Haupt >> Europäische Geographie >> Kopenhagen

Kopenhagen

Wappen der Stadt


Ort im Dänemark

Bereich
- Stadt
- Metropolit

88 km²
455,61 km²
Bevölkerung
(2006-01-01)
- Stadt
- Metropolit
- Dichte (Stadt/met)


501.158
1.211.542
5695/km² / 2659/km²
Zeitzone Mitteleuropäisch: UTC+1
Breite
Längengrad
55°43'N
12°34' O

Kopenhagen (EINSCHLAG: [kəʊpənˈheɪgən] , reimt sich auf heidnisch (wie die Dänen selbst den Namen der Hauptstadt aussprechen Englisch ), oder [kəʊpənˈhɑˑgən] , mit a wie in Spa ; dänisch Kopenhagen GEWALT: [købn̩ˈhaʊˀn] ) ist der Hauptstadt von Dänemark und die größte Stadt des Landes (Metropolbevölkerung 1.211.542 (2006)). Es ist auch der Name des angrenzenden Landkreises. Kopenhagen ist Sitz des nationalen Parlaments, der Regierung und der Monarchie.

Die ursprüngliche Bezeichnung für die Stadt, von der sich der heutige dänische Name ableitet, lautete Kaufmannshafen , 'Kaufmannshafen'. Der englische Name der Stadt leitet sich von ihr ab Deutsch Name, Kopenhagen . Das Element Hafnium ist nach dem lateinischen Namen der Stadt benannt, Hafnia .

Gemeinde Kopenhagen

Kopenhagen ist eine von drei dänischen Gemeinden, die keinem Kreis angehören (d. h. Kreisfunktionen werden von der Gemeinde wahrgenommen), die anderen sind die Stadt Frederiksberg (eine Enklave innerhalb Kopenhagens selbst) und die Insel Bornholm. Am 1. Januar 2007, wenn die Landkreise durch weniger, aber größere 'Regionen' ersetzt werden sollen, verliert Kopenhagen diesen Sonderstatus und wird eine ordentliche Gemeinde innerhalb der neuen Region Hovedstaden (d Hauptstadtregion Kopenhagen ).

Die Gemeinde erstreckt sich über eine Fläche von 88 (insgesamt 91,3) km² und hat 501.000 Einwohner (2006). Oberbürgermeister von Kopenhagen ist Ritt Bjerregaard, Mitglied der Sozialdemokraten ( Die Sozialdemokraten ) politische Partei, die Vorsitzender des Finanzausschusses ist. Weitere Bürgermeister sind Martin Geertsen (Kultur- und Freizeitausschuss), Bo Asmus Kjeldgaard (Bildungs- und Jugendausschuss), Mogens Lønborg (Gesundheits- und Pflegeausschuss), Jakob Hougaard (Beschäftigungs- und Integrationsausschuss), Klaus Bondam (Bau- und Umweltausschuss), Mikkel Erwärmung (Sozialausschuss).

Der städtische Regierungssitz ist das Kopenhagener Rathaus ( Rathaus ).

Nachbargemeinden sind Gentofte, Gladsaxe und Herlev im Norden, Rødovre und Hvidovre im Westen und Tårnby im Süden. Frederiksberg liegt als Enklave innerhalb der Gemeinde und ist somit von Kopenhagen umgeben.

Die Gemeinde Kopenhagen wird bis zum 1. Januar 2007 nicht mit anderen Gemeinden zusammengelegt, da landesweit Die Gemeindereform ('Die Gemeindereform' von 2007).

Geschichte von Kopenhagen

Kopenhagen wurde um das Jahr 1000 von Sweyn I Forkbeard ( Svend Tveskæg ) und sein Sohn Knut der Große ( Knud der Große ). Es war nur ein Angeln Dorf namens 'Havn' (Hafen) bis zur Mitte des 12. Jahrhunderts, als es an Bedeutung gewann, nachdem es in den Besitz des Bischofs Absalon gelangt war, der es 1167 befestigte. Der hervorragende Hafen förderte Kopenhagens Wachstum, bis es zu einem wichtigen wurde Handelszentrum (daher der Name). Es wurde wiederholt von der Hanse angegriffen, als die Deutschen darauf aufmerksam wurden. 1254 erhielt es unter Bischof Jakob Erlandsen das Stadtrecht.

  Kopenhagen um 1895.   Vergrößern Kopenhagen um 1895.

In den Jahren 1658-59 widerstand es einer schweren Belagerung durch die Schweden unter Charles X. 1801 kämpfte eine britische Flotte unter Admiral Parker eine große Schlacht, die Schlacht von Kopenhagen, mit der dänischen Marine im Hafen von Kopenhagen. Es war während dieser Schlacht, in der Lord Nelson bekanntermaßen „das Fernrohr vors Auge drückte“, um Admiral Parkers Signal, das Feuer einzustellen, nicht zu sehen. Als ein britisches Expeditionskorps 1807 Kopenhagen bombardierte, um die Kontrolle über die dänische Marine zu erlangen, erlitt die Stadt große Schäden und Hunderte von Menschen wurden getötet. Der Grund, warum die Verwüstung so groß war, war, dass sich Kopenhagen auf eine alte Verteidigungslinie stützte, die durch die Vergrößerung des Schießstands, der den Briten zur Verfügung stand, praktisch unbrauchbar wurde. Aber erst in den 1850er Jahren wurden die Stadtmauern geöffnet, um den Bau neuer Wohnungen rund um die Seen zu ermöglichen (' Die Seen '), der westlich an die alte Verteidigungsanlage grenzte. Diese dramatische Flächenvergrößerung war längst überfällig, nicht nur weil die alten Wallanlagen als Verteidigungssystem veraltet waren, sondern auch wegen der schlechten sanitären Verhältnisse in der Altstadt. Vor der Eröffnung , Copenhagen Centre wurde von etwa 125.000 Menschen bewohnt, mit einem Höchststand von 140.000 bei der Volkszählung von 1870, heute sind es etwa 25.000. 1901 expandierte Kopenhagen weiter und umfasste Gemeinden mit 40.000 Einwohnern, wodurch Frederiksberg zu einer Enklave innerhalb Kopenhagens wurde .

Während Zweiter Weltkrieg Kopenhagen wurde zusammen mit dem Rest des Landes vom 9. April 1940 bis zum 4. Mai 1945 von deutschen Truppen besetzt. Im August 1943, als die Zusammenarbeit der Regierung mit den Besatzungstruppen zusammenbrach, wurden mehrere Schiffe im Kopenhagener Hafen von der Königlich Dänischen Marine versenkt, um dies zu verhindern sie werden von den Deutschen benutzt. Die Stadt ist seit dem Krieg stark gewachsen, in den siebziger Jahren mit dem sogenannten Fünf-Finger-Plan von S-Bahn-Linien zu umliegenden Städten und Vororten.

  Kongens Nytorv im Winter   Vergrößern Kongens Nytorv im Winter

Seit Sommer 2000 sind die Städte Kopenhagen und Malmö durch eine Maut verbunden Brücke /tunnel ( Øresundbrücke), der sowohl Bahn- als auch Straßenpassagieren ermöglicht. Es wurde im Juli 2000 von König Carl XVI Gustaf von Schweden und Königin Margrethe II von Dänemark eingeweiht. Infolgedessen ist Kopenhagen zum Zentrum einer größeren Metropolregion geworden, die sich über beide Nationen erstreckt. Der Bau der Brücke hat zu einer Vielzahl von Änderungen des öffentlichen Verkehrssystems und der umfassenden Neuentwicklung von Amager südlich der Hauptstadt geführt. Die Brücke wurde noch nicht so stark von Autofahrern genutzt wie ursprünglich erhofft, wahrscheinlich aufgrund der hohen Mautgebühren, die angeblich die geplante Integration der Region verlangsamen. Zugpassagiere sind jedoch reichlich vorhanden und nehmen zu. Das Fehlen einer allgemein akzeptablen Währung in der gesamten Region ist ein weiteres Hindernis für die Integration der Region, obwohl eine wachsende Zahl von Geschäften, Restaurants usw., wenn dies normalerweise nicht erwünscht ist, Zahlungen mit der Währung einer der beiden Nationen im anderen Land akzeptieren.

  Neuer Hafen.   Vergrößern Neuer Hafen.

Erdkunde

Ort

Kopenhagen liegt an der Ostküste der Insel Seeland (Seeland) und teilweise auf der Insel Amager. Kopenhagen liegt im Osten am Öresund, der Meerenge, die Dänemark von Dänemark trennt Schweden , und das verbindet die Nordsee mit dem Ostsee . Auf der schwedischen Seite des Sunds, direkt gegenüber von Kopenhagen, liegen die Städte Malmö und Landskrona.

Kopenhagen ist auch ein Teil der Øresund-Region, die aus dem östlichen Teil von Seeland in Dänemark und dem westlichen Teil von Scania in Dänemark besteht Schweden .

Bevölkerung

1.211.000 Menschen leben im Großraum Kopenhagen (Storkøbenhavn), einer statistischen Zusammenfassung, die die Gemeinden Kopenhagen und Frederiksberg sowie den Kreis Kopenhagen umfasst. Davon leben 501.158 in der Gemeinde Kopenhagen, 91.855 in der Gemeinde Frederiksberg und 618.529 in den 18 Gemeinden des Kreises Kopenhagen.

Eine noch größere Metropolregion ist als Region Kopenhagen bekannt ( Die Hauptstadtregion ), die aus den Gemeinden Kopenhagen und Frederiksberg sowie den Kreisen Kopenhagen, Frederiksborg und Roskilde besteht. Die Bevölkerung von Die Hauptstadtregion beträgt 1.831.751 (2006). Landfläche: 2760 km² (1.065,6 Quadratmeilen). Wasserfläche: 105 km² (40,5 Quadratmeilen). Somit umfasst die Region Kopenhagen 6,5 % der Landfläche Dänemarks, hat aber 34 % der dänischen Bevölkerung. Dies ergibt eine Gesamtzahl von 664 Einwohnern pro km² oder 1.720 pro Quadratmeile für die Region. Dies steht im Vergleich zu einer Bevölkerungsdichte im Rest des Landes von ungefähr 90 pro km² oder ungefähr 230 pro Quadratmeile. Die Bevölkerungsdichte der Region beträgt rund 300 Einwohner pro km² (777/sq mi) außerhalb des Großraums Kopenhagen, und dies ist auch die Bevölkerungsdichte von Seeland insgesamt.

Bezirke

Die Stadt selbst ist in 15 Verwaltungs-, Statistik- und Steuerbezirke ( Bezirke ):

  • Innenstadt ('Kopenhagen Zentrum')
  • Christianshavn
  • Indre Østerbro ('Inneres Østerbro')
  • Ydre Østerbro ('Äußeres Østerbro')
  • Indre Nørrebro ('Inneres Nørrebro')
  • Ydre Nørrebro ('Äußeres Nørrebro')
  • Vesterbro
  • Die Wiese des Königs
  • Valby
  • Vanløse
  • Brønshøj-Husum
  • Bispebjerg
  • Sundby-Auster
  • Sunbyvester
  • Westenmacher

Demographie

Historische Bevölkerung

  • 1450: geschätzt. 4–5.000
  • 1500: gesch. 10.000
  • 1650: gesch. 30.000
  • 1700: gesch. 65.000
  • 15.1.1769: 80.000
  • 1.7.1787: 90.032
  • 1.2.1801: 100.975
  • 1.2.1840: 120.819
  • 1.2.1850: 129.695
  • 1.2.1860: 155.143
  • 1.2.1870: 181.291
  • 1.2.1880: 234.850
  • 1.2.1890: 312.859
  • 1.2.1901: 360.787
  • 1.2.1901: 400.575
  • 1.2.1911: 462.161
  • 1.2.1921: 561.344
  • 5.11.1930: 617.069
  • 5.11.1940: 700.465
  • 7.11.1950: 768.105
  • 26.9.1960: 721.381
  • 9.11.1970: 622.773
  • 1971: 625.678
  • 1972: 610.985
  • 1973: 595.751
  • 1974: 576.030
  • 1975: 562.405
  • 1976: 545.350
  • 1977: 529.154
  • 1978: 515.594
  • 1979: 505.974
  • 1980: 498.850
  • 1981: 493.771
  • 1982: 490.597
  • 1983: 486.593
  • 1984: 482.937
  • 1985: 478.615
  • 1986: 473.000
  • 1987: 469.706
  • 1988: 468.704
  • 1989: 467.850
  • 1990: 466.723
  • 1991: 464.773
  • 1992: 464.566
  • 1993: 466.129
  • 1994: 467.253
  • 1995: 471.300
  • 1996: 476.751
  • 1997: 483.658
  • 1998: 487.969
  • 1999: 491.082
  • 2000: 495.699
  • 2001: 499.148
  • 2002: 500.531
  • 2003: 501.285
  • 2004: 501.664
  • 2005: 502.362
  • 2006: 501.158

Kultur

Allgemeine Situation

Dänische Zeitungen stufen Kopenhagen trotz der hohen Lebenshaltungskosten als eine der lebenswertesten Städte der Welt ein.

Gebügelt , eine Fußgänger-Einkaufsstraße im Zentrum von Kopenhagen, wurde 1961 eingeweiht. Kopenhagens umfangreiches Fußgängernetz wurde in den letzten 40 Jahren durch die Arbeit des Architekten und Professors Jan Gehl entwickelt.

Das Copenhagen Jazz Festival ist eine beliebte jährliche Veranstaltung, die das Ergebnis einer bedeutenden ist Jazz Szene gibt es schon seit vielen Jahren. Es entwickelte sich deutlich, wenn eine Reihe von amerikanisch Jazzmusiker wie Ben Webster, Thad Jones, Richard Boone, Ernie Wilkins, Kenny Drew, Ed Thigpen, Bob Rockwell und andere wie der Rockgitarrist Link Wray kamen ab den 1960er Jahren nach Kopenhagen.

Die Gleichstellung der Geschlechter hat einen hohen Stellenwert in Dänemark . Frauen sollten in Kopenhagen kaum oder gar nicht diskriminiert werden, und sexuelle Belästigung ist im Vergleich zu anderen westlichen Ländern selten Hauptstadt Städte sowie Kriminalität im Allgemeinen.

Kopenhagen ist ein beliebtes Ziel für homosexuelle Reisende. Es hat eine aktive Schwulengemeinschaft und eine große Auswahl an Nachtlebensmöglichkeiten für diejenigen, wie Schwulenclubs, zum Beispiel den beliebten Pan Club Copenhagen. Das bekanntere Gay-Pride-Festival ist der jährliche Copenhagen Pride (ehemals Mermaid Pride Parade), eine große Mardi Gras-ähnliche Party, die an einem Samstag Anfang August stattfindet, sowie das Gay And Lesbian Film Festival Copenhagen, das jährlich Ende Oktober stattfindet . Es ist bekannt, dass Dänen ein hohes Maß an Toleranz gegenüber 'alternativen' Lebensstilen aller Art haben, und Homosexuelle erhalten gleiche Rechte, sich auszudrücken, und werden durch Antidiskriminierungsgesetze geschützt.

Kopenhagen ist eine 24-Stunden-Partystadt. Für kostenlose Unterhaltung schlendern Sie einfach den Strøget entlang, besonders zwischen Nytorv und Højbro Plads, der am späten Nachmittag und Abend ein bisschen wie ein improvisierter Zirkus mit drei Manegen mit Musikern, Zauberern, Jongleuren und anderen Straßenkünstlern ist.

Sport

Kopenhagen hat eine große Auswahl an Sport Mannschaften. Dänemarks zwei führende Fußball Teams, Brøndby IF und FC København, haben ihren Sitz in Kopenhagen und seinen Vororten. Der FC Kopenhagen spielt im Parken in Østerbro, Kopenhagen. Brøndby IF spielt im Brøndby Stadion außerhalb der Gemeinde Kopenhagen.

In den letzten Jahren hat sich Brøndby IF zum zweiterfolgreichsten Team aller Zeiten in der dänischen Geschichte entwickelt und seit 1985 zehn Mal die dänische Meisterschaft und fünf Mal den dänischen Pokal gewonnen. Das erfolgreichste Team in der dänischen Geschichte ist KB – Kjøbenhavns Boldklub, der den dänischen Titel gewonnen hat 15 Mal Meisterschaft. 1992 fusionierte KB mit B1903 – Gewinner von 6 dänischen Meisterschaften – und gründete den FC København. Der FC København hat in den letzten 14 Jahren 5 Mal die dänische Meisterschaft und 3 Mal den dänischen Pokal gewonnen (4 Mal dänischer Meister seit 2001) — Der FC København wurde 1992 gegründet und gewann seine erste dänische Meisterschaft in seiner ersten Saison. Das Heimstadion des FC København ist das dänische Nationalstadion Parken.

Bemerkenswerte Kopenhagener Teams, die auf dem zweithöchsten Niveau des dänischen Fußballs (der dänischen 1. Liga) spielen, sind AB, HIK, Frem, Brønshøj, Fremad Amager und Skjold.

Kopenhagen hat auch drei Eishockeymannschaften: Rødovre Mighty Bulls, Herlev Hornets und Nordsjælland Cobras.

Es gibt sowohl eine Männer- als auch eine Frauenhandballmannschaft, und beide Mannschaften spielen in der höchsten Liga. Beide Handballmannschaften gehören dem FC København und haben denselben Namen und dasselbe Logo. Sie waren früher als FIF bekannt.

Auch Rugby wird in der dänischen Hauptstadt mit Teams wie CSR-Nanok, Copenhagen Scrum, Exiles, Froggies und Rugbyklubben Speed ​​gespielt.

Die dänische Australian Football League mit Sitz in Kopenhagen ist die größte Australian Rules Football Wettbewerb außerhalb der englischsprachigen Welt.

Kopenhagen ist auch die Heimat einer Reihe von Dänemarks rund 40 Cricketclubs. Obwohl Dänemark seit 1966 assoziiertes Mitglied des International Cricket Council ist, wird der Sport in den Schulen nicht viel gelehrt, und dänisches Cricket konkurriert ungünstig mit dem viel weiter verbreiteten Fußballsport um Spieler, Einrichtungen, Medienaufmerksamkeit und Zuschauer.

Kopenhagen ist auch die Heimat von drei prominenten Paintball-Teams, den Copenhagen Ducks, The Ugly Ducklings und den Copenhagen Berserks. Aufgrund der relativen Popularität von Paintball in Skandinavien sind diese Teams trotz der geringen Größe Dänemarks auf der ganzen Welt bekannt.

Die zweiten World Outgames werden 2009 in Kopenhagen stattfinden, nachdem sich Berlin aufgrund der anhaltenden Rivalität zwischen den beiden schwulen Sportorganisationen geweigert hatte, sie auszurichten.

Küche

Kopenhagen bietet eine große Auswahl an feinen Restaurants und es ist möglich, bescheidene Restaurants mit offenen Sandwiches (genannt „Smørrebrød“) zu finden, dem traditionellen und bekanntesten Gericht. Die meisten Restaurants servieren jedoch internationale Gerichte.

Kopenhagen ist auch für die Hotdog-Stände bekannt, die in der ganzen Stadt zu finden sind. Die Stadt ist auch die Heimat vieler guter Bäckereien und Konditoreien.

Die Stadt verfügt über beeindruckende 10 Michelin-Sterne-Restaurants.

In letzter Zeit Einwanderung aus der Naher Osten , Truthahn und arabischen Ländern hat Fast-Food-Gerichte wie Kebab und Falafel so beliebt gemacht wie das traditionellere dänische Fast Food.

Transport

  Züge in Kopenhagen vor dem Carlsberg-Gebäude   Vergrößern Züge in Kopenhagen vor dem Carlsberg-Gebäude

Das öffentliche Verkehrssystem von Kopenhagen besteht aus Pendlerzügen (genannt „S-Trains“ ( Stapel )), Busse und eine U-Bahn. Die S-Züge bilden die Grundlage des Verkehrsnetzes, das sich über die meisten Gebiete des Großraums Kopenhagen erstreckt, mit ihrem Hauptknotenpunkt am Kopenhagener Hauptbahnhof (København H). Einige Regionalzüge ergänzen die S-Bahn-Verbindungen mit Linien, die sich weiter erstrecken, beispielsweise zum Flughafen Kopenhagen, Helsingör und Malmö.

Das gesamte System wird von der Greater Copenhagen Authority (Hovedstadens Udviklingsråd) betrieben, die die drei Landkreise und zwei Gemeinden der Hovedstadsregionen (Region Kopenhagen) umfasst – insgesamt 50 Gemeinden. Tickets sind von einem Verkehrsmittel auf ein anderes (z. B. von Bus auf Bahn) übertragbar, solange das Zeitlimit nicht überschritten wird. Die Region ist in fünfundneunzig Zonen unterteilt, die den Preis eines Tickets bestimmen. Je mehr Zonen ein Ticket gültig ist, desto länger ist seine zeitliche Gültigkeit mit maximal zwei Stunden. Eine Fahrt von sieben oder mehr Zonen kostet einen Grundtarif.

Angeboten werden Rabattkarten, sogenannte Lochkarten, sowie Periodenkarten. Die Ticketpreise sind hoch und in den letzten Jahren stark gestiegen, was zu einem Rückgang der Passagierzahlen geführt hat. Tatsächlich ist der Anteil der Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Kopenhagen für nordeuropäische Verhältnisse recht gering.

Ein umfangreiches Straßennetz ist ebenfalls vorhanden, und die Fahrradwege der Stadt sind umfangreich und gut genutzt. Die Stadt stellt öffentliche Fahrräder zur Verfügung, die im gesamten Innenstadtbereich zu finden sind und gegen eine Pfandgebühr von 20 Kronen genutzt werden können. Radwege sind oft von den Hauptverkehrsstraßen getrennt und verfügen teilweise über eigene Signalanlagen. Kopenhagen gilt als eine der fahrradfreundlichsten Städte der Welt und ist ein Zentrum der Fahrradkultur.

Bemerkenswerte Orte in oder in der Nähe von Kopenhagen

  Christiansborg Palace - Sitz des dänischen Parlaments Folketinget. der Oberste Gerichtshof und das Büro des Premierministers.   Vergrößern Christiansborg Palace - Sitz des dänischen Parlaments das dänische Parlament . der Oberste Gerichtshof und das Büro des Premierministers.  Børsen - das ehemalige Börsengebäude mit Christiansborg rechts.   Vergrößern Die Börse - das ehemalige Börsengebäude mit Christiansborg rechts.  Amalienborg - Heimat der dänischen Königsfamilie.   Vergrößern Amalienburg - Heimat der dänischen Königsfamilie.
  • Schloss Amalienborg
  • Hilfsfriedhof ( Assistens Friedhof )
  • Arken Museum of Modern Art
  • Die Börse Die ehemalige Börse
  • Das Kopenhagener Opernhaus
  • Der Boden
  • Christiania
  • Christiansborg
  • Zoo Kopenhagen
  • Dänische Nationalgalerie
  • Der Hirschpark
  • Schloss Frederiksborg in Hillerød
  • Gefion-Brunnen
  • Die Burg
  • der Königsgarten
  • Schloss Kronborg - Weilers Schloss in Helsingör ( Helsingør )
  • Die kleine Meerjungfrau
  • Brunnen
  • Louisiana Museum für moderne Kunst
  • Nationalmuseum von Dänemark
  • Neue Carlsberg-Glyptotek
  • Neuer Hafen
  • Schloss Rosenborg
  • Dom zu Roskilde
  • Runder Turm
  • Gebügelt
  • Tivoli-Gärten
  • Universität Kopenhagen

Bemerkenswerte Eingeborene

  • Nils Bohr Physiker, Nobelpreisträger
  • Aage Bohr Physiker, Nobelpreisträger
  • Karen Blixen Writer, auch bekannt als Isak Dinesen
  • August Bournonville Ballet-Choreograf
  • Georg Brandes Kritiker
  • Helena Christensen-Modell
  • Tove Ditlevsen Schriftsteller
  • Carl Theodor Dreyer Filmregisseur
  • Peter Hoeg Schriftsteller
  • Arne Jacobsen Designer
  • J. C. Jacobsen Gründer der Carlsberg-Brauerei
  • Sören Kierkegaard Philosoph
  • Jesper Kyd Film- und Videospiel-Soundtrack/Musikkomponist
  • Lauritz Melchior Opernsänger
  • Mads Mikkelsen Schauspieler
  • Viggo Mortensen Schauspieler
  • Jakob Nielsen
  • Sandi Toksvig
  • Lars von Trier Movie director
  • Dan Turell Schriftsteller
  • Lars Ulrich (Schlagzeuger der Heavy-Band Metallica)