Haupt >> Nordamerikanische Geographie >> Mexiko Stadt

Mexiko Stadt

Mexiko Stadt
Land Mexiko
Bundesland Bundesland
Gemeinde Mexiko Stadt
Gegründet
Sitz der Regierung
Hauptstadt der Nation
Regierungschef Alejandro Encinas Rodríguez
Bereich
- Stadt km²
Bevölkerung
- Stadt (2005) 8.720.916
- Dichte 5.741/km²
Webseite: http://www.df.gob.mx

Mexiko Stadt ( Spanisch : Mexiko Stadt , Mexiko df. oder einfach Mexiko , ausgesprochen IPA: ['mexiko] ) ist der Hauptstadt Stadt der Nation von Mexiko . Der „Distrito Federal“ wird allgemein auch als „D.F.“ bezeichnet. Es ist eine der größten Städte der Welt und wird als Megalopolis eingestuft, da es eine große Stadt umfasst, die langsam andere, kleinere verschlungen hat. Es liegt im Tal von Mexiko, einem großen Tal in den Hochebenen im Zentrum von Mexiko, etwa 2.240 Meter (7.349 Fuß) über dem Meeresspiegel, umgeben von den meisten Seiten von Vulkanen, die 4.000 bis 5.500 Meter (13.000 bis 18.000) hochragen Fuß) über dem Meeresspiegel.

Mexiko-Stadt als Gemeinde wurde 1521 von Cortés inmitten des inzwischen trockengelegten Texcoco-Sees auf den Ruinen von Tenochtitlan, der Hauptstadt des Aztekenreiches, und seiner weniger bekannten Partnerstadt Tlatelolco gegründet. Die Gemeinde wurde 1928 abgeschafft, und der Name „Mexiko-Stadt“ kann sich nun auf zwei Dinge beziehen.

Offiziell wird der Name „City of Mexico“ von der verwendet Bundesland (DF). Die D.F. ist ein Bundesbezirk, der als dient Hauptstadt von Mexiko und die von der mexikanischen Bundesregierung verwaltet wird. Die D.F. umfasst das historische Zentrum von Mexiko-Stadt, ist aber viel größer als die historische Gemeinde von Mexiko-Stadt, die 1928 abgeschafft wurde. Das urbanisierte Gebiet von Mexiko-Stadt umfasst nur den Norden der D.F., während der Süden der D.F. besteht aus ländlichen Gebieten und Bergen. Obwohl die D.F. keine Gemeinde ist, wird der Name 'Ciudad de México' von den mexikanischen Behörden als Synonym für den Distrito Federal (Bundesdistrikt) verwendet.

Gemäß der Verfassung von Mexiko ist Mexiko-Stadt der Bundesdistrikt, ( Bundesland ) . Dies ist tatsächlich eine ziemlich neue Reform (aus dem Jahr 1993) von Artikel 44 der Verfassung, und sie zielte darauf ab, zwei Jahrhunderte ziemlich steriler Diskussionen (und gelegentlicher Probleme mit der Zuständigkeit) darüber zu beenden, ob ein Konzept das andere verschlang oder sogar eines die beiden Einheiten hatten wirklich eine rechtliche Existenz anstelle der anderen. Der vollständige Text der oben genannten Reform besagt auch, dass Mexiko-Stadt der Sitz der Mächte der Union (Exekutive, Legislative und Judikative) und Hauptstadt der Vereinigten Mexikanischen Staaten ist.

Im weiteren Sinne bezieht sich „Mexiko-Stadt“ auf das gesamte Stadtgebiet von Greater Mexico City. Das Ballungsgebiet erstreckt sich über die Grenzen der D.F. und umfasst (Stand 2000) 35 unabhängige Gemeinden im Bundesstaat México ( Bundesstaat Mexiko ), nördlich, östlich und westlich der D.F., die sich bis zum Bundesstaat Hidalgo erstreckt. Die Metropolregion Greater Mexico City hatte bei der mexikanischen Volkszählung 2000 17,8 Millionen Einwohner. Damit liegt Mexiko-Stadt unter den fünf bevölkerungsreichsten Metropolregionen der Welt gleichauf Tokio , New York City , Seoul und Sao Paulo .

Mexiko-Stadt, mit seinem unverwechselbaren Halbblut Kultur, die das Erbe der Ureinwohner (Nahuatl) und Spaniens verbindet, hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem der großen Finanz-, Wirtschafts-, Bildungs-, Kultur- und Touristenzentren der Welt entwickelt.

