Haupt >> Geologie und Geophysik >> Naturkatastrophe

Naturkatastrophe

  Ausbruch des Mount Pinatubo, 1991   Vergrößern Berg Pinatubo Ausbruch, 1991

EIN Naturkatastrophe ist die Folge der Kombination von a natürliche Gefahr (ein physisches Ereignis, z. B. Vulkanausbruch, Erdbeben, Erdrutsch) und menschliche Aktivitäten. Menschliche Verwundbarkeit, verursacht durch das Fehlen eines angemessenen Notfallmanagements, führt zu finanziellen, strukturellen und menschlichen Verlusten. Die daraus resultierenden Verluste hängen von der Fähigkeit der Bevölkerung ab, die Katastrophe zu unterstützen oder ihr Widerstand zu leisten, von ihrer Widerstandsfähigkeit. Dieses Verständnis verdichtet sich in der Formulierung: „Katastrophen treten auf, wenn Gefahren auf Verwundbarkeit treffen“ . Eine Naturgefahr wird daher in Gebieten ohne Vulnerabilität niemals zu einer Naturkatastrophe führen, z. starke Erdbeben in unbewohnten Gebieten. Der Begriff natürlich wurde folglich bestritten, weil die Ereignisse einfach keine Gefahren oder Katastrophen ohne menschliche Beteiligung sind. Das Ausmaß des potenziellen Schadens kann auch von der Art der Gefahr selbst abhängen, die von Waldbränden, die einzelne Gebäude bedrohen, bis zu Einschlagsereignissen reicht, die das Potenzial haben, die Zivilisation zu beenden.

Natürliche Gefahren

Eine Naturgefahr ist ein Ereignis, das sich aus natürlichen Prozessen in der Umwelt auf den Menschen auswirkt. Einige Naturgefahren sind verwandt - Erdbeben kann dazu führen Tsunamis , Dürre direkt führen kann Hungersnot und Krankheit usw.

Erde

Lawine
  Lawine auf der Rückseite (Osten) des Mt. Timpanogos, Utah am Aspen Grove Trail   Vergrößern Lawine auf der Rückseite (Osten) des Mt. Timpanogos, Utah am Aspen Grove Trail
Eine Lawine ist eine geophysikalische Gefahr, bei der eine große Schnee- (oder Gesteins-)Masse einen Berghang hinunterrutscht, wenn eine Schneeansammlung einen Hang hinunterfließt. Sie ist eine der größten Gefahren, denen man im Winter in den Bergen ausgesetzt ist. Eine Lawine ist ein Beispiel für einen Schwerestrom, der aus körnigem Material besteht. In einer Lawine fallen oder rutschen viele Materialien oder Mischungen verschiedener Materialien unter der Schwerkraft schnell ab. Lawinen werden oft danach klassifiziert, woraus sie bestehen. Bemerkenswerte Lawinen sind:
  • Das Ancash-Erdbeben von 1970
  • Die Blons-Lawinen von 1954
  • Die Galtür-Lawine 1999
  • Die Kolka-Karmadon-Felseisrutsche von 2002
  • Die Wellington-Lawine von 1910
Erdbeben
Ein Erdbeben ist ein Phänomen, das aus der plötzlichen Freisetzung gespeicherter Energie resultiert und von dieser angetrieben wird, die seismische Wellen ausstrahlt. Bei der Erde , können sich Erdbeben durch Erschütterungen oder Verschiebungen des Bodens und manchmal durch Tsunamis äußern. 90 % aller Erdbeben – und 81 % der größten – ereignen sich rund um den 40.000 km langen pazifischen Feuerring, der ungefähr die pazifische Platte begrenzt. Jeden Tag ereignen sich viele Erdbeben, von denen nur wenige stark genug sind, um erhebliche Schäden anzurichten. Einige der bedeutendsten Erdbeben der letzten Zeit sind:
  Ein Sumatra-Dorf, das von dem Tsunami verwüstet wurde, der auf das Erdbeben im Indischen Ozean 2004 folgte   Vergrößern EIN Sumatra Dorf, verwüstet von der Tsunami das folgte dem 2004 Erdbeben im Indischen Ozean
Lava
Ein Lahar ist eine Art Naturkatastrophe, die eng mit a verwandt ist Vulkanausbruch , und beinhaltet eine große Menge an Material, einschließlich Schlamm, Gestein und Asche, die an der Seite herunterrutscht Vulkan in rasantem Tempo. Diese Ströme können ganze Städte in Sekundenschnelle zerstören und Tausende von Menschen töten. Die Katastrophe von Tangiwai ist ein hervorragendes Beispiel, ebenso wie die Katastrophe, bei der in Armero schätzungsweise 23.000 Menschen ums Leben kamen. Kolumbien , während des Ausbruchs des Nevado del Ruiz 1985.
Erdrutsche und Muren
Ein Erdrutsch ist eine Katastrophe, die eng mit einem verbunden ist Lawine , sondern statt mit auftreten Schnee , es tritt auf mit tatsächlichen Elementen des Bodens, einschließlich Felsen, Bäume , Teile von Häusern und alles andere, was zufällig zusammengefegt werden kann. Erdrutsche können verursacht werden durch Erdbeben , Vulkanausbrüche , oder allgemeine Instabilität im umliegenden Land. Schlammlawinen oder Schlammlawinen sind ein Sonderfall von Erdrutschen, bei denen durch starke Regenfälle lockerer Boden auf steilem Gelände einstürzt und nach unten rutscht (siehe auch Lahar); diese treten teilweise mit einiger Regelmäßigkeit auf Kalifornien nach Starkregenperioden.
Dolinen
Eine lokalisierte Vertiefung in der Oberflächentopographie, die normalerweise durch den Einsturz einer unterirdischen Struktur verursacht wird, wie z Höhle . Obwohl selten, können große Dolinen, die plötzlich in besiedelten Gebieten entstehen, zum Einsturz von Gebäuden und anderen Strukturen führen.
Supervulkan
Ein Supervulkan ist ein Eruption die tausendmal größer ist als eine normale Eruption. Wenn ein Vulkan mindestens 1.000 Kubikkilometer Material ausstößt, wird er zum Supervulkan erklärt. Der letzte Ausbruch dieser Größenordnung fand vor über 75.000 Jahren statt Tobasee . Wenn es heute zu einem solchen Ausbruch käme, würde es zu einem allgemeinen Massensterben von Tieren und Menschen sowie zu einem erheblichen kurzfristigen Klimawandel kommen. Die Yellowstone Caldera hat das Potenzial, in naher geologischer Zukunft ein Supervulkan zu werden.

Wasser

Flut
  Der Fluss Limpopo im Süden Mosambiks während der Überschwemmungen in Mosambik im Jahr 2000   Vergrößern Der Limpopo River im Süden Mosambik , während der Überschwemmungen in Mosambik im Jahr 2000
Längerer Regen durch einen Sturm, einschließlich Gewitter , schnelles Schmelzen großer Mengen von Schnee , oder Flüsse die durch übermäßige Niederschläge stromaufwärts anschwellen und stromabwärts weit verbreitete Schäden oder seltener das Bersten künstlicher Dämme oder Deiche verursachen.
  • Der Huang He (Gelber Fluss) in China Überschwemmungen besonders häufig. Die Große Flut von 1931 forderte zwischen 800.000 und 4.000.000 Todesopfer.
  • Die Große Flut von 1993 war eine der kostspieligsten Überschwemmungen in der Geschichte der USA.
  • Die Überschwemmungen des Jangtse 1998, ebenfalls in China Sie hat 14 Millionen Menschen obdachlos gemacht.
  • Die Überschwemmungen in Mosambik im Jahr 2000 bedeckten einen Großteil des Landes drei Wochen lang, forderten Tausende von Toten und hinterließen das Land jahrelang verwüstet.
Tropische Stürme kann zu ausgedehnten Überschwemmungen führen, wie z. B. bei:
Limnischer Ausbruch
Auch als bezeichnet See umkippen , ein limnischer Ausbruch ist eine seltene Art von Naturkatastrophe, bei der CO zwei plötzlich aus tiefem Seewasser ausbricht und die Gefahr birgt, Wildtiere, Nutztiere und Menschen zu ersticken. Eine solche Eruption kann auch verursachen Tsunamis im See als aufsteigendes CO zwei verdrängt Wasser. Wissenschaftler glauben, dass Erdrutsche, vulkanische Aktivitäten oder Explosionen einen solchen Ausbruch auslösen können.
Bisher wurden nur zwei limnische Eruptionen beobachtet und aufgezeichnet:
  • 1984, im Kamerun , verursachte ein limnischer Ausbruch im Lake Monoun den Tod von 37 Anwohnern in der Nähe
  • Am nahe gelegenen Lake Nyos starben 1986 bei einem viel größeren Ausbruch zwischen 1.700 und 1.800 Menschen durch Ersticken.
Sog
Ein großer Gezeiten-Whirlpool. Der größte bekannte Mahlstrom ist der Moskstraumen vor den Lofoten Norwegen . Mächtige Strudel haben unglückliche Seefahrer getötet, aber ihre Macht wird in der Fiktion tendenziell übertrieben. Mahlströme können Geschwindigkeiten von 20-40 km/h erreichen.
  Der durch das Erdbeben vom 26. Dezember 2004 verursachte Tsunami trifft Ao Nang, Thailand.   Vergrößern Das Tsunami verursacht durch den 26. Dezember 2004 Erdbeben schlägt Ao Nang, Thailand .
Tsunami
Ein Tsunami ist ein Gigant Welle von Wasser der in das Ufer eines Bereichs mit einer Höhe von über 15 m (50 ft) hineinrollt. Es kommt von den japanischen Wörtern '津波', was Hafen und bedeutet Welle . Tsunamis können durch unterseeische Erdbeben wie beim Erdbeben im Indischen Ozean 2004 oder durch Erdrutsche wie den in der Lituya Bay in Alaska verursacht werden. Der durch das Erdbeben im Indischen Ozean 2004 verursachte Tsunami gilt derzeit als der tödlichste Tsunami in der aufgezeichneten Geschichte. Der höchste jemals aufgezeichnete Tsunami wurde auf 85 m (278 Fuß) geschätzt. Es erschien am 24. April 1771 vor der Insel Ishigaki, Japan .
Megatsunami 
Mega-Tsunami ist ein informeller Begriff, der verwendet wird, um sehr groß zu beschreiben Tsunamis . Sie sind ein sehr lokaler Effekt, der entweder an Ufern in unmittelbarer Nähe des Ursprungs eines Tsunamis oder in tiefen, engen Buchten auftritt. Die größten Wellen werden durch einen sehr großen Erdrutsch, wie z. B. eine einstürzende Insel, in ein Gewässer verursacht. Sie können in tief gelegenen Regionen potenziell bis zu 20 km landeinwärts reichen.

Sturm und Wetter

  Junger Stier nach einem Schneesturm, März 1966   Vergrößern Junger Stier nach einem Schneesturm, März 1966
Schneesturm
Ein schwerer Wintersturm, der durch niedrige Temperaturen gekennzeichnet ist, stark Winde , und starkes Blasen Schnee . Deutliche Schneestürme in der Vereinigte Staaten enthalten:
  • Der große Schneesturm von 1888
  • The Schoolhouse Blizzard früher im selben Jahr
  • Der Schneesturm am Tag des Waffenstillstands im Jahr 1940
  • Der Sturm des Jahrhunderts 1993
Dürre
Eine ungewöhnlich trockene Periode, in der nicht genügend Wasser vorhanden ist, um den landwirtschaftlichen, städtischen oder ökologischen Wasserbedarf zu decken. Längere Dürren können zu Hungertoten oder Krankheiten führen und zu Waldbränden führen. Bekannte historische Dürren sind:
  • 1900 Indien , zwischen 250.000 und 3,25 Millionen getötet.
  • 1921-22, Sovietunion , in dem 250.000 bis 5 Millionen an Hunger aufgrund von Dürre starben.
  • 1928-30, Nordwesten China , was zu über 3 Millionen Todesfällen durch Hungersnöte führte.
  • 1936 und 1941, Provinz Sichuan, China , was zu 5 Millionen bzw. 2,5 Millionen Todesfällen führte.
Ab 2006 westlich Australien seit fünf bis zehn Jahren unter Dürrebedingungen. Die Dürre beginnt erstmals, die städtische Bevölkerung zu treffen. Ebenfalls 2006, Provinz Sichuan, China erlebte die schlimmste Dürre der Neuzeit, mit fast 8 Millionen Menschen und über 7 Millionen Rindern, die von Wasserknappheit betroffen waren.
Wissenschaftler warnen davor Erderwärmung kann zu umfangreicheren Ergebnissen führen Dürre in den kommenden Jahren.
Hagel
Ein Hagelsturm ist eine Naturkatastrophe, bei der ein Gewitter zahlreiche Hagelkörner erzeugt, die den Ort beschädigen, an dem sie niedergehen. Hagelstürme können für landwirtschaftliche Felder besonders verheerend sein, Ernten ruinieren und Geräte beschädigen. Ein besonders schädlicher Hagelschlag München , Deutschland am 31. August 1986, das Fällen von Tausenden von Bäumen und das Verursachen von Versicherungsansprüchen in Millionenhöhe.
Hitzewelle
Eine Hitzewelle ist eine Katastrophe gekennzeichnet durch Wärme was in dem Gebiet, in dem es auftritt, als extrem und ungewöhnlich gilt. Hitzewellen sind selten und erfordern spezifische Kombinationen von Wetter stattfindende Ereignisse und können Temperaturinversionen, katabatische Winde oder andere Phänomene umfassen. Die schlimmste Hitzewelle der jüngeren Geschichte war die europäische Hitzewelle von 2003.
  Wirbelsturm Katrina   Vergrößern Wirbelsturm Katrina
Hurrikane , Tropische Wirbelstürme , und Taifune
Hurrikan , tropischer Wirbelsturm , und Taifun sind unterschiedliche Namen für dasselbe Phänomen: ein Zyklonsturmsystem, das sich über den Ozeanen bildet. Es wird durch verdunstete verursacht Wasser das kommt von der Ozean und wird zum Sturm. Der Coriolis-Effekt bewirkt, dass sich die Stürme drehen, und ein Hurrikan wird ausgerufen, wenn diese sich drehende Masse von Stürmen eine Windgeschwindigkeit von mehr als 74 Meilen pro Stunde erreicht. Hurrikan wird für diese Phänomene in der verwendet Atlantischer Ozean , tropischer Wirbelsturm in dem indisch , Taifun im Osten Pazifik . Der tödlichste Hurrikan aller Zeiten war der Bhola-Zyklon von 1970; Der tödlichste atlantische Hurrikan war der Große Hurrikan von 1780, der verwüstete Martinique , St. Eustatius und Barbados . Ein weiterer bemerkenswerter Hurrikan ist Wirbelsturm Katrina , die 2005 die Golfküste der Vereinigten Staaten verwüstete.
Eiszeit
Eine Eiszeit ist eine geologische Periode, könnte aber auch im Lichte einer katastrophalen Naturkatastrophe betrachtet werden, da in einer Eiszeit die Klima auf der ganzen Welt würde sich verändern und Orte, die einst als bewohnbar galten, wären dann zu kalt, um dauerhaft bewohnt zu werden. Ein Nebeneffekt einer Eiszeit könnte möglicherweise eine sein Hungersnot , verursacht durch eine weltweit Dürre .
Eissturm
Ein Eissturm ist etwas Besonderes Wetter Ereignis, bei dem Niederschlag fällt als Eis , aufgrund atmosphärischer Bedingungen
Tornado
Ein Tornado ist eine Naturkatastrophe, die durch a Gewitter . Tornados sind heftige, rotierende Luftsäulen, die mit Geschwindigkeiten zwischen 50 und 300 Meilen pro Stunde und möglicherweise höher wehen können. Tornados können einzeln oder in großen Tornadoausbrüchen entlang von Sturmböen oder in anderen großen Bereichen der Gewitterentwicklung auftreten.

Feuer

Lauffeuer
Ein unkontrolliertes Feuer, das in wilden Gebieten brennt. Häufige Ursachen sind Blitze und Dürre Waldbrände können aber auch durch menschliche Fahrlässigkeit oder Brandstiftung ausgelöst werden. Sie können eine Bedrohung für Menschen in ländlichen Gebieten und auch für Wildtiere darstellen. Waldbrände können auch Glutangriffe hervorrufen, bei denen schwimmende Glut Gebäude in einer Entfernung vom Feuer selbst in Brand setzt.

Gesundheit und Krankheit

Epidemie
  Das A H5N1-Virus, das die Vogelgrippe verursacht   Vergrößern Das A H5N1-Virus, das die Vogelgrippe verursacht
Ein Ausbruch einer übertragbaren Krankheit, die sich schnell in einer menschlichen Bevölkerung ausbreitet. Eine Pandemie ist eine Epidemie, die sich global ausbreitet. Im Laufe der Geschichte gab es viele Epidemien. Zu den bedeutenden Pandemien der letzten hundert Jahre gehören:
  • Die Pandemie der Spanischen Grippe von 1918 tötete weltweit schätzungsweise 50 Millionen Menschen
  • Die Asiatische Grippepandemie von 1957-58, die schätzungsweise 1 Million Menschen tötete
  • Die Hongkong-Grippe-Pandemie 1968-69
  • Die SARS-Pandemie 2002-3
  • Das AIDS Epidemie, beginnend 1959
Andere Krankheiten, die sich langsamer ausbreiten, aber von der WHO immer noch als globale Gesundheitsnotfälle angesehen werden, sind:
  • XDR TB, ein Stamm von Tuberkulose das gegen alle bekannten Behandlungen resistent ist
  • Malaria , die jedes Jahr schätzungsweise 1,5 Millionen Menschen tötet
  • Das hämorrhagische Ebola-Fieber, das Hunderte von Opfern gefordert hat Afrika bei mehreren Ausbrüchen
Hungersnot
Eine soziale und wirtschaftliche Krise, die häufig von weit verbreiteter Unterernährung, Hunger, Epidemien und erhöhter Sterblichkeit begleitet wird. Obwohl einige Hungersnöte durch natürliche Faktoren entstehen oder verschlimmert werden, können sie oft ein Ergebnis der Wirtschafts- oder Militärpolitik sein, die den Menschen die Nahrung vorenthält, die sie zum Überleben benötigen.
In der Neuzeit hat eine Hungersnot zugeschlagen Afrika südlich der Sahara am härtesten, obwohl die Zahl der Opfer moderner Hungersnöte viel geringer ist als die Zahl der Menschen, die durch die asiatischen Hungersnöte der USA getötet wurden 20. Jahrhundert .

Platz

Impact-Ereignis
Ein Aufprallereignis ist eine Naturkatastrophe, bei der ein außerirdisches Gesteinsbrocken oder anderes Material mit dem kollidiert Erde . Die genauen Folgen eines direkten Erdeinschlags würden stark mit der Größe des kollidierenden Objekts variieren, obwohl bei mittleren bis großen Einschlägen kurzfristige Klimaänderungen und ein allgemeines Versagen auftreten Landwirtschaft . Ein Beispiel wäre das Tunguska-Ereignis.
Sonneneruption
Eine Sonneneruption ist ein Phänomen, bei dem die Sonne setzt plötzlich eine große Menge an Sonnenstrahlung frei, viel mehr als normal. Es wird vermutet, dass diese Strahlungsfreisetzungen zu einem weit verbreiteten Ausfall der Kommunikationstechnologie auf der ganzen Welt führen könnten. Die genauen Auswirkungen eines solchen Ausfalls sind nicht bekannt. Weitere Studien werden durchgeführt. Einige bekannte Sonneneruptionen sind:
  • Ein X20-Event am 16. August 1989
  • Ein ähnliches Aufflackern am 2. April 2001
  • Die stärkste jemals aufgezeichnete Flare am 4. November 2003, geschätzt zwischen X40 und X45
  • Die stärkste Eruption der letzten 500 Jahre soll im September 1859 stattgefunden haben

Internationale Kampagnen

Im Jahr 2000 wurde die Vereinte Nationen hat das Internationale Frühwarnprogramm ins Leben gerufen, um die zugrunde liegenden Ursachen der Verwundbarkeit anzugehen und katastrophenresistente Gemeinschaften aufzubauen, indem ein stärkeres Bewusstsein für die Bedeutung der Katastrophenvorsorge als integraler Bestandteil nachhaltiger Entwicklung gefördert wird, mit dem Ziel, menschliche, soziale, wirtschaftliche und ökologische Auswirkungen zu haben Verluste durch Gefahren aller Art (UN/ISDR, 2000).