Haupt >> US-Präsidenten >> Ronald Reagan

Ronald Reagan

Ronald Wilson Reagan
  Ronald Reagan

40 President der vereinigten Staaten
Im Büro
20. Januar 1981 – 20. Januar 1989
Vizepräsident) George H. W. Bush
Vorangestellt von Jimmy Carter
Gefolgt von George H. W. Bush

Geboren 6. Februar 1911
  Vereinigte Staaten Tampico, Illinois. Hirsch
Gestorben 5. Juni 2004
Bel Air, Kalifornien, Hirsch
Politische Partei Republikaner
Ehepartner (1) Jane Wyman (verheiratet 1940, geschieden 1948)
(2) Nancy Davis Reagan (verheiratet 1952)
Religion presbyterianisch
Unterschrift

Ronald Wilson Reagan (6. Februar 1911 – 5. Juni 2004) war der 40 Präsident des Vereinigte Staaten (1981–1989) und der 33. Gouverneur von Kalifornien (1967–1975). Er gilt als Ikone des amerikanischen Konservatismus. Mit 69 Jahren war er die älteste Person, die jemals zum Präsidenten gewählt wurde. Bevor er in die Politik ging, war Reagan ein beliebter Filmschauspieler, Leiter der Screen Actors Guild und ein Motivationsredner. Er war ein „ FDR Demokrat “ in den 1930er und 1940er Jahren, wurde aber in den 1960er Jahren Republikaner. Sein überzeugender Sprechstil brachte Reagan den Titel „The Great Communicator“ ein Land zu Reagan hingezogen, der zum Gouverneur des größten Staates gewählt wurde, Kalifornien , im Jahr 1966 und im Jahr 1970 wiedergewählt. Im Jahr 1976 machte Reagan ein erfolgloses Angebot für die republikanische Präsidentschaftskandidatur gegen den Amtsinhaber Gerhard Ford . Bis 1980 dominierte Reagan die GOP und sah sich einem stark geschwächten Präsidenten gegenüber Jimmy Carter , dessen Leistungen in der Innen- und Außenpolitik Reagan anprangerte. Präsident Reagan hatte mit einem Erdrutschsieg und dem Einzug des Senats in seinen Rockschößen eine bedeutsame erste Amtszeit. Er eskalierte die Kalter Krieg mit dem Sovietunion , handelte dann Ende der 1980er Jahre mit den Sowjets massive Rüstungsreduzierungen aus. Beides ablehnen Eindämmung und Entspannung , forderte Reagan Roll-back und die Zerstörung von Kommunismus . Seine Wirtschafts- und Außenpolitik bildet seit 1980 die Basis des amerikanischen Konservatismus.

In der Innenpolitik ist Reagans Wirtschaftspolitik der Angebotsökonomie oder „Reaganomics“ bekannt für die Umsetzung einer 25%igen Senkung der Bundeseinkommensteuer, einer Senkung der Zinssätze, einer Verringerung der Inflation, erhöhter Militärausgaben und ein dramatischer Anstieg der Defizite und der Staatsverschuldung. Nach zwei Jahren setzte eine Rezession ein, aber die Wirtschaft erholte sich 1983 robust und er wurde 1984 in einem Erdrutschsieg von 49 Bundesstaaten wiedergewählt. Es gelang ihm nicht, die Sozialpolitik wie Sozialausgaben und Abtreibungsrechte wesentlich zu ändern, aber er tat es Schaffung einer konservativeren Bundesgerichtsbarkeit durch Ernennungen zum Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten und anderen Bundesgerichten.

Er war stark skeptisch gegenüber der Fähigkeit der Bundesregierung, sozioökonomische Probleme zu beheben. Im Großen und Ganzen bestand seine Lösung darin, die Steuern zu senken und die staatliche Regulierung einzuschränken, um der selbstkorrigierenden „unsichtbaren Hand“ des freien Marktes die Möglichkeit zu geben, sich durchzusetzen. Am Tag der Amtseinführung 1981 sagte er: „Die Regierung ist nicht die Lösung für unser Problem; die Regierung ist das Problem.'

Viele politische und soziale Kommentatoren haben ihm zugeschrieben, dass er der amerikanischen Psyche, die nach den Narben des Watergate-Skandals, dem amerikanischen Rückzug aus Vietnam und einer Wirtschaft Ende der 1970er Jahre, die von steigender Inflation und Zinsen geplagt wurde, in mürrischer Negativität überschwemmt geblieben war, einen lebhaften neuen Optimismus zurückgegeben hat Preise. Seine Fähigkeit zu überleben und sogar der Schuld für wirtschaftliche Probleme, Rückschläge im Kongress, Auslandskrisen und die Skandale seiner eigenen Regierung zu entgehen, brachte ihm den Spitznamen „The Teflon President“ ein. In der Außenpolitik war seine Regierung für ihre Kühnheit bekannt. Reagan bezeichnete die Sowjetunion als ein „Reich des Bösen“ und genehmigte eine gewaltige Anhäufung militärischer Macht, indem er den Sowjets vorschrieb, Gelder und andere Ressourcen bereitzustellen, die sie kaum zurückbehielten.

Das Berliner Mauer , und mit ihm letztlich der Ostblock, brach im November 1989, kurz nach seinem Ausscheiden aus dem Amt, zusammen. Historiker haben sich noch nicht geeinigt; einige halten Reagan für den führenden Architekten des sowjetischen Niedergangs im Jahr 1991, während andere glauben, dass die Zersplitterung unvermeidlich war; Reagan beschleunigte einfach den Tag.

Er war der einzige US-Präsident, der (am 30. März 1981) während seiner Amtszeit von einem Attentäter erschossen wurde und überlebte. Nach dem Leiden Alzheimer-Krankheit für mindestens ein Jahrzehnt starb er 2004 im Alter von 93 Jahren in Bel-Air, Kalifornien.

Frühen Lebensjahren

Reagan wurde am 6. Februar 1911 in einer Wohnung über einer Bank in Tampico, Illinois, geboren. Er war der zweite von zwei Söhnen von John Edward Reagan (1883–1941), einem irisch-amerikanischen Katholiken, und Nelle Clyde Wilson (1883–1962), die aus Irland stammte schottisch , kanadische und Englisch Abstammung und sein älterer Bruder war Neil Reagan (1908–1996). Sein Urgroßvater väterlicherseits, Michael Reagan, kam in den 1860er Jahren aus Ballyporeen, County Tipperary, Irland, in die Vereinigten Staaten, und der Rest seiner väterlichen Familie wanderte aus Irland auch in den 1800er Jahren. Vor seiner Einwanderung wurde der Familienname geschrieben Regen . Sein Urgroßvater mütterlicherseits, John Wilson, wanderte aus Paisley in die Vereinigten Staaten ein, Schottland , in den 1840er Jahren und heiratete Jane Blue, eine Kanadierin aus Queens, New Brunswick. Reagans Großmutter mütterlicherseits, Mary Anne Elsey, wurde in Epsom, Surrey, England, geboren.

Während seiner Kindheit besuchte Reagan den Schulbezirk Mount Lebanon. Dort entwickelte er eine Gabe zum Geschichtenerzählen und Schauspielern. Diese Fähigkeiten führten zu seiner Auswahl als einer der Neuling-Redner während des Late-Night-Meetings vor dem Studentenstreik am Eureka College. 1926 begann Reagan seine Arbeit als Rettungsschwimmer im Lowell Park in der Nähe von Dixon. Ihm wurde zugeschrieben, in den sieben Sommern, in denen er dort arbeitete, 77 Leben gerettet zu haben. 1932, nach seinem Abschluss an der Eureka (B.A. in Wirtschaft und Soziologie ) arbeitete Reagan bei den Radiostationen WOC in Davenport, Iowa, und dann bei der WHO in Des Moines als Ansager für die Chicago Cubs Baseball Spiele, holt nur die groben Umrisse des Spiels aus einem Ticker und verlässt sich auf seine Vorstellungskraft, um das Spiel zu konkretisieren. Einmal, während des neunten Innings eines Spiels, war der Draht tot, aber Reagan improvisierte reibungslos ein fiktives Play-by-Play (in dem Schlagmänner beider Teams zahlreiche Spielfelder verschmutzten), bis der Draht wiederhergestellt war.

Hollywood

Als Reagan 1937 in Kalifornien war, um über das Frühjahrstraining der Chicago Cubs als Headline-Radiosprecher zu berichten, nahm er an einem Bildschirmtest teil, der zu einem Siebenjahresvertrag mit dem Warner Brothers-Studio führte. Reagans klare Stimme, seine lockere Art und sein athletischer Körperbau machten ihn beim Publikum beliebt; Die meisten seiner Filmrollen waren Hauptdarsteller in B-Movies. Sein erster Leinwandkredit war die Hauptrolle in dem Film von 1937 Liebe ist in der Luft . Bis Ende 1939 hatte er in 19 Filmen mitgewirkt. Vor Santa-Fe-Trail 1940 spielte er in dem Film die Rolle von George „The Gipper“ Gipp Knute Rockne, All American . Aus dieser Rolle erwarb er den Spitznamen der Gipper , die er den Rest seines Lebens behielt. Reagan hielt seine beste Schauspielarbeit für in Königsreihe (1942). Er spielte die Rolle eines jungen Mannes, dessen Beine amputiert wurden. Er verwendete eine Zeile, die er in diesem Film sprach, „Wo ist der Rest von mir?“, als Titel für seine Autobiografie. Andere bemerkenswerte Reagan-Filme sind Internationales Geschwader , 'Tennessees Partner , Hellcats der Marine , Das ist die Armee , und Schlafenszeit für Bonzo . Er hat einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

Reagan wurde 1935 als Reserveoffizier in die Armee einberufen. Im November 1941 wurde Reagan einberufen, aber wegen seiner Hornhautverkrümmung für den Kampfdienst disqualifiziert. Nach dem Angriff auf Pearl Harbor , Lieutenant Reagan wurde aktiviert und der First Motion Picture Unit der United States Army Air Forces zugeteilt, die Trainings- und Ausbildungsfilme drehte, in denen seine Schauspielerfahrung zum Einsatz kommen konnte. Er blieb für die Dauer des Krieges in Hollywood.

  Ronald Reagan besucht Nancy Reagan am Set ihres Films Donovan's Brain, 1953.   Vergrößern Ronald Reagan besucht Nancy Reagan am Set ihres Films Donovans Gehirn , 1953.

Reagans Filmrollen wurden Ende der 1950er Jahre weniger; Er wechselte als Moderator und häufiger Darsteller zum Fernsehen General-Electric-Theater . Reagan trat in über 50 Fernsehdramen auf. Reagan war von 1947 bis 1952 und erneut von 1959 bis 1960 Präsident der Screen Actors Guild (SAG). Talente für seine aufstrebenden TV-Franchises einsetzen. Er ging vom Gastgeber und Programmbetreuer aus General-Electric-Theater zur Produktion und Beanspruchung einer Kapitalbeteiligung an der TV-Show selbst. Zu einem Zeitpunkt in den späten 1950er Jahren verdiente Reagan ungefähr 125.000 US-Dollar pro Jahr (800.000 US-Dollar in 2006). Sein letzter regulärer Schauspieljob war als Moderator und Performer weiter Death-Valley-Tage . Reagans letzter Auftritt auf der großen Leinwand fand 1964 im Film statt Die Mörder , ein Remake einer früheren Version, basierend auf einer Kurzgeschichte von Ernest Hemingway . Reagan porträtierte einen Mafia-Häuptling. Dieser Film, der erste Fernsehfilm, wurde ursprünglich für NBC produziert, aber die Zensur des Senders fand ihn zu gewalttätig. Reagans Co-Stars waren John Cassavetes, Lee Marvin und Angie Dickinson.

Insgesamt verfügt Reagan über eine ziemlich erstaunliche Kredithistorie von 102 Aktivitäten, die von Cowpoke bis zu einem Cameo-Auftritt in reichen Spione wie wir .

Ehen

Reagan heiratete am 24. Januar 1940 die Schauspielerin Jane Wyman; sie hatten 1941 eine Tochter, Maureen; ein Adoptivsohn, Michael im Jahr 1945, und eine zweite Tochter, Christine, geboren und gestorben am 26. Juni 1947. Sie ließen sich am 28. Juni 1948 scheiden. Reagan ist bis heute der einzige Präsident der Vereinigten Staaten, der geschieden wurde. Reagan heiratete am 4. März 1952 erneut die Schauspielerin Nancy Davis. Ihre Tochter Patti wurde am 21. Oktober desselben Jahres geboren. 1958 bekamen sie ein zweites Kind, Ron.

Frühe politische Karriere

  Fernsehstar Ronald Reagan wirbt für Borax   Vergrößern Fernsehstar Ronald Reagan wirbt für Borax

Reagan war ursprünglich ein Demokrat, unterstützend Franklin D. Roosevelt und sein New Deal in den wirtschaftlich verwüsteten und kriegszerrütteten 1930er und frühen 1940er Jahren. In den späten 1940er Jahren war er noch ein überzeugter Demokrat, einer der sichtbarsten Redner im Land, der den Präsidenten verteidigte Harry S. Truman . Aber seine politischen Loyalitäten würden sich bald ändern.

Seine erste große politische Rolle war als Präsident der Screen Actors Guild (SAG), der Gewerkschaft, die die meisten Hollywood-Schauspieler vertrat, die aber, wie er behauptete, von Kommunisten infiltriert wurde. In dieser Position sagte er vor dem House Un-American Activities Committee (HUAC) über den mutmaßlichen kommunistischen Einfluss in der Filmindustrie aus. Er beobachtete auch Schauspieler, die er für illoyal hielt, und meldete sie dem Bundesamt für Untersuchungen (FBI) unter dem Codenamen „Agent T-10“, aber er würde sie nicht öffentlich anprangern. In der Öffentlichkeit widersetzte er sich der Praxis der schwarzen Liste, während er und seine erste Frau, Jane Wyman, sich 1947 mit FBI-Agenten trafen, um 'mutmaßliche Umstürzler' zu nennen. Unter denen, die er angeblich gefingert hatte, befanden sich die Schauspieler Larry Parks, Howard Da Silva und Alexander Knox, von denen jeder später vor die HUAC gerufen und anschließend in Hollywood auf die schwarze Liste gesetzt wurde. (Diese Informationen wurden erst auf Anfrage des Freedom of Information Act von 2002 offengelegt.) FBI-Akten zeigen angeblich, dass er dem FBI ständig Namen von Personen nannte, die er kommunistischer Verbindungen verdächtigte.

Die ständig drohende Bedrohung durch den Kommunismus überzeugte Reagan bald davon, dass der Republikaner von den großen amerikanischen politischen Parteien der fähigere Gegner war. Er unterstützte die Präsidentschaftskandidaten von Dwight D. Eisenhower (1952; 1956) und Richard Nixon (1960), während er ein registrierter Demokrat blieb. In diesen Jahren hatte sich Reagan in der Laissez-faire-Ökonomie des klassischen Liberalismus weitergebildet; nach der Wahl von John F. Kennedy und der Beinahe-Katastrophe der Kubakrise 1962 war er bereit, seine Parteizugehörigkeit zu ändern. Er trat rechtzeitig der Republikanischen Partei bei, um 1964 auf den Zug des konservativen Präsidentschaftskandidaten Barry Goldwater aufzusteigen. „Ich bin nicht aus der Demokratischen Partei ausgetreten“, behauptete er. 'Die Partei hat mich verlassen.' Im Namen des Kandidaten enthüllte Reagan seine ideologische Motivation: „Die Gründerväter wussten, dass eine Regierung die Wirtschaft nicht kontrollieren kann, ohne die Menschen zu kontrollieren Zweck. Wir sind also an einer Zeit gekommen, um zu wählen.“

Gouverneur von Kalifornien

Befehl: 33. Gouverneur von Kalifornien
Amtszeit: 1967–1975
Vorgänger: Pat Braun
Nachfolger: Jerry Braun
Politische Partei: Republikaner
Vizegouverneur: Robert Finch, Ed Reinecke, John L. Harmer

1966 wurde er zum 33. Gouverneur von Kalifornien gewählt und besiegte den zweijährigen Pat Brown. Er wurde 1970 wiedergewählt und besiegte Jesse Unruh, entschied sich jedoch dafür, keine dritte Amtszeit anzustreben. Ronald Reagan wurde am 3. Januar 1967 als Gouverneur von Kalifornien vereidigt. In seiner ersten Amtszeit ließ er die Einstellung der Regierung einfrieren, genehmigte aber auch Steuererhöhungen, um den Haushalt auszugleichen. Reagan kontrollierte schnell die Protestbewegungen der Ära. Während der Proteste im People's Park im Jahr 1969 schickte er 2.200 Soldaten der staatlichen Nationalgarde auf den Campus der University of California in Berkeley. In einer Rede im April 1970 erklärte er: 'Wenn es ein Blutbad geben soll, dann lass es jetzt sein. Beschwichtigung ist nicht die Antwort.'

Er arbeitete mit dem Sprecher der Demokratischen Versammlung, Bob Moretti, zusammen, um 1971 die Wohlfahrt zu reformieren. Reagan lehnte auch den Bau eines großen Bundesstaudamms, des Dos Rios, ab, der ein Tal mit indianischen Ranches überschwemmt hätte. Später unternahmen Reagan und seine Familie eine sommerliche Rucksackreise in die High Sierra zu einem Ort, an dem eine geplante Trans-Sierra-Autobahn gebaut werden sollte. Dort angekommen, erklärte er, dass es nicht gebaut werden würde. Eine von Reagans größten Frustrationen im Amt betraf die Todesstrafe. Er hatte als starker Unterstützer gekämpft; Seine Bemühungen, die Gesetze des Staates in diesem Bereich durchzusetzen, wurden jedoch vereitelt, als der Oberste Gerichtshof von Kalifornien sein Urteil erließ Menschen gegen Anderson Entscheidung, die alle vor 1972 in Kalifornien verhängten Todesurteile ungültig machte, obwohl die Entscheidung schnell durch eine Verfassungsänderung aufgehoben wurde. Trotz seiner Unterstützung für die Todesstrafe gewährte Reagan während seiner Amtszeit als Gouverneur zwei Gnadengesuche und einen vorübergehenden Aufschub. Bis 2006 wurde einer verurteilten Person in Kalifornien keine andere Gnade gewährt. Die einzige Hinrichtung während Reagans Gouverneurszeit fand am 12. April 1967 statt, als Aaron Mitchell vom Staat in der Gaskammer von San Quentin hingerichtet wurde. Bis 1992 gab es in Kalifornien keine weitere Hinrichtung. Als die Symbionese Liberation Army Patty Hearst in Berkeley entführte und die Verteilung von Nahrungsmitteln an die Armen forderte, schlug Reagan vor, dass dies ein guter Zeitpunkt für einen Ausbruch von Botulismus sei. Nachdem die Medien über den Kommentar berichteten, entschuldigte er sich.

Reagan förderte den Abbau des öffentlichen psychiatrischen Krankenhaussystems und schlug vor, dass gemeindebasierte Unterbringung und Behandlung die unfreiwillige Krankenhauseinweisung ersetzen sollten, was er als Verletzung der bürgerlichen Freiheiten ansah. Die kommunalen Ersatzeinrichtungen wurden nie angemessen finanziert, weder von Reagan noch von seinen Nachfolgern. Reagan war stark von den klassischen Liberalen beeinflusst. Als er 1975 in einem Interview gefragt wurde, welche Ökonomen ihn beeinflusst hätten, antwortete er: „Bastat und von Mises und Hayek und Hazlitt – ich bin einer für die klassischen Ökonomen.“

Reagan war der erste Gouverneur, der einen Geschäftsreisejet für Dienstreisen nutzte. Kalifornien erhielt einen der ersten hergestellten Cessna Citation-Jets. Sein Pilot, Bill Paynter, änderte innerhalb von sechs Monaten nach dem Treffen mit Reagan seine demokratische Wahlregistrierung auf republikanisch. Paynter sagte den Zuhörern oft, dass der Reagan im Fernsehen derselbe Reagan in Person sei, ein Mann, der seinen Worten Taten folgen lässt. Reagan fragte seine Flugbesatzung oft, ob es unpraktisch wäre, den veröffentlichten Flugplan zu ändern, weil er sein Hilfspersonal nicht davon abhalten wollte, bei ihren Familien und bei von der Familie geplanten Veranstaltungen zu sein.

Präsidentschaftskampagnen

1976 Präsidentschaftskampagne

Reagan testete erstmals 1968 die Präsidentschaftsgewässer als Teil einer „Stopp Nixon“-Bewegung, zu der auch die Linke der Partei gehörte, angeführt vom damaligen New Yorker Gouverneur Nelson Rockefeller. Reagan gelang es, die Zusagen von rund 600 Delegierten zu gewinnen, aber Nixon schnell zur Nominierung überrollt; Reagan forderte den Kongress auf, Nixon einstimmig zu nominieren.

1976 forderte Reagan den amtierenden Präsidenten heraus Gerhard Ford , ein gemäßigter. Reagan etablierte sich bald als konservativer Kandidat; Gleichgesinnte Organisationen wie die American Conservative Union wurden zu Schlüsselkomponenten seiner politischen Basis. Er verließ sich auf eine Strategie von Wahlkampfmanager John Sears, einige Vorwahlen früh zu gewinnen, um den Start von Fords Wahlkampf ernsthaft zu gefährden, aber die Strategie löste sich schnell auf. Ein schlechtes Management der Erwartungen und eine unzeitgemäße Rede, in der versprochen wurde, die Verantwortung für Bundesdienste auf die Bundesstaaten zu verlagern, ohne einen klaren Finanzierungsmechanismus zu identifizieren, führten dazu, dass Reagan New Hampshire und später verlor Florida . Reagan sah sich in die Enge getrieben und brauchte dringend einen Sieg, um im Rennen zu bleiben.

Reagans Haltung bei den Vorwahlen in North Carolina war ein Alles-oder-Nichts-Vorschlag. Hämmern Ford auf die Panamakanal , Entspannung mit der Sowjetunion, Schulkinderbussen und Henry Kissingers Leistung als Außenminister gewann Reagan 53 % zu 47 %. Er nutzte diesen Schwung, um die großen Bundesstaaten Texas und hinzuzufügen Kalifornien , fiel dann aber zurück, nachdem er die Bemühungen in Ohio, Tennessee, Kentucky und Michigan verloren hatte. Als sich der Kongress der Partei in Kansas City näherte, schien Ford dem Sieg nahe, dank der Delegierten aus New York, New Jersey und Pennsylvania, die angeblich unter der Kontrolle von Fords liberalem Vizepräsidenten Rockefeller standen. Reagan erkannte die Stärke des gemäßigten und liberalen Flügels seiner Partei an und balancierte sein Ticket aus, indem er den gemäßigten republikanischen Senator Richard Schweiker aus Pennsylvania zu seinem Vizekandidaten machte. Trotzdem quietschte Ford mit 1.187 Delegierten an Reagans 1.070 vorbei. Reagans Konzessionsrede war eine mitreißende Ermahnung, die die Gefahren eines Atomkriegs und die moralische Bedrohung durch die Sowjetunion betonte.

1978 Widerstand gegen die kalifornische Briggs-Initiative

Die Briggs-Initiative, die in vor der Wahl durchgeführten Umfragen eine Zeit lang mit etwa 61 % der Wähler für sie und 31 % dagegen gewann. Der rechtsextreme Gesetzgeber John Briggs trieb Prop 6 voran, die Wahlinitiative, die sie als eine Initiative beschrieb, die „Ihre Kinder vor homosexuellen Lehrern schützen würde“. In der Zwischenzeit leitete Supervisor Dan White in San Francisco die Kampagne für die Verabschiedung des Briggs-Initiative .

Es war der erste Versuch, die Rechte von Schwulen und Lesben durch eine Wahlmaßnahme einzuschränken. Historisch bedeutsam ist jedoch, dass sich die Umfragewerte später zu Gunsten der Gegner veränderten, als der ehemalige Gouverneur Ronald Reagan Präsident widersetzte sich der Maßnahme. Reagan widersetzte sich der von religiösen Konservativen gesponserten Wahlinitiative, die Homosexuellen den Unterricht an öffentlichen Schulen verwehrt hätte. Der Legende nach verfasste Reagan einen Leitartikel für eine große kalifornische Zeitung, in dem er sich gegen die Initiative aussprach. Das Timing ist bedeutsam, weil er sich damals darauf vorbereitete, für das Präsidentenamt zu kandidieren, ein Rennen, bei dem er die Unterstützung von Konservativen und Gemäßigten brauchen würde, die sich mit homosexuellen Lehrern sehr unwohl fühlten, dennoch entschied sich Reagan, seine Überzeugungen zu äußern.

Im Herbst 2006 begann jedoch ein Komitee von Log Cabin-Republikanern unter der Leitung von Treuhänder Kevin Norte, die Legende des Reagan-Leitartikels und der Briggs-Initiative zu recherchieren, und nahm die Dienste eines studentischen Mitarbeiters, Grant Greys, an der Tretter Collection in GLBT Studies in Anspruch in den Bibliotheken der Universität von Minnesota. Greys entdeckte, dass es keinen von Reagan verfassten Leitartikel gab, sondern dass er einen Brief an eine Pro-Briggs-Initiative-Gruppe schickte, in der er sich gegen die Initiative aussprach. Der gesamte Text von Reagans Oppositionsbrief wurde nie in den öffentlichen Medien gedruckt. Die umfangreichsten Auszüge aus seiner Erklärung wurden im San Francisco Chronicle vom 24. September 1978 nachgedruckt, wo bekannt wurde, dass der zukünftige Präsident dagegen war Briggs-Initiative . In Reagans Brief hieß es angeblich auch: „Was auch immer es sonst ist, Homosexualität ist keine ansteckende Krankheit wie die Masern. Die vorherrschende wissenschaftliche Meinung ist, dass die Sexualität eines Menschen sehr früh bestimmt wird und dass die Lehrer eines Kindes darauf keinen wirklichen Einfluss haben.“

Am Ende die Briggs-Initiative wurde mit über einer Million Stimmen abgelehnt und hätte schwule Männer und Lesben daran gehindert, Lehrer an öffentlichen Schulen in Kalifornien zu werden. Selbst das Heimatgebiet von John Briggs, das konservative Orange County, lehnte die Maßnahme ab. Ohne Reagans persönlichen, energischen Widerstand gegen Briggs wäre die Maßnahme wahrscheinlich bestanden worden. Es gibt jedoch keine öffentliche Anerkennung von Reagans historischer Haltung gegenüber dem Briggs-Initiative in der Ronald Reagan Presidential Library in Simi Valley, Kalifornien .

Präsidentschaftswahlkampf 1980

1980 gewann Reagan die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner und gewann die meisten Vorwahlen nach einer frühen Niederlage bei den Wahlversammlungen in Iowa. Während des Kongresses schlug Reagan eine komplexe Machtteilungsvereinbarung mit Gerald Ford als Vizepräsident vor, aber es wurde nichts daraus. Stattdessen wählte Reagan seinen Gegner in den Vorwahlen aus, George H. W. Bush , der über umfangreiche internationale Erfahrung verfügte.

Am 4. August 1980 hielt Ronald Reagan als Kandidat eine Rede in der Nähe von Philadelphia, Mississippi, auf der jährlichen Neshoba County Fair. Reagan begeisterte die Menge, als er verkündete: „Ich glaube an die Rechte der Staaten. Er fuhr fort, zu versprechen, „Staaten und lokalen Regierungen die Macht zurückzugeben, die ihnen eigentlich zusteht“. Philadelphia war der Schauplatz der Ermordung der Bürgerrechtler James Chaney, Andrew Goodman und Michael Schwerner am 21. Juni 1964, und Reagans Kritiker behaupteten, der Präsidentschaftskandidat habe seinem Publikum eine rassistische Botschaft übermittelt. Die Rede entsprach seiner Philosophie einer begrenzten Bundesregierung, aber Kritiker behaupteten, Reagan habe den Ort für die Rede ausgewählt und implizit die Rechte seiner Bundesstaaten erklärt, um an die weißen Wähler im Süden zu appellieren. In seiner Reagan-Biographie stellt Edmund Morris fest, dass Reagan immer noch fest an die Vorherrschaft der Bundesregierung glaubte. Reagan, der viele der großen Bürgerrechtsgesetze der 1960er Jahre für überflüssig hielt, wenn man bedenkt, dass die US-Verfassung bereits einen umfassenden Schutz der Bürgerrechte bietet. Reagan war jedoch anfällig für Anklagen wegen zumindest Unempfindlichkeit gegenüber der Sache der Bürgerrechte der Schwarzen. Dennoch, laut dem Buch Running on Race: Racial Politics in Presidential Campaigns, als Carter versuchte, Reagan des Rassismus zu beschuldigen, ging dies weitgehend gegen Carter fehl. Als einer von Carters wichtigsten schwarzen Unterstützern, der ehemalige UN-Botschafter Andrew Young, versuchte, die schwarze Opposition gegen Reagan zu schüren, indem er erklärte, dass es „in Ordnung wäre, ihn zu töten“, wenn er gewählt würde, hat die schrille Sprache wahrscheinlich mehr Weiße entfremdet als Schwarze angezogen.

Der von William J. Casey geführte Präsidentschaftswahlkampf wurde im Schatten der Geiselkrise im Iran geführt; Jeden Tag während der Kampagne berichteten die Sender über Carters vergebliche Bemühungen, die Geiseln zu befreien. Die meisten Analysten argumentieren, dass dies Carters politische Basis geschwächt und Reagan die Gelegenheit gegeben habe, Carters Wirkungslosigkeit anzugreifen. Andererseits könnte Carters Unfähigkeit, mit zweistelliger Inflation und Arbeitslosigkeit, schwachem Wirtschaftswachstum, Instabilität auf dem Erdölmarkt, die zu langen Gasleitungen führt, und der wahrgenommenen Schwäche der US-Nationalverteidigung fertig zu werden, einen größeren Einfluss auf die Wählerschaft gehabt haben . Zu Carters Leid trug noch hinzu, dass er während der Wahlen von 1976 den Begriff „Elendsindex“ verwendete, den er als die Summe der Inflations- und Arbeitslosenquoten definierte. Dieser sogenannte „Misery Index“ hatte sich während seiner Amtszeit erheblich verschlechtert, was Reagan im Wahlkampf zu seinem Vorteil nutzte. In Bezug auf die Wirtschaft sagte Reagan: „Mir wurde gesagt, dass ich das Wort Depression nicht verwenden kann. Nun, ich sage Ihnen die Definition. Eine Rezession ist, wenn Ihr Nachbar seinen Job verliert; Depression ist, wenn Sie Ihren Job verlieren Erholung ist, wenn Jimmy Carter seine verliert.“

Reagans Auftritt in den Fernsehdebatten beflügelte seine Kampagne. Er wirkte entspannter und wehrte Präsident Carters Kritik mit Bemerkungen ab wie „Bitte schon wieder“. Seine einflussreichste Bemerkung war eine abschließende Frage an das Publikum in einer Zeit explodierender Preise und hoher Zinsen: 'Geht es Ihnen jetzt besser als vor vier Jahren?'

  1984 Stimmen bei den Präsidentschaftswahlen nach Bundesstaaten.   Vergrößern 1984 Stimmen bei den Präsidentschaftswahlen nach Bundesstaaten.

Präsidentschaftswahlkampf 1984

Bei den Präsidentschaftswahlen von 1984 wurde Reagan über den ehemaligen Vizepräsidenten Walter Mondale wiedergewählt und gewann 49 von 50 Bundesstaaten (Mondale trug nur seinen Heimatstaat Minnesota und der District of Columbia). Reagan erhielt fast 60 % der Stimmen. Seine Gewinnchancen wurden nicht beeinträchtigt, als Mondale auf dem Parteitag der Demokraten die Nominierung der Partei mit einer Rede akzeptierte, die als selbst zugefügte tödliche Wunde für seine Präsidentschaftsambitionen angesehen wurde. Darin bemerkte Mondale: 'Mr. Reagan wird Steuern erheben, und ich auch. Er wird es Ihnen nicht sagen. Ich habe es gerade getan.'

Die Kampagne von 1984 enthielt auch einen von Reagans berühmtesten Ausrutschern – das berüchtigte Zitat „Meine amerikanischen Mitbürger, ich freue mich, Ihnen heute mitteilen zu können, dass ich ein Gesetz unterzeichnet habe, das Russland für immer verbieten wird. Wir beginnen in fünf Minuten zu bombardieren“. als Soundcheck vor einer Radioansprache gesprochen. Es wurde in einer Zeit großer Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion gesprochen und ließ viele (insbesondere außerhalb der Vereinigten Staaten) Reagans Verständnis einiger der Realitäten seiner Außenpolitik und der internationalen Angelegenheiten im Allgemeinen in Frage stellen. Proben der Aufzeichnung des Zitats wurden später von Jerry Harrison und Bootsy Collins in die Tanzplatte 'Five Minutes' umgewandelt.

Reagan nahm die republikanische Nominierung an Dallas, Texas , auf einer Welle des guten Gefühls, die durch die sich erholende Wirtschaft und die dominierende Leistung der US-Athleten bei den Olympischen Spielen in Los Angeles in diesem Sommer gestärkt wurde. Er war der erste amerikanische Präsident, der die Olympischen Sommerspiele in den USA eröffnete.

Trotz einer schwachen Leistung in der ersten Debatte erholte sich Reagan in der zweiten und lag in Umfragen, die während eines Großteils des Rennens durchgeführt wurden, deutlich vor Mondale. Reagans erdrutschartiger Sieg bei den Präsidentschaftswahlen von 1984 wird von politischen Kommentatoren oft als Ergebnis seiner Bekehrung der „Reagan-Demokraten“ zugeschrieben, der traditionell demokratischen Wähler, die bei dieser Wahl für Reagan gestimmt hatten.

Präsidentschaft

Innenpolitik

Wirtschaft

Als Reagan sein Amt antrat, war die amerikanische Wirtschaft mit der höchsten Inflationsrate seit 1947 konfrontiert, und dies wurde als das wichtigste wirtschaftliche Problem der Nation angesehen. Reagan galt als Kleinregierungskonservativer und unterstützte Einkommenssteuersenkungen, Kürzungen inländischer Regierungsprogramme und Deregulierung, aber niemand wusste, welche konkreten Schritte er unternehmen wollte oder ob das von Demokraten kontrollierte Repräsentantenhaus ihn unterstützen würde.

Reagans erste Amtshandlung bestand darin, die Ölpreiskontrollen zu beenden, eine Politik, die darauf abzielte, Amerikas heimische Produktion und Exploration von Öl anzukurbeln.

  Vizepräsident George H.W. Bush, rechts, trifft sich mit Präsident Reagan, links, im Oval Office, 1984.   Vergrößern Vizepräsident George H.W. Bush, rechts, trifft sich mit Präsident Reagan, links, im Oval Office, 1984.

Im Sommer 1981 entließ Reagan ein Versprechen, das er gemacht hatte, als die Gewerkschaft mit Streik drohte, und entließ die Mehrheit der Bundesfluglotsen (Mitglieder der PATCO-Gewerkschaft), als sie in einen illegalen Streik traten. Da diese Gewerkschaft eine von nur zwei Gewerkschaften war, die Reagan bei den vorangegangenen Wahlen unterstützten, erwies sich diese Aktion als politischer Coup.

Ein Hauptaugenmerk von Reagans erster Amtszeit lag auf der Wiederbelebung der Wirtschaft, die von einem neuen Phänomen namens Stagflation (einer stagnierenden Wirtschaft in Verbindung mit hoher Inflation) geplagt wurde. Er bekämpfte eine zweistellige Inflation, indem er die Entscheidung des Vorsitzenden des Federal Reserve Board, Paul Volcker, unterstützte, die Geldmenge durch drastische Zinserhöhungen zu straffen. Obwohl die Inflation erfolgreich gesenkt werden konnte, stürzte dies die Wirtschaft in die schwerste Rezession seit der Weltwirtschaftskrise. Die Arbeitslosenquote stieg von 7,5 %, als Reagan sein Amt antrat, auf einen Höchststand von 10,8 % Ende 1982. Mitte 1984 war die Arbeitslosigkeit jedoch wieder auf das Niveau von Anfang 1981 gesunken und ging in den nächsten fünf Jahren weiter nach unten. eine Zeit starken Wirtschaftswachstums. Während der Reagan-Präsidentschaft fiel die Inflationsrate von 13,6 % im Jahr 1980 (dem letzten Amtsjahr von Präsident Carter) auf 4,1 % im Jahr 1988, die Wirtschaft fügte 16.753.000 Arbeitsplätze hinzu und die Arbeitslosenquote fiel von 7,5 % auf 5,3 %. Zudem sank die Armutsquote von 14 % auf 12,8.

Reagan verfolgte die Strategie, diese Politik des knappen Geldes mit umfassenden Steuersenkungen zu kombinieren, um die Unternehmensinvestitionen anzukurbeln (in Reagans Worten: „Chicago School Economics, Supply-Side Economics, nennen Sie es, wie Sie wollen – ich bemerkte, dass es sogar als Reaganomics bekannt war irgendwann, bis es anfing zu funktionieren...'). Verspottet von George H.W. Bush als „Voodoo“ und andere als „Trickle-Down“ und „Reaganomics“ gelang es ihm, 1981 allgemeine Steuersenkungen durchzusetzen, obwohl er 1982 und 1983 Steuererhöhungen unterzeichnete.

Reagans Einkommenssteuersenkungen von 1981, die größten in der amerikanischen Geschichte, wurden mit parteiübergreifender Unterstützung durch das von den Demokraten kontrollierte Repräsentantenhaus und den von den Republikanern kontrollierten Senat verabschiedet. Reagans Unterstützung für ein erhöhtes Verteidigungsbudget wurde auch von den Kongressdemokraten unterstützt. Diese Demokraten waren jedoch nicht so bereit, sich Reagans vorgeschlagenen Kürzungen bei inländischen Programmen anzuschließen. Der daraus resultierende Anstieg des nationalen Haushaltsdefizits veranlasste Reagan und den Kongress, Steuererhöhungen in den Jahren 1982 und 1983 zu genehmigen.

Das Steuerreformgesetz von 1986 senkte die Steuersätze und beseitigte Steuervergünstigungen und -abzüge. Für einige führte dies zu einem Anstieg der Steuern, für andere zu einem Rückgang, aber das Gesetz wurde bewusst so konzipiert, dass es die Steuereinnahmen des Bundes im Vergleich zu früheren Basiswerten weder erhöht noch verringert.

Einer der Kostensenkungsschritte der Reagan-Administration war die Abschaffung des von Präsident Gerald R. Ford gegründeten U.S. Metric Board, wodurch der Versuch beendet wurde, US-Messungen mit der Mehrheit der Nationen der Ersten Welt zu harmonisieren.

Beunruhigt durch das Wachstum der Sozialversicherungsausgaben, ernannte Reagan eine Reformkommission für die Sozialversicherung unter dem Vorsitz von Alan Greenspan. Diese Kommission erzielte einen parteiübergreifenden Konsens über einen zweiteiligen Plan zur Verlangsamung des Wachstums: Anhebung der Steuerbemessungsgrundlage der Sozialversicherung durch schrittweise Erhöhung des Alters, das für den Beginn des Leistungsbezugs erforderlich ist (unter Berücksichtigung der steigenden Lebenserwartung); und Erhöhung der Staatseinnahmen durch Beschleunigung einer zuvor (von Ronald Reagan) beschlossenen Erhöhung der Lohnsteuersätze der Sozialversicherung.

Um das Haushaltsdefizit des Bundes zu decken, nahmen die Vereinigten Staaten sowohl im Inland als auch im Ausland hohe Kredite auf, und am Ende von Reagans zweiter Amtszeit stieg die Staatsverschuldung der Öffentlichkeit von 26 % des Bruttoinlandsprodukts im Jahr 1980 auf 41 % im Jahr 1989. das höchste Niveau seit 1963. 1988 belief sich die Verschuldung auf 2,6 Billionen Dollar. Das Land schuldete Ausländern mehr, als es schuldete, und die Vereinigten Staaten entwickelten sich vom größten internationalen Gläubiger der Welt zur größten Schuldnernation der Welt.

Während der Präsidentschaft von Reagan erlebten alle Wirtschaftsgruppen einen realen Einkommensanstieg, einschließlich des untersten Quintils, dessen Einkommen um 6 Prozent stieg (Bureau of the Census, 1996). Die Zuwächse waren stärker für die Mittelschicht und die wohlhabenderen Amerikaner, da sie davon profitierten das Wachstum des Aktienmarktes die immer höheren Renditen der Hochschul- und Postgraduiertenausbildung. Siehe auch: Wirtschaftliche Ungleichheit .

Die AIDS-Epidemie

Präsident Reagan wurde für die langsame Reaktion seiner Regierung und anderer Behörden auf die HIV - AIDS Epidemie. Reagan schwieg zu diesem Thema, bis die Krankheit des Filmstars und der nationalen Ikone Rock Hudson Ende Juli 1985 öffentlich bekannt wurde. Zu diesem Zeitpunkt war bei 12.067 Amerikanern AIDS diagnostiziert worden, und 6.079 waren gestorben.

  Reagan steht während der Wiederinbetriebnahmezeremonie für das Schlachtschiff USS New Jersey.   Vergrößern Reagan steht während der Wiederinbetriebnahmezeremonie für das Schlachtschiff USS New Jersey .

Unter Reagan wurden 5,7 Milliarden Dollar für AIDS und HIV ausgegeben, wobei große Summen an die National Institutes of Health gingen. Dies war deutlich mehr als die Bundesregierung für die Krebsforschung ausgibt, die weit mehr Menschen tötet als AIDS und HIV, obwohl einige argumentierten, dass dies immer noch nicht genug sei. Im September 1985 sagte Reagan: „Einschließlich dessen, was wir im Budget für 1986 haben, wird es sich auf über eine halbe Milliarde Dollar belaufen, die wir für die AIDS-Forschung bereitgestellt haben, zusätzlich zu dem, was, da bin ich mir sicher, andere medizinische Gruppen tun . Und wir haben dieses Jahr 100 Millionen US-Dollar im Budget; nächstes Jahr werden es 126 Millionen US-Dollar sein. Also hat dies bei uns oberste Priorität. Ja, die Ernsthaftigkeit dieser Angelegenheit und die Notwendigkeit, eine Antwort zu finden, steht außer Frage.“ Bis 1986 hatte Reagan große Präventions- und Forschungsbemühungen befürwortet und in seiner Haushaltsmitteilung erklärt, dass AIDS „die höchste Priorität für die öffentliche Gesundheit des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste bleibt“.

1984 lud er als erster Präsident ein offen homosexuelles Paar, Ted Graber und Archie Case, ins Weiße Haus ein. In einer seltenen öffentlichen Erklärung zum Thema AIDS äußerte Reagan jedoch seine Überzeugung, dass Moral und Wissenschaft verschmelzen, um Abstinenz zur besten Methode zur Vorbeugung der Krankheit zu machen. Reagan war dagegen Bürgerrechte Gesetze, die sexuelle Orientierung und Bemühungen zur Aufhebung von Sodomiegesetzen beinhalteten.

Die Kontroverse um die Entdeckung des Human Immunodeficiency Virus (HIV) war heftig, nachdem der amerikanische Forscher Robert Gallo und der französische Wissenschaftler Luc Montagnier beide behaupteten, es entdeckt zu haben. Die Kontroverse wurde durch eine Vereinbarung zwischen Reagan und dem französischen Präsidenten François Mitterrand beigelegt, die beiden Männern und ihren Teams die gleiche Anerkennung zusprach.

Abbruch

Als Gouverneur unterzeichnete Reagan 1970 Kaliforniens liberale Gesetzgebung zum Recht auf Abtreibung, bevor Roe gegen Wade entschieden wurde. Später trat er jedoch entschieden gegen die Abtreibung ein. Er hat das Buch veröffentlicht Abtreibung und das Gewissen einer Nation , die anprangerte, was Reagan als Respektlosigkeit gegenüber dem Leben ansah, gefördert durch die Praxis der Abtreibung. Allerdings zwei der drei Höchstgericht Die von ihm ausgewählten Richter Sandra Day O'Connor und Anthony Kennedy stimmten für die Aufrechterhaltung Roe v. Wade.

Andere Angelegenheiten

Obwohl Reagans zweite Amtszeit vor allem für Angelegenheiten im Zusammenhang mit auswärtigen Angelegenheiten bemerkenswert war, unterstützte er bedeutende Gesetzestexte zu inneren Angelegenheiten. 1982 unterzeichnete Reagan ein Gesetz, das den Voting Rights Act von 1965 für weitere 25 Jahre neu autorisierte, obwohl er sich während des Wahlkampfs von 1980 gegen eine solche Verlängerung ausgesprochen hatte. Diese Erweiterung fügte Schutzmaßnahmen für blinde, behinderte und Analphabeten hinzu.

Weitere wichtige Gesetze waren die Überarbeitung des Internal Revenue Code im Jahr 1986 sowie der Civil Liberties Act von 1988, der Opfer der japanisch-amerikanischen Internierung während des Zweiten Weltkriegs entschädigte. Reagan unterzeichnete auch ein Gesetz, das die Todesstrafe für Morddelikte im Zusammenhang mit groß angelegtem Drogenhandel vorsieht; Die vollständige Wiedereinführung der Todesstrafe auf Bundesebene erfolgte erst unter der Präsidentschaft von Bill Clinton .

1987 unterzeichnete Reagan mit dem kanadischen Premierminister Brian Mulroney das Freihandelsabkommen zwischen Kanada und den Vereinigten Staaten.

Milton Friedman hat auf die Zahl der Seiten hingewiesen, die jedes Jahr dem Federal Register hinzugefügt werden, als Beweis für den antiregulierenden Charakter von Reagans Präsidentschaft. Die Zahl der jährlich zum Register hinzugefügten Seiten ging zu Beginn der Präsidentschaft von Ronald Reagan stark zurück und durchbrach einen stetigen und starken Anstieg seit 1960. Die Zunahme der Zahl der jährlich hinzugefügten Seiten nahm danach wieder einen Aufwärtstrend ein, wenn auch weniger steil Reagan verließ sein Amt.

Der „Krieg gegen Drogen“ während seiner Präsidentschaft beinhaltete Nancy Reagans hochkarätige „Just Say No“-Botschaftsserie.

1983 und erneut 1984 hörte man Reagan sagen – von Premierminister Yitzhak Shamir aus Israel und von Simon Wiesenthal und Rabbi Martin Hier aus Los Angeles – dass er persönlich die Vernichtungslager Auschwitz gefilmt habe; Er war in einer Filmabteilung in Hollywood, die Rohmaterial für Wochenschauen verarbeitete, aber er war während des Krieges nicht in Europa.

Außenpolitik

Kalter Krieg

  Reagan, links, in Einzelgesprächen mit Michail Gorbatschow, dem Generalsekretär der Kommunistischen Partei der UdSSR von 1985 bis 1991.   Vergrößern Reagan, links, in Einzelgesprächen mit Michael Gorbatschow , Generalsekretär der Kommunistischen Partei der UdSSR von 1985 bis 1991.

Reagan war der erste große Weltführer, der erklärte, dass der Kommunismus bald zusammenbrechen würde. Am 3. März 1983 sagte er unverblümt: „Ich glaube, dass der Kommunismus ein weiteres trauriges, bizarres Kapitel in der Menschheitsgeschichte ist, dessen – letzte Seiten gerade jetzt geschrieben werden.“ Seine detaillierteste Analyse kam am 8. Juni 1982 vor das britische Parlament und verblüffte die Sowjets und Verbündeten gleichermaßen. Die vorherrschende Doktrin im Westen war, dass die Sowjetunion noch Generationen bestehen würde, und es war wichtig, dies anzuerkennen und mit ihr zusammenzuarbeiten Moskau . Aber Reagan argumentierte, die Sowjetunion befinde sich in einer tiefen Wirtschaftskrise, die er durch das Abschneiden westlicher Technologie verschlimmern wolle. Er erklärte, die Sowjetunion 'laufe gegen den Strom der Geschichte, indem sie ihren Bürgern die menschliche Freiheit und Menschenwürde verweigere'.

Konfrontation

Reagan konfrontierte die Sowjetunion energisch und markierte eine scharfe Abkehr von der Entspannung, die von seinen Vorgängern Kennedy, Johnson, Nixon, Ford und Carter beobachtet wurde. Unter der Annahme, dass die Sowjetunion dann die US-Regierung in einem erneuten Wettrüsten nicht überbieten könne, beschleunigte er die während der Carter-Administration begonnenen Erhöhungen der Verteidigungsausgaben und bemühte sich, den Kalten Krieg wirtschaftlich und rhetorisch heiß zu machen.

Die Regierung beaufsichtigte eine militärische Aufrüstung, die eine Politik namens 'Frieden durch Stärke' darstellte. Die USA haben eine neue Politik gegenüber der Sowjetunion mit dem Ziel festgelegt, den Kalten Krieg zu gewinnen, indem sie eine Strategie anwenden, die in beschrieben wird NSDD-32 (Richtlinie über nationale Sicherheitsentscheidungen). Die Richtlinie skizzierte Reagans Plan, die UdSSR an drei Fronten zu konfrontieren: Verringerung des sowjetischen Zugangs zu Hochtechnologie und Verringerung ihrer Ressourcen, einschließlich der Senkung des Werts sowjetischer Waren auf dem Weltmarkt; die amerikanischen Verteidigungsausgaben erhöhen, um die Verhandlungsposition der USA zu stärken; und die Sowjets zwingen, mehr ihrer wirtschaftlichen Ressourcen der Verteidigung zu widmen.

Auf der ganzen Welt nutzten die USA die Vietnam War B. durch finanzielle und diplomatische Unterstützung antikommunistischer Bewegungen, die versuchen, kommunistische Regime zu stürzen. Dazu gehörte die Unterstützung der afghanischen Aufständischen und der polnischen Solidaritätsbewegung.

Wirtschaftsfront

Reagan argumentierte, dass die amerikanische Wirtschaft wieder in Bewegung sei; Mit der raschen Computerisierung der Wirtschaft war die Hochtechnologie die treibende Kraft. Aber die Sowjets blieben sogar weit zurück Südkorea wenn es um Hochtechnologie ging, und rutschte jedes Jahr weiter ab. Reagan verschlimmerte die sowjetische Zwangslage weit, indem er High-Tech-Exporte aus den USA oder ihren Verbündeten an die Sowjets verbot. Eine Zeit lang wurde der Rückgang durch hohe Preise für sowjetische Ölexporte überdeckt, aber dieser Vorteil brach Anfang der 1980er Jahre zusammen. Im November 1985 betrug der Ölpreis für Rohöl 30 $/Barrel, im März 1986 war er auf 12 $ gefallen, da die sowjetische Wirtschaft Milliardeneinnahmen verlor.

Der wirtschaftliche Wettlauf mit dem Westen erforderte radikale Reformen, die Gorbatschow durchsetzte. Er hoffte, dass seine neue Politik von Glasnost und Perestroika die sowjetische Wirtschaft wiederbeleben würde, aber statt neuer Lösungen hörte er neue Klagen.

  Präsident Reagan und Margaret Thatcher in Camp David.   Vergrößern Präsident Reagan und Margaret Thatcher in Camp David.

Unter den europäischen Führern war er sein wichtigster Verbündeter und zweifellos sein engster Freund Margaret Thatcher , Wer als Premierminister des Vereinigten Königreichs unterstützte Reagans Abschreckungspolitik gegen die Sowjets.

Militärische Aufrüstung und Verträge/Verhandlungen

Reagans militärische Aufrüstung, gepaart mit seiner heftigen antisowjetischen Rhetorik, trug zu einer fast panischen Reaktion der Sowjets auf eine NATO-Routineübung im November 1983, ABLE ARCHER 83, bei. Obwohl die Gefahr eines Atomkriegs mit dem Ende der Übung abrupt endete, Dieser historisch obskure Vorfall veranschaulicht die möglichen negativen Auswirkungen von Reagans „Aufrechterhalten“ gegenüber einer Atommacht. Einige Historiker, darunter Beth B. Fischer in ihrem Buch Die Reagan-Umkehr , argumentieren, dass die Beinahe-Krise Präsident Reagan tiefgreifend beeinflusst und ihn von einer Politik der Konfrontation gegenüber der Sowjetunion zu einer Politik der Annäherung gezwungen habe.

Obwohl die USA Rüstungsreduktionsverträge wie den INF-Vertrag und den START-Vertrag mit der UdSSR ausgehandelt haben, zielten sie auch darauf ab, die strategische Verteidigung zu verstärken. Ein umstrittener Plan namens Strategic Defense Initiative (SDI) wurde vorgeschlagen, um ein weltraumgestütztes Verteidigungssystem einzusetzen, um die USA unverwundbar zu machen Nuklearwaffe Raketenangriff durch ein Netzwerk bewaffneter Satelliten, die die Erde umkreisen. Kritiker nannten den Vorschlag „Star Wars“ und argumentierten, dass SDI unrealistisch sei, eine Verletzung der ABM-Verträge und als Waffe, die die USA verteidigt, wenn sie zuerst zuschlägt, das Wettrüsten entfachen würde. Befürworter antworteten, dass selbst die Androhung von SDI die Sowjets zu nicht nachhaltigen Ausgaben zwingen würde, um die Parität aufrechtzuerhalten. Tatsächlich versuchten die Sowjets, mit ihrem eigenen Programm nachzuziehen, und versuchten, den wachsenden militärischen Vorteil der USA mit einem Programm von Rüstungsreduktionsverträgen zu beherrschen oder zumindest zu verlangsamen. Letztendlich erwiesen sie sich mit dem letzteren Ansatz als erfolgreicher, da der Versuch, mit den USA in den Bereichen Militärausgaben, Forschung und Entwicklung Schritt zu halten, einer bereits wackeligen sowjetischen Wirtschaft Mitte bis Ende der 80er Jahre schweren Schaden zufügte. Dies wird von einigen als einer der wichtigsten Faktoren angesehen, die zum Zusammenbruch der Sowjetunion beigetragen haben.

Ende des Kalten Krieges

Was einige US-Gelehrte die „orthodoxe Ansicht“ über das Ende des Kalten Krieges nennen, ist, dass „die Kapitulation der Sowjetunion und der Sieg der Kräfte der Freiheit und Demokratie im Kalten Krieg letztendlich auf die unerbittliche Anwendung der militärischen Überlegenheit des Westens und der Dynamik seiner Ideen und seines Wirtschaftssystems. Diese Faktoren offenbarten die moralische Unrechtmäßigkeit des Kommunismus und hoben seine wirtschaftliche Stagnation hervor.“ [Salla und Summy, S. 3] Es wird sowohl von den Republikanern (die Reagans Rolle betonen) als auch von den Demokraten (die die Eindämmungspolitik von Reagan betonen) weitgehend unterstützt Truman , Kennedy , Johnson und Fuhrmann ).

Einige europäische Führer der damaligen Zeit loben Reagan für die Anwendung dieser Ideale. Zum Beispiel Lech Wałęsa, Anführer der Solidarność-Bewegung in Polen , sagte 2004: „Wenn ich über Ronald Reagan spreche, muss ich persönlich sein. Wir in Polen haben ihn so persönlich genommen. Warum? Weil wir ihm unsere Freiheit verdanken ein halbes Jahrhundert, bis der Kommunismus 1989 fiel.' Helmut Kohl, Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, sagte: „Er war ein Glücksfall für die Welt. Zwei Jahre nach Reagans Berufung Michael Gorbatschow Um die Mauer niederzureißen, notierte er, fiel sie und 11 Monate später war Deutschland wiedervereinigt. Wir Deutschen haben Ronald Reagan viel zu verdanken.“ Der irische Premierminister Bertie Ahern sagte: „Präsident Reagan war ein entschiedener Gegner des Kommunismus und spielte eine wichtige Rolle bei der Beendigung des Kommunismus und der künstlichen Teilung Europas, die nach dem Zweiten Weltkrieg auferlegt wurde Weltkrieg.' Václav Havel, der 1989 nach der Samtenen Revolution tschechoslowakischer Präsident wurde, sagte: 'Er war ein Mann mit festen Prinzipien, der unbestreitbar maßgeblich zum Sturz des Kommunismus beigetragen hat.'

Trotz ihres anfänglichen gegenseitigen Antagonismus gelang es Reagan und Gorbatschow, eine unwahrscheinliche Arbeitsbeziehung aufzubauen, die eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung der Beziehungen zwischen Ost und West spielte, insbesondere Ende der 1980er Jahre, als die Bedingungen im Ostblock zunehmend instabil wurden. Gegen Ende seiner Präsidentschaft besuchte Reagan Moskau, um ein bedeutendes Rüstungskontrollabkommen zwischen den Supermächten zu unterzeichnen. Ein Journalist fragte den Präsidenten, ob er die Sowjetunion immer noch für das Reich des Bösen halte. 'Nein', antwortete er, 'ich sprach von einer anderen Zeit, einer anderen Ära.'

Am 11. März 1990 Litauen , angeführt vom neu gewählten Vytautas Landsbergis, erklärte die Unabhängigkeit von der Sowjetunion, gefolgt von anderen Sowjetrepubliken, und 1991 wurde die Sowjetunion offiziell aufgelöst. In ihrer auf Video aufgezeichneten Trauerrede für seine Beerdigung Margaret Thatcher sagte: 'Ronald Reagan hat den Kalten Krieg gewonnen, ohne einen Schuss abzugeben.'

Andere US-Beteiligung

Die Unterstützung antikommunistischer Gruppen, einschließlich bewaffneter Aufstände gegen kommunistische Regierungen, wurde von seinen Anhängern als Reagan-Doktrin bezeichnet. Dieser Politik folgend, finanzierten die USA Gruppen, die die Regierung „Freiheitskämpfer“ nannte, wie die Mudschaheddin in Afghanistan , die Gegensätze ein Nicaragua , und, mit der weißen Regierung von Südafrika , die Rebellentruppen von Jonas Savimbi Angola - die alle gegen Sowjets oder kämpften Kubanisch unterstützt Marxist Regierungen. Die USA erhöhten die Militärfinanzierung für antikommunistische Aktionen in Mittelamerika. Die USA halfen auch bei der Finanzierung von Zentralamerika europäisch antikommunistische Gruppen wie die polnische Solidaritätsbewegung. Reagan vertrat eine harte Linie gegen das pro-vietnamesische kommunistische Regime Kambodscha indem sie paradoxerweise mit kommunistischer Führung arbeiten China die kommunistische Guerillas der Roten Khmer unterstützten, die gegen die Vietnamesen kämpften.

Illegale Finanzierung der Contras in Nicaragua führte zur Iran-Contra-Affäre, während offene Unterstützung zu a führte Weltgericht Urteil gegen die Vereinigten Staaten in Nicaragua gegen die Vereinigten Staaten . Die Vereinigten Staaten weigerten sich, dem Urteil des zu gehorchen Internationaler Gerichtshof und weigerte sich, das Bußgeld zu zahlen. Präsident Reagan bestritt jegliche Kenntnis von der illegalen Bewaffnung und Finanzierung der Contras durch seine Regierung. Die Finanzierung der Contras erfolgte auch durch den Verkauf von Waffen an den Iran. Als diese letztere Praxis entdeckt wurde, wurde sie als Iran-Contra-Affäre bezeichnet.

Die USA haben sich entschieden dagegen ausgesprochen libanesisch Hisbollah Terrorist Organisation, die amerikanische Bürger als Geiseln nahm und danach zivile Ziele angriff Israel marschierte 1982 im Libanonkrieg in den Libanon ein. Sie nahm in ähnlicher Weise eine starke Haltung gegenüber palästinensischen Terroristen ein Westufer und Gazastreifen . Umstrittener war Reagans Erwägung der Salvadorianisch FMLN und honduranisch Guerillakämpfer als Terroristen. Reagan betrachtete auch den bewaffneten Anti-Apartheid-Flügel des ANC, bekannt als Umkhonto we Sizwe (Speer der Nation), als terroristische Organisation.

Reagan bot der Rechten umstrittene Unterstützung an Der Retter Regierung während seiner Amtszeit; Er befürchtete eine Übernahme durch die FMLN während des Bürgerkriegs in El Salvador, der Ende der 1970er Jahre begonnen hatte. Der Krieg hinterließ 75.000 Tote, 8.000 Vermisste und eine Million Obdachlose; etwa eine Million El Salvadorianer, die vor dem Krieg und den von der Regierung unterstützten rechten Todesschwadronen flohen, wanderten in die Vereinigten Staaten aus. Er unterstützte Versuche zur Einführung demokratischer Wahlen mit gemischtem Erfolg.

Das US-Engagement im Libanon war zeitlich begrenzt Vereinte Nationen Mandat für eine multinationale Truppe. Eine Truppe von 800 Marines wurde dorthin geschickt Beirut PLO-Truppen zu evakuieren. Das Massaker vom 16. September 1982 an Hunderten von palästinensischen Zivilisten in Beirut veranlasste Reagan, eine neue multinationale Truppe zu bilden. Intensive diplomatische Bemühungen führten zu einem Friedensabkommen zwischen dem Libanon und Israel. Die US-Streitkräfte wurden kurz nach dem Bombenanschlag auf eine Kaserne am 23. Oktober 1983 abgezogen, bei dem 241 Marines getötet wurden. Reagan nannte diesen Tag den traurigsten Tag seiner Präsidentschaft und seines Lebens.

1983 kam es auf dem kleinen Inselstaat zu einem kommunistischen Staatsstreich Grenada . Am 25. Oktober 1983, zwei Tage nach dem Bombenanschlag auf Beirut, die Vereinigten Staaten Grenada eingefallen .

Iran-Irak-Krieg

Zunächst neutral im Iran-Irak-Krieg, engagierten sich die USA zunehmend. Die USA unterstützten beide Nationen zu verschiedenen Zeiten – „Schade, dass sie beide nicht verlieren können“, sagte Henry Kissinger – aber hauptsächlich auf ihrer Seite Irak , das zu glauben iranisch Führer Ayatollah Khomeini bedrohte die regionale Stabilität stärker als der irakische Präsident Saddam Hussein. US-Beamte befürchteten, dass ein iranischer Sieg islamische Fundamentalisten in den arabischen Staaten ermutigen und möglicherweise zum Sturz säkularer Regierungen – und Schaden für westliche Unternehmensinteressen – in Saudi-Arabien führen würde. Jordanien , und Kuwait . Nachdem anfängliche irakische Militärsiege rückgängig gemacht wurden und ein iranischer Sieg 1982 möglich erschien, leitete die amerikanische Regierung die Operation Staunch ein, um zu versuchen, den Zugang des iranischen Regimes zu Waffen abzuschneiden (ungeachtet ihrer späteren Lieferung von Waffen an den Iran in der Iran-Contra-Affäre). Die USA stellten dem irakischen Militärregime nachrichtendienstliche Informationen und finanzielle Unterstützung zur Verfügung. Die USA erlaubten auch den Versand von Materialien mit doppeltem Verwendungszweck, die für chemische und biologische Waffen verwendet werden könnten, angeblich für die Landwirtschaft, die medizinische Forschung und andere zivile Zwecke, aber sie wurden zur Verwendung in Saddams Massenvernichtungswaffenprogrammen umgeleitet.

Am 18. April 1988 genehmigte Reagan die Operation Praying Mantis, einen eintägigen Seeangriff gegen iranische Marineschiffe, Boote und Kommandoposten als Vergeltung für den Abbau einer US-Lenkflugkörperfregatte. Einen Tag später schickte Reagan einen Brief an den Sprecher des Repräsentantenhauses und den Präsidenten Pro Tempore des Senats. USS Simpson (FFG-56) wird beim Beschuss erwähnt iranisch F-4 Phantom II Kämpfer gebaut von der Vereinigte Staaten .

1986 verkauften die USA auch Waffen an den Iran, um Contra-Rebellen zu finanzieren Nicaragua , was zum Iran-Contra-Skandal führte. Reagan bekannte, die Existenz des Komplotts nicht zu kennen, und forderte schnell einen unabhängigen Anwalt zur Untersuchung auf. Zehn Beamte der Reagan-Administration wurden verurteilt, andere zum Rücktritt gezwungen. Verteidigungsminister Casper Weinberger wurde wegen Meineids angeklagt und erhielt später eine Begnadigung durch den Präsidenten von George H.W. Bush, Tage bevor der Prozess beginnen sollte. 2006 stuften Historiker die Iran-Contra-Affäre als den neuntgrößten Fehler eines US-Präsidenten ein.

Staatsbesuche

1985 besuchte Reagan auf dringende Bitte des westdeutschen Bundeskanzlers Helmut Kohl den Friedhof Kolmeshöhe bei Bitburg, um den dort beigesetzten Soldaten Respekt zu erweisen. Es kam zu Kontroversen, weil 49 der Gräber die Überreste von Männern enthielten, die in der Waffen-SS gedient hatten. Der Friedhof enthielt auch Überreste von etwa 2.000 anderen deutschen Soldaten, die in beiden Weltkriegen gestorben waren, aber keine Amerikaner. Einige jüdische und Veteranengruppen widersetzten sich diesem Besuch. Reagan ging, weil er Kohl unterstützen und die Konvention zur Verhütung und Bestrafung des Völkermordes ratifizieren musste. Reagan besuchte auch das Konzentrationslager Bergen-Belsen, wo er zitierte Anne Frank und beendete seine Rede mit den Worten „Nie wieder“.

'Der große Kommunikator'

  Als Ronald Reagan am 12. Juni 1987 vor dem Brandenburger Tor sprach, forderte er den reformistischen sowjetischen Führer Michail Gorbatschow heraus und rief aus:"Mr. Gorbachev, tear down this wall!"   Vergrößern Am 12. Juni 1987 forderte Ronald Reagan vor dem Brandenburger Tor den reformistischen sowjetischen Führer Michail Gorbatschow heraus und rief aus: 'Herr Gorbatschow, reißen Sie diese Mauer ein!'

Reagan, der als „The Great Communicator“ bezeichnet wurde, war bekannt für seine Fähigkeit, Ideen und Emotionen auf fast persönliche Weise auszudrücken, selbst wenn er eine formelle Ansprache hielt. Er verfeinerte diese Fähigkeiten als Schauspieler, Live-Fernseh- und Radiomoderator und Politiker. Als Präsident stellte er fähige Redenschreiber ein, die seinen volkstümlichen Charme einfangen konnten. 1985 leitete Professor Max Atkinson, der den britischen Politiker Paddy Ashdown bei seinen Reden beraten sollte, im Weißen Haus ein Seminar zum Redenschreiben.

Reagans rhetorischer Stil variierte. Er benutzte eine starke, sogar ideologische Sprache, um die Sowjetunion und den Kommunismus zu verurteilen, besonders während seiner ersten Amtszeit. Aber er konnte auch hochfliegende Ideale und eine Vision von den Vereinigten Staaten als Verteidiger der Freiheit hervorrufen. Seine Rede vom 27. Oktober 1964 mit dem Titel „A Time for Choosing“ führte einen Satz wieder ein, „Rendezvous with Destiny“, der zuerst berühmt wurde durch Franklin D. Roosevelt , zur Populärkultur. Andere Reden erinnerten an Amerika als die 'glänzende Stadt auf einem Hügel', 'großherzig, idealistisch, mutig, anständig und fair', deren Bürger das 'Recht haben, Heldenträume zu träumen'.

Am 28. Januar 1986, nach dem Challenger-Unfall, verschob er seine Rede zur Lage der Union und wandte sich an die Nation über die Katastrophe. In einer von Peggy Noonan geschriebenen Rede sagte er: „Wir werden sie nie vergessen, noch das letzte Mal, als wir sie heute Morgen gesehen haben, als sie sich auf ihre Reise vorbereiteten und zum Abschied winkten und ‚die mürrischen Fesseln der Erde durchschlüpften‘ ‚Berühre das Angesicht Gottes.‘“ (Zitate in dieser Rede stammen aus dem berühmten Gedicht „High Flight“ von John Gillespie Magee, Jr..)

Es war vielleicht Reagans Humor, besonders seine Einzeiler, die seine Gegner entwaffneten und ihn beim Publikum am meisten beliebt machten. Die Diskussion über sein fortgeschrittenes Alter veranlasste ihn, in seiner zweiten Debatte gegen Walter Mondale während der Kampagne 1984 zu scherzen: „Ich werde das Alter nicht zu einem Thema dieser Kampagne machen. Ich werde die Jugend und Unerfahrenheit meines Gegners nicht für politische Zwecke ausnutzen. ' Über seine Karriere scherzte er: „Politik ist kein schlechter Beruf. Wenn du Erfolg hast, gibt es viele Belohnungen, wenn du dich blamierst, kannst du immer noch ein Buch schreiben.“

  Vizepräsident Bush, Präsident Ronald Reagan und der sowjetische Ministerpräsident Michail Gorbatschow 1988 in New York City   Vergrößern Vizepräsident Busch , und Präsident Ronald Reagan und sowjetischer Ministerpräsident Michael Gorbatschow in New York City 1988

Sowohl Gegner als auch Befürworter bemerkten seinen 'sonnigen Optimismus', der von vielen im Vergleich zu seinem Präsidentenvorgänger, dem oft lächelnden, aber ernsten Carter, begrüßt wurde. Reagan sagte einmal: „Die Lektionen der Führung sind die gleichen: harte Arbeit, Kenntnis der Fakten, die Bereitschaft zuzuhören und Verständnis zu haben, ein starkes Pflichtbewusstsein und eine Richtung und die Entschlossenheit, im Namen der Menschen, die Sie sind, Ihr Bestes zu geben Dienen.'

Als Antwort darauf, dass er der große Kommunikator genannt wurde, sagte er in seiner Abschiedsrede: „Ich hätte nie gedacht, dass mein Stil oder die Worte, die ich verwendet habe, einen Unterschied machen: Es war der Inhalt. Ich war kein großer Kommunikator, aber ich habe kommuniziert tolle Sachen...'

Attentat

Am 30. März 1981 wurden Reagan, sein Pressesprecher James Brady und zwei weitere von einem geistesgestörten Möchtegern-Attentäter, John Hinckley, Jr., von Schüssen getroffen. Die Kugel verfehlte Reagans Herz um weniger als einen Zoll und durchbohrte stattdessen seine linke Seite Lunge, die wahrscheinlich sein Leben verschont hat. Reagan scherzte gegenüber den Chirurgen: „Ich hoffe, Sie sind alle Republikaner“ (obwohl sie es nicht waren, antwortete Dr. Joseph Giordano: „Wir sind heute alle Republikaner“). Reagan sagte später zu seiner Frau: „Liebling, ich habe vergessen, mich zu ducken“ (in der Nacht, in der er von Gene Tunney um die Schwergewichts-Meisterschaft geschlagen wurde, lieh er sich Jack Dempseys Satz an seine Frau). Reagan sollte am Tag der Schießerei die Stadt der brüderlichen Liebe besuchen. Er witzelte zu einer Krankenschwester: „Alles in allem wäre ich lieber in Philadelphia“, und bezog sich dabei auf die W.C. Fields' Slogan (der selbst eine Anspielung auf einen alten Vaudeville-Witz unter Comedians war: 'Ich wäre lieber tot, als Philadelphia zu spielen').

Wichtige Rechtsvorschriften genehmigt

  • Economic Recovery Tax Act von 1981
  • Gesetz über Steuergerechtigkeit und Steuerverantwortung von 1982
  • Änderungen der Sozialversicherung von 1983
  • Steuerreformgesetz von 1986
  • Goldwater-Nichols-Gesetz von 1986

Verwaltung und Kabinett

  Präsident Reagan mit seinem Kabinett und seinen Mitarbeitern im Oval Office (4. Februar 1981)   Vergrößern Präsident Reagan mit seinem Kabinett und seinen Mitarbeitern im Oval Office (4. Februar 1981)
BÜRO NAME BEGRIFF
Präsident Ronald Reagan 1981–1989
Vizepräsident George H. W. Bush 1981–1989
Bundesland Alexander M. Haig 1981–1982
George P. Shultz 1982–1989
Schatzkammer Donald Regan 1981–1985
James A. Baker III 1985–1988
Nicholas F. Brady 1988–1989
Verteidigung Caspar Weinberger 1981–1987
Frank C. Carlucci 1987–1989
Gerechtigkeit William F. Smith 1981–1985
Edwin A. Meese III 1985–1988
Richard L. Thornburgh 1988–1989
Innen James G. Watt 1981–1983
William P. Clark, Jr. . 1983–1985
Donald P.Hodel 1985–1989
Handel Malcolm Baldrige 1981–1987
C.William Verity, Jr. . 1987–1989
Arbeit Raymond J. Donovan 1981–1985
William E. Brock 1985–1987
Ann Dore McLaughlin 1987–1989
Landwirtschaft John Rusling-Block 1981–1986
Richard E. Heather 1986–1989
HHS Richard S. Schweiker 1981–1983
Margaret Heckler 1983–1985
Otis R. Bowen 1985–1989
Ausbildung Terrell H. Bell 1981–1984
William J. Bennett 1985–1988
Laura Cavazos 1988–1989
HUD Samuel R. Pierce, Jr. 1981–1989
Transport Zeichnete Lewis 1981–1982
Elizabeth Hanford Dole 1983–1987
James H. BurnleyIV 1987–1989
Energie James B. Edwards 1981–1982
John S. Herrington 1985–1989


Ernennungen des Obersten Gerichtshofs

Reagan nominierte die folgenden Juristen für den Oberster Gerichtshof der Vereinigten Staaten :

  • Sandra Day O'Connor – 1981, was Reagan zum ersten Präsidenten macht, der eine Frau an den Obersten Gerichtshof ernennt
  • William Rehnquist - Chief Justice, 1986 (ein assoziierter Richter seit 1972)
  • Antonin Scalia – 1986
  • Robert Bork – 1987 (vom Senat abgelehnt)
  • Douglas Ginsburg - 1987 (zurückgezogen)
  • Anthony M. Kennedy – 1988

Kritik

Ein häufiger Einwand seiner Kritiker war, dass sein persönlicher Charme es ihm auch erlaube, fast alles zu sagen und sich dennoch durchzusetzen, eine Eigenschaft, die ihm den Spitznamen „Der Teflon-Präsident“ einbrachte (an ihm haftet nichts). Seine Leugnung des Bewusstseins über den Iran-Contra-Skandal wurde Lügen gestraft, weil er eine geheime „Erkenntnis“ des Präsidenten unterzeichnet hatte, in der er den Deal als „Waffen gegen Geiseln“ bezeichnete. Kritiker wandten sich gegen seinen Vergleich der Contras mit den Gründervätern und dem französischen Widerstand, was darauf hindeutet, dass er die Sandinisten als Kommunisten betrachtete, die einer Besatzungsmacht gleichkamen. Die Vereinigten Staaten wurden der Unterstützung für schuldig befunden Terrorismus in Nicaragua durch die Internationaler Gerichtshof (Nicaragua gegen die Vereinigten Staaten) während Reagans Präsidentschaft. Trotz einer Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen, in der die Einhaltung gefordert wurde, zahlten die USA nie die erforderliche Strafe, und seit 1991 waren die Beziehungen zu Nicaragua freundschaftlich.

Die wirtschaftliche Ungleichheit nahm nach 1973 stetig zu, als das Ziel des New Deal, Egalitarismus, von der politischen Agenda verschwand. Reagans Bemühungen, Wohlfahrts- und Einkommenssteuern zu senken, wurden zu gemeinsamen Brennpunkten zwischen Kritikern, die behaupteten, dass dies in erster Linie den Reichen in Amerika zugute käme, und die diese Politik als „Trickle-down-Ökonomie“ brandmarkten, und der Geschäftswelt, die sagte, dass eine Bestrafung alle amerikanischen Arbeitssuchenden benachteiligte.

Die Deregulierung des Bankensektors vor dem Amtsantritt von Reagan bedeutete, dass Spar- und Kreditgenossenschaften die Flexibilität erhielten, die Gelder ihrer Einleger in gewerbliche Immobilien zu investieren. Viele Bausparkassen begannen, riskante Investitionen zu tätigen. Infolgedessen versuchte das Federal Home Loan Bank Board, die Bundesbehörde, die die Branche reguliert, den Trend einzudämmen. Dabei kollidierte der Vorstand jedoch mit der Politik, die Deregulierung vieler Branchen, einschließlich der Sparsamkeitsbranche, zuzulassen. Die daraus resultierende Rettungsaktion für den Spar- und Kreditskandal kostete die Regierung letztendlich 150 Milliarden Dollar.

Einige jüdische Führer kritisierten Reagan dafür, dass er beschlossen hatte, einen Friedhof in Bitburg, Deutschland, zu besuchen, nachdem sie entdeckt hatten, dass 49 Waffen-SS-Männer begraben sind, und dass er behauptete, dass junge Waffen-SS-Männer, die in den späteren Kriegsjahren zum Dienst eingezogen wurden, es waren Opfer, ebenso wie die in den Konzentrationslagern der Nazis ermordeten Juden

Reagans Außenpolitik zog heftige Kritik von Liberalen auf sich, die einen unmittelbar bevorstehenden Atomkrieg vorhersagten. Sozialisten in Europa verunglimpften Reagan oft als Kriegstreiber. Obwohl Reagan in Großbritannien die starke Unterstützung von Margaret Thatcher hatte, wurde er routinemäßig wegen seiner Außenpolitik angegriffen. Linke Kritiker prangerten seinen Widerstand gegen Castros Diktatur in Kuba an und beklagten, er ignoriere ihn Menschenrechte in Mittel- u Südamerika , und Südafrika . Reagans Unterstützung der Apartheid in Südafrika wurde von afroamerikanischen Führern scharf angegriffen. Obwohl Reagan ein Ende der Apartheid und Liberalisierung Südafrikas anstrebte, widersetzte er sich Wirtschaftssanktionen „mit der Begründung, dass dies den Einfluss auf die südafrikanische Regierung verringern und wirtschaftliche Schwierigkeiten für genau die Menschen in Südafrika schaffen würde, denen die Sanktionen angeblich helfen sollten“.

Skandale und Kontroversen

Die Reagan-Administration erlebte mehrere Kontroversen in ihren Reihen, die zu mehreren Verurteilungen von Mitarbeitern führten. Die bekannteste, die Iran-Contra-Affäre. Zehn Mitglieder der Verwaltung wurden wegen Anklagen verurteilt, die von Lügen gegenüber dem Kongress bis hin zu Lügen über Einkommen gegenüber dem IRS reichten. Reagan überlebte den Skandal jedoch, nachdem er sein Bedauern über den Vorfall zum Ausdruck gebracht hatte.

Mehrere andere Kontroversen ereigneten sich auch während Reagans Präsidentschaft; an einem waren Mitarbeiter des Wohnungsamts beteiligt. Mitwirkende an der Kampagne der Regierung wurden ohne die üblichen Hintergrundprüfungen mit Mitteln für den Bau von Wohnungen mit niedrigem Einkommen belohnt, und Lobbyisten wie der ehemalige Leiter der Environmental Protection Agency (EPA), James G. Watt, wurden mit Lobbygebühren für die Unterstützung von Mitwirkenden der Kampagne bei der empfangenden Regierung belohnt Darlehen und Bürgschaften. Sechs Mitarbeiter wurden verurteilt. Unter Einbeziehung der (EPA) wurden Zuschüsse vom Superfund zur Säuberung von Giftmülldeponien freigegeben, um die Wahlaussichten lokaler Politiker zu verbessern, die mit der Regierung in Einklang stehen. Die stellvertretende Administratorin Rita Lavelle wurde wegen verschiedener Anklagepunkte verurteilt.

Skandale wirkten sich während der gesamten acht Jahre auf die Regierung aus. Die Reagan-Mitarbeiter Michael Deaver und Lyn Nofziger wurden wegen Lobbydelikten verurteilt, obwohl Nofzigers Verurteilung später aufgehoben wurde. Vor und während Reagans Besuch in Bitburg kam es zu Kontroversen.

Religiöse Ansichten

Reagan war seit seiner Kindheit Christ und wandte sich häufig an christliche Gruppen. Als Erwachsener besuchte er Gottesdienste in der Bel Air Presbyterian Church. In einem Brief vom März 1978 an einen methodistischen Geistlichen, der skeptisch gegenüber der Göttlichkeit Christi war – und Reagan einer „begrenzten Theologie auf Sonntagsschulniveau“ beschuldigte – argumentierte Reagan nachdrücklich für die Göttlichkeit Christi, indem er das Trilemma von C. S. Lewis verwendete.

Jahre nach der Präsidentschaft

  (Von links nach rechts:) Die Präsidenten Gerald Ford, Richard Nixon, George H. W. Bush, Ronald Reagan und Jimmy Carter bei der Einweihung der Reagan Presidential Library.   Vergrößern (Von links nach rechts:) Die Präsidenten Gerald Ford, Richard Nixon, George H. W. Bush, Ronald Reagan und Jimmy Carter bei der Einweihung der Reagan Presidential Library.

Am 11. Januar 1989 wandte sich Reagan zum letzten Mal im Fernsehen vom Oval Office des Weißen Hauses an die Nation, neun Tage bevor er die Präsidentschaft übergab George H. W. Bush . Nach Bushs Amtseinführung kehrte Reagan auf sein Anwesen Rancho del Cielo in der Nähe von Santa Barbara, Kalifornien, zurück, um seine Autobiografie zu schreiben, seine Pferde zu reiten und Holz zu hacken. Er zog schließlich in ein neues Zuhause in Bel-Air, Los Angeles. Im Herbst 1989, Fujisankei Communications Group of Japan stellte ihn ein, um zwei Reden zu halten und an einigen Firmenveranstaltungen teilzunehmen. Reagans Honorar während seines neuntägigen Besuchs betrug etwa 2 Millionen Dollar, mehr als er in acht Jahren als Präsident verdient hatte. Reagan trat gelegentlich im Namen der Republikanischen Partei auf, darunter eine viel beachtete Rede auf dem Parteitag der Republikaner 1992. Er sprach sich öffentlich für ein Einzelposten-Veto aus, eine Verfassungsänderung, die einen ausgeglichenen Haushalt erfordert, und die Aufhebung der 22. Änderung, die es einem Präsidenten verbietet, mehr als zwei Amtszeiten zu dienen. Reagans letzte öffentliche Rede fand am 3. Februar 1994 während einer Ehrung statt Washington, D.C. . Sein letzter öffentlicher Auftritt war am 27. April 1994 bei der Beerdigung des republikanischen Präsidenten Richard Nixon.

Alzheimer-Krankheit

Am 5. November 1994 gab Reagan bekannt, dass bei ihm diagnostiziert worden sei Alzheimer-Krankheit . Er informierte die Nation in einem handgeschriebenen Brief über seinen Zustand. Mit seinem typischen Optimismus stellte er abschließend fest: „ Ich beginne jetzt die Reise, die mich in den Sonnenuntergang meines Lebens führen wird. Ich weiß, dass für Amerika immer eine helle Morgendämmerung vor uns liegen wird. Danke meine Freunde. Möge Gott Sie immer segnen .'

Im Laufe der Jahre zerstörte die Krankheit langsam seine geistigen Fähigkeiten und zwang ihn, in ruhiger Isolation zu leben. Am 6. Februar 2001 wurde Reagan 90 Jahre alt und war damit erst der dritte ehemalige US-Präsident, der dieses Alter erreichte – die beiden anderen John Adams und Herbert Hoover . Da der ehemalige Präsident drei Wochen vor seinem 90. Geburtstag an der Hüfte operiert wurde und seit sieben Jahren an der Alzheimer-Krankheit litt, sollte sein 90. Geburtstag mit seiner Familie in seinem Haus in Bel-Air zurückhaltend gefeiert werden. Nancy Reagan, die Frau des ehemaligen US-Präsidenten, sagte Larry King von CNN, dass nur sehr wenigen Besuchern Zugang zu ihrem Ehemann gewährt wurde, weil sie das Gefühl hatte, dass ' Ronnie würde wollen, dass die Leute ihn so in Erinnerung behalten, wie er war .“ Nancy Reagan fuhr fort, dass er, da die einzige Krankheit, die er habe, die Alzheimer-Krankheit sei, 100 Jahre alt werden könne. Menschen, die den ehemaligen US-Präsidenten in seinem Haus besucht hatten, sagten, die Krankheit sei so weit fortgeschritten, dass er sie nicht erkennen könne keiner von ihnen und er konnte sich an nichts aus seiner Zeit als US-Präsident erinnern.

Am 5. Dezember 2003 hatte Reagan damit begonnen, in das letzte, tödliche Stadium der Alzheimer-Krankheit einzutreten.

Tod

Reagan starb an Lungenentzündung am 5. Juni 2004 um 13:09 Uhr PDT in seinem Haus in Bel-Air, Kalifornien. Nach einem großen Staatsbegräbnis in Washington, das Staatsoberhäupter aus der ganzen Welt anzog, wurde er in der Ronald Reagan Presidential Library in Simi Valley, Kalifornien, beigesetzt. Interessanterweise wurde das Staatsbegräbnis vom Präsidenten geleitet George W. Bush , dessen Vater unter Reagan Vizepräsident war und Reagan ins Weiße Haus folgte.

Erbe

Die Gallup Organization hat kürzlich die Befragten gebeten, den größten Präsidenten in der Geschichte der USA zu benennen. Ronald Reagan wurde von 18% der befragten Amerikaner gewählt, gefolgt von John F. Kennedy , Dwight D. Eisenhower und Franklin D. Roosevelt . Ronald Reagan wird Jahr für Jahr von Gallup und anderen Meinungsforschungsinstituten zu einem der beliebtesten Präsidenten der Vereinigten Staaten ernannt.

Bewertung der Job-Zustimmung

Laut ABC News nach Datum:

Datum Vorfall Die Genehmigung (%) Ablehnung (%)
22. April 1981 Schuss von Hinckley 73 19
22. Januar 1983 Hohe Arbeitslosigkeit 42 54
26. April 1986 Bombardierung Libyens 70 26
26. Februar 1987 Iran-Contra-Affäre 44 51
20. Januar 1989 Ende der Präsidentschaft
n / A Karrieredurchschnitt 57 39
30. Juli 2001 (Rückblick) 64 27

Spitznamen

Reagan wird oft als Gipper bezeichnet, was sich auf seine Darstellung von George Gipp im Film bezieht Knute Rockne, All American , oft zusammen mit seiner beliebten Zeile 'Win one for the Gipper'. Als Jugendlicher wurde er 'Dutch' genannt, ein Spitzname, den ihm sein Vater gegeben hatte. Als Präsident nannten ihn Unterstützer „The Great Communicator“ und in jüngerer Zeit „The Great Liberator“, was sich auf eine Politik bezog, von der sie behaupten, dass sie zur Niederlage des Kommunismus im Kalten Krieg geführt habe. Sein Geheimdienst-Codename war „Rawhide“. Kritiker bezeichneten Reagan manchmal als „Ronald Ray-Gun“, ein Begriff, der in der Einleitung des Liedes geprägt wurde Drug Store Truck Driving Man gesungen von Joan Baez und Jeffrey Shurtleff beim Woodstock Festival 1969. Er war auch 'der Teflon-Präsident', weil Kritik angeblich nie an ihm haftete oder seine Popularität verringerte.

Ehrungen

In einer Umfrage der Littleton Coin Company aus dem Jahr 1995 unter 2.307 Münzsammlern wurde Reagan als die Figur eingestuft, die am wahrscheinlichsten auf einer zukünftigen US-Münze erscheinen würde.

Am 6. Februar 1998 wurde der Washington National Airport durch ein von Präsident Clinton unterzeichnetes Gesetz in Ronald Reagan Washington National Airport umbenannt. Drei Jahre später wurde die USS Ronald Reagan wurde von der United States Navy getauft. Es ist eines der wenigen Schiffe, das zu Ehren einer lebenden Person getauft wurde, und das erste, das zu Ehren eines lebenden ehemaligen Präsidenten benannt wurde. Viele andere Autobahnen, Schulen und Institutionen wurden während seiner Zeit nach der Präsidentschaft ebenfalls nach Reagan benannt. Im Jahr 2005 wurden Reagan zwei posthume Ehrungen zuteil:

  • Am 14. Mai, CNN, zusammen mit den Redakteuren von ZEIT , nannte ihn die „faszinierendste Person“ der ersten 25 Jahre des Netzwerks.
  • Am 26. Juni wählten die teilnehmenden Wähler Reagan während eines von AOL gesponserten Live-TV-Specials, das live auf dem Discovery Channel übertragen wurde, zum „größten Amerikaner“.

Diese und andere Ehrungen waren, wie ein Reporter feststellte, „ein letzter Sieg für die Gipper“.

Im Jahr 2002 genehmigte der Kongress die Schaffung der Ronald Reagan Boyhood Home National Historic Site in Dixon, Illinois, bis zum Kauf des Grundstücks durch die Bundesregierung.

Im Jahr 2004 stimmte die Illinois State Toll Highway Authority dafür, die Interstate 88, die früher als East-West Tollway bezeichnet wurde, in seinem Gedenken umzubenennen.

Preise und Erfolge

  Kongress-Goldmedaille für Ronald und Nancy Reagan   Vergrößern Kongress-Goldmedaille für Ronald und Nancy Reagan
  • Lebenslange 'Gold'-Mitgliedschaft in der Screen Actors Guild
  • 1989 erhielt Reagan die britische Ehrenritterwürde, Ritter Großkreuz des Badordens . Dies berechtigte ihn zur Verwendung der postnominellen Buchstaben GCB, berechtigte ihn jedoch nicht dazu, als „Sir Ronald Reagan“ bekannt zu sein. Er, Dwight D. Eisenhower und George H.W. Bush sind die einzigen amerikanischen Präsidenten, denen diese Ehre zuteil wurde.
  • Grand Cordon des Ordens der Chrysantheme, Japan 1989
  • Ehrenmitglied des Keble College, Oxford, England
  • Freiheitsmedaille des Präsidenten, 1993
  • Am 16. Mai 2002 nahm Nancy Reagan im Namen des Präsidenten und sich selbst die Congressional Gold Medal entgegen, die höchste vom Kongress verliehene zivile Auszeichnung.

Prägung

Viele Münze Redesign-Befürworter haben gefordert, Reagan auf den Cent zu setzen, anstatt Franklin D. Roosevelt (dessen Profil für den Cent zu Ehren seiner Gründung der Wohltätigkeitsorganisation March of Dimes ausgewählt wurde). Im Jahr 2003 schlugen die Republikaner im Kongress dies vor, aber es wurde aufgegeben, nachdem Nancy Reagan die Idee abgelehnt hatte. Für kurze Zeit forderten sie, ihn auf den Pfennig zu setzen. Der Penny ist nicht mehr möglich, da für 2010 eine dauerhafte Neugestaltung geplant ist, und Abraham Lincoln bleibt auf der Münze. Der Cent wurde nicht neu gestaltet, und es gibt keine Pläne, ihn neu zu gestalten; es wurde jedoch nicht ausgeschlossen. Es gab auch Forderungen, Reagan zusätzlich zum/anstelle des Zehn-Dollar-Scheins oder des Zwanzig-Dollar-Scheins zu platzieren. Die Zwanzig wurde neu gestaltet, und es gibt keine Pläne, den ehemaligen Präsidenten daran zu ändern. Die neue Zehn wurde am 2. März 2006 veröffentlicht und Alexander Hamilton steht immer noch prominent auf der Rechnung. Reagan soll 2016 während des Presidential Dollar Coin Program auf der 1-Dollar-Münze erscheinen.

Reagan-Dokumentationen

  • 'True Grit', Ronald Reagan (CMT), 2005.
  • Ronald Reagan - Ein amerikanischer Präsident (The Official Reagan Library Tribute), 25. Januar 2005.
  • Große Reden , 19. Oktober 2004.
  • Steh auf, Reagan , 7. September 2004.
  • NBC News präsentiert - Ronald Reagan , 10. August 2004.
  • ABC News präsentiert Ronald Reagan – eine amerikanische Legende , 13. Juli 2004.
  • Ronald Reagan - Sein Leben und Vermächtnis , 22. Juni 2004.
  • Ronald Reagan - Sein Leben und seine Zeit , 11. Mai 2004.
  • Ronald Reagan - Ein erinnertes Vermächtnis (History Channel) , 2002.
  • Ronald Reagan - Der große Kommunikator , 2002.
  • Gruß an Reagan - Die größten Momente eines Präsidenten , 2001.
  • Amerikanische Erfahrung - Reagan , 1998.
  • Hommage an Ronald Reagan , neunzehn sechsundneunzig.
  • Das Reagan-Erbe , (Discovery Channel) 1996.
  • Im Angesicht des Bösen: Reagans Krieg in Wort und Tat , 2004.

Ronald Reagan, gespielt von anderen Schauspielern

Zu den Schauspielern, die ihn porträtiert haben, gehören:

  • James Brolin in der Miniserie Die Reagans (2003) mit Judy Davis als Nancy
  • Richard Crenna ein Der Tag, an dem Reagan erschossen wurde (2001) mit Holland Taylor als Nancy
  • Bryan Clark ist mehrmals als Reagan aufgetreten, darunter auch bei HBO Ohne Vorwarnung: Die Geschichte von James Brady mit Beau Bridges als James Brady; und auch drin Guts and Glory: Der Aufstieg und Fall von Oliver North .
  • Johnny Carson weiter Die Heute-Nacht-Show
  • Sowohl Phil Hartman als auch Randy Quaid sind dabei Samstagabend live
  • Rich Little bei zahlreichen Fernsehauftritten
  • John Roarke über die Sketch-Comedy-Serie Freitags
  • Griff Rhys Jones auf Not The Nine O'Clock News

Kleinigkeiten

  • Reagan war mit 69 Jahren der älteste jemals zum Präsidenten gewählte Mann. Er brach den Rekord von 1840 als William Henry Harrison wurde im Alter von 67 Jahren gewählt und im Alter von 68 Jahren eingeweiht.
  • Reagan war auch der älteste Präsident, der mit 77 Jahren im Amt war, und übertraf damit Dwight Eisenhower, der 1961 70 Jahre alt war, als er sein Amt niederlegte.
  • Reagan hatte bis zum 11. November 2006, als er von Gerald Ford übertroffen wurde, auch am längsten von allen ehemaligen Präsidenten gelebt. Im Jahr 2001 hatte Reagan den bisherigen Rekord gebrochen John Adams der zweite Präsident, der am 4. Juli 1826 starb.
  • Reagan war der erste Film- und Fernsehschauspieler, der Präsident wurde.
  • Reagan war der erste Präsident, der geschieden wurde.
  • Reagan wechselte 1962 von der Demokratischen zur Republikanischen Partei.
  • Reagan war der 40. Präsident im Amt, aber in der Geburtsreihenfolge war er der 36., geboren 1911. Lyndon B. Johnson, geboren 1908, war der 35. in der Geburtsreihenfolge. Richard Nixon, geboren 1913, war der 37. Präsident in der Geburtsreihenfolge sowie der 37. im Amt und der 37., der starb.
  • Reagan war auch älter als die vorherigen 3 ehemaligen Präsidenten (Nixon, Ford und Carter) und ein weiterer verstorbener Präsident, John F. Kennedy.
  • Reagan akzeptierte ein Elefantenbaby namens Gertie (gekauft von Harrods) von König Leka Zog I. von Albanien, der ein enger Freund war. Der Elefant wurde später dem Sacramento Zoo gespendet.
  • Reagan war Linkshänder, obwohl ihm normalerweise gezeigt wurde, wie er mit der rechten Hand schrieb. Beim Werfen des zeremoniellen ersten Balls vor Baseballspielen warf er mit dem rechten Arm, wie er es im Baseballfilm tat Das Siegerteam .
  • Reagan wurde in der vierten Staffel in der Zeichentrickkomödie Family Guy dargestellt.
  • Für einen präsidentenbezogenen Film von Gore Vidal aus dem Jahr 1964, 'The Best Man', wurde Reagan für eine Rolle abgelehnt, weil er 'nicht den Präsidenten-Look hatte'.
  • Reagan war 185 cm groß.
  • In der Gallup-Liste der weithin bewunderten Personen wurde Reagan auf Platz 15 der am meisten bewunderten Personen eingestuft 20. Jahrhundert .
  • Comic-Darstellungen von Ronald Reagan haben Helden wie getroffen Batman , Optimus Prime, Captain America, Übermensch , und Buck Danny.
  • Reagan trat in einer Episode der Boondocks als Wächter der Tore von „White Heaven“ auf.
  • Er hatte eine bekannte Vorliebe für Gummibärchen; Ihm zu Ehren wurde der Jelly Belly-Blaubeergeschmack auf den Markt gebracht, und ein Mosaikporträt aus den Süßigkeiten hängt in der Reagan-Präsidentenbibliothek
  • Eine karikierende Marionette von Reagan ist im Musikvideo von Genesis zu Land of Confusion zu sehen. Er gibt sich als Superman aus und startet am Ende des Clips verwirrt eine Atombombe.
  • In dem Def Leppard-Epos Gods of War wurden Clips von Reagan zusammen mit verwendet Margaret Thatcher .
  • Ronald Reagan war häufig in der Zeichentrickserie zu sehen Wenn... , gezeigt in Der Wächter . Margaret Thatcher wurde oft als seine Freundin dargestellt.
  • Im Arcade-Spiel Bad Dudes gegen Dragon Ninja , das Ziel ist es, 'Präsident Ronnie' (eindeutig an Ronald Reagan angelehnt) zu retten, der von Ninjas entführt wurde; in dem WEIL Port wurden Verweise auf Reagan entfernt.
  • John Fogerty sagte, sein Song „The Old Man Down the Road“ (aus dem Album „Centerfield“ von 1985) handle von Ronald Reagan.
  • Doppelgänger von Ronald Reagan und Konstantin Chernenko werden im Musikvideo „Two Tribes“ von Frankie Goes to Hollywood beim Wrestling gezeigt.
  • Reagan wurde häufig in der britischen Comedy-Serie „Spitting Image“ gezeigt, wo er als leicht senil, vergesslich und immer mit brauner Farbe in seine Haare gerieben wurde. In einem Fall sagte er auch, er brauche eine Rasur, nachdem er dachte, ein Gemälde von Lincon sei ein Spiegel.