Haupt >> Nordamerikanische Geographie >> Rhode Island

Rhode Island

  Flagge von Rhode Island   Staatssiegel von Rhode Island
Flagge von Rhode Island Siegel von Rhode Island
Spitzname(n): The Ocean State, Little Rhody
Motto(s): Hoffnung
  Karte der Vereinigten Staaten mit hervorgehobenem Rhode Island
Offizielle Sprachen) Keiner
Hauptstadt Vorsehung
Größte Stadt Vorsehung
Bereich Rang 50 th
- Insgesamt 1.214* Quadratmeilen
(3.144* km²)
- Breite 60 km (37 Meilen)
- Länge 77 km (48 Meilen)
- % Wasser 32.4
- Breite 41°18'N bis 42°1'N
- Längengrad 71 ° 8' W ist 71 ° 53' W
Bevölkerung Rang 43 rd
- Insgesamt (2000) 1.048.319
- Dichte 1.003,2/Quadratmeile
387,34/km² (2 nd )
Elevation
- Höchster Punkt Jerimoth-Hügel
247 m (812 Fuß)
- Bedeuten 60 m (200 Fuß)
- Tiefster Punkt Atlantischer Ozean
0 Fuß (0 m)
Aufnahme in die Union 29. Mai 1790 (13 th )
Gouverneur Donald Carcieri (R)
US-Senatoren Jack Reed (D)
Lincoln Chafee (R) (abgehend)
Sheldon Whitehouse (D) (gewählter Senator)
Zeitzone Eastern: UTC-5/ -4
Abkürzungen RI US-RI
Webseite www.ri.gov
* Die Gesamtfläche in Acres beträgt etwa 776.957 Acres

Das Plantagen im Bundesstaat Rhode Island und Providence (Üblicherweise bekannt als Rhode Island ) ist ein Zustand in der Region Neuengland im Nordosten der Vereinigten Staaten. Es ist der flächenmäßig kleinste Staat und auch der Staat mit dem längsten offiziellen Namen. Rhode (ausgesprochen „Road“) Island war die erste der dreizehn ursprünglichen amerikanischen Kolonien, die ihre Unabhängigkeit von der britischen Herrschaft erklärte und damit den Beginn der amerikanischen Revolution signalisierte.

Der gebräuchliche Name des Staates, Rhode Island, bezieht sich eigentlich nur auf die größte Insel in der Narragansett Bay, auch bekannt als Aquidneck Island. Einige Historiker glauben, dass der Name seinen Ursprung dem italienischen Entdecker Giovanni da Verrazzano verdankt, der nach der Entdeckung der nahe gelegenen (heutigen) Insel Block Island wegen ihrer Ähnlichkeit mit der griechischen Insel Rhodos Rhode Island genannt wurde. Spätere Siedler, die sich verwechselten, auf welche Insel sich Verrazzano bezog, gaben den Namen stattdessen Aquidneck Island. Andere Historiker glauben, dass der Name von abgeleitet ist Roodt Eylandt , altholländisch für „rote Insel“, die der Insel vom niederländischen Entdecker Adriaen Block aufgrund des roten Lehms am Ufer der Insel gegeben wurde.

Obwohl der größte Teil des Bundesstaates Teil des Festlandes ist, verleitet der Name Rhode Island einige Außenstehende zu der irrtümlichen Annahme, der gesamte Bundesstaat sei eine Insel, was ihn manchmal mit Long Island verwechselt. Rhode Island trägt traditionell den Spitznamen „Little Rhody“, aber der Staat nahm offiziell den Spitznamen „The Ocean State“ an.

Erdkunde

  Bluffs-Block-Insel, Rhode Island   Vergrößern Bluffs-Block-Insel, Rhode Island

Rhode Island erstreckt sich über eine Fläche von ungefähr 3.144 km² und grenzt im Norden und Osten an Massachusetts, im Westen an Connecticut und im Süden an den Rhode Island Sound und die Atlantischer Ozean . Es teilt eine Wassergrenze mit New York. Die mittlere Höhe des Staates beträgt 60 m (200 Fuß). Rhode Island liegt in der Provinz New England der Appalachen-Region und hat zwei unterschiedliche natürliche Regionen. Eastern Rhode Island umfasst das Tiefland der Narragansett Bay, während Western Rhode Island Teil des New England Upland ist. Narragansett Bay ist ein Hauptmerkmal der Topographie des Staates. Block Island liegt etwa 19 km vor der Südküste des Festlandes. Innerhalb der Bucht gibt es über 30 Inseln. Die größte ist Aquidneck Island, die sich die Gemeinden Newport, Middletown und Portsmouth teilen. Zu den anderen Inseln in der Bucht gehören Hope und Prudence.

