Mormone

  Der Salt-Lake-Tempel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ist das bekannteste architektonische Symbol der Mormonen   Vergrößern Der Salt-Lake-Tempel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ist das bekannteste architektonische Symbol von Mormonismus

Mormone ist ein Begriff, der verwendet wird, um sich auf Anhänger der Bewegung der Heiligen der Letzten Tage zu beziehen, und am häufigsten auf die ursprüngliche und größte Gruppe der Bewegung, die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Der Begriff leitet sich von der ab Buch Mormon , ein religiöser Text, den Joseph Smith Jr. aus alten Platten übersetzt hat und der eine Geschichte der frühen Bewohner Amerikas enthält, die von einem Propheten namens Mormon zusammengestellt wurde. Obwohl viele Menschen die Bewegung der Heiligen der Letzten Tage als eine Konfession des Protestantismus identifizieren, betrachten sich die Mormonen nicht als Protestanten und erkennen sich nicht als Teil eines größeren Zweigs der Kirche an Christentum , betrachten sich aber als Christen.

Herkunft des Begriffs „Mormone“

Der Begriff Mormone wurde erstmals in der Neuzeit in den 1830er Jahren als Abwertung verwendet, um diejenigen zu beschreiben, die glaubten, dass Joseph Smith Jr. als Prophet Gottes berufen worden war, und die dies akzeptierten Buch Mormon als Schrift.



Gemäß der Theologie der Heiligen der Letzten Tage bezieht sich der Begriff Mormone auch auf einen Propheten, der im 4. Jahrhundert n. Chr. in Amerika lebte. Er wurde von Gott berufen, die Aufzeichnungen seines Volkes und seinen Umgang mit Gott zu kürzen und in einem einzigen Buch zusammenzustellen. Dieses Buch ist jetzt als bekannt Buch Mormon . Nach Mormons Tod war sein Sohn Moroni Zeuge der vollständigen Zerstörung seines Volkes und begrub die Aufzeichnungen seines Vaters auf einem Hügel im heutigen Hinterland von New York. Derselbe Moroni wurde mehr als 1400 Jahre später von Gott als Bote zu Smith gesandt, der zu dem Ort ging, wo der Bericht begraben wurde, und mit viel Hilfe von Gott übersetzte Smith den Bericht ins Englische. Nachdem Smith 1844 von einem Mob im Gefängnis von Carthage, Illinois, ermordet worden war, folgte die größte Gruppe von Heiligen der Letzten Tage Brigham Young, der schließlich Präsident seiner Denomination wurde, auf einem Exodus ins Salt Lake Valley und kam dort an Juli 1847. Kleinere Gruppen von Heiligen folgten anderen Bewerbern um die Kirchenpräsidentschaft, einige blieben in Nauvoo, Illinois, zurück, andere zerstreuten sich an andere Orte.

Der Begriff Mormone wird weiterhin verwendet, um sich auf Mitglieder dieser Gruppe zu beziehen, die Brigham Young folgten, einschließlich der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, aber nicht auf verwandte kleinere Konfessionen, die sich wegen Themen wie Polygamie von dieser Gruppe getrennt haben. Einzelne Führer innerhalb der Hierarchie der HLT-Kirche haben sich manchmal ausdrücklich bemüht, die Verwendung des Begriffs „Mormonen“ abzulehnen, da er keinen Bezug darauf enthält Jesus , den die Kirche als ihre zentrale Figur bezeichnet. Als allgemeine Richtlinie wird jedoch, obwohl die Kirche die Verwendung ihres vollständigen Namens bevorzugt, die Verwendung des Begriffs verwendet HLT oder Mormone wird nicht als anstößig oder falsch angesehen.

Ansprüche auf Exklusivität

In den 1970er Jahren war „Mormone“ so gebräuchlich geworden, dass die HLT-Kirche begann, den Begriff in ihren Radio- und Fernsehankündigungen zu verwenden, die endeten: „Eine Botschaft von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage: die Mormonen.“ In jüngerer Zeit hat die Organisation die Medien gebeten, den vollständigen Namen der Kirche zu verwenden und jedem zweiten Verweis mit dem Namen „Die Kirche Jesu Christi“ zu folgen.

Ansprüche auf Ausschließlichkeit der Nutzung dienen in erster Linie dazu, Verwechslungen zwischen der HLT-Kirche und „mormonischen Fundamentalisten“-Gruppen zu vermeiden. Beamte der HLT-Kirche erklären, dass die Bezeichnung von Organisationen oder Gruppen außerhalb der HLT-Kirche (insbesondere von solchen, die die Mehrehe praktizieren) als „Mormonen“, „Mormonen-Fundamentalisten“ oder „Mormonen-Dissidenten“ ein Missverständnis der mormonischen Theologie ist, insbesondere der Prinzipien der ständige Offenbarung und Vollmacht des Priestertums. 1998 sagte der derzeitige Präsident der HLT-Kirche, Gordon B. Hinckley:

„Ich möchte kategorisch feststellen, dass diese Kirche überhaupt nichts mit denen zu tun hat, die Polygamie praktizieren. Sie sind keine Mitglieder dieser Kirche. Die meisten von ihnen waren nie Mitglieder Mitglieder, die die Mehrehe praktizieren, werden exkommuniziert, die schwerste Strafe, die die Kirche verhängen kann. Diese sind nicht nur an einer direkten Verletzung des Zivilrechts beteiligt, sie verletzen auch das Gesetz dieser Kirche.“

Manchmal Restaurator oder Restaurationsbewegung werden als Überbegriffe für solche verwendet, die von den Campbellites- oder Stone-Campbell-Kirchen abgeleitet sind, zum Beispiel die Church of Christ and the Disciples of Christ. Mormonen sind jedoch keine Abtrünnige der Campbelliten. Während sie einige Überzeugungen teilen, wie z. B. die Idee einer Wiederherstellung, unterscheiden sie sich in ihren Überzeugungen darüber. Am wichtigsten ist, dass die Mormonen glauben, dass die fragliche Wiederherstellung bereits stattgefunden hat: Die ursprüngliche Kirche Jesu Christi, bekannt als die primitive Kirche von Historikern, wird von Anhängern angenommen, dass es durch Joseph Smith, den ersten Propheten der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, wiederhergestellt wurde. Es gibt einige allgemeine Ähnlichkeiten mit den Lehren der Campbelliten, und viele der ersten Anhänger des Mormonentums (einschließlich Sidney Rigdon) waren früher Campbelliten. Aber das Buch Mormon, das Buch Lehre und Bündnisse und die Köstliche Perle trennen die mormonische Lehre von allen anderen restaurationistischen Glaubensrichtungen.

Wissenschaftlicher Gebrauch

Einige Gelehrte, wie J. Gordon Melton, in seinem Enzyklopädie der amerikanischen Religion, Unterteilen Sie die Mormonen in Utah-Mormonen und Missouri-Mormonen .

In diesem Schema ist die Utah-Mormone Gruppe umfasst alle Organisationen, die von jenen Mormonen abstammen, die Brigham Young in das heutige Utah folgten. Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ist bei weitem die größte dieser Gruppen und die einzige Gruppe, die ursprünglich in Utah ansässig war. Das Missouri-Mormonen Gruppe umfasst jene Mormonen, die nicht nach Utah gereist sind, und die aus ihnen gebildeten Organisationen – die Gemeinschaft Christi, die Kirche Christi (Temple Lot), die Remnant Church of Jesus Christ of Latter Day Saints usw.

Auf ihrer Oktoberkonferenz von 1890 erklärte die HLT-Kirche, dass sie die Praxis der Mehrehe einstellen würde. Die Richtlinie wurde von den Anwesenden einstimmig angenommen. Fast 20 Jahre später tauchten jedoch Personen auf, die sagten, dass Polygamie eine „grundlegende“ Überzeugung des Mormonentums sei und nicht verworfen werden könne. Sie bildeten mehrere kleine Versammlungen und Gemeinschaften, die die Notwendigkeit der Polygamie und andere Lehrunterschiede zur HLT-Kirche befürworteten. Während diese kleineren Gruppen Mitglieder in die Hunderte oder Tausende haben, meldet die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage jetzt eine weltweite Mitgliedschaft von über 12,5 Millionen. Aufgrund des starken Fokus der Medien auf diese fraktionierten Körperschaften ist jedoch eine falsche Identifizierung der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage mit diesen polygamen Gruppen nicht ungewöhnlich. Zu diesen Gruppen gehören die Fundamentalist Church of Jesus Christ of Latter Day Saints, der Kingston Clan, die True & Living Church of Jesus Christ of Saints of the Last Days und einige andere. Die meisten dieser Gruppen haben ihren Hauptsitz in Utah, mit Gemeinden in Idaho, Arizona, Colorado, British Columbia, Alberta, Mexiko und Großbritannien. Darüber hinaus behaupten mehrere Dutzend „Fundamentalisten“, keiner anderen Gruppe als ihrer eigenen Familie anzugehören.

Die Begriffe „Utah-Mormone“ und „Missouri-Mormone“ sind problematisch, weil die Mehrheit der Mitglieder dieser Zweige in keinem dieser Bundesstaaten mehr lebt. Obwohl die Mehrheit der Utahner Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage sind, hat die HLT-Kirche eine große Mitgliederzahl in anderen Bundesstaaten, insbesondere in Arizona, Kalifornien, Idaho und Nevada, und die Mehrheit der Mitglieder der Kirche lebt heute außerhalb aus den Vereinigten Staaten. Auch sind nicht alle „Missouri-Mormonen“ in Missouri ansässig. Bemerkenswerte Ausnahmen sind die in Pennsylvania ansässige Kirche Jesu Christi (Bickertonite), die den rechtmäßigen Nachfolger von Sidney Rigdon Joseph Smith betrachtet, und die in Wisconsin ansässige Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Strangite), die den rechtmäßigen Nachfolger von James J. Strang Smith betrachtet.

Um einige der Einschränkungen der Bezeichnungen Utah/Missouri anzugehen, haben einige Historiker nun die Begriffe geprägt Rocky-Mountain-Heilige und Heilige der Prärie die „Utah“- und „Missouri“-Zweige der Bewegung umzubenennen. Diese neuen Begriffe haben begonnen, unter Historikern heute eine Anhängerschaft zu gewinnen, aber ähnlich wie die oben erwähnten Titel sind sie bei der Mehrheit derer, die sich „Mormonen“ nennen, nicht üblich.

Außerdem wird „Utah Mormon“ unter den HLT selbst oft als spöttischer Begriff verwendet. Ein „Utah-Mormone“ ist jemand, der äußerlich jeden Grundsatz des Glaubens lebt, ohne eine tiefe spirituelle Überzeugung aufrechtzuerhalten.

Abgrenzung zu anderen Religionsgemeinschaften

Trotz einiger Missverständnisse über ähnliche Spitznamen und Stereotypen sind Mormonen nicht dieselbe religiöse Gruppe wie Quäker (Mitglieder der Religiöse Gesellschaft der Freunde ), Mennoniten oder Amische , noch sind sie Zeugen Jehovas. Mormonen sind getrennt von diesen Gruppen entstanden und unterscheiden sich in Kultur, Praxis und Theologie.

Eine Quelle der Verwirrung in einigen Regionen ist eine falsche Übersetzung im Film Zeuge (mit Harrison Ford) hinein Spanisch , Französisch , Russisch , Polnisch, Ungarisch und Italienisch. „Amish“ wurde fälschlicherweise mit „Mormone“ übersetzt. Wie dies mit verschiedenen Übersetzern in verschiedene Sprachen geschah, ist nicht klar, zeigt aber ein allgemeines Missverständnis über die Identität der Amische , die Mormonen oder beides.

Grundüberzeugungen

Weitere Einzelheiten zu den Grundüberzeugungen der Mormonen finden Sie auf der offiziellen Website der HLT-Kirche, http://www.lds.org, or the LDS Church, der Website für „Nichtmitglieder“, http://www.mormon.org.

Als Joseph Smith nach den Grundüberzeugungen des Mormonentums gefragt wurde, fasste er die Lehren und Lehren in 13 Punkten zusammen, die heute als die Glaubensartikel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bekannt sind.

Die Glaubensartikel sind:

  1. Wir glauben an Gott, den ewigen Vater, und an seinen Sohn, Jesus Christus, und an den Heiligen Geist.
  2. Wir glauben, dass die Menschen für ihre eigenen Sünden bestraft werden und nicht für Adams Übertretung.
  3. Wir glauben, dass durch das Sühnopfer Christi alle Menschen errettet werden können, wenn sie die Gesetze und Verordnungen des Evangeliums befolgen.
  4. Wir glauben, dass die ersten Grundsätze und Verordnungen des Evangeliums sind: erstens Glaube an den Herrn Jesus Christus; zweitens Buße; drittens die Taufe durch Untertauchen zur Vergebung der Sünden; viertens, Händeauflegen für die Gabe des Heiligen Geistes.
  5. Wir glauben, dass ein Mann von Gott berufen sein muss, durch Prophezeiung und durch das Händeauflegen durch diejenigen, die Vollmacht haben, um das Evangelium zu predigen und die heiligen Handlungen zu vollziehen.
  6. Wir glauben an dieselbe Organisation, die in der Urkirche existierte, nämlich Apostel, Propheten, Pastoren, Lehrer, Evangelisten und so weiter.
  7. Wir glauben an die Gabe des Zungenredens, der Prophezeiung, der Offenbarung, der Visionen, der Heilung, der Interpretation des Zungenredens und so weiter.
  8. Wir glauben, dass die Bibel das Wort Gottes ist, soweit sie richtig übersetzt ist; Wir glauben auch, dass das Buch Mormon das Wort Gottes ist.
  9. Wir glauben an alles, was Gott offenbart hat, an alles, was Er jetzt offenbart, und wir glauben, dass Er noch viele große und wichtige Dinge offenbaren wird, die das Reich Gottes betreffen.
  10. Wir glauben an die buchstäbliche Sammlung Israels und an die Wiederherstellung der Zehn Stämme; dass Zion (das neue Jerusalem) auf dem amerikanischen Kontinent errichtet wird; dass Christus persönlich auf der Erde regieren wird; und dass die Erde erneuert wird und ihre paradiesische Herrlichkeit erhält.
  11. Wir beanspruchen das Vorrecht, den Allmächtigen Gott nach dem Diktat unseres eigenen Gewissens anzubeten, und gestatten allen Menschen das gleiche Vorrecht, lassen sie sie anbeten, wie, wo oder was sie wollen.
  12. Wir glauben daran, Königen, Präsidenten, Herrschern und Magistraten unterworfen zu sein, das Gesetz zu befolgen, zu ehren und aufrechtzuerhalten.
  13. Wir glauben daran, ehrlich, treu, keusch, wohlwollend, tugendhaft zu sein und allen Menschen Gutes zu tun; tatsächlich können wir sagen, dass wir der Ermahnung des Paulus folgen: Wir glauben alles, wir hoffen alles, wir haben vieles ertragen und hoffen, alles ertragen zu können. Wenn es etwas Tugendhaftes, Schönes, Gutes oder Lobenswertes gibt, suchen wir nach diesen Dingen.

Kirchengeschichte, Bd. 4, S. 535-541