Haupt >> Naturkatastrophen >> Hurrikan Charly

Hurrikan Charly

Hurrikan der Kategorie 4 (SSHS)
  Hurrikan Charley trifft in Florida auf Land.

Gebildet 9. August 2004
Zerstreut 14. August 2004
Höchste
Winde
240 km/h
Niedrigster Druck 941 mbar (hPa)
Schaden 16 Milliarden $ (2004 USD)

16,4 Milliarden $ (2005 USD)

Todesfälle 15 direkt, 20 indirekt
Bereiche
betroffen
Jamaika , Cayman Inseln , Kuba , Florida , Südkarolina, Nordkarolina
Teil von
Atlantische Hurrikansaison 2004

Hurrikan Charly war der dritte benannte Sturm, der zweite Hurrikan , und der zweite große Hurrikan der Atlantische Hurrikansaison 2004 . Charley dauerte vom 9. bis 14. August und erreichte seinen Höhepunkt als Hurrikan der Kategorie 4 mit 150 mph (240 km / h) auf der Saffir-Simpson-Hurrikan-Skala. Der Hurrikan traf im Südwesten auf Land Florida mit höchster Intensität der stärkste Hurrikan, der die Vereinigten Staaten seither getroffen hat Hurrikan Andrew zwölf Jahre zuvor.

Nachdem Sie sich zügig durch die bewegt haben Karibisches Meer , überquerte Charley Kuba als Hurrikan der Kategorie 3, der schwere Schäden und 4 Todesfälle verursachte. Am 13. August überquerte der Hurrikan die Dry Tortugas, nur 22 Stunden später Tropensturm Bonnie nordwestlich geschlagen Florida . Dies war das erste Mal in der Geschichte, dass zwei tropische Wirbelstürme innerhalb von 24 Stunden denselben Staat trafen. Charley war einer von zwei großen Hurrikanen, die Florida im Jahr 2004 heimsuchten, und einer von vier Hurrikanen, die den Bundesstaat direkt trafen.

Mit seiner Spitzenintensität von 240 km/h traf der Hurrikan Charley die Nordspitze von Captiva Island und die Südspitze von North Captiva Island und richtete schwere Schäden an. Charley war der stärkste Hurrikan, der das Gebiet seit dem Hurrikan Donna im Jahr 1960 getroffen hat, und richtete weiterhin schwere Schäden an, als er in der Nähe von Port Charlotte auf Land traf. Der Hurrikan setzte sich weiter nach Nordosten fort und zog durch East Orlando, wobei er Windböen von bis zu 106 Meilen pro Stunde beibehielt. Der Schaden im Staat belief sich auf über 13 Milliarden US-Dollar (2004 USD). Charley, von dem ursprünglich erwartet wurde, dass er weiter nördlich in Tampa einschlägt, erwischte viele Floridianer unvorbereitet bei einem plötzlichen Richtungswechsel nach Nordosten. In den Vereinigten Staaten verursachte Charley 10 Opfer und 15 Milliarden Dollar Schaden (2004), was Charley zum viertteuersten Hurrikan in der Geschichte der Vereinigten Staaten machte.

Geschichte des Sturms

  Sturmpfad   Vergrößern Sturmpfad

Charley begann als tropische Welle, die sich vor der Küste bewegte Afrika am 4. August. Es bewegte sich schnell nach Westen und organisierte sich stetig, wobei sich die Konvektion in gekrümmten Bändern entwickelte. Die Welle organisierte sich weiter, als sie sich den Kleinen Antillen näherte, und entwickelte sich am 9. August 115 Meilen südsüdöstlich von Tropisches Tiefdruckgebiet Drei Barbados . Eine geringe Scherung der oberen Ebene und ein gut definierter Abfluss trugen zur weiteren Entwicklung bei, und das Tief verstärkte sich am 10. August im typischerweise ungünstigen Osten zum Tropensturm Charley Karibisches Meer .

  Charley trifft am 13. August 2004 auf Land.   Vergrößern Charley trifft am 13. August 2004 auf Land.

Ein starker Hochdruckkamm im Norden des Systems zwang Charley, schnell nach West-Nordwesten zu verfolgen. Die stetige Verstärkung setzte sich fort, und Charley verstärkte sich am 11. August zu einem Hurrikan, während er 150 km südlich von Kingston, Jamaika, lag. Der Hurrikan bewegte sich um die Hochdruckperipherie und seine Bahn drehte sich nach Nordwesten. Am 12. August passierte Charley südlich von Jamaika , zog dann als Hurrikan der Kategorie 2 17 Meilen nordöstlich von Grand Cayman vorbei. Der Hurrikan verstärkte sich weiter, als er sich nach Nordwesten wandte und nach Süden traf Kuba in der Nähe von Playa del Cajio als großer Hurrikan mit 190 km/h am 13. Charley wurde beim Überqueren der Insel schwächer und passierte westlich der Innenstadt von Havanna, bevor er zu einem Hurrikan mit 180 km / h abschwächte.

Hurrikan Charley beschleunigte sich nach Nordnordosten als Reaktion auf die Annäherung eines ungewöhnlichen Trogs in der Mitte der Troposphäre, was dazu führte, dass der Hurrikan am 13. August über die Dry Tortugas zog. Dies geschah 22 Stunden später Tropensturm Bonnie , das erste Mal , dass zwei tropische Wirbelstürme innerhalb von 24 Stunden denselben Staat trafen . Charley intensivierte sich schnell und verstärkte sich in nur 6 Stunden von einem Hurrikan mit 180 km/h (110 mph) und einem Druck von 965 mbar auf einen Hurrikan mit 230 km/h (145 mph) und einem Druck von 941 mbar. Der Hurrikan verstärkte sich weiter, als er sich mehr nach Nordosten wandte, und Charley landete am 13. in der Nähe der Insel Cayo Costa, Florida, als Hurrikan mit 240 km / h (150 mph). Eine Stunde später traf der Hurrikan Port Charlotte mit einer Geschwindigkeit von 230 km/h.

  Hurrikan Charley kurz nach seiner zweiten US-Landung in South Carolina   Vergrößern Hurrikan Charley kurz nach seiner zweiten US-Landung in South Carolina

Charley wurde über Land leicht schwächer, behielt aber immer noch anhaltende Winde von weit über 85 Meilen pro Stunde bei, als es zwischen 20:20 und 21:40 Uhr direkt über Orlando hinwegflog. am 13. August; Am Orlando International Airport wurden Böen von bis zu 106 Meilen pro Stunde gemessen. Der Hurrikan tauchte in der auf Atlantischer Ozean in der Nähe von Daytona Beach, Florida, als minimaler Hurrikan, verstärkte sich aber über offenen Gewässern leicht wieder. Charley bewegte sich weiterhin schnell nach Nordnordosten, traf in der Nähe von Cape Romain, South Carolina, bewegte sich kurz vor der Küste und traf als minimaler Hurrikan erneut in der Nähe von North Myrtle Beach auf Land. Charley interagierte mit einer sich nähernden Frontalgrenze, und der Sturm wurde extratropisch, nachdem er am 15. August in der Nähe von Virginia Beach in den Atlantik ausgetreten war. Der extratropische Sturm bewegte sich weiter nach Nordosten und wurde später am 15. in der Nähe des Südostens von Massachusetts von der Front absorbiert.

Vorbereitungen

Am 10. August, 2 Tage bevor der Hurrikan das Gebiet passierte, jamaikanisch Regierungsbeamte gaben eine Tropensturmwarnung heraus, die einen Tag später zu einer Hurrikanwarnung hochgestuft wurde. Im Jamaika , die Bedrohung durch den Sturm zwang die beiden Flughäfen des Landes zur Schließung und leitete zwei Kreuzfahrtschiffe um. Das Cayman Inseln gab am 11., einen Tag bevor der Hurrikan in der Nähe des Gebiets vorbeizog, eine Hurrikanwarnung heraus.

Kubanisch Regierungsbeamte gaben am 11. August, zwei Tage bevor der Hurrikan die Insel traf, eine Hurrikanwarnung für die Südküste heraus. Dies wurde am 12., 13 ½ Stunden vor der Landung von Charley, zu einer Hurrikanwarnung hochgestuft. Aufgrund der Bedrohung erließ die Regierung eine Zwangsevakuierung für 235.000 Bürger und 159.000 Tiere im Bereich der erwarteten Auswirkungen. 3.800 wurden von vorgelagerten Inseln evakuiert, während 47.000 in Havanna aus alten, unsicheren Gebäuden in sicherere Gebiete transportiert wurden. Dort wurden die Menschen mit Hilfsgütern in Notunterkünfte transportiert. Außerdem wurde das Stromnetz im Süden Kubas abgeschaltet, um Unfälle zu vermeiden.

  NEXRAD-Bild des Hurrikans Charley über Charlotte Harbor, Florida, kurz nach der Landung. (animierte Version)   Vergrößern NEXRAD-Bild des Hurrikans Charley über Charlotte Harbour, Florida, kurz nach der Landung. (animierte Version)

Das National Hurricane Center gab Hurrikanwarnungen für die Florida Keys und von Cape Sable bis zur Mündung des Suwannee River heraus, einen Tag bevor Charley das Gebiet durchquerte, während an anderer Stelle überall Tropensturmwarnungen ausgegeben wurden Florida . Aufgrund der Bedrohung wurden 1,9 Millionen Menschen entlang der Westküste Floridas zur Evakuierung aufgefordert, darunter 380.000 Einwohner in der Region Tampa Bay und 11.000 in den Florida Keys. . Es war die größte Evakuierungsanordnung in der Geschichte von Pinellas County und die größte Evakuierungsanfrage in Florida seither Hurrikan Floyd fünf Jahre zuvor. Viele Floridianer, geschätzt auf etwa 400.000 bis 800.000, blieben trotz des Evakuierungsbefehls. Sie verbarrikadierten ihr Haus und kauften Vorräte, um den Sturm zu überstehen. Energieunternehmen mobilisierten Arbeiter, um sich auf die erwarteten weit verbreiteten Stromausfälle vorzubereiten. Die MacDill Air Force Base, das US-Militärzentrum für den Krieg gegen den Irak, hat sein Personal stark eingeschränkt. In ähnlicher Weise reduzierte das Kennedy Space Center, das normalerweise 13.000 Mitarbeiter hat, sein Personal in Vorbereitung auf den Hurrikan auf nur 200 Mitarbeiter. Alle Raumfähren wurden dicht in Hangars versiegelt. Viele Vergnügungsparks in der Gegend von Orlando schlossen vorzeitig, während das Tierreich von Walt Disney World geschlossen blieb. Dies war das erst zweite Mal in der Geschichte danach Hurrikan Floyd dass ein Disney-Park wegen eines Hurrikans geschlossen wurde. Der herannahende Hurrikan zwang auch mehrere Kreuzfahrtschiffe, ihre Route zu ändern.

Die schnelle Stärkung von Charley im Osten Golf von Mexiko hat viele überrascht. Etwa fünf Stunden vor seiner eigentlichen Landung war Charley ein starker Hurrikan der Kategorie 2, von dem vorhergesagt wurde, dass er sich zu einem Hurrikan von 115 mph (185 km/h) mit einer Landung in der Region Tampa-Saint Petersburg, Florida, verstärken würde. Etwa zwei Stunden vor seiner eigentlichen Landung gab das National Hurricane Center eine Sonderempfehlung heraus, in der Charley ein Hurrikan der Kategorie 4 mit einer Geschwindigkeit von 230 km / h und einer voraussichtlichen Landung im Gebiet von Port Charlotte war. Infolgedessen waren zahlreiche Menschen in der Gegend von Charlotte County nicht auf den Hurrikan vorbereitet, obwohl die Strecke innerhalb der Fehlergrenze der Vorhersage lag. Der Prognostiker des National Hurricane Center, Robbie Berg, beschuldigte die Medien öffentlich, die Bewohner einer Landung in Tampa irregeführt zu haben. Darüber hinaus erklärte er auch, dass die Bewohner ausreichend gewarnt worden seien, da für das Landungsgebiet eine Hurrikanwarnung für 23 Stunden und eine Hurrikanwache für 35 Stunden bestanden.

Mehrere lokale Meteorologen brachen jedoch bereits am Freitagmorgen mit den Vorhersagen der nationalen Nachrichten über eine Landung in Tampa Bay. Robert Van Winkle von WBBH und Jim Reif von WZVN in Fort Myers und Tom Terry von WFTV in Orlando brachen alle mit ihren nationalen Nachrichtenprognosen und erklärten gegen 11:00 Uhr EDT, dass Charley früh umkehren, Charlotte Harbor umrunden und hinüberreisen würde Orlando. Dies war sein letztendlicher Verlauf.

In South Carolina erklärte Gouverneur Mark Sanford den Ausnahmezustand, als sich Charley seiner endgültigen Landung näherte. Zwei Küstenbezirke mussten evakuiert werden, wobei Staatstruppen den Verkehr von Myrtle Beach weiter landeinwärts umleiteten. Insgesamt wurden 138.000 aus dem Gebiet um Grand Strand evakuiert.

Einfluss

Region Direkte Indirekt Gesamt
Jamaika 1 0 1
Kuba 4 0 4
Florida 9 zwanzig 29
Rhode Island 1 0 1
Gesamt fünfzehn zwanzig 35
Die teuersten Hurrikane im US-Atlantik

Rang Hurrikan Jahreszeit Kosten (2005 USD)
1 Katrina 2005 81,2 Milliarden US-Dollar
zwei Andreas 1992 44,9 Milliarden Dollar
3 Wilma 2005 20,6 Milliarden Dollar
4 Karl 2004 15,4 Milliarden Dollar
5 Iwan 2004 14,6 Milliarden Dollar

Ein Todesfall in Jamaika, vier Todesfälle in Kuba und zehn Todesfälle in den Vereinigten Staaten wurden Charley direkt zugeschrieben. Es wurden zahlreiche Verletzungen sowie zwanzig indirekte Todesfälle in den USA gemeldet.

Sachschaden durch Charley in der Vereinigte Staaten wurde vom NHC auf 15 Milliarden US-Dollar (2004 USD) geschätzt. Damit war Charley der zweitteuerste Hurrikan in der Geschichte der Vereinigten Staaten hinter sich Hurrikan Andrew 's 43,7 Milliarden US-Dollar in der Saison 1992, ist jedoch seitdem auf den vierten Platz gesunken Saison 2005 's Wirbelsturm Katrina und Hurrikan Wilma.

Karibisches Meer

An Jamaika , starke Winde verursachten mäßige Schäden im landwirtschaftlichen Sektor, mit Ernte- und Viehschäden in Höhe von insgesamt 1,44 Millionen US-Dollar (2004 USD). Der Schaden war am schwersten in der Gemeinde Saint Elizabeth, wo 100 Menschen in sechs Notunterkünften untergebracht werden mussten. Starke Winde stürzten Bäume und Stromleitungen um, verursachten Stromausfälle und blockierten Straßen. Im Land verursachte Charley Schäden in Höhe von 4,1 Millionen US-Dollar (2004 USD) und einen Todesfall. Charley hat das sehr verschont Cayman Inseln , was zu geringen Schäden führt. Der Niederschlag war gering und erreichte auf Grand Cayman einen Höchststand von 0,9 Zoll, während Cayman Brac Winde mit tropischer Sturmstärke meldete.

Aus operativer Sicht schätzten Prognostiker, dass Charley nach Süden schlug Kuba als Hurrikan der Kategorie 2 auf der Saffir-Simpson-Skala mit 170 km/h (105 mph). . Der Hurrikan verursachte in Playa Cajio eine Sturmflut von bis zu 4 Metern (13,1 Fuß), während Charleys schnelle Passage leichte Regenfälle von insgesamt 149 mm (5,87 Zoll) in Mariel verursachte.

Starke Windböen haben in einem Kraftwerk in Mariel fast 1.500 Stromleitungen zerstört und 28 große Hochspannungsmasten umgeworfen. Infolgedessen waren mehr als die Hälfte der Stromkunden in der Provinz Havanna 12 Tage nach dem Sturm ohne Strom, und die gesamte Provinz Pinar del Rio war über 11 Tage lang ohne Strom. Stromausfälle setzten sich in Gebieten fort, in denen der Strom zurückkehrte. Die Stromausfälle führten zu Wassermangel für zahlreiche Menschen, darunter vier Tage lang kein Wasser in der Stadt Havanna. Infolgedessen schickte die kubanische Regierung Wassertanks, um den kurzfristigen Bedarf zu decken. Ebenso fehlte über eine Woche lang das Gas zum Kochen. Ein kubanischer Regierungsbeamter erklärte jedoch, dass es bis zu zwei Monate dauern könne, bis die Grundversorgung in vielen abgelegenen Dörfern wiederhergestellt sei.

In der Nähe der Anlandungsstelle zerstörte Charley 290 der 300 Häuser im Dorf, während über 70.000 Häuser in Havanna entweder beschädigt oder zerstört wurden. Zahlreiche Hotels meldeten Schäden, die möglicherweise die wichtige Tourismusbranche des Landes beeinträchtigen. Die landwirtschaftlichen Schäden waren schwer, wobei der Hurrikan mehr als 3.000 landwirtschaftliche Einrichtungen beschädigte. Zitrusbeamte schätzten einen Verlust von 15.000 Tonnen Grapefruit auf der Isle of Youth, während starke Winde 66.000 Tonnen von Zitrusbäumen in der Gegend von Havanna ruinierten. Charley zerstörte auch rund 57.000 Morgen Obstbäume in der Gegend von Havanna. Insgesamt verursachte Charley vier Todesfälle auf Kuba und einen Schaden von 923 Millionen US-Dollar (2004 USD), hauptsächlich durch landwirtschaftliche Verluste.

Florida

  Schaden auf Captiva Island   Vergrößern Schaden auf Captiva Island

Während er sich nach Norden westlich der Florida Keys bewegte, erzeugte Charley in Key West mäßige Winde von 77 km / h (48 mph) mit Böen bis 97 km / h (60 mph). Die Winde stürzten einige Bäume, Stromleitungen und unverstärkte Schilder um. Ein von starken Wellen losgerissenes Boot rammte eine Hochspannungsleitung und verursachte weit verbreitete Stromausfälle von Marathon nach Key West. Auf Fort Jefferson in den Dry Tortugas erzeugte der Hurrikan eine geschätzte Sturmflut von bis zu 2 Metern. Die Flut, kombiniert mit Wellen, verursachte umfangreiche Überschwemmungen im Park und beschädigte zahlreiche Docks. Der Schaden in der Gegend war minimal und belief sich auf insgesamt 160.000 USD (2004 USD).

Hurrikan Charley zog mit Spitzenwinden von 240 km/h direkt über Captiva Island in der Nähe von Cayo Costa hinweg. Der Hurrikan der Kategorie 4 verursachte auf der Insel eine geschätzte Sturmflut von bis zu 2 m (6,5 Fuß), was aufgrund der geringen Größe des Hurrikans weniger als erwartet war. Die Sturmflut erzeugt in Kombination mit dem starken Druckgefälle einen 450 m langen Einlass auf North Captiva Island, der als Charley's Cut bekannt ist. Starke Wellen und Sturmfluten verursachten an verschiedenen Stellen schwere Stranderosion und Dünenschäden. Der Sturm beschädigte fünf Häuser schwer, viele andere leicht und stürzte viele Bäume auf Gasparilla Island. Mindestens die Hälfte der 300 Häuser auf North Captiva Island wurden erheblich beschädigt, darunter 10, die zerstört wurden. Auf Captiva Island beschädigten die starken Winde die meisten Häuser der Insel sowie mehrere Freizeitgebäude schwer. Auf den restlichen Inseln in den Grafschaften Sarasota, Charlotte, Lee und Collier verursachten starke Winde des Hurrikans Charley schwere Schäden an Hunderten von Gebäuden und Bäumen.

  Präsident George W. Bush begutachtet an Bord von Marine One die Hurrikanschäden in einem Wohnwagenpark in Fort Myers, Florida.   Vergrößern Präsident George W. Bush , an Bord von Marine One, untersucht Hurrikanschäden in einem Wohnmobilpark in Fort Myers, Florida.

Auf dem Festland von Florida produzierte Charley am Vanderbilt Beach in der Nähe von Naples eine Sturmflut mit einem Höchststand von 3 bis 4 Metern (10 bis 13 Fuß), zusammen mit einer viel geringeren Flut an der Anlandungsstelle in Punta Gorda. Der Hurrikan ließ in ganz Florida im Allgemeinen leichte Regenfälle fallen, die in Bud Slough im Sarasota County einen Höchststand von 251 mm (9,88 Zoll) erreichten. In Punta Gorda, wo der Hurrikan auf Land traf, wurden Windgeschwindigkeiten von bis zu 90 mph mit Böen von bis zu 180 km/h gemessen, bevor das Instrument ausfiel. Inoffiziell verzeichnete das Charlotte County Medical Center eine Spitzenwindböe von 277 km/h. Aufgrund der kompakten Natur des Hurrikans erstreckten sich die Spitzenwinde im Sturm nur über eine kurze Entfernung von seinem Zentrum. Fort Myers, das nur 25 Meilen (38 km) von der Stelle entfernt ist, an der Charley landete, erlebte anhaltende Winde von nur 98 km / h (61 mph) mit Böen von 125 km / h (78 mph). In Südflorida brachte Charley mehrere Tornados hervor, darunter einen langlebigen F2, der Clewiston traf, und fünf schwache Tornados in der Nähe der Stelle, an der der Hurrikan auf Land traf.

Die schlimmsten Schäden durch den Hurrikan Charley ereigneten sich in Charlotte County. In Boca Grande erlitten zahlreiche Häuser umfangreiche Dachschäden, während Tausende von Bäumen und Stromleitungen entwurzelt oder abgebrochen wurden. In Port Charlotte und Punta Gorda wurden viele Gebäude, Wohnmobile und Wohnmobile vollständig zerstört, während andere Gebäude aufgrund der starken Winde ertüchtigt wurden.

Charley verwüstete Südwestflorida und verursachte allein auf der Halbinsel Florida Schäden in Höhe von 14,6 Milliarden US-Dollar. Viele Städte wie Punta Gorda und Port Charlotte wurden vom Hurrikan einfach dem Erdboden gleichgemacht. Wohnwagenparks wurden bis nach Orlando ausgelöscht, und Bäume und Strommasten wurden bis nach Daytona Beach gefällt.

Auch andere Schulsysteme in Florida wurden ernsthaft gestört: Die öffentlichen Schulen von Orange County öffneten am 9. August 2004 ihre Türen, nur um sie am 12. August zu schließen, als sich Charley aus dem Südwesten näherte. Die Schäden waren so groß, dass die Schulen bis zum 24. August für Schüler geschlossen blieben, nur um nach Hurrikan Frances und Hurrikan Jeanne wieder zu schließen. Der Sturm führte dazu, dass mehrere nicht bundesstaatliche Feiertage abgesagt wurden und die Tradition, Schüler am Mittwoch eine Stunde früher freizulassen, für den Rest des Jahres abgesagt wurde, um mehr als zwei Wochen verlorene Unterrichtszeit auszugleichen.

Der Sturm unterbrach die Stromversorgung von bis zu zwei Millionen Menschen in Florida. Eine Woche nach der Landung waren schätzungsweise noch etwa 240.000 ohne Strom.

Öffentliche Schulen in einigen Landkreisen auf dem Weg des Hurrikans sollten zwei Wochen lang geschlossen werden. In einigen Gebieten war dies notwendig, weil die Schulgebäude beschädigt oder zerstört wurden (insbesondere in Charlotte County). In anderen Teilen Floridas gab es noch weder Strom noch Wasser.

Landwirtschaftliche Verluste waren schwer. In Florida, dem zweitgrößten Orangenproduzenten der Welt, wurde der Schaden an der Zitrusernte auf 150 Millionen Dollar geschätzt, vielleicht sogar 25 % der Gesamternte. Andere Feldfrüchte sowie landwirtschaftliche Gebäude und Geräte litten ebenfalls.

Aufgrund seines Weges über den zentralen Teil der Florida-Halbinsel wird Charley manchmal als „I-4-Hurrikan“ bezeichnet.

Rest der Vereinigten Staaten

  Sturmgesamtniederschlag von Charley   Vergrößern Sturmgesamtniederschlag von Charley

Bei der Landung im Nordosten von South Carolina erzeugte Charley in Myrtle Beach inoffiziell eine Sturmflut von bis zu 2,19 Metern. Die Windböen waren mäßig und erreichten in North Myrtle Beach einen Höchststand von 95 km / h, obwohl es mehrere inoffizielle Böen mit Hurrikanstärke gab. Charley produzierte auf seinem Weg mäßigen Niederschlag mit einem Höchstwert von über 178 mm. Mässige Winde rissen zahlreiche Bäume um. In Charleston County kam es zu Sturzfluten, die zu Entwässerungsproblemen führten. Der Schaden in South Carolina belief sich auf 20 Millionen US-Dollar (2004 USD).

In North Carolina produzierte Charley eine geschätzte Sturmflut von 2 bis 3 Fuß (0,5 bis 1 Meter) sowie Wellen von bis zu 8 Fuß (2,5 Meter) Höhe. Dies führte zu einer geringfügigen Stranderosion entlang der Küste. Windböen von 95 bis 110 km / h (60 bis 70 mph) verursachten geringfügige Windschäden. Der Niederschlag war mäßig und reichte von 4 bis 6 Zoll (100 bis 150 mm), was zu Überschwemmungen in 7 Grafschaften von North Carolina führte. Der Hurrikan brachte fünf schwache Tornados im ganzen Bundesstaat hervor, darunter einen F1 in Nags Head, der zwanzig Gebäude beschädigte. Charley zerstörte 40 Häuser und beschädigte 2231.231 schwer, darunter 221 beschädigte Strandhäuser in Sunset Beach. Der Schaden war in Brunswick County am größten, wo Windböen mit 137 km / h ihren Höhepunkt erreichten. In Brunswick County waren die Ernteschäden schwerwiegend: 50 % der Tabakernte gingen verloren und 30 % der Mais- und Gemüsefelder wurden zerstört. Starke Winde stürzten Bäume und Stromleitungen um und ließen 65.000 Menschen ohne Strom zurück. Der Schaden in North Carolina belief sich auf 25 Millionen US-Dollar (2004 USD).

Der Tropensturm Charley erzeugte am Chesapeake Light Windböen von bis zu 116 km/h und verursachte vereinzelte Stromausfälle. Der Niederschlag war gering und reichte von 2 bis 3,7 Zoll (50 bis 94 mm). Charley produzierte einen Tornado in Chesapeake und einen in Virginia Beach. Im Rhode Island , ein Mann ertrank in einer Rissströmung.

Nachwirkungen

Präsident George W. Bush erklärte Florida zum Bundeskatastrophengebiet. Er sagte auch: „… die Aufgabe der Bundesregierung und der Landesregierung ist es, Ressourcen so schnell wie möglich in Katastrophengebiete zu bringen. Und genau das passiert jetzt. Wir sind hinübergefahren und haben die Verwüstung dieses Gebiets gesehen. Viele das Leben der Menschen wird auf den Kopf gestellt, Eis und Wasser ziehen ein, Wohnwagen für Menschen ... ziehen ein, der Staat sorgt für Sicherheit ... Es bewegt sich viel Mitgefühl in der Gegend, das Rote Kreuz ist da .'

Ruhestand

Wegen seiner Wirkung in der Vereinigte Staaten , der Name Charley wurde im Frühjahr 2005 von der World Meteorological Organization zurückgezogen und wird nie wieder für einen atlantischen Hurrikan verwendet. Der Name wurde für die Saison 2010 durch Colin ersetzt.