Haupt >> Geographie Asiens >> Manila

Manila

  Offizielles Siegel der Stadt Manila
Ort
  Karte von Metro Manila mit der Lage von Manila Karte von Metro Manila mit der Lage von Manila
Regierung
Region Nationale Hauptstadtregion
Provinz
Bezirk 1. bis 6. Bezirk von Manila
Barangays 897
Einkommensklasse: 1. Klasse Stadt; stark urbanisiert
Höher Lito L. Atienza, Jr. (LP)
Gegründet 24. Juni 1571
Stadtleben 10. Juni 1574
Offizielle Website www.manila.gov.ph
Physikalische Eigenschaften
Bereich 38,55 km²
Bevölkerung

Gesamt ( 2000)       Dichte


1.581.082
41.014/km²
Koordinaten 14 ° 35 'N 121 ° E

Das Stadt Manila (Philippinisch: Stadt Manila ), oder einfach Manila , ist der Hauptstadt des Philippinen . Die Stadt liegt am Ostufer der Bucht von Manila auf Luzon, der größten Insel des Landes.

Manila ist das Zentrum einer blühenden Metropolregion mit über 10 Millionen Einwohnern. Die Metro Manila-Region, auch bekannt als National Capital Region (NCR), zu der die Stadt Manila gehört, ist eine viel größere Metropole, die aus 17 Städten und Gemeinden besteht. Dieser Artikel beschreibt die Stadt selbst; siehe Metro Manila für den Artikel über die Metropole.

Manila ist mit mehr als 1,5 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Philippinen. Nur das nahe gelegene Quezon City, die ehemalige Hauptstadt des Landes, ist bevölkerungsreicher. Es ist derzeit in der Liste der globalen Städte der Welt enthalten.

Manila hat seinen Namen von da ist etwas , Tagalog für 'es gibt Nilad', in Anspielung auf die blühende Mangrovenpflanze, die an den sumpfigen Ufern der Bucht wuchs. Im 16. Jahrhundert wurde Manila (damals Maynilad ) wuchs von einer muslimischen Siedlung am Ufer des Pasig-Flusses zum Sitz der Kolonialregierung von Spanien als es von 1565 bis 1898 über drei Jahrhunderte lang die Philippinen kontrollierte. Ab 1898 besetzten und kontrollierten die Vereinigten Staaten die Stadt und den philippinischen Archipel bis 1946. Während des Zweiten Weltkriegs wurde ein Großteil der Stadt zerstört. Die Metropolregion Manila wurde 1975 als unabhängige Einheit in Kraft gesetzt. Heute gedeihen die Stadt und die Metropole als wichtiges kulturelles und wirtschaftliches Zentrum. Überbevölkerung, Verkehrsstaus, Umweltverschmutzung und Kriminalität fordern die Stadt jedoch heraus.

Manila wurde als „Gamma“ eingestuft Globale Stadt von der Globalization and World Cities Study Group and Network.

Die Stadt

  Skyline von Malate und Ermita   Vergrößern Skyline von Malate und Ermita

Manila liegt an der Mündung des Flusses Pasig am östlichen Ufer der Bucht von Manila, die sich auf der Westseite von Luzon befindet. Es liegt etwa 950 Kilometer südöstlich von Hongkong und 2.400 Kilometer nordöstlich von Singapur . Der Fluss durchschneidet die Stadt in der Mitte. Fast die gesamte Stadt liegt auf jahrhundertealten prähistorischen Schwemmlandablagerungen, die von den Gewässern des Pasig-Flusses und auf etwas Land, das der Bucht von Manila abgerungen wurde, entstanden sind. Das Layout der Stadt wurde während der spanischen Ära willkürlich als eine Reihe von Gemeinden geplant, die die ummauerte Stadt Manila aus der ursprünglichen spanischen Ära, genannt Intramuros, umgaben. Intramuros ist eine der ältesten ummauerten Städte im Fernen Osten. Während der amerikanischen Periode wurde in den Teilen der Stadt südlich des Pasig River ein gewisser Anschein von Stadtplanung unter Verwendung der architektonischen Entwürfe von Daniel Burnham durchgeführt.

Manila grenzt an mehrere Gemeinden und Städte in Metro Manila: Navotas und Caloocan City im Norden, Quezon City im Nordosten, San Juan und Mandaluyong City im Osten, Makati City im Südosten und Pasay City im Süden.

Stadtsiegel

Das Siegel von Manila zeigt die Worte Stadt Manila und Philippinen , philippinisch für Stadt Manila und Philippinen , im Kreis um einen Schild. Der Kreis enthält auch sechs gelbe Sterne, die die sechs Kongressbezirke der Stadt darstellen. Der Schild in Form eines vorkolonialen Volksschildes zeigt den Spitznamen der Stadt Perle des Orients oben drauf; ein Seelöwe in der Mitte, in Anlehnung an die spanischen Einflüsse der Stadt; und die Wellen des Pasig River und der Manila Bay im unteren Teil. Die Farben des Siegels spiegeln die der Flagge der Philippinen wider.

Bezirke

Die Stadt ist in sechzehn (16) Bezirke unterteilt. Nur ein Bezirk war keine ursprüngliche Stadt - Port Area. Sieben (7) Distrikte liegen nördlich des Pasig-Flusses und acht (8) im Süden. San Andres Bukid war früher Teil von Santa Ana, Paco und was früher Singalong war, während Santa Mesa einst ein Teil von Sampaloc war.

Nördlich des Flusses Pasig

  • Gefördert
  • Quiapo
  • Sampaloc
  • San Miguel
  • Santa Cruz
  • heiliger Tisch
  • Runden

Südlich des Flusses Pasig

  • Einsiedelei
  • Intramuros
  • Malat
  • Paco
  • Pandacan
  • Hafenbereich
  • San Andrés Bukid
  • Sta. Anna

Alle diese Bezirke, mit Ausnahme von Port Area, haben ihre eigenen Kirchen, und einige dieser Bezirke haben ihre eigene Anerkennung erlangt. Intramuros, die alte und ursprüngliche Enklave von Manila, ist eine historische Stätte. Der Stadtteil Binondo ist das Chinatown der Stadt. Tondo hat die dichteste Bevölkerungsdichte, die größte Landfläche und auch die höchste Armutsrate. Die Bezirke Ermita und Malate sind bei Touristen bekannt und beliebt, mit vielen Bars, Restaurants, Fünf-Sterne-Hotels und Einkaufszentren, während die Bezirke San Miguel und Pandacan die offizielle Residenz des Präsidenten des Landes, den Malacañang-Palast, beherbergen .