Geschichte

  Öffentliche Statue zur Erinnerung an die Gründung von Tenochtitlan   Vergrößern Öffentliche Statue zur Erinnerung an die Gründung von Tenochtitlan

Das Original aztekisch Die Stadt wurde 1325 als Tenochtitlan gegründet und wurde sofort zum Zentrum eines wachsenden Imperiums. Auf einer kleinen Insel in der Mitte des Texcoco-Sees gelegen, zwang der Grundriss der Stadt die Azteken, künstliche Inseln (Chinampas) zu bauen und eine Reihe von Kanälen anzulegen, um das Wachstum der Metropole zu ermöglichen. Obwohl der See salzig war, hielten die von den Azteken gebauten Dämme die Stadt von klarem Wasser aus den Flüssen umgeben, die den See speisten. Zwei doppelte Aquädukte versorgten die Stadt mit frischem Wasser; diese war hauptsächlich zum Putzen und Waschen gedacht.

Nach Jahrhunderten der präkolumbianischen Zivilisation der spanische Eroberer Hermann Cortes kam erstmals 1519 in die Gegend. Es gelang ihm erst am 13. August 1521, die Stadt zu erobern, nach einer 79-tägigen Belagerung, die den größten Teil der alten Aztekenstadt zerstörte.

1525 diente die wiederaufgebaute Stadt als Hauptstadt des Vizekönigreichs Neuspanien und als politisches und kulturelles Zentrum Mexikos. Die Bedeutung der Stadt war so groß, dass der Generalkapitän von Guatemala , Kuba , Florida , und die Philippinen wurden daraus verwaltet. Diese Kolonialzeit kulminierte mit dem Bau der Barock Metropolitan Cathedral und die Basilika von Guadalupe.

Der Ausbruch des Unabhängigkeitskrieges im Jahr 1810 und die schließliche Unabhängigkeit des Landes im Jahr 1821 konnten den Einfluss der Stadt nicht beeinträchtigen, obwohl sie die Innenpolitik erschütterten. Die Hauptstadt wurde Gastgeber des ersten Herrschers des mexikanischen Reiches, Agustin de Iturbide, und im Jahr nach seiner Abdankung für die Nation wurde im März 1823 eine Republik.

  Mexiko-Stadt im Jahr 1628   Vergrößern Mexiko-Stadt im Jahr 1628

1824, die Bundesdistrikt Mexiko wurde von der neuen Regierung und durch die Unterzeichnung ihrer neuen Verfassung, angepasst an die amerikanische, gegründet. Vor dieser Ernennung diente Mexiko-Stadt als Regierungssitz sowohl für den Staat Mexiko als auch für die Nation als Ganzes. Toluca wurde die Hauptstadt des Bundesstaates Mexiko.

Der Krieg mit der Vereinigte Staaten führte zu einer Invasion in Mexiko-Stadt durch US-General Winfield Scott am 14. September 1847 und verpflichtete Mexiko, die Staaten Kalifornien, Arizona, Colorado, Nevada, New Mexico und Teile von Utah an die USA abzutreten und Texas als unabhängig anzuerkennen. Die Invasion gipfelte im Castillo de Chapultepec (Chapultepec-Palast), wo junge mexikanische Kadetten (siehe Niños Héroes) hilflos und zahlenmäßig unterlegen kämpften, um die Amerikaner davon abzuhalten, die symbolische Burg einzunehmen. An dieses Ereignis erinnert eine Reihe monolithischer Säulen, die ihre Namen am Fuß der Burg tragen. Die kurzlebige Monarchie im Jahr 1864, angeführt von Maximilian von Habsburg, hinterließ ihre Spuren beim Wiederaufbau des Schlosses Chapultepec und anderer Stadtplanung, die angeblich den Champs Elysee nachempfunden war, um seiner Frau Carlotta zu helfen, sich an die Stadt anzupassen.

Eine drei Jahrzehnte lange Diktatur unter Porfirio Diaz hinterließ einen französischen Einfluss auf Mexiko-Stadt. Der atemberaubende, goldene Engel der Unabhängigkeit wurde unter seiner Verwaltung gebaut, um den ersten hundertsten Jahrestag des Beginns des Unabhängigkeitskrieges zu feiern. Weitere städtische Highlights, die damals gebaut wurden, waren der Palacio de Bellas Artes und die Erweiterung des Paseo de la Reforma zu Champs-Elysées.

Mexiko-Stadt litt im Februar 1913 unter der Decena Trágica. Die Decena Trágica war eine Schlacht zwischen den Streitkräften von Francisco I. Madero und denen von Felix Diaz. Das Ergebnis war ein Massaker an Zivilisten und eine zerstörte Stadt.

Die postrevolutionäre Regierung Mexikos nach der mexikanischen Revolution von 1910 verstärkte die Bedeutung der Stadt, die im restlichen 20. Jahrhundert einen bedeutenden Zustrom von Einwanderern erlebte. Der größte Teil des Bevölkerungswachstums von Mexiko-Stadt erfolgte spät 20. Jahrhundert . 1950 hatte die Stadt etwa 3 Millionen Einwohner. Bis zum Jahr 2000 betrug die geschätzte Bevölkerungszahl der Metropolregion rund 18 Millionen.

