-Bewertung“ hat, die den Schutz gegen UVA und UVB beschreibt.

Auge

Hohe Intensitäten von UVB-Licht sind schädlich für die Augen und können durch Exposition verursacht werden Schweißerblitz (Photokeratitis oder Bogenauge) und kann dazu führen Katarakte , Pterygium und Fettbildung.

Schutzbrillen sind für diejenigen von Vorteil, die mit ultravioletter Strahlung, insbesondere kurzwelligem UV, arbeiten oder dieser ausgesetzt sein könnten. Da Licht von den Seiten ins Auge gelangen kann, ist normalerweise ein vollständiger Augenschutz erforderlich, wenn ein erhöhtes Expositionsrisiko besteht, wie z. B. beim Bergsteigen in großer Höhe. Bergsteiger sind einer überdurchschnittlich hohen UV-Strahlung ausgesetzt, sowohl weil die atmosphärische Filterung geringer ist als auch aufgrund der Reflexion von Schnee und Eis.

Gewöhnliche, unbehandelte Brillen bieten einen gewissen Schutz. Die meisten Kunststofflinsen bieten mehr Schutz als Glaslinsen, da Glas, wie oben erwähnt, UVA-durchlässig ist und der übliche Acrylkunststoff, der für Linsen verwendet wird, weniger transparent ist. Einige Kunststofflinsenmaterialien, wie z. B. Polycarbonat, blockieren von Natur aus die meisten UV-Strahlen. Es gibt Schutzbehandlungen für Brillengläser, die es benötigen, die einen besseren Schutz bieten. Aber auch eine Behandlung, die vollständig blockiert UV schützt das Auge nicht vor Licht, das um die Linse herum ankommt. Um sich von den potenziellen Gefahren des UV-Streulichts zu überzeugen, decken Sie Ihre Linsen mit etwas Undurchsichtigem wie Alufolie ab, stellen Sie sich neben ein helles Licht und überlegen Sie, wie viel Licht Sie trotz der vollständigen Blockierung der Linsen sehen. Die meisten Intraokularlinsen tragen zum Schutz des Auges bei Retina durch Absorption von UV-Strahlung.

Anwendungen von UV

Schwarze Lichter

  Auf jeder Visa-Kreditkarte erscheint ein Vogel, wenn er unter eine UV-Lichtquelle gehalten wird.   Vergrößern Auf jeder Visa-Kreditkarte erscheint ein Vogel, wenn er unter eine UV-Lichtquelle gehalten wird.

Ein Schwarzlicht ist eine Lampe, die langwellige UV-Strahlung und sehr wenig sichtbares Licht aussendet. Fluoreszierendes Schwarzlicht wird typischerweise auf die gleiche Weise wie normales fluoreszierendes Licht hergestellt, außer dass nur ein Leuchtstoff verwendet wird und die normalerweise klare Glashülle der Glühbirne durch ein tief bläulich-violettes Glas namens Wood's Glass ersetzt wird.

Um Fälschern entgegenzuwirken, können sensible Dokumente (z. B. Kreditkarten, Führerscheine, Reisepässe) auch ein UV-Wasserzeichen enthalten, das nur sichtbar ist, wenn es unter einem UV-emittierenden Licht betrachtet wird. Reisepässe, die von den meisten Ländern ausgestellt werden, enthalten normalerweise UV-empfindliche Tinten und Sicherheitsfäden. Visa-Stempel und Aufkleber, wie sie von der Ukraine ausgestellt werden, enthalten große und detaillierte Siegel, die mit bloßem Auge unter normalem Licht nicht sichtbar sind, aber unter UV-Beleuchtung deutlich sichtbar sind. Von den Vereinigten Staaten ausgestellte Pässe haben die UV-empfindlichen Fäden auf der letzten Seite des Passes zusammen mit dem Strichcode.

Leuchtstofflampen

Leuchtstofflampen erzeugen UV-Strahlung durch ionisierenden Unterdruck Merkur Dampf. Eine phosphoreszierende Beschichtung auf der Innenseite der Röhren absorbiert das UV und wandelt es in sichtbares Licht um.

Die Hauptemissionswellenlänge von Quecksilber liegt im UVC-Bereich. Der ungeschirmte Kontakt von Haut oder Augen mit Quecksilberdampflampen ohne Konversionsleuchtstoff ist ziemlich gefährlich.

Das Licht einer Quecksilberlampe hat überwiegend diskrete Wellenlängen. Andere praktische UV-Quellen mit kontinuierlicheren Emissionsspektren umfassen Xenon-Bogenlampen (üblicherweise als Sonnenlichtsimulatoren verwendet), Deuterium-Bogenlampen, Quecksilber-Xenon-Bogenlampen, Metallhalogenid-Bogenlampen und Wolfram-Halogen-Glühlampen.

Astronomie

  Aurora am Jupiter's north pole as seen in ultraviolet light by the Hubble Space Telescope.   Vergrößern Morgendämmerung um Jupiter Der Nordpol von , wie er vom Hubble-Weltraumteleskop im ultravioletten Licht gesehen wurde.

Im Astronomie , geben sehr heiße Gegenstände bevorzugt UV-Strahlung ab (siehe Wiensches Gesetz). Dieselbe Ozonschicht, die uns schützt, bereitet Astronomen jedoch Schwierigkeiten, wenn sie von der Erde aus beobachten, sodass die meisten UV-Beobachtungen vom Weltraum aus durchgeführt werden. (siehe UV-Astronomie, Weltraumobservatorium)

Schädlingsbekämpfung

Ultraviolette Fliegenfallen werden zur Beseitigung verschiedener kleiner fliegender Insekten verwendet. Sie werden vom UV-Licht angezogen und bei Kontakt mit dem Gerät durch einen Stromschlag getötet oder gefangen.

Spektrophotometrie

UV/VIS-Spektroskopie ist eine weit verbreitete Technik in Chemie , zur Analyse chemischer Strukturen, insbesondere konjugierter Systeme. UV-Strahlung wird häufig in der sichtbaren Spektrophotometrie verwendet, um das Vorhandensein von Fluoreszenz einer gegebenen Probe zu bestimmen.

Mineralien analysieren

  Eine Sammlung von Mineralproben, die bei verschiedenen Wellenlängen brillant fluoreszieren, wenn sie mit UV-Licht bestrahlt werden.   Vergrößern Eine Sammlung von Mineral Proben, die bei verschiedenen Wellenlängen brillant fluoreszieren, während sie mit UV-Licht bestrahlt werden.

UV-Lampen werden auch bei der Analyse von Mineralien, Edelsteinen und bei anderen Detektivarbeiten einschließlich der Authentifizierung verschiedener Sammlerstücke verwendet. Materialien können unter sichtbarem Licht gleich aussehen, aber unter ultraviolettem Licht unterschiedlich stark fluoreszieren; oder kann unter kurzwelligem Ultraviolett gegenüber langwelligem Ultraviolett unterschiedlich fluoreszieren. UV-Fluoreszenzfarbstoffe werden in vielen Anwendungen verwendet (z. B. Biochemie und Forensik). Das fluoreszierende Protein Grün fluoreszierendes Protein (GFP) wird häufig in verwendet Genetik als Markierung. Viele Substanzen, beispielsweise Proteine, haben signifikante Lichtabsorptionsbanden im ultravioletten Bereich, die in der Biochemie und verwandten Gebieten von Nutzen und Interesse sind. UV-fähige Spektralphotometer sind in solchen Labors üblich.

Fotolithographie

Ultraviolette Strahlung wird für die Photolithographie mit sehr feiner Auflösung verwendet, ein Verfahren, bei dem eine als Photoresist bekannte Chemikalie UV-Strahlung ausgesetzt wird, die eine Maske passiert hat. Das Licht ermöglicht chemische Reaktionen im Fotolack, und nach der Entwicklung (ein Schritt, der entweder den belichteten oder den unbelichteten Fotolack entfernt) verbleibt ein geometrisches Muster, das durch die Maske bestimmt wird, auf der Probe. Weitere Schritte können dann unternommen werden, um Teile der Probe 'wegzuätzen', ohne dass ein Photoresist verbleibt.

UV-Strahlung wird in großem Umfang in der Elektronikindustrie verwendet, da Fotolithographie bei der Herstellung von verwendet wird Halbleiter , Integrierter Schaltkreis Komponenten und Leiterplatten.

Überprüfung der elektrischen Isolierung

Eine neue Anwendung von UV ist die Erkennung von Koronaentladung (oft einfach als „Korona“ bezeichnet) an elektrischen Geräten. Die Verschlechterung der Isolierung elektrischer Geräte oder Verschmutzung verursacht Korona, wobei ein starkes elektrisches Feld die Luft ionisiert und Stickstoffmoleküle anregt, was die Emission von ultravioletter Strahlung verursacht. Die Korona verschlechtert den Isolationspegel des Geräts. Corona produziert Ozon und in geringerem Maße Stickstoffoxid, das anschließend mit Wasser in der Luft reagieren kann, um salpetrige Säure und Salpetersäuredämpfe in der Umgebungsluft zu bilden.

Sterilisation

  Eine Niederdruck-Quecksilberdampfentladungsröhre flutet das Innere einer Haube mit kurzwelligem UV-Licht, wenn sie nicht verwendet wird, und sterilisiert mikrobiologische Verunreinigungen von bestrahlten Oberflächen.   Vergrößern Eine Niederdruck-Quecksilberdampfentladungsröhre flutet das Innere einer Haube mit kurzwelligem UV-Licht, wenn sie nicht verwendet wird, und sterilisiert mikrobiologische Verunreinigungen von bestrahlten Oberflächen.

UV-Lampen werden zum Sterilisieren von Arbeitsbereichen und Werkzeugen verwendet, die in Biologielabors und medizinischen Einrichtungen verwendet werden. Im Handel erhältliche Niederdruck-Quecksilberdampflampen emittieren etwa 86 % ihres Lichts bei 254 Nanometer (nm), was sehr gut mit einem der beiden Spitzen der keimtötenden Wirksamkeitskurve übereinstimmt (d. h. Wirksamkeit für UV-Absorption durch DNS ). Einer dieser Peaks liegt bei etwa 265 nm und der andere bei etwa 185 nm. Obwohl 185 nm von DNA besser absorbiert werden, sind das in handelsüblichen Lampen verwendete Quarzglas sowie Umweltmedien wie Wasser bei 185 nm undurchsichtiger als bei 254 nm (C. von Sonntag et al., 1992). UV-Licht mit diesen keimtötenden Wellenlängen bewirkt, dass benachbarte Thyminmoleküle auf der DNA dimerisieren, wenn sich genügend dieser Defekte auf der DNA eines Mikroorganismus ansammeln, wird seine Replikation gehemmt, wodurch er unschädlich wird (auch wenn der Organismus möglicherweise nicht sofort getötet wird). Da Mikroorganismen jedoch in kleinen Ritzen und anderen schattigen Bereichen vor ultraviolettem Licht geschützt werden können, werden diese Lampen nur als Ergänzung zu anderen Sterilisationstechniken verwendet.