Parks und Freiflächen

Direkt südlich von Intramuros liegt der Rizal Park, der bedeutendste Park des Landes. Auch bekannt als Fenster (spanischer Begriff für „Halbmond oder Mond“) und früher als Bagubajan , befindet sich der 60 Hektar große Rizal Park an der Stelle, an der José Rizal, der Nationalheld des Landes, von den Spaniern wegen Subversion hingerichtet wurde. Ein Denkmal steht ihm zu Ehren, wo Rizals Überreste begraben wurden. Der große Fahnenmast westlich des Rizal-Denkmals ist Kilometer Null für die Straßenentfernungen auf der Insel Luzon und dem Rest des Landes.

Weitere Attraktionen im Rizal Park sind der Chinesische und der Japanische Garten, das Gebäude des Tourismusministeriums, das Nationalmuseum des philippinischen Volkes, die Nationalbibliothek der Philippinen, das Planetarium, das Orchidarium und der Schmetterlingspavillon, ein Open-Air-Auditorium für kulturelle Darbietungen , eine Reliefkarte der Philippinen, ein Brunnenbereich, eine Kinderlagune, ein Schachplatz, eine Licht- und Tonpräsentation und die Quirino-Tribüne.

Ein weiterer berühmter Freiraum in Manila ist der Bucht . Diese Promenade liegt vor der Bucht von Manila, wo man einen der atemberaubendsten Sonnenuntergänge der Welt erleben kann. Kokospalmen, riesige kaleidoskopische Laternenpfähle, Cafés und Restaurants im Freien und Live-Akustikbands säumen diesen zwei Kilometer langen, weitläufigen Platz neben dem Roxas Boulevard.

Abgesehen vom Rizal Park hat Manila nur sehr wenige andere öffentliche Freiflächen. Rajah Sulayman Park, Manila Boardwalk, Liwasang Bonifacio, Plaza Miranda, Paco Park, Remedios Circle, Manila Zoological and Botanical Garden, Plaza Balagtas und der Malacañang Garden sind einige der anderen Parks in der Stadt. Im Jahr 2005 eröffnete Bürgermeister Joselito Atienza den Pandacan Linear Park, einen Landstreifen, der als Pufferzone zwischen dem Öldepot und den Wohn- und Gewerbeimmobilien in Pandacan diente und am Ufer des Pasig-Flusses zu finden war. Im nördlichsten Teil der Stadt liegen die drei Friedhöfe Loyola, Chinese und Manila North Green Park, der größte öffentliche Friedhof in der Metropole Manila.

Personen

Demografie

Ethnische Gruppen

Die ursprünglichen Siedler von Manila waren die Tagalogs. Im Laufe der Jahrhunderte gab es eine konstante Migration von Visayas, Bicolanos, Ilocanos, Maranaos, Chinesen und Spaniern. Es gibt auch Amerikaner, Araber, Indonesier, Inder und Koreaner in Manila. Mischehen zwischen ethnischen Gruppen sind auf den Philippinen keine Seltenheit.

Es gibt 3 verschiedene lokale ethnische Gruppen in Manila. Die Eingeborenen (dunklere Haut), die Chinesen und die Spanier. Die chinesischen und spanischen Gruppen, Unternehmen und Familien kontrollieren die meisten politischen und finanziellen Institutionen.

Bevölkerungsdichte

Mit 1.581.082 Einwohnern und einer Landfläche von 38,55 km² hat sie mit 41.014 Einwohnern/km² die höchste Bevölkerungsdichte aller Großstädte der Welt (wobei Bezirk 6 mit 68.266 am dichtesten ist, gefolgt von den ersten beiden Bezirken (Tondo ) mit 64.936 bzw. 64.710 und Distrikt 5 mit 19.235 am wenigsten dicht). Tagsüber kommen eine Million weitere Durchreisende hinzu, wenn Studenten und Arbeiter in die Stadt kommen.

  Luftaufnahme von Manila mit dem South Luzon Expressway im Vordergrund.   Vergrößern Luftaufnahme von Manila mit dem South Luzon Expressway im Vordergrund.

Manilas Bevölkerungsdichte stellt die von in den Schatten Paris (20.164 Einwohner pro km²), Schanghai (16.364 Einwohner/km², mit dem dichtesten Bezirk von Nanshi mit 56.785 Einwohnern), Buenos Aires (2.179 Einwohner / km², mit der dichtesten inneren Vorstadt Lanus von 10.444 Einwohnern), Tokio (10.087 Einwohner/km²), Mexiko Stadt (11.700 Einwohner/km²) und Istanbul (1.878 Einwohner/km², mit 48.173 Einwohnern im dichtesten Bezirk Fatih).

Sprachen

Die Hauptsprache ist Tagalog, die Verkehrssprache der Region Metro Manila. Darüber hinaus beherrschen viele Manilenos Englisch , das englische Studenten anzieht, und dies befeuert eine Call-Center-Industrie.

Religion

römischer Katholizismus

Manila ist Sitz der Erzdiözese Manila und des Primas der Philippinen. Als Sitz der spanischen Kolonialregierung in den vergangenen Jahrhunderten wurde es als Basis zahlreicher römisch-katholischer Missionen auf den Philippinen genutzt. Zu den religiösen Orden, die auf die Philippinen gegangen sind, gehören die Dominikaner, die Jesuiten, die Franziskaner und die Augustiner (einschließlich der Augustiner-Erinnerungen).

