Norfolkinsel

  Flagge der Norfolkinsel   Wappen der Norfolkinsel
( Flagge) ( Wappen)
Motto: Insofern
Hymne: Pitcairn-Hymne
  Lage der Norfolkinsel
Andere australische Staaten und Territorien
Hauptstadt Kingston
Größte Stadt Verbrannte Kiefer
Offizielle Sprachen Englisch , Norfuk
Regierung
• Administrator
• Hauptminister
Konst. Monarchie
Tambling gewähren
David Buffet
Status
• Selbstverwaltungsgebiet
Externes Territorium
Norfolkinselgesetz 1979
Bereich
• Insgesamt
• Wasser (%)

34,6 km² (226.)
0%
Bevölkerung
• 2004 geschätzt.
• Dichte

1.841 (232.)
53,2/km² (191.)
Währung Dollar ( AUD)
Zeitzone (UTC + 11:30)
Internet-TLD .nf
Anrufcode +6723

Norfolkinsel (Norfuk: Norfuk Allen ) ist eine kleine bewohnte Insel in der Pazifik See dazwischen gelegen Australien , Neuseeland und Neu-Kaledonien , und bildet zusammen mit zwei Nachbarinseln eines der Außengebiete Australiens.

Die Norfolkinsel-Kiefer, ein Symbol der Insel, das in ihrer Flagge abgebildet ist, ist ein auffälliger immergrüner Baum Baum endemisch auf der Insel und sehr beliebt in Australien, wo auch zwei verwandte Arten wachsen.

Erdkunde

Im Süden liegt die Norfolkinsel Pazifik See , östlich von Australien . Norfolk Island ist die Hauptinsel der Inselgruppe, die das Territorium umfasst und auf der es sich befindet 29°02′S 167°57′O . Es hat eine Fläche von 34,6 km² (13,3 mi²) ohne große interne Gewässer, aber 32 km Küstenlinie. Der höchste Punkt der Insel ist der Mt. Bates (319 m über dem Meeresspiegel), der sich im nordwestlichen Quadranten der Insel befindet. Der Großteil des Geländes ist für die Landwirtschaft und andere landwirtschaftliche Nutzungen geeignet. Philip Island, die zweitgrößte Insel des Territoriums, liegt bei 29°07′S 167°57′O , mehrere Kilometer südlich der Hauptinsel.

Die Küste von Norfolk Island besteht in unterschiedlichem Maße aus Felswänden. In Richtung Sydney Bay und Emily Bay, dem Standort der ursprünglichen Kolonialsiedlung Kingston, besteht ein Gefälle. Auf Norfolk Island gibt es keine sicheren Hafenanlagen, in Kingston und Cascade Bay gibt es Ladebrücken. Alle nicht im Inland produzierten Waren werden per Schiff in der Regel nach Cascade Bay gebracht. Emily Bay, durch ein kleines Korallenriff vor dem Pazifischen Ozean geschützt, ist das einzige sichere Gebiet zum Freizeitschwimmen, obwohl in Ball Bay manchmal Wellen zum Surfen zu finden sind.

Das Klima ist subtropisch und mild, mit geringer saisonaler Differenzierung. Die Insel ist ein vulkanisch Formation mit meist rollenden Ebenen.

  Panoramablick auf Norfolk Island mit Nepean und Philip Islands in der Ferne.   Vergrößern Panoramablick auf Norfolk Island mit Nepean und Philip Islands in der Ferne.  Lage der Norfolkinsel

Das Gebiet um Mt. Bates wird als Norfolk Island National Park geschützt. Der Park, der etwa 10 % des Landes der Insel bedeckt, enthält Reste der Wälder, die ursprünglich die Insel bedeckten, einschließlich subtropischer Bestände Regenwald .

Der Park umfasst auch die beiden kleineren Inseln südlich von Norfolk Island, Nepean Island und Philip Island. Die Vegetation von Philip Island wurde aufgrund der Einführung von Schädlingstieren wie Schweinen und Kaninchen während der Strafzeit verwüstet, was ihr von Norfolk aus eine rotbraune Farbe verlieh. Schädlingsbekämpfungs- und Sanierungsarbeiten des Parkpersonals haben jedoch kürzlich zu einer gewissen Verbesserung der Umwelt auf Philip Island geführt.

Die größte Siedlung auf der Insel ist Burnt Pine, die hauptsächlich an der Taylor's Road liegt, wo sich das Einkaufszentrum, die Post, der Spirituosenladen, die Telefonzentrale und das Gemeindehaus befinden. Auf einem Großteil der Insel gibt es auch Siedlungen, die größtenteils aus weit voneinander entfernten Gehöften bestehen.

Das Government House, die offizielle Residenz des Administrators, befindet sich in der Quality Row in der ehemaligen Strafsiedlung von Kingston. Dort befinden sich auch andere Regierungsgebäude, darunter das Gericht, die gesetzgebende Versammlung und die Verwaltung. Kingstons Rolle ist jedoch größtenteils eine zeremonielle, wobei die meisten wirtschaftlichen Impulse von Burnt Pine ausgehen.

