Paraguay

Republik Paraguay
Das Land Paraguay

Republik Paraguay
  Flagge von Paraguay   Wappen von Paraguay
Motto: Spanisch : Frieden und Gerechtigkeit
( Englisch : 'Frieden und Gerechtigkeit')
Hymne: Paraguayer, Republik oder Tod
  Lage von Paraguay
Hauptstadt
(und größte Stadt)
Annahme
Offizielle Sprachen Spanisch , Guaraní
Regierung Präsidentialrepublik
- Präsident Niconor Duarte Frutos
- Vizepräsident Luis Castiglioni Joria
Unabhängigkeit Aus Spanien
- Erklärt 14. Mai 1811
Bereich
- Insgesamt 406.752 km² (59.)
157.047 Quadratmeilen
- Wasser (%) 23%
Bevölkerung
- Schätzung vom Juli 2005 6.158.000 (101.)
- Dichte 15/km² (192.)
39/Quadratmeile
BIP (KKP) Schätzung 2005
- Insgesamt 28,342 Milliarden $ (96.)
- Pro Kopf 4.555 $ (107.)
HDI (2004) 0,757 () (91.)
Währung Guarani ( PYG)
Zeitzone (UTC-4)
– Sommer ( DST) (UTC-3)
Internet-TLD .py
Anrufcode +595

Paraguay , offiziell die Republik Paraguay ( Spanisch : Republik der Philippinen, pron. IPA [para'ɣwaj re'puβlika] , Guarani: Das Land Paraguay ), ist ein Binnenstaat in Südamerika . Es liegt an beiden Ufern des Paraguay-Flusses und grenzt an Argentinien im Süden und Südwesten, Brasilien nach Osten und Nordosten und Bolivien im Nordwesten und liegt im Herzen Südamerikas. „Paraguay“ leitet sich vom Guaraní-Wort „Pararaguay“ ab und bedeutet „Von einem großen Fluss“. Der „Große Fluss“ ist der Paraná-Fluss, der weltweit die größte Menge an Wasserkraft produziert.

Geschichte

Europäer kamen erstmals im frühen 16. Jahrhundert in die Gegend und die Siedlung Asunción wurde am 15. August 1537 vom spanischen Entdecker Juan de Salazar gegründet. Die Stadt wurde schließlich zum Zentrum einer spanischen Kolonialprovinz sowie im 18. Jahrhundert zu einem Hauptstandort der Jesuitenmissionen und Siedlungen in Südamerika. Paraguay erklärte seine Unabhängigkeit durch den Sturz der lokalen spanischen Behörden am 14. Mai 1811.



Die Geschichte Paraguays ist geprägt von langen Perioden autoritärer Regierungen, politischer Instabilität und Machtkämpfen sowie verheerenden Kriegen mit seinen Nachbarn. Seine postkoloniale Geschichte lässt sich grob in mehrere Perioden unterteilen:

  1. 1811 - 1816: Die Geburt einer Nation
  2. 1816 - 1840: Regierungen von José Gaspar Rodríguez de Francia
  3. 1840 - 1865: Regierungen von Carlos Antonio Lopez und Francisco Solano Lopez
  4. 1865 - 1870: Der Dreibundkrieg
  5. 1870 - 1904: Wiederaufbau nach dem Krieg und Regierungen der Colorado Party
  6. 1904 - 1932: Regierungen der Liberalen Partei und im Vorfeld des Chaco-Krieges
  7. 1932 - 1935: Chaco-Krieg
  8. 1935 - 1940: Revolutionäre Febrerista-Partei und Regierungen von Jose Felix Estigarribia
  9. 1940 - 1948: Regierung von Higinio Morinigo
  10. 1948 - 1954: Bürgerkrieg in Paraguay, Wiederaufstieg der Colorado Party
  11. 1954 - 1989: Alfredo Stroessner-Diktatur
  12. 1989 - heute: Der weniger befahrene Weg - Übergang zur Demokratie

Der Dreibundkrieg und der Chaco-Krieg sind Meilensteine ​​in der Geschichte Paraguays, da die Unabhängigkeit Paraguays von Spanien eine ziemlich unblutige Angelegenheit war. Paraguay kämpfte im Dreibundkrieg gegen Brasilien, Argentinien und Uruguay und wurde 1870 nach fünf Jahren des blutigsten Krieges in Südamerika besiegt. Paraguay erlitt umfangreiche Gebietsverluste an Brasilien und Argentinien. Der Chaco-Krieg wurde in den 1930er Jahren mit Bolivien geführt und Bolivien wurde besiegt. Paraguay stellte die Souveränität über die Region namens Chaco wieder her und verzichtete als Preis für den Frieden auf zusätzliche territoriale Gewinne.

Die Geschichte Paraguays ist voller Streitigkeiten zwischen Historikern, Pädagogen und Politikern. Die offizielle Version historischer Ereignisse, insbesondere Kriege, variiert je nachdem, ob Sie ein Geschichtsbuch lesen, das in Paraguay, Argentinien, Brasilien oder Bolivien geschrieben wurde. Selbst europäische und amerikanische Autoren konnten Voreingenommenheit nicht vermeiden. Die Geschichte Paraguays war auch Gegenstand von Streitigkeiten zwischen den wichtigsten politischen Parteien Paraguays, und es gibt eine offizielle Version der Geschichte Paraguays durch die Colorado Party und die Liberal Party.

Politik

Die Politik Paraguays findet im Rahmen einer präsidialen repräsentativen demokratischen Republik statt, wobei der Präsident von Paraguay sowohl Staatsoberhaupt als auch Regierungschef ist, und eines pluriformen Mehrparteiensystems. Die Exekutivgewalt wird von der Regierung ausgeübt. Die Gesetzgebungsbefugnis liegt sowohl bei der Regierung und die beiden Kammern des Nationalkongresses. Die Justiz ist unabhängig von der Exekutive und der Legislative.

Verwaltungsabteilungen

Paraguay besteht aus 17 Departements und einem Hauptstadtdistrikt (distrito capital). Dies sind, mit ihren in Klammern angegebenen Großbuchstaben:

  1. Oberes Paraguay (Fort Olympus)
  2. Alto Paraná (Stadt des Ostens)
  3. Amambay (Pedro Juan Caballero)
  4. Hauptstadtbezirk Asunción ( Annahme )
  5. Boqueron (Philadelphia)
  6. Caaguazú ( Oberst Oviedo )
  7. Caazapa (Caazapa)
  8. Canindeyú (Guairá-Fälle)
  9. Zentral ( Aregua )
  1. Konzeption (Konzeption)
  2. Kordillere (Caacupé)
  3. Guaira (Villarica)
  4. Itapua (Inkarnation)
  5. Missionen (San Juan Bautista)
  6. Ñeembucu (Pilar)
  7. Paraguay (Paraguay)
  8. Präsident Hayes (Pozo Colorado)
  9. Sankt Peter (Heiliger Peter)
  Karte von Paraguay

Wirtschaft

Paraguay hat eine Marktwirtschaft, die durch einen großen informellen Sektor gekennzeichnet ist, der sowohl den Reexport importierter Konsumgüter in die Nachbarländer als auch Tausende von Kleinunternehmen umfasst. Paraguays größte wirtschaftliche Aktivität basiert auf Landwirtschaft, Agribusiness und Viehzucht. Paraguay gilt als weltweit drittgrößter Exporteur von Sojabohnen, und seine Rindfleischexporte sind für ein Land seiner Größe beträchtlich. Ein Großteil der Bevölkerung lebt davon landwirtschaftlich Tätigkeit, oft auf Existenzgrundlage.

Paraguays wirtschaftliches Potenzial wurde historisch durch seine landumschlossene Geographie eingeschränkt, aber es genießt Zugang zu den Atlantischer Ozean über den Fluss Paraná. Aufgrund seiner Mediterranität ist Paraguays Wirtschaft sehr abhängig Brasilien und Argentinien , seine Nachbarn im Osten, Süden und Westen. Durch verschiedene Verträge wurden Paraguay Freihäfen in Argentinien, Uruguay und Brasilien gewährt, durch die es seine Exporte schickt. Der wichtigste dieser Freihäfen liegt an der brasilianischen Atlantikküste bei Paranaguá.

Die Freundschaftsbrücke, die jetzt den Paraná-Fluss zwischen Ciudad del Este und der brasilianischen Stadt Foz do Iguaçu überspannt, ermöglicht es etwa 40.000 Reisenden, täglich zwischen beiden Städten zu pendeln, und ermöglicht Paraguay den Landzugang nach Paranaguá. In Ciudad del Este und Foz de Iguazu hat sich eine pulsierende Wirtschaft entwickelt, die hauptsächlich auf internationalen Handels- und Einkaufsreisen brasilianischer Käufer basiert, die umgangssprachlich Sacoleiros genannt werden.

Etwa 60 % des BIP stammen aus Handel und Exporten nach Brasilien und Argentinien. Trotz Schwierigkeiten durch politische Instabilität, Korruption und schleppende Strukturreformen ist Paraguay seit 1991 Mitglied des Freihandelsblocks MERCOSUR.

Demografie

  Asunción, die Hauptstadt von Paraguay   Vergrößern Annahme , der Hauptstadt Paraguays

Ethnisch, kulturell und sozial hat Paraguay eine der homogensten Bevölkerungen in Lateinamerika . Etwa 95% der Menschen sind Mischlinge gemischter spanischer und Guarani-indianischer Abstammung. Die einzige Spur der ursprünglichen Guarani-Kultur ist die Guarani-Sprache, die von 94 % der Bevölkerung gesprochen wird. Etwa 75 % aller Paraguayer können sprechen Spanisch . Guaraní und Spanisch sind beide Amtssprachen. Kleine Gruppen von ethnischen Italienern, Deutschen, japanisch , Koreaner , Chinesisch , Araber, Brasilianer , und Argentinier haben sich in Paraguay niedergelassen und ihre jeweilige Sprache und Kultur teilweise bewahrt - insbesondere die Brasilianer.

Die Bevölkerung Paraguays ist ungleichmäßig über das Land verteilt. Etwa 56 % der Paraguayer leben in städtischen Gebieten. Die überwiegende Mehrheit der Menschen lebt in der östlichen Region nahe der Hauptstadt und größten Stadt Asuncion, die 10 % der Bevölkerung des Landes ausmacht. Der Chaco, der etwa 60 % des Territoriums ausmacht, beherbergt weniger als 2 % der Bevölkerung.

Das Land ist überwiegend römisch-katholisch, mit einigen mennonitischen und anderen protestantischen Minderheiten.