Intramuros ist derzeit Sitz der Erzdiözese Manila, der ältesten Erzdiözese des Landes. Die Büros der Erzdiözese befinden sich in der Kathedrale von Manila (Basilica Minore de la Nuestra Señora de la Immaculada Concepcion) in Intramuros.

Andere bemerkenswerte Kirchen und Kathedralen in der Stadt sind die Catédral de San Agustin in Intramuros, a EIN Weltkulturerbe ist ein beliebter Ort für Hochzeiten namhafter Persönlichkeiten und eine von zwei vollklimatisierten Kirchen der Stadt; Quiapo-Kirche, auch bekannt als Basilica Minore del Nazareno Negro, Ort der jährlichen Prozession der Schwarzen Nazarener im Januar; Binondo-Kirche, auch bekannt als Basilica Minore de St. Lorenzo Ruiz; Malate-Kirche (Nuestra Señora de Remedios); und die Kirche San Sebastian oder die Basilica Minore de San Sebastian, die einzige Ganzstahlkirche im gotischen Stil in Asien. Viele der anderen Bezirke von Manila haben ihre eigenen bemerkenswerten Kirchen.

Andere Glaubensrichtungen

Es gibt viele buddhistische und taoistische Tempel, die von der chinesischen Gemeinde in Manila gebaut wurden. Der Bezirk Quiapo ist die Heimat einer beträchtlichen muslimischen Bevölkerung in Manila, und die Goldene Moschee befindet sich dort. In Ermita befindet sich ein großer Hindu-Tempel für die indische Bevölkerung, während es in der U.N. Avenue einen Sikh-Tempel gibt. In Malate, entlang der Quirino Avenue, gab es einst eine Synagoge für die kleine jüdische Gemeinde auf den Philippinen. (Siehe Juden auf den Philippinen.)

Bildung und Kultur

  Kollegium von San Juan de Letran   Vergrößern Kollegium von San Juan de Letran  Universität De La Salle – Manila   Vergrößern Universität De La Salle – Manila  De La Salle-College von Saint Benilde   Vergrößern De La Salle-College von Saint Benilde  Mapua Institut für Technologie   Vergrößern Mapua Institut für Technologie  Universität von Manila   Vergrößern Universität von Manila  Universität von Santo Tomas   Vergrößern Universität von Santo Tomas

Manila ist die Heimat der meisten Colleges und Universitäten in Metro Manila. Der Universitätsgürtel bzw U-Gürtel , informell in den Bezirken Malate, Ermita, Intramuros, Paco, San Miquel, Quiapo und Sampaloc gelegen, ist der umgangssprachliche Begriff für die große Anzahl von Hochschulen in der Stadt. Dazu gehört die De La Salle University-Manila, eine reine Mädchenschule. Die Privatschulen Far Eastern University, University of Santo Tomas und University of the East in Sampaloc, zuvor reine Mädchenschule Centro Escolar University und reine Jungenschule San Beda Colleges entlang Mendiola, Privatschulen, technische Schulen, Mapua Institute of Technology und die stadteigene Polytechnic University of the Philippines in Santa Mesa.

Das Nationalmuseum der Philippinen, in dem das Spoliarium von Juan Luna untergebracht ist, das Metropolitan Museum, das Museong Pambata (Kindermuseum) sowie die Nationalbibliothek befinden sich ebenfalls in Manila, im Rizal Park.

Bildungsinstitutionen

  • Adamson-Universität
  • Schulzentrum der Universität
  • Hochschule für Krankenpflege und Geisteswissenschaften des Chinesischen Allgemeinen Krankenhauses
  • Kollegium von San Juan de Letran
  • De La Salle-College von Saint Benilde
  • Universität De La Salle – Manila
  • Emily-Aguinaldo-College
  • Esteban-Abada-Gymnasium
  • Fernöstliche Universität
  • FEATI-Universität
  • Lyzeum der Philippinen-Universität
  • Manila Science High School
  • Manuel L. Quezon-Universität
  • Mapua Institut für Technologie
  • Nationale Hochschule für Wirtschaft und Kunst
  • Nationaluniversität
  • Universität von Manila
  • Philippinische Christliche Universität
  • Philippinische normale Universität
  • Philippinische Schule für Betriebswirtschaftslehre
  • Polytechnische Universität der Philippinen
  • San Beda-College
  • San Sebastián College - Recoletos
  • St. Josephs Schule - Pandacan
  • St. Scholastics College
  • Technische Universität der Philippinen
  • Universität von Manila
  • Universität von Manila
  • Universität von Santo Tomas
  • Universität des Ostens
  • Universität der Philippinen, Manila

Wirtschaft

Handel

Jeder Bezirk in der Stadt mit Ausnahme des Hafengebiets hat seinen eigenen öffentlichen Markt, der lokal als The bezeichnet wird Stadtmarkt . Öffentliche Märkte sind oft in zwei Bereiche unterteilt, den Trockenwarenbereich und den Nasswarenbereich. Der Handel auf diesen öffentlichen Märkten ist lebhaft, besonders am frühen Morgen. Im Rahmen des Stadterneuerungsprogramms der amtierenden Verwaltung wurden einige der öffentlichen Märkte renoviert und erhielten ein frischeres Aussehen, wie der Sta. Ein öffentlicher Markt. Es ist einer der fortgeschritteneren Märkte der Stadt mit einem modernen zweistöckigen Gebäude mit Rolltreppe.

Das tropische Klima in Manila und die Einrichtungen seiner Weltklasse-Einkaufszentren ziehen weiterhin Filipinos in die Einkaufszentren. Moderne Einkaufszentren prägen die Stadt, besonders in den Gegenden Malate und Ermita. SM City Manila, Teil der größten Einkaufszentren des Landes, steht hinter dem Rathaus von Manila, während das ursprüngliche SM-Kaufhaus immer noch in Carriedo in Sta. Cruz, während ein anderer namens SM Centrepoint nordöstlich der Stadt in Sta. Mesa nahe der Grenze zwischen Quezon City und San Juan. Eines der beliebtesten Einkaufszentren im Herzen von Manila ist Robinson's Place Ermita. Im südlichen Teil der Stadt im Stadtteil Malate befindet sich das Harrison Plaza, eines der ältesten Einkaufszentren der Stadt.