Geschichte

Frühe Geschichte

Norfolk Island wurde zuerst von ostpolynesischen Seefahrern entweder von den Kermadec-Inseln nördlich von Neuseeland oder von der Nordinsel Neuseelands besiedelt. Sie kamen im vierzehnte oder fünfzehntes Jahrhundert , und überlebte mehrere Generationen, bevor er verschwand. Ihr Hauptdorf wurde in Emily Bay ausgegraben, und sie hinterließen auch Steinwerkzeuge, die polynesische Ratte und Bananenbäume als Beweis für ihren Aufenthalt. Das endgültige Schicksal dieser frühen Siedler bleibt ein Rätsel.

Der erste Europäer, von dem bekannt ist, dass er die Insel gesichtet hat, war Kapitän James Cook im Jahr 1774 auf seiner zweiten Reise mit der HMS in den Südpazifik Auflösung . Er benannte es nach der Herzogin von Norfolk, Ehefrau von Edward Howard, 9. Herzog von Norfolk (1685-1777). Die Herzogin war zum Zeitpunkt der Sichtung der Insel durch Cook tot, aber Cook war 1772 von England aus aufgebrochen und konnte nichts von ihrem Tod im Mai 1773 wissen.

Cook ging am Dienstag, den 11. Oktober 1774 an Land und soll von den hohen geraden Bäumen und flachsartigen Pflanzen beeindruckt gewesen sein. Er nahm Proben zurück nach Großbritannien und berichtete über ihre Verwendungsmöglichkeiten für die Königliche Marine .

Andrew Kippis als Biograf dieser Reise formuliert es wie folgt: Wie die Auflösung ihren Lauf nahm Neu-Kaledonien Es wurde Land entdeckt, das sich bei näherer Annäherung als eine Insel von guter Höhe und mit einem Umfang von fünf Meilen herausstellte. Captain Cook nannte sie zu Ehren der Adelsfamilie Howard Norfolk Isle (Fn.: Es liegt auf dem Breitengrad 29° 2' 30' Süd und auf dem Längengrad 168° 16' Ost). Es war unbewohnt; und die ersten Personen, die jemals einen Fuß darauf setzten, waren zweifellos unsere englischen Seefahrer. Es wurden verschiedene Bäume und Pflanzen beobachtet, die in Neuseeland üblich sind; und insbesondere die Flachspflanze, die hier etwas üppiger ist als in jedem anderen Teil dieses Landes. Das Hauptprodukt der Insel ist eine Art Fichtenkiefer, außerordentlich gerade und hoch, die in großer Fülle wächst. Viele der Bäume sind so groß, dass sie in Brusthöhe so dick sind, wie zwei Männer ermessen können. Unter den Gemüsesorten des Ortes bot der Palmkohl sowohl eine gesunde als auch wohlschmeckende Erfrischung; und erwies sich in der Tat als die angenehmste Mahlzeit, die unser Volk seit geraumer Zeit genossen hatte ...

Zu dieser Zeit war das Vereinigte Königreich stark abhängig von Flachs (für Segel) und Hanf (für Seile) von den Ufern der Ostsee Häfen. Jede Bedrohung ihrer Versorgung gefährdete die Seemacht des Vereinigten Königreichs. Das Vereinigte Königreich verließ sich bei den Hauptmasten auch auf Hölzer aus Neuengland, die danach nicht mehr geliefert wurden Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg . Die alternative Quelle von Norfolk Island für diese Vorräte wird von einigen Historikern argumentiert, insbesondere von Geoffrey Blainey in Die Tyrannei der Distanz , als ein Hauptgrund für die Gründung der Sträflingssiedlung New South Wales durch die First Fleet im Jahr 1788.

Erster Strafvergleich

Bevor die Erste Flotte in See stach, um eine Sträflingssiedlung in New South Wales zu gründen, enthielten die letzten Anweisungen von Gouverneur Arthur Phillip, die er weniger als drei Wochen vor dem Auslaufen erhielt, die Anforderung, Norfolk Island zu kolonisieren, um zu verhindern, dass es in die Hände von New South Wales gerät Frankreich , deren Marineführer ebenfalls Interesse am Pazifik zeigten. Als die Flotte im Januar 1788 in Port Jackson ankam, befahl Phillip Leutnant Philip Gidley King, eine Gruppe von fünfzehn Sträflingen und sieben freien Männern anzuführen, um die Kontrolle über die Insel zu übernehmen und ihre kommerzielle Entwicklung vorzubereiten. Sie kamen am 6. März 1788 an.

Es stellte sich bald heraus, dass es schwierig war, den Flachs für die Verarbeitung vorzubereiten, und dass niemand über die erforderlichen Fähigkeiten verfügte. Es wurde versucht, zwei Māori-Männer dazu zu bringen, die Fertigkeiten des Zurichtens und Webens von Flachs zu lehren, aber dies schlug fehl, als sich herausstellte, dass das Weben als Frauenarbeit galt und die beiden Männer wenig Ahnung davon hatten. Das Kiefernholz erwies sich als nicht belastbar genug für Masten und auch diese Industrie wurde aufgegeben.

Weitere Sträflinge wurden geschickt, und die Insel wurde als eine Farm angesehen, die versorgte Sydney mit Getreide und Gemüse in den frühen Jahren des Hungertods. Allerdings scheiterte die Ernte oft an der Versalzung Wind , Ratten und Raupen. Das Fehlen eines natürlichen sicheren Hafens behinderte die Kommunikation und den Transport von Vorräten und Produkten.

Manning Clark bemerkte, dass 'sich die Sträflinge zunächst gut benahmen, aber als mehr aus Sydney Cove ankamen, erneuerten sie ihre bösen Praktiken'. Dazu gehörte ein versuchter Sturz von King im Januar 1789 durch Sträflinge, die von Margaret Hazzard als 'unverbesserliche Schurken beschrieben wurden, die seinen' guten Willen 'für Schwäche hielten'. Während einige Sträflinge gut auf die angebotenen Gelegenheiten reagierten, um respektabel zu werden, blieben die meisten laut Clark trotz des Klimas und ihrer Isolation von früheren Treffpunkten des Verbrechens 'müßige und elende Elende'.

Die drohende Hungersnot in Sydney führte im März 1790 zu einer großen Transplantation von Sträflingen und Marinesoldaten auf der HMS nach Norfolk Island Sirius . Dieser Versuch, den Druck auf Sydney zu verringern, endete in einer Katastrophe Sirius wurde zerstört, und obwohl es keine Todesopfer gab, wurden einige Vorräte zerstört, und die Schiffsbesatzung wurde zehn Monate lang ausgesetzt. Diese Nachricht wurde in Sydney mit „unaussprechlicher Bestürzung“ aufgenommen. Norfolk Island war nun weiter von Sydney abgeschnitten, das mit der Ankunft der Zweiten Flotte mit ihrer Ladung kranker und misshandelter Sträflinge dringendere Probleme zu bewältigen hatte.

Trotzdem wuchs die Siedlung langsam, als mehr Sträflinge aus Sydney geschickt wurden. Viele Sträflinge entschieden sich, nach Ablauf ihrer Strafe als Siedler zu bleiben, und die Bevölkerung wuchs bis 1792 auf über 1000 an.

Vizegouverneure der ersten Siedlung:

  • 6. März 1788–24. März 1790: Leutnant Philip Gidley King (1758–1808)
  • 24. März 1790 - Nov. 1791: Major Robert Ross (ca. 1740 - 1794)
  • 4. November 1791–Okt. 1796: Leutnant Philip Gidley King
  • Oktober 1796–Nov 1799: Kapitän John Townson (1760–1835)
  • November 1799–Juli 1800: Kapitän Thomas Rowley (ca. 1748–1806)
  • 26. Juni 1800–9. September 1804: Major Joseph Foveaux (1765–1846)
  • 9. September 1804–Januar 1810: Leutnant John Piper (1773–1851)
  • Januar 1810 - 15. Februar 1813: Leutnant Thomas Crane (Hausmeister)
  • 15. Februar 1813 - 15. Februar 1814: Superintendent William Hutchinson

Norfolk Island wurde für die nächsten 11 Jahre von einer Reihe von Kurzzeitkommandanten regiert, beginnend mit Kings Nachfolger Robert Ross 1789-1790. Als Joseph Foveaux 1800 als Vizegouverneur ankam, fand er die Siedlung in einem äußerst unordentlichen Zustand vor, da in den vorangegangenen vier Jahren nur wenig Instandhaltung durchgeführt worden war, und er begann mit dem Aufbau, insbesondere durch öffentliche Arbeiten und Verbesserungsversuche Ausbildung.

Bereits 1794 schlug King seine Schließung als Strafsiedlung vor, da es zu abgelegen und schwierig für die Schifffahrt und zu kostspielig in der Instandhaltung war. Bis 1803 forderte der Außenminister Lord Hobart aufgrund der hohen Kosten und der Kommunikationsschwierigkeiten zwischen Norfolk Island und Sydney die Umsiedlung eines Teils des Militärs der Norfolkinsel, Siedler und Sträflinge nach Van Diemen's Land. Dies wurde langsamer als erwartet erreicht, da die Siedler nicht bereit waren, sich von dem Land zu entwurzeln, das sie zu zähmen hatten, und Entschädigungsansprüche für den Verlust von Aktien. Es wurde auch durch Kings Beharren auf seinem Wert für die Erfrischung der Walfänger verzögert. Die erste Gruppe von 159 reiste im Februar 1805 ab und bestand hauptsächlich aus Sträflingen und ihren Familien und Militärangehörigen, nur vier Siedler reisten ab. Zwischen November 1807 und September 1808 brachen fünf Gruppen mit 554 Personen auf. Nur etwa 200 blieben übrig und bildeten eine kleine Siedlung, bis die Überreste 1813 entfernt wurden. Eine kleine Gruppe blieb, um Vieh zu schlachten und alle Gebäude zu zerstören, damit es für niemanden, insbesondere von einer anderen europäischen Macht, einen Anreiz geben würde, diesen Ort zu besuchen.

Zwischen dem 15. Februar 1814 und dem 6. Juni 1825 lag die Insel verlassen.

Zweiter Strafvergleich

Kommandanten der zweiten Siedlung:

  • 6. Juni 1825–März 1826: Kapitän Richard Turton
  • März 1826–August 1827: Kapitän Vance Young Donaldson (1791–?)
  • August 1827–November 1828: Kapitän Thomas Edward Wright
  • November 1828–Februar 1829: Kapitän Robert Hunt
  • Februar 1829 – 29. Juni 1829: Kapitän Joseph Wakefield
  • 29. Juni 1829–1834: Oberstleutnant James Thomas Morisset (1782–1852)
  • 1834: Kapitän Foster Fyans (1790–1870) (Schauspiel)
  • 1834–April 1839: Major Joseph Anderson (1790–1877)
  • April - Juli 1839: Major Thomas Bunbury (geb. um 1791)
  • Juli 1839 - März 1840: Major Thomas Ryan (b.c1790) (amtierend)
  • 17. März 1840–1844: Kapitän Alexander Maconochie (1787–1860)
  • 8. Februar 1844 – 5. August 1846: Major Joseph Childs
  • 6. August 1846–18. Januar 1853: John Giles Price (1808–1857)
  • Januar 1853–September 1853: Kapitän Rupert Deering
  • September 1853 – 5. Mai 1855: Kapitän H. Day
  • 5. Mai 1855 – 8. Juni 1856: T.S. Steward (Hausmeister)

1824 wies die britische Regierung den Gouverneur von New South Wales, Thomas Brisbane, an, Norfolk Island als Ort zu besetzen, um „die schlimmsten Beschreibungen von Sträflingen“ zu senden. Seine Abgeschiedenheit, die zuvor als Nachteil angesehen wurde, wurde nun als Vorteil für die Inhaftierung der „zweimal verurteilten“ Männer angesehen, die seit ihrer Ankunft in New South Wales weitere Verbrechen begangen hatten. Brisbane versicherte seinen Herren, dass „der Schwerverbrecher, der dorthin geschickt wird, für immer von jeder Hoffnung auf Rückkehr ausgeschlossen ist“.

Sein Nachfolger, Gouverneur Ralph Darling, war sogar noch strenger als Brisbane und wünschte, dass „jeder Mann in Ketten gelegt werden sollte, damit das Beispiel andere von der Begehung von Verbrechen abhalten möge“ und „[Norfolk Island] als Ort des Verbrechens durchzusetzen“. höchste Strafe kurz vor dem Tod“. Gouverneur George Arthur in Van Diemen's Land war ebenfalls der Meinung, dass „wenn Gefangene auf die Norfolkinsel geschickt werden, ihnen auf keinen Fall die Rückkehr gestattet werden sollte. Der Transport dorthin sollte als äußerste Grenze und als Strafe kurz vor dem Tod angesehen werden“. Die Reformation der Sträflinge wurde nicht als Ziel der Strafsiedlung auf Norfolk Island angesehen.

Die Beweise, die im Laufe der Jahre weitergegeben wurden, weisen auf die Schaffung einer „Hölle im Paradies“ hin. Eine weit verbreitete und populäre Vorstellung von der Härte von Strafsiedlungen, einschließlich Norfolk Island, ist aus dem Roman hervorgegangen Für die Dauer seines natürlichen Lebens von Marcus Clarke, die auf den Schriften und Erinnerungen von Zeugen und auf den fiktiven Schriften von Price Warung zu beruhen scheint.

Nach einer Meuterei bei Sträflingen im Jahr 1834 besuchte Pater William Ullathorne, Generalvikar von Sydney, Norfolk Island, um die zur Hinrichtung anstehenden Meuterer zu trösten. Er fand es „die herzzerreißendste Szene, die ich je gesehen habe“. Da er die Pflicht hatte, die Gefangenen darüber zu informieren, wer begnadigt wurde und wer sterben sollte, war er schockiert, als er „buchstäblich feststellte, dass jeder Mann, der seine Begnadigung hörte, bitterlich weinte und dass jeder Mann, der von seiner Verurteilung zum Tode hörte, ging mit trockenen Augen auf die Knie und dankte Gott.“

Der Bericht von Magistrat Robert Pringle Stuart aus dem Jahr 1846 enthüllte die Knappheit und schlechte Qualität von Nahrungsmitteln, unzureichende Unterkünfte, Schrecken der Folter und unaufhörlicher Auspeitschung, Ungehorsamkeit von Sträflingen und Korruption von Aufsehern.

Bischof Robert Willson besuchte Norfolk Island dreimal von Van Diemens Land aus. Nach seinem ersten Besuch im Jahr 1846 berichtete er dem House of Lords, das zum ersten Mal die Ungeheuerlichkeit der unter britischer Flagge begangenen Gräueltaten erkannte und versuchte, dem Übel abzuhelfen. Willson kehrte 1849 zurück und stellte fest, dass viele der Reformen umgesetzt worden waren. Gerüchte über wiederaufgenommene Gräueltaten brachten ihn jedoch 1852 zurück, und dieser Besuch führte zu einem vernichtenden Bericht, der Gräueltaten auflistete und dem System die Schuld gab, das einen Mann an diesem abgelegenen Ort mit absoluter Macht über so viele Menschen ausstattete.