Trinkwasser desinfizieren

UV-Strahlung kann ein wirksames Virizid und Bakterizid sein. Die Desinfektion mit UV-Strahlung wurde häufiger in der Abwasserbehandlung eingesetzt, findet aber zunehmend Anwendung in der Trinkwasserbehandlung. Ein Verfahren namens SODIS wurde in der Schweiz umfassend erforscht und hat sich als ideal für die Behandlung kleiner Wassermengen erwiesen. Kontaminiertes Wasser wird in durchsichtige Plastikflaschen gefüllt und sechs Stunden lang der prallen Sonne ausgesetzt. Das Sonnenlicht behandelt das kontaminierte Wasser durch zwei synergetische Mechanismen: Strahlung im Spektrum von UV-A (Wellenlänge 320-400nm) und erhöhte Wassertemperatur. Wenn die Wassertemperatur über 50°C steigt, ist der Desinfektionsprozess dreimal schneller. Früher wurde angenommen, dass die UV-Desinfektion bei Bakterien und Viren, die mehr exponiertes genetisches Material aufweisen, wirksamer ist als bei größeren Krankheitserregern, die äußere Hüllen haben oder Zystenzustände bilden (z. B. Giardia), die ihre DNA vor dem UV-Licht schützen. Es wurde jedoch kürzlich entdeckt, dass UV-Strahlung zur Behandlung des Mikroorganismus Cryptosporidium einigermaßen wirksam sein kann. Die Ergebnisse führten zu zwei US-Patenten und der Verwendung von UV-Strahlung als praktikable Methode zur Aufbereitung von Trinkwasser. Giardia wiederum hat sich als sehr anfällig für UV-C erwiesen, wenn die Tests eher auf Infektiosität als auf Exzystation basierten. Es stellt sich heraus, dass Protisten hohe UV-C-Dosen überleben können, aber bei niedrigen Dosen sterilisiert werden.

Lebensmittelverarbeitung

Da die Verbrauchernachfrage nach frischen und 'frischähnlichen' Lebensmittelprodukten zunimmt, steigt auch die Nachfrage nach nichtthermischen Verfahren der Lebensmittelverarbeitung. Darüber hinaus erhöht das öffentliche Bewusstsein bezüglich der Gefahren von Lebensmittelvergiftungen auch die Nachfrage nach verbesserten Lebensmittelverarbeitungsverfahren. Ultraviolette Strahlung wird in mehreren Lebensmittelprozessen verwendet, um unerwünschte Mikroorganismen zu entfernen. UV-Licht kann verwendet werden, um Fruchtsäfte zu pasteurisieren, indem der Saft über eine UV-Lichtquelle mit hoher Intensität geleitet wird. Die Wirksamkeit eines solchen Verfahrens hängt von der UV-Absorption des Saftes ab (siehe Beersches Gesetz).

Feuermelder

Ultraviolett-Detektoren verwenden im Allgemeinen entweder eine Festkörpervorrichtung, wie etwa eine auf der Basis von Siliziumkarbid oder Aluminiumnitrid, oder eine gasgefüllte Röhre als Sensorelement. UV-Detektoren, die für UV-Licht in jedem Teil des Spektrums empfindlich sind, reagieren auf Bestrahlung mit Sonnenlicht und Kunstlicht. Eine brennende Wasserstoffflamme beispielsweise strahlt im Bereich von 185 bis 260 Nanometer stark und im IR-Bereich nur sehr schwach, während a Kohle Feuer emittiert sehr schwach im UV-Band, aber sehr stark bei IR-Wellenlängen; daher ist ein Brandmelder, der sowohl UV- als auch IR-Detektoren verwendet, zuverlässiger als einer mit einem UV-Detektor allein. Nahezu alle Brände geben eine gewisse Strahlung im UVB-Band ab, während die Sonne 's Strahlung in diesem Band wird von absorbiert Erdatmosphäre . Das Ergebnis ist, dass der UV-Detektor 'sonnenblind' ist, was bedeutet, dass er keinen Alarm als Reaktion auf Sonnenstrahlung auslöst, sodass er sowohl im Innen- als auch im Außenbereich problemlos verwendet werden kann.

UV-Detektoren sind empfindlich gegenüber den meisten Bränden, einschließlich Kohlenwasserstoffen, Metalle , Schwefel , Wasserstoff , Hydrazin und Ammoniak . Lichtbogenschweißen, elektrische Lichtbögen, Blitze, Röntgenstrahlen, die in zerstörungsfreien Metallprüfgeräten verwendet werden (obwohl dies höchst unwahrscheinlich ist), und radioaktive Materialien können Werte erzeugen, die ein UV-Erkennungssystem aktivieren. Das Vorhandensein von UV-absorbierenden Gasen und Dämpfen schwächt die UV-Strahlung eines Feuers ab und beeinträchtigt die Fähigkeit des Detektors, Flammen zu erkennen. Ebenso hat das Vorhandensein eines Ölnebels in der Luft oder eines Ölfilms auf dem Detektorfenster die gleiche Wirkung.

Aushärten von Klebstoffen und Beschichtungen

Bestimmte Klebstoffe und Beschichtungen werden mit Photoinitiatoren formuliert. Wenn sie der richtigen Dosis und Intensität im erforderlichen UV-Lichtband ausgesetzt werden, findet eine Polymerisation statt, und so härten oder härten die Klebstoffe aus. Normalerweise ist diese Reaktion sehr schnell, eine Sache von ein paar Sekunden. Zu den Anwendungen gehören Glas- und Kunststoffverklebungen, optische Faser Beschichtungen, die Beschichtung von Fußböden, Papierveredelungen im Offsetdruck und Zahnfüllungen.

Abschreckung von Drogenmissbrauch an öffentlichen Orten

UV-Leuchten wurden in einigen Teilen der Welt in öffentlichen Toiletten und in öffentlichen Verkehrsmitteln installiert, um Drogenmissbrauch vorzubeugen. Die blaue Farbe dieser Lichter, kombiniert mit der Fluoreszenz der Haut, erschweren es intravenösen Drogenkonsumenten, eine Vene zu finden. Die Wirksamkeit dieser Lampen für diesen Zweck wurde in Frage gestellt, wobei einige vorschlugen, dass Drogenkonsumenten einfach eine Vene außerhalb der öffentlichen Toilette finden und die Stelle mit einem Marker für die Zugänglichkeit markieren, wenn sie sich in der Toilette befinden. Derzeit gibt es keine veröffentlichten Beweise, die die Idee einer abschreckenden Wirkung stützen.

Löschen von EPROM-Modulen

Einige EPROM-Module (elektronisch programmierbarer Nur-Lese-Speicher) werden durch Einwirkung von UV-Strahlung gelöscht. Diese Module haben oft ein transparentes Glasfenster (Quarz) auf der Oberseite des Chips, das die UV-Strahlung durchlässt. Diese wurden in den meisten Geräten weitgehend durch EEPROM- und Flash-Speicherchips ersetzt.

Herstellung von Polymeren mit niedriger Oberflächenenergie

UV-Strahlung ist nützlich bei der Herstellung von Polymeren mit niedriger Oberflächenenergie für Klebstoffe. UV-Licht ausgesetzte Polymere oxidieren, wodurch die Oberflächenenergie des Polymers erhöht wird. Sobald die Oberflächenenergie des Polymers erhöht wurde, wird die Bindung zwischen dem Klebstoff und dem Polymer größer sein.

Völlig unleserliche Papyri lesen

Mittels multispektraler Bildgebung ist es möglich, unleserliche Papyri zu lesen, wie zum Beispiel die verbrannten Papyri der Villa der Papyri oder von Oxyrhynchus . Die Technik beinhaltet das Fotografieren der unleserlichen Papyri mit verschiedenen Filtern im infraroten oder ultravioletten Bereich, die fein abgestimmt sind, um bestimmte Lichtwellenlängen einzufangen. Damit kann der optimale Spektralanteil zur Unterscheidung von Tinte und Papier auf der Papyrusoberfläche gefunden werden.