Raps

  Rapsfeld in der Nähe von Red Deer, Alberta   Vergrößern Rapsfeld in der Nähe von Red Deer, Alberta

Im Landwirtschaft , Raps ist ein Warenzeichen pflegen der Rapspflanze, aus der Rapsöl gewonnen wird. Rapsöl, auch bekannt als „LEAR“-Öl (für Raps mit niedrigem Erucinsäuregehalt), wurde ursprünglich gezüchtet Kanada von Keith Downey und Baldur Stefansson in den 1970er Jahren.

Das Wort 'Raps' leitet sich von ' dürfen adian Ö das, l Au a cid'.



Geschichte

Raps, der in Kanada einst als Sonderkultur galt, hat sich zu einer wichtigen nordamerikanischen Nutzpflanze entwickelt. Kanada und die Vereinigten Staaten produzieren zwischen 7 und 10 Millionen Tonnen (Tonnen) Rapssamen pro Jahr. Die jährlichen kanadischen Exporte belaufen sich auf 3 bis 4 Millionen Tonnen des Saatguts, 700.000 Tonnen Rapsöl und 1 Million Tonnen Rapsmehl. Die Vereinigten Staaten sind ein Nettoverbraucher von Rapsöl. Die Hauptabnehmer von Rapssamen sind Japan, Mexiko, China und Pakistan, während der Großteil von Rapsöl und -schrot in die Vereinigten Staaten geht, während kleinere Mengen nach Mexiko, China und Europa geliefert werden.

Raps wurde durch konventionelle Pflanzenzüchtung aus Raps entwickelt, einer Ölpflanze mit Wurzeln in der antiken Zivilisation. Das Wort „Raps“ in Raps kommt vom lateinischen Wort „ Rapum ,' bedeutet Rübe. Rüben, Steckrüben, Kohl, Rosenkohl, Senf und viele andere Gemüsesorten sind mit den beiden allgemein angebauten Rapsarten verwandt: Brassica napus und Brassica rapa . Die negativen Assoziationen mit dem Wort „rape“ in Nordamerika führten zu dem marketingfreundlicheren Namen „Canola“.

  Flasche Rapsöl aus Kanada   Vergrößern Flasche Rapsöl aus Kanada  Rapsfeld in Temora, New South Wales   Vergrößern Rapsfeld in Temora, New South Wales

Vor Hunderten von Jahren verwendeten Asiaten und Europäer Rapsöl in Lampen. Im Laufe der Zeit verwendeten die Menschen es als Speiseöl und fügten es Lebensmitteln hinzu. Seine Verwendung war bis zur Entwicklung der Dampfkraft begrenzt, als Maschinisten feststellten, dass Rapsöl besser an wasser- und dampfgewaschenen Metalloberflächen haftete als andere Schmiermittel. Zweiter Weltkrieg sah eine große Nachfrage nach dem Öl als Schmiermittel für die schnell wachsende Zahl von Dampfmaschinen in Marine- und Handelsschiffen. Als der Krieg die europäischen und asiatischen Rapsölquellen blockierte, entwickelte sich eine kritische Verknappung und Kanada begann, seine begrenzte Rapsproduktion auszuweiten.

Nach dem Krieg ging die Nachfrage stark zurück und die Landwirte suchten nach anderen Verwendungsmöglichkeiten für die Pflanze und ihre Produkte. Essbare Rapsölextrakte wurden erstmals 1956-1957 auf den Markt gebracht, aber diese litten unter mehreren inakzeptablen Eigenschaften. Rapsöl hatte aufgrund des Vorhandenseins von Chlorophyll einen charakteristischen Geschmack und eine unangenehme grünliche Farbe. Es enthielt auch eine hohe Konzentration an Erucasäure, die im Verdacht steht, Krebs zu verursachen, wenn sie in großen Mengen aufgenommen wird. Futtermehl aus der Rapspflanze war für Vieh nicht besonders attraktiv, da es einen hohen Gehalt an scharf schmeckenden Verbindungen, den sogenannten Glucosinolaten, hatte.

Raps wurde in Kanada (hauptsächlich Saskatchewan) seit 1936 angebaut. Kanadische Pflanzenzüchter nahmen die Herausforderung an, die Qualität der Pflanze zu verbessern. 1968 verwendete Dr. Baldur Stefansson von der Universität von Manitoba selektive Züchtung, um eine Rapssorte mit niedrigem Erucasäuregehalt zu entwickeln. 1974 wurde eine weitere Sorte mit sowohl einem niedrigen Erucasäuregehalt als auch einem niedrigen Gehalt an Glucosinolaten produziert; dies wurde Raps genannt, von dürfen adian Ö das L Au EIN Säure.

Eine 1998 entwickelte Sorte gilt als die bisher krankheits- und trockenheitsresistenteste Rapssorte. Neuere Sorten wie diese wurden durch Genspleißtechniken hergestellt.

Andere Raps-Fakten

  Rapsfeld in der Nähe von Bindi Bindi Westaustralien   Vergrößern Rapsfeld in der Nähe von Bindi Bindi Westaustralien
  • Heute sind etwa 75 % der in Alberta, Manitoba und Saskatchewan angebauten Rapspflanzen gentechnisch veränderte herbizidtolerante Sorten.
  • Im Vergleich zu Sonnenblumen-, Mais-, Erdnuss- und vielen anderen Ölen hat Raps eines der niedrigsten Verhältnisse von gesättigten zu ungesättigten Fettsäuren, was bekannte gesundheitliche Vorteile hat.
  • Die Rapsblüte ist eine wichtige Nektarquelle für Honigbienen.
  • Der wichtigste Preisfindungsmechanismus für den weltweiten Rapshandel ist der Raps-Futures-Kontrakt der Winnipeg Commodity Exchange. Raps wird an der Börse Euronext gehandelt.