Minnesota

  Flagge von Minnesota   Staatssiegel von Minnesota
Flagge von Minnesota Siegel von Minnesota
Spitzname(n): North Star State,
Das Land der 10.000 Seen, der Gopher-Staat
Motto(s): Der Polarstern
  Karte der Vereinigten Staaten mit hervorgehobenem Minnesota
Hauptstadt St.Paul
Größte Stadt Minneapolis
Bereich Platz 12 th
- Insgesamt 87.014 Quadratmeilen
(225.365 km²)
- Breite 250 Meilen (400 km)
- Länge 400 Meilen (645 km)
- % Wasser 8.4
- Breite 43°34'N bis 49°23'50.26'N
- Längengrad 89°34'W ist 97°12'W
Bevölkerung Platz 21 st
- Insgesamt (2000) 4.919.479
- Dichte 61,80/Quadratmeile
23,86/km² (31 st )
- Das mittlere Einkommen $55.914 (5 th )
Elevation
- Höchster Punkt Adlerberg
701 m (2.301 Fuß)
- Bedeuten 365 m (1.198 Fuß)
- Tiefster Punkt Lake Superior
183 m (602 Fuß)
Aufnahme in die Union 11. Mai 1858 (32 nd )
Gouverneur Tim Pawlenty (R)
US-Senatoren Mark Dayton (D)
Norm Coleman (R)
Zeitzone Zentral: UTC-6/-5
Abkürzungen MN US-MN
Webseite www.state.mn.us
  Minnesota-Willkommensschild   Vergrößern Minnesota-Willkommensschild

Minnesota (EINSCHLAG: [ˌmɪnəˈsoʊtə] ) ( Ton (USA) ) ist ein Zustand in der Region des Mittleren Westens der Vereinigte Staaten . Es ist die 12 th größte Bundesstaat der USA und das 21 st bevölkerungsreichste mit über fünf Millionen Einwohnern. Minnesota wurde aus der östlichen Hälfte des Minnesota-Territoriums herausgeschnitten und als 32 nd Staat im Jahr 1858. Während die Einwohner des Staates hauptsächlich Weiße, Nordeuropäer und Lutheraner waren, haben sich beträchtliche Zuflüsse afrikanischer, asiatischer und hispanischer Einwanderer den Nachkommen von angeschlossen europäisch Einwanderer und indianische Nachkommen seiner ursprünglichen Bewohner.

Fast drei von fünf Einwohnern Minnesotas leben im Großraum Twin Cities, dem Verkehrs-, Geschäfts- und Industriezentrum und Heimat einer international bekannten Kunstszene. Der Rest des Staates, der oft als Greater Minnesota bezeichnet wird, besteht aus westlichen Prärien, die jetzt der intensiven Landwirtschaft überlassen werden. östliche Laubwälder, ebenfalls stark bewirtschaftet und besiedelt; und der weniger besiedelte nördliche boreale Wald. Der Bundesstaat ist als „Land der 10.000 Seen“ bekannt, und die Seen und anderen Gewässer, nach denen der Bundesstaat benannt ist, bieten zusammen mit staatlichen und nationalen Wäldern und Parks Einwohnern und Touristen einen lebhaften Outdoor-Lebensstil.

Die Extreme des Klimas kontrastieren mit der Mäßigung der Menschen in Minnesota. Das Land ist bekannt für seine gemäßigte bis progressive Politik und Sozialpolitik, sein bürgerschaftliches Engagement und seine hohe Wahlbeteiligung. Es zählt nach einer Reihe von Maßstäben zu den gesündesten Staaten und hat eine der am höchsten gebildeten und gebildetsten Bevölkerungsgruppen.

Ursprung des Namens

Das Wort Minnesota kommt vom Dakota-Namen für den Minnesota River, Minnesota . Mni (manchmal Mini , oder erinnern ) kann mit „Wasser“ übersetzt werden. Minnesota wird dann übersetzt als himmelfarbenes Wasser oder etwas trübes Wasser . Die amerikanischen Ureinwohner demonstrierten den frühen Siedlern den Namen, indem sie Milch in Wasser tropften und es riefen Minnesota . Die Namen vieler Orte im Bundesstaat enthalten das Dakota-Wort für Wasser, wie z. , Minnetrista ('krummes Wasser') und Minneapolis, was eine Kombination aus ist mni und Polizei , das griechische Wort für „Stadt“.

Erdkunde

  Minnesota mit Straßen und großen Gewässern   Vergrößern Minnesota mit Straßen und großen Gewässern

Minnesota ist der nördlichste Staat außer Alaska; sein Nordwestwinkel ist der einzige Teil der 48 zusammenhängenden Staaten, der nördlich der 49 liegt th Parallel. Minnesota liegt in der US-Region, die als Upper Midwest bekannt ist. Der Staat teilt a Lake Superior Wassergrenze zu Michigan im Nordosten; der Rest der Ostgrenze liegt bei Wisconsin. Iowa liegt im Süden, North Dakota und South Dakota liegen im Westen und die kanadisch Provinzen Ontario und Manitoba sind im Norden. Mit 87.014 Quadratmeilen (225.365 km²) oder ungefähr 2,25 % der Vereinigten Staaten ist Minnesota die 12 th größte Staat und der zweitgrößte der Staaten des Mittleren Westens.

Geologie und Gelände

  Gekippte Betten der mittleren präkambrischen Thompson-Formation im Jay Cooke State Park   Vergrößern Geneigte Betten der Mitte Präkambrium Thompson-Formation im Jay Cooke State Park

Vor 2,7 Milliarden Jahren entstanden die ersten Stücke vulkanisch Felsen, der das Land Minnesota bilden würde, begannen sich aus einem alten zu erheben Ozean . Heute bildet dieser Felsen den Kanadischen Schild. Nach einer Zeit des Vulkanismus vor 1,1 Milliarden Jahren war Minnesotas geologische Aktivität relativ ruhig. Während dieser ruhigen Zeit gab es keinen Vulkanismus, es haben sich keine neuen Berge gebildet und es gab wenig Erdbebenaktivität. In den dazwischenliegenden Jahrtausenden Präkambrium Meere und jüngste Vereisungsperioden haben das einst bergige Minnesota eingenommen und eingeebnet. Die Wurzeln dieser Berge mit der Wirkung der Meere bildeten die Iron Range im Norden von Minnesota. Massive Gletscher mit einer Dicke von mindestens 1.000 Metern haben die Landschaft seit 600.000 Jahren verwüstet. Die letzte der vier großen Eiszeiten, die Wisconsin-Eiszeit, verließ Minnesota vor 12.000 Jahren. Die Ausdehnung dieser Gletscher erreichte ganz Minnesota mit Ausnahme der äußersten südöstlichen und südwestlichen Teile. Das südöstliche Gebiet ist als Driftless Zone bekannt. Es zeichnet sich durch sanfte Hügel und Bäche aus, die sich in das Grundgestein schneiden. Die Gletscher hinterließen ihre Überreste im ganzen Bundesstaat, wobei die meisten Gebiete 15 Meter oder mehr Geschiebemergel aufweisen. Als sich die letzten Gletscher zurückzogen, bildete sich im Nordwesten von Minnesota der gigantische Agassiz-See; Sein Abfluss schnitt das Tal des Minnesota River und sein Seeboden schuf das fruchtbare Land des Red River Valley.

  Klippen am Nordufer des Lake Superior   Vergrößern Klippen an der Nordküste von Lake Superior

Die Wirkung von Vereisungen und Erosion von einer Milliarde Jahren hat Minnesota zu einem relativ flachen Staat gemacht. Der höchste Punkt des Bundesstaates ist der Eagle Mountain auf 701 m Höhe, nur 13 Meilen (13 Meilen) vom 183 m hohen Tief am Ufer des Lake Superior entfernt. Im nordöstlichen Teil von Minnesota treffen zwei kontinentale Wasserscheide aufeinander und bilden drei Wasserscheiden. Regen, der in den Staat fällt, kann dem Mississippi nach Süden folgen Golf von Mexiko , das St. Lawrence Seaway Osten zum Atlantischer Ozean , oder die Wasserscheide der Hudson Bay zu arktischer Ozean .

Der Spitzname des Staates, Das Land der 10.000 Seen, ist keine Übertreibung, da es 11.842 Seen mit einer Größe von über 10 Hektar gibt. Der Minnesota-Teil von Lake Superior ist das größte (962.700 Acre) und tiefste (1.290 Fuß) Gewässer des Bundesstaates. Minnesota hat 6.564 natürliche Flüsse und Bäche, die insgesamt 69.000 Meilen durchqueren. Das Mississippi beginnt eine 680-Meilen-Reise durch Minnesota von seinem Quellgebiet am Lake Itasca. In Fort Snelling mündet der Minnesota River und im Südosten viele Forellenbäche. Der Red River im Bett des Gletschersees Agassiz entwässert den nordwestlichen Teil des Staates nach Norden in Richtung Kanadas Hudson Bay .

Tier-und Pflanzenwelt

  Ein Murmeltier in Minneapolis gesehen   Vergrößern Ein Murmeltier in Minneapolis gesehen

Drei der Biome von Nordamerika laufen in Minnesota zusammen: die Great Plains im Westen, der Laubwald Big Woods im Südosten und der nördliche boreale Wald des Canadian Shield. Die nördlichen Nadelwälder sind eine riesige Wildnis aus Kiefern- und Fichtenwäldern, gemischt mit lückenhaften Birken- und Pappelbeständen. Ein Großteil des nördlichen Waldes von Minnesota wurde abgeholzt, so dass heute nur noch wenige Flecken alten Waldes übrig bleiben, wie im Chippewa National Forest und in der Boundary Waters Canoe Area Wilderness, aber durch das Nachwachsen bleibt etwa ein Drittel des Bundesstaates bewaldet, obwohl die Abholzung fortgesetzt wird. Während der Verlust des Lebensraums Probleme für einheimische Tiere wie Baummarder, Elche, Büffel, Pumas, Waldkaribus und Rotluchs , beherbergt der Staat die landesweit größte Population von Holzwölfen außerhalb Alaskas und unterstützt gesunde Populationen von Schwarzbären, Elchen und Weißwedelhirschen. Der Staat liegt am Mississippi Flyway und beherbergt wandernde Wasservögel wie Gänse und Enten sowie Wildvögel wie Auerhühner, Fasane und Truthähne. Auch der Staat hat Raubvogel Arten wie Weißkopfseeadler, Rotschwanzbussard und Schneeeule. In den Seen von Minnesota wimmelt es von den Sportfischen der Region, darunter Zander, Bass , Muskellunge und Hecht. Die Bäche im Südosten sind mit Bachforellen bevölkert, Bachforelle , und Regenbogenforelle.

Klima

  Eine Sommeransicht des Campus der University of Minnesota, Minneapolis   Vergrößern Eine Sommeransicht des Campus der University of Minnesota, Minneapolis

Minnesota erträgt Temperaturextreme, die für sein kontinentales Klima charakteristisch sind; mit kalten Wintern und heißen Sommern liegen die Rekordhöhen und -tiefs zusammen bei 174 Grad. Meteorologische Ereignisse umfassen Regen , Schnee , Hagel, Schneestürme, Polarfronten, Tornados, Gewitter und geradlinige Hochgeschwindigkeitswinde. Die Vegetationsperiode variiert von 90 Tagen pro Jahr in der Iron Range bis zu 160 Tagen im Südosten von Minnesota in der Nähe des Mississippi, und die Durchschnittstemperaturen reichen von 36 Ö F bis 49 Ö F. Taupunkte reichen von etwa 6 Ö F bis 70 Ö F. Der jährliche durchschnittliche Niederschlag liegt zwischen 19 Zoll und 35 Zoll, und Dürren treten je nach Standort alle 10 bis 50 Jahre auf.

Geschützte Ländereien

  Saganaga Lake in der Boundary Waters Canoe Area Wilderness   Vergrößern Saganaga-See im Boundary Waters Kanugebiet Wildnis

In Minnesota gibt es eine große Vielfalt an öffentlichen Freiflächen und Parklandschaften. Minnesotas erster State Park, der Itasca State Park, ist die offizielle Quelle des Mississippi und wurde 1891 gegründet. Heute hat Minnesota 71 State Parks. Der Staat hat zwei Nationalforste, den Chippewa National Forest und den Superior National Forest. Innerhalb des Superior National Forest an der nordöstlichen Grenze des Staates liegt die Boundary Waters Canoe Area Wilderness, die über eine Million Hektar und 1000 Seen umfasst. Der Staat hat auch 53 staatliche Wälder und zahlreiche andere Naturschutzgebiete und Regionalparks. Das Minnesota Department of Natural Resources ist für die Verwaltung von State Parks und Wäldern zuständig.

Geschichte

  Karte des Minnesota-Territoriums 1849–1858   Vergrößern Karte des Minnesota-Territoriums 1849–1858

Vor der europäischen Besiedlung wurde Minnesota von den Anishinaabe, Sioux und anderen amerikanischen Ureinwohnern bevölkert. europäisch Die Präsenz begann mit der Ankunft französischer Pelzhändler im 17. Jahrhundert. Während dieses Jahrhunderts wanderten die Ojibwe-Indianer westwärts nach Minnesota aus, was zu Spannungen mit den Sioux führte. Entdecker wie Daniel Greysolon, Sieur du Lhut, Pater Louis Hennepin, Jonathan Carver, Henry Schoolcraft und Joseph Nicollet haben unter anderem den Staat kartiert.

1805 erwarb Zebulon Pike Land am Zusammenfluss von Minnesota und Mississippi Flüsse. Es folgte der Bau von Fort Snelling zwischen 1819 und 1825.

Die Soldaten bauten eine Schrotmühle und eine Sägemühle in Saint Anthony Falls, und als später die Industrie um die Fälle herum entstand, wurde die Stadt Minneapolis drumherum aufgewachsen. Inzwischen hatten sich Hausbesetzer, Regierungsbeamte und Touristen in der Nähe des Forts niedergelassen. 1839 zwang sie die Armee, flussabwärts zu ziehen, und sie ließen sich in einem Gebiet nieder, das zu St. Paul wurde. Minnesota Territory wurde am 3. März 1849 gegründet. Bis 1858 waren Tausende von Menschen gekommen, um Farmen zu bauen und Holz zu schlagen, und Minnesota wurde der 32. US-Bundesstaat am 11. Mai 1858.

Verträge mit den Sioux und Ojibwe zwangen sie nach und nach von ihrem Land in kleinere Reservate. Als die Bedingungen für die Sioux ungünstiger wurden, nahmen die Spannungen zu und es kam zum Sioux-Aufstand von 1862. Das Ergebnis des sechswöchigen Krieges war die Hinrichtung von 38 Indianern, die größte Massenexekution in der Geschichte der Vereinigten Staaten, und das Exil der meisten übrigen Sioux in das Crow Creek Reservat in Nebraska.

  Fort Snelling spielte eine zentrale Rolle in Minnesota's history and in the development of the cities of Minneapolis and Saint Paul.   Vergrößern Fort Snelling spielte eine zentrale Rolle in der Geschichte von Minnesota und in der Entwicklung der Städte von Minnesota Minneapolis und Sankt Paul.

Die frühe Wirtschaft von Minnesota basierte auf Holzeinschlag und Landwirtschaft. Die Sägewerke in Saint Anthony Falls sowie Holzfällerzentren wie Marine in St. Croix, Stillwater und Winona verarbeiteten eine große Menge Holz. Diese Städte lagen gut an Flüssen, die ideal für den Transport waren. Später wurde Saint Anthony Falls angezapft, um Getreidemühlen mit Strom zu versorgen. Innovationen von Müllern aus Minneapolis führten zur Herstellung von „Patent“-Mehl aus Minnesota, das weithin als das feinste Brotmehl seiner Zeit angesehen wurde. Um 1900 mahlten Mühlen in Minnesota, angeführt von Pillsbury und der Washburn-Crosby Company (einem Vorläufer von General Mills), 14,1 % des landesweiten Getreides.

Minnesota etablierte sich als Eisen Bergbaustaat mit der Entdeckung von Eisen in der Vermilion Range und der Mesabi Range in den 1880er Jahren, gefolgt von der Entdeckung von Eisen in der Cuyuna Range in den frühen 1900er Jahren. Das Eisen wurde per Bahn nach Two Harbors und Duluth verschifft, dann auf Schiffe verladen und durch die ostwärts transportiert Große Seen .

Infolge der industriellen Entwicklung und des Aufkommens des verarbeitenden Gewerbes verlagerte sich die Bevölkerung Anfang des 20. Jahrhunderts allmählich von den ländlichen Gebieten in die Städte. Trotzdem blieb die Landwirtschaft im ganzen Staat weit verbreitet. In den Jahren der Weltwirtschaftskrise wurde die Wirtschaft von Minnesota schwer getroffen, was zu niedrigeren Preisen für die Landwirte, Entlassungen bei Eisenarbeitern und verschiedenen Fällen von Arbeitsunruhen führte. Die Widrigkeiten verschlimmerten sich, westliches Minnesota und die Dakotas wurden von getroffen Dürre von 1931 bis 1935. New-Deal-Programme sorgten für eine gewisse wirtschaftliche Wende. Das Civilian Conservation Corps und andere Programme im ganzen Staat schufen Arbeitsplätze für Indianer in ihren eigenen Reservaten. Das Indian Reorganization Act von 1934 sah einen Selbstverwaltungsmechanismus für die Indianerstämme vor. Dies hatte zur Folge, dass sie innerhalb des Staates mehr Mitspracherecht hatten und mehr Respekt vor Stammesbräuchen förderten, da religiöse Zeremonien und Muttersprachen nicht mehr unterdrückt wurden.

Nach Zweiter Weltkrieg , beschleunigte sich das Tempo der industriellen Entwicklung. Technologische Entwicklungen erhöhten die Produktivität auf landwirtschaftlichen Betrieben, wie z. B. die Automatisierung von Futterplätzen für Schweine und Rinder, das maschinelle Melken in Milchviehbetrieben und die Aufzucht von Hühnern in großen Gebäuden. Das Pflanzen wurde mit der Hybridisierung von Mais und Weizen spezialisierter, und mechanische Geräte wie Traktoren und Mähdrescher wurden zur Norm. Professor an der Universität von Minnesota Norman Borlaug haben im Rahmen der Grünen Revolution zu diesem Wissen beigetragen. Während dieser Zeit beschleunigte sich die Entwicklung der Vororte aufgrund der Wohnungsnachfrage der Nachkriegszeit, des bequemen Transports und der erhöhten Mobilität zu spezialisierteren Arbeitsplätzen.

Minnesota wurde nach dem Krieg zu einem Technologiezentrum. Engineering Research Associates wurde 1946 gegründet, um Computer für die United States Navy zu entwickeln. Später fusionierte es mit Remington Rand und wurde dann zu Sperry Rand. William Norris verließ Sperry 1957, um die Control Data Corporation (CDC) zu gründen. Cray Research wurde gegründet, als Seymour Cray CDC verließ, um sein eigenes Unternehmen zu gründen. Auch der Medizingerätehersteller Medtronic startete 1949 in den Twin Cities.

Städte und Gemeinden

  National Farmers Bank in Owatonna von Louis Sullivan   Vergrößern National Farmers Bank in Owatonna von Louis Sullivan

Das Hauptstadt Die Stadt Minnesota ist Saint Paul und liegt im östlichen zentralen Teil des Bundesstaates am Ufer des Mississippi. Saint Paul grenzt an Minnesotas größte und bevölkerungsreichste Stadt, Minneapolis ; zusammen sind sie und ihre Vororte als die Metropolregion Twin Cities, die 16, bekannt th größte Metropolregion in den Vereinigten Staaten und Heimat von etwa 60 % der Bevölkerung des Bundesstaates (Stand: 1. April 2005). Der Rest des Bundesstaates ist als Greater Minnesota oder Outstate Minnesota bekannt.

Städte in Minnesota mit geschätzten 2005 Einwohnern über fünfzigtausend sind in absteigender Reihenfolge: Minneapolis, Saint Paul, Rochester, Duluth, Bloomington, Brooklyn Park, Plymouth, Eagan, St. Cloud, Coon Rapids, Burnsville, Eden Prairie, Maple Grove, Woodbury, Blaine, Lakeville und Minnetonka. Davon liegen nur Rochester, Duluth und St. Cloud außerhalb der Metropolregion Twin Cities.

Während Minnesotas Bevölkerung weiter wächst, findet der größte Teil dieses Wachstums in den städtischen Zentren statt. Die Bevölkerung der Metropolen Sherburne und Scott verdoppelte sich zwischen 1980 und 2000, während 40 der 87 Bezirke des Bundesstaates in diesen zwei Jahrzehnten Bevölkerung verloren.


Demografie

  Bevölkerungsdichtekarte von Minnesota   Vergrößern Bevölkerungsdichtekarte von Minnesota

Bevölkerung

Von weniger als 6.100 im Jahr 1850 wuchs die Bevölkerung auf über 1,75 Millionen im Jahr 1900. In den nächsten sechs Jahrzehnten wuchs die Bevölkerung um 15 % pro Jahrzehnt und erreichte 3,41 Millionen im Jahr 1960. Danach verlangsamte sich das Wachstum und stieg um 11 % auf 3,8 Millionen im Jahr 1970. und durchschnittlich um 9 % in den nächsten drei Jahrzehnten auf 4,91 Millionen bei der Volkszählung von 2000. Ab 2005 wurde die Bevölkerung vom US Census Bureau auf 5.132.799 und vom State Demographer auf 5.205.091 geschätzt. Die Zuwachsrate sowie die Alters- und Geschlechtsverteilung nähern sich dem nationalen Durchschnitt, aber Minnesotas Minderheiten bilden, obwohl sie wachsen, einen deutlich geringeren Anteil als im ganzen Land. Das Bevölkerungszentrum von Minnesota liegt im Hennepin County in der Stadt Rogers.

Rasse und Abstammung

Über 75 % der Bevölkerung sind westeuropäischer Abstammung, wobei die größten gemeldeten Vorfahren Deutsche (37,3 %), Norweger (17,0 %), irisch (12,2 %) und Schwedisch (10,0 %). Im Jahr 2004 waren 6,1 % der Einwohner von Minnesota im Ausland geboren, verglichen mit 12 % für die Nation. Der Staat hatte den Ruf, relativ homogen zu sein, aber das ändert sich. Die hispanische Bevölkerung von Minnesota wächst rapide, und neue Einwanderer sind aus der ganzen Welt gekommen, darunter Hmongs, Somalis, Vietnamesen, Indianer , Nahöstliche , und Emigranten aus dem ehemaligen Ostblock.

Die rassische Zusammensetzung des Staates ab 2005 war:

  Kathedrale von St. Paul in der Stadt St. Paul   Vergrößern Kathedrale von St. Paul in der Stadt St. Paul
  • 86,3 % Weiße (nicht spanisch)
  • 4,1 % Schwarze (nicht spanisch)
  • 3,6 % Hispanoamerikaner, eine Kategorie, die Menschen aller Rassen umfasst
  • 3,4 % asiatische/pazifische Inselbewohner
  • 1,1 % Ureinwohner Amerikas/Alaskans
  • 1,5 % Mischlinge
  • 1,8 % Andere Rassen

Religion

Eine Umfrage aus dem Jahr 2001 zeigt eine landesweite Aufschlüsselung von Katholiken mit 25 %, Lutheranern mit 24 %, Baptisten mit 5 %, Methodisten mit 4 %, Assembly of God mit 2 %, Church of God mit 2 % und Presbyterianern mit 2 %. Christen mit nicht angegebenen oder anderen konfessionellen Zugehörigkeiten, einschließlich anderer Protestanten, machen insgesamt 13% aus, was die christliche Gesamtbevölkerung auf 77% bringt. Nicht-christliche Religionen einschließlich Judentum , Islam , Buddhismus , und Hinduismus 3 % der Bevölkerung ausmachen. Insgesamt 14 % der Personen, die bei der Umfrage mit „Keine Religion“ geantwortet haben, und 6 % verweigerten die Antwort.

Wirtschaft

  Phelps Mill im Otter Tail County   Vergrößern Phelps Mill im Otter Tail County

Die Wirtschaft des Landes hat sich in den letzten 200 Jahren von einer auf Rohstoffen basierenden zu einer auf Fertigprodukten und Dienstleistungen basierenden Wirtschaft gewandelt. Das vielleicht bedeutendste Merkmal der Wirtschaft ist ihre Vielfalt, die der der Nation als Ganzes sehr ähnlich ist. Die Wirtschaft von Minnesota erwirtschaftete 2005 ein Bruttoinlandsprodukt von 234 Milliarden Dollar. 36 Unternehmen der 1000 größten börsennotierten US-Unternehmen (nach Umsatz im Jahr 2006) haben ihren Hauptsitz in Minnesota. Dazu gehören so unterschiedliche Unternehmen wie Target, UnitedHealth Group, 3M, Medtronic, General Mills, U.S. Bancorp und Best Buy. Cargill, das größte US-Unternehmen in Privatbesitz, hat seinen Hauptsitz ebenfalls in Minnetonka. Das persönliche Pro-Kopf-Einkommen im Jahr 2004 betrug 36.184,8 $ th in der Nation. Das durchschnittliche Haushaltseinkommen im Jahr 2005 betrug ungefähr 52.024 $, was den elften Platz in der Nation einnimmt.

Industrie und Handel

  Der IDS Tower, entworfen von Philip Johnson und Minnesota's tallest building, reflecting César Pelli's Art Deco-style Wells Fargo Center   Vergrößern Der IDS Tower, entworfen von Philip Johnson und Minnesotas höchstes Gebäude, spiegelt César Pellis Wells Fargo Center im Art-déco-Stil wider

Minnesotas früheste Industrien waren Pelzhandel und Landwirtschaft; Die Stadt Minneapolis wurde um die Getreidemühlen herum gebaut, die sich um die St. Anthony Falls gruppierten. Landwirtschaft ist immer noch ein wichtiger Teil der Wirtschaft, obwohl nur ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung, weniger als 1 %, in der Landwirtschaft beschäftigt ist. Der Bundesstaat ist nach wie vor der größte US-Produzent von Zuckerrüben, Zuckermais und grünen Erbsen zur Verarbeitung sowie Puten aus landwirtschaftlicher Zucht. Die Forstwirtschaft, eine weitere frühe Industrie, bleibt stark mit Holzeinschlag, Faserholzverarbeitung, Herstellung von Forstprodukten und Papierherstellung. Minnesota war berühmt für seine Weicherz-Eisenminen, die über ein Jahrhundert lang einen bedeutenden Teil des weltweiten Eisenerzes produzierten. Obwohl das hochgradige Erz inzwischen erschöpft ist, bleibt der Taconitabbau stark, wobei lokal entwickelte Verfahren zur Rettung der Industrie verwendet werden. 2004 produzierte der Staat 75 % des nutzbaren Eisenerzes des Landes. Der Hafen von Duluth entstand durch den Bergbauboom und ist bis heute ein wichtiger Verschiffungshafen für Erz, Kohle und landwirtschaftliche Produkte. Der verarbeitende Sektor umfasst jetzt neben der älteren Lebensmittelverarbeitung, der Forstwirtschaft und der Schwerindustrie auch starke Technologie- und biomedizinische Unternehmen. Das erste Indoor-Einkaufszentrum des Landes war das Southdale Center von Edina, und das größte, die Mall of America, befindet sich in Bloomington.

Energieverbrauch und Produktion

Ethanolkraftstoff wird im Bundesstaat hergestellt, und seit 1997 ist eine Mischung aus 10 % Ethanol (E10) vorgeschrieben, was Minnesota zum ersten US-Bundesstaat mit einer solchen Vorschrift macht. Eine 20-prozentige Ethanolmischung (E20) wird 2013 vorgeschrieben. In Minnesota gibt es fast 300 Tankstellen, die E85-Kraftstoff liefern. A 2% Biodiesel Beimischung ist seit 2005 auch im Dieselkraftstoff vorgeschrieben. Elektrizität -produzierende Windkraftanlagen sind populär geworden, insbesondere in der windigen südwestlichen Region auf dem Buffalo Ridge. Seit November 2006 ist der Bundesstaat der viertgrößte Windenergieproduzent des Landes, mit 812 Megawatt installierter und weiteren 82 MW in Planung.

Staatliche Steuern

Minnesota hat eine leicht progressive Einkommensteuerstruktur mit drei Klassen staatlicher Einkommensteuersätze, 5,35 %, 7,05 % und 7,85 %. Die Umsatzsteuer in Minnesota für die meisten Artikel beträgt 6,5 %, der Staat erhebt jedoch keine Umsatzsteuer Kleidung , verschreibungspflichtige Medikamente, einige Dienstleistungen oder Lebensmittel Artikel für den Hausgebrauch. Kommunen können vom Gesetzgeber des Bundesstaates ermächtigt werden, lokale Umsatzsteuern und spezielle lokale Steuern einzuführen, wie z. B. die zusätzliche Umsatzsteuer von 0,5 % in Minneapolis. Die Städte St. Paul, Rochester, Duluth und St. Cloud haben ähnliche Steuern. Verbrauchssteuern werden auf Alkohol, Tabak und Kraftstoffe erhoben. Der Staat erhebt auch eine Gebrauchssteuer auf Artikel, die anderswo gekauft, aber innerhalb von Minnesota verwendet werden. Eigentümer von Immobilien in Minnesota zahlen auch Grundsteuer an ihren Landkreis, ihre Gemeinde, ihren Schulbezirk und ihre Sondersteuerbezirke.

Kultur

Bildende und darstellende Kunst

  Ursprüngliches Gebäude des Minneapolis Institute of Arts, entworfen von McKim, Mead und White   Vergrößern Ursprüngliches Gebäude des Minneapolis Institute of Arts, entworfen von McKim, Mead und White

Das Gebiet der Twin Cities gilt als die Hauptstadt der Künste im oberen Mittleren Westen. Zu den wichtigsten Kunstmuseen zählen das Weisman Art Museum, das Walker Art Centre und das Minneapolis Institute of Arts. Das Saint Paul Chamber Orchestra und das Minnesota Orchestra sind professionelle Vollzeit-Musikensembles, die Konzerte und Bildungsprogramme für die Gemeinde anbieten. Anwesenheit bei theatralisch , Musical , und Comedy-Events in der gesamten Region sind stark, was auf die Kälte zurückzuführen sein kann Winter , die große Anzahl an Hochschulen und Universitäten und eine allgemein dynamische Wirtschaft. Das Guthrie Theatre verfügt über drei separate Bühnen in seinem neuen (2006) Gebäude mit Blick auf den Mississippi. In den Vereinigten Staaten rangieren die Twin Cities nur noch dahinter New York City in Anzahl Theaterplätze pro Kopf; im Jahr 2000 wurden 2,3 Millionen Theaterkarten verkauft. Das Minneapolis Fringe Festival ist eine jährliche Feier von Theater , tanzen , Improvisation, Puppenspiel, Kindershows, bildende Kunst und Musicals. Das Festival besteht aus über 800 Vorstellungen an 11 Tagen im Sommer und ist das größte nicht jurierte Festival für darstellende Künste in den Vereinigten Staaten.

Literatur

Die Strapazen und Belohnungen des Pionierlebens in der Prärie waren das Thema Giganten in der Erde von Ole Rolvaag und dem Kleines Haus Kinderbuchreihe von Laura Ingalls Wilder. Das Kleinstadtleben wurde von Sinclair Lewis verwüstet Hauptstraße und sanfter und liebevoller persifliert von Garrison Keillor in seinen Geschichten vom Lake Wobegon. Der aus St. Paul stammende F. Scott Fitzgerald schrieb über die sozialen Unsicherheiten und Bestrebungen der jungen Stadt in Geschichten wie Winterträume und Der Eispalast (veröffentlicht in Flapper und Philosophen ).

Entertainment

  First Avenue Nachtclub, das Herz von Minnesota's music community   Vergrößern Der Nachtclub First Avenue, das Herz der Musikszene von Minnesota

Minnesotanische Musiker aller Genres waren im Laufe der Jahre beliebt und produzierten so national bekannte Acts wie Andrews Sisters, Bob Dylan , Jimmy Jam & Terry Lewis, Prince und Semisonic. Minnesota hat auch die Kult-Favoriten The Replacements, Hüsker Dü und Atmosphere produziert.

Auch Minnesota und Wisconsin haben maßgeblich zur Komödie in ihren unterschiedlichen Formen beigetragen. Ole- und Lena-Witze können nicht richtig geschätzt werden, es sei denn, sie werden im Akzent skandinavischer Amerikaner vorgebracht. Garrison Keillor ist im ganzen Land dafür bekannt, die altmodische Radiokomödie wieder auferstehen zu lassen Ein Prärie-Heimbegleiter die seit den 1970er Jahren auf Sendung ist. Lokal Fernsehen hatte die Satireshow Die Schlafenszeit Nooz in den 1960er Jahren, während die Einheimischen Lizz Winstead und Craig Kilborn dazu beitrugen, die zunehmend einflussreichen zu schaffen Tägliche Show Jahrzehnte später. Joel und Ethan Coen haben viele produziert Filme mit dunkler Komödie, und zahlreiche andere brachten die ausgefallenen Kultshows Mystery Science Theater 3000 und Lass uns bowlen zu den nationalen Kabelwellen aus den Twin Cities.

Popkultur

  Eine Jugendgeigenaufführung auf der Minnesota State Fair   Vergrößern Eine Jugendgeigenaufführung auf der Minnesota State Fair

Zu den stereotypischen Merkmalen Minnesotas gehören Minnesota nice, Lutheranism, ein starkes Gemeinschaftsgefühl und eine gemeinsame Kultur sowie ein unverwechselbarer Upper Midwestern-Akzent, gesprenkelt mit skandinavisch klingenden Wörtern wie uff aus . Potlucks, normalerweise mit einer Vielzahl von scharfen Aufläufen, sind bei Gemeindeveranstaltungen beliebt, insbesondere bei kirchlichen Aktivitäten. Minnesotas norwegisches und skandinavisches Erbe macht Lutefisk zu einem traditionellen Feiertagsgericht. Die Radiosendung A Prairie Home Companion und das Buch Wie man Minnesotan spricht Lampoon Minnesotaner Kultur, Sprache und Manierismen.

Die Minnesota State Fair, beworben als Das große Treffen in Minnesota , ist eine Ikone der Staatskultur. Seine Besucherzahl von fast 1,7 Millionen Besuchern im Jahr 2006 bei einer Bevölkerungszahl von 5,1 Millionen unterstreicht seine Bedeutung. Obwohl die Messe eine breite Palette von Genres abdeckt, darunter Kunst , Wissenschaft , Landwirtschaft , Lebensmittelzubereitung, 4H-Displays, Musik, Midway und Corporate Merchandising, die Minnesota State Fair ist bekannt für die Ausstellung von Saatgutkunst, Butter Skulpturen von Milchprinzessinnen, der Geburtsstall und Dutzende von verschiedenen Speisen am Stiel (z. B. Hot Dog on a Stick). In kleinerem Maßstab werden dieselben Attraktionen auf den zahlreichen County Fairs in Minnesota angeboten.

Andere große jährliche Festivals sind der Winterkarneval von Saint Paul, das Aquatennial and Mill City Music Festival in Minneapolis und das Detroit Lakes. 10.000-Seen-Musikfestival und WIR Fest .

Erholung im Freien

Angeln ist in Minnesota sehr beliebt; mehr als 36 % der Minnesotaner fischen, was nach Alaska an zweiter Stelle steht. Im Winter ist Eisfischen beliebt, wie es seit der Ankunft der frühen skandinavischen Einwanderer der Fall war. Die Jagd ist eine weitere häufige Aktivität. Familien besitzen oder teilen sich häufig Hütten auf zentralen und nördlichen Landstrichen in Wälder und angrenzenden Seen, und Wochenendausflüge zu diesen Liegenschaften sind üblich, besonders im Sommer. Die Sorge um den Umweltschutz wird von den meisten Einwohnern des Bundesstaates in der einen oder anderen Form geteilt, was manchmal auf die Popularität dieser Outdoor-Aktivitäten zurückgeführt wird.

Die 71 State Parks von Minnesota, die vielfältige Landschaften schützen, sind sehr beliebt. Wie in anderen North Woods-Staaten (wie Wisconsin, Michigan und Maine) scherzen die Einwohner gerne, dass die Mücke wegen ihrer hohen Populationen in diesen Gebieten der Staatsvogel ist. In Wirklichkeit ist Minnesotas Staatsvogel der Seetaucher.

Sozioökonomisch

  Die Richardsonian Romanesque Pillsbury Hall ist das zweitälteste Gebäude auf dem Campus der University of Minnesota in Minneapolis.   Vergrößern Die Richardsonian Romanesque Pillsbury Hall ist das zweitälteste Gebäude auf dem Campus der University of Minnesota in Minneapolis.

Ausbildung

Eine der ersten Handlungen der Legislative von Minnesota, als sie 1858 eröffnet wurde, war die Gründung einer normalen Schule in Winona. Seitdem gehört Minnesota in den meisten Umfragen zu den zehn bildungsstärksten Bundesstaaten der Vereinigten Staaten. Es liegt auf Platz 13 th auf den Morgan Quitno Smartest State Award 2006–2007 und zuerst auf den Prozentsatz seiner Einwohner mit einem Highschool-Diplom oder höher. Minnesota liegt auf Platz 5 th in der Nation im Highschool-Abschluss mit einer Abschlussquote von 84%. Während Minnesota sich von Bildungsbewegungen wie Schulgutscheinen und dem Unterrichten von intelligentem Design ferngehalten hat, beherbergt es eine der ersten Charterschulen.

Der Staat unterstützt ein öffentliches Netzwerk Universitäten und Colleges, die derzeit aus 32 Institutionen des Minnesota State Colleges and Universities System und fünf großen Campus der University of Minnesota bestehen. Der Staat beherbergt auch mehr als 20 private Colleges und Universitäten, von denen sechs laut U.S. News and World Report zu den 100 besten Hochschulen für freie Künste gehören.

Die Gesundheit

  Die Mayo-Klinik in Rochester   Vergrößern Die Mayo-Klinik in Rochester

Die University of Minnesota Medical School ist eine hoch angesehene Lehreinrichtung, die eine Reihe bedeutender Durchbrüche in der Behandlung erzielt hat, und ihre Forschungsaktivitäten tragen erheblich zum Wachstum des Staates bei Biotechnologie Industrie. Die Mayo Clinic, eine weltbekannte medizinische Praxis, hat ihren Sitz in Rochester. Mayo und die Universität sind Partner der Minnesota Partnership for Biotechnology and Medical Genomics, einem staatlich finanzierten Programm, das Forschungsprojekte durchführt Krebs , Alzheimer-Krankheit, Herzgesundheit, Fettleibigkeit und andere Bereiche.

Minnesota steht an erster Stelle in Bezug auf den Prozentsatz der Einwohner, die sich regelmäßig körperlich betätigen, und an zweiter Stelle in drei entscheidenden Indizes: niedrige Kindersterblichkeit, lange Lebenserwartung und Sterblichkeitsrate pro 100.000. Laut dem U.S. Census Bureau sind 91,3 % der Minnesotaner krankenversichert, höher als in jedem anderen Bundesstaat. Diese und andere Maßnahmen haben dazu geführt, dass eine Gruppe Minnesota als den gesündesten Bundesstaat der Nation einstuft und eine andere ihn an vierter Stelle einstuft.

Transport

  Die Hubbrücke in Duluth   Vergrößern Die Hubbrücke in Duluth

Der Transport in Minnesota wird vom Verkehrsministerium von Minnesota überwacht. Haupttransportkorridore strahlenförmig von der Minneapolis-St. Paul Metropolregion und Duluth. Die wichtigsten Interstate Highways sind die I-35, I-90 und I-94, wobei die I-35 und die I-94 durch die Minneapolis-St. Paul und die I-90 in Ost-West-Richtung am südlichen Rand des Bundesstaates. Im Jahr 2006 wurde im Staat eine Verfassungsänderung verabschiedet, die vorschreibt, dass die auf Kraftfahrzeuge erhobenen Verkaufs- und Nutzungssteuern für den Transport bestimmt sind, wobei mindestens 40 % für den öffentlichen Nahverkehr vorgesehen sind. Es sind fast zwei Dutzend Schiene Korridore innerhalb des Staates, von denen die meisten nach oder durch Minneapolis-St. Paul oder Duluth. Es gibt Wassertransport entlang des Mississippi-Flusssystems und von den Häfen des Lake Superior.

  Ein Fahrzeug der Hiawatha Line in Minneapolis   Vergrößern Ein Fahrzeug der Hiawatha Line in Minneapolis

Minnesotas Hauptflughafen ist Minneapolis-St. Paul International Airport (MSP), der Hauptsitz und ein wichtiger Passagier- und Frachtknotenpunkt für Northwest Airlines sowie der Hauptsitz und der wichtigste Knotenpunkt von Sun Country Airlines. Der Flughafen wird auch von den meisten anderen inländischen Fluggesellschaften angeflogen. In Duluth und Rochester wird auch ein großer kommerzieller Jet-Service angeboten, mit planmäßigen Pendlerflügen zu sechs kleineren Städten über die in Eagan ansässige Mesaba Airlines.

Amtraks Empire Builder fährt durch Minnesota und macht Halt an der Midway Station in St. Paul und fünf weiteren Stationen. Überlandbusse werden von Greyhound, Jefferson Lines und Coach USA angeboten.

Der öffentliche Nahverkehr in Minnesota ist derzeit auf Bussysteme in den größeren Städten und den Stadtbahnkorridor der Hiawatha Line im Minneapolis-St. Paul Bereich.

Recht und Regierung

Wie in der Bundesregierung der Vereinigten Staaten ist die Macht in Minnesota in drei Gewalten aufgeteilt: Exekutive, Legislative und Judikative.

Exekutive

An der Spitze der Exekutive steht der Gouverneur, derzeit Tim Pawlenty, ein Republikaner, dessen erste Amtszeit am 6. Januar 2003 begann und der 2006 knapp wiedergewählt wurde. Der derzeitige Vizegouverneur von Minnesota ist Carol Molnau. Molnau ist derzeit auch Leiter des Verkehrsministeriums von Minnesota. Die Ämter des Gouverneurs und des Vizegouverneurs haben eine Amtszeit von vier Jahren. Der Gouverneur hat ein Kabinett, das aus den Leitern verschiedener Regierungsbehörden des Staates besteht, die als Kommissare bezeichnet werden. Die anderen Verfassungsämter sind Staatssekretär, Generalstaatsanwalt und Staatsprüfer.

  Minnesota State Capitol Building in Saint Paul, entworfen von Cass Gilbert   Vergrößern Minnesota State Capitol Building in Saint Paul, entworfen von Cass Gilbert

Gesetzgebung

Die Legislative von Minnesota ist ein Zweikammerorgan, das aus dem Senat und dem Repräsentantenhaus besteht. Der Staat hat 67 Bezirke mit jeweils etwa 60.000 Einwohnern. Jeder Distrikt hat einen Senator und zwei Repräsentanten (jeder Distrikt ist unterteilt in EIN und B Abschnitte). Senatoren dienen vier Jahre und Repräsentanten zwei Jahre. Bei den Wahlen im November 2006 gewann die Democratic-Farmer-Labour Party 19 Sitze im Repräsentantenhaus, wodurch sie mit 85 zu 49 die Kontrolle über das Repräsentantenhaus von Minnesota erhielt. Der Senat von Minnesota wird ebenfalls von der DFL kontrolliert, die 2006 6 Sitze gewann, um ihre Mehrheit auf 44-23 auszubauen.

Gerichtlich

Das Gerichtssystem von Minnesota hat drei Ebenen. Die meisten Fälle beginnen bei den Bezirksgerichten, die Gerichte der allgemeinen Gerichtsbarkeit sind. Es gibt 272 Bezirksrichter in zehn Gerichtsbezirken. Berufungen der erstinstanzlichen Gerichte und Anfechtungen bestimmter Regierungsentscheidungen werden vom Berufungsgericht von Minnesota verhandelt, das aus sechzehn Richtern besteht, die in der Regel in Dreiergremien sitzen. Der mit sieben Richtern besetzte Oberste Gerichtshof von Minnesota befasst sich mit allen Berufungen des Finanzgerichts, des Worker's Compensation Court, Verurteilungen wegen Mordes ersten Grades und Ermessensbeschwerden des Court of Appeals; es hat auch die ursprüngliche Zuständigkeit für Wahlstreitigkeiten.

Es wurden zwei Fachgerichte innerhalb der Verwaltungsbehörden eingerichtet, das Finanzgericht, das sich mit nicht strafrechtlichen Steuersachen befasst, und das Berufungsgericht für Arbeiterunfall.

Regional

Unterhalb der in den Vereinigten Staaten zu findenden Regierungsebenen auf Stadt- und Kreisebene verfügt Minnesota über andere Einheiten, die die staatliche Aufsicht und Planung übernehmen. Einige Maßnahmen in der Metropolregion Twin Cities werden vom Metropolitan Council koordiniert, und viele Seen und Flüsse werden von Wassereinzugsgebietsbezirken und Boden- und Wasserschutzbezirken überwacht.

In Minnesota gibt es sieben Anishinaabe-Reservate und vier Dakota-Gemeinden. Diese Gemeinschaften regieren sich selbstständig.

Bund

Die beiden US-Senatoren von Minnesota sind Norm Coleman und Mark Dayton. Der Staat hat acht Kongressbezirke; Sie werden vertreten durch Gil Gutknecht (1. Bezirk), John Kline (2.), Jim Ramstad (3.), Betty McCollum (4.), Martin Sabo (5.), Mark Kennedy (6.), Collin Peterson (7.) und James Oberstar (8.).

Bundesgerichtsverfahren werden vor dem United States District Court for the District of Minnesota verhandelt, das Gerichte in Minneapolis, St. Paul, Duluth und Fergus Falls hält. Berufungen werden vor dem Eighth Circuit Court of Appeals mit Sitz in St. Louis, Missouri und St. Paul verhandelt.

Politik

  Hubert Humphrey   Vergrößern Hubert Humphrey

Minnesota ist bekannt für eine politisch aktive Bürgerschaft, wobei der Populismus eine langjährige Kraft unter den politischen Parteien des Staates ist. Minnesota hat eine konstant hohe Wahlbeteiligung; Bei den US-Präsidentschaftswahlen 2004 stimmten 77,2 % der berechtigten Minnesotaner ab, die höchste aller US-Bundesstaaten (mit einem nationalen Durchschnitt von 60,93 %), was teilweise auf die liberalen Wählerregistrierungsgesetze zurückzuführen ist. Bisher nicht registrierte Wähler können sich am Wahltag in ihren Wahllokalen mit Wohnsitznachweis registrieren.

Hubert Humphrey lenkte nach seiner Ansprache auf dem Democratic National Convention von 1948 die nationale Aufmerksamkeit auf den Staat, und Eugene McCarthys Antikriegshaltung und Popularität vor dem Democratic National Convention von 1968 überzeugten Lyndon Johnson wahrscheinlich, aus dem Rennen auszusteigen. Minnesotaner haben seit 1976 für demokratische Präsidentschaftskandidaten gestimmt, länger als jeder andere Staat, aber in den 108 th und 109 th Kongresse wurde die Kongressdelegation von Minnesota in 4 demokratische und 4 republikanische Kongressabgeordnete aufgeteilt, und die Senatssitze des Staates wurden seit Anfang der 1990er Jahre im Allgemeinen ebenfalls geteilt. Siehe Kongressdelegationen der Vereinigten Staaten aus Minnesota.

Bei den Halbzeitwahlen 2006 wurden die Demokraten in alle Staatsämter gewählt, mit Ausnahme des Gouverneurs und des Vizegouverneurs, wo die Republikaner Tim Pawlenty und Carol Molnau knapp die Wiederwahl gewannen. Auch die DFL verzeichnete zweistellige Zuwächse in beiden Kammern der Legislative, wählte die DFL-Spielerin Amy Klobuchar in den US-Senat und erhöhte die Fraktion der Demokraten im US-Repräsentantenhaus um eins.

Der Staat hatte aktive Bewegungen Dritter. Die Reformpartei konnte 1998 den ehemaligen Bürgermeister von Brooklyn Park und ehemaligen professionellen Wrestler Jesse Ventura in das Gouverneursamt wählen. Die Grüne Partei des Bundesstaates hat Stadtratsmitglieder und andere lokale Amtsträger in Duluth, Minneapolis und Winona gewählt hat in den letzten beiden Wahlzyklen starke Läufe für die staatliche Legislative gemacht. 2000 Kandidat der Grünen Ralf Nader erhielt etwas mehr als 5% der abgegebenen Präsidentenstimmen und erlangte den Status einer großen Partei für die Grüne Partei von Minnesota. Die Unabhängigkeitspartei hat auch genügend Unterstützung erhalten, um den Status einer großen Partei zu erhalten.

Sport

  Ein Duell zwischen den Fighting Sioux der University of North Dakota und den Huskies der Saint Cloud State University während der WCHA Final Five 2006 im Xcel Energy Center   Vergrößern Ein Duell zwischen den Fighting Sioux der University of North Dakota und den Huskies der Saint Cloud State University während der WCHA Final Five 2006 im Xcel Energy Center

Minnesota ist die Heimat von neun professionellen Sportmannschaften, darunter Mannschaften in allen vier großen professionellen Ligen. Minnesotas professionelles Baseballteam, die Minnesota Twins, spielt in der American League of Major League Baseball. Das Franchise begann 1901 als Washington Senators und zog 1961 nach Minnesota. Seit ihrem Umzug nach Minnesota haben sie 1987 und 1991 die World Series gewonnen. Die professionelle Footballmannschaft der Minnesota Vikings spielt in der National Football League. Sie traten der Liga 1961 als Erweiterungsteam bei und sind in vier Super Bowls aufgetreten, haben aber noch nicht die Meisterschaft gewonnen. Die Twins und die Vikings spielen beide Heimspiele im Hubert H. Humphrey Metrodome. Die Minnesota Wild, Minnesotas professionelles Eishockeyteam, schlossen sich dem an Nationale Hockey Liga im Jahr 2000 als Expansionsteam. The Wild spielen ihre Heimspiele im Xcel Energy Center und im Oktober 2006 waren alle 230 Spiele, die sie in diesem Gebäude gespielt haben, ausverkauft. Die Minnesota Timberwolves der National Basketball Association waren 1989 ein Expansionsteam.

Es gibt auch mehrere professionelle oder semiprofessionelle Teams der Minor League. Minor League Baseball wird sowohl von von der Major League gesponserten Teams als auch von unabhängigen Teams wie den beliebten St. Paul Saints vertreten.

Die U.S. Hockey Hall of Fame befindet sich in Eveleth, auf der Iron Range. Die Vereinigten Staaten gewannen 1980 die olympische Goldmedaille für Eishockey, trainiert von dem aus Minnesota stammenden Herb Brooks, wobei elf der zwanzig Spieler aus Minnesota die lange Zeit dominierende UdSSR-Mannschaft im sogenannten Miracle on Ice besiegten.

Die University of Minnesota (U of M) Minneapolis tritt vollständig im Sport der NCAA Division I an. Mehrere U of M-Satelliten-Colleges und Colleges im System der Minnesota State Colleges and Universities treten in der Division I Western Collegiate Hockey Association an. Es gibt zehn Colleges der NCAA Division II, die von der North Central Conference und der Northern Sun Intercollegiate Conference in Minnesota vertreten werden, und sechzehn Colleges der NCAA Division III, die von der Minnesota Intercollegiate Athletic Conference und der Upper Midwest Athletic Conference vertreten werden.

Staatssymbole

  Der gemeine Seetaucher   Vergrößern Der gemeine Seetaucher

Minnesota hat Staatssymbole, die seine Geschichte, seine Liebe zur Natur und seine vielfältigen Landschaften darstellen. Minnesotas bekanntestes Staatssymbol ist der Staatsvogel, der Seetaucher. Sein markanter Schrei ist in den Sommermonaten oft im Norden des Bundesstaates zu hören und kann gelegentlich sogar bis zu den Seen von Minneapolis im Süden gefunden werden.

Zustandssymbole:

  • Staatsvogel: Seetaucher
  • Staatsschmetterling: Monarch
  • Staatsgetränk: Milch
  • Staatsfisch: Zander
  • Staatsblume: Rosa und weißer auffälliger Frauenschuh
  • Staatsfrucht: Honeycrisp-Apfel, der an der University of Minnesota entwickelt wurde.
  • Staatlicher Edelstein: Lake Superior Achat
  • Staatsgetreide: Wildreis
  • Gebietsmotto (aktuell): Klicken Sie oben, um zu sehen ('Ich decke ab, um zu sehen, was oben ist' ist die nächste Übersetzung)
  • Gebietsmotto (beabsichtigt): Ich will die Dinge sehen ('Ich möchte sehen, was dahinter ist')
  • Staatsmotto: Stern des Nordens
  • Staatsmuffin: Blaubeere, das im Rahmen eines Schulprojekts darüber angenommen wurde, wie ein Gesetzentwurf zum Gesetz wird.
  • Staatspilz: Morchel
  • Staatsfoto: Grace
  • Staatslied: „Hail! Minnesota“
  • Staatsbaum: Gemeine Kiefer
  • Spitznamen:
    • „Land der 10.000 Seen“
    • 'Staat des Nordsterns'
    • 'Gopher-Staat'
    • 'Land der himmelblauen Wasser'
    • 'Brot-und-Butter-Staat'