Neuere Geschichte

  Latin American Tower, erster mexikanischer Wolkenkratzer.   Vergrößern Latin American Tower, erster mexikanischer Wolkenkratzer.

1968 war die Stadt Gastgeber der Olympische Spiele , ein Ereignis, das durch das Massaker an Hunderten von Studenten im Rahmen des sogenannten Tlatelolco-Massakers überschattet wurde. Ein weiteres Sportereignis, das von der Stadt ausgerichtet wurde, war die FIFA-Weltmeisterschaft 1970, deren Endspiel im Estadio Azteca stattfand.

mexico city pic Am 19. September 1985 um 07:19 Uhr wurde die Stadt von einem Erdbeben der Stärke 8,1 auf der Richterskala heimgesucht, bei dem zwischen 5.000 (staatliche Schätzung) und 20.000 Menschen ums Leben kamen und 50.000 bis 90.000 Menschen obdachlos wurden. Einhunderttausend Wohneinheiten wurden zusammen mit vielen Regierungsgebäuden zerstört. Innerhalb von drei Minuten wurde ein Schaden von bis zu 4 Milliarden US-Dollar verursacht. 36 Stunden später gab es ein weiteres Nachbeben der Stärke 7,5. USGS-Erdbebenbericht. Als Mexiko-Stadt Gastgeber der FIFA Weltmeisterschaft 1986 wurde es erneut als Beweis für seine schnelle Erholung angesehen.

In den 1990er Jahren entwickelte sich Mexiko-Stadt zu einem wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum von internationaler Bedeutung. Der Bau neuer Wolkenkratzer wie das höchste Gebäude Lateinamerikas, der Torre Mayor (eine wörtliche Übersetzung davon ist Großer Turm ) und World Trade Center México (ein Umbau des Hotel de México, erbaut in den 1970er Jahren) und der nicht enden wollende Zustrom von Einwanderern machten eine solche Entwicklung möglich.

Mexiko-Stadt hatte als Gemeinde Bürgermeister ( Bürgermeister , später bekannt als Gemeindepräsidenten ) bis 1928, als die Gemeinde (offiziell bekannt als Gemeinde von Mexiko ) wurde abgeschafft und seine Rathaus (Rathausgesellschaft) aufgelöst. Die Gemeinde wurde nie wieder aufgebaut, aber in den Jahren 1987 und 1993 gingen die lokalen Befugnisse von der mexikanischen Bundesregierung auf die Einwohner über Bundesdistrikt Mexiko ( Bundesland oder D.F., in dem die ehemalige Gemeinde Mexiko-Stadt liegt), und 1997 die Einwohner der D.F. durften erstmals einen Regierungschef des Bundesdistrikts ( Regierungschef der D.F. ), der zuvor vom mexikanischen Präsidenten ernannt worden war. Der Linksführer Cuauhtémoc Cárdenas war der erste gewählte Regierungschef der D.F. im Jahr 1997. Der derzeitige (und vierte) Regierungschef der D.F. ist Alejandro Encinas Rodríguez. Der Regierungschef der D.F. wird Menschen außerhalb Mexikos oft als 'Bürgermeister von Mexiko-Stadt' vorgestellt. Mexiko-Stadt ist ein wichtiges Finanzzentrum von Lateinamerika und praktisch jedes ausländische und inländische Unternehmen hat Niederlassungen in der Stadt. Es produziert 25 % des nominellen BIP Mexikos in Höhe von 815 Milliarden US-Dollar (1,1 Billionen US-Dollar in PPP-BIP), was allein Mexiko-Stadt zur 30. größten Volkswirtschaft der Welt macht. Darüber hinaus ist es eines der wichtigsten Kulturzentren der Welt mit mehr Museen als jede andere Stadt. Es hat nachher die vierthöchste Anzahl von Theatern der Welt New York , London und Toronto .

Am 6. November 2006 explodierten drei kleine Semtex-Bomben in der Hintertür des Federal Electoral Tribunal, dem Auditorium der Zentrale der Institutional Revolutionary Party und einer Filiale der Scotiabank. Eine Reihe von Blindgängern wurde auch in einer anderen Scotiabank-Filiale und einem Sanborns-Restaurant gefunden. Die Urheberschaft der Angriffe und ihre Motive sind unbekannt, obwohl spekuliert wurde, dass eine Guerilla-Gruppe dahinter stecken könnte.

Kolonien (Nachbarschaften)

Im Algemeinen, Kolonien sind ein wiederkehrendes Merkmal in mexikanischen Städten und größeren Städten. Sie sind die grundlegende geografische Einheit in Mexiko-Stadt und im Gegensatz zu den Delegationen (die Bezirke des mexikanischen Bundesdistrikts) sind sie immer in einer Personenadresse enthalten. Jedoch Kolonien haben keine administrativen Zuschreibungen, und wie bei den meisten Organisationen der Stadt gibt es keinen Standard für die Größe, Bevölkerung oder grundlegende Infrastruktur, um sich als zu qualifizieren Vorort . Um die Sache noch komplizierter zu machen, nennen die Einwohner von Mexiko-Stadt manchmal eine Colonia, was eigentlich eine Sammlung offizieller Colonias ist.

Anscheinend entstand der Name, der wörtlich Kolonie bedeutet, Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts, als eine der ersten städtischen Entwicklungen außerhalb des Stadtkerns von einer französischen Kolonie in der Stadt bewohnt wurde. Einige bemerkenswert Kolonien sind:

  • Centro - Umfasst die historische Innenstadt von Mexiko-Stadt ( historisches Zentrum ).
  • Condesa - Künstlerisches Viertel, das sich durch seine Art-Deco-Architektur auszeichnet.
  • Roma – Beaux-Arts-Viertel neben Condesa, einem der ältesten in Mexiko-Stadt.
  • Ciudad satélite - Vorstadtviertel der mittleren bis oberen Mittelschicht.
  • Del Carmen – Historisches, gegenkulturelles Viertel in der Innenstadt von Coyoacán.
  • del Valle - Wiege vieler wichtiger Persönlichkeiten der mexikanischen Geschichte wie Jose Lopez Portillo
  • Las Lomas – Gehobenes Wohnviertel.
  • Neapel - Neben Colonia del Valle, auf beiden Seiten der Avenida Insurgentes.
  • San Ángel - Historisches Wohn- und Einkaufsviertel.
  • Santa Fe - Finanz- und Geschäftsviertel.
  • Jardines del Pedregal Gehobenes Wohnviertel neben UNAM.
  • Polanco - Einkaufs-, Geschäfts- und Touristenviertel.
  • Tepito - Beliebter Flohmarkt.
  • Tlatelolco - Ort der Plaza de las Tres Culturas und des Massakers von Tlatelolco. Wohngebiet mit hoher Dichte.
  • Villa Coapa – Mittelklasse-Wohnviertel und Einkaufsviertel.
  • Zona Rosa - Einkaufsviertel und Touristengebiet.

Sehenswürdigkeiten

  Das Nationalmuseum für Anthropologie.   Vergrößern Das Nationalmuseum für Anthropologie.

Zu den berühmten Sehenswürdigkeiten in Mexiko-Stadt gehören der Zócalo (offiziell Platz der Verfassung), der zentrale Hauptplatz mit seiner aus der Zeit der spanischen Ära stammenden Metropolitan Cathedral und der Palacio Nacional sowie die antiken aztekischen Tempelruinen Templo Mayor, die alle nur wenige Schritte voneinander entfernt sind. (Der Templo Mayor wurde 1978 entdeckt, als Arbeiter gruben, um unterirdische Elektrokabel zu verlegen.) Das Markenzeichen des goldenen Engels der Unabhängigkeit, der auf der breiten, eleganten Allee Paseo de la Reforma gefunden wurde, die im Auftrag des Kaisers Maximilian von Mexiko nach den Champs modelliert wurde -Élysées in Paris. Die Avenida de los Insurgentes, von Einheimischen als die längste Straße der Welt bezeichnet, erstreckt sich über 28,8 km (18 Meilen) von Ende zu Ende der Stadt.

  Der Torre Mayor, gesehen vom Schloss Chapultepec   Vergrößern Der Torre Mayor, gesehen vom Schloss Chapultepec

Der Park Chapultepec beherbergt die Chapultepec-Palast Museum auf einem Hügel mit Blick auf den Park und seine zahlreichen Museen, Denkmäler und den Nationalzoo; das Nationalmuseum für Anthropologie (das den aztekischen Kalenderstein beherbergt), das Bildende Kunst Der Palast der Schönen Künste, ein atemberaubendes Theater/Museum aus weißem Marmor, dessen Gewicht so groß ist, dass er allmählich in den weichen Boden darunter gesunken ist, der Platz der drei Kulturen im Viertel Tlatelolco und der Schrein und die Basiliken Unserer Lieben Frau von Guadalupe. Es gibt einen Doppeldeckerbus, der als „Turibus“ bekannt ist und die meisten dieser Orte umrundet, und der zeitlich abgestimmte Audiosignale hat, die die Orte in mehreren Sprachen beschreiben, während sie passiert werden.

Darüber hinaus verfügt die Stadt über rund 160 Museen, über 100 Kunstgalerien und etwa 30 Konzertsäle. An vielen Orten (der Palacio Nacional und das Instituto Nacional de Cardiología, um nur einige zu nennen) gibt es Wandmalereien von Diego Rivera. Er und seine Frau Frida Kahlo lebten im südlichen Vorort Coyoacán, wo mehrere ihrer Häuser, Ateliers und Sammlungen für die Öffentlichkeit zugänglich sind. In der Nähe ist das Haus von Leo Trotzki , wo er 1940 ermordet wurde. 1983 errichtete die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage hier den malerischen Mexico-City-Mexico-Tempel, weil es dort viele Mitglieder gibt.

Darüber hinaus gibt es mehrere restaurierte Haciendas, die heute Restaurants sind, wie das San Angel Inn, die Hacienda de Tlalpan und die Hacienda de los Morales, die alle atemberaubende Überreste mexikanischer Herrlichkeit sind und einige der besten Speisen der Welt beherbergen.

Sport

'Fußball' ( Fußball ) ist Mexikos beliebteste Sportart und hat eine große Anhängerschaft in Mexiko-Stadt. Mehrere sehr bekannte Teams, darunter Club América, Cruz Azul und Pumas, haben ihren Sitz in Mexiko-Stadt. Das Aztekenstadion (Estadio Azteca), Heimat des Club America, ist eines der größten Stadien der Welt mit einer Kapazität von etwa 110.000 Zuschauern. Dort spielt auch Atlante, der vierte Verein der Stadt. Mexiko-Stadt hat auch ein Olympiastadion in Ciudad Universitaria, das die Heimat der Pumas-Fußballmannschaft ist. Cruz Azul spielt im Estadio Azul, das sich ebenfalls in Mexiko-Stadt befindet.

Mexiko war 1970 und 1986 Gastgeber der Fußballweltmeisterschaft. Azteca ist das einzige Stadion der Welt, in dem zweimal das Endspiel der Fußballweltmeisterschaft ausgetragen wurde. Das Estadio Azteca war Zeuge einer Reihe spektakulärer Spiele aller beteiligten Mannschaften. Die Aufregung der mexikanischen Fans zeigte sich in ihrer überwältigenden Teilnahme und emotionalen Unterstützung der Spiele.

Baseball ist auch ein weiterer beliebter Sport mit einer wachsenden Fangemeinde. Mexiko-Stadt ist die Heimat der Diablos Rojos de Mexico (Rote Teufel) der Liga Mexicana de Beisbol, deren Heimspiele im Foro Sol-Stadion ausgetragen werden. Früher teilten sich die Red Devils das Stadion mit dem Baseballclub „Tigres“, bis der Club ins nahe gelegene Puebla zog.

Mexiko-Stadt war Gastgeber der Olympischen Spiele 1968 und gewann Bewerbungen dagegen Buenos Aires , Lyon und Detroit.

Mexiko-Stadt war Gastgeber der Panamerikanischen Spiele 1955 und danach der Panamerikanischen Spiele 1975 Santiago und Sao Paulo zurückgezogen.

Beginnend mit der Saison 2005 veranstaltet NASCAR jährliche Rennen der Busch Series auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez. Die Fahrer Carlos Contreras, Michel Jourdain Jr., Jose Luis Ramírez und Adrian Fernandez genießen mit dem Rennen eine Heimkehr; Alle stammen ursprünglich aus Mexiko-Stadt.

Im Jahr 2005 war Mexiko-Stadt die erste Stadt, die ein NFL-Spiel der regulären Saison außerhalb der USA ausrichtete Vereinigte Staaten , und hat auch mehrere NBA-Vorsaison-Ausstellungsspiele sowie Ausstellungsspiele zwischen MLB-Teams im Foro Sol veranstaltet.

Weitere Sportanlagen in Mexiko-Stadt sind die Hallenarena Palacio de los Deportes und das Olympische Schwimmbad Francisco Márquez.

Transport

  Karte des U-Bahn-Netzes von Mexiko-Stadt   Vergrößern Karte des U-Bahn-Netzes von Mexiko-Stadt

Mexiko-Stadt wird von der bedient Kollektives Transportsystem der Metro , ein ausgedehntes U-Bahn-System (207 km), das größte in Lateinamerika, dessen erste Teile 1969 eröffnet wurden. Als eines der verkehrsreichsten der Welt befördert die U-Bahn täglich mehr als 4 Millionen Menschen und wird nur von Moskau übertroffen ( 7,5 Millionen), Tokio (5,9 Millionen) und New York City (4,9 Millionen). Es wird stark subventioniert und ist das billigste der Welt, jede Fahrt kostet derzeit 2 MXN $ (ca EUR 0,13 bzw USD 0,19). Eine Reihe von Stationen zeigt präkolumbianische Artefakte und Architektur, die während des Baus der U-Bahn entdeckt wurden. Die U-Bahn erreicht jedoch nur einen Bruchteil der gesamten bewohnten Fläche der Stadt, weshalb ein ausgedehntes Netz von Buslinien eingerichtet wurde. Diese werden meist von privaten Unternehmen verwaltet, die Busse betreiben dürfen, solange sie bestimmte Mindeststandards für die Servicequalität einhalten.

Die Stadtverwaltung betreibt im Gegensatz zu den privat betriebenen Mikrobussen auch ein Netz großer Busse, deren Fahrpreise kaum über denen der Metro liegen. Neben der U-Bahn gibt es auch andere elektrische Verkehrsmittel in Form von Oberleitungsbussen und der Stadtbahnlinie Xochimilco. Die erste Bus-Schnellbahnlinie der Stadt, der Metrobús, wurde im Juni 2005 an der Avenida Insurgentes in Betrieb genommen. Als die Mikrobusse von ihrer Route entfernt wurden, hoffte man, dass die Metrobús die Umweltverschmutzung reduzieren und die Transitzeit für die Passagiere verkürzen könnten.

Es gibt viele limonengrüne Taxis, die, obwohl sie gelegentlich unsicher sind, wenn sie zufällig von der Straße statt von ausgewiesenen Orten genommen werden, unbestreitbar sparsam sind. Seit Ende 2002 gesellen sich im Rahmen eines Programms zum Austausch älterer Fahrzeuge durch neue rot-weiße Taxis zu ihnen. Das Autobahnsystem ist so dicht, dass ein laufendes Projekt zur Fertigstellung einer zweiten Ebene zur Hauptumgehungsstraße (Periférico) läuft, die derzeit bereits teilweise in Betrieb ist.

Mexiko-Stadt wird vom Internationalen Flughafen Mexiko-Stadt (IATA-Flughafencode: MEX) angeflogen. Die Stadt hat vier große Busbahnhöfe (Nord, Süd, Observatorio, TAPO) mit Busverbindungen zu Städten im ganzen Land und einen Bahnhof, der für kommerzielle Zwecke genutzt wird (Intercity-Personenzüge gibt es in Mexiko praktisch nicht mehr). Kürzlich wurde bekannt, dass a S-Bahn (S-Bahn) wird gebaut, um die Metropolregion zu bedienen. Es gibt auch mehrere gebührenpflichtige Schnellstraßen, die Mexiko-Stadt mit mehreren anderen Großstädten verbinden. Die Stadt hat kein Autobahnnetz, das Punkte verbindet innerhalb die Stadt; Alle Überlandfahrten müssen auf Ausfallstraßen erfolgen. Das ist einer der Gründe, warum die Straßen der Stadt so verstopft sind.

Es gibt auch ein Programm namens Hoy No Circula ('Tag ohne Auto'), bei dem nur Fahrzeuge mit bestimmten Endnummern auf ihren Nummernschildern an bestimmten Tagen fahren dürfen, um Umweltverschmutzung und Verkehrsstaus zu verringern. Das Programm gruppiert Fahrzeuge nach ihren letzten Nummernschildziffern, und an jedem Wochentag werden Fahrzeuge mit einer der beiden 'hoy no circula'-Ziffern des Tages vom Verkehr ausgeschlossen. Beispielsweise dürfen freitags Fahrzeuge mit Kennzeichen, die auf 9 oder 0 enden, nicht fahren. Das Programm ist umstritten, da es dazu geführt hat, dass viele wohlhabendere Haushalte zwei Autos anstelle von einem haben, was die Vorteile des Programms verringert. Außerdem sind neuere Fahrzeuge von der Einhaltung des Programms ausgenommen, ein Schritt, der angeblich von Autoherstellern vorangetrieben wurde, um den Verkauf neuer Fahrzeuge anzukurbeln.

Demografie

Mexiko-Stadt ist die Heimat einer großen Einwanderergemeinschaft - besonders Europäer , größte europäische Gruppe sind Spanier, Juden (50.000), Ostasiaten (600.000), Amerikaner (500.000), Mittelamerika und Karibik (1 Million) und Südamerika (800.000), insbesondere Argentinier (470.000).

Es gibt auch eine große Gemeinschaft von Arabern (insbesondere aus Libanon ). Ein Beweis dafür ist das bekannte Centro Libanés (libanesisches Zentrum). Ein Sport- und Kulturzentrum, das sich an die libanesische Gemeinschaft richtet, obwohl viele Mitglieder dieses Sportvereins nicht libanesischer Abstammung sind. Das Zentrum hat zwei Einrichtungen, eine zwei Blocks entfernt von Insurgentes und eine andere in der Nähe von San Ángel. Dazu gehören ein großes Theater, verschiedene Pools, Tennisplätze, Spielzimmer, Partyräume, Gourmetrestaurants mit libanesischer Küche und Strecken mit Fußballfeldern.

Wirtschaft

Mexiko-Stadt ist das Finanzzentrum Lateinamerikas und praktisch jedes ausländische und inländische Unternehmen hat Niederlassungen in der Stadt. Es produziert erstaunliche 25 % der 815-Milliarden-Dollar-Wirtschaft Mexikos, was allein Mexiko-Stadt zur 30. größten Volkswirtschaft der Welt und zur drittgrößten Volkswirtschaft in Lateinamerika macht. Auch das BIP pro Kopf gehört zu den höchsten in Lateinamerika und erreicht 15.000 Dollar pro Kopf. Dieses hohe Einkommen spiegelt sich praktisch überall in den meisten Teilen der Stadt wider, vom ersten Weltbild. Dies spiegelt sich auch in den Löhnen wider, selbst in einfachen Jobs wie Kassierern und Bankangestellten kann die Lohndifferenz zwischen Mexiko-Stadt und dem größten Teil Lateinamerikas dreimal höher sein. Andere wirtschaftliche und soziale Indikatoren sind aufschlussreich: 50 % der Einwohner von Mexiko-Stadt haben Zugang zum Internet, 58 % besitzen ein Mobiltelefon, praktisch jeder Haushalt hat einen Telefonanschluss, und während landesweit 17 % der Mexikaner in Armut leben, 15 % der Einwohner von Mexiko-Stadt tun dies. Seit dem Abschwung im Jahr 2001 hat sich die wirtschaftliche Basis stark verlagert, da die Fertigungsaktivitäten in den Bundesstaat Mexiko (Vororte von Mexiko-Stadt) verlagert wurden, trafen diese Zahlen das BIP-Wachstum des DF (Bundesdistrikt), während der Bundesstaat Mexiko weiter wächst starkes Tempo. Seit 2005 treiben starke Verbraucherausgaben, Staatsausgaben und niedrigere Hypothekenkosten die Wirtschaft nicht nur der DF, sondern auch des Bundesstaates Mexiko an. Eine weitere interessante Tatsache: 78 der 100 größten Exporteure und 67 der 100 Importeure haben ihren Sitz im Großraum Mexiko-Stadt, die Stadt exportiert etwa 100 Milliarden Dollar in den Rest der Welt (ungefähr die gleiche Menge an Importen, es gibt keine verlässlichen Daten). , dies zeigt sich in allen verfügbaren importierten Waren, von einfachen Textilien bis hin zu Luxusgütern wie Fendi, Louis Vuitton-Taschen und Ferrari-Autos (die Stadt beherbergt 2 Ferrari-Maserati-Händler), während die Exporte von in Izcalli hergestellten Autos reichen. zu Kaugummi, Arzneimitteln und verschiedenen Konsumgütern wie Zahnpasta und Seifen, die nach Mittel- und Südamerika exportiert werden. Der Fahrzeugmarkt bleibt lebhaft, wobei die in Mexiko-Stadt zugelassenen Autos seit 2000 jährlich um starke 10 % wachsen, was bedeutet, dass jedes Jahr etwa 400.000 Autos auf den Straßen von Mexiko-Stadt hinzukommen.

Städtische Probleme

  Ausdehnung von Mexiko-Stadt innerhalb des Bundesdistrikts ab 1994.   Vergrößern Ausdehnung von Mexiko-Stadt innerhalb des Bundesdistrikts ab 1994.

Als eines der größten städtischen Gebiete der Welt leidet Mexiko-Stadt unter zahlreichen Problemen, die vielen großen Städten gemeinsam sind, einschließlich Verkehr, Armut , und Umweltverschmutzung. Dies wird möglicherweise durch den Status Mexikos als Entwicklungsland verschärft. Diese Stadt hat eine hohe Anzahl an Straßenkindern; manche schätzen bis zu 50.000.

Umweltverschmutzung

Mexiko-Stadt hat 7,9 Millionen Fahrzeuge und 50.000 Fabriken, die 24.000 Tonnen Schadstoffe pro Jahr freisetzen. Dies hat dazu geführt, dass die Stadt die höchsten Ozon- und Kohlenmonoxidwerte der Welt aufweist. Die Berge und Vulkane, die die Stadt umgeben, fangen verschmutzte Luft in der Stadt ein und tragen zu dem ernsthaften Problem der Stadt mit schlechter Luftqualität bei, obwohl große Fortschritte zur Verbesserung gemacht wurden Verschmutzungssituation in den letzten 20 Jahren.

Verbrechen

Gewaltkriminalität ist ebenfalls ein wichtiges Anliegen; 2003 hatte Mexiko mit rund 3.000 gemeldeten Fällen die zweithöchste Zahl an Entführungen weltweit. Bei Taxis ist ein besonderes Problem aufgetreten; Einzelpersonen werden manchmal von nicht autorisierten Taxifahrern entführt, um ihre Bankkonten an Geldautomaten zu leeren. Opfer werden manchmal über Nacht festgehalten, um die täglichen Auszahlungslimits zu umgehen. In anderen Verkehrsmitteln, hauptsächlich Mikrobussen, ist Taschendiebstahl immer noch eine gängige Aktivität, und die Einwohner von Mexiko-Stadt treffen verschiedene Vorsichtsmaßnahmen, um nicht Opfer davon zu werden. Wenn Sie Ihre Route nicht kennen, sollten Sie generell nur offizielle Taxis von Standplätzen ('sitios') benutzen, da diese streng reguliert sind.

Auch die Polizeireform war in den letzten zehn Jahren ein Schwerpunkt der Regierung; Es herrscht ein allgemeines Misstrauen gegenüber den Behörden, da die landläufige Meinung besagt, dass alle mexikanischen Polizeikräfte auf die eine oder andere Weise korrupt sind. Dieses Problem spitzte sich im November 2004 zu, als eine wütende Menge in Tláhuac in Raserei gepeitscht wurde und zwei verdeckte Bundespolizisten lebendig verbrannte und einen weiteren schwer verletzte, aufgrund von Gerüchten, dass sie Entführer seien.

Ausbildung

  Die Bibliothek der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko.   Vergrößern Die Bibliothek der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko.

Universitäten

Mexiko-Stadt ist der Standort der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko (UNAM). Die UNAM ist die älteste Universität Nordamerikas (gegründet 1551) und war viele Jahre lang die Quelle vieler Präsidenten des Landes.

Andere Universitäten in der Stadt sind die Metropolitan Autonomous University (UAM), das National Polytechnic Institute (IPN), ITAM, ITESM (3 Campus), die La Salle University, die University of the Valley of Mexico (UVM), die University of Anáhuac und die Iberoamerikanische Universität die von Amerika akkreditierte Alliant International University.

Öffentliche Schulen

Der Lehrplan der öffentlichen Schulen in Mexiko-Stadt wird vom Minister für öffentliche Bildung auf Bundesebene verwaltet. Die Finanzierung wird jedoch von der Regierung von Mexiko-Stadt bereitgestellt.

Politik

  Das Denkmal für den Engel der Unabhängigkeit im Herzen von Mexiko-Stadt bei Nacht   Vergrößern Das Denkmal für den Engel der Unabhängigkeit im Herzen von Mexiko-Stadt bei Nacht

Aufgrund ihrer besonderen Situation als Sitz der Bundesregierung hat die lokale Regierung von Mexiko-Stadt mehrere Inkarnationen durchlaufen. Seit der Unabhängigkeit hatte die Stadt manchmal eine unabhängige lokale Regierung und zu anderen Zeiten (überwiegend im 20. Jahrhundert) wurde sie direkt vom Präsidenten der Republik verwaltet, der seine Befugnisse an einen mehr bekannten „Leiter der Bundesbezirksabteilung“ delegierte knapp als Regent.

Diese Art der politischen Organisation rief bei den Einwohnern der Stadt viel Unmut hervor, weil sie viele Jahre lang einer Regierung beraubt waren, die sie angemessen repräsentierte. Die schlimmste Situation entstand 1988, als die Menschen in Mexiko-Stadt trotz klarer Stimmen für die Kandidaten der Opposition sechs Jahre lang von der Partei regiert wurden, die den Bundesvorsitz errang.

Unter diesen Umständen wurden politische Reformen unvermeidlich. Zuerst wurde eine örtliche gesetzgebende Versammlung eingerichtet, und die Menschen konnten ihren Regierungschef wählen ( Kopf der Regierung ) zum ersten Mal (beide Institutionen hatten noch begrenzte Befugnisse in Abhängigkeit von Bundeskongress und Bundespräsident).

Der erste gewählte Regierungschef war Cuauhtémoc Cárdenas, ein ehemaliger Präsidentschaftskandidat (der nach Ansicht vieler um den Sieg bei den hart umkämpften Präsidentschaftswahlen von 1988 betrogen wurde). Cárdenas trat später zurück, um an der Präsidentschaftskampagne 2000 teilzunehmen, und ließ an seiner Stelle Rosario Robles zurück, die als erste Frau Mexiko-Stadt regierte.

Ein Maß für die demokratische Entwicklung in Mexiko ist, dass der derzeitige (2000-06) Regierungschef im Bundesdistrikt Andrés Manuel López Obrador von der PRD ist, die eine linksgerichtete Ideologie hat (und sogar einige ehemalige Mitglieder der Kommunisten hat Partei unter ihren Zahlen), während die Bundesregierung gleichzeitig einen konservativen Präsidenten hat, Vicente Fox Quesada.

López Obrador wurde am 7. April 2005 seine verfassungsmäßige Immunität als Regierungschef im Bundesdistrikt entzogen. Mit 360 Stimmen (insgesamt 489) von der Abgeordnetenkammer wurde er angeklagt, weil er der Anordnung eines Richters, eine Straße zu sperren, nicht Folge geleistet hatte vom Bauen. Dieses Ereignis wird im Volksmund 'Desafuero' genannt. Dieses Problem löste eine politische Krise aus, die durch die endgültige Entscheidung der Justiz, López Obrador nicht strafrechtlich zu verfolgen, gelöst wurde.

Am 29. Juli 2005 trat López Obrador zurück und legte sein Amt nieder, um für das Präsidentenamt kandidieren zu können

Galerie