Helsinki

Stadt Helsinki – Helsingfors stad
Stadt Helsinki
Wappen Ort
Gegründet 1550
Land Finnland
Provinz Südfinnland
Region Uusimaa
Unterregion Helsinki
Bereich
- Von welchem ​​Land
- Rang
185,32 km²
184,47 km²
Platz 342
Bevölkerung
- Dichte
- Änderung (Jahr)
- Rang
562.570 (30. Juni 2006)
3.049,7 Zoll/km²
+ 0,62 % (ab 2005)
Platz 1
Offizielle Sprachen finnisch, schwedisch
Urbanisierung 99,9 %
Arbeitslosigkeit 8,9 %
Stadt Manager Jussi Pajunen
Startseite http://www.hel.fi/

Helsinki (In finnisch; Hören ), Helsinki (auf Schwedisch; Hören ) ist der Hauptstadt und größte Stadt Finnland . Es liegt im südlichen Teil Finnlands am Ufer des Finnischen Meerbusens, bei 60°10′N 24°56′E bis zum Ostsee . Die Einwohnerzahl der Stadt Helsinki beträgt 562.570 (31.06.2006). Die Stadtregion Helsinki umfasst die Nachbarstädte Espoo, Vantaa und Kauniainen, die zusammen als Hauptstadtregion bezeichnet werden. Dieses Gebiet hat eine Gesamtbevölkerung von etwa 992.836 Einwohnern. Der Großraum Helsinki umfasst mehrere weitere benachbarte Städte und hat eine Bevölkerung von etwa 1.293.093 Einwohnern, was bedeutet, dass jeder vierte Finne im Großraum Helsinki lebt.

Einführung

Helsinki ist Finnlands internationales Tor. Die Stadt ist das Nervenzentrum des Landes Geschäft , Finanzen , Mode , Medizin , Entertainment, Medien , Kultur und intellektueller Diskurs. Es gibt eine große und vielfältige Sammlung von Museen, Galerien und Aufführungsräumen. Die größte Abonnementzeitung in Finnland und den nordischen Ländern, Helsingin Sanomat, erscheint täglich in Helsinki. Die Stadt hat Finnlands größte ausländische Bevölkerung in Bezug auf die tatsächliche Anzahl und den Bevölkerungsanteil. Es sind über 130 Nationalitäten wohnhaft in Helsinki. Davon gehören zur größten Gruppe Bürger aus Russland , Estland , Schweden , Somalia , Serbien , China , Irak und Deutschland . Derzeit steht Helsinki im Rampenlicht des globalen Interesses, während dessen Finnland Gastgeber der ist der Europäischen Union revolvierende EU-Ratspräsidentschaft . Die Präsidentschaft dauert 6 Monate vom 1. Juli bis 31. Dezember 2006. Helsinki wird im Mai 2007 auch Gastgeber des 52. jährlichen Eurovision Song Contest sein.



Namen und Etymologie

  Ein Blick auf den Marktplatz, den Obersten Gerichtshof von Finnland, die schwedische Botschaft, das Rathaus von Helsinki und den Dom von Helsinki im Hintergrund. Ganz rechts im Hintergrund ist auch der Kirchturm von Kallio zu sehen.   Vergrößern Ein Blick auf den Marktplatz, den Obersten Gerichtshof von Finnland, die schwedische Botschaft, das Rathaus von Helsinki und den Dom von Helsinki im Hintergrund. Ganz rechts im Hintergrund ist auch der Kirchturm von Kallio zu sehen.

Helsinki ist der ursprüngliche Name der modernen Stadt Helsinki und ist immer noch der offizielle schwedische Name für die Stadt. Aber der finnische Name, Helsinki (ausgesprochen mit der Betonung auf der ersten Silbe: ['helsiŋki] ), ist in anderen Sprachen seit Jahrzehnten dominant. Der schwedische Name Helsingfors kommt vom Namen der umliegenden Gemeinde, Helsinki (Quelle für finnisch Helsinki ) und die Stromschnellen (auf Schwedisch: kräftig ), die durch die ursprüngliche Stadt floss. Der Name von Helsinki soll laut kommen Folklore , von den schwedischen Einwohnern, die aus der schwedischen Provinz Hälsingland kamen. Die Stadt wird auch genannt Stadien (vom schwedischen Wort Stadt , was Stadt bedeutet) im lokalen Slang und Heiser von Menschen, die nicht in Helsinki leben. In einigen Subkultur-Communities, insbesondere unter Heavy-Metal-Fans, wurde der Name in letzter Zeit humorvoll falsch mit „Hell-sinki“ geschrieben. Helsset ist der nordsamische Name von Helsinki.

Geschichte

1550 als Rivale der Hansestadt Reval gegründet (heute: Tallinn ) von König Gustav I. von Schweden kämpfte die Stadt Helsingfors in ihren Kinderschuhen. Die junge Siedlung wurde von Armut, Kriegen und Krankheiten heimgesucht. Lange Zeit blieb es eine kleine, bescheidene Küstenstadt, die von den florierenden Handelszentren im Baltikum überschattet wurde. Bau der Sveaborg (heute auch: Suomenlinna ) trug dazu bei, seinen Status zu verbessern, aber erst als Russland Schweden im Finnischen Krieg besiegte und Finnland 1809 als autonomes Großherzogtum Finnland annektierte, begann sich Helsinki wirklich zu verändern.

  Zentrales Helsinki im Jahr 1820 vor dem Wiederaufbau. Zeichnung von Carl Ludwig Engel.   Vergrößern Zentrales Helsinki im Jahr 1820 vor dem Wiederaufbau. Zeichnung von Carl Ludwig Engel.

Um den schwedischen Einfluss zu verringern, ließ Zar Alexander I. von Russland die Hauptstadt von Turku verlegen (ebenfalls Turku ) nach Helsingfors. Die Akademie von Åbo, die einzige Universität des Landes, wurde 1827 ebenfalls nach Helsinki verlegt und wurde schließlich zur Universität von Helsinki. Dieser Schritt festigte die neue Rolle der Stadt und die folgenden Jahrzehnte sahen ein beispielloses Wachstum und eine beispiellose Entwicklung für die Stadt und schufen die Voraussetzungen für die Geburt einer modernen Weltklasse-Hauptstadt im 20. Jahrhundert. Diese Verwandlung ist im wieder aufgebauten Innenstadtkern deutlich zu erkennen neoklassisch Stil zu ähneln St. Petersburg . Wie anderswo waren technologische Fortschritte wie Eisenbahnen und Industrialisierung ein Schlüsselfaktor für das Wachstum.

Im finnischen Bürgerkrieg von 1918 fiel der größte Teil von Helsinki zusammen mit dem Rest Südfinnlands nach kurzen Kämpfen im Januar an die Roten Garden. Der Senat wurde nach Vaasa verlegt, obwohl sich einige Senatoren und Beamte in der Hauptstadt versteckt hielten. Nachdem sich das Blatt des Krieges gegen die Roten Streitkräfte gewendet hatte, eroberten deutsche Truppen, die auf der gleichen Seite mit der finnischen Weißen Garde kämpften, Helsinki im April zurück. Im Gegensatz zu Tampere erlitt Helsinki im Krieg relativ wenig Schaden. Nach dem Sieg der Weißen wurden viele ehemalige rote Soldaten und Kollaborateure in Gefangenenlagern im ganzen Land eingesperrt. Die größte mit etwa 13.300 Häftlingen befand sich auf der ehemaligen Seefestungsinsel Suomenlinna in Helsinki. Obwohl der Bürgerkrieg erhebliche Spuren in der Gesellschaft hinterließ, begann sich der Lebensstandard auf dem Land und in der Stadt im folgenden Jahrzehnt zu verbessern. Renommierte Architekten wie Eliel Saarinen entwarfen utopische Pläne für Helsinki, die jedoch nie in vollem Umfang verwirklicht wurden.

Bei den Luftangriffen des Winterkrieges (1939-40) und des Fortsetzungskrieges (1941-44) wurde Helsinki von sowjetischen Bombern angegriffen. Die intensivsten Luftangriffe fanden im Frühjahr 1944 statt, als über zweitausend sowjetische Flugzeuge über 16.000 Bomben in und um die Stadt abwarfen. Aufgrund erfolgreicher Luftverteidigung blieb die Stadt jedoch von der großflächigen Zerstörung verschont, die viele andere Städte in Europa unter ähnlich großen Bombenangriffen erlitten hatten. Nur wenige Bomben treffen besiedelte Gebiete.

Obwohl ein Großteil der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert war eine gewalttätige Zeit für Helsinki, die sich stetig weiterentwickelte. Die moderne Nachkriegsurbanisierung der 1970er Jahre, die im europäischen Kontext relativ spät stattfand, verdreifachte die Bevölkerung in der Metropolregion und machte die Metropolregion Helsinki in den 1990er Jahren zu einem der am schnellsten wachsenden urbanen Zentren in der Europäischen Union.

Wirtschaft

  Pohjoisranta (Die Nordküste) bei Nacht. Links die Uspenski-Kathedrale. Die Zwillingstürme von St. John's Church and the dome of Helsinki Cathedral are also visible.   Vergrößern Pohjoisranta ( Das Nordufer ) nachts. Links die Uspenski-Kathedrale. Auch die Zwillingstürme der St.-Johannes-Kirche und die Kuppel des Doms von Helsinki sind zu sehen.

Die Wirtschaft von Helsinki ist hauptsächlich dienstleistungsorientiert und hat sich allmählich von der Schwerindustrie wegbewegt. Es hat jedoch eine starke Papier-, Textil- und Schiffbauindustrie. Die meisten großen finnischen Unternehmen haben ihren Hauptsitz und andere wichtige Funktionen in der Metropolregion Helsinki, hauptsächlich aufgrund internationaler Verbindungen, des Logistiknetzwerks und der Verfügbarkeit von Arbeitskräften. Es ist auch die häufig bevorzugte Wahl als Standort für regionale Hauptverwaltungen internationaler Unternehmen, die im Land tätig sind. Informationstechnologie und Finanzsektor bilden das Rückgrat der Wirtschaft Helsinkis.

Die Metropolregion Helsinki trägt etwa ein Drittel zum finnischen Bruttoinlandsprodukt bei. Das Pro-Kopf-BIP ist 1,5-mal höher als der nationale Durchschnitt, was Helsinki zu einer der wohlhabendsten Hauptstädte Europas macht. 2004 betrug das Wachstum in der Region 3,2 %. Wachstumsprognosen spiegeln einen positiven Ausblick in die Zukunft wider.

Helsinki ist auch dafür bekannt, einzigartig zu sein, da es für eine Stadt ihrer Größe keinen Teil der Stadt gibt, der als 'Slum' bezeichnet werden könnte oder ausdrücklich von Armen bewohnt wird. Allerdings wächst die soziale Ungleichheit in der Stadt und Experten haben zuletzt vor den Gefahren zunehmender sozialer Probleme gewarnt. Die erfolgreiche Integration ausländischer Einwanderer in die Gesellschaft, die Entwicklung der Infrastruktur, die Erbringung öffentlicher Dienstleistungen und die unzureichende Zusammenarbeit zwischen den Kommunen des Ballungsraums Helsinki werden als große zukünftige Herausforderungen für die wirtschaftliche Entwicklung der Region angesehen.

Helsinki ist auch die Heimat der Helsinki Stock Exchange, die der OMX Corporation gehört.

Dienstleistungen

Ausbildung

Helsinki hat 190 Gesamtschulen, 41 Oberstufenschulen und 15 Berufsbildungsinstitute. Die Hälfte der 41 Gymnasien ist in privater oder staatlicher Hand, die andere Hälfte kommunal. Hochschulbildung wird an acht Universitäten (siehe Abschnitt „Universitäten“ weiter unten) und vier Fachhochschulen angeboten.

Hochschulen

  Hauptgebäude der Universität Helsinki.   Vergrößern Hauptgebäude der Universität Helsinki.

Universitäten
  • Universität Helsinki
  • Technische Universität Helsinki (eigentlich in Espoo)
  • Wirtschaftshochschule Helsinki
  • Schwedische Schule für Wirtschaftswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre
  • Akademie der Bildenden Künste
  • Sibelius-Akademie
  • Theater Akademie
  • Universität für Kunst und Design Helsinki
  • National Defense College (Finnland) (gilt nicht unbedingt als Universität)

Polytechnikum
  • Stadien des Polytechnikums Helsinki
  • Arkaden des Polytechnikums Helsinki
  • Helsinki Business Polytechnic (Helia)

öffentlicher Verkehr

In Helsinki werden die öffentlichen Verkehrsmittel hauptsächlich von Helsinki City Transport, der Verkehrsbehörde der Stadt, verwaltet. Das vielfältige öffentliche Verkehrssystem besteht aus Straßenbahnen, Stadtbahn, U-Bahn, Buslinien und zwei Fährlinien. Der Helsinki Metropolitan Area Council verwaltet den Verkehr zu den umliegenden Gemeinden Espoo, Vantaa und Kauniainen.

  Ein U-Bahn-Zug in Helsinki, der die U-Bahn-Brücke Vuosaari überquert.   Vergrößern Ein U-Bahn-Zug in Helsinki, der die U-Bahn-Brücke Vuosaari überquert.

Heute ist Helsinki die einzige Stadt in Finnland, die Straßenbahnen oder U-Bahnen hat. Früher gab es in Finnland noch zwei weitere Städte mit Straßenbahnverkehr: Turku und Viipuri (Wyborg). Turku gab jedoch 1972 die Straßenbahn auf und Viipuri (damals bereits Teil der Sovietunion ) gab sie 1957 auf.

Die 1982 eröffnete U-Bahn-Linie war die erste und bisher einzige U-Bahn-Linie in ganz Finnland. In den ersten 16 Jahren ihres Bestehens war die Linie topologisch nur eine gerade Linie, aber 1998 wurde an der U-Bahnstation Itäkeskus eine Gabelung hinzugefügt, die den Rest der Linie in zwei Zweige mit jeweils drei Stationen teilte. Das U-Bahn-System ist ein sehr wichtiges Transportmittel für Pendler in den wachsenden Vororten von Ost-Helsinki, und es gibt Pläne, das System weiter nach Espoo auszudehnen (siehe Westliche U-Bahn ). Aufgrund der fehlenden Einigung über die Finanzierung verzögerte sich das Projekt in der Folge. Einige haben eine Stadtbahn als Alternative zur U-Bahn vorgeschlagen. Wenn die Pläne zur Automatisierung des Systems genehmigt werden, wird die U-Bahn 2010 ohne Fahrer fahren.

Der Flugverkehr wird von den internationalen Flughäfen Helsinki-Vantaa und Malmi abgewickelt. Der Flughafen Helsinki-Vantaa ist Finnlands globales Tor mit planmäßigen Nonstop-Flügen zu Orten wie Bangkok , Peking , Delhi , Kanton , Nagoya, New York, Osaka , Schanghai , Hongkong und Tokio . Helsinki hat eine optimale Lage für Großkreis-Luftverkehrsrouten zwischen Westeuropa und dem Fernen Osten sowie zwischen dem Osten Nordamerika und indischen Subkontinent. Der Flughafen liegt etwa 19 Kilometer nördlich der Innenstadt von Helsinki in der Nachbarstadt Vantaa, daher der Name Helsinki-Vantaa.

  M/S Silja Symphony verlässt Helsinki.   Vergrößern M/S Silja Symphony verlässt Helsinki.

Fährverbindungen nach Tallinn u Stockholm werden von verschiedenen Unternehmen bedient, darunter Silja Line, Viking Line, SeaWind Line, Linda Line, Nordic Jet Line und Tallink (siehe Ruotsinlaiva). Finnlines Passagier-Frachtfähren nach Travemünde, Deutschland sind ebenfalls erhältlich. Copterline bietet schnelle Helikopterflüge nach Tallinn.

Sonstige Dienstleistungen

Die größten Krankenhäuser Finnlands befinden sich in Helsinki, zum Beispiel HYKS und viele private Krankenhäuser. Ebenfalls Polizei und Feuerwehren dienen den Bürgern.

Politik

Helsinki hat 85 Mitglieder im Stadtrat. Die drei größten Parteien sind Nationale Koalition (25), Sozialdemokraten (21) und Grüne (17).

Erdkunde

  Das Klima in Helsinki.   Vergrößern Das Klima in Helsinki.

Helsinki erstreckt sich um eine Reihe von Buchten und Halbinseln und über eine Reihe von Inseln. Das Innenstadtgebiet nimmt eine südliche Halbinsel ein, die selten mit ihrem eigentlichen Namen Vironniemi bezeichnet wird. Die Bevölkerungsdichte in bestimmten Teilen der Innenstadt von Helsinki ist sehr hoch und erreicht im Bezirk Kallio 16 494/km², aber insgesamt ist Helsinki mit einer Bevölkerungsdichte von 3050/km² im Vergleich zu anderen europäischen Hauptstädten als ziemlich dünn besiedelt. Ein Großteil Helsinkis außerhalb des Innenstadtbereichs besteht aus Nachkriegsvororten, die durch Waldstücke voneinander getrennt sind. Ein schmaler, zehn Kilometer langer Helsinki Central Park, der sich von der Innenstadt bis zur nördlichen Grenze von Helsinki erstreckt, ist ein wichtiges Naherholungsgebiet für die Bewohner.

Einige bemerkenswerte Inseln in Helsinki sind Seurasaari, Lauttasaari und Korkeasaari – der auch der größte Zoo des Landes ist – sowie die Festungsinsel Suomenlinna (Sveaborg) und die Militärinsel Santahamina.

Klima

Das Klima der Stadt ist feucht kontinental (dfb), was bedeutet, dass der Durchschnitt des kältesten Monats nicht mehr als –3 ° C beträgt. Die Sommer sind normalerweise warm, obwohl Temperaturen über 30 °C ungewöhnlich sind. Helsinki liegt ungefähr auf dem gleichen Breitengrad wie Anchorage, Alaska, und ist damit nach Reykjavík die zweitnördlichste Hauptstadt der Welt. Island , daher die sehr kurzen Tage im Winter.

Die Architektur

  Der Blick über das sommerliche Kaisaniemenlahti.   Vergrößern Der Blick über das sommerliche Kaisaniemenlahti.

Carl Ludvig Engel (1778-1840) entwarf mehrere klassizistische Gebäude in Helsinki. Er wurde durch einen einzigartigen Auftrag in Helsinki gehalten, da er ausgewählt wurde, ganz allein ein neues Stadtzentrum zu planen. Die Stadt wurde zu einer Zeit flach und breit, als die meisten Gebäude nur zwei oder drei Stockwerke hatten. Mittelpunkt von Engels Stadtplan ist der Senatsplatz, umgeben vom Regierungspalast, dem Hauptgebäude der Universität und dem gewaltigen Dom, der 1852, zwölf Jahre nach C. L. Engels Tod, fertiggestellt wurde. Engels' neoklassizistischer Plan des Stadtzentrums hat Helsinki später den Beinamen verliehen Die weiße Stadt des Nordens .

  Der Dom von Helsinki (fin. Helsingfors domkyrka, Swe. Helsingfors domkyrka). Die Kathedrale ist wahrscheinlich das markanteste Gebäude der Stadt und ihr Wahrzeichen.   Vergrößern Der Dom von Helsinki (fin. Kathedrale von Helsinki , Schwe. Kathedrale von Helsinki ). Die Kathedrale ist wahrscheinlich das markanteste Gebäude der Stadt und ihr Wahrzeichen.

Helsinki ist jedoch vielleicht noch berühmter für seine zahlreichen Jugendstilgebäude (Jugend auf Finnisch), die Anfang des 20. Jahrhunderts entworfen und stark vom Kalevala beeinflusst wurden, das ein sehr beliebtes Thema in der nationalen romantischen Kunst dieser Zeit ist. Der Jugendstil von Helsinki findet sich auch in großen Wohngebieten wie Katajanokka und Ullanlinna wieder. Der Meister des finnischen Jugendstils war Eliel Saarinen (1873-1950), dessen architektonisches Meisterwerk der Hauptbahnhof von Helsinki war.

In Helsinki gibt es auch mehrere Gebäude des weltberühmten finnischen Architekten Alvar Aalto (1898-1976), der als einer der Pioniere des Funktionalismus gilt. Viele von Aaltos Werken werden entweder geliebt oder gehasst. Aaltos Gebäude, wie der Hauptsitz des Papierkonzerns Enso und das Konzert- und Kongresshaus Finlandia Hall, haben unter Helsinkis Einwohnern viele Diskussionen ausgelöst.

In den 1960er und 1970er Jahren wurden viele ästhetisch und historisch wichtige Häuser schnell abgerissen, um Platz für die schnell wachsende Stadt zu schaffen, und stattdessen wurden Häuser gebaut, die mehr Werte des Funktionalismus repräsentieren. Dies wurde später weithin als schlechter Schachzug angesehen und hat zu einem starken Protektionismus alter Gebäude in Helsinki geführt. Die Planungen aus der Zeit des rasanten Wachstums gingen davon aus, dass Helsinki um die Jahrtausendwende weit über eine Million Einwohner haben wird. Aufgrund des starken Protektionismus von heute gibt es noch viele Gebiete mit markanten alten Holzhäusern, wie Käpylä, Kumpula, Toukola und Puu-Vallila.

Als historische Fußnote: Helsinkis neoklassizistische Gebäude wurden oft als Kulisse für Szenen verwendet, die dort stattfinden sollten Sovietunion in vielen Kalter Krieg Ära Hollywood-Filme. Einige der bemerkenswertesten sind The Kremlin Letter (1970), Reds (1981) und Gorky Park (1983). Denn einige der Straßenbilder erinnerten an Leningrads und Moskau 's alten Gebäuden wurden sie für die Produktion verwendet - sehr zum Entsetzen einiger Anwohner.

Kultur

  Die Nationaloper an der Bucht von Töölö   Vergrößern Die Nationaloper an der Bucht von Töölö

Helsinki kann auch als Finnlands Kulturhauptstadt bezeichnet werden.

Das größte historische Museum in Helsinki ist das Finnische Nationalmuseum, das eine riesige historische Sammlung von der Vorgeschichte bis zum 21. Jahrhundert zeigt. Das Museumsgebäude selbst, eine neomittelalterliche Burg im nationalromantischen Stil, ist eine Touristenattraktion. Ein weiteres wichtiges historisches Museum ist das Helsinki City Museum, das Besucher in die 500-jährige Geschichte Helsinkis einführt. Die Universität Helsinki hat auch viele bedeutende Museen, darunter das Universitätsmuseum und das Naturkundemuseum.

Die Finnische Nationalgalerie besteht aus drei Museen: Ateneum Art Museum für klassische finnische Kunst, Sinebrychoff Art Museum für klassische europäische Kunst und Kiasma Art Museum für moderne Kunst. Das alte Ateneum, ein Neorenaissance-Palast aus dem 19. Jahrhundert, ist eines der wichtigsten historischen Gebäude der Stadt, während das hochmoderne Kiasma wahrscheinlich das am meisten diskutierte Gebäude in Helsinki ist.

Helsinki hat drei große Theater: das Finnische Nationaltheater, das Helsinki City Theatre und das Finland Swedish Svenska Teatern. Die wichtigsten Musikveranstaltungsorte der Stadt sind die Finnische Nationaloper und die Finlandia-Konzerthalle. Größere Konzerte und Veranstaltungen finden normalerweise in einer der beiden großen Eishockey-Arenen der Stadt statt: der Hartwall Arena oder der Helsingin jäähalli. Helsinki hat Finnlands größtes Messezentrum.

Helsinki ist auch für seine aktive IKT- und digitale Kulturszene im Großraum Helsinki bekannt.

Einige weithin bekannte Bands stammen aus Helsinki, darunter HIM, The Rasmus, The 69 Eyes, Ensiferum und Stratovarius.

Veranstaltungen

  • Das Helsinki Festival ist ein jährliches Kunst- und Kulturfestival, das jeden August stattfindet (einschließlich der Nacht der Künste).
  • Valon Voimat „Forces of Light“ ist ein jährliches Kunstfestival im Winter.
  • Vappu 'Vappu' ist ein jährlicher Karneval für Studenten und Arbeiter.

Helsinki wird den ersten Eurovision Song Contest 2007 ausrichten Eurovision Song Contest in Finnland arrangiert.

Tourismus

Helsinki ist klein und intim; lebhaft, aber nicht hektisch. Seine Größe macht es einfach, herumzulaufen und Cafés, Märkte , und die nahe gelegenen Inseln sind seine Sommerfreuden.

Denn Helsinki liegt an der Küste der Ostsee und hat viele Kilometer Küste, die meisten seiner zentralen Bezirke liegen in der Nähe des Meeres. Helsinki ist eine sehr maritime Stadt und wird im Volksmund genannt die Tochter der Ostsee .

  Hietaniemi-Strand, allgemein Hietsu genannt.   Vergrößern Hietaniemi Beach, allgemein genannt Hietsu .  Joulukatu, finnisch für"Christmas street".   Vergrößern Weihnachtsstraße , finnisch für „Weihnachtsstraße“.

Helsinkis Küstenlage macht es ideal, um es im Sommer von einer der vielen Sightseeing-Fähren zu erleben, die vom Hafen von Helsinki abfahren. Viele der Hauptattraktionen Helsinkis haben ebenfalls mit dem Meer zu tun, darunter die Seefestung Suomenlinna (UNESCO-Weltkulturerbe) und die Insel Seurasaari mit ihren Parks und dem Freilichtmuseum. Die Einheimischen verbringen oft sonnige Tage am Strand von Hietaniemi (oft einfach nur „ Hietsu ), Helsinkis Hauptstrand im Stadtteil Töölö.

Im Winter macht Helsinkis nördliche Lage es fast den ganzen Tag dunkel und macht es so zu einer gemütlichen Stadt mit vielen interessanten Beleuchtungen, wie der klassischen Weihnachtsstraße Aleksanterinkatu ( Weihnachtsstraße ). In den kältesten Wintermonaten ist es für Helsinkier sehr üblich, auf dem zugefrorenen Meer spazieren zu gehen, obwohl große Vorsicht geboten ist. Entlang der Küste gibt es auch viele Orte zum Eisschwimmen, teilweise mit Saunen.

Die Flugreise nach Helsinki erfolgt über den Flughafen Helsinki-Vantaa, der sich in der Nachbarstadt Vantaa, einem Stadtteil von Greater Helsinki, befindet. Helsinki hat auch beliebte Kreuzfahrtverbindungen mit Stockholm , Schweden und Tragflügelboot- und Katamaranverbindungen nach Tallinn, Estland . Silja, Viking und Tallink sind die größten Fährunternehmen.

Helsinki ist auch die Heimat des Vergnügungsparks Linnanmäki mit fünf Achterbahnen und vielen anderen Fahrgeschäften, darunter die weltweit erste Achterbahn Intamin ZacSpin, die im April 2007 eröffnet werden soll.

Galerie

Weitere Bilder von Helsinki finden Sie unter Wikimedia Commons.

Bemerkenswerte Eingeborene

Adolf Erik Nordenskiöld 1832–1901 Wissenschaftler
Helene Schjerfbeck 1862–1946 Maler
Artturi Ilmari Virtanen 1895–1973 Nobelpreisträger
Ragnar Granit 1900–1991 Nobelpreisträger
Micha Waltari 1908–1979 Autor
Tove Janson 1914–2001 Autor und Schöpfer der Mumin-Figuren
Tarja Halonen 1943– Präsident der Republik Finnland, 2000–2012
Esa-Pekka Salonen 1958– Dirigent und Komponist
Linus Torvalds 1969– Schöpfer des Linux-Kernels

Eine ausführlichere Liste finden Sie in der Wikipedia-Kategorie Menschen aus Helsinki.

Sport

Helsinki hat eine lange Sporttradition, die Stadt erlangte einen Großteil ihrer anfänglichen internationalen Anerkennung während der Olympischen Sommerspiele 1952, und die Stadt ist seitdem sehr offen für die Organisation von Sportveranstaltungen. Helsinki beherbergt ziemlich erfolgreiche lokale Mannschaften in beiden der beliebtesten Mannschaftssportarten Finnlands, Fußball und Eishockey. Letzteres ist ein Leidenschaftssport für viele Helsinkier, die normalerweise für einen der örtlichen Vereine HIFK oder Jokerit Stellung beziehen. Die starke Kultur des Eishockeys hat dazu geführt, dass Helsinki zum Geburtsort vieler Legenden geworden ist Nationale Hockey Liga Stars wie Teemu Selanne, Jari Kurri und Esa Tikkanen.


Olympische Spiele und andere Sportveranstaltungen

Helsinki wurde zur Gastgeberstadt der Olympischen Sommerspiele 1940 gewählt, aber aufgrund Zweiter Weltkrieg sie wurden abgesagt. Stattdessen war Helsinki Gastgeber der Olympischen Sommerspiele 1952. Die Olympischen Spiele waren symbolisch und wirtschaftlich ein wegweisendes Ereignis für Helsinki und Finnland als Ganzes, das sich vom Winterkrieg und dem Fortsetzungskrieg mit der Sowjetunion erholte.

Helsinki war 1983 auch die erste Stadt, in der Leichtathletik-Weltmeisterschaften ausgetragen wurden. Helsinki war 2005 auch Gastgeber der Veranstaltung und damit auch die erste Stadt, die die Meisterschaften zum zweiten Mal ausrichtete.

Der Helsinki City Marathon findet seit 1980 jedes Jahr in der Stadt statt, normalerweise im August.

Am 25. Mai 1997 fand ein Formel-3000-Rennen durch die Straßen der Stadt statt.

Lokale Teams

Verein Sport Liga Veranstaltungsort Logo
HIFK Eishockey SM-Liga Hockeystadion Helsinki   HIFK-Logo
Joker Eishockey SM-Liga Hartwall-Arena   Joker-Logo
HJK Helsinki Fußball Veikkausliiga Finnair-Stadion   HJK Helsinki-Logo