Nauru

Republik Naoero
Republik Nauru
  Flagge von Nauru   Wappen von Nauru
Motto: „Gottes Wille zuerst“
Hymne: Nauru Bwiema
  Lage von Nauru
Hauptstadt Die Sprache 1
Größte Stadt Die Sprache
Offizielle Sprachen Englisch , Ich lache
Regierung Republik
- Präsident Ludwig Schotty
Unabhängigkeit
- 31. Januar 1968
Bereich
- Insgesamt 21 km² (228.)
8,1 Quadratmeilen
- Wasser (%) unerheblich
Bevölkerung
- Schätzung vom Juli 2005 13.005 (220.)
- Dichte 621/km² (13.)
1.608/Quadratmeile
BIP (KKP) Schätzung 2005
- Insgesamt 60 Millionen $ (224.)
- Pro Kopf 5.000 $  ( 132.)
HDI (2003) n/a () ( n/a)
Währung Australischer Dollar ( AUD)
Zeitzone (UTC+12)
Internet-TLD .nein
Anrufcode +674

Nauru (ausgesprochen / næˈuː.ɹuː /), offiziell die Republik Nauru , ist ein Inselstaat in Mikronesien Südpazifik . Der nächste Nachbar ist die Insel Banaba in der Republik Kiribati , 300 km genau nach Osten. Nauru ist der kleinste Inselstaat der Welt mit einer Fläche von nur 21 km² (8,1 sq. mi), die kleinste unabhängige Republik und der einzige republikanische Staat der Welt ohne Beamten Hauptstadt .

Ursprünglich von mikronesischen und polynesischen Völkern bewohnt, wurde Nauru im späten 19. Jahrhundert von Deutschland annektiert und wurde ein Mandatsgebiet Verwaltet von Australien , Neuseeland , und die Vereinigtes Königreich folgende Erster Weltkrieg . Die Insel wurde währenddessen von Japan besetzt Zweiter Weltkrieg , und trat nach dem Krieg wieder in die Treuhandschaft ein. Nauru erlangte 1968 die Unabhängigkeit.

Nauru ist eine Phosphatgesteinsinsel, und ihre Hauptwirtschaftsaktivität seit 1907 ist der Export von Phosphat, das auf der Insel abgebaut wird. Mit der Erschöpfung der Phosphatreserven, der durch den Bergbau stark geschädigten Umwelt und dem erheblichen Wertverlust des Trusts, der zur Verwaltung des Reichtums der Insel gegründet wurde, hat die Regierung von Nauru zu ungewöhnlichen Maßnahmen gegriffen, um Einnahmen zu erzielen. In den 1990er Jahren wurde Nauru kurzzeitig zu einem Steuerparadies und Geldwäschezentrum. Seit 2001 nimmt es Hilfe von der australischen Regierung an; Als Gegenleistung für diese Hilfe beherbergt Nauru ein „Offshore“-Haftzentrum, in dem Asylbewerber, die versuchen, nach Australien einzureisen, festgehalten und behandelt werden. (Seit Oktober 2006 ist Mohammed Sagar der einzige verbleibende Häftling.)



Geschichte

  Nauru wurde 1888 von Deutschland annektiert.   Vergrößern Nauru wurde 1888 von Deutschland annektiert.

Nauru wurde erstmals vor mindestens 3.000 Jahren von mikronesischen und polynesischen Völkern besiedelt. Traditionell gab es auf Nauru 12 Clans oder Stämme, die durch den 12-zackigen Stern in der Flagge der Nation repräsentiert werden. Die Nauruaner nannten ihre Insel 'Naoero'; das Wort „Nauru“ wurde später aus „Naoero“ also geschaffen Englisch Sprecher konnten den Namen leicht aussprechen. Die Nauruer verfolgten ihre Abstammung auf der weiblichen Seite. Nauraner lebten weiter Kokosnuss und Pandanusfrucht und gefangenes Jungtier Gewalt Fische, akklimatisierten sie an Süßwasserbedingungen und zogen sie in der Buada-Lagune auf, was eine zusätzliche zuverlässige Nahrungsquelle darstellt. Traditionell durften nur Männer am Riff fischen, und zwar von Kanus aus oder mit abgerichteten Kriegsfalken.

Der britische Kapitän John Fearn, ein Waljäger, besuchte die Insel 1798 als erster Westler und nannte sie Pleasant Island. Ab etwa den 1830er Jahren hatten die Nauruer Kontakt zu Europäern von Walfangschiffen und Händlern, die ihre Vorräte auf der Insel auffüllten. Um diese Zeit begannen Strandläufer und Deserteure auf der Insel zu leben. Die Inselbewohner tauschten Essen gegen alkoholischen Toddy und Schusswaffen; Die Schusswaffen wurden während des zehnjährigen Krieges eingesetzt, der 1878 begann und zu einer Verringerung der Bevölkerung von 1400 auf 900 Personen führte. Die Insel wurde 1888 von Deutschland annektiert und in Deutschland eingegliedert Marshallinseln Protektorat; sie nannten die Insel Nawodo oder Onawero. Die Ankunft der Deutschen beendete den Krieg; Soziale Veränderungen, die durch den Krieg verursacht wurden, etablierten Könige als Herrscher der Insel, der bekannteste war König Auweyida. 1888 kamen auch christliche Missionare von den Gilbert-Inseln auf die Insel.

Phosphat wurde 1900 von dem Prospektor Albert Ellis auf der Insel entdeckt und die Pacific Phosphate Company begann 1906 mit der Ausbeutung der Reserven durch eine Vereinbarung mit Deutschland; 1907 exportierten sie ihre erste Lieferung. Nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs wurde die Insel 1914 von australischen Streitkräften erobert Liga der Nationen erteilte Großbritannien ein Treuhändermandat für das Gebiet, das es 1923 mit Australien und Neuseeland teilen wollte. Die drei Regierungen unterzeichneten 1919 ein Nauru Island-Abkommen und gründeten ein Gremium namens British Phosphate Commission (BPC), das übernahm die Rechte am Phosphatabbau.

  Die Insel Nauru wird von B-24 Liberator Bombern der US Seventh Air Force angegriffen.   Vergrößern Die Insel Nauru wird von B-24 Liberator Bombern der US Seventh Air Force angegriffen.

Während Zweiter Weltkrieg Nauru wurde ab August 1942 von Japan besetzt. Der von Japan gebaute Flugplatz auf der Insel wurde im März 1943 bombardiert, wodurch verhindert wurde, dass Nahrungsmittelvorräte die Insel erreichten. Die Japaner deportierten 1.200 Nauruer, um als Arbeiter auf den Chuuk-Inseln zu arbeiten, wo 463 starben. Die Insel wurde am 13. September 1945 von dem australischen Kriegsschiff HMAS befreit Adamant näherte sich der Insel und die japanischen Streitkräfte kapitulierten. Die BPC traf Vorkehrungen, um die Nauruer aus Chuuk zu repatriieren, und sie wurden mit dem BPC-Schiff nach Nauru zurückgebracht Trienz im Januar 1946. 1947 wurde eine Treuhandschaft von der genehmigt Vereinte Nationen , und Australien, Neuseeland und das Vereinigte Königreich wurden erneut Treuhänder der Insel. Nauru wurde im Januar 1966 selbstverwaltet und nach einer zweijährigen Verfassungskonvention 1968 unabhängig, angeführt von Gründungspräsident Hammer DeRoburt. 1967 erwarben die Einwohner von Nauru die Vermögenswerte der British Phosphate Commissioners, und im Juni 1970 ging die Kontrolle an die in lokalem Besitz befindliche Nauru Phosphate Corporation über. Einkünfte aus der Ausbeutung von Phosphat verschafften den Nauruern einen der höchsten Lebensstandards im Pazifik.

1989 ging das Land gerichtlich gegen Australien vor Internationaler Gerichtshof über Australiens Handlungen während seiner Verwaltung von Nauru, insbesondere Australiens Versäumnis, die durch den Phosphatabbau verursachten Umweltschäden zu beheben. Die Aktion führte zu einer umfangreichen außergerichtlichen Einigung zur Sanierung der verminten Gebiete von Nauru. Schrumpfende Phosphatreserven haben in Nauru zu einem wirtschaftlichen Niedergang geführt, der seit Mitte der 1980er Jahre zu zunehmender politischer Instabilität geführt hat. Nauru hatte zwischen 1989 und 2003 17 Regierungswechsel. Zwischen 1999 und 2003 führten eine Reihe von Misstrauensvoten und Wahlen dazu, dass zwei Personen, René Harris und Bernard Dowiyogo, das Land abwechselnd führten. Dowiyogo starb im März 2003 im Amt und Ludwig Scotty wurde zum Präsidenten gewählt. Scotty wurde im Oktober 2004 für eine volle Amtszeit wiedergewählt.

In jüngster Zeit stammt ein erheblicher Teil der Einnahmen des Landes aus Entwicklungshilfe aus Australien. Im Jahr 2001 wurde die MS Tampa , ein Schiff, das 460 Flüchtlinge (aus verschiedenen Ländern, darunter Afghanistan ) von einem gestrandeten 20-Meter-Boot (65 Fuß) und wollte in Australien anlegen, wurde im Rahmen der pazifischen Lösung nach Nauru umgeleitet. Nauru betreibt weiterhin das Nauru-Gefängnis im Austausch für australische Hilfe. Im November 2005 berichteten australische Medien jedoch, dass nur zwei Asylbewerber auf Nauru geblieben seien.

Politik

Nauru ist eine Republik mit a Parlamentarisches System der Regierung. Der Präsident ist sowohl Staats- als auch Regierungschef. Alle drei Jahre wird ein 18-köpfiges Einkammerparlament gewählt. Das Parlament wählt aus seinen Mitgliedern einen Präsidenten, der ein Kabinett aus fünf bis sechs Mitgliedern ernennt. Nauru hat keine formelle Struktur für politische Parteien; Kandidaten treten in der Regel als Unabhängige auf. 15 der 18 Mitglieder des derzeitigen Parlaments sind Unabhängige, und Bündnisse innerhalb der Regierung werden oft auf der Grundlage erweiterter familiärer Bindungen gebildet. Drei Parteien, die in der nauruischen Politik aktiv waren, sind die Demokratische Partei, Nauru First und die Zentrumspartei.

Seit 1992 liegt die lokale Regierung in der Verantwortung des Nauru Island Council (NIC). Das NIC hat begrenzte Befugnisse und fungiert als Berater der nationalen Regierung in lokalen Angelegenheiten. Die Rolle des NIC besteht darin, seine Bemühungen auf lokale Aktivitäten zu konzentrieren, die für die Nauruer relevant sind. Ein gewähltes Mitglied des Inselrats von Nauru kann nicht gleichzeitig Abgeordneter sein. Landbesitz in Nauru ist ungewöhnlich: Alle Nauruer haben bestimmte Rechte an allem Land auf der Insel, das Einzelpersonen und Familiengruppen gehört; Regierungen und Unternehmen besitzen kein Land und müssen mit den Landbesitzern eine Pachtvereinbarung zur Landnutzung eingehen. Nicht-Nauruer können kein Land besitzen.

Nauru hat ein komplexes Rechtssystem. Der Oberste Gerichtshof unter der Leitung des Obersten Richters ist in Verfassungsfragen von größter Bedeutung. Andere Fälle können beim Berufungsgericht mit zwei Richtern angefochten werden. Das Parlament kann Gerichtsentscheidungen nicht aufheben, aber Urteile des Berufungsgerichts können beim High Court of Australia angefochten werden; in der Praxis passiert dies selten. Untere Gerichte bestehen aus dem Bezirksgericht und dem Familiengericht, die beide von einem Resident Magistrate geleitet werden, der auch der Kanzler des Obersten Gerichts ist. Schließlich gibt es noch zwei Quasi-Gerichte: das Public Service Appeal Board und das Police Appeal Board, die beide vom Chief Justice geleitet werden.

Nauru hat keine Streitkräfte; Gemäß einer informellen Vereinbarung liegt die Verteidigung in der Verantwortung Australiens. Es gibt eine kleine Polizeitruppe unter ziviler Kontrolle.

Bezirke

  Karte von Nauru.   Vergrößern Karte von Nauru.

Nauru ist in vierzehn Verwaltungsbezirke unterteilt, die in acht Wahlkreise gruppiert sind. Die Bezirke sind:

  • Sie sind
  • Anabar
  • Aneta
  • Jubiläen
  • Vers
  • Boe
  • Buada
  • Denigomodu
  • Vorabend
  • Augen
  • Schweigend
  • Nibok
  • Es ist verrückt
  • Die Sprache

Auslandsbeziehungen

Nach der Unabhängigkeit im Jahr 1968 trat Nauru dem Commonwealth als Sondermitglied bei und wurde 2000 Vollmitglied. Nauru wurde 1991 in die Asiatische Entwicklungsbank und 1999 in die UNO aufgenommen. Es ist Mitglied des Pacific Islands Forum, der South Pacific Regional Environmental Program, die South Pacific Commission und die South Pacific Applied Geoscience Commission. Das US Atmospheric Radiation Measurement Program betreibt eine Klimaüberwachungseinrichtung auf der Insel.

Nauru und Australien unterhalten enge diplomatische Beziehungen. Zusätzlich zu den informellen Verteidigungsvereinbarungen bietet das Memorandum of Understanding zwischen den beiden Ländern vom September 2005 Nauru finanzielle Hilfe und technische Unterstützung, einschließlich eines Finanzministers zur Vorbereitung des Haushalts von Nauru und Beratern für Gesundheit und Bildung. Diese Hilfe ist eine Gegenleistung für die Unterbringung von Asylsuchenden auf Nauru, während ihre Anträge auf Einreise nach Australien bearbeitet werden. Nauru verwendet den australischen Dollar als offizielle Währung.

Nauru hat seine Position als Mitglied der UN genutzt, um finanzielle Unterstützung von beiden zu erhalten Taiwan und die Volksrepublik China durch eine Änderung seiner Position zum politischen Status Taiwans. Im Jahr 2002 unterzeichnete Nauru am 21. Juli 2002 ein Abkommen zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit der Volksrepublik China. Dieser Schritt folgte dem Versprechen Chinas, mehr als bereitzustellen US$ 60 Millionen Hilfe. Als Reaktion darauf brach Taiwan zwei Tage später die diplomatischen Beziehungen zu Nauru ab. Nauru stellte später am 14. Mai 2005 die Verbindungen zu Taiwan wieder her, und die diplomatischen Beziehungen zu China wurden am 31. Mai 2005 offiziell abgebrochen. Die VR China unterhält jedoch weiterhin eine diplomatische Präsenz im Inselstaat.

Erdkunde

Nauru ist eine kleine, ovale Insel im westlichen Pazifik, 42 ​​km (26 Meilen) südlich des Äquators. Die Insel ist von einem Korallenriff umgeben, das bei Ebbe freigelegt und mit Zinnen übersät ist. Das Riff wird seewärts von tiefem Wasser und im Inneren von einem Sandstrand begrenzt. Das Vorhandensein des Riffs hat die Errichtung eines Seehafens verhindert, obwohl 16 künstliche Kanäle im Riff angelegt wurden, um kleinen Booten den Zugang zur Insel zu ermöglichen. Ein 150–300 m breiter, fruchtbarer Küstenstreifen liegt landeinwärts vom Strand. Korallenklippen umgeben das zentrale Plateau, das auf der Insel als Topside bekannt ist. Der höchste Punkt des Plateaus liegt 65 m (213 ft.) über dem Meeresspiegel. Die einzigen fruchtbaren Gebiete sind der schmale Küstenstreifen, wo Kokospalmen gedeihen. Das Land rund um die Buada-Lagune unterstützt Bananen , Ananas; Gemüse, Pandanusbäume und einheimische Harthölzer wie der Tomanobaum werden angebaut. Die Bevölkerung der Insel konzentriert sich auf diesen Küstengürtel und um die Lagune von Buada.

  Ein Luftbild von Nauru im Jahr 2002 vom US-Energieministerium's Atmospheric Radiation Measurement Program. Regenerated vegetation covers 63% of land that was mined.   Vergrößern Ein Luftbild von Nauru im Jahr 2002 aus dem Atmospheric Radiation Measurement Program des US-Energieministeriums. Regenerierte Vegetation bedeckt 63 % der abgebauten Fläche.

Nauru war eine von drei großen Phosphatgesteinsinseln im Pazifischen Ozean (die anderen sind Banaba (Ozeaninsel). Kiribati und Makatea rein Französisch Polynesien ); Die Phosphatreserven sind jedoch nahezu erschöpft. Der Phosphatabbau im Zentralplateau hat ein unfruchtbares Gelände mit bis zu 15 m hohen, zerklüfteten Kalksteinfelsen hinterlassen. Ein Jahrhundert des Bergbaus hat vier Fünftel der Landfläche abgetragen und verwüstet. Der Bergbau hat sich auch auf die umliegende ausschließliche Wirtschaftszone ausgewirkt, da 40 % der Meereslebewesen vermutlich durch Schlick- und Phosphatabflüsse getötet wurden.

Auf Nauru gibt es nur begrenzte natürliche Süßwasserressourcen. Dachspeicher sammeln Regenwasser, aber die Inselbewohner sind meist auf eine einzige, in die Jahre gekommene Entsalzungsanlage angewiesen. Das Klima auf Nauru ist aufgrund der Nähe des Landes zum Äquator und zum Ozean das ganze Jahr über heiß und extrem feucht. Die Insel ist zwischen November und Februar von Monsunregen betroffen. Der jährliche Niederschlag ist sehr variabel und wird durch die beeinflusst El Niño-Südliche Oszillation , mit mehreren aufgezeichneten Dürren. Die Temperatur liegt tagsüber zwischen 26 und 35 °C (79 und 95 °F) und nachts zwischen 25 und 28 °C (77 und 82 °F). Als Inselstaat ist Nauru möglicherweise anfällig für Klima und Änderung des Meeresspiegels , aber in welchem ​​Ausmaß ist schwer vorherzusagen; Mindestens 80 % der Landfläche von Nauru sind gut erhöht, aber dieses Gebiet wird unbewohnbar sein, bis das Sanierungsprogramm für den Phosphatabbau umgesetzt ist.

Es gibt nur sechzig aufgezeichnete Gefäßpflanzenarten, die auf der Insel heimisch sind, von denen keine endemisch ist. Kokosnussanbau, Bergbau und eingeführte Arten haben die einheimische Vegetation ernsthaft gestört. Es gibt keine einheimischen Landsäugetiere; Es gibt einheimische Vögel, darunter den endemischen Nauru-Rohrrohrsänger, Insekten und Landkrabben. Die polynesische Ratte, Katzen, Hunde, Schweine und Hühner wurden auf der Insel eingeführt.

Wirtschaft

  Kalksteinfelsen bleiben nach dem Phosphatabbau übrig.   Vergrößern Kalksteinfelsen bleiben nach dem Phosphatabbau übrig.  Ein Schiff wird in Nauru mit Phosphat beladen.   Vergrößern Ein Schiff wird in Nauru mit Phosphat beladen.

Die Wirtschaft von Nauru hängt fast ausschließlich von abnehmenden Phosphatvorkommen ab; Es gibt nur wenige andere Ressourcen und die meisten Notwendigkeiten werden importiert. Der Bergbau in kleinem Maßstab wird immer noch vom NPC durchgeführt. Die Regierung legt einen Prozentsatz der Einnahmen des NPC in den Nauru Phosphate Royalties Trust. Der Trust verwaltet langfristige Investitionen, die die Bürger unterstützen sollen, wenn die Phosphatreserven erschöpft sind. Eine Geschichte von Fehlinvestitionen, finanziellem Missmanagement, zu hohen Ausgaben und Korruption hat jedoch das Anlage- und Umlaufvermögen des Trusts reduziert. Zum Beispiel Nauru House in Melbourne wurde 2004 verkauft, um Schulden zu finanzieren, und Air Naurus letzte Boeing 737-400 wurde im Dezember 2005 wieder in Besitz genommen. Der Wert des Trusts ist schätzungsweise von 1.300 Millionen AUD im Jahr 1991 auf 138 Millionen AUD im Jahr 2002 geschrumpft. Nauru fehlt derzeit das Geld, um aufzutreten viele der grundlegenden Funktionen der Regierung, die Nationalbank von Nauru ist zahlungsunfähig, und das BIP pro Kopf ist auf 5.000 US-Dollar pro Jahr gefallen.

In Nauru gibt es keine persönlichen Steuern, und die Regierung beschäftigt 95 % der arbeitenden Nauruer. Die Arbeitslosigkeit wird auf 90 % geschätzt. Die Asiatische Entwicklungsbank stellt fest, dass, obwohl die Regierung ein starkes öffentliches Mandat zur Umsetzung von Wirtschaftsreformen hat, mangels einer Alternative zum Phosphatabbau die mittelfristige Aussicht auf eine anhaltende Abhängigkeit von externer Hilfe besteht. Der Verkauf von Tiefseefischereirechten kann gewisse Einnahmen generieren. Der Tourismus leistet keinen großen Beitrag zur Wirtschaft, da es nur wenige Einrichtungen für Touristen gibt; das Menen Hotel und das OD-N-Aiwo Hotel sind die einzigen Hotels auf der Insel.

In den 1990er Jahren wurde Nauru zu einem Steuerparadies und bot Ausländern gegen Gebühr Pässe an. Es wurde ein beliebter Ort für das schmutzige Geld der russischen Mafia. Eine Politik, bei der keine Fragen gestellt werden, ermöglichte es, geschätzte 70 Milliarden US-Dollar an Vermögenswerten russischer Gangster nach Nauru zu leiten. Die zwischenstaatliche Financial Action Task Force on Money Laundering (FATF) identifizierte daraufhin Nauru als eines von 15 „nicht kooperativen“ Ländern im Kampf gegen die Geldwäsche. Unter dem Druck der FATF führte Nauru im Jahr 2003 Gesetze zur Vermeidung von Steuerumgehungen ein, woraufhin ausländisches heißes Geld aus dem Land floss. Im Oktober 2005 veranlasste diese Gesetzgebung – und ihre wirksame Durchsetzung – die FATF dazu, die Einstufung als nicht kooperativ aufzuheben.

Demografie

  Die nauruischen Distrikte Denigomodu und Nibok.   Vergrößern Die nauruischen Distrikte Denigomodu und Nibok.

Von den 13.048 Einwohnern der Insel sind 58 % Nauruer, 26 % andere Pazifikinsulaner, 8 % Chinesen und 8 % Europäer. Die Amtssprache von Nauru ist Nauruisch, eine eigenständige Inselsprache im Pazifik. Englisch ist weit verbreitet und ist die Sprache der Regierung und des Handels.

Die Hauptreligion, die auf der Insel praktiziert wird, ist Christentum (zwei Drittel evangelisch, ein Drittel römisch katholisch ). Die Verfassung sieht Religionsfreiheit vor; Die Regierung schränkt dieses Recht jedoch unter bestimmten Umständen ein und hat die Religionsausübung durch die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und Mitglieder der Zeugen Jehovas eingeschränkt, von denen die meisten ausländische Arbeiter sind, die bei der Nauru Phosphate Corporation beschäftigt sind.

Ein gestiegener Lebensstandard seit der Unabhängigkeit hatte einige negative Auswirkungen auf die Bevölkerung. Die Nauruer gehören zu den fettleibigsten Menschen der Welt, wobei 90 % der Erwachsenen übergewichtig sind. Nauru hat die weltweit höchste Rate an Typ-2-Diabetes, mehr als 40 % der Bevölkerung sind betroffen. Andere bedeutende ernährungsbedingte Probleme auf Nauru sind Nierenversagen und Herzerkrankungen. Die Lebenserwartung ist auf 58,0 Jahre für Männer und 65,0 Jahre für Frauen gesunken.

Die Alphabetisierung auf der Insel beträgt 97 %, die Schulbildung ist für Kinder im Alter von sechs bis 15 Jahren (1. bis 10. Klasse) obligatorisch, und es werden zwei nicht obligatorische Jahre unterrichtet (11. und 12. Klasse). Es gibt einen Campus der University of the South Pacific auf der Insel; Bevor der Campus gebaut wurde, reisten Studenten für ihre Universitätsausbildung nach Australien.

Kultur

  Das große Finale des Australian Rules Football 1999 fand im Linkbelt Oval statt   Vergrößern Das 1999 Australian Rules Football großes Finale, gespielt im Linkbelt Oval

Die Nauruer stammten von polynesischen und mikronesischen Seefahrern ab, die an eine weibliche Gottheit, Eijebong, und ein Geisterland, eine Insel namens Buitani, glaubten. Zwei der 12 ursprünglichen Stammesgruppen starben im 20. Jahrhundert aus. Angam Day, der am 26. Oktober stattfindet, feiert die Erholung der nauruischen Bevölkerung nach den beiden Weltkriegen, die beide die indigene Bevölkerung auf weniger als 1500 reduzierten. Die Verdrängung der indigenen Kultur durch koloniale und zeitgenössische westliche Einflüsse ist spürbar. Von den alten Bräuchen ist nur wenig erhalten geblieben, obwohl einige Formen der traditionellen Musik und des Kunsthandwerks sowie einige traditionelle Fischfangmethoden immer noch praktiziert werden.

Es gibt keine tägliche Nachrichtenveröffentlichung, obwohl es mehrere wöchentliche oder vierzehntägige Veröffentlichungen gibt, darunter die Bekanntmachung , das Central Star-Nachrichten und Die Nauru-Chronik . Es gibt einen staatseigenen Fernsehsender, Nauru Television (NTV), der Programme aus Neuseeland ausstrahlt, und es gibt einen staatseigenen, nichtkommerziellen Radiosender, Radio Nauru, der Sendungen von Radio Australia und Australien ausstrahlt BBC .

Australian Rules Football ist der beliebteste Sport in Nauru; Es gibt eine Elite-Bundesliga mit sieben Mannschaften. Alle Spiele werden im einzigen Stadion der Insel, dem Linkbelt Oval, ausgetragen. Andere in Nauru beliebte Sportarten sind Softball, Kricket , Golf, Segeln u Fußball . Nauru beteiligt sich an der Commonwealth und Olympische Sommerspiele, wo es im Gewichtheben erfolgreich war; Marcus Stephen war ein prominenter Medaillengewinner und wurde 2003 ins Parlament gewählt.

Eine traditionelle Aktivität ist das Fangen von nickenden Vögeln, wenn sie von der Nahrungssuche auf See zurückkehren. Bei Sonnenuntergang stehen Männer am Strand, bereit, ihr Lasso auf die ankommenden Vögel zu werfen. Das nauruische Lasso ist ein geschmeidiges Seil mit einem Gewicht am Ende. Wenn sich ein Vogel nähert, wird das Lasso hochgeschleudert, trifft und/oder legt sich über den Vogel und fällt dann zu Boden. Die gefangenen Noddies werden gekocht und gegessen.