Mississippi

Mississippi
  Karte des Mississippi
Herkunft Itasca-See
Mund Golf von Mexiko
Beckenländer Vereinigte Staaten (98,5 %)
Kanada (1,5%)
Länge 3.733 km (2.320 Meilen)
Quellenhöhe 450 m (1.476 Fuß)
Durchschn. Entladung Minneapolis : 210 m³/s (7.460 ft³/s)
Saint Louis: 5.150 m³/s (182.000 ft³/s)
Vicksburg: 17.050 m³/s (602.000 ft³/s)
Baton Rouge: 12.740 m³/s (450.000 ft³/s)
Beckenbereich 2.980.000 km² (1.151.000 mi²)

Das Mississippi , abgeleitet vom alten Ojibwe-Wort mission-ziibi bedeutet „großer Fluss“ ( gichi-ziibi 'großer Fluss' an seinem Oberlauf), ist der zweitlängste Fluss in dem Vereinigte Staaten ; die längste ist die Missouri-Fluss , der in den Mississippi mündet. Zusammen bilden sie das größte Flusssystem in Nordamerika . Vom Kopf des Missouri aus gemessen beträgt die Länge der Missouri-Mississippi-Kombination ungefähr 3.900 Meilen (6.300 km), was die Kombination zur Viertlängster Fluss der Welt . Neben dem Missouri ist der Ohio River der größte der vielen großen Nebenflüsse des Mississippi. Der Mississippi ist der Hauptfluss, der einen Großteil des Flusses unterstützt Amerikanische Zivilisation .

Erdkunde

  Die Quelle des Mississippi River am Rande des Lake Itasca   Vergrößern Die Quelle des Mississippi River am Rande des Lake Itasca

der Mississippi ist ein Fluss in Mississippi. Mit seiner Quelle Lake Itasca auf 1.475 Fuß (450 m) über dem Meeresspiegel im Itasca State Park in Clearwater County, Minnesota, fällt der Fluss auf 725 Fuß (220 m) direkt unterhalb der Saint Anthony Falls in Minneapolis. Der Mississippi wird durch den Illinois River und den verbunden Missouri-Fluss in der Nähe von St. Louis, Missouri, und am Ohio River in Cairo, Illinois. Der Arkansas River mündet im Bundesstaat Arkansas in den Mississippi. Der Atchafalaya River in Louisiana ist ein wichtiger Nebenfluss des Mississippi.

Der Mississippi entwässert den größten Teil des Gebiets zwischen den Rocky Mountains und die Appalachen, mit Ausnahme der Gebiete, die von entwässert wurden Große Seen und der Rio Grande. Es durchläuft zwei Zustände – Minnesota und Louisiana – und wurde verwendet, um die Grenzen von acht Staaten zu definieren (der Fluss hat sich seitdem verschoben) – Wisconsin, Iowa, Illinois, Missouri, Kentucky, Arkansas, Tennessee und Mississippi – bevor er in den mündet Golf von Mexiko etwa 100 Meilen (160 km) stromabwärts von New Orleans. Die Messungen der Länge des Mississippi vom Itasca-See bis zum Golf von Mexiko variieren, aber die Zahl der EPA beträgt 2.320 Meilen (3.733 km). Die Verweilzeit vom Itasca-See bis zum Golf beträgt etwa 90 Tage.

  Zusammenfluss der Flüsse Mississippi und Ohio bei Cairo, Illinois.   Vergrößern Zusammenfluss der Flüsse Mississippi und Ohio bei Cairo, Illinois.

Der Fluss ist unterteilt in den oberen Mississippi, von seiner Quelle im Süden bis zum Ohio River, und den unteren Mississippi, vom Ohio bis zu seiner Mündung in der Nähe von New Orleans. Der obere Mississippi ist weiter in drei Abschnitte unterteilt: das Quellgebiet von der Quelle bis zu den Saint Anthony Falls; eine Reihe künstlicher Seen zwischen Minneapolis und St. Louis, Missouri; und der mittlere Mississippi, ein relativ frei fließender Fluss stromabwärts des Zusammenflusses mit dem Missouri River bei St. Louis.

Eine Reihe von 29 Schleusen und Dämmen am oberen Mississippi, von denen die meisten in den 1930er Jahren gebaut wurden, dient hauptsächlich dazu, einen 2,7 m tiefen Kanal für den kommerziellen Schiffsverkehr aufrechtzuerhalten. Die gebildeten Seen werden auch zum Freizeitbootfahren und Angeln genutzt. Die Dämme machen den Fluss tiefer und breiter, halten ihn aber nicht auf. Ein Hochwasserschutz ist nicht vorgesehen. Bei Hochwasser werden die zum Teil tauchfähigen Tore komplett geöffnet und die Dämme fallen einfach aus. Unterhalb von St. Louis ist der Mississippi relativ frei fließend, obwohl er durch zahlreiche Dämme eingeschränkt und von zahlreichen Flügeldämmen geleitet wird.

Durch einen natürlichen Prozess, der als Deltawechsel bekannt ist, hat der untere Mississippi etwa alle tausend Jahre seinen endgültigen Lauf zum Ozean verschoben. Dies geschieht, weil die Ablagerungen von Schlick und Sedimenten den Pegel des Flusses erhöhen, wodurch er schließlich einen steileren Weg zum Fluss findet Golf von Mexiko . Der aufgegebene Nebenfluss nimmt an Volumen ab und bildet sogenannte Bayous. Dieser Prozess hat in den letzten 5.000 Jahren dazu geführt, dass sich die Küste von Süd-Louisiana um 15 bis 50 Meilen (25 bis 80 km) in Richtung Golf ausdehnt.

Wissenschaftler der US-Regierung stellten in den 1950er Jahren fest, dass der Mississippi aufgrund seines viel steileren Weges zum Golf von Mexiko begann, in den Atchafalaya-Flusskanal überzugehen, und schließlich würde der Atchafalaya-Fluss den Mississippi einfangen und sein Hauptkanal zum Golf werden von Mexiko. Infolgedessen genehmigte der US-Kongress ein Projekt namens Old River Control Structure, das den Mississippi daran gehindert hat, seinen derzeitigen Kanal zu verlassen, der über New Orleans in den Golf mündet. Aufgrund des großen Ausmaßes des hochenergetischen Wasserflusses durch die Old River Control Structure, der die Struktur zu beschädigen drohte, wurde neben der stehenden Kontrollstation eine zusätzliche Flusskontrollstation gebaut. Dieses 300-Millionen-US-Dollar-Projekt wurde 1996 von der Army Corp Of Engineers abgeschlossen. k0

  Blick hinunter auf die Great River Road in Wisconsin, mit Minnesota in der Ferne über den Mississippi   Vergrößern Blick hinunter auf die Great River Road in Wisconsin, mit Minnesota in der Ferne über den Mississippi

Kursänderungen

Der illinoische Gletscher blockierte vor etwa 200.000 bis 125.000 Jahren den Mississippi in der Nähe von Rock Island und leitete ihn zu seinem heutigen Kanal weiter westlich (derzeitliche Westgrenze von Illinois) um. Der Hennepin-Kanal folgt ungefähr dem alten Kanal des Mississippi stromabwärts von Rock Island nach Hennepin. Südlich von Hennepin folgt der aktuelle Illinois River tatsächlich dem alten Kanal des Mississippi nach Alton vor der illinoischen Vereisung.

Andere Änderungen im Flusslauf sind aufgrund aufgetreten Erdbeben entlang der New Madrid Fault Zone, die in der Nähe der Städte Memphis und St. Louis liegt. Drei Erdbeben in den Jahren 1811 und 1812, die auf der Richterskala auf ungefähr 8 geschätzt wurden, sollen den Lauf des Mississippi vorübergehend umgekehrt haben. Diese Erdbeben schufen auch den Reelfoot Lake in Tennessee aus der veränderten Landschaft in der Nähe des Flusses. Die Verwerfung steht im Zusammenhang mit einem Aulacogen (geologischer Begriff für einen gescheiterten Riss), der sich gleichzeitig mit dem Golf von Mexiko gebildet hat.

Wasserscheide

Der Mississippi hat das drittgrößte Einzugsgebiet („Einzugsgebiet“) der Welt, das an Größe nur von den Wasserscheiden des Mississippi übertroffen wird Amazonas und Kongo-Fluss . Es entwässert 41 % der 48 zusammenhängenden Bundesstaaten der Vereinigten Staaten. Das Becken umfasst mehr als 1.245.000 Quadratmeilen (3.225.000 km²), darunter alle oder Teile von 31 Staaten und zwei kanadisch Provinzen.

Wichtige Nebenflüsse des Mississippi:

  • Big Black River in Mississippi
  • Roter Fluss in Louisiana
  • Weißer Fluss in Arkansas
  • Arkansas River in Arkansas
  • Ohio River in Illinois und Kentucky
  • Big Muddy River in Illinois
  • Kaskaskia-Fluss in Illinois
  • Missouri-Fluss in Missouri
  • Illinois-Fluss in Illinois
  • Fluss des Moines in Iowa
  • Skunk River in Iowa
  • Rock River in Illinois
  • Maquoketa-Fluss in Iowa
  • Wisconsin-Fluss in Wisconsin
  • Chippewa-Fluss in Wisconsin
  • St. Croix-Fluss in Wisconsin
  • Minnesota-Fluss in Minnesota

Abfluss

  Sequenz von MODIS-Bildern der NASA, die den Abfluss von Süßwasser aus dem Mississippi (durch Pfeile markiert) in den Golf von Mexiko zeigen.   Vergrößern Sequenz von MODIS-Bildern der NASA, die den Abfluss von Süßwasser aus dem Mississippi (durch Pfeile markiert) in den Golf von Mexiko zeigen.

Frisches Flusswasser, das vom Mississippi in den Golf von Mexiko fließt, vermischt sich nicht sofort mit dem Salzwasser. Die Bilder von MODIS der NASA rechts zeigen eine große Süßwasserfahne, die als dunkles Band gegen das hellblaue umgebende Wasser erscheint.

Die Bilder zeigen, dass sich die Wolke nicht sofort mit dem umgebenden Meerwasser vermischte. Stattdessen blieb es intakt, als es durch den Golf von Mexiko in die Straße von Florida floss und in den Golfstrom eintrat. Das Wasser des Mississippi umrundete die Spitze Floridas und floss die Südostküste hinauf bis zum Breitengrad von Georgia, bevor es sich schließlich so gründlich mit dem Ozean vermischte, dass es von MODIS nicht mehr erkannt werden konnte.

Der Mississippi entlädt sich mit einer jährlichen Durchschnittsrate zwischen 200.000 und 700.000 Kubikfuß pro Sekunde. Obwohl es der viertlängste Fluss der Welt ist, ist dieser Fluss nur ein Bruchteil der Leistung des Amazonas, der während der Regenzeit fast 7 Millionen cfs bewegt.

Geschichte

Nomenklatur

Das Wort Mississippi kommt vom Ojibwa-Namen für den Fluss, 'Messipi' (oder Mission-ziibi in zeitgenössischer Schreibweise), was bedeutet großer Fluss , oder vom Algonkin Ich habe die Hecke geschickt , 'großer Fluss', poetisch, 'Vater der Gewässer'. Der Ojibwe nennt sich Itasca-See Omashkoozo-zaaga'igan (Elk Lake) und der daraus fließende Fluss Omashkoozo-ziibi (Elchfluss). Nachdem er in den Bemidji-See geflossen war, nannten die Ojibwe den Fluss Bemijigamaa-zibi (Fluss vom Traversing Lake). Nachdem er in den Cass Lake geflossen war, änderte sich der Name des Flusses erneut in Miskwawaakaa-ziibi (Red Cedar River) und dann nach Gichi-ziibi (Big River), nachdem er in den Lake Winnibigoshish geflossen ist. Der Name Ojibwe Mission-ziibi galt nur für den Abschnitt unterhalb des Crow Wing River, aber die sich ständig ändernden Namen des Flusses schienen den englischen Sprechern unlogisch, so dass nach der Expedition von Henry Schoolcraft der längste Strom über der Einmündung des Crow Wing River und Gichi-ziibi wurde 'Mississippi River' genannt.

Früher Amerikaner

Am 8. Mai 1541 wurde Hernando de Soto als erster urkundlich erwähnt europäisch um den Mississippi River zu erreichen, den er 'Rio de Espiritu Santo' (Fluss des Heiligen Geistes) nannte. Die französischen Entdecker Louis Joliet und Jacques Marquette begannen mit der Erforschung des Mississippi. Er reiste mit einem Sioux namens 'Ne Tongo' (was in Sioux bedeutet großer Fluss ) im Jahr 1673. Im Jahr 1682 beanspruchten René Robert Cavelier, Sieur de La Salle und Henri de Tonty das gesamte Mississippi-Tal für Frankreich und nannten den Fluss Colbert-Fluss nach Jean-Baptiste Colbert und der Region Louisiana , für König Ludwig XIV. 1718 wurde New Orleans von Jean-Baptiste Le Moyne de Bienville gegründet.

Frankreich verlor durch den Franzosen- und Indianerkrieg alle seine Gebiete auf dem nordamerikanischen Festland. Der Vertrag von Paris (1763) gab dem Königreich Großbritannien die Rechte an allem Land im Tal östlich des Mississippi und Spanien Landrechte westlich des Mississippi. Spanien gab ebenfalls ab Florida nach England zurückzuholen Kuba , die die Engländer während des Krieges besetzten. Großbritannien teilte das Gebiet dann in Ostflorida und Westflorida auf.

Im zweiten Vertrag von Paris, der die amerikanische Revolution beendete, trat Großbritannien Westflorida an Spanien zurück, um die USA zurückzugewinnen Bahamas , die Spanien während des Krieges besetzt hatte. Spanien hatte dann die Kontrolle über den Fluss südlich von 32 ° 30' nördlicher Breite und hoffte in der sogenannten spanischen Verschwörung, eine größere Kontrolle über Louisiana und den gesamten Westen zu erlangen. Diese Hoffnungen endeten, als Spanien 1795 unter Druck gesetzt wurde, den Vertrag von Pinckney zu unterzeichnen. Frankreich erwarb 'Louisiana' von Spanien im geheimen Vertrag von San Ildefonso im Jahr 1800. Die Vereinigten Staaten kauften das Gebiet von Frankreich im Louisiana Purchase von 1803.

Der Fluss war bekannt für die Anzahl von Banditen, die seine Inseln und Küsten ihr Zuhause nannten, darunter John Murrell, der ein bekannter Mörder, Pferdedieb und „Wiederhändler“ für Sklaven war. Seine Bekanntheit war so, dass Autor Mark Twain widmete ihm in seinem Buch ein ganzes Kapitel Leben auf dem Mississippi , und Murrell soll ein Inselhauptquartier auf dem Fluss bei Island 37 haben.

  Verschiebende Sandbänke im Mississippi, wie diese in Arkansas und Mississippi, erschwerten die Navigation im Fluss.   Vergrößern Verschiebende Sandbänke im Mississippi, wie diese in Arkansas und Mississippi, erschwerten die Navigation im Fluss.

1800

Twains Buch behandelte auch ausführlich die Dampfbootrennen, die von 1830 bis 1870 auf dem Fluss stattfanden, bevor modernere Bootsmethoden den Dampfer ersetzten. Es erschien zuerst in Fortsetzungsform in Harpers Weekly in sieben Teilen im Jahr 1875 und sollte die schnell schwindende Dampfschiffkultur aufzeichnen. Die Vollversion, inklusive einer Passage aus dem Unvollendeten Heidelbeere Finn und Werke anderer Autoren, wurde 1885 von James R. Osgood & Co. veröffentlicht New Orleans im Dezember 1811. Seine Jungfernfahrt fand während der Reihe von Erdbeben in New Madrid in den Jahren 1811–12 statt.

1815 behielt Amerika die Kontrolle über den Mississippi, indem es in der Schlacht von New Orleans, einem Teil des Krieges von 1812, einen entscheidenden Sieg über die Briten erzielte.

Der Fluss spielte dabei eine entscheidende Rolle Amerikanischer Bürgerkrieg . Die Vicksburg-Kampagne der Union forderte die Kontrolle der Union über den unteren Mississippi. Der Sieg der Union in der Schlacht von Vicksburg im Jahr 1863 war entscheidend für den endgültigen Sieg der Union im Bürgerkrieg.

1848 wurde der Illinois and Michigan Canal gebaut, um den Mississippi über den Illinois River in der Nähe von Peru, Illinois, mit dem Lake Michigan zu verbinden. 1900 wurde der Kanal durch den Chicago Sanitary and Ship Canal ersetzt. Der Kanal erlaubt Chicago zur Behandlung spezifischer Gesundheitsprobleme (Typhus, Cholera und andere durch Wasser übertragene Krankheiten), indem es seine Abfälle in die Flusssysteme von Illinois und Mississippi schickt, anstatt seine Wasserquelle des Michigansees zu verschmutzen. Der Kanal bot auch eine Schifffahrtsroute zwischen den Großen Seen und dem Mississippi.

Der Wasserskisport wurde auf dem Fluss in einer weiten Region zwischen Minnesota und Wisconsin erfunden, die als Lake Pepin bekannt ist. Ralph Samuelson aus Lake City, Minnesota, entwickelte und verfeinerte seine Skitechnik Ende Juni und Anfang Juli 1922. Später führte er 1925 die erste Wasserskisprungschanze aus und wurde von einem Curtiss mit 80 Meilen pro Stunde (128 km/h) mitgezogen Flugboot später in diesem Jahr.

1900er

Im Frühjahr 1927 trat der Fluss während der großen Mississippi-Flut von 1927 an 145 Stellen über seine Ufer und überschwemmte 70.000 km² (27.000 Quadratmeilen) bis zu einer Tiefe von 10 m (30 Fuß).

Am 20. Oktober 1976 legte die Autofähre ab MS George Prince wurde von einem Schiff angefahren, das flussaufwärts fuhr, als die Fähre versuchte, von Destrehan, Louisiana, nach Luling, Louisiana, zu übersetzen. Achtundsiebzig Passagiere und Besatzung starben; nur achtzehn überlebten den Unfall.

Die Große Flut von 1993 war eine weitere bedeutende Flut, obwohl sie hauptsächlich den Mississippi oberhalb seines Zusammenflusses mit dem Ohio River in Cairo, Illinois, betraf.

Zwei Teile des Mississippi wurden 1997 als einige der American Heritage Rivers ausgewiesen: Der untere Teil um Louisiana und Tennessee und der obere Teil um Iowa, Illinois, Minnesota und Missouri.

Gegenwärtig

2002 die Slowenisch Langstreckenschwimmer Martin Strel schwamm in 68 Tagen den gesamten Fluss von Minnesota bis Louisiana.

Im Jahr 2005 paddelte die Source to Sea Expedition auf den Flüssen Mississippi und Atchafalaya, um die Upper Mississippi River Campaign der Audubon Society zu unterstützen.

Navigation

Die Aufgabe, einen Schifffahrtskanal auf dem Mississippi zu unterhalten, liegt in der Verantwortung des U.S. Army Corps of Engineers, das bereits 1829 damit begann, Baumstümpfe zu entfernen, Nebenkanäle zu schließen und Felsen und Sandbänke auszuheben. 1829 untersuchte das Corps die beiden Haupthindernisse am oberen Mississippi, die Des Moines Rapids und die Rock Island Rapids, wo der Fluss flach und das Flussbett felsig war. Die Des Moines Rapids waren etwa 18 km lang und knapp über der Mündung des Des Moines River bei Keokuk, Iowa. Die Rock Island Rapids lagen zwischen Rock Island und Moline, Illinois. Beide Stromschnellen galten als praktisch unpassierbar.

Nebenbei bemerkt, in diesem Bereich des Mississippi fließt der Fluss von Ost nach West, im Gegensatz zu seinem normalen Verlauf von Nord nach Süd. Das Gebiet der Quad Cities ist für diese schnelle Tatsache bekannt.

  Das Schloss und der Damm in Dubuque, Iowa.   Vergrößern Das Schloss und der Damm in Dubuque, Iowa.  Flussverkehr in New Orleans.   Vergrößern Flussverkehr in New Orleans.

Das Corps empfahl die Ausgrabung eines 1,5 m tiefen Kanals bei den Des Moines Rapids, aber die Arbeiten begannen erst, nachdem Leutnant Robert E. Lee das Projekt 1837 gebilligt hatte. Das Corps begann später auch mit der Ausgrabung der Rock Island Rapids. Bis 1866 war es offensichtlich geworden, dass Ausgrabungen unpraktisch waren, und es wurde beschlossen, einen Kanal um die Stromschnellen von Des Moines zu bauen. Der Kanal wurde 1877 eröffnet, aber die Rock Island Rapids blieben ein Hindernis.

1878 ermächtigte der Kongress das Corps, einen 1,4 m tiefen Kanal zu errichten, der durch den Bau von Flügeldämmen erhalten werden sollte, die den Fluss in einen schmalen Kanal leiten, wodurch er einen tieferen Kanal schneidet, indem Nebenkanäle geschlossen und Baggerarbeiten durchgeführt werden. Das Kanalprojekt war abgeschlossen, als 1907 die Moline Lock, die die Rock Island Rapids umging, eröffnet wurde.

Um die Navigation zwischen St. Paul, Minnesota, und Prairie du Chien, Wisconsin, zu verbessern, baute das Corps mehrere Dämme an Seen im Quellgebiet, darunter Lake Winnibigoshish und Lake Pokegama. Die Dämme, die ab den 1880er Jahren gebaut wurden, speicherten den Quellabfluss, der bei Niedrigwasser freigesetzt wurde, um die Kanaltiefe aufrechtzuerhalten.

1907 genehmigte der Kongress ein 6 Fuß (1,8 m) tiefes Kanalprojekt auf dem Mississippi, das nicht abgeschlossen war, als es Ende der 1920er Jahre zugunsten des 9 Fuß (2,7 m) tiefen Kanalprojekts aufgegeben wurde.

1913 war der Bau eines Damms in Keokuk, Iowa, dem ersten Damm unterhalb der St. Anthony Falls, abgeschlossen. Der Keokuk-Staudamm wurde von einem privaten Energieunternehmen zur Stromerzeugung erbaut und war damals eines der größten Wasserkraftwerke der Welt. Der Damm beseitigte auch die Des Moines Rapids.

  Boote aufgereiht bei Lock and Dam Nr. 2, Hastings, Minnesota   Vergrößern Boote aufgereiht bei Lock and Dam Nr. 2, Hastings, Minnesota  Schleuse Nr. 27 und der Chain of Rocks-Kanal führen den Verkehr um diese herum"chain of rocks", an exposure of bedrock in the river north of St. Louis.   Vergrößern Die Schleuse Nr. 27 und der Chain of Rocks-Kanal führen den Verkehr um diese 'Kette von Felsen', eine Freilegung des Grundgesteins im Fluss nördlich von St. Louis.

Lock and Dam No. 1 wurde 1917 in Minneapolis fertiggestellt und Lock and Dam No. 2 in Hastings, Minnesota, wurde 1930 fertiggestellt.

Vor der Flut von 1927 bestand die Hauptstrategie des Corps darin, so viele Seitenkanäle wie möglich zu schließen, um den Fluss im Hauptfluss zu erhöhen. Es wurde angenommen, dass die Geschwindigkeit des Flusses Bodensedimente abspülen, den Fluss vertiefen und die Möglichkeit von Überschwemmungen verringern würde. Die Überschwemmung von 1927 hat dies so widerlegt, dass die von der Flut bedrohten Gemeinden begannen, ihre eigenen Deichbrüche anzubringen, um die Spannung des ansteigenden Flusses zu verringern.

Das Corps schafft jetzt aktiv Überschwemmungswege, um periodische Wasserstöße in Rückstaukanäle und Seen umzuleiten. Die Hauptflutwege sind der Birds Point-New Madrid Floodway; der Morganza Floodway, der Hochwasser den Atchafalaya River hinunter leitet; und der Bonnet Carré Spillway, der Wasser zum Lake Pontchartrain leitet. Die Old River Control-Struktur dient auch als wichtiges Schleusentor, das geöffnet werden kann, um Überschwemmungen zu verhindern. Ein Teil der Strategie von vor 1927 wird heute noch verwendet; Das Corps schneidet aktiv die Hälse von Hufeisenbögen, wodurch sich das Wasser schneller bewegen und die Überschwemmungshöhen verringern können.

Das Rivers and Harbors Act von 1930 genehmigte das 9-Fuß-Kanalprojekt, das einen Navigationskanal mit einer Tiefe von 9 Fuß und einer Breite von 120 m (400 Fuß) vorsah, um mehrere Schleppkähne aufnehmen zu können. Dies wurde durch eine Reihe von Schleusen und Dämmen sowie durch Ausbaggern erreicht. In den 1930er Jahren wurden am oberen Mississippi zusätzlich zu den drei bereits bestehenden 23 neue Schleusen und Dämme gebaut. Zwei neue Schleusen wurden in den 1960er Jahren nördlich von Schleuse und Damm Nr. 1 bei Saint Anthony Falls gebaut, wodurch die Schifffahrt für den kommerziellen Verkehr um mehrere Meilen verlängert wurde, aber heute fahren nur wenige Lastkähne an der Stadt Saint Paul vorbei.

Ab den 1970er Jahren wandte das Corps hydrologische Transportmodelle an, um den Hochwasserfluss und die Wasserqualität des Mississippi zu analysieren.

  Der Mississippi nördlich von St. Louis   Vergrößern Der Mississippi nördlich von St. Louis

Bis in die 1950er Jahre gab es keinen Damm unterhalb von Lock and Dam 26 in Alton, Illinois. Lock and Dam 27, bestehend aus einem Niedrigwasserdamm und einem 13,5 km langen Kanal, wurde 1953 direkt unterhalb der Mündung in den Missouri River hinzugefügt, hauptsächlich um eine Reihe von Felsvorsprüngen bei St. Louis zu umgehen. Es dient auch dazu, die Wassereinlässe der Stadt St. Louis während Niedrigwasserzeiten zu schützen.

Damm 26 in Alton, Illinois, der strukturelle Probleme aufwies, wurde 1990 durch Mel Price Lock and Dam ersetzt. Das ursprüngliche Lock and Dam 26 wurde abgerissen.


Großstädte entlang des Flusses

  In dieser Gemeinschaft von Bootshäusern am Mississippi in Winona, Minnesota, leben das ganze Jahr über Menschen.   Vergrößern In dieser Gemeinschaft von Bootshäusern am Mississippi in Winona, Minnesota, leben das ganze Jahr über Menschen.
  • Minneapolis, Minnesota
  • St. Paul, Minnesota
  • LaCrosse, Wisconsin
  • Bettendorf, Iowa
  • Davenport, Iowa
  • Rock Island, Illinois
  • Moline, Illinois
  • Quincy, Illinois
  • St. Louis, Missouri
  • Kairo, Illinois
  • Memphis, Tennessee
  • Greenville, Mississippi
  • Vicksburg, Mississippi
  • Natchez, Mississippi
  • Baton Rouge, Louisiana
  • New Orleans, Louisiana

Bemerkenswerte Brücken

Die erste Brücke über den Mississippi wurde 1856 gebaut. Sie überspannte den Fluss zwischen Arsenal Island auf Rock Island, Illinois und Davenport, Iowa. Dampfschiffpiloten der damaligen Zeit, die Angst vor der Konkurrenz durch die Eisenbahnen hatten, betrachteten die neue Brücke als 'eine Gefahr für die Navigation'. Zwei Wochen nach der Eröffnung der Brücke, das Dampfschiff Effie Afton rammte einen Teil der Brücke und setzte sie in Brand. Es folgte ein Gerichtsverfahren – mit einem jungen Anwalt namens Abraham Lincoln Verteidigung der Eisenbahn. Die Klage ging bis zum Höchstgericht , und wurde schließlich zugunsten von Lincoln und der Eisenbahn entschieden.

  Die Dubuque-Wisconsin-Brücke. Die Brücke verbindet Dubuque, Iowa, mit Grant County, Wisconsin.   Vergrößern Die Dubuque-Wisconsin-Brücke. Die Brücke verbindet Dubuque, Iowa, mit Grant County, Wisconsin.
  • Stone Arch Bridge - eine ehemalige Brücke der Great Northern Railroad (jetzt Fußgängerbrücke) in Minneapolis und National Historic Engineering Landmark.
  • Washington Avenue Bridge - verbindet die Teile des East Bank und West Bank des Campus der University of Minnesota in Minneapolis.
  • Black Hawk Bridge, die Lansing, Allamakee County, Iowa, mit dem ländlichen Crawford County, Wisconsin, verbindet und lokal als Lansing Bridge bezeichnet wird.
  • Julien Dubuque Bridge - Eine Brücke, die Dubuque, Iowa und East Dubuque, Illinois, verbindet und im National Register of Historic Places aufgeführt ist.
  • Die Interstate 74 Bridge, die Moline, Illinois, mit Bettendorf, Iowa, verbindet, ist eine Doppelhängebrücke, die historisch auch als Iowa-Illinois Memorial Bridge bekannt ist.
  • Rock Island Government Bridge verbindet Rock Island, Illinois, mit Davenport, Iowa. Sie liegt südwestlich der ersten Brücke über den Mississippi und ist eine von nur zwei Brücken weltweit mit zwei Eisenbahnschienen über den Autospuren. Es befand sich auch zusammen mit Lock and Dam #15 - dem größten Walzendamm der Welt.
  • Rock Island Centennial Bridge verbindet Rock Island, Illinois, mit Davenport, Iowa.
  • Santa Fe Bridge - in Fort Madison, Iowa, die größte Doppeldecker-Schwenkbrücke der Welt; Sie ist die letzte in Betrieb befindliche Drehbrücke über den Mississippi für den Autoverkehr und ist im National Register of Historic Places aufgeführt.
  • Clark Bridge auch bekannt als die Super Brücke als Ergebnis eines Auftritts im PBS-Programm Nova. Diese 1994 erbaute Schrägseilbrücke verbindet Alton, Illinois, mit Black Jack, Missouri. Es ist die nördlichste Flussüberquerung im Großraum St. Louis und ist nach dem Entdecker William Clark benannt.
  • Chain of Rocks Bridge - Eine Brücke am nördlichen Rand von St. Louis, Missouri; berühmt für eine 22-Grad-Kurve auf halber Strecke und die berühmteste Ausrichtung der historischen US 66 über den Mississippi.
  • Eads Bridge - Eine Brücke, die St. Louis, Missouri und East St. Louis, Illinois, verbindet; die erste große Stahlbrücke der Welt und auch ein nationales historisches Wahrzeichen.
  • Poplar Street Bridge - Eine Brücke, die die Innenstadt von St. Louis, Missouri, mit East St. Louis, Illinois, verbindet und drei Autobahnen und eine US-Autobahn führt. Die Brücke ist eine der verkehrsreichsten am Fluss.
  • Hernando de Soto Bridge - führt die Interstate 40 zur Verbindung von Memphis, Tennessee und West Memphis, Arkansas; wegen seiner einzigartigen strukturellen „Buchstaben“-Form im Guinness-Buch der Rekorde aufgeführt.
  • Harahan Bridge - eine Eisenbahnbrücke, die Memphis, Tennessee, mit West Memphis, Arkansas verbindet
  • Frisco Bridge - war die erste Überquerung des unteren Mississippi und die längste Stahleisenbahnbrücke mit freitragenden Fachwerkträgern in Nordamerika, als sie am 12. Mai 1892 eröffnet wurde. Sie verbindet Memphis, Tennessee und West Memphis, Arkansas.
  • Memphis-Arkansas Memorial Bridge – die längste Brücke im Warren-Fachwerkstil in den Vereinigten Staaten, die die Interstate 55 trägt, um Memphis, Tennessee und West Memphis, Arkansas, zu verbinden; auch im National Register of Historic Places aufgeführt.
  • Greenville Bridge - im Bau befindliche Schrägseilbrücke zwischen Greenville, Mississippi und Arkansas.
  • Vicksburg Bridge - verbindet Vicksburg, Mississippi, mit Tallulah, Louisiana.
  • Natchez-Vidalia-Brücke - verbindet Natchez, Mississippi, mit Vidalia, Louisiana.
  • Horace-Wilkinson-Brücke - Baton Rouge, Louisiana; die 9. längste freitragende Brücke der Welt.
  • Luling Bridge (Hale Boggs Memorial Bridge) - in der Nähe von New Orleans, eine Schrägseilbrücke, die die Interstate 310 über den Mississippi führt und die Städte Luling und Destrehan, Louisiana, verbindet.
  • Huey P. Long Bridge - Jefferson Parish, Louisiana.
  • Crescent City Connection - verbindet das Ost- und Westufer von New Orleans, Louisiana; die fünftlängste freitragende Brücke der Welt.

Popkultur

Spitznamen

  Mississippi in New Orleans.   Vergrößern Mississippi in New Orleans.

Aufgrund seiner Größe und historischen Bedeutung hat der Mississippi viele Spitznamen. Darunter sind:

  • Der Vater des Wassers
  • Das Sammeln von Wassern
  • The Big Muddy (häufiger mit dem Missouri River verbunden)
  • Großer Fluss
  • Fluss des alten Mannes
  • Der Große Fluss
  • Körper einer Nation
  • Der mächtige Mississippi
  • Der Große (de Soto)
  • Der schlammige Mississippi
  • Altes Blau

Literatur und Musik

Viele der Werke von Mark Twain Umgang mit oder in der Nähe des Mississippi River stattfinden. Eines seiner ersten großen Werke, Leben am Mississippi, ist teilweise eine Geschichte des Flusses, teilweise eine Abhandlung von Twains Erfahrungen auf dem Fluss und eine Sammlung von Geschichten, die entweder auf dem Fluss stattfinden oder mit ihm in Verbindung stehen. Twains berühmtestes Werk, Heidelbeere Finn, ist größtenteils eine Reise den Fluss hinunter. Der Roman funktioniert als episodische Meditation über die amerikanische Kultur mit dem Fluss als zentraler Metapher.

Herman Melvilles Roman Der Vertrauensmensch porträtierte eine Gruppe von Dampfschiffpassagieren im Stil der Canterbury Tales, deren ineinandergreifende Geschichten erzählt werden, während sie den Mississippi hinauffahren. Der Roman ist sowohl als kulturelle Satire als auch als metaphysische Abhandlung geschrieben. Wie Heidelbeere Finn, Es verwendet den Mississippi als Metapher für die größeren Aspekte der amerikanischen und menschlichen Identität, die die ansonsten unterschiedlichen Charaktere vereinen. Die Fließfähigkeit des Flusses spiegelt sich in den oft wechselnden Persönlichkeiten und Identitäten von Melvilles „Vertrauensmann“ wider.

Das 2. Kapitel („Der Meister des Mississippi“) von Don Rosas berühmtem Comicbuch Das Leben und die Zeiten von Dagobert Duck über den „Letzten der Clan McDucks“ spielt am Mississippi. Scrooge arbeitet hier für seinen Onkel Angus „Pothole“ McDuck auf einem Raddampfer und hat seine erste Begegnung mit den Beagle Boys.

Das zentrale Musikstück des Bühnen- und Filmmusicals Show Boat ist die vom Blues beeinflusste Ballade Ol' Man River.

Ferde Grofe komponierte in seiner Mississippi-Suite eine Reihe von Sätzen für Symphonieorchester, die auf den Ländern basieren, durch die der Fluss fließt.

Johnny Cashs Song Big River handelt von Mississippi.

Das Lied „When the Levee Breaks“, das in der Version von Led Zeppelin auf dem Album berühmt wurde Led Zeppelin IV , wurde 1929 von Memphis Minnie McCoy nach der großen Mississippi-Flut von 1927 komponiert.

Am 29. Mai 1997 ertrank der Sänger/Gitarrist Jeff Buckley, als er vom Sog eines vorbeifahrenden Bootes im Mississippi mitgerissen wurde.

Kleinigkeiten

Der Mississippi ist ein gängiges Werkzeug, um die Vereinigten Staaten in östliche und westliche Abschnitte zu unterteilen, wobei Orte oft als östlich oder westlich 'des Mississippi' bezeichnet werden:

  • Die meisten FCC-Rufzeichen, die mit W beginnen, befinden sich östlich des Flusses. diejenigen, die mit K beginnen, befinden sich im Westen.
  • Bei der Planung von Spielen für Sportligen beginnen 'frühe Spiele' östlich des Flusses; 'Spät'-Spiele beginnen im Westen, normalerweise zur gleichen Zeit in den östlichen und pazifischen Zeitzonen (z. B. 13:00 Uhr ET / 10:00 Uhr PT früh; 16:00 Uhr ET / 1 PT spät).