Haupt >> Getränk >> Milch

Milch

  Ein Glas Kuh's milk   Vergrößern Ein Glas Kuh ist Milch

Milch ist die Nährflüssigkeit, die von den Brustdrüsen der Frau produziert wird Säugetiere (einschließlich Monotreme). Die weibliche Fähigkeit, Milch zu produzieren, ist eines der bestimmenden Merkmale von Säugetieren. Es stellt die Hauptnahrungsquelle für Neugeborene dar, bevor sie in der Lage sind, vielfältigere Nahrungsmittel zu verdauen. Die Milch der frühen Laktation ist als Kolostrum bekannt und trägt die Antikörper der Mutter zum Baby. Es kann das Risiko vieler Krankheiten sowohl bei der Mutter als auch beim Baby verringern.

Die genauen Bestandteile der Milch variieren je nach Art, aber sie enthält erhebliche Mengen an gesättigten Fettsäuren, Protein und Kalzium . Diese Mengen sind im Vergleich zu anderen Lebensmitteln, die reich an ihnen sind, einschließlich Kokosnüssen, Fisch bzw. Grünkohl, nicht groß, da Milch überwiegend daraus besteht Wasser . Wassersäugetiere wie Robben und Wale produzieren Milch, die im Vergleich zur Milch von Landsäugetieren sehr reich an Fetten und anderen festen Nährstoffen ist.

Menschen können, wie andere Säugetiere, während ihrer Kindheit Muttermilch zu sich nehmen. In vielen ethnischen Gruppen verlieren die Menschen nach der Kindheit die Fähigkeit, Milch zu verdauen (d. h. sie werden laktoseintolerant), so dass viele traditionelle Küchen auf der ganzen Welt keine Milchprodukte enthalten. Andererseits haben die Kulturen, die Milch vertragen, oft große Kreativität bei der Verwendung der Milch von domestizierten Wiederkäuern ausgeübt, insbesondere Kühe , aber auch Schafe, Ziegen , Yaks , Wasserbüffel, Pferde und Kamele . Seit Jahrtausenden wird Milch zu Milchprodukten wie Sahne, Butter , Joghurt, Speiseeis und vor allem die lager- und transportablen Käse . Die Industriewissenschaft hat uns Kasein, Molkenprotein, Laktose, Kondensmilch, Milchpulver und viele andere Lebensmittelzusätze und Industrieprodukte gebracht.



Muttermilch wird Säuglingen durch Stillen zugeführt, entweder direkt oder durch Abpumpen der Milch, um sie später zu lagern und zu konsumieren.

Der Begriff Milch wird auch für nicht tierische Ersatzstoffe wie Sojamilch, Reismilch, Mandelmilch und Kokosmilch verwendet, und sogar die regurgitierte Substanz, die Tauben ihren Jungen füttern, sogenannte Kropfmilch, die wenig Ähnlichkeit mit Säugetiermilch hat.

Geschichte

  Holstein-Rinder, heute die dominierende Rasse in der industriellen Milchviehhaltung.   Vergrößern Holstein-Rinder, heute die dominierende Rasse in der industriellen Milchviehhaltung.

Tierische Milch wurde erstmals zu Beginn der Tierdomestikation als menschliche Nahrung verwendet. Kuh 's Milch wurde zuerst als menschliche Nahrung in der verwendet Naher Osten . Hier wurden Ziegen und Schafe domestiziert Naher Osten zwischen 9000 und 8000 v. Ziegen und Schafe sind Wiederkäuer: Säugetiere, die daran angepasst sind, mit Trockengras zu überleben, einer Nahrungsquelle, die ansonsten für den Menschen nutzlos ist und die sich leicht lagern lässt. Die Tiere wurden wohl zunächst für gehalten Fleisch und Häute, aber Milchviehhaltung erwies sich als eine effizientere Methode, um unbewirtschaftetes Grasland in Nahrung umzuwandeln: den Nahrungswert eines getöteten Tieres Fleisch kann mit der Milch von vielleicht einem Jahr von demselben Tier verglichen werden, das jahrelang Milch produziert – in bequemen Tagesportionen – (McGee 8-10).

Um 7000 v. Chr., das Vieh wurden in Teilen von getrieben Truthahn . Es gibt Hinweise auf Milchkonsum in der britische Inseln während der Jungsteinzeit. Die Verwendung von Käse und Butter sich ausbreiten Europa , Teile von Asien und Teile von Afrika . Hauskühe, die früher in weiten Teilen Eurasiens existierten, wurden dann im Zeitalter der Erforschung in die Kolonien Europas eingeführt.

In der heutigen westlichen Welt Kuh 's Milch wird im industriellen Maßstab produziert. Sie ist die mit Abstand am häufigsten konsumierte Form von Milch. Kommerzielle Milchviehhaltung mit automatisierten Melkanlagen produziert die überwiegende Mehrheit der Milch in Industrieländern. Arten von das Vieh wie der Holsteiner wurden speziell für eine erhöhte Milchleistung gezüchtet. Laut McGee sind 90 % der Milchkühe in der Vereinigte Staaten und 85 % ein Großbritannien sind Holsteins (McGee 12). Andere Milchkühe in den Vereinigten Staaten sind Ayrshire, Brown Swiss, Guernsey , Jersey , und Melken Shorthorn. Die größten Produzenten von Milchprodukten und Milch sind heute Indien gefolgt von den USA und Neuseeland.

Hier unformatierten Text einfügenHier unformatierten Text einfügen==Andere Milchtiere==

  Ziege's milk can be used for other applications such as cheese and other dairy products.   Vergrößern Ziegenmilch kann für andere Anwendungen wie Käse und andere Milchprodukte verwendet werden.

Zusätzlich zu Kühe liefern folgende Tiere Milch für Milchprodukte:

  • Schaf (das Mutterschaf)
  • Ziegen (das Kindermädchen)
  • Pferde (die Stute)
  • Esel
  • Kamele (einschließlich der südamerikanischen Kameliden)
  • Yaks
  • Wasserbüffel
  • Rentier

Im Russland und Schweden , gibt es auch kleine Elchmolkereien. Esels- und Stutenmilch haben den niedrigsten Fettgehalt, während die Milch von Robben mehr als 50 % Fett enthält.

Wal 's Milch, die nicht für den menschlichen Verzehr verwendet wird, ist eine der fettreichsten Milchen. Es enthält durchschnittlich 10,9 % Eiweiß, 42,3 % Fett und 2,0 % Laktose und liefert 443 kcal Energie pro 100 Gramm.

Muttermilch wird nicht industriell oder kommerziell hergestellt oder vertrieben; jedoch, Milchbanken existieren, die das Sammeln von gespendeter Muttermilch und deren Weiterverteilung an Säuglinge ermöglichen, die aus verschiedenen Gründen von Muttermilch profitieren können (Frühgeborene, Babys mit Allergien oder Stoffwechselerkrankungen usw.).

Physikalische und chemische Struktur

Milch ist eine Emulsion von Butterfettkügelchen in einer Flüssigkeit auf Wasserbasis. Jedes Fettkügelchen ist von einer Membran umgeben, die aus Phospholipiden und Proteinen besteht; Diese Emulgatoren verhindern, dass sich die einzelnen Kügelchen zu merklichen Butterfettkörnern verbinden, und schützen die Kügelchen auch vor der fettverdauenden Aktivität von Enzymen, die sich im flüssigen Teil der Milch befinden. In nicht homogenisierter Kuhmilch haben die Fettkügelchen einen durchschnittlichen Durchmesser von etwa vier Mikrometern. Die fettlöslichen Vitamine A, D , E und K befinden sich im Milchfettanteil der Milch (McGee 18).

  Schema einer Mizelle.   Vergrößern Schema einer Mizelle.

Die größten Strukturen im flüssigen Anteil der Milch sind Casein-Eiweiß-Micellen: Ansammlungen von mehreren tausend Proteinmolekülen, die mit Hilfe von Nanometer-Partikeln aus Calciumphosphat verbunden werden. Jede Mizelle ist ungefähr kugelförmig und hat einen Durchmesser von etwa einem Zehntel Mikrometer. Es gibt vier verschiedene Arten von Kaseinproteinen, die zusammen etwa 80 Gewichtsprozent des Proteins in der Milch ausmachen. Die meisten Kaseinproteine ​​sind in den Mizellen gebunden. Es gibt mehrere konkurrierende Theorien über die genaue Struktur der Mizellen, aber sie haben ein wichtiges Merkmal gemeinsam: Die äußerste Schicht besteht aus Strängen einer Proteinart, Kappa-Casein, die vom Körper der Mizelle in die umgebende Flüssigkeit reichen. Diese Kappa-Casein-Moleküle haben alle eine negative elektrische Ladung und stoßen sich daher gegenseitig ab, wodurch die Mizellen unter normalen Bedingungen getrennt und in einer stabilen kolloidalen Suspension in der umgebenden Flüssigkeit auf Wasserbasis gehalten werden (McGee 19–20).

Sowohl die Fettkügelchen als auch die kleineren Kaseinmizellen, die gerade groß genug sind, um Licht abzulenken, tragen zur undurchsichtigen weißen Farbe der Milch bei. Die Fettkügelchen enthalten etwas gelb-oranges Carotin, das bei einigen Rassen – Guernsey- und Jersey-Kühen zum Beispiel – genug ist, um einem Glas Milch einen goldenen oder „cremigen“ Farbton zu verleihen. Das Riboflavin im Molkeanteil der Milch hat eine grünliche Farbe, die manchmal in Magermilch- oder Molkeprodukten erkennbar ist (McGee 17). Fettfreie Magermilch hat nur die Kaseinmizellen, um Licht zu streuen, und sie neigen dazu, blaues Licht mit kürzerer Wellenlänge stärker zu streuen als rotes, was der Magermilch einen bläulichen Farbton verleiht.

  Eine vereinfachte Darstellung eines Laktosemoleküls, das in Glucose und Galactose zerlegt wird.   Vergrößern Eine vereinfachte Darstellung eines Laktosemoleküls, das in Glucose und Galactose zerlegt wird.

Milch enthält neben den Kaseinen Dutzende anderer Arten von Proteinen. Sie sind wasserlöslicher als die Caseine und bilden keine größeren Strukturen. Da diese Proteine ​​in der Molke suspendiert bleiben, die zurückbleibt, wenn die Caseine zu Quark koagulieren, werden sie zusammenfassend als Molkenproteine . Molkenproteine ​​machen etwa zwanzig Gewichtsprozent des Proteins in Milch aus. Lactoglobulin ist das mit Abstand häufigste Molkenprotein (McGee 20–21).

Das Kohlenhydrat Laktose verleiht der Milch ihren süßen Geschmack und trägt etwa 40 % zu den Kalorien der Vollkuhmilch bei. Laktose ist eine Zusammensetzung aus zwei einfachen Zuckern, Glukose und Galaktose. In der Natur kommt Laktose nur in Milch und wenigen Pflanzen vor (McGee 17). Andere Bestandteile, die in roher Kuhmilch gefunden werden, sind lebende weiße Blutkörperchen, Brustdrüsenzellen, verschiedene Bakterien , und eine große Anzahl aktiver Enzyme (McGee 16).

wird bearbeitet

  Eine Melkmaschine in Aktion.   Vergrößern Eine Melkmaschine in Aktion.

In Nordamerika verarbeitet eine Molkerei Milch und aus Milch gewonnene Produkte (Molkereiprodukte), wie Sahne, Butter , und Käse . Die meisten Molkereien sind lokale Unternehmen, im Gegensatz zu großen oder landesweiten Unternehmen, die in der südlichen Hemisphäre zu finden sind.

Pasteurisierung und Rohmilch

Die Pasteurisierung tötet viele schädliche Mikroorganismen ab, indem die Milch für kurze Zeit erhitzt und dann für Lagerung und Transport gekühlt wird. Pasteurisierte Milch ist immer noch verderblich und muss sowohl von Lieferanten als auch von Verbrauchern gekühlt gelagert werden. Molkereien drucken Verfallsdaten auf jeden Behälter, danach entfernen die Geschäfte nicht verkaufte Milch aus ihren Regalen. In vielen Ländern ist es illegal, nicht pasteurisierte Milch zu verkaufen.

Milch kann auch weiter erhitzt werden, um ihre Haltbarkeit durch Ultrahochtemperaturbehandlung (UHT) zu verlängern, wodurch sie ungekühlt gelagert oder sogar länger sterilisiert werden kann.

Diejenigen, die Rohmilch bevorzugen, argumentieren, dass der Pasteurisierungsprozess auch nützliche Mikroorganismen und wichtige Nahrungsbestandteile abtötet. Das resultierende pasteurisierte Produkt soll zu seiner eigenen Unverdaulichkeit beitragen, weniger nahrhaft sein und mit zunehmendem Alter ranzig (im Gegensatz zu sauer) werden. Unpasteurisierte Milch kann jedoch schädliche krankheitserregende Bakterien beherbergen, wie z Tuberkulose , Salmonellen, Diphtherie, Polio und Escherichia coli.

Aufrahmen und Homogenisieren

Beim Stehen für 12 bis 24 Stunden neigt frische Milch dazu, sich in eine fettreiche Sahneschicht auf einer größeren, fettarmen Milchschicht zu trennen. Die Creme wird oft als separates Produkt mit eigenen Verwendungszwecken verkauft; die trennung des rahmes von der milch erfolgt heute meist schnell in zentrifugalen rahmabscheidern. Die Fettkügelchen steigen in einem Milchbehälter nach oben, weil Fett eine geringere Dichte als Wasser hat. Je kleiner die Kügelchen, desto mehr andere Kräfte auf molekularer Ebene verhindern dies. Tatsächlich steigt der Rahm in Kuhmilch viel schneller auf, als ein einfaches Modell vorhersagen würde: Anstelle von isolierten Kügelchen neigt das Fett in der Milch dazu, sich zu Clustern zu formen, die etwa eine Million Kügelchen enthalten, die von einer Reihe kleinerer Molkenproteine ​​zusammengehalten werden (McGee 19). Diese Cluster steigen schneller auf, als es einzelne Kügelchen können. Die Fettkügelchen in der Milch von Ziegen, Schafen und Wasserbüffeln verklumpen nicht so leicht und sind zunächst kleiner; Rahm trennt sich nur sehr langsam von dieser Milch (McGee 19).

Milch wird oft homogenisiert, eine Behandlung, die verhindert, dass sich eine Sahneschicht von der Milch ablöst. Die Milch wird mit hohem Druck durch sehr enge Rohre gepumpt, wodurch die Fettkügelchen durch Turbulenzen und Kavitation aufgebrochen werden. Eine größere Anzahl kleinerer Partikel besitzt eine größere Gesamtoberfläche als eine kleinere Anzahl größerer Partikel, und die ursprünglichen Membranen der Fettkügelchen können sie nicht vollständig bedecken. Kaseinmizellen werden von den neu freigelegten Fettoberflächen angezogen; Fast ein Drittel der Mizellen in der Milch nehmen schließlich an dieser neuen Membranstruktur teil. Das Kasein beschwert die Kügelchen und stört die Clusterbildung, die die Trennung beschleunigt. Die exponierten Fettkügelchen sind kurzzeitig anfällig für bestimmte in Milch vorhandene Enzyme, die die Fette abbauen und ranzige Aromen erzeugen könnten. Um dies zu verhindern, werden die Enzyme unmittelbar vor oder während der Homogenisierung durch Pasteurisieren der Milch inaktiviert. Homogenisierte Milch schmeckt milder, fühlt sich aber im Mund cremiger an als unhomogenisierte; es ist weißer und widerstandsfähiger gegen die Entwicklung von Geschmacksfehlern (McGee 23). Creamline- oder Cream-Top-Milch ist nicht homogenisiert; es kann pasteurisiert worden sein oder nicht.

Additive

Milch, die kommerziell in Ländern verkauft wird, in denen das Vieh (und oft auch die Menschen) in Innenräumen leben, hat häufig einen Vitamin-D hinzugefügt, um die fehlende Exposition gegenüber UVB-Strahlung auszugleichen. Milch wird oft Aroma hinzugefügt, um den Geschmack zu verbessern oder um den Verkauf zu verbessern. Schokolade aromatisierte Milch wird seit vielen Jahren verkauft, und in jüngerer Zeit folgten andere Geschmacksrichtungen wie Erdbeere und Banane.

Südaustralien hat den höchsten Verbrauch an aromatisierter Milch pro Person, wo Farmers Union Iced Coffee Coca-Cola übertrifft, ein Erfolg, der nur von Inca Kola geteilt wird Peru und Irn-Bru rein Schottland .

Ernährung und Gesundheit

Die Zusammensetzung der Milch ist je nach Art sehr unterschiedlich. Faktoren wie die Art des Proteins; der Anteil an Eiweiß, Fett und Zucker; der Gehalt an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen; und die Größe der Butterfettkügelchen und die Stärke des Quarks gehören zu denen, die variieren können. Introduction to Dairy Science and Technology, Webseite der University of Guelph Zum Beispiel:

  • Muttermilch enthält durchschnittlich 1,1 % Eiweiß, 4,2 % Fett, 7,0 % Laktose (ein Zucker) und liefert 72 kcal Energie pro 100 Gramm.
  • Kuh 's Milch enthält durchschnittlich 3,4 % Eiweiß, 3,6 % Fett und 4,6 % Laktose und liefert 66 kcal Energie pro 100 Gramm. Siehe auch Nährwertvorteile weiter unten.

Ernährungsvorteile

Kuhmilch (ganz)
Nährwert pro 100 g
Energie 60 kcal   250 kJ
Kohlenhydrate 5,2g
- Zucker  5,2 g
- Laktose 5,2 g
Fett 3,25 g
- gesättigt 1,9 g
- einfach ungesättigt  0,8 g
- mehrfach ungesättigt 0,2 g
Protein 3,2g
Wasser 88 gr
Vitamin A 28 μg 3%
Thiamin (Vit. B1) 0,04 mg 3%
Riboflavin (Vit. B2) 0,18 mg 12%
Vitamin B12 0,44 μg 18%
Vitamin-D 40 IE zwanzig%
Kalzium 113 mg elf%
Magnesium 10 mg 3%
Kalium 143 mg 3%

In den 1950er Jahren begann Milch, unterschiedliche Mengen an Fett zu enthalten. Eine Portion (1 Tasse oder 250 ml) Milch mit 2 % Fett enthält 285 mg Kalzium , was 22 % bis 29 % der empfohlenen Tagesdosis (DRI) an Kalzium für einen Erwachsenen entspricht. Je nach Alter 8 Gramm Protein , und eine Reihe anderer Nährstoffe (entweder natürlich oder durch Anreicherung):

  • Vitamine D und K sind essentiell für die Knochengesundheit.
  • Jod ist ein essentieller Mineralstoff für die Schilddrüsenfunktion.
  • Vitamin B12 und Riboflavin sind für die kardiovaskuläre Gesundheit und die Energieproduktion notwendig.
  • Biotin und Pantothensäure sind wichtige B-Vitamine für die Energiegewinnung.
  • Vitamin A ist entscheidend für die Immunfunktion.
  • Kalium und Magnesium dienen der Herz-Kreislauf-Gesundheit.
  • Selen ist ein krebsvorbeugendes Spurenelement.
  • Thiamin ist ein B-Vitamin, das für die kognitive Funktion, insbesondere das Gedächtnis, wichtig ist
  • Konjugierte Linolsäure ist eine vorteilhafte Fettsäure, die verschiedene Krebsarten bei Mäusen hemmt, in vitro-Studien gezeigt hat, dass sie menschliche Hautkrebs-, Darmkrebs- und Brustkrebszellen abtötet und helfen kann, den Cholesterinspiegel zu senken und Atherosklerose vorzubeugen; nur in Milch von grasgefütterten Kühen erhältlich.

Studien zeigen mögliche Zusammenhänge zwischen dem Verzehr von fettarmer Milch und einem verringerten Risiko für arteriellen Bluthochdruck, koronare Herzkrankheiten und Fettleibigkeit. Übergewichtige Personen, die Milch trinken, können von einem verringerten Risiko für Insulinresistenz und Typ 2 profitieren Diabetes .

Ernährungsbedingte/physiologische Nachteile

Der Verzehr von Kuhmilch und ihren Nebenprodukten (im Folgenden als „Milch“ bezeichnet) wird hauptsächlich aufgrund ihres hohen Gehalts an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin als „ungesund“ bezeichnet. Die folgenden zusätzlichen Punkte werden oft als eine Überlegung genannt:

  • Laktoseintoleranz, unten diskutiert.
  • Milch, deren Fettgehalt nicht reduziert wurde, ist reich an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin, die laut zahlreichen Quellen zu einem erhöhten Risiko für Atherosklerose und koronare Herzkrankheit beitragen. Fettarme und fettfreie Milchformen können dieses Risiko mindern.
  • Kuhmilchallergie (CMA) ist eine immunologisch vermittelte unerwünschte Reaktion auf ein oder mehrere Kuhmilchproteine. Selten ist es so stark, dass es zum Tod führt.
  • Milch enthält je nach Gesundheit der Ausgangstiere unterschiedliche Mengen an weißen Blutkörperchen; Es wird kontrovers diskutiert, ob es sich dabei einfach um somatische Zellen oder in einer anderen Form um Eiter handelt. In den Vereinigten Staaten befinden sich ein bis sieben Tropfen dieser Zellen in jedem 8-Unzen-Glas Milch, je nach Bundesstaat, gemäß den Richtlinien der Food and Drug Administration und den von der Milchindustrie gemeldeten Statistiken. Nur ein Bundesstaat von fünfzig, Hawaii, hat eine niedrigere Zellzahl als die Empfehlungen der Milchindustrie; siebzehn Staaten produzieren Milch, deren Verkauf aufgrund der somatischen Zellgrenzen in Europa illegal wäre.
  • Seit November 1993 verkauft Monsanto mit FDA-Zulassung rekombinantes Rindersomatotropin (rbST) – oder rBGH – an Milchbauern. Rinderwachstumshormon wird Rindern verabreicht, um ihre Milchproduktion zu steigern, obwohl das Hormon auch auf natürliche Weise die Leberproduktion des insulinähnlichen Wachstumsfaktors 1 (IGF1) fördert. Die Ablagerung davon in der Milch von rBGH-betroffenen Rindern gab Anlass zur Sorge, jedoch enthält jede Milch IGF1. Der IGF1 in Milch von rBGH-betroffenen Rindern weicht nicht von dem Bereich ab, der normalerweise in einer nicht ergänzten Kuh gefunden wird. Erhöhte IGF1-Spiegel im menschlichen Blut wurden mit erhöhten Raten von Brust-, Dickdarm- und Prostatakrebs in Verbindung gebracht, indem ihr Wachstum stimuliert wurde, obwohl dies nicht mit dem Milchkonsum in Verbindung gebracht wurde. Die EU hat gegen Monsanto-Milch empfohlen. Darüber hinaus erkranken die Kühe häufig an einer als Mastitis bekannten Euterinfektion, die teilweise für die oben erwähnte Prävalenz von Blutzellen in Milchprodukten verantwortlich ist. Milch von rBGH-infizierten Rindern ist verboten Kanada , Australien , Neuseeland , und Japan aufgrund der Mastitis-Probleme. Am 9. Juni 2006 gaben der größte Milchverarbeiter der Welt und die beiden größten Supermärkte in den Vereinigten Staaten – Dean Foods, Wal-Mart und Kroger – bekannt, dass sie „landesweit nach rBGH-freier Milch suchen“.
  • Mehrere Quellen deuten auf eine Korrelation zwischen hoher Kalziumaufnahme (2000 mg pro Tag oder das Doppelte der in den USA empfohlenen Tagesdosis, entspricht sechs oder mehr Gläsern Milch pro Tag) und Prostatakrebs . Eine große Studie bezieht sich speziell auf Milchprodukte. Eine vom World Cancer Research Fund und dem American Institute for Cancer Research veröffentlichte Übersicht besagt, dass mindestens elf Studien an der menschlichen Bevölkerung den Konsum von Milchprodukten und Prostatakrebs in Verbindung gebracht haben.

Laktoseintoleranz

Laktose ist ein Einfachzucker, der in jeder Milch der Herkunftsart vorhanden ist und mit Hilfe des Enzyms Laktase verdaut wird. Die Produktion dieses Enzyms nimmt nach dem Absetzen bei allen Säugetieren, einschließlich Menschen, deutlich ab. Laktoseintoleranz ist der Zustand, in dem Laktase im Erwachsenenalter nicht produziert wird. Bei einer Laktoseintoleranz führt ein zu hoher Laktosekonsum zu einer übermäßigen Gasproduktion und häufig zu Durchfall. Laktoseintolerante Erwachsene können ohne schwere Symptome etwa eine Tasse (250 ml oder 8 oz) Milch pro Tag trinken.

Die meisten Erwachsenen auf der Welt sind laktoseintolerant (McGee 14: „laktosetolerante Erwachsene sind eine deutliche Minderheit auf dem Planeten“). Erwachsene mit Laktoseintoleranz hören irgendwann im Alter zwischen zwei und fünf Jahren auf, signifikante Mengen an Laktase zu produzieren. Eine relativ neue genetische Veränderung führte dazu, dass einige Populationen (McGee 14: „vor mehreren tausend Jahren“), darunter viele Nordeuropäer, bis ins Erwachsenenalter weiter Laktase produzierten.

Verteilung

  Milchflaschen aus Glas für den Hauslieferdienst   Vergrößern Milchflaschen aus Glas für den Hauslieferdienst  Ein Stück französische UHT-Milch   Vergrößern Ein Ziegelstein Französisch UHT-Milch

Weil Milch so leicht verdirbt, sollte sie idealerweise so schnell wie möglich verteilt werden. In vielen Ländern wurde die Milch früher täglich an die Haushalte geliefert, aber der wirtschaftliche Druck hat dazu geführt, dass die Milchlieferung viel weniger beliebt ist, und in vielen Gebieten ist die tägliche Lieferung nicht mehr verfügbar. Die Leute kaufen es gekühlt in Lebensmittel- oder Convenience-Stores oder ähnlichen Einzelhandelsgeschäften. Vor der weit verbreiteten Verwendung von Kunststoffen wurde Milch häufig an Verbraucher verteilt Glas Flaschen und davor lose in den Container des Kunden geschöpft. In dem Vereinigtes Königreich , Milch kann täglich von einem Milchmann geliefert werden, der seine lokale Milchrunde (Route) mit einem batteriebetriebenen Milchwagen fährt, obwohl dies aufgrund von Supermärkten, die Milch zu niedrigeren Preisen verkaufen, immer weniger beliebt ist. Im Neuseeland , Milch wird nicht mehr in Glasflaschen vertrieben. Im Indien , Milch wird in Plastikbeuteln verkauft.

In den Vereinigten Staaten wurden Flaschen durch Milchkartons ersetzt, die hohe Schachteln mit quadratischem Querschnitt und einem spitzen Oberteil sind, das beim Öffnen nach außen gefaltet werden kann, um einen Ausguss zu bilden. Jetzt wird Milch zunehmend in Plastikflaschen verkauft. Zuerst wurden die Gallonen- und Halbgallonengrößen in Plastikkrügen verkauft, während die kleineren Größen in Milchtüten verkauft wurden. Kürzlich wurde Milch in kleineren wiederverschließbaren Flaschen verkauft, die passend gemacht wurden Automobil Becherhalter.

Die Half-Pint-Milchtüte ist die traditionelle Einheit als Bestandteil der Schulessen. In den USA wurden Bilder von vermissten Kindern als öffentlicher Dienst auf die größeren Milchtüten gedruckt, bis festgestellt wurde, dass dies für Kinder beunruhigend war.

Durch das UHT-Verfahren konservierte Milch wird in Kartons verkauft, die oft als 'Ziegel' bezeichnet werden und denen die Spitze des traditionellen Milchkartons fehlt. Auf diese Weise konservierte Milch muss vor dem Öffnen nicht gekühlt werden und ist länger haltbar als Milch in gewöhnlicher Verpackung.

Milchbehälter aus Glas sind heutzutage selten. Die meisten Menschen kaufen Milch in Plastikkrügen oder -tüten oder in Wachspapierkartons, wie sie von Tetra Pak hergestellt werden. Ultraviolett Licht von fluoreszierendem Licht kann einige der Proteine ​​in der Milch zerstören, so dass viele Unternehmen, die früher Milch in durchsichtigen oder hochtransparenten Behältern vertrieben haben, jetzt dickere Materialien verwenden, die die schädlichen Strahlen blockieren. Viele Menschen finden, dass solche 'UV-geschützte' Milch besser schmeckt.

Milch gibt es in verschiedenen Behältern mit lokalen Varianten:

  • Vereinigte Staaten : Üblicherweise in Gallonen-, Halbgallonen- und Quart-Behältern (US-übliche Einheiten) aus starrem Kunststoff oder gelegentlich für Größen unter einer Gallone aus gewachstem Karton verkauft. Die US-Einzelportionsgröße ist normalerweise das halbe Pint (etwa 240 ml).
  • Kanada : 1,33-Liter-Plastiktüten (verkauft als 4 Liter in 3 Beuteln) sind in einigen Gebieten (insbesondere Ontario und Québec) weit verbreitet, obwohl der 4-Liter-Plastikkrug sie in Westkanada verdrängt hat. Andere gängige Verpackungsgrößen sind 2 Liter, 1 Liter, 500 Milliliter und 250 Milliliter Kartons sowie 4 Liter, 1 Liter, 250 ml Tetra Pak Kartons und 500 Milliliter Plastikkrüge.
  • Teile von Europa : Größen von 500 Milliliter, 1 Liter (am gebräuchlichsten), 2 Liter und 3 Liter sind üblich.
  • Vereinigtes Königreich : Die meisten Geschäfte führen Imperial-Größen: 1 Pint (568 ml), 2 Pints ​​(1,136 L), 4 Pints ​​(2,273 L), 6 Pints ​​(3,408 L) oder selten eine Kombination aus metrischen und imperialen Größen. Glasmilchflaschen, die vom Milchmann an die Haustür geliefert werden, sind klein und werden vom Haushaltsvorstand leer zum wiederholten Recycling zurückgegeben. Milch wird auch in Supermärkten entweder in Tetra-Pak-Kartons oder in Plastikflaschen verkauft, ebenfalls in Pints ​​gemessen. Milch wird weiterhin legal vom Imperial Pint im Vereinigten Königreich gemäß den EU-Vorschriften verkauft (eine Unterscheidung, die nur mit Bier geteilt wird).
  • Australien und Neuseeland : In einer Vielzahl von Größen vertrieben, am häufigsten in Tetra Pak-Kartons für bis zu 1 Liter und darüber hinaus in Kunststoffflaschen mit Schraubverschluss mit den folgenden Volumina; 1,1 l, 2 l und 3 l. 1-Liter-Beutel tauchen langsam in Supermärkten auf, haben sich aber noch nicht als beliebt erwiesen. Die meiste UHT-Milch ist in 1-Liter-Papierbehältern mit versiegeltem Plastikausguss verpackt.
  • Südafrika : Üblicherweise in 1-Liter-Beuteln verkauft. Der Beutel wird dann in einen Plastikkrug gelegt und die Ecke abgeschnitten, bevor die Milch gegossen wird.
  • China : Gezuckerte Milch ist ein bei Schülern jeden Alters beliebtes Getränk und wird oft in kleinen Plastiktüten mit Strohhalm verkauft. Erwachsene, die bei einem Bankett nicht trinken möchten, trinken oft Milch aus Kartons oder Milchtee.
  • Indien : Milch wird oft täglich in Plastiktüten an die meisten städtischen Haushalte geliefert. Es ist immer noch üblich, die Milch trotz Pasteurisierung gekocht zu servieren. Aromatisierte Milch wird in den meisten Convenience Stores in gewachsten Kartonbehältern verkauft. Convenience Stores verkaufen auch viele Milchsorten (z. B. aromatisierte und ultrapasteurisierte) in verschiedenen Größen, normalerweise in Tetra-Pak-Kartons.
  • Japan : Üblicherweise in gewachsten 1-Liter-Kartonschachteln verkauft. In den meisten Innenstädten gibt es auch die Lieferung von Milch in Glaskannen nach Hause. Wie in ... gesehen China , gesüßte Milchgetränke sind sehr beliebt in Verkaufsautomaten.
  • Brasilien : Wurde früher in gekühlten oder gefrorenen 1-Liter-Beuteln verkauft, genau wie z Südafrika . Heutzutage sind die 1-Liter-Tetra-Pak-Kartons mit entrahmter, teilentrahmter oder Vollmilch die gebräuchlichste Form.
  • Hongkong - Milch wird in Glasflaschen (220 ml), Kartons (236 ml und 1 l), Plastikkrügen (2 Liter) und Tetra Pak-Kartons (250 ml) verkauft.

Kondensmilch wird in Metalldosen, 250- und 125-ml-Papierbehältern und 100- und 200-ml-Quetschtuben vertrieben, und Milchpulver (Mager- und Vollmilch) wird in Kartons oder Beuteln vertrieben.

  • Südkorea : Verkauf in Kartons (180 ml, 200 ml, 500 ml, 900 ml, 1 l, 1,8 l, 2,3 l), Plastikkrügen (100 ml und 1,8 l), Tetra Pak-Kartons (180 ml und 200 ml) und Plastikbeuteln (100 ml).
  Brasilianisches Yakult, ein Beispiel für die Verwendung von Milch.   Vergrößern Brasilianisches Yakult, ein Beispiel für die Verwendung von Milch.

Sorten und Marken

Kuhmilch ist allgemein in mehreren Sorten erhältlich. In einigen Ländern sind dies:

  • Volle Sahne (oder ' ganz ' in uns, ' Homo-Milch ' in Kanada und einigen US-Molkereien etwa 3,25 % Fett)
  • Teilweise entrahmt (' fettreduziert ' oder ' fettarm ', etwa 1,5-1,8 % Fett)
  • Überflogen (ca. 0,1 % Fett)

Milch wird in den USA und Kanada verkauft als:

  • Ganz Sorten
  • zwei% (fettreduziert)
  • 1% (fettarm)
  • <0,5 % (sehr fettarm)
  • Überfliegen (fast kein Fett)

In Kanada bezieht sich 'Vollmilch' auf cremige (nicht homogenisierte) Milch. 'Homogenisierte' Milch bezieht sich auf Milch, die 3,25 % Butterfett enthält. Im Allgemeinen wurde die gesamte im Laden gekaufte Milch in Kanada homogenisiert. Der Begriff wird jedoch auch als Name verwendet, um den Butterfettgehalt für eine bestimmte Milchsorte zu beschreiben. Moderne kommerzielle Milchverarbeitungstechniken umfassen zunächst das Entfernen des gesamten Butterfetts und das anschließende Hinzufügen der entsprechenden Menge, je nachdem, welches Produkt auf dieser bestimmten Linie hergestellt wird.

In Großbritannien ist es möglich, Channel Island-Milch zu bekommen, die 5,5 % Fett enthält.

In dem Vereinigte Staaten , Magermilch ist auch bekannt als ' fettfrei ' Milch, aufgrund der USDA-Vorschriften, die besagen, dass alle Lebensmittel mit weniger als ½ Gramm Fett pro Portion als 'fettfrei' gekennzeichnet werden können.

Vollmilch oder Vollmilch hat den vollen Milchfettgehalt (ca. 3-4 % bei Friesen- oder Holsteiner Rassen). Bei entrahmter oder teilentrahmter Milch wird der gesamte Fettgehalt entfernt und dann ein Teil (bei teilentrahmter Milch) zurückgeführt. Die meistverkaufte Milchsorte ist teilentrahmt; In einigen Ländern gilt Vollmilch (Vollmilch) im Allgemeinen als weniger gesund und entrahmte Milch wird oft als geschmacklos angesehen. Vollmilch wird empfohlen, um ausreichend Fett für die Entwicklung von Kleinkindern bereitzustellen, die die Muttermilch oder Säuglingsanfangsnahrung abgeschlossen haben.

In dem Vereinigte Staaten und Kanada , eine gemischte Mischung aus halb Sahne und halb Milch wird oft in kleinen Mengen verkauft und als halb und halb bezeichnet. Half-and-half wird zum Aufschäumen von Kaffee und ähnlichen Anwendungen verwendet.

Verderb

Wenn Rohmilch eine Weile stehen gelassen wird, wird sie „sauer“. Das ist das Ergebnis der Fermentation: Milchsäurebakterien verwandeln den Zucker in der Milch in Milchsäure. Dieser Fermentationsprozess wird bei der Herstellung verschiedener Milchprodukte wie z Käse und Joghurt. Es gibt vier bekannte Perioden des Milchverfalls:

  • Ranzig (auch 'an der Wende' genannt. Milch ist in diesem Stadium noch verzehrbar)
  • Gerinnen (Trennung von Quark und Molke tritt auf, kann aber noch verzehrt werden)
  • Gerinnung (außer Gebrauch. Es setzt eine Zeit des aromatischen Zerfalls ein, begleitet von Schimmel)
  • Trocken (unbrauchbar. Die Milch ist dehydriert und hart und kalkig geworden)

Pasteurisierte Kuhmilch hingegen verdirbt in einer Weise, die sie für den Verzehr ungeeignet macht. Dies führt dazu, dass es einen unangenehmen Geruch annimmt und bei Einnahme eine hohe Gefahr einer Lebensmittelvergiftung darstellt. In Rohmilch produzieren die natürlich vorkommenden Milchsäurebakterien unter geeigneten Bedingungen schnell große Mengen an Milchsäure. Die entstehende Säure wiederum verhindert das Wachstum anderer Keime oder verlangsamt deren Wachstum erheblich. Durch die Pasteurisierung werden diese Milchsäurebakterien jedoch größtenteils zerstört, wodurch andere Keime ungehindert wachsen und somit Fäulnis verursachen können.

Um Verderb zu vermeiden, kann Milch gekühlt und in Großtanks zwischen 1 und 4 Grad Celsius gelagert werden. Die meiste Milch wird durch kurzes Erhitzen pasteurisiert und dann gekühlt, um den Transport von der Fabrik zu den lokalen Märkten zu ermöglichen. Dem Verderben von Milch kann durch Ultrahochtemperaturbehandlung (UHT) vorgebeugt werden; So behandelte Milch kann bis zum Öffnen mehrere Monate ungekühlt aufbewahrt werden. Sterilisierte Milch, die viel länger erhitzt wird, ist noch länger haltbar, verliert aber auch mehr Nährstoffe und nimmt einen noch anderen Geschmack an. Kondensmilch, die durch Entfernen des größten Teils des Wassers hergestellt wird, kann viele Jahre ungekühlt in Dosen aufbewahrt werden, ebenso wie Kondensmilch. Die haltbarste Form von Milch ist Milchpulver, das aus Milch hergestellt wird, indem fast alles entfernt wird Wasser .

Milch in Sprache und Kultur

Die Bedeutung der Milch in der menschlichen Kultur wird durch die zahlreichen Ausdrücke belegt, die in unsere Sprachen eingebettet sind, zum Beispiel 'die Milch der menschlichen Güte', und die Art und Weise, wie wir sie verwendet haben, um die sichtbare Welt zu benennen, zum Beispiel die Milchstraße .

Milch wird als Beilage zu den Mahlzeiten getrunken Nordamerika , wohingegen Europäer tun dies normalerweise nicht nach der Kindheit.

Im afrikanisch und asiatisch Entwicklungsländer, Butter wird traditionell eher aus Sauermilch als aus Sahne hergestellt. Es kann mehrere Stunden dauern, bis aus fermentierter Milch verarbeitbare Butterkörner hergestellt werden.