Nur eine Handvoll Sträflinge hinterließen schriftliche Aufzeichnungen, und ihre Beschreibungen (wie von Hazzard und Hughes zitiert) der Lebens- und Arbeitsbedingungen, der Ernährung und der Unterkunft und insbesondere der Strafen für scheinbar geringfügige Vergehen sind unablässig erschreckend und beschreiben eine Einigung ohne jeden menschlichen Anstand, unter der eisernen Herrschaft der tyrannischen autokratischen Kommandanten.

Die Aktionen einiger Kommandanten, wie Morisset und insbesondere Price, scheinen übermäßig hart zu sein. Alle bis auf einen waren Militäroffiziere, die in einem System aufgewachsen waren, in dem die Disziplin während des Transports unmenschlich streng war. Darüber hinaus verließen sich die Kommandanten auf eine große Anzahl von Militärwachen, zivilen Aufsehern, ehemaligen Sträflingspolizisten und Sträflingsinformanten, um sie mit Informationen zu versorgen und ihre Befehle auszuführen.

Von den Kommandanten schien nur Alexander Maconochie zu dem Schluss zu kommen, dass Brutalität zu Trotz führen würde, wie die Meutereien von 1826, 1834 und 1846 zeigten, und er versuchte, seine Theorien der Strafreform anzuwenden, indem er sowohl Anreize als auch Bestrafung bot. Seine Methoden wurden als zu nachsichtig kritisiert und er wurde ersetzt, ein Schritt, der die Siedlung zu ihrer harten Herrschaft zurückführte.

Die zweite Strafsiedlung wurde nach 1847 von der britischen Regierung aufgelöst, und die letzten Sträflinge wurden im Mai 1855 nach Tasmanien verlegt. Sie wurde aufgegeben, weil der Transport nach Van Diemens Land 1853 eingestellt worden war, und wurde durch Strafknechtschaft im Vereinigten Königreich ersetzt .

Siedlung von Pitcairn-Insulaner

Am 6. Juni 1856 traf eine weitere Gruppe von Verbannten auf Norfolk Island ein. Dies waren die Nachkommen der Tahitianer und der HMAV Kopfgeld Meuterer, umgesiedelt aus der Pitcairn-Inseln die für ihre wachsende Bevölkerung zu klein geworden waren. Die britische Regierung hatte die Verlegung der Pitcairner nach Norfolk erlaubt, das somit als eine von New South Wales getrennte Kolonie gegründet wurde, aber unter der Verwaltung des Gouverneurs dieser Kolonie stand.

Die Einwohner von Pitcairn besetzten viele der Gebäude, die von den Strafsiedlungen übrig geblieben waren, und etablierten nach und nach ihre traditionelle Landwirtschaft und Walfangindustrie auf der Insel. Obwohl einige Familien 1858 und 1863 beschlossen, nach Pitcairn zurückzukehren, wuchs die Bevölkerung der Insel langsam weiter, da die Insel Siedler akzeptierte, die oft mit Walfangflotten ankamen.

1867 wurde das Hauptquartier der Melanesischen Mission der Kirche von England wurden auf der Insel gegründet, und 1882 wurde eine Kirche St. Barnabas zum Gedenken an den Leiter der Mission, Bischof John Coleridge Patteson, mit Fenstern errichtet, die von Burne-Jones entworfen und von William Morris ausgeführt wurden. 1920 wurde die Mission von der Insel auf die verlegt Salomon-Inseln um näher an der Zielgruppe zu sein.

20. Jahrhundert

  Diese Briefmarke wurde 1981 zum Gedenken an die erste Landung eines Flugzeugs auf der Insel, Sir Francis Chichester, herausgegeben's Gypsy Moth "Mme Elijah", at Cascade Bay on March 28, 1931   Vergrößern Diese Briefmarke wurde 1981 zum Gedenken an die erste Landung eines Flugzeugs auf der Insel, Sir Francis Chichesters Gypsy Moth „Mme Elijah“, in Cascade Bay am 28. März 1931 herausgegeben


Nach der Gründung des Commonwealth of Australia im Jahr 1901 wurde Norfolk Island unter die Autorität der neuen Commonwealth-Regierung gestellt, um als externes Territorium verwaltet zu werden.

Während des Zweiten Weltkriegs diente die Insel als wichtiger Luftwaffenstützpunkt und Tankstelle zwischen Australien und Australien Neuseeland . Da die Insel in den Verantwortungsbereich Neuseelands fiel, wurde sie von einer neuseeländischen Armeeeinheit namens N Force besetzt. Norfolk Island wurde jedoch während des Krieges nicht angegriffen.

1979 wurde Norfolk die Selbstverwaltung gewährt Australien , unter dem die Insel eine Regierung wählt, die die meisten Angelegenheiten der Insel führt. Daher sind die Einwohner von Norfolk Island nicht im Commonwealth-Parlament von Australien vertreten, was sie zur einzigen Gruppe von Einwohnern eines australischen Staates oder Territoriums macht, die dort nicht vertreten ist.

Ab 2006 ist eine Überprüfung im Gange, bei der die australische Regierung erwägt, dieses Regierungsmodell zu überarbeiten.

Politik

Norfolk Island ist das einzige australische Territorium außerhalb des Festlandes, das eine Selbstverwaltung erreicht hat. Das Norfolk-Insel-Gesetz , das 1979 vom australischen Parlament verabschiedet wurde, ist das Gesetz, nach dem die Insel regiert wird. Die australische Regierung behält die Autorität auf der Insel durch einen Administrator (derzeit Grant Tambling), der vom Generalgouverneur von Australien ernannt wird. Eine gesetzgebende Versammlung wird durch Volksabstimmung für eine Amtszeit von nicht mehr als drei Jahren gewählt, obwohl die vom australischen Parlament verabschiedeten Gesetze ihre Gesetze nach Belieben auf das Territorium ausdehnen können, einschließlich der Befugnis, alle von der gesetzgebenden Versammlung von Norfolk Island erlassenen Gesetze außer Kraft zu setzen.

Die Versammlung besteht aus neun Sitzen, wobei die Wähler neun gleiche Stimmen abgeben, von denen einem einzelnen Kandidaten nicht mehr als vier gegeben werden können. Es ist eine Abstimmungsmethode, die als 'gewichtetes First-Past-the-Post-System' bezeichnet wird. Vier der Mitglieder der Versammlung bilden den Exekutivrat, der Richtlinien festlegt und als beratendes Gremium für den Administrator fungiert. Der derzeitige Chief Minister von Norfolk Island ist David Buffett. Alle Sitze werden von unabhängigen Kandidaten gehalten, da Norfolk Island keine politischen Parteien hat.

Die offizielle Hauptstadt der Insel ist Kingston; Kingston fungiert jedoch hauptsächlich als Regierungszentrum und nicht als Siedlung.

Der wichtigste Nationalfeiertag ist der Bounty Day, der am 8. Juni in Erinnerung an die Ankunft der Pitcairn-Insulaner im Jahr 1856 gefeiert wird.

Auf der Insel gelten lokale Verordnungen und Gesetze, wo die meisten Gesetze auf dem australischen Rechtssystem basieren. Das australische Gewohnheitsrecht gilt, wenn es nicht durch das australische oder das Recht der Norfolkinseln abgedeckt ist. Wahlrecht ist im Alter von achtzehn Jahren universell.

Als Territorium Australiens hat Norfolk Island keine diplomatische Vertretung im Ausland oder innerhalb des Territoriums und ist auch kein Teilnehmer an anderen internationalen Organisationen als Sportorganisationen.

Die Flagge besteht aus drei vertikalen Bändern in Grün (Hebeseite), Weiß und Grün mit einer großen grünen Norfolkinsel-Kiefer, die in dem etwas breiteren weißen Band zentriert ist.

Verfassungsrang

Der genaue Status der Norfolkinsel ist umstritten. Trotz des Status der Insel als selbstverwaltetes Territorium Australiens behaupten einige Inselbewohner, dass ihr damals tatsächlich die Unabhängigkeit gewährt wurde Königin Victoria erteilte den Einwohnern von Pitcairn die Erlaubnis, sich auf der Insel niederzulassen. Diese Ansichten wurden wiederholt vom gemeinsamen Ausschuss des australischen Parlaments für Territorien zurückgewiesen, zuletzt im Jahr 2004, und wurden auch vom High Court of Australia in abgelehnt Berwick Limited gegen R R Gray Stellvertretender Steuerkommissar .

Meinungsverschiedenheiten über die Beziehung der Insel zu Australien wurden durch eine 2006 von der australischen Regierung durchgeführte Überprüfung deutlicher herausgestellt. Nach dem radikaleren von zwei vorgeschlagenen Modellen, die als Ergebnis der Überprüfung vorgeschlagen wurden, würde die gesetzgebende Versammlung der Insel auf den Status eines Gemeinderats reduziert.

Die Insel unterliegt getrennten Einwanderungskontrollen vom Rest der Nation.

Australische Staatsbürger und Einwohner anderer Landesteile haben kein automatisches Aufenthaltsrecht auf der Insel. Australische Staatsbürger müssen entweder einen Reisepass oder ein Identitätsdokument mit sich führen, um nach Norfolk Island zu reisen. Bürger aller anderen Nationen müssen einen Reisepass mit sich führen, um nach Norfolk Island zu reisen, auch wenn sie aus anderen Teilen Australiens anreisen. Nicht-Australiern ohne ein Visum für die mehrfache Einreise nach Australien (oder die Berechtigung zur Einreise ohne Visum) wird die Einreise verweigert, wenn sie versuchen, von Norfolk Island auf das australische Festland zurückzukehren.

Der Wohnsitz auf der Norfolkinsel erfordert das Sponsoring durch einen bestehenden Bewohner der Norfolkinsel oder ein auf der Insel tätiges Unternehmen. Eine vorübergehende Aufenthaltserlaubnis kann auch qualifizierten Arbeitskräften gewährt werden, die für die Dienstleistungen der Insel erforderlich sind – Beispiele sind medizinisches, Regierungs- und Lehrpersonal.

Ständige Einwohner von Norfolk Island können die australische Staatsbürgerschaft beantragen, nachdem sie die normalen Aufenthaltsvoraussetzungen erfüllt haben, und sind berechtigt, sich jederzeit auf dem australischen Festland niederzulassen, indem sie ein Visum für einen dauerhaften Einwohner von Norfolk Island verwenden. Auf Norfolk Island geborene Kinder sind australische Staatsbürger im Sinne des australischen Staatsangehörigkeitsgesetzes.

Medicare deckt Norfolk Island nicht ab. Allen Besuchern der Norfolkinsel, einschließlich Australiern, wird der Abschluss einer Reiseversicherung empfohlen. Schwere Erkrankungen werden auf der Insel nicht behandelt; vielmehr wird der Patient gegebenenfalls von der Royal Australian Air Force auf das australische Festland zurückgeflogen.

Verbrechen

Obwohl normalerweise friedlich, war Norfolk Island im 21. Jahrhundert bisher Schauplatz von zwei Morden. Im Jahr 2002 wurde Janelle Patton, eine auf der Insel lebende Australierin, tot aufgefunden. Zwei Jahre später wurde der stellvertretende Ministerpräsident der Insel, Ivens „Toon“ Buffett, erschossen aufgefunden und erhielt die unwahrscheinliche Auszeichnung, der erste australische Minister zu sein, der im Amt ermordet wurde. Abgesehen von diesen beiden Ereignissen sind die Kriminalitätsraten auf der Insel niedrig, obwohl jüngste Berichte darauf hindeuten, dass geringfügige Diebstähle und gefährliches Fahren immer häufiger vorkommen.

Der Mord an Patton blieb ein Rätsel, und viele Einwohner argumentierten, dass traditionelle Loyalitäten dazu dienen würden, eine Anklage gegen einen Einheimischen zu verhindern. Im Februar 2006 wurde jedoch ein neuseeländischer Koch, Glenn McNeill, der zu dieser Zeit auf der Insel gearbeitet hatte, festgenommen und des Mordes an Patton angeklagt. McNeill hat bei Anhörungen sowohl in Australien als auch auf Norfolk Island behauptet, er habe Patton versehentlich mit seinem Auto angefahren. Der Prozess wird derzeit auf der Insel fortgesetzt.

Wirtschaft

Tourismus , die primäre Wirtschaftstätigkeit, hat im Laufe der Jahre stetig zugenommen. Da Norfolk Island den Import von frischem Obst und Gemüse verbietet, wird ein Großteil der Produkte vor Ort angebaut. Rindfleisch wird sowohl lokal produziert als auch importiert.

Norfolk Island beansprucht eine ausschließliche Wirtschaftszone, die sich über 200 Seemeilen (370 km) erstreckt, und territoriale Meeresansprüche auf drei Seemeilen (6 km) von der Insel. Es versorgt die Inselbewohner mit Fisch, seiner einzigen großen natürlichen Ressource, obwohl es Spekulationen gibt, dass die Zone Öl- und Gasvorkommen umfassen könnte.

Es gibt kein größeres Ackerland oder dauerhaftes Ackerland, obwohl etwa 25 % der Insel dauerhaftes Weideland sind. Es gibt kein bewässertes Land.

Die Insel verwendet den australischen Dollar als Währung Währung .

Steuern

Die Einwohner von Norfolk Island zahlen keine australischen Bundessteuern, was eine Steueroase für Einheimische und Besucher gleichermaßen schafft. Da es keine Einkommenssteuer gibt, erhebt die gesetzgebende Versammlung der Insel Geld durch einen Einfuhrzoll.

Demografie

Die Bevölkerung von Norfolk Island wurde im Juli 2003 auf 1.853 geschätzt, mit einer jährlichen Bevölkerungswachstumsrate von 0,01 %. Im Juli 2003 waren 20,2 % der Bevölkerung 14 Jahre und jünger, 63,9 % waren 15 bis 64 Jahre alt und 15,9 % waren 65 Jahre und älter.

Die meisten Inselbewohner sind kaukasischer Abstammung und Nachkommen der Kopfgeld Meuterer sowie neuere Ankömmlinge aus Australien und Neuseeland. Etwa die Hälfte der Inselbewohner kann ihre Wurzeln auf Pitcairn Island zurückverfolgen.

Dieses gemeinsame Erbe hat zu einer begrenzten Anzahl von Nachnamen unter den Inselbewohnern geführt – eine Grenze, die genug einschränkt, dass das Telefonverzeichnis der Insel Menschen nach Spitznamen auflistet (wie Cane Toad, Dar Bizziebee, Kik Kik, Lettuce Leaf, Mutty, Oot, Paw Paw, Snoop, Tarzan und Wiggy).

Die Mehrheit der Inselbewohner sind Protestanten Christen . 1996 identifizierten sich 37,4 % als Anglikaner, 14,5 % als Uniting Church, 11,5 % als römisch-katholisch und 3,1 % als Siebenten-Tags-Adventisten.

Alphabetisierung wird nicht offiziell registriert, aber es kann davon ausgegangen werden, dass sie ungefähr der australischen Alphabetisierungsrate entspricht, da die Inselbewohner eine Schule besuchen, die einen Lehrplan von New South Wales verwendet, bevor sie traditionell zum weiteren Lernen auf das Festland ziehen.

Inselbewohner sprechen beides Englisch und eine kreolische Sprache, bekannt als Norfuk, eine Mischung aus Englisch und Tahitianisch des 18. Jahrhunderts. Die Norfuk-Sprache wird immer beliebter, da immer mehr Touristen auf die Insel reisen und mehr junge Menschen aus Arbeits- und Studiengründen abreisen; Es gibt jedoch Bemühungen, es über Wörterbücher und die Umbenennung einiger Touristenattraktionen in ihre Norfuk-Äquivalente am Leben zu erhalten. Im April 2005 wurde es zur Amtssprache der Insel erklärt.

Die Auswanderung nimmt zu, da viele Inselbewohner die engen Beziehungen zwischen Norfolk und Australien und Neuseeland nutzen. Die einzige Schule auf der Insel bietet Unterricht für die australische Klasse 12; Daher muss jeder Student, der ein Hochschulstudium abschließen möchte, ins Ausland reisen. Darüber hinaus veranlasst die kleine Wirtschaft der Insel auch viele Facharbeiter zur Auswanderung.

Transport und Kommunikation

Es gibt keine Eisenbahnen, Wasserstraßen, Häfen oder Häfen auf der Insel. Ladebrücken befinden sich in Kingston und Cascade, aber Schiffe können sich keinem von ihnen nähern. Wenn ein Versorgungsschiff ankommt, wird es von Walbooten geleert, die von Barkassen gezogen werden, jeweils fünf Tonnen auf einmal. Welche Anlegestelle genutzt wird, hängt von der Wetterlage des Tages ab. Der Steg auf der Leeseite der Insel wird oft genutzt. Wenn sich der Wind während des Entladens/Beladens stark ändert, dreht das Schiff auf die andere Seite. Besucher versammeln sich oft, um die Aktivität zu beobachten, wenn ein Versorgungsschiff ankommt.

Es gibt einen Flughafen, den Norfolk Island Airport.

Es gibt 80 km Straßen auf der Insel, „kaum mehr als Feldwege“; Das lokale Gesetz gibt Kühen Vorfahrt.

Ab 2004 sind 2532 Telefonhauptleitungen in Gebrauch, eine Mischung aus analogen (2500) und digitalen (32) Schaltungen. Der Ländercode von Norfolk Island ist 672. Unterwasser-Koaxialkabel verbinden die Insel mit Australien, Neuseeland und Kanada. Satellitendienst ist geplant.

Es gibt einen Fernsehsender mit lokalem Programm Norfolk TV sowie Sender für ABC TV und Southern Cross Television.

Das Internet Die länderspezifische Top-Level-Domain (ccTLD) ist .nf.

Kultur

Während es zum Zeitpunkt der Besiedlung keine 'einheimische' Kultur auf der Insel gab, hat der tahitianische Einfluss der Pitcairn-Siedler dazu geführt, dass einige Aspekte der polynesischen Kultur an die von Norfolk angepasst wurden, einschließlich des Hula-Tanzes. Die lokale Küche zeigt auch Einflüsse aus derselben Region.

Die Inselbewohner sind traditionell 'draußen'-Menschen, wobei Angeln und andere Wassersportarten übliche Freizeitbeschäftigungen sind, ein Aspekt, der immer deutlicher wird, je zugänglicher die Insel für den Tourismus wird. Die meisten Inselfamilien haben mindestens ein Mitglied, das in irgendeiner Form an der Primärproduktion beteiligt ist.

Da alle Pitcairn-Siedler miteinander verwandt waren, waren die Inselbewohner in der Vergangenheit sowohl untereinander als auch gegenüber Besuchern informell. Am auffälligsten ist dabei die „Norfolk Wave“, bei der sich die Fahrer beim Vorbeifahren zuwinken (von einer Welle mit dem ganzen Arm bis hin zum erhobenen Zeigefinger vom Lenkrad).

Die Religionsausübung bleibt ein wichtiger Teil des Lebens der meisten Inselbewohner, insbesondere der älteren Generationen. Geschäfte haben beispielsweise montags geschlossen.

Eine der Bewohnerinnen der Insel ist die Romanautorin Colleen McCullough, zu deren Werken gehören Die Dornenvögel und die Meister von Rom Serie sowie Morgans Lauf , spielt größtenteils auf Norfolk Island.

Auch Helen Reddy zog für einige Zeit auf die Insel, ihr wurde jedoch eine langfristige Einreiseerlaubnis verweigert, und sie ist seitdem weitergezogen.