Für die abenteuerlustigen Käufer können Sie sich über das Hotel-/Einkaufskomplex-Paket hinauswagen und andere interessante Ziele für günstige Einkäufe kombinieren, wie z. B. in den Bezirken Divisoria und Quiapo. Feilschen ist der Hauptteil Ihres Einkaufserlebnisses, wenn Sie an diesen Gegenden vorbeikommen, da dort Waren zu Tiefstpreisen verkauft werden. In Divisoria gibt es bereits ein Einkaufszentrum für abenteuerlustige Käufer. Das Tutuban Center in Divisoria bietet den Käufern ein wenig Komfort, da es ein klimatisiertes Einkaufszentrum bietet, aber der Preis der Waren hier ist immer noch sehr ähnlich zu den außerhalb gekauften Waren. Ein einzigartiger Ort in Quiapo ist der Marktplatz unter der Brücke. Es verkauft einheimisches philippinisches Kunsthandwerk und Delikatessen. Das Raon Center ist berühmt für seine billigen elektronischen Produkte. Im Laufe der sich ändernden Zeiten begannen Kaufhäuser in der Gegend von Quiapo zu sprießen, aber der Flohmarkt von Quiapo ist immer noch lebendig und bei den durchschnittlichen Filipinos sehr beliebt. Foto- und Video-Enthusiasten, die nach billiger Ausrüstung suchen, können zur R. Hidalgo-Straße im Quiapo-Viertel gehen.

Herstellung

Manila verbindet Produktionsstätten mit Konstruktions- und Vertriebsabteilungen und gibt den wichtigsten Interessengruppen einen Einblick, wie sich Schwankungen in der Produktionskapazität und Nachfrage auf sie auswirken. Es kann auch verwendet werden, um Entscheidungsträger in verschiedenen Einrichtungen zu vernetzen. Beispielsweise nutzen Betriebsleiter eines großen Automobilherstellers einen Standort in Manila, um Probleme zu melden, Probleme zu beheben und Diskussionen zu führen.

Transport

Luft

Der Ninoy Aquino International Airport (NAIA) außerhalb der eigentlichen Stadt bedient Manila und das U-Bahn-Gebiet. Über 30 Fluggesellschaften fliegen täglich über 26 Städte und 19 Länder weltweit an. Ungefähr 14 Millionen Reisende nutzen NAIA pro Jahr, um den ursprünglich in den 1930er Jahren gebauten Inlandsflughafen zu belasten. Ein zweiter Flughafen, das Terminal 2 oder das Centennial Terminal, wurde im Oktober 1999 eröffnet. Die internationale Fluggesellschaft Philippine Airlines nutzt dieses Terminal jetzt ausschließlich für ihre Inlands- und Auslandsflüge, während alle anderen internationalen Flüge von NAIA Air Philippines übernommen werden das neuere Terminal neben PAL. Ein dritter Flughafen T3 war fast fertiggestellt, bis eine Kontroverse von der derzeitigen Arroyo-Regierung entdeckt wurde, die eine Reihe von Ermittlungen und einen internationalen Gerichtsstreit mit den Bauherren und der philippinischen Regierung auslöste. Es wird als ein weiteres Projekt des 'weißen Elefanten' angesehen, das die Menschen Millionen von Geld kostet.

Die Hauptfluggesellschaft ist die Philippine Airlines, die das umfangreichste Netzwerk auf den Philippinen hat. Gefolgt von der neu zusammengestellten Cebu Pacific Airlines, die alle A320-Flugzeuge einsetzt und als wirklich erste Billigfluggesellschaft des Landes für Online-Buchungen wirbt. Air Philippines, eine Tochtergesellschaft von Philippine Airlines, nutzt für bestimmte Strecken deren alte Flugzeuge und konkurriert auf dem Billigmarkt mit Cebu Pacific. Einige der 48-Sitzer-Flugzeuge von Asian Spirit, Sea Air, sind einige der kleinen Fluggesellschaften in der Stadt Manila.

Ein weiterer alternativer Ein- und Ausstiegspunkt ist der DMIA, Diosdado Macapagal International Airport in Clark. Seit Oktober 2006 nutzen Flüge von Singapur, Hongkong, Macao, Seoul, Kota Kinabalu, Kuala Lumpur und Charterflüge von Shanghai, Taipeh diesen kleinen Flughafen wegen seiner günstigeren Lande- und Parkgebühren. Ein mittelmäßiges Shuttle-System bedient Clark und Manila.

Straßen

Die Hauptstraßen von Metro Manila sind um eine Reihe von radialen und umlaufenden Straßen herum organisiert, die in und um Manila herum strahlen und kreisen. Der Roxas Boulevard, mit Abstand die bekannteste Straße Manilas, säumt die Südküste Manilas mit der Bucht von Manila. Der Boulevard ist Teil der Radialstraße 1 die nach Süden in die Provinz Cavite führt. Eine weitere bekannte radiale Straße ist der España Boulevard (Teil von Radialstraße 7 ), die in Quiapo beginnt und an der Welcome Rotunda entlang der Grenze zu Quezon City endet. Präs. Sergio Osmeña Sr. Highway, Teil des South Luzon Expressway oder Radialstraße 3 ist die wichtigste Autobahn, die Manila mit den Provinzen im Süden von Luzon verbindet.

Die gängigsten öffentlichen Verkehrsmittel sind Busse und Jeepneys. Dreiräder werden für kurze Strecken verwendet. Pedicabs sind Fahrräder mit Beiwagen, bei denen der Fahrer das Fahrzeug mit Fußpedalen antreibt.

  • Claro M. Recto Avenue
  • Schießende Wache
  • Spanien-Boulevard
  • Mendiola-Straße
  • Rizal Avenue
  • Roxas-Boulevard
  • Taft Avenue
  • Quezon-Boulevard

Brücken

Es gibt acht (8) große Brückenspannen in Manila, mehr als die Hälfte der Brücken, die das Nord- und Südufer des Pasig-Flusses in Metro Manila verbinden. Es gibt zwei (2) Eisenbahnbrücken, die den Fluss überqueren, die Light Rail Transit 1 und die Strecke der Philippine National Railways. Die unten aufgeführten Brücken sind von West nach Ost angeordnet, wobei die erste Brücke Del Pan der Mündung des Pasig in die Bucht von Manila am nächsten liegt.

  • Roxas-Brücke - früher Del Pan genannt (Tondo zum Hafengebiet)
  • Jones-Brücke (Binondo nach Ermita)
  • McArthur-Brücke (Santa Cruz nach Ermita)
  • LRT 1 (Bahnhof Carriedo zum Hauptbahnhof)
  • Quezon-Brücke (Quiapo zur Eremitage)
  • Ayala-Brücke (San Miguel nach Ermita)
  • Mabini-Brücke - früher Nagtahan-Brücke genannt (Santa Mesa nach Pandacan)
  • Philippine National Railways (Station Santa Mesa oder Pandacan Station)
  • Padre Zamora-Brücke (Santa Mesa nach Pandacan)
  • Lambingan-Brücke (Sta. Ana)

Schienenverkehr

Manila ist der Knotenpunkt eines Eisenbahnsystems auf Luzon. Das Hauptterminal der Philippine National Railways befindet sich im Stadtteil Tondo. Die Eisenbahnen erstrecken sich von diesem Terminal nach Norden bis zur Stadt San Fernando in Pampanga und nach Süden bis zur Stadt Legazpi in Albay, obwohl derzeit nur die südliche Eisenbahn in Betrieb ist.

Das Manila Light Rail Transit System wird auch vom Manila Light Rail Transit System bedient. Eine zweite Linie verläuft entlang des Ramon Magsaysay Blvd (R-6) von Santa Cruz durch Quezon City bis nach Santolan in Pasig City.

Dies sind die wichtigsten Schienensysteme mit ihrem Bahnhof in Manila:

  • LRT 1: R. Pope, J. Abad Santos, Blumentritt, Tayuman, Bambang, D. Jose, Carriedo, Central Station, ONE Ave., P. Gil, Quirino Ave. und Vito Cruz
  • LRT 2: C.M. Gerade, Bein, Reinheit und V. Karte
  • PNR: Vito Cruz, Herran, Pandacan, Sta. Mesa, Spanien, Blumentritt und Tutuban.

Seehäfen und Piers

Die Stadt Manila ist der wichtigste Seehafen der Philippinen. Nordhafen und Südhafen erleben während langer Feiertage wie der Karwoche, Allerheiligen und den Weihnachtsferien geschäftige Zeiten.

Kommunikation

Postdienst

Die philippinische Zentrale für ihren Postdienst heißt jetzt PhilPost und befindet sich am Fuße der Jones Bridge. Das Hauptbüro befindet sich in einem riesigen Gebäude im Art-Deco-Stil mit riesigen Säulen an der Vorderseite, das während der amerikanischen Kolonialzeit erbaut wurde. Das Gebäude beherbergt die philippinische Postbank und die wichtigsten Postsortier- und -verteilungsbetriebe des Landes.

Druck & Veröffentlichung

Unter den großen Zeitungsveröffentlichungen der Philippinen, sowohl im Broadsheet- als auch im Tabloid-Format, haben sich ihre Redaktionen, Veröffentlichungsbüros und Druckereien im Hafengebiet niedergelassen. Zu den in Manila ansässigen Publikationen gehören die älteste Zeitung des Landes, The Manila Times, The Manila Bulletin und seine Schwesterblattzeitung „Balita“, The Philippine Star, The Manila Standard-Today, The Daily Tribune und andere.

Nachrichtenagenturen

Die Stadt beherbergt eine Reihe von Nachrichten- und Informationsbüros, Agenturen oder Diensten, darunter das Büro des Pressesprechers und Radio-TV Malacañang oder RTVM (das Nachrichtenteam der philippinischen Präsidenten in unmittelbarer Nähe), das sich auf dem Gelände des Malacañang-Palastes befindet.

Das Gebäudebüro des National Press Club befindet sich am Fuß der Jones-Brücke gegenüber dem Postgebäude und beherbergt das International Press Center oder IPC, eine Regierungsbehörde, die mit der Akkreditierung und Erteilung von Arbeitsgenehmigungen für den Besuch ausländischer Agenturen beauftragt ist.

Manila ist auch die Heimat der renommierten und exklusiven Organisation von Journalisten mit dem Namen ' Plaridel-Gesellschaft ,' zu deren Mitgliedern einige der prominenten Verleger, Redakteure und Reporter des Landes gehören.

The Associated Press, Japans NHK und Fuji TV und die in London ansässige Global Radio News, Ltd. machten Manila zu ihrer Basis für Nachrichtensammlungsoperationen auf den Philippinen.

Dienstprogramme

Strom & Wasser

Manilas Stromquelle ist Teil des zentralen Franchise-Servicebereichs der Manila Electric Company oder Meralco. Die Wasserversorgung der Stadt wird von den Maynilad Water Services geliefert, mit Ausnahme von Teilen des Bezirks Sta. Ana, die vom Manila Water versorgt wird.

Telefon & Kabelfernsehen

Die Telekommunikationsinfrastruktur (Festnetz) der Stadt wird von PLDT, Eastern Telecoms, Bayantel bereitgestellt, und die Mobilfunkanbieter Smart Communications, Globe Telecom und Sun Cellular decken die Stadt ab. Der Zugang zum Kabelfernsehen wird von Sky Cable und Global Destiny bereitgestellt.

Internetanbieter

Internet Digital Subscriber Line oder DSL-Abdeckung wird von PLDT und Eastern Telecoms bereitgestellt, Kabelinternet wird von der Marke ZPDee von Sky Cable und von Global Destiny bedient. Drahtloses Breitband wird von Smart Communications bereitgestellt. Die Verfügbarkeit der Dienste der aufgeführten Anbieter variiert in den verschiedenen Distrikten von Manila, außer in Malate und Ermita, wo alle Anbieter verfügbar sind.

Regierung

Wie alle Städte der Philippinen wird Manila von einem Bürgermeister regiert, der die Exekutive der Stadt leitet. Der derzeitige Bürgermeister für die Amtszeit 2004-2007 ist Joselito L. Atienza, Jr., der bei den Wahlen 2004 für seine dritte Amtszeit wiedergewählt wurde. Der Bürgermeister der Stadt ist für drei aufeinanderfolgende Amtszeiten (neun Jahre) gesperrt, kann jedoch nach einer Unterbrechung von einer Amtszeit wieder gewählt werden.

Danilo B. Lacuna, der amtierende Vizebürgermeister der Stadt, leitet den gesetzgebenden Arm, der sich aus den gewählten Stadträten zusammensetzt, sechs aus jedem der sechs Kongressbezirke der Stadt.

Die Stadt ist in 897 Barangays unterteilt, die die kleinste Einheit der lokalen Regierung auf den Philippinen darstellen. Jeder Barangay hat seinen eigenen Vorsitzenden und Ratsmitglieder. Aus administrativen Gründen sind alle Barangays in Manila in 100 Zonen und diese wiederum in 16 Verwaltungsbezirke eingeteilt. Diese Zonen und Distrikte haben keine lokale Regierung.

Die Stadt hat außerdem sechs Vertreter, die vom Volk in das Repräsentantenhaus, die untere Legislative der Philippinen, gewählt werden. Jeder Vertreter vertritt einen der sechs Kongressbezirke von Manila.

Sehenswürdigkeiten

  Karte von Manila (klicken für größere Version)   Vergrößern Karte von Manila (klicken für größere Version)  Rathaus von Manila   Vergrößern Rathaus von Manila  Das Hauptgebäude (Nationalstadion) der Philippinen   Vergrößern Das Hauptgebäude ( Nationaldenkmal ) des Kulturzentrums der Philippinen

Allgemeine Sehenswürdigkeiten

  • Apolinario Mabini-Schrein
  • Chinatown (Bezirk Binondo)
  • Botschaft der vereinigte Staaten von Amerika
  • Ermita und Malate Districts, ein Ort für böhmisches Nachtleben
  • Fort Santiago
  • Intramuros, die ummauerte Stadt, die von den Spaniern erbaut wurde und ursprünglich als die Stadt Manila galt
  • Malacañang Palace, die offizielle Residenz des Präsidenten der Philippinen
  • Baywalk von Manila
  • Promenade von Manila
  • Rathaus von Manila
  • Manila Yachtclub
  • Manila Zoologischer und Botanischer Garten (Manila Zoo)
  • Metropolitan Theater
  • Pambata-Museum
  • Nationalbibliothek der Philippinen
  • Nationalmuseum
  • Paco Park, der Ort des Treffers Paco Park präsentiert
  • Miranda-Platz
  • Quirino-Tribüne
  • Rajah Sulayman Park
  • Kreismittel
  • Rizal Park, auch bekannt als Fenster
  • Das Manila-Hotel
  • Der Oberste Gerichtshof der Philippinen
  • Bereich Universitätsgürtel
  • Gedenkmauer für Opfer des Kriegsrechts - Bonifacio-Schrein (in der Nähe des Rathauses)

Einkaufszentren und Einkaufszentren

  • 168 Einkaufszentrum
  • Flohmarktteiler
  • Ever Gotesco Manila Plaza (Gerade)
  • Harrison Plaza (SM Harrison; Shopwise; Rustan's)
  • Kaufhaus Isetann (Recto und Quiapo)
  • Palengke oder Pamihilan sa subang tulay (wörtlich „Marktplatz unter der Brücke“), ein Zentrum für einheimische philippinische Produkte
  • Quiapo Bargain Centre, Heimat endloser Schnäppchen
  • Robinsons Place - Manila
  • SM City Manila
  • SM-Stadt San Lazaro
  • SM-Kaufhaus
  • Tutuban Center (Cluster Building, Centermall & Primeblock)

Krankenhäuser

  • Chinesisches Allgemeines Krankenhaus und Medizinisches Zentrum (Privat - Blumetritt St., Santa Cruz)
  • Dr. Jose Fabella Memorial Hospital (Lope de Vega, Santa Cruz)
  • Dr. Jose R. Reyes Memorial Medical Hospital (Rizal Ave., Manila)
  • Gat Andres Bonifacio Memorial Medical Center
  • Krankenhaus des Jesuskindes (Privat - Laong Laan St., Sampaloc)
  • Manila Doctor's Hospital (Privat - UN Ave., Ermita)
  • Manila Medical Center (Privat - Gen. Luna St., Ermita)
  • Allgemeines Krankenhaus Mary Chiles (Privat - Gastambide St., Sampaloc)
  • Mary Johnston Hospital (Privat - John Nolasco St., Tondo)
  • Krankenhaus von Manila (Roxas Blvd., Malate)
  • Krankenhaus Unserer Lieben Frau von Lourdes (Privat - Sanchez St., Santa Mesa)
  • Allgemeines Krankenhaus der Philippinen (Taft Ave., Hermitage)
  • Krankenhaus San Lazaro (Quiricada, Santa Cruz)
  • Sto. Universitätskrankenhaus Tomas (Privat - Spanien, Sampaloc)
  • Medizinisches Zentrum Tondo (Balut, Tondo)

Hotels

  • Admiral-Hotel
  • Aloha-Hotel
  • Bayview-Hotel
  • Stadtgarten
  • Executive-Plaza
  • Grand-Boulevard-Hotel
  • Manila Diamond Hotel
  • Manila-Pavillon
  • Hyatt Hotel und Kasino - Manila
  • Palm Plaza-Hotel
  • Pan Pacific Plaza
  • Das Manila-Hotel
  • Sheraton Hotel

Andachtsorte

  • Erzbischöfliches Heiligtum von St. Judas Thaddeus
  • Kleine Basilika St. Lawrence Ruiz (Binondo-Kirche)
  • Basilica Minore de San Sebastian (San Sebastian Church), die einzige Ganzstahlkirche im gotischen Stil in Asien
  • Kleine Basilika der Unbefleckten Empfängnis (Kathedrale von Manila)
  • Basilica Minore des Schwarzen Nazareners (Quiapo-Kirche)
  • Buddhistischer Tempel (Malate, Manila)
  • Kathedrale des Jesuskindes - Unabhängige philippinische Kirche (Aglipayan)
  • Chinesischer Tempel (Binondo, Manila)
  • Golden-Globe-Moschee (Quiapo, Manila)
  • Hindu-Tempel (Paco, Manila)
  • Pfarrkirche Santo Nino (Pandacan, Manila)
  • Heilig-Kreuz-Kirche
  • Kirche Unserer Lieben Frau von Guia (Ermita-Kirche)
  • Kirche Unserer Lieben Frau der Heilmittel (Malate Church)
  • Gemeinde San Fernando de Dilao (Paco, Manila)
  • Kirche San Augustin

Sportstätten

  • Rizal Memorial Sports Complex (RMSC)
  • San Andres Gym (früher Mail and More Arena, die Heimat der Manila MetroStars.)

Museen

  • Chinesisches Haus
  • Intramuros Licht- und Tonmuseum
  • Museum von Manila (Museum von Manila)
  • Nationalmuseum des philippinischen Volkes
  • Kindermuseum Kindermuseum
  • Pfarrei Unserer Lieben Frau der Verlassenen - Sta. Ana (vorspanische Artefakte)
  • Das Museum - De La Salle University-Manila
  • UST Museum der Künste und Wissenschaften

Friedhöfe

  • Chinesischer Friedhof
  • La Loma-Friedhof
  • Manila Amerikanischer Friedhof und Denkmal
  • Manila Nordfriedhof

Geschichte

Vorspanische Zeit

  Tor der Stärke von Santiago.   Vergrößern Tor der Stärke von Santiago.

Manila begann als muslimische Siedlung an der Mündung des Pasig-Flusses entlang der Küste der Bucht von Manila. Der Name entstand aus dem Begriff Maynilad , wörtlich 'es gibt Nilad.' Nilad ist eine weiß blühende Mangrovenpflanze, die in der Gegend reichlich gewachsen ist.

Mitte des 16. Jahrhunderts wurde das Gebiet des heutigen Manila von drei regiert Radschas , oder Führer der muslimischen Gemeinschaft. Sie waren Rajah Sulayman und Rajah Matanda, die die Gemeinden südlich des Pasig regierten, und Rajah Lakandula, die die Gemeinde nördlich des Flusses regierten. Manila war damals das nördlichste muslimische Sultanat der Inseln. Es unterhielt Verbindungen zu den Sultanaten von Brunei , Sulu und Ternate in Cavite.

Spanische Herrschaft

1570, ein Spanisch Expedition des Eroberers Miguel López de Legazpi forderte die Eroberung Manilas. Sein Stellvertreter, Martín de Goiti, verließ Cebu und kam in Manila an. Die muslimischen Tagalogs hießen die Ausländer willkommen, aber Goiti hatte andere Pläne. Die spanische Truppe von 300 Soldaten marschierte durch Manila und es wurde eine Schlacht mit den schwer bewaffneten Spaniern ausgetragen, die die einheimischen Siedlungen schnell besiegten. Legazpi und seine Männer folgten im nächsten Jahr und schlossen einen Friedenspakt mit den drei Rajahs und organisierten einen Stadtrat, der aus zwei Bürgermeistern, 12 Ratsmitgliedern und einem Sekretär bestand. Eine ummauerte Stadt namens Intramuros am südlichen Ufer des Flusses Pasig wurde zum Schutz der spanischen Kolonisatoren erbaut. Am 10. Juni 1574, König Philipp II von Spanien gab Manila den Titel Angesehene und immer treue Stadt ('Angesehene und stets treue Stadt').

1595 wurde Manila zur Hauptstadt der Philippinen erklärt und war mehr als drei Jahrhunderte lang ein Zentrum des transpazifischen Handels. Zum Beispiel fuhren die berühmten Manila-Galeonen in der heutigen Zeit zwischen Manila und dem Hafen von Acapulco Mexiko . Diese Manila-Galeonen transportierten Silber und andere Edelmetalle aus der Neuen Welt nach Manila, um Waren und Rohstoffe aus ganz Asien zu kaufen – zum Beispiel Gewürze, die von den Gewürzinseln in den Süden umgeladen wurden, und Porzellan, Elfenbein , Lackwaren und verarbeitete Seidenstoffe aus China und Südostasien. Einige dieser asiatischen Waren wurden in Mexiko verwendet, der größte Teil der Fracht wurde jedoch quer durch Mexiko umgeladen, um nach Spanien geliefert zu werden, um auf den europäischen Märkten verkauft zu werden.

Britische Besetzung

Es gab eine kurze britische Besetzung von Manila von 1762-1764 als Folge des Siebenjährigen Krieges, der zwischen ihnen ausgetragen wurde Frankreich und England . Spanien wurde ein britischer Feind, als es sich aufgrund der Verbindungen zwischen ihren königlichen Familien auf die Seite Frankreichs stellte. Die britische Besetzung beschränkte sich auf Manila und Cavite, während Simón de Anda y Salazar als a de facto Spanischer Generalgouverneur, behielt mit Hilfe philippinischer Soldaten das Land für Spanien. Die als Sepoys bekannten indischen Soldaten, die mit den Briten kamen, desertierten in Scharen und ließen sich in Cainta, Rizal, nieder und erklären die einzigartigen indischen Merkmale von Generationen von Cainta-Bewohnern. Französische Söldner, die mit den Briten kamen, ließen sich auch an verschiedenen Orten in Manila nieder.

US-Besatzung

US-Truppen fielen 1898 in Manila ein und führten Krieg mit den Spaniern und Filipinos im Spanisch-Amerikanischen Krieg und im Philippinisch-Amerikanischen Krieg. Nach der Niederlage Spaniens übernahmen die US-Streitkräfte die Kontrolle über die Stadt und die Inseln. Im Pariser Vertrag von 1898 übergab Spanien die Philippinen für 20.000.000 US-Dollar an die Vereinigten Staaten von Amerika und beendete damit 377 Jahre spanische Herrschaft auf den Inseln.

Hier befanden sich das Hauptquartier der USAFFE sowie das 31. US-Infanterieregiment und die 808. US-Militärpolizei. Das Hauptquartier und der Großteil der philippinischen Division befanden sich südlich von Fort William McKinley. Das Hauptquartier der Far East Air Force befand sich am Rande der Stadt, in Nielson Field. In der Nähe, in Nichols Field, befand sich die US 20th Air Base Group. Ein Bataillon des 12. US-Quartiermeisterregiments befand sich im Hafengebiet und es wurde dort eine Ausbildung für Quartiermeister der philippinischen Armee durchgeführt.

Es gab 6 Flugplätze für die Far East Air Force im Umkreis von 130 km um Manila, insbesondere die Felder Clark, Nichols und Nielson. Alle US-Militär- und Luftwaffenstützpunkte wurden 1992 geschlossen.

  Escolta Street, Manila. stereoptische Ansicht, 1899   Vergrößern Escolta Street, Manila. stereoptische Ansicht, 1899

Zweiter Weltkrieg

Amerikanischen Kampfeinheiten wurde befohlen, sich aus der Stadt zurückzuziehen und alle militärischen Einrichtungen wurden am 30. Dezember 1941 entfernt. Manila wurde von Präsident Manuel L. Quezon zur offenen Stadt erklärt, um die Stadt vor Tod und Zerstörung zu bewahren. Quezon erließ ein Dekret zur Erweiterung der Sicherheitszone, um abgelegene Gebiete von Manila als Sicherheitszonen einzubeziehen, und gründete die neue Verwaltungsgerichtsbarkeit namens Greater Manila.

Der Posten des Bürgermeisters von Greater Manila wurde dem ehemaligen Exekutivsekretär von Quezon, Jorge B. Vargas, übertragen. Am Abend des Neujahrstages 1942 teilte ein japanischer Kurier Vargas mit, dass japanische Streitkräfte, die bereits in Parañaque biwakiert hatten, am nächsten Tag in den Großraum Manila einmarschieren würden. Am 2. Januar von 9.00 bis 10.00 Uhr marschierten japanische imperiale Streitkräfte in die Stadt Manila ein.

Vargas wurde beauftragt, den Großraum Manila an die neuen Behörden zu übergeben und die verbleibenden philippinischen Führer den japanischen Behörden vorzustellen. Vargas und die anwesenden philippinischen Führer wurden gebeten, drei Optionen auszuwählen; (1) eine rein japanische Militärverwaltung, (2) eine diktatorische Regierung, die von einem Filipino unter General Artemio Ricarte geführt wird, der nach dem philippinisch-amerikanischen Krieg ins Exil nach Japan ging, oder (3) eine von Filipinos gewählte Kommissionsregierung . Vargas und die lokalen Führer entschieden sich für die dritte Option und gründeten die philippinische Exekutivkommission, um zunächst den Großraum Manila zu verwalten und später auf die gesamten Philippinen ausgeweitet zu werden.

Vargas übernahm die Position des Vorsitzenden der philippinischen Exekutivkommission und wurde in den Posten des Bürgermeisters von Greater Manila berufen Guinto hatte bis zur Befreiung der Stadt das Amt des Bürgermeisters von Greater Manila inne.

Unter Guintos Kriegsverwaltung umfasste die Stadt Manila, die auf Greater Manila erweitert wurde, Bezirke wie; 'Böser Bub' bedeutet Neustadt (südlich von Manila), 'Gute Zeit' bedeutet New Era (Sampaloc, Quiapo, San Miguel und Santa Cruz), 'Leben' bedeutet Neues Leben (Tondo), 'Neuer Geist' bedeutet Neue Ordnung (Binondo & San Nicholas), wurde die damals neu gegründete Stadt Quezon zusammengebrochen und in zwei Distrikte von Manila geteilt.

Am 5. Februar 1944 löste der amerikanische General Douglas MacArthur ein Versprechen ein, auf die Philippinen zurückzukehren (siehe Schlacht von Leyte). Vom 3. Februar bis 3. März, nach dem Ende der Klimaschlacht bei Intramuros, wurde die gründlich verwüstete Stadt Manila offiziell befreit. Die alliierten Truppen erreichten die Stadt jedoch nicht rechtzeitig, um das Massaker von Manila zu verhindern. Ironischerweise töteten die Teppichbomben und der unerbittliche Beschuss durch die Amerikaner viel mehr als die fliehenden Japaner.

Manila und Sicherheit

Manila war Gegenstand militanter Angriffe. Die Metropole wurde zweimal von den Gruppen Moro Islamic Liberation Front und Abu Sayyaf angegriffen. Zudem seien in der Metropole Al-Qaida-Zellen entdeckt worden.

Das Projekt Bojinka, ein groß angelegter Angriff, der Ende 1994 und Anfang 1995 geplant war, wurde in Manila geplant. Das Projekt wurde nach der Nacht vom 6. Januar 1995 auf den Morgen des 7. Januar eingestellt, als ein Wohnungsbrand die Ermittler zu einem Laptop führte, der die Pläne enthielt.

Partnerstädte

Manila hat vier Partnerstädte, die von Sister Cities International, Inc. (SCI) benannt wurden:

  •   Vereinigte Staaten Sacramento, Kalifornien , VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA
  •   Vereinigte Staaten San Francisco, Kalifornien , VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA
  •   Vereinigte Staaten Maui County, Hawaii, USA
  •   Vereinigte Staaten Honolulu City und County, Hawaii, USA

Weitere Partnerstädte sind: