Haupt >> Afrikanische Länder >> Sie hatten

Sie hatten

Republik Mali
Republik Mali
  Flagge von Mali   Wappen von Mali
Motto: „Ein Volk, ein Ziel, ein Glaube“
Hymne: Für Afrika und für dich, Mali
  Standort von Mali
Hauptstadt
(und größte Stadt)
Bamako
Offizielle Sprachen Französisch
Regierung Parlamentarische Demokratie
- Präsident Amadou Toumani Touré
- Premierminister Ousmane Issoufi Maiga
Unabhängigkeit aus Frankreich
- Erklärt 22.09.1960
Bereich
- Insgesamt 1.240.192 km² (24.)
478.839 Quadratmeilen
- Wasser (%) 1.6
Bevölkerung
- Schätzung vom Juli 2005 13.518.000 (65.)
- Dichte 11/km² (207.)
28/Quadratmeile
BIP (KKP) Schätzung 2005
- Insgesamt 14.400 Milliarden $ (125.)
- Pro Kopf 1.154 $ (166.)
HDI (2004) 0,338 () ( 175.)
Währung CFA-Franc ( XOF)
Zeitzone ( KOORDINIERTE WELTZEIT)
Internet-TLD .ml
Anrufcode +223
  Große Moschee von Djenne   Vergrößern Große Moschee von Djenne

Sie hatten , offiziell die Republik Mali ( Französisch : Republik Mali , Erstaunlich:  Bild:Mali_tifinagh.JPG ), ist ein Binnenstaat in Westafrika. Es ist nach Nigeria das zweitgrößte Land unter den westafrikanischen Nationen. Es grenzt Algerien im Norden, Niger im Osten, Burkina Faso und die Elfenbeinküste im Süden, Guinea im Südwesten und Senegal und Mauretanien Im Westen. Seine geraden Grenzen im Norden erstrecken sich bis in die Mitte des Sahara Wüste, während im Süden des Landes, wo die meisten Einwohner leben, die Flüsse Niger und Senegal liegen. Das Land, ehemals Französisch-Sudan, ist nach dem Reich von Mali benannt. Der Name des Landes kommt vom Bambara-Wort für Nilpferd (mit dem Tier auf der 5-Franken-Münze) kommt der Name der Hauptstadt vom Bambara-Wort und bedeutet „Ort von Krokodile '.

Geschichte

Die Mandé-Völker besiedelten die Sahelzone (einschließlich des heutigen Mali) und bildeten eine Reihe südlicher Königreiche, darunter das Ghana-Reich, das Mali-Reich und das Songhai-Reich. Timbuktu war eine Schlüsselstadt in diesen Imperien als Außenposten für den transsaharischen Handel und ein Zentrum für Gelehrsamkeit. Das Songhai-Reich sank unter a marokkanisch Invasion 1591.



Mali wurde von überfallen Frankreich ab 1880, das es als überseeisches Departement Frankreichs annektierte. Die Kolonie, die zeitweise auch Nachbarländer umfasste, war als Französischer Sudan oder Sudanesische Republik bekannt. Anfang 1959 wurde die Vereinigung von Mali und Senegal wurde die Mali-Föderation, die am 20. Juni 1960 die Unabhängigkeit von Frankreich erlangte. Senegal trat nach einigen Monaten aus der Mali-Föderation aus. Das Republik Mali , unter Modibo Keïta, trat am 22. September 1960 aus der Französischen Gemeinschaft aus.

Modibo Keita wurde 1968 Opfer eines Putsches, danach wurde Mali bis 1991 von Moussa Traoré regiert. Proteste gegen die Regierung führten 1991 zu einem Putsch, einer Übergangsregierung und einer neuen Verfassung. 1992 gewann Alpha Oumar Konaré Malis erste demokratische Mehrparteien-Präsidentschaftswahl. Bei seiner Wiederwahl 1997 setzte Präsident Konaré politische und wirtschaftliche Reformen durch und bekämpfte die Korruption. Im Jahr 2002 wurde er bei demokratischen Wahlen von Amadou Toumani Touré abgelöst, einem pensionierten General, der den militärischen Aspekt des demokratischen Aufstands von 1991 angeführt hatte.

Politik

Nach der malischen Verfassung von 1992 wird ein Präsident für eine fünfjährige Amtszeit als Staatsoberhaupt und Oberbefehlshaber der Streitkräfte gewählt. Dieser Präsident ernennt den Premierminister und führt den Vorsitz im Ministerrat, der Gesetzesvorschläge annimmt, die der Nationalversammlung zur Genehmigung vorgelegt werden. Die Verfassung definiert Mali weiter als eine Mehrparteiendemokratie und verbietet Parteien, die auf ethnischen, religiösen, regionalen oder geschlechtsspezifischen Linien basieren.

Die Nationalversammlung ist das einzige gesetzgebende Organ der Regierung und besteht derzeit aus 147 Mitgliedern. Die Amtszeit der Mitglieder beträgt fünf Jahre. Derzeit sind acht politische Parteien in der Versammlung vertreten und in vier Fraktionen zusammengefasst. ADEMA hält derzeit die Mehrheit unter diesen Gruppen.

Mali ist in acht Verwaltungsregionen unterteilt, die ihrerseits wiederum in Distrikte unterteilt sind. Diese Bezirke bestehen aus Gemeinden, die Dörfer enthalten. Seit Beginn der Dezentralisierungspläne wurden insgesamt 702 lokale Gemeinderäte gebildet. Diese werden von gewählten Bürgermeistern geleitet.

Das malische Rechtssystem ist maßgeblich durch den ehemaligen Kolonialstatus des Landes unter Frankreich geprägt. Es wurden Schritte unternommen, um dieses System zu ändern, um es der tatsächlichen Kultur des Landes besser anzupassen, aber viele Gesetze der französischen Ära bleiben in Kraft. Die Justiz ist von der Verfassung als unabhängiges Organ definiert. Derzeit werden die Richter vom Justizministerium ernannt. Mali hat sowohl ein Verfassungsgericht als auch einen Obersten Gerichtshof. Letztere ist befugt, Regierungsbeamte in Fällen von Verrat vor Gericht zu stellen.

Verwaltungsabteilungen

  Karte von Mali

Mali ist in 8 Regionen ( Regionen ) und 1 Bezirk und unterteilt in 49 Kreise und schließlich 288 Arrondissements.

Die Regionen und Bezirke sind:

  • Gao
  • Kayes
  • linkshändig
  • Koulikoro
  • Mopti
  • Segu
  • Sikasso
  • Timbuktu (Timbuktu)
  • Bamako (Hauptstadtbezirk)

Siehe auch:

  • Regionen Malis
  • Kreise von Mali

Erdkunde

  Blick über Bamako   Vergrößern Drüberschauen Bamako

Mit 478.734 mi² (1.240.000 km²) ist Mali das 24. größte Land der Welt (nach Angola ). Es ist in der Größe vergleichbar mit Südafrika , und ist fast doppelt so groß wie der US-Bundesstaat Texas.

Mali ist ein Binnenland und hat ein subtropisches bis trockenes Klima. Es ist größtenteils flach und steigt zu hügeligen nördlichen Ebenen hin an, die von bedeckt sind Sand , mit Savanne um die Niger-Fluss im Süden. Die Hügel des Luftmassivs und des Djado-Plateaus liegen im Nordosten. Der größte Teil des Landes liegt in der Sahara, die einen heißen, staubbeladenen Harmattan-Dunst erzeugt, der in Trockenzeiten üblich ist und zu wiederkehrenden führt Dürren . Die Nation verfügt über beträchtliche natürliche Ressourcen, mit Gold , Uran , Phosphate, Kaolinit, Salz und Kalkstein, der am weitesten verbreitet ist.

Wirtschaft

  Marktszene in Kati   Vergrößern Marktszene in Kati

Mali gehört zu den ärmsten Ländern der Welt, wobei 65 % seiner Landfläche Wüste oder Halbwüste sind. Die wirtschaftliche Aktivität ist weitgehend auf das durch die bewässerte Flussgebiet beschränkt Niger-Fluss . Etwa 10 % der Bevölkerung sind Nomaden und etwa 80 % der Erwerbsbevölkerung sind in der Landwirtschaft und Fischerei tätig. Die industrielle Tätigkeit konzentriert sich auf die Verarbeitung landwirtschaftlicher Rohstoffe. Töpfern wird auch von Frauen praktiziert, deren Waren von Händlern gekauft und zu Märkten transportiert werden, wo sie von Händlern verkauft werden. Die traditionellen Methoden der Töpfer sind ein Anziehungspunkt für ausländische Touristen. Mali ist stark abhängig von ausländischer Hilfe und anfällig für Schwankungen der Weltmarktpreise für Baumwolle, sein Hauptexportgut. 1997 setzte die Regierung die Umsetzung eines vom IWF empfohlenen Strukturanpassungsprogramms fort. Mehrere multinationale Konzerne verstärkten zwischen 1996 und 1998 ihre Goldminentätigkeiten, und die Regierung geht davon aus, dass Mali in den nächsten Jahren zu einem wichtigen Exporteur von Gold aus Subsahara-Staaten werden wird.

Demografie