Rhode Island, das den Spitznamen Ocean State trägt, hat von allen Bundesstaaten der Vereinigten Staaten sowohl pro Kopf als auch pro Land die meisten Meeresufer und beherbergt eine Reihe von Stränden am Meer

Rhode Island ist größtenteils flach ohne echte Berge. Der höchste natürliche Punkt von Rhode Island ist Jerimoth Hill, nur 247 m über dem Meeresspiegel.

Klima

Rhode Island ist ein Beispiel für ein warmes, sommerlich-feuchtes Kontinentalklima mit heißen, regnerischen Sommern und kalten, schneereichen Wintern. Die höchste in Rhode Island gemessene Temperatur betrug 105 F (40 ° C), gemessen am 2. August 1975 in Providence. Die niedrigste Temperatur in Rhode Island, -13 °F (-25 °C), wurde am 6. Februar 1996 in Greene gemessen. Die monatlichen Durchschnittstemperaturen reichen von einem Höchstwert von 28 °C (82 °F) bis zu einem Tiefstwert von -7 °C (20 °F). Der durchschnittliche jährliche Niederschlag für Rhode Island von 1961 bis 1991 wird von der Oregon State University angezeigt.

Geschichte

Kolonialzeit

1614 besuchte der niederländische Entdecker Adriaen Block die Insel, die heute Block Island heißt. Zu den amerikanischen Ureinwohnern gehörten der Narragansett-Stamm, der den größten Teil des Gebiets besetzte, und der eng verwandte Niantic-Stamm. Die meisten amerikanischen Ureinwohner wurden durch eingeschleppte Krankheiten, intertribale Kriege und den katastrophalen König-Philips-Krieg dezimiert, aber Überreste der Niantic verschmolzen mit dem Narragansett-Stamm, wo sie in einem staatlich anerkannten Reservat verbleiben.

1636 ließ sich Roger Williams, nachdem er wegen seiner religiösen Ansichten aus der Massachusetts Bay Colony verbannt worden war, an der Spitze der Narragansett Bay nieder. Er nannte den Ort Providence und erklärte ihn zu einem Ort der Religionsfreiheit. Dies ist die Vereinbarung, die Roger Williams und andere getroffen haben, und jede Person, die sich entschied, in Providence zu leben, musste sie unterschreiben: „Wir, deren Namen nachstehend aufgeführt sind, versprechen, uns in dem Wunsch, die Stadt Providence zu bewohnen, zu unterwerfen, in aktivem oder passivem Gehorsam gegenüber allen Anordnungen oder Vereinbarungen, die von der Körperschaft zum Wohle der Allgemeinheit in geordneter Weise mit der Mehrheitszustimmung der Einwohner, der Familienherren, die in einer Gemeinde zusammengeschlossen sind, und aller anderen, die sie treffen sollen, getroffen werden sich nur in bürgerlichen Dingen darauf einlassen.“ Rhode Island war eine Charterkolonie, Roger Williams erhielt eine Charta zum Aufbau der Kolonie.

1637 wurde Anne Hutchinson aus Massachusetts verbannt, weil sie dort den Klerus kritisiert hatte. Sie und einige andere, darunter William Coddington und John Clarke, gründeten die Stadt Portsmouth auf Aquidneck Island. 1639 verließ Coddington Portsmouth und gründete Newport auf Aquidneck Island.

Im selben Jahr wurde eine formelle Regierung für die Insel eingerichtet. William Coddington war der erste Gouverneur und Philip Sherman war der erste Sekretär. 1643 gründete Samuel Gorton Shawomet, das heute Warwick heißt. 1644 wurde der Name von Aquidneck Island in Rhode Island geändert.

John Clarke wurde 1663 eine Charta für Rhode Island und Providence Plantations erteilt, die die beiden Kolonien effektiv zu einer vereinte. Gemäß den Bestimmungen der Charta konnten nur Grundbesitzer wählen. Vor dem Industrielle Revolution , als die meisten Menschen als Bauern beschäftigt waren, galt dies als demokratisch. Die ursprüngliche Charta wurde bis 1842 als Staatsverfassung verwendet.

1664 wurde das Siegel der Kolonie angenommen. Es stellte einen Anker und das Wort dar HOFFNUNG .

Die Beziehung zwischen den Neuenglandern und den amerikanischen Ureinwohnern war zunächst angespannt, führte jedoch nicht zu viel Blutvergießen. Die größten Stämme, die in der Nähe von Rhode Island lebten, waren die Wampanoag, Pequots, Narragansett und Nipmuck. Ein Eingeborener namens Squanto vom Stamm der Wampanoag blieb bei den Pilgern und brachte ihnen viele wertvolle Fähigkeiten bei, die sie zum Überleben in der Gegend brauchten. Er half auch sehr beim letztendlichen Frieden zwischen den Kolonisten und den Eingeborenen.

Roger Williams hatte den Respekt seiner kolonialen Nachbarn für seine Fähigkeit gewonnen, das mächtige Narragansett auf freundschaftlichem Fuß mit den örtlichen weißen Siedlern zu halten. 1637 wurden die Narragansett sogar überredet, ein Bündnis mit den Engländern einzugehen, um einen Angriff durchzuführen, der die kriegerischen Pequots fast auslöschte. Dieser Frieden hielt jedoch nicht lange an. Um 1670 entfremdeten sich sogar die freundlichen Stämme, die Williams und die Pilgrims begrüßt hatten, von den Kolonisten, und der Geruch des Krieges begann die Landschaft Neuenglands zu überziehen.

Das wichtigste und traumatischste Ereignis im Rhode Island des 17. Jahrhunderts war der König-Philipp-Krieg, der zwischen 1675 und 1676 stattfand. König Philip (sein britischer Spitzname, sein richtiger Name war Metacomet) war der Häuptling der Wampanoag-Indianer. Die Siedler von Portsmouth hatten ihr Land von seinem Vater Massasoit gekauft. König Philip rebellierte gegen die Engländer. Die ersten Angriffe fanden in der Nähe von Narrangansett Bay statt, breiteten sich aber über ganz Neuengland aus.

Revolution und Industrialisierung: 1770-1860

Rhode Islands Tradition der Unabhängigkeit und des Dissenses gab ihm eine herausragende Rolle in der Amerikanischen Revolution. 1772 fand das erste Blutvergießen der Amerikanischen Revolution in Rhode Island statt, als eine Bande von Bewohnern von Providence ein gestrandetes britisches Schiff angriff, weil es bei dem Vorfall, der als Gaspee-Affäre bekannt wurde, unpopuläre britische Handelsvorschriften durchgesetzt hatte. Rhode Island war die erste der ursprünglich dreizehn Kolonien, die ihre Unabhängigkeit von England erklärte (4. Mai 1776) und die letzte, die die Verfassung ratifizierte (die die Artikel der Konföderation ersetzte) (29. Mai 1790). ) – und tut letzteres erst, nachdem ihm angedroht wurde, seine Ausfuhren als Ausländer besteuern zu lassen.

Als die Industrielle Revolution eine große Zahl von Arbeitern in die Städte verlagerte, entwickelte sich eine dauerhaft landlose und damit stimmberechtigte Klasse. Bis 1829 waren 60 % der freien weißen Männer des Staates nicht wahlberechtigt.

Es wurden mehrere Versuche unternommen, dieses Problem anzugehen, aber keiner hat bestanden. 1842 entwarf Thomas Dorr eine liberale Verfassung, die per Volksentscheid angenommen wurde. Der amtierende konservative Gouverneur, Samuel Ward King, widersetzte sich jedoch den Wünschen des Volkes, was zur Dorr-Rebellion führte. Obwohl dies zusammenbrach, wurde im November eine modifizierte Version der Verfassung verabschiedet, die es jedem weißen Mann ermöglichte, abzustimmen, dass er Land besaß oder eine Wahlsteuer von 1 US-Dollar zahlen konnte.

Neben der Industrialisierung war Rhode Island in der Zeit nach der Revolution stark am Sklavenhandel beteiligt. Sklaverei gab es in RI bereits 1652, und 1774 betrug die Sklavenbevölkerung von RI 6,3 %, fast doppelt so hoch wie in jeder anderen Kolonie Neuenglands. Im späten 18. Jahrhundert begannen mehrere Kaufmannsfamilien in Rhode Island, sich aktiv am Dreieckssklavenhandel zu beteiligen. Bemerkenswert unter diesen war die Familie Brown, nach der die Brown University benannt ist, obwohl einige wichtige Browns zu prominenten Abolitionisten wurden. In den Jahren nach der Revolution kontrollierten Kaufleute aus Rhode Island zwischen 60 und 90 % des amerikanischen Handels mit afrikanischen Sklaven.

Bürgerkrieg bis Progressive Ära: 1860-1929

Während des Bürgerkriegs war Rhode Island einer der Unionsstaaten. Rhode Island stellte 25.236 Kämpfer zur Verfügung, von denen 1.685 starben. An der Heimatfront nutzte Rhode Island zusammen mit den anderen nördlichen Staaten seine industriellen Kapazitäten, um die Unionsarmee mit den Materialien zu versorgen, die sie benötigte, um den Krieg zu gewinnen. Das anhaltende Wachstum und die Modernisierung von Rhode Island führten zur Schaffung eines städtischen Nahverkehrssystems und zu verbesserten Gesundheits- und Hygieneprogrammen. Nach dem Krieg, 1866, hob Rhode Island die Rassentrennung im ganzen Bundesstaat auf. Die Einwanderung nach dem Krieg erhöhte die Bevölkerung. Von den 1860er bis 1880er Jahren stammten die meisten Einwanderer aus England, Irland, Deutschland, Schweden und Quebec. Gegen Ende des Jahrhunderts stammten die meisten Einwanderer jedoch aus Süd- und Osteuropa sowie aus dem Mittelmeerraum. Um die Jahrhundertwende hatte Rhode Island eine boomende Wirtschaft, die die Nachfrage nach Einwanderung nährte. In den Jahren davor Erster Weltkrieg blieb die Verfassung von Rhode Island reaktionär, im Gegensatz zu den progressiveren Reformen, die im Rest des Landes stattfanden. Der Staat hat die 18. Änderung, die ein nationales Alkoholverbot festlegt, nie ratifiziert. Während des Ersten Weltkriegs stellte Rhode Island 28.817 Soldaten, von denen 612 starben. Nach dem Krieg wurde der Staat von der Spanischen Grippe schwer getroffen.

Weltwirtschaftskrise bis heute: 1929-

Seit der Weltwirtschaftskrise dominiert die Demokratische Partei von Rhode Island die lokale Politik. Der Sprecher des Repräsentantenhauses, immer ein Demokrat, ist seit Jahren eine der mächtigsten Persönlichkeiten in der Regierung. Die Republikanische Partei ist auf die ländlichen und vorstädtischen Teile des Staates und gelegentliche Reformkandidaten für eine „gute Regierung“ beschränkt, die die hohen Steuern des Staates und die Exzesse der demokratischen Vorherrschaft kritisieren. Der Bürgermeister von Cranston, Stephen Laffey, der Gouverneur von East Greenwich, Donald Carcieri, und der frühere Bürgermeister Vincent A. „Buddy“ Cianci aus Providence traten als republikanische Reformkandidaten an.

Recht und Regierung

Das Hauptstadt von Rhode Island ist Providence und sein derzeitiger Gouverneur ist Donald Carcieri (R). Seine Senatoren der Vereinigten Staaten sind Jack Reed (D) und Lincoln Chafee (R). Bei den Wahlen zum US-Senat 2006 am 7. November 2006 wurde Senator Chafee von Generalstaatsanwalt Sheldon Whitehouse besiegt. Der designierte Senator Whitehouse wird Senator Chafee als Senator der Vereinigten Staaten von Rhode Island nach der Vereidigung des 101. Kongresses der Vereinigten Staaten am 3. Januar 2007 ersetzen. Die beiden Kongressabgeordneten von Rhode Island sind Patrick J. Kennedy (D-1) und Jim Langevin (D-2).

Die staatliche Legislative ist die Generalversammlung von Rhode Island, die aus dem 75-köpfigen Repräsentantenhaus und dem 38-köpfigen Senat besteht. Beide Häuser des Zweikammerparlaments werden derzeit von der Demokratischen Partei dominiert.

Bundesweit ist Rhode Island einer der zuverlässigsten demokratischen Bundesstaaten bei Präsidentschaftswahlen und liefert den demokratischen Kandidaten regelmäßig eine ihrer besten Leistungen. 1980 war Rhode Island einer von nur 6 Staaten, die dagegen stimmten Ronald Reagan . Beim Reagan-Erdrutsch von 1984 lieferte Rhode Island Walter Mondale seine drittbeste Leistung. Rhode Island war 1988 und 2000 der beste Staat der Demokraten und 1996 und 2004 der zweitbeste. Der Staat war bis 1908 den Republikanern gewidmet, hat sich aber in den 24 folgenden Wahlen nur 7 Mal von den Demokraten entfernt. Im Jahr 2004 bescherte Rhode Island John Kerry mit 59,4 % der Stimmen eine Siegmarge von mehr als 20 Prozentpunkten (die dritthöchste aller Bundesstaaten). Alle bis auf zwei der 39 Städte und Gemeinden von Rhode Island stimmten für den demokratischen Kandidaten. Die einzigen Ausnahmen waren East und West Greenwich.

Wirtschaft

Rhode Island gilt als „Geburtsort der Amerikaner“. Industrielle Revolution '. In Pawtucket, Rhode Island, errichtete Samuel Slater 1790 seine erste Mühle, wobei er die Wasserkraft des Blackstone River nutzte, um seine Mühle anzutreiben. Eine Zeit lang war Rhode Island einer der führenden Textilhersteller Große Depression, die meisten Textilfabriken wurden in den amerikanischen Süden verlegt. Textilien stellen immer noch einen Teil der Wirtschaft von Rhode Island dar, haben aber nicht mehr die gleiche Macht wie früher. Ein interessantes Nebenprodukt der Textilindustrie ist die Menge verlassener Fabriken - Viele von ihnen werden jetzt als Wohnungen für einkommensschwache oder ältere Menschen genutzt oder wurden in Büros umgewandelt.In Pawtucket werden diese verlassenen Mühlen als Wohnungen für Künstler genutzt.

Die Fortune-500-Unternehmen CVS und Textron haben ihren Sitz in Woonsocket, Rhode Island bzw. Providence, Rhode Island. FM Global, Hasbro, American Power Conversion, Nortek und Amica Mutual Insurance sind alle Fortune-1000-Unternehmen mit Sitz in Rhode Island. Die GTECH Corporation hat ihren Hauptsitz in Providence.

Das Bruttosozialprodukt von Rhode Island belief sich im Jahr 2000 auf 33 Milliarden US-Dollar, was einem Rang von 45 entspricht th in der Nation. Es ist 2000 pro Kopf Das persönliche Einkommen betrug 29.685 $, 16 th in der Nation.

Das Gesundheitswesen ist der größte Wirtschaftszweig von Rhodos. An zweiter Stelle steht der Tourismus mit 39.000 Arbeitsplätzen und einem tourismusbezogenen Umsatz von 3,26 Milliarden US-Dollar im Jahr 2000. Die drittgrößte Industrie ist das verarbeitende Gewerbe. Seine industriellen Erzeugnisse sind Modeschmuck, Metallerzeugnisse, Elektrogeräte, Maschinen, Schiffbau und Bootsbau. Die landwirtschaftlichen Erzeugnisse von Rhode Island sind Baumschulen, Gemüse, Milchprodukte und Eier.

Demografie

Historische Populationen
Volkszählung
Jahr
Bevölkerung

1790 68.825
1800 69.122
1810 76.931
1820 83.059
1830 97.199
1840 108.830
1850 147.545
1860 174.620
1870 217.353
1880 276.531
1890 345.506
1900 428.556
1910 542.610
1920 604.397
1930 687.497
1940 713.346
1950 791.896
1960 859.488
1970 946.725
1980 947.154
1990 1.003.464
2000 1.048.319

Das Bevölkerungszentrum von Rhode Island befindet sich im Providence County in der Stadt Cranston.

Laut dem U.S. Census Bureau hat Rhode Island im Jahr 2005 eine geschätzte Bevölkerung von 1.076.189, was einem Rückgang von 3.727 oder 0,3 % gegenüber dem Vorjahr und einem Anstieg von 27.870 oder 2,7 % seit dem Jahr 2000 entspricht. Dies beinhaltet einen natürlichen Anstieg seit der letzten Volkszählung von 15.220 Personen (das sind 66.973 Geburten minus 51.753 Todesfälle) und einen Anstieg aufgrund der Nettomigration von 14.001 Personen in den Staat. Die Einwanderung von außerhalb der Vereinigten Staaten führte zu einem Nettozuwachs von 18.965 Personen, und die Migration innerhalb des Landes führte zu einem Nettorückgang von 4.964 Personen.

  Bevölkerungsdichtekarte von Rhode Island   Vergrößern Bevölkerungsdichtekarte von Rhode Island
Demographie von Rhode Island
Nach Rennen Weiß Schwarz AIAN asiatisch NHPI
AIAN ist indianischer oder alaskischer Ureinwohner - NHPI ist hawaiianischer oder pazifischer Inselbewohner
2000 (Gesamtbevölkerung) 90,96 % 6,45 % 1,07 % 2,74 % 0,19 %
2000 (nur Spanisch) 7,14 % 1,42 % 0,18 % 0,08 % 0,07 %
2005 (Gesamtbevölkerung) 90,16 % 7,07 % 1,09 % 3,07 % 0,21 %
2005 (nur Spanisch) 9,12 % 1,49 % 0,22 % 0,08 % 0,08 %
Wachstum 2000-2005 (Gesamtbevölkerung) 1,76 % 12,52 % 4,91 % 15,09 % 9,93 %
Wachstum 2000–2005 (nur Nicht-Hispanier) -0,75 % 13,80 % 1,03 % 15,44 % 8,90 %
Wachstum 2000-2005 (nur Hispanic) 31,21 % 7,98 % 24,03 % 3,78 % 11,64 %

Die fünf größten Ahnengruppen in Rhode Island sind: Italiener (19 %), irisch (18,4 %), Französisch-Kanadisch (17,3 %), Englisch (12 %), Portugiesisch (8,7 %).

6,1 % der Bevölkerung von Rhode Island galten als unter 5, 23,6 % unter 18 und 14,5 % waren 65 Jahre oder älter. Frauen machten ungefähr 52% der Bevölkerung aus.

Rhode Island hat einen höheren Prozentsatz an Italo-Amerikanern (konzentriert auf die Stadt Providence) und einen höheren Prozentsatz an Amerikanern portugiesischer Abstammung (die Bristol County dominieren) als jeder andere Staat der Nation. Französische Kanadier bilden einen großen Teil des Bezirks Northern Providence, während Irisch-Amerikaner eine starke Präsenz in den Grafschaften Newport und Kent haben. Yankees englischer Abstammung sind auch immer noch im Staat präsent, insbesondere im Washington County, und werden oft als „Swamp Yankees“ bezeichnet.

Religion

Die religiösen Zugehörigkeiten der Menschen in Rhode Island sind:

  • Christian – 81 %
    • Römisch-katholisch – 56 %
    • evangelisch – 28 %
      • Bischöflich – 8 %
      • Baptist – 6%
      • Andere Protestanten – 10 %
    • Andere Christen – 1%
  • jüdisch - zwei%
  • Andere Religionen – 1%
  • Nichtreligiös – 16%

Rhode Island ist die Heimat der römisch-katholischen Diözese Providence und der Episkopaldiözese Rhode Island.

Rhode Island hat den höchsten Prozentsatz an Katholiken im Land, hauptsächlich aufgrund der großen irischen, italienischen und französisch-kanadischen Einwanderung und in geringerem Maße portugiesischen, puertoricanischen und kapverdischen Gemeinden im Staat.

Kultur

Rhode Island hat eine einzigartige und faszinierende Kultur, die seine Einwohner nicht nur von anderen Regionen, sondern auch von den benachbarten Bundesstaaten Neuenglands unterscheidet.

Die Bewohner von Rhode Island sprechen mit einem deutlichen Akzent, den viele mit einem „Brooklyn“ oder einer Mischung aus New Yorker und Bostoner Akzent vergleichen. Die Bewohner dieses Staates sprechen auch mit einer einzigartigen Umgangssprache, die viele als 'Rhode Islandese' oder 'Rhode Islander' bezeichnet haben. Der Buchstabe „r“ wird oft am Ende eines Wortes weggelassen („water“ wird „wata“). Der Buchstabe 'r' wird auch am Ende von Wörtern angehängt ('soda' wird zu 'soder', 'idea' wird zu 'idear'). Die Verwendung des Wortes 'böse' ist auch unter Rhode Islandern, insbesondere jungen, sehr verbreitet, um etwas stärker hervorzuheben (z. B. 'Das ist wahnsinnig lustig' ist ein relativ gebräuchlicher Ausdruck).

Es ist ein weit verbreitetes Klischee, dass die Bewohner von Rhode Island sehr abergläubisch sind, obwohl dies nicht statistisch untersucht wurde. Der Glaube an Vampire war jedoch vor allem in den ländlichen Teilen des Staates bis ins späte 19. Jahrhundert weit verbreitet. Es gibt mehrere gut dokumentierte Fälle, in denen Familien verstorbene Verwandte verlassen und ihre Herzen entfernt und verbrannt haben, in dem Glauben, dass der Verstorbene ein Vampir war, der für die Krankheit und das Unglück verantwortlich war, unter denen die Familie gelitten hatte. Der berühmteste dieser Fälle ist der der 19-jährigen Mercy Brown, die 1892 in Exeter, Rhode Island, starb. Es wird angenommen, dass dieses weithin berichtete Ereignis einen Großteil von Bram Stokers Roman Dracula inspirierte.

Die Fox-Show Familienmensch spielt in einer fiktiven Stadt namens Quahog in Rhode Island.

Der Staat war von den 1950er bis in die 1990er Jahre berüchtigt für Aktivitäten der organisierten Kriminalität, als die kriminelle Familie Patriarca von ihrem Hauptquartier in Providence aus den größten Teil von Neuengland beherrschte. Obwohl die Macht des organisierten Verbrechens in Rhode Island in den letzten 20 Jahren stark zurückgegangen ist, werden seine Bewohner immer noch durch die weit verbreitete Wahrnehmung von zügelloser Bestechung und Korruption stigmatisiert, die den Staat seit Jahrzehnten heimsuchen.

Die Einwohner von Rhode Island entwickelten im 17. Jahrhundert einen einzigartigen Architekturstil, den sogenannten Stone-Ender.

Essen

Rhode Island ist als einer der Staaten mit den größten Kaffeetrinkern bekannt. Laut einem Artikel des Providence Journal hat Providence die höchste Anzahl an Kaffee-/Donut-Läden pro Kopf im Land, mit über 100 Dunkin' Donuts-Standorten allein im Bundesstaat. Es ist allgemein bekannt, dass hier pro Kopf mehr Kaffeeeis verkauft wird als in jedem anderen Bundesstaat. Das offizielle Staatsgetränk von Rhode Island ist Kaffeemilch, ein Getränk, das durch Mischen von Milch mit Kaffeesirup hergestellt wird. Dieser einzigartige Sirup wurde im Bundesstaat erfunden und wird in den meisten Supermärkten von Rhode Island abgefüllt und verkauft. Gefrorene Limonade, eine Mischung aus Eisbrei, Zitronen und Zucker, ist im Sommer ebenfalls sehr beliebt, insbesondere Del's Frozen Lemonade, ein Unternehmen mit Sitz in Cranston.

  Wein-O-Rama ist ein beliebtes Restaurant in Cranston, das Weiner serviert.   Vergrößern Wein-O-Rama ist ein beliebtes Restaurant in Cranston, das Weiner serviert.

Mehrere Speisen und Gerichte sind einzigartig in Rhode Island. „Wieners“, die manchmal „Gaggers“ oder „Weenies“ genannt werden, sind kleiner als ein normaler Hot Dog, aber mit einer Fleischsauce, gehackten Zwiebeln, Senf und Selleriesalz bedeckt. Die häufigste Schreibweise des Wortes auf Speisekarten ist „weiner“. U-Boot-Sandwiches werden in Rhode Island als 'Grinder' bezeichnet, wobei eine beliebte Version der italienische Grinder ist, der aus italienischem Aufschnitt (normalerweise Schinken, Prosciutto, Capicola, Salami und Provolone-Käse) hergestellt wird. Chouriço (eine würzige portugiesische Wurst) und Paprika, die mit herzhaftem Brot gegessen werden, ist auch in der großen portugiesischen Gemeinde des Bundesstaates beliebt. 'Dynamites' sind in Woonsocket am beliebtesten und ähneln einem Sloppy Joe, außer dass es mit Paprika und Zwiebeln in einer Torpedorolle serviert wird.

Die Meeresfrüchte-Tradition des Ocean State ist eine der berühmtesten des Landes. Schalentiere sind äußerst beliebt, Muscheln werden auf vielfältige Weise verwendet. Die Quahog (deren Schale die staatliche Schale von Rhode Island ist) ist eine große Muschel, die mit Füllung und würziger Hackwurst gemischt und dann in der Schale gebacken wird, um ein 'Stuffie' zu bilden. Gedämpfte Muscheln sind ebenfalls ein sehr beliebtes Gericht. Gebratener Tintenfisch oder „Calamari“ sind frittierte Tintenfischringe und in italienischen Restaurants am beliebtesten.

Rhode Island hat wie der Rest von Neuengland eine lange Tradition der Muschelsuppe. Während sowohl die weiße Sorte „New England“ als auch die rote Sorte „Manhattan“ beliebt sind, stellt Rhode Island eine klare Chowder her, die liebevoll als „Rhode Island Clam Chowder“ bekannt ist.

Die vielleicht eigentümlichste kulinarische Tradition in Rhode Island ist der „Clamcake“. Der Muschelkuchen ist ein frittierter Butterteigballen mit gehackten Muschelstückchen darin. Sie werden in den meisten Fischrestaurants im ganzen Bundesstaat verkauft und kommen normalerweise im halben Dutzend oder Dutzend. Die Quintessenz der Sommermahlzeit in Rhode Island sind „Chowder and Clam Cakes“.

Es wird auch gesagt, dass das Clams Casino seinen Ursprung in Rhode Island hat, nachdem es von Julius Keller, dem Maitre d' im ursprünglichen Casino neben den Seaside Towers in Narragansett, „erfunden“ wurde. Clams Casino ähneln dem beliebten gefüllten Quahog, werden jedoch im Allgemeinen aus der kleineren Littleneck- oder Cherrystone-Muschel hergestellt und sind einzigartig in der Verwendung von Speck als Belag.

Städte und Gemeinden

Es gibt 39 Städte und Gemeinden in Rhode Island.

Die Städte sind Providence, East Providence, Newport, Warwick, Cranston, Central Falls, Pawtucket und Woonsocket.

Die Städte sind Barrington, Bristol, Burrillville, Charlestown, Coventry, Cumberland, East Greenwich, Exeter, Foster, Glocester, Hopkinton, Jamestown, Johnston, Lincoln, Little Compton, Middletown, Narragansett, New Shoreham (Block Island), North Kingstown, North Providence, North Smithfield, Portsmouth, Richmond, Scituate, Smithfield, South Kingstown, Tiverton, Warren, West Greenwich, West Warwick und Westerly.

Ausbildung

Grund- und weiterführende Schulen

Colleges und Universitäten

Rhode Island hat mehrere Colleges und Universitäten:

  • Universität Brown
  • Bryant-Universität
  • Gibbs-College
  • Johnson & Wales-Universität
  • Marinekriegsschule
  • New England Institute of Technology
  • Volkshochschule von Rhode Island
  • Providence College
  • Rhode-Island-College
  • Rhode Island School of Design
  • Roger-Williams-Universität
  • Salve-Regina-Universität
  • Universität von Rhode Island
  • Zion Bible Institute

Professionelle Sportmannschaften

  • Pawtucket Red Sox, AAA-Tochter (Minor League Baseball) der Boston Red Sox
  • Providence Bruins, AHL-Tochter (Minor League Hockey) der Boston Bruins
  • Newport Gulls, NECBL (New England Collegiate Baseball League)

Die Providence Greys gewannen 1884 die erste Weltmeisterschaft in der Geschichte des Baseballs. Das Team trug seine Heimspiele auf dem alten Messer Street Field in Providence aus. Die Greys spielten von 1878 bis 1885 in der National League. Sie besiegten die New York Metropolitans der American Association in einer Best-of-Five-Spielserie auf den Polo Grounds in New York. Providence gewann drei Spiele in Folge und wurde der erste Meister in der Geschichte der Major League Baseball.

Babe Ruth spielte 1914 für die Minor League Providence Greys und erzielte seinen einzigen offiziellen Minor League-Homerun für dieses Team, bevor er vom Mutterverein der Greys, den Boston Red Stockings, zurückgerufen wurde.