Haupt >> US-Präsidenten >> Harry S. Truman

Harry S. Truman

Harry S. Truman
  Harry S. Truman

33. President der vereinigten Staaten
Im Büro
12. April 1945 – 20. Januar 1953
Vizepräsident) Keiner (1945–1949),
Alben W. Barkley (1949–1953)
Vorangestellt von Franklin D. Roosevelt
Gefolgt von Dwight D. Eisenhower

34. Vizepräsident der Vereinigten Staaten
Im Büro
20. Januar 1945 – 12. April 1945
Präsident Franklin D. Roosevelt
Vorangestellt von Henry A. Wallace
Gefolgt von Alben W. Barkley

Geboren 8. Mai 1884
Lamar, Missouri
Gestorben 26. Dezember 1972
Kansas City, Missouri
Politische Partei Demokratisch
Ehepartner Bess Wallace Truman
Religion Baptist
Unterschrift

Harry S Truman (8. Mai 1884 – 26. Dezember 1972) war der dreiunddreißigste President der vereinigten Staaten (1945–1953); als Vizepräsident übernahm er das Amt nach dem Tod von Franklin D. Roosevelt .

In inneren Angelegenheiten sah sich Truman einer Herausforderung nach der anderen gegenüber: einer turbulenten Umstellung der Wirtschaft, die von schweren Engpässen, zahlreichen Streiks und der Verabschiedung des Taft-Hartley-Gesetzes über sein Veto gekennzeichnet war. Nachdem er alle Vorhersagen, die Wiederwahl 1948 zu gewinnen, durcheinandergebracht hatte, konnte er fast keinen seiner Fair-Deal-Programme bestehen. Er nutzte Anordnungen der Exekutive, um mit der Aufhebung der Rassentrennung bei den US-Streitkräften zu beginnen und ein System von Loyalitätsprüfungen einzuführen, um Tausende von ihnen zu entfernen Kommunist Sympathisanten aus Regierungsstellen; Trotzdem wurde er während eines Großteils seiner Amtszeit ständig angegriffen, weil er angeblich „nachsichtig mit dem Kommunismus“ war. Ein weiteres anhaltendes innenpolitisches Problem war die Wahrnehmung von Korruption unter Mitgliedern seiner Regierung: Hunderte seiner Ernennungen wurden in einer Reihe von Finanzskandalen zum Rücktritt gezwungen.

Trumans Präsidentschaft war ereignisreich in der Außenpolitik, beginnend mit dem Sieg über Deutschland , die Atombombenanschläge auf Hiroshima und Nagasaki, die Kapitulation von Japan und das Ende von Zweiter Weltkrieg , die Gründung der Vereinte Nationen , das Marshall Plan neubauen Europa , die Truman-Doktrin, um den Kommunismus einzudämmen, der Beginn der Kalter Krieg , die Kreation von Nato , und der Koreakrieg. Der Krieg wurde zu einer frustrierenden Pattsituation, bei der über 30.000 Amerikaner getötet wurden. Hervorhebung dessen, was er als Trumans Versagen ansah ('Korea! Kommunismus! Korruption!'), Republikaner Dwight D. Eisenhower beendete 1952 die 20-jährige demokratische Herrschaft. Im Ruhestand schrieb Truman seinen angesehenen Erinnerungen.



Truman, dessen persönlicher Stil in scharfem Kontrast zu dem des Patriziers Roosevelt stand, war ein volkstümlicher, bescheidener Präsident; Er machte Sätze wie „Hier hört das Geld auf“ und „Wenn du die Hitze nicht ertragen kannst, verschwinde aus der Küche.“ Er überwand die niedrigen Erwartungen vieler politischer Beobachter, die ihn (ungünstig) mit seinem hoch angesehenen Vorgänger verglichen. Truman wurde 1952 aus seinem Wiederwahlkampf gedrängt, nachdem er die erste Vorwahl verloren hatte. Seine Bewertungen in der öffentlichen Meinung waren die niedrigsten seit Beginn der Aufzeichnungen, aber Gelehrte zählen ihn heute zu den zehn besten Präsidenten. Seine Ehrlichkeit und Integrität, sein politischer Mut und sein festes Eintreten für die westliche Demokratie nach dem Zweiten Weltkrieg haben ihm hohes Lob von allen politischen Ecken eingebracht, darunter unter anderem vom konservativen Senator Barry Goldwater. Sein legendärer Überraschungssieg im Jahr 1948 wird routinemäßig von Außenseiter-Präsidentschaftskandidaten beschworen.

Frühen Lebensjahren

  Truman in c. 1908   Vergrößern Truman in c. 1908

Truman wurde am 8. Mai 1884 in Lamar, Missouri, als ältestes Kind von John Anderson Truman und Martha Ellen Young Truman geboren. Martha und John konnten sich nicht auf den zweiten Vornamen für Harry einigen, abgesehen von der Initiale S. Bald folgte ein Bruder, John Vivian (1886–1965), zusammen mit Schwester Mary Jane Truman (1889–1978).

Harrys Vater John Truman war Farmer und Viehhändler. Truman lebte in Lamar, bis er 11 Monate alt war. Die Familie zog dann auf die 240 ha große Farm seiner Großeltern in Grandview, Missouri. Als Truman sechs Jahre alt war, zogen seine Eltern mit der Familie nach Independence, Missouri, damit er die Sonntagsschule der Presbyterian Church besuchen konnte. Truman besuchte erst mit acht Jahren eine richtige Schule.

Als kleiner Junge hatte er zwei Hauptinteressen, nämlich Musik und Lesen. Er stand jeden Morgen um 5 Uhr morgens auf, um Klavier zu üben, und ging zweimal pro Woche zu einem örtlichen Musiklehrer, bis er fünfzehn war. Truman las vier oder fünf Geschichten oder Biografien pro Woche und eignete sich außerdem ein umfassendes Wissen über militärische Schlachten und die größten Führer der Welt an. Nach dem Abitur im Jahr 1901 arbeitete Truman in einer Reihe von Bürojobs. Er kehrte 1906 auf die Grandview Farm zurück und blieb dort für das nächste Jahrzehnt.

Für den Rest seines Lebens erinnerte sich Truman nostalgisch an die Jahre, die er als Farmer verbrachte, oft für Theatereffekte. Die zehn Jahre körperlich anstrengender Arbeit, die er bei Grandview geleistet hat, waren jedoch real und eine prägende Erfahrung. Während dieser Zeit machte er Bess Wallace den Hof und schlug ihr 1911 sogar vor; sie hat ihn abgewiesen. Truman sagte, er wolle mehr Geld verdienen als ein Farmer, bevor er erneut vorschlug. (Er machte ihr 1918 erneut erfolgreich einen Heiratsantrag, nachdem er als Kapitän aus zurückgekehrt war Erster Weltkrieg .)

Er war der einzige Präsident nach 1870, der keinen College-Abschluss erwarb, obwohl er Anfang der 1920er Jahre zwei Jahre lang an der Kansas City Law School (heute University of Missouri-Kansas City School of Law) studierte, um einen Abschluss in Rechtswissenschaften zu machen.

Erster Weltkrieg

  Truman in Uniform ca. 1918   Vergrößern Truman in Uniform ca. 1918

Mit Beginn der amerikanischen Beteiligung am Ersten Weltkrieg trat Truman in die Missouri National Guard ein. Bei seiner körperlichen Untersuchung war sein Sehvermögen ein inakzeptables 20/50 auf dem rechten Auge und 20/400 auf dem linken Auge gewesen; er kam vorbei und prägte sich heimlich die Sehtafel ein.

Bevor er nach Frankreich ging, wurde er zum Training nach Fort Sill in Oklahoma geschickt. Er leitete die Lagerkantine und verkaufte Süßigkeiten, Zigaretten, Schnürsenkel, Limonaden, Tabak und Schreibpapier an die Soldaten. Um die Kantine zu leiten, holte er sich die Hilfe seines jüdischen Freundes Sergeant Edward Jacobson, der als Angestellter in einem Bekleidungsgeschäft in Kansas City Erfahrung hatte. Ein anderer Mann, den er in Ft. Sill, der ihm nach dem Krieg helfen würde, war Lieutenant James M. Pendergast, der Neffe von Thomas Joseph (T.J.) Pendergast, a Kansas City Politiker.

Truman wurde zum Offizier und dann zum Batteriekommandanten in einem Artillerie-Regiment gewählt Frankreich . Seine Einheit war Batterie D, 129 th Feldartillerie, 60 th Brigade, 35 th Infanterie-Abteilung. Unter dem Kommando von Kapitän Truman in Frankreich hat die Batterie in den Vogesen tapfer unter Beschuss gekämpft und keinen einzigen Mann verloren. Truman stieg später in den Rang eines Oberstleutnants der Nationalgarde auf. Truman war immer stolz auf seinen Artilleriedienst in der Armee und war empört über zeitgenössische Presseberichte, die ihm den Anschein erweckten, die Kampfhandlungen der US-Marines während des Krieges zu preisen, was ihm eine intensive Abneigung gegen das Marine Corps einflößte, die sich später im Leben auswirken würde.

Heirat und frühe Geschäftskarriere

  Die Trumans' wedding day  June 28, 1919   Vergrößern Der Hochzeitstag der Trumans
28. Juni 1919

Am Ende des Krieges kehrte Truman in die Unabhängigkeit zurück und heiratete am 28. Juni 1919 seine langjährige Liebesbeziehung Bess Wallace. Das Paar hatte ein Kind, Margaret (geboren am 17. Februar 1924).

Einen Monat vor der Hochzeit setzten sie auf den Erfolg, den sie in Ft. Sill und in Übersee eröffnete das Herrenbekleidungsgeschäft von Truman & Jacobson in 104 West 12 th Straße in der Innenstadt von Kansas City. Nach einigen erfolgreichen Jahren ging das Geschäft 1922 während eines Abschwungs in der landwirtschaftlichen Wirtschaft bankrott; Niedrigere Preise für Weizen und Mais bedeuteten weniger Verkäufe von Seidenhemden. 1919 wurde Weizen für 2,15 Dollar pro Scheffel verkauft, aber 1922 war er auf katastrophale 88 Cent pro Scheffel gefallen. Truman machte die Politik der Republikaner und des Finanzministers Andrew Mellon für den Rückgang der Agrarpreise verantwortlich. Truman arbeitete jahrelang, um die Schulden zu begleichen. Er und sein ehemaliger Geschäftspartner Eddie Jacobson wurden 1923 zusammen am Washington College aufgenommen. Sie würden für den Rest ihres Lebens Freunde bleiben, und Jacobsons Rat an Truman zum Thema Zionismus würde Jahrzehnte später eine entscheidende Rolle bei der Entscheidung der US-Regierung spielen, den Staat anzuerkennen Israel .

Politik

Richter im Kreis Jackson

1922 mit Hilfe der Kansas City Truman, eine demokratische Maschinerie, angeführt von Chef Tom Pendergast, wurde zum Richter des Bezirksgerichts von Jackson County, Missouri, gewählt – eine administrative, nicht gerichtliche Position, die den Bezirkskommissaren anderswo ähnelt. Obwohl er 1924 bei der Wiederwahl abgelehnt wurde, wurde er 1926 zum vorsitzenden Richter des Gerichts gewählt und 1930 wiedergewählt. Truman erfüllte seine Pflichten in diesem Amt gewissenhaft und gewann persönliche Anerkennung für mehrere populäre öffentliche Bauprojekte, darunter eine umfangreiche Reihe von Straßen für den wachsenden Autoverkehr, der Bau eines neuen Gebäudes für das Bezirksgericht und die Einweihung einer Reihe von 12 Madonna of the Trail-Denkmälern zu Ehren von Pionierinnen.

1922 gab Truman einem Freund 10 Dollar als Aufnahmegebühr für die Ku-Klux-Klan bat aber später darum, sein Geld zurückzubekommen; Er wurde nie eingeweiht, nahm nie an einem Treffen teil und beanspruchte nie die Mitgliedschaft. Obwohl Truman in seinen Tagebüchern zeitweise Wut gegenüber Juden zum Ausdruck brachte, war sein Geschäftspartner und enger Freund Edward Jacobson Jude. Trumans Haltung gegenüber Schwarzen war typisch für weiße Missourianer seiner Zeit und drückte sich in seiner beiläufigen Verwendung von Begriffen wie 'Nigger' aus. Jahre später trat ein weiteres Maß für seine rassistischen Einstellungen in den Vordergrund: Geschichten über den Missbrauch, die Gewalt und die Verfolgung, unter denen viele afroamerikanische Veteranen nach ihrer Rückkehr litten Zweiter Weltkrieg machten Truman wütend und waren ein wichtiger Faktor für seine Entscheidung, zurückzutreten Bürgerrechte Initiativen und die Aufhebung der Rassentrennung bei den Streitkräften.

US-Senator

  Senator Truman strebt seine Wahl während dieser Rede im Juli 1940 an.   Vergrößern Senator Truman strebt seine Wahl während dieser Rede im Juli 1940 an.

Bei den Wahlen von 1934 wählte Pendergasts Maschine Truman aus, um für Missouris Open zu kandidieren Senat der Vereinigten Staaten Sitz, und er kämpfte erfolgreich als New-Deal-Demokrat zur Unterstützung von Präsident Franklin D. Roosevelt. Während der Vorwahl der Demokraten besiegte Truman Tuck Milligan, den Bruder des Bundesstaatsanwalts Maurice M. Milligan, der schließlich die Pendergast-Maschinerie stürzen sollte – und bei den Vorwahlen 1940 gegen Truman antrat. Truman besiegte dann den amtierenden Republikaner Roscoe C. Patterson um fast 20%.

Weithin als Marionette des großen politischen Chefs von Kansas City angesehen, trat Truman sein Amt unter einer Wolke als 'Senator von Pendergast' an. (Das Misstrauen wurde noch durch die beunruhigende Tatsache verstärkt, dass bei den Wahlen in Kansas City drei Menschen getötet worden waren.) In der Tradition der Maschinenpolitiker davor und danach leitete Truman tatsächlich die politische Schirmherrschaft des New Deal durch Boss Pendergast – aber er bestand darauf, dass er bei seinen Stimmen unabhängig sei. Truman hatte seine Standards, schloss der Historiker David McCullough später, und er war bereit, zu ihnen zu stehen, selbst wenn er von dem Mann unter Druck gesetzt wurde, der sich zum Königszapfen der Politik von Missouri entwickelt hatte.

Milligan leitete eine massive Untersuchung der Gouverneurswahlen in Missouri von 1936 ein, bei denen Lloyd C. Stark gewählt wurde. 258 Verurteilungen resultierten. Noch wichtiger ist, dass Milligan entdeckte, dass Pendergast zwischen 1927 und 1937 keine Bundessteuern gezahlt und einen betrügerischen Versicherungsbetrug durchgeführt hatte. Er verfolgte den politischen Gönner von Senator Truman. 1939 bekannte sich Pendergast schuldig und erhielt eine Geldstrafe von 10.000 Dollar und eine 15-monatige Haftstrafe. Stark, der bei den Wahlen von 1936 Pendergasts Segen erhalten hatte, wandte sich in den Ermittlungen gegen ihn und übernahm schließlich die Kontrolle über die New-Deal-Gelder des Bundes von Truman und Pendergast.

1940 forderten sowohl Stark als auch Milligan Truman in den Vorwahlen der Demokraten für den US-Senat heraus. Robert E. Hannegan, der die demokratische Politik von St. Louis kontrollierte, unterstützte Truman bei der Wahl. Truman kämpfte unermüdlich und kämpferisch. Am Ende teilten Stark und Milligan die Anti-Pendergast-Stimme, und Truman gewann die Wahl mit knappem Vorsprung. (Hannegan würde weiterhin den Deal von 1944 vermitteln, der Truman auf das Ticket des Vizepräsidenten für Franklin Roosevelt brachte.)

Truman verteidigte seine Entscheidung, Pendergast die Schirmherrschaft anzubieten, immer damit, dass er viel sparte, indem er wenig bot. Truman sagte auch, dass Pendergast ihm diesen Rat gegeben habe, als er zum ersten Mal zum Senat ging:

Halt die Klappe und beantworte deine Post.

Truman-Komitee

Am 23. Juni 1941, dem Tag danach Nazi Deutschland griff die an Sovietunion erklärte Senator Truman: „Wenn wir sehen, dass Deutschland gewinnt, sollten wir Russland helfen, und wenn Russland gewinnt, sollten wir Deutschland helfen, und sie auf diese Weise so viele wie möglich töten lassen, obwohl ich Hitler unter keinen Umständen siegreich sehen möchte. Weder noch von ihnen hält nichts von ihrem versprochenen Wort.“ Liberale und Konservative waren gleichermaßen beunruhigt über seinen scheinbaren Hinweis auf die Möglichkeit, dass Amerika Nazideutschland unterstützen könnte, und er ruderte schnell zurück.

Er erlangte Ruhm und Respekt, als sein Bereitschaftskomitee (allgemein bekannt als das „Truman-Komitee“) den Skandal der militärischen Verschwendung untersuchte, indem es Betrug und Missmanagement aufdeckte. Sein Eintreten für vernünftige Kosteneinsparungsmaßnahmen für das Militär erregte viel Aufmerksamkeit. Obwohl einige befürchteten, dass das Komitee der Kriegsmoral schaden würde, wurde es als Erfolg gewertet und soll mindestens 11 Milliarden US-Dollar eingespart haben. Seine Arbeit als Vorsitzender brachte Truman 1943 seinen ersten Auftritt auf dem Cover des Time Magazine ein. (Er würde schließlich auf neun erscheinen Zeit Titelseiten und wurde 1945 und 1949 zum Mann des Jahres des Magazins ernannt.)

Trumans fleißige, faire und vor allem unparteiische Arbeit im Senatsausschuss, der später seinen Namen trug, machte ihn zu einer nationalen Persönlichkeit. Es ist unwahrscheinlich, dass Roosevelt ihn 1944 für den Posten des Vizepräsidenten in Betracht gezogen hätte, wenn sich der ehemalige „Senator von Pendergast“ im Senat nicht einen neuen Ruf erworben hätte – einen für Redlichkeit, harte Arbeit und die Bereitschaft, mächtigen Leuten Härte zuzumuten Fragen.

Vizepräsident

Befehl: 34. Vizepräsident
Amtszeit: 20. Januar 1945 – 12. April 1945
Vorangestellt von: Henry A. Wallace
Gefolgt von: Alben Barkley
Präsident : Franklin D. Roosevelt
Politische Partei: Demokratisch

Nach monatelanger Ungewissheit über die Präferenz des Präsidenten für einen Vizepräsidenten wurde Truman 1944 als Ergebnis eines Deals von Hannegan, der in diesem Jahr Vorsitzender der Demokratischen Partei war, als Roosevelts Vizepräsidentschaftskandidat ausgewählt.

Roosevelt, der zunehmend gebrechlich wurde, erklärte sich bereit, Henry Wallace als Vizepräsidenten zu ersetzen, weil er vom Partei-Establishment als zu liberal angesehen wurde. Die erhaltenen Beweise deuten darauf hin, dass Roosevelt die Auswahl eines Mitstreiters bis weit in den Sommer 1944 hinein offen ließ. James F. Byrnes aus South Carolina wurde zunächst bevorzugt, aber als Segregationist galt er als zu konservativ. Roosevelt favorisierte offenbar den Richter am Obersten Gerichtshof, William O. Douglas, als Vizepräsidenten, aber bei einem Treffen mit Parteiführern schlug Hannegan Truman vor. Bevor der Kongress begann, schrieb Roosevelt eine Notiz, in der er sagte, er würde entweder Truman oder Douglas akzeptieren, und Parteifunktionäre konnten Truman die Nominierung verschaffen. Truman selbst scheint in diesem Sommer weder direkt noch indirekt für den zweiten Platz auf dem Ticket gekämpft zu haben, und in den kommenden Jahren würde er immer behaupten, er habe den Job des Vizepräsidenten nicht gewollt.

Trumans Kandidatur wurde auf dem Parteitag der Demokraten in Chicago 1944 humorvoll als Zweiter „Missouri-Kompromiss“ bezeichnet, da sein Appell an die Parteimitte im Gegensatz zum liberalen Wallace und dem zu konservativen Byrnes stand. Die Nominierung wurde gut aufgenommen, und das Roosevelt-Truman-Team erzielte 1944 einen moderaten Sieg bei den Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten, indem es Gouverneur Thomas E. Dewey aus New York besiegte. Truman wurde am 20. Januar 1945 als Vizepräsident vereidigt und diente weniger als drei Monate.

Truman schockierte viele, als er als Vizepräsident wenige Tage nach seiner Vereidigung an der Beerdigung seines in Ungnade gefallenen Gönners Pendergast teilnahm. Truman war Berichten zufolge der einzige gewählte Beamte jeglicher Ebene, der an der Beerdigung teilnahm.

Am 12. April 1945 wurde Truman dringend ins Weiße Haus gerufen, wo Eleanor Roosevelt ihm mitteilte, dass der Präsident tot sei. Truman, wie vom Donner gerührt, fiel zunächst nichts ein, was er sagen sollte. Dann fragte er, ob er irgendetwas für sie tun könne, worauf die ehemalige First Lady antwortete: „Gibt es irgendetwas wir kann für tun Sie ? Denn du bist jetzt derjenige, der in Schwierigkeiten steckt.'

Präsidentschaft 1945–1953

Erste Amtszeit (1945-1949)

Ende des Zweiten Weltkriegs

  Präsidentenporträt von Truman, gemalt von Greta Kempton.   Vergrößern Präsidentenporträt von Truman, gemalt von Greta Kempton.

Truman war nur 82 Tage Vizepräsident, als Präsident Roosevelt starb. Er hatte seit seiner Vereidigung als Vizepräsident nur sehr wenig sinnvolle Kommunikation mit Roosevelt über Weltgeschehen oder Innenpolitik und war völlig uninformiert über wichtige Initiativen im Zusammenhang mit der erfolgreichen Fortführung des Krieges – insbesondere das streng geheime Manhattan-Projekt, das war die Zeit von Roosevelts Tod, kurz vor dem Test der ersten Atombombe der Welt. (Truman wurde schnell informiert und genehmigte schließlich seinen Einsatz gegen die Japaner).

Kurz nachdem er den Amtseid abgelegt hatte, sagte Truman zu Reportern:

„Jungs, wenn ihr jemals betet, betet jetzt für mich. Ich weiß nicht, ob auf euch Jungs jemals eine Ladung Heu auf euch gefallen ist, aber als sie mir erzählten, was gestern passiert ist, fühlte ich mich wie der Mond, die Sterne und Alle Planeten waren auf mich gefallen.'

In Trumans ersten fünf Monaten im Amt sollten sich bedeutsame Ereignisse ereignen:

  • 25. April – Nationen treffen sich San Francisco, Kalifornien die zu erstellen Vereinte Nationen
  • 28. April - Benito Mussolini von Italien getötet
  • 1. Mai - Ankündigung des Selbstmords von Adolf Hitler
  • 2. Mai - Berlin Stürze
  • 7. Mai - Deutschland kapituliert
  • 8. Mai - Tag des Sieges in Europa
  • 17. Juli - 2. August - Truman, Josef Stalin , und Winston Churchill treffen sich auf der Potsdamer Konferenz, um die politische Landschaft der Nachkriegswelt zu etablieren
  • 6. August - Atombombe auf Hiroshima abgeworfen
  • 8. August – Die UdSSR erklärt Japan den Krieg
  • 9. August – Atombombe auf Nagasaki abgeworfen
  • 14. August – Japan stimmt der Kapitulation zu (Tag des Sieges über Japan)
  • 2. September – Japan kapituliert offiziell an Bord der USS Missouri

Vereinte Nationen und Marshallplan

  Truman unterzeichnet die UN-Charta, während Außenminister James F. Byrnes zuschaut   Vergrößern Truman unterzeichnet die UN-Charta, während Außenminister James F. Byrnes zuschaut

Als ein Wilsonian Als Internationalist unterstützte Truman nachdrücklich die Gründung der Vereinten Nationen und nahm die ehemalige First Lady Eleanor Roosevelt in die Delegation zur ersten Generalversammlung der Vereinten Nationen auf, um dem öffentlichen Wunsch nach Frieden nach dem Gemetzel des Zweiten Weltkriegs gerecht zu werden. Angesichts der kommunistischen Aufgabe der auf der Potsdamer Konferenz eingegangenen Verpflichtungen zur Demokratie und der kommunistischen Fortschritte in Griechenland und Truthahn das einen Hunger nach Weltherrschaft andeutete, kamen Truman und seine außenpolitischen Berater zu dem Schluss, dass die Interessen der Sowjetunion schnell unvereinbar mit den Interessen der Sowjetunion wurden Vereinigte Staaten . Die Truman-Regierung artikulierte eine immer härtere Linie gegen die Sowjets.

Obwohl er keine persönliche Expertise in ausländischen Angelegenheiten beanspruchte und die oppositionellen Republikaner den Kongress kontrollierten, war Truman in der Lage, parteiübergreifende Unterstützung sowohl für die Truman-Doktrin zu gewinnen, die eine Politik der Eindämmung formalisierte, als auch für die Marshall Plan , die darauf abzielte, beim Wiederaufbau des Nachkriegseuropas zu helfen. Um den Kongress dazu zu bringen, die enormen Summen auszugeben, die notwendig sind, um die marode europäische Wirtschaft wieder in Gang zu bringen, benutzte Truman ein ideologisches Argument, das er mit Nachdruck argumentierte Kommunismus gedeiht in wirtschaftlich benachteiligten Gebieten. Später gab er zu, dass es sein Ziel gewesen sei, „den Kongress zu Tode zu erschrecken“. Zur Stärkung der USA während der kalter Krieg gegen den Kommunismus unterzeichnete Truman den National Security Act von 1947 und reorganisierte die Streitkräfte, indem er das Verteidigungsministerium, die CIA, die US Air Force (getrennt von der US Army) und den National Security Council gründete.

Faires Geschäft

Nach vielen Jahren mit demokratischen Mehrheiten im Kongress und zwei demokratischen Präsidenten führte die Wählermüdigkeit mit den Demokraten bei den Zwischenwahlen von 1946 zu einer neuen republikanischen Mehrheit, wobei die Republikaner 55 Sitze in den USA errangen Repräsentantenhaus und mehrere Sitze im Senat. Obwohl Truman in der Außenpolitik eng mit den republikanischen Führern zusammenarbeitete, bekämpfte er sie in innenpolitischen Fragen. Steuersenkungen und die Aufhebung von Preiskontrollen konnte er nicht verhindern. Die Macht der Gewerkschaften wurde durch das Taft-Hartley-Gesetz, das unter Umgehung von Trumans Veto erlassen wurde, erheblich eingeschränkt.

Als er sich auf die bevorstehenden Wahlen von 1948 vorbereitete, machte Truman seine Identität als Demokrat in der Tradition des New Deal deutlich und befürwortete eine universelle Krankenversicherung, die Aufhebung des gewerkschaftsfeindlichen Taft-Hartley-Gesetzes und ein aggressives Bürgerrechtsprogramm. Alles zusammengenommen bildete ein umfassendes Gesetzgebungsprogramm, das er „Fair Deal“ nannte.

Trumans Fair-Deal-Vorschläge sorgten für eine starke Wahlkampfrhetorik, aber sie wurden vom Kongress nicht gut aufgenommen, selbst nach den Zuwächsen der Demokraten bei den Wahlen von 1948. Nur eines der großen Fair-Deal-Gesetze, eine Initiative zur Ausweitung des Arbeitslosengeldes, wurde jemals verabschiedet.

Anerkennung Israels

Truman, der bereits 1939 ein Unterstützer der zionistischen Bewegung gewesen war, war eine Schlüsselfigur bei der Gründung eines jüdischen Staates in Palästina.

1946 empfahl ein anglo-amerikanischer Untersuchungsausschuss die schrittweise Gründung zweier Staaten in Palästina, in denen weder Juden noch Araber dominierten. Es gab jedoch wenig öffentliche Unterstützung für den Zwei-Staaten-Vorschlag, und Großbritannien , dessen Imperium im raschen Niedergang begriffen war, stand aufgrund der Angriffe bewaffneter zionistischer Gruppen auf die britischen Streitkräfte unter dem Druck, sich schnell aus Palästina zurückzuziehen. Auf Drängen der Briten empfahl ein spezielles UN-Komitee die sofortige Teilung Palästinas in zwei Staaten, und mit Trumans Unterstützung wurde diese Initiative 1947 von der Generalversammlung genehmigt.

Die Briten kündigten an, Palästina bis zum 15. Mai 1948 zu verlassen Arabische Liga Die Ratsnationen begannen, Truppen an die Grenzen Palästinas zu verlegen. Die Idee eines jüdischen Staates im Nahen Osten war in den USA beliebt, und besonders unter einer von Trumans wichtigsten Wahlkreisen, den städtischen jüdischen Wählern.

  Truman und Chaim Weizmann, 25. Mai 1948   Vergrößern Truman und Chaim Weizmann, 25. Mai 1948

Das Außenministerium war jedoch eine andere Sache. Außenminister George Marshall und die meisten Experten des Außendienstes lehnten die Schaffung eines jüdischen Staates in Palästina entschieden ab. Als Truman einem Treffen mit Chaim Weizmann zustimmte, fand er sich also dabei, seinen eigenen Außenminister außer Kraft zu setzen. Am Ende bestritt Marshall die Entscheidung des Präsidenten nicht öffentlich, wie Truman befürchtete. Truman erkannte den Staat an Israel 11 Minuten, nachdem es sich am 14. Mai 1948 zur Nation erklärt hatte.

Berliner Luftbrücke

Am 24. Juni 1948 blockierte die Sowjetunion den Zugang zu den drei vom Westen gehaltenen Sektoren Berlin . Die Alliierten hatten nie ein Abkommen ausgehandelt, um die Versorgung der Sektoren tief in der sowjetisch besetzten Zone zu garantieren. Der Kommandeur der amerikanischen Besatzungszone in Deutschland, General Lucius D. Clay, schlug vor, als moralisches Recht eine große Panzerkolonne friedlich über die Autobahn durch die Sowjetzone nach Westberlin zu schicken, mit der Anweisung, sich zu verteidigen, falls sie gestoppt würde oder angegriffen. Truman glaubte jedoch nach dem Konsens in Washington, dass dies ein inakzeptables Kriegsrisiko mit sich brachte. Er befürwortete einen beispiellosen Plan, die Stadt aus der Luft zu versorgen. Am 25. Juni leiteten die Alliierten die Berliner Luftbrücke ein. Die Luftbrücke dauerte bis zum 11. Mai 1949, als der Zugang wieder gewährt wurde, und noch einige Monate danach. Die Berliner Luftbrücke gilt als einer von Trumans großen außenpolitischen Erfolgen als Präsident und unterstützte seine Wahl 1948.

Kürzungen in der Verteidigung

Um die Steuern zu senken, wurden der Kongress und das Pentagon nach dem Krieg demobilisiert, Schiffe eingemottet und die Veteranen nach Hause geschickt (viele beschwerten sich, dass sie zu langsam freigelassen wurden). die US-Streitkräfte am Ende des Krieges. Die republikanische Mehrheit im Kongress, bestrebt, zahlreiche Steuersenkungen durchzusetzen, billigte Trumans Plan, bei den Verteidigungsausgaben „die Linie zu halten“. 1949 ernannte Truman einen politischen Unterstützer, Louis A. Johnson, zum Verteidigungsminister. Beeindruckt von den Fortschritten der USA bei der Entwicklung von Atombomben glaubten Truman und Johnson, dass die Atombombe konventionelle Streitkräfte für das moderne Schlachtfeld irrelevant machte. Diese Selbstgefälligkeit erfuhr einen heftigen Schock, als die Sowjetunion im selben Jahr ihre erste Atomwaffe zur Explosion brachte. Trotzdem wurden die Streitkräfte reduziert, was die Bereitschaft der USA zur konventionellen Verteidigung beeinträchtigte.

Sowohl Truman als auch Johnson hatten eine besondere Abneigung gegen Budgetanträge der Navy und des Marine Corps. Truman hatte eine bekannte Abneigung gegen die Marines, die auf seinen Dienst im Ersten Weltkrieg zurückgeht, und sagte berühmt: „Das Marine Corps ist die Polizei der Marine, und solange ich Präsident bin, wird sie das bleiben. Sie haben eine Propaganda Maschine, die der von Stalin fast ebenbürtig ist.' Tatsächlich hatte Truman vorgeschlagen, das Marine Corps als Teil des Verteidigungsreorganisationsplans von 1948 vollständig aufzulösen, und dieser Dienst wurde möglicherweise nur nach einer Briefkampagne und der Intervention einflussreicher Kongressabgeordneter, die Marineveteranen waren, gerettet

Unter den Truman-Verteidigungsbudgets bis zum Geschäftsjahr 1950 wurden viele Marineschiffe eingemottet, an andere Länder verkauft oder verschrottet. Die US-Armee reduzierte angesichts der hohen Fluktuation erfahrenen Personals die Trainingsübungen und lockerte die Rekrutierungsstandards. Brauchbares Gerät wurde verschrottet oder verkauft statt eingelagert, und sogar Munitionsvorräte wurden abgebaut. Das Marine Corps begann, überschüssige Bestände an Waffen und Ausrüstung aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs zu horten.

Bürgerrechte und Desegregation des Militärs

Ein Bericht der Truman-Administration von 1947 mit dem Titel Um diese Rechte zu sichern eröffnete die Bürgerrechtsfrage zum ersten Mal seit 1890. Der Bericht präsentierte eine detaillierte Zehn-Punkte-Agenda für Bürgerrechtsreformen. Im Februar 1948 legte der Präsident dem Kongress eine Bürgerrechtsagenda vor, die vorschlug, mehrere Bundesämter zu schaffen, die sich mit Themen wie Stimmrecht und Fairness befassen Beschäftigung Praktiken Methoden Ausübungen. Dies löste in der Zeit vor dem nationalen Nominierungskonvent einen Feuersturm der Kritik der Süddemokraten aus, aber Truman weigerte sich, Kompromisse einzugehen, und sagte: „Meine Vorfahren waren Konföderierte … aus Übersee zurückgekehrt, wurden in Mississippi aus Armeelastwagen abgeladen und geschlagen.' Später in diesem Jahr – mitten im Präsidentschaftswahlkampf – unterzeichnete er die wegweisende Executive Order 9981 zur Aufhebung der Rassentrennung beim US-Militär.

Wahl 1948

Die Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten von 1948 sind am besten für Trumans überwältigenden Sieg in Erinnerung geblieben.

Auf der Democratic National Convention von 1948 versuchte Truman, ein laues Bürgerrechtsbrett in die Parteiplattform zu stellen, um die internen Konflikte zwischen dem nördlichen und dem südlichen Flügel seiner Partei zu beschwichtigen. Eine scharfe Ansprache jedoch von Bürgermeister Hubert H. Humphrey, Jr. of Minneapolis, Minnesota , und Kandidat für den Senat der Vereinigten Staaten – sowie die lokalen politischen Interessen einer Reihe von städtischen Bossen – überzeugten die Partei, eine starke Bürgerrechtsplanke anzunehmen, die Truman von ganzem Herzen unterstützte. Innerhalb von zwei Wochen erließ er die Executive Order 9981, mit der die US-Streitkräfte nach dem Zweiten Weltkrieg rassistisch integriert wurden. Truman ging bei der Unterstützung der Bürgerrechte ein beträchtliches politisches Risiko ein und war sehr besorgt, dass der Verlust der Unterstützung der Dixiecrats die Demokratische Partei zerstören könnte.

Trumans „Whistlestop“-Taktik, kurze Reden von der hinteren Plattform des Aussichtswagens zu halten Ferdinand Magellan wurde zur Ikone der gesamten Kampagne. Seine kämpferischen Auftritte erregten die allgemeine Vorstellungskraft und zogen riesige Menschenmengen an. Die massiven, meist spontanen Versammlungen bei Trumans Depot-Veranstaltungen waren ein wichtiges Zeichen für eine entscheidende Veränderung der Dynamik im Wahlkampf – aber diese Verschiebung blieb praktisch unbemerkt von der nationalen Presse, die einfach weiterhin Deweys (angeblich) bevorstehenden Sieg als Gewissheit berichtete . Es war eine Wahlkampftaktik, die vor allem von wiederholt werden würde George H. W. Bush 1992, der sich als ein weiterer nachlaufender Amtsinhaber, der ständig mit dem Kongress kämpfte, mit Truman verglich.

Das prägende Bild der Kampagne entstand nach dem Wahltag, als Truman die fehlerhafte Titelseite der ChicagoTribune das eine riesige Schlagzeile enthielt, die verkündete: 'Dewey besiegt Truman'.

Truman hatte in seiner ersten Amtszeit keinen Vizepräsidenten. Sein Vizepräsident und schließlich Vizepräsident für die Amtszeit, die am 20. Januar 1949 begann, war Alben W. Barkley.

Zweite Amtszeit (1949-1953)

Mit Informationen ihrer Spionagenetzwerke in den Vereinigten Staaten entwickelte die Sowjetunion eine Atombombe viel schneller als erwartet und explodierte am 29. August 1949 seine erste Atombombe. Am 7. Januar 1953 kündigte Truman die Detonation der ersten US-Wasserstoffbombe an.

Volksrepublik China

Am 21. Dezember 1949 verließen Chiang Kai-shek und seine nationalistischen Truppen angesichts erfolgreicher Angriffe der Kommunisten Mao Zedongs das Festland in Richtung Taiwan. Im Juni 1950 beorderte Truman die Siebte Flotte der United States Navy in die Taiwanstraße, um weitere Konflikte zwischen ihnen zu verhindern PRC und die Republik China auf Taiwan. Truman forderte Taiwan außerdem auf, alle weiteren Angriffe auf das Festland einzustellen.

Sowjetische Spionage und der Aufstieg des McCarthyismus

Im August 1945 lief Elizabeth Bentley, eine Amerikanerin und eine sowjetische Geheimdienstagentin, aus Angst vor der sowjetischen Überwachung ihrer Bewegungen in Washington D.C. und New York über FBI . Sie lieferte Informationen über die vom sowjetischen Geheimdienst betriebenen Spionageringe Golos und Greg Silvermaster. Zwei Nachbesprechungs-Memoranden der Spionageabwehr mit Umrissen der sowjetischen Spionage in den Vereinigten Staaten wurden an das Weiße Haus weitergeleitet, die erste Nachbesprechung mit dem Codenamen „Gregory“, in der die Netzwerke offengelegt wurden, zusammen mit einem ausführlichen Memo mit Bentleys richtigem Namen im Anhang. Die Memos enthielten die Namen hochrangiger Verwaltungsbeamter, die der Komplizenschaft bei der Weitergabe geheimer Informationen an sowjetische Agenten beschuldigt wurden. Als patriotischer Mann mit einem stark regionalen Standpunkt glaubte Truman nicht an Berichte über eine mögliche kommunistische oder sowjetische Durchdringung der US-Regierung, und die offizielle Antwort des Weißen Hauses bestand darin, die Bentley-Vorwürfe als „Ablenkungsmanöver“ abzutun.

Am 3. August 1948 sagte Whittaker Chambers, ehemaliger sowjetischer NKWD-Agent und leitender Redakteur des Time Magazine, vor dem House Un-American Activities Committee (HUAC) aus und legte eine Liste von Mitgliedern eines kommunistischen Untergrundnetzwerks vor, die innerhalb der Regierung der Vereinigten Staaten arbeiteten in den 1930er und 1940er Jahren. Einer der Namen auf dieser Liste war Alger Hiss, ein Beamter des Außenministeriums, der an der Gründung der Vereinten Nationen mitgewirkt hatte. Hiss konfrontierte Chambers am 17. August 1948.

Chambers Enthüllungen führten zu einem sensationellen Prozess. Am 9. Februar 1950 beschuldigte der republikanische Senator Joseph McCarthy in einer Rede im Republican Women's Club of Wheeling, West Virginia, das Außenministerium, von Kommunisten durchsetzt zu sein. McCarthy und HUAC erhielten nach der Atomexplosion in der Sowjetunion, dem Verlust von US-Atombombengeheimnissen, dem Fall Chinas und neuen Enthüllungen über das Eindringen sowjetischer Geheimdienste in andere US-Behörden, einschließlich des Finanzministeriums, beträchtliche öffentliche Unterstützung.

Koreanischer Konflikt

Am 25. Juni 1950 marschierte die nordkoreanische Volksarmee unter dem Kommando von Diktator Kim Il Sung in Südkorea ein und beschleunigte den Ausbruch des Koreakrieges. Schlecht ausgebildet und ausgerüstet, ohne Panzer oder Luftunterstützung, wurde die südkoreanische Armee schnell zurückgedrängt und verlor schnell die Hauptstadt Seoul.

Fassungslos forderte Truman eine Seeblockade Koreas, die in Kraft trat; Während die US-Marine nicht mehr über genügend Überwasserschiffe verfügte, um eine solche Maßnahme durchzusetzen, versuchte kein Schiff, sie anzufechten. Truman forderte die Vereinten Nationen umgehend auf, einzugreifen; es tat es und genehmigte zum ersten Mal in seiner Geschichte eine bewaffnete Verteidigung (die Sowjetunion war bei der Abstimmung im Sicherheitsrat nicht anwesend). Truman schickte die gesamten in Japan stationierten militärischen Ressourcen ein. Streitkräfte der Vereinten Nationen (hauptsächlich US-Truppen) unter US-General Douglas MacArthur schlugen die nordkoreanische Invasion in 90 Tagen nieder. Truman beschloss jedoch, sich nicht mit dem Kongress zu beraten, ein entscheidender Fehler, der seine Position stark schwächte.

In den ersten vier Wochen erwiesen sich die hastig nach Korea entsandten amerikanischen Infanterietruppen als zu schwach und unzureichend ausgerüstet. Die 8. Armee in Japan war gezwungen, Sherman-Panzer aus dem Zweiten Weltkrieg aus Depots und Denkmälern für den Einsatz in Korea zu überholen. Bis 60 Tage nach Beginn des Krieges hatte Truman eine riesige Menge an Militärgütern nach Korea geschickt, und die UN-Streitkräfte waren den Invasoren zahlenmäßig überlegen und hatten weit mehr Vorräte, Munition, Luft- und Seeherrschaft.

Als Reaktion auf einen Feuersturm der Kritik an der Bereitschaft entließ Truman seinen Verteidigungsminister Louis A. Johnson und ersetzte ihn durch den pensionierten General George C. Marshall. Truman (mit UN-Zustimmung) entschied sich für eine Rollback-Politik – das heißt für die Eroberung Nordkoreas. Die von General Douglas MacArthur angeführten UN-Truppen führten den Gegenangriff an und erzielten mit einer amphibischen Landung in der Schlacht von Inchon einen überraschenden Sieg, der die Invasoren beinahe gefangen hätte. UN-Truppen marschierten dann nach Norden in Richtung der Grenze des Yalu-Flusses mit China, mit dem Ziel, Korea unter der Schirmherrschaft der UNO wieder zu vereinen.

China überraschte die UN-Streitkräfte im November mit einer groß angelegten Invasion. Die UN-Streitkräfte, die bei strengem Winterwetter zahlenmäßig stark unterlegen waren, wurden unter den 38. Breitengrad zurückgedrängt, erholten sich dann und Anfang 1951 wurde der Krieg etwa am 38. Breitengrad, wo er begann, zu einer heftigen Pattsituation. Die Verluste der Vereinten Nationen und der USA waren hoch. Truman lehnte MacArthurs Bitte ab, chinesische Versorgungsbasen nördlich des Yalu anzugreifen, aber MacArthur förderte seinen Plan beim Vorsitzenden des Republikanischen Hauses, Joseph Martin. Truman war zutiefst besorgt, dass eine weitere Eskalation des Krieges dies nach sich ziehen könnte Sovietunion weiter in den Konflikt - es lieferte bereits Waffen und Kampfflugzeuge (mit koreanischen Markierungen und sowjetischen Fliegern). Am 11. April 1951 entließ Truman MacArthur von allen seinen Kommandos in Korea und Japan. Heftige Kritik traf Truman, der ihn beschuldigte, sich geweigert zu haben, die Schuld für einen Krieg zu tragen, der sauer geworden war, und stattdessen seine Generäle beschuldigte. Der Krieg blieb bis zum Präsidenten eine Pattsituation Dwight D. Eisenhower drohte mit dem Einsatz von Atomwaffen und die Chinesen stimmten im Juli 1953 einem Waffenstillstand und dem Austausch von Gefangenen zu.

Der Krieg und die Entlassung von MacArthur trugen dazu bei, Truman so unbeliebt zu machen, dass er in den Vorwahlen in New Hampshire besiegt wurde und gezwungen war, seinen Wiederwahlkampf abzubrechen. Im Februar 1952 lag Trumans Zustimmungsmarke laut Gallup-Umfragen bei 22 %, der niedrigsten Zustimmungsmarke aller Zeiten für einen aktiven amerikanischen Präsidenten. Truman erbte somit einen bereits laufenden Krieg und legte sein Amt nieder, während ein ganz anderer Krieg noch im Gange war.

Vietnam

Beteiligung der Vereinigten Staaten an Vietnam begann während der Truman-Administration. Am V-J-Tag 1945, vietnamesischer kommunistischer Führer Ho Chi Minh erklärte die Unabhängigkeit, aber die USA kündigten ihre Unterstützung für die Wiederherstellung der französischen Macht an. 1950 erklärte Ho erneut die vietnamesische Unabhängigkeit und wurde vom kommunistischen China und der Sowjetunion anerkannt. Er kontrollierte einige abgelegene Gebiete entlang der chinesischen Grenze, während Frankreich den Rest kontrollierte. Trumans „Eindämmungspolitik“ (Aufruf zum Widerstand gegen die kommunistische Expansion) veranlasste die USA, weiterhin die französische Herrschaft und die französische Vasallenregierung anzuerkennen. 1950 genehmigte Truman den Franzosen 10 Millionen Dollar an Hilfe und schickte 123 nicht kämpfende Soldaten, um mit Vorräten zu helfen. 1951 eskalierte der Betrag auf 150 Millionen Dollar. Bis 1953 war der Betrag auf 1 Milliarde Dollar gestiegen (ein Drittel der US-Auslandshilfe und 80 Prozent der französischen Kosten). Es entstand ein Grundsatzstreit: Die Amerikaner wollten ein starkes und unabhängiges Vietnam, die Franzosen kümmerten sich wenig um die Eindämmung Chinas, sondern wollten den lokalen Nationalismus unterdrücken und Vietnam in das französische System integrieren.

Renovierung des Weißen Hauses

  Blick in die Innenhülle des Weißen Hauses während des Wiederaufbaus 1950.   Vergrößern Blick in die Innenhülle des Weißen Hauses während des Wiederaufbaus 1950.

1948 ordnete Truman eine umstrittene Erweiterung des Äußeren des Weißen Hauses an: einen Balkon im zweiten Stock im südlichen Portikus, der als 'Truman Balcony' bekannt wurde.

Gleichzeitig zeichnete sich jedoch ab, dass sich das zum Großteil über 130 Jahre alte Gebäude in einem gefährlich maroden Zustand befand. Im August dieses Jahres stürzte tatsächlich ein Teil des Bodens ein und Trumans eigenes Schlafzimmer und Badezimmer wurden als unsicher geschlossen. Es wurde keine öffentliche Ankündigung gemacht, bis die Wahl gewonnen worden war. Zu diesem Zeitpunkt war Truman informiert worden, dass sein neuer Balkon der einzige Teil des Gebäudes war, der intakt war. Die Familie Truman zog in das nahe gelegene Blair House; Da der neuere Westflügel, einschließlich des Oval Office, geöffnet blieb, ging Truman jeden Morgen und Nachmittag über die Straße zur Arbeit. Zu gegebener Zeit wurde die Entscheidung getroffen, das gesamte Innere des Hauptgebäudes des Weißen Hauses abzureißen und neu aufzubauen sowie neue Untergeschosse auszuheben und die Fundamente zu untermauern. Die Arbeiten dauerten von Dezember 1949 bis März 1952.

Attentat

Am 1. November 1950, puertorikanisch Die Nationalisten Griselio Torresola und Oscar Collazo versuchten, Truman im Blair House zu ermorden. Torresola verwundete einen Polizisten des Weißen Hauses, Leslie Coffelt, tödlich, der Torresola erschoss, bevor er selbst starb. Collazo wurde als Mitverschwörer in einem Verbrechen, das zu einem Mord wurde, des Mordes für schuldig befunden und 1952 zum Tode verurteilt. Truman wandelte seine Strafe später in lebenslange Haft um.

Truman erkannte die Bedeutung der Frage der Unabhängigkeit Puerto Ricos an und ließ eine wirklich demokratische Volksabstimmung in Puerto Rico zu, um den Status seiner Beziehung zu den Vereinigten Staaten zu bestimmen.

Skandale

1950 untersuchte der Senat unter der Leitung von Estes Kefauver zahlreiche Korruptionsvorwürfe gegen hochrangige Verwaltungsbeamte, von denen einige Pelzmäntel und Tiefkühlschränke für Gefälligkeiten erhielten. Der Internal Revenue Service (IRS) war beteiligt. 1950 kündigten 166 IRS-Angestellte oder wurden entlassen, und viele wurden vom Justizministerium wegen verschiedener Anklagen wegen Steuerfestsetzung und Bestechung angeklagt, darunter der für die Steuerabteilung zuständige stellvertretende Generalstaatsanwalt. Als Generalstaatsanwalt Howard McGrath den Sonderermittler wegen zu großem Eifer feuerte, entließ Truman McGrath. Historiker sind sich einig, dass Truman selbst unschuldig und ahnungslos war – mit einer Ausnahme. Im Jahr 1945 erhielt Mrs. Truman eine neue, teure und schwer zu bekommende Tiefkühltruhe. Der Geschäftsmann, der das Geschenk überreichte, war der Präsident einer Parfümfirma und erhielt dank Trumans Adjutant und Vertrauten General Harry Vaughan Tage nach Kriegsende Priorität, um nach Europa zu fliegen, wo er neue Parfüms kaufte. Auf dem Rückweg 'stoßte' er einen verwundeten Veteranen, der nach Hause geflogen wurde. Die Offenlegung der Episode im Jahr 1949 demütigte Truman, und er reagierte, indem er Vaughan energisch verteidigte, der von seinem Büro im Weißen Haus aus in mehrere Skandale um Einflussnahme verwickelt war. [Donovan 1982, 116-17].

Vorwürfe, dass sowjetische Agenten die Regierung infiltriert hätten, belasteten die Truman-Regierung und wurden 1952 zu einem wichtigen Wahlkampfthema für Eisenhower. 1947 richtete Truman Loyalitätsausschüsse ein, um Spionage unter Bundesangestellten zu untersuchen. Zwischen 1947 und 1952 'wurden gegen 20.000 Regierungsangestellte ermittelt, etwa 2500 kündigten 'freiwillig' und 400 wurden entlassen'. Von 1945 bis 1946 warnte J. Edgar Hoover Truman wiederholt, dass Harry Dexter White, stellvertretender Sekretär des Finanzministeriums, ein sowjetischer Spion sei. Der Premierminister von Kanada warnte die FBI über White, und die Informationen wurden vom sowjetischen Überläufer Igor Gouzenko bestätigt. Truman antwortete, indem er White zum US-Vertreter beim Internationalen Währungsfonds machte. Truman selbst behauptete später, das Treueprogramm sei der größte Einzelfehler seiner Präsidentschaft gewesen.

Wichtige Gesetze unterzeichnet

  • Nationales Sicherheitsgesetz – 26. Juli 1947
  • Truman-Doktrin – 12. März 1947
  • Marshall Plan / Europäischer Wiederaufbauplan – 3. April 1948

Wichtige Anordnungen der Exekutive

  • Executive Order 9981

Verwaltung und Kabinett

(Als Truman 1945 Präsident wurde, hatten alle Kabinettsmitglieder zuvor unter Franklin D. Roosevelt gedient.)

  Präsident Truman unterzeichnet eine Proklamation, in der ein nationaler Notstand ausgerufen wird, der die Beteiligung der USA am Koreakrieg einleitet.   Vergrößern Präsident Truman unterzeichnet eine Proklamation, in der ein nationaler Notstand ausgerufen wird, der die Beteiligung der USA am Koreakrieg einleitet.
BÜRO NAME BEGRIFF
Präsident Harry S. Truman 1945–1953
Vizepräsident Keiner 1945–1949
Alben W. Barkley 1949–1953
Bundesland Edward R. Stettinius jr. 1945
James F. Byrnes 1945–1947
George C. Marshall 1947–1949
Dekan G. Acheson 1949–1953
Schatzkammer Henry Morgenthau jr. 1945
Fred M. Vinson 1945–1946
John W. Snyder 1946–1953
Krieg Henry L. Stimson 1945
Robert P. Patterson 1945–1947
Kenneth C. Royall 1947
Verteidigung James V. Forrestal 1947–1949
Louis A. Johnson 1949–1950
George C. Marshall 1950–1951
Robert A. Lovett 1951–1953
Generalstaatsanwalt Franz Biddle 1945
Tom C. Clark 1945–1949
J. Howard McGrath 1949–1952
James P. McGranery 1952–1953
Postminister Frank C. Walker 1945
Robert E. Hannegan 1945–1947
Jesse M. Donaldson 1947–1953
Marine James V. Forrestal 1945–1947
Innen Harold L. Ickes 1945–1946
Julius A. Krug 1946–1949
Oscar L. Chapman 1949–1953
Landwirtschaft Claude R. Wickard 1945
Clinton P. Anderson 1945–1948
Charles F. Brannan 1948–1953
Handel Henry A. Wallace 1945–1946
W. Averell Harriman 1946–1948
Charles W. Sawyer 1948–1953
Arbeit Frances Perkins 1945
Lewis B. Schwellenbach 1945–1948
Maurice J. Tobin 1948–1953


Ernennungen des Obersten Gerichtshofs

Truman ernannte die folgenden Richter zum Oberster Gerichtshof der Vereinigten Staaten :

  • Harold Hitz Burton – 1945
  • Fred M. Vinson ( Oberster Richter) – 1946
  • Tom Campbell Clark – 1949
  • Sherman Minton – 1949

Wahl 1952

1951 ratifizierten die USA die 22. Änderung, wodurch ein Präsident nicht mehr für eine dritte Wahl oder für eine zweite Wahl zugelassen wurde, nachdem er auch die Präsidentschaft übernommen und mehr als zwei Jahre gedient hatte. Die letztgenannte Klausel hätte 1952 für Truman gelten sollen, aber er war immer noch berechtigt, für eine dritte Amtszeit zu kandidieren, da eine Altvaterklausel in der Änderung den derzeitigen Präsidenten ausdrücklich von seinen Bestimmungen ausschloss.

Zum Zeitpunkt der Vorwahlen in New Hampshire 1952 hatte kein Kandidat Trumans Unterstützung gewonnen. Seine erste Wahl, Chief Justice Fred Vinson, sagte nein; Der Gouverneur von Illinois, Adlai Stevenson, sagte wiederholt nein; Vizepräsident Barkley galt als zu alt; und Truman misstraute und mochte Senator Estes Kefauver nicht, den er privat 'Kuhfieber' nannte.

Trumans Name stand auf der Urabstimmung in New Hampshire, aber Kefauver gewann, also gab Truman seine Entscheidung bekannt, am 29. März nicht zu kandidieren. Stevenson, der seine Ambitionen als Präsident überdacht hatte, erhielt Trumans Unterstützung und gewann die demokratische Nominierung. Eisenhower kämpfte gegen das, was er als Trumans Versagen in Bezug auf „Korea, Kommunismus und Korruption“ anprangerte – und gewann mit einem Erdrutschsieg.

Nach der Präsidentschaft

Truman-Bibliothek, Erinnerungen, und das Leben als Privatperson

  Truman (rechts sitzend) und seine Frau Bess (hinter ihm) nehmen am 30. Juli 1965 an der Unterzeichnung des Medicare-Gesetzes durch Präsident Lyndon Johnson teil.   Vergrößern Truman (rechts sitzend) und seine Frau Bess (hinter ihm) nehmen am 30. Juli 1965 an der Unterzeichnung des Medicare-Gesetzes durch Präsident Lyndon Johnson teil.

Truman kehrte nach Hause zurück, um sich im Haus seiner Schwiegermutter in Independence, Missouri, niederzulassen. Sein Vorgänger, Franklin D. Roosevelt , hatte seine eigene Präsidentenbibliothek organisiert, aber Gesetze, die es künftigen Präsidenten ermöglichen würden, etwas Ähnliches zu tun, mussten noch erlassen werden. Truman bemühte sich, private Spenden für den Bau einer Präsidentenbibliothek zu sammeln, die er dann der Bundesregierung zur Wartung und zum Betrieb spendete – eine Praxis, die von allen seinen Nachfolgern übernommen wurde.

Ehemalige Mitglieder des Kongresses und der Bundesgerichte erhielten ein Bundesruhestandspaket, und es war Präsident Truman, der dafür gesorgt hatte, dass die Bediensteten der anderen Regierungszweige ähnliche Privilegien erhielten. Der Vorteil galt jedoch nicht für ehemalige Präsidenten. Nach seinem Ausscheiden aus dem Amt entschied Truman schnell, dass er nicht auf der Gehaltsliste eines Unternehmens stehen wollte, eine Entscheidung, die seine Ansicht widerspiegelte, dass die Nutzung solcher finanziellen Möglichkeiten die Integrität des höchsten Amtes der Nation beeinträchtigen würde. Er lehnte auch zahlreiche Angebote für kommerzielle Vermerke ab. Infolgedessen stand er vor einer Reihe interessanter finanzieller Herausforderungen, da er kein Privatvermögen hatte, um ihn nach seiner Zeit als Präsident zu unterstützen, und keine Bundesrente.

Kurz nach seinem Ausscheiden aus dem Amt nahm er einen Privatkredit bei einer Bank in Missouri auf und machte sich dann daran, einen weiteren Präzedenzfall für zukünftige ehemalige Vorstandsvorsitzende zu schaffen: einen saftigen Buchvertrag für seine Erinnerungen an seine Amtszeit. ( Ulysses S. Grant hatte ähnliche finanzielle Probleme mit einem ähnlichen Buch überwunden, sich aber geweigert, im Detail über das Leben im Weißen Haus zu schreiben.) Truman erhielt eine Rekordsumme von 600.000 Dollar als Vorschuss auf die Veröffentlichung seiner Memoiren, obwohl ein Großteil dieser Summe an ihn ging Steuern und Ausgaben für die Aufrechterhaltung eines Personals zur schriftlichen Unterstützung.

Trumans Memoiren waren ein kommerzieller und kritischer Erfolg; Sie wurden 1955-56 in zwei Bänden veröffentlicht:

  • Erinnerungen von Harry S. Truman: Jahr der Entscheidungen (Band 1) (ASIN B000BC81YE)
  • Erinnerungen von Harry S. Truman: Jahre der Prüfung und Hoffnung (Band 2) (ASIN B000CQXZWM)

1958 verabschiedete der Kongress das Former Presidents Act, das jedem ehemaligen Präsidenten eine jährliche Rente von 25.000 US-Dollar anbot, hauptsächlich aufgrund von Trumans finanzieller Situation. Der einzige andere lebende ehemalige Präsident zu dieser Zeit, Herbert Hoover Die Rente nahm er auch, obwohl er das Geld nicht brauchte; Berichten zufolge tat er dies, um Truman nicht in Verlegenheit zu bringen.

Später Leben und Tod

1956 unternahm Truman mit seiner Frau eine Reise nach Europa und war eine Sensation. In Großbritannien erhielt er einen Ehrendoktortitel in Bürgerrecht von der Universität Oxford, ein Ereignis, das ihn zu Tränen rührte. Er traf sich mit seinem Freund Winston Churchill Zum letzten Mal und nach seiner Rückkehr in die USA unterstützte er Adlai Stevensons zweite Bewerbung für das Weiße Haus voll und ganz, obwohl er ursprünglich den demokratischen Gouverneur W. Averell Harriman aus New York für die Nominierung favorisiert hatte.

1965 unterzeichnete Präsident Lyndon Johnson das Medicare-Gesetz in der Truman Library und überreichte Truman und seiner Frau Bess die ersten beiden Medicare-Karten. Truman hatte während seiner Amtszeit für die staatliche Gesundheitsversorgung gekämpft.

Er wurde 1975 auch durch die Einrichtung des Truman-Stipendiums geehrt, ein Bundesprogramm, das ihm zu Ehren ins Leben gerufen wurde und US-College-Studenten ehren sollte, die beispielhaft für ihren Einsatz im öffentlichen Dienst und ihre Führungsrolle in der öffentlichen Ordnung standen.

Als er 80 wurde, wurde Truman in Washington gefeiert und gebeten, vor dem Senat der Vereinigten Staaten zu sprechen. Er war von seinem Empfang so emotional überwältigt, dass er seine Rede nicht halten konnte. Er warb auch für Senatorenkandidaten. Ein schwerer Sturz im Badezimmer seines Hauses im Jahr 1964 schränkte seine körperlichen Fähigkeiten stark ein, und er war nicht in der Lage, seine tägliche Anwesenheit in seiner Präsidentenbibliothek aufrechtzuerhalten. Am 5. Dezember 1972 wurde er zugelassen Kansas City 's Research Hospital and Medical Center mit Lungenverstopfung aus Lungenentzündung . Anschließend erlitt er ein multiples Organversagen und starb am 26. Dezember um 7:50 Uhr im Alter von 88 Jahren. Er und Bess sind in der Truman Library begraben.

Erbe

Als er 1953 sein Amt niederlegte, war Truman einer der unbeliebtesten Vorstandsvorsitzenden der Geschichte. Die öffentliche Meinung ihm gegenüber wurde jedoch im Laufe der Jahre immer wärmer, und die Zeit kurz nach seinem Tod festigte eine teilweise Rehabilitierung sowohl unter Historikern als auch unter Mitgliedern der breiten Öffentlichkeit. Seine Politik der Verteidigungsreduzierung und sein Zögern, ein mögliches Eindringen sowjetischer Geheimdienste in die US-Regierung anzugehen, bleiben jedoch eine anhaltende Quelle der Kritik. Nach einer Überprüfung der Truman zur Verfügung stehenden Informationen über das Vorhandensein von Spionageaktivitäten in der US-Regierung kam der demokratische Senator Daniel Patrick Moynihan zu dem Schluss, dass Truman in Bezug auf die Gefahr des amerikanischen Kommunismus 'fast vorsätzlich begriffsstutzig' war.

Trotz seiner Unvollkommenheiten hat Truman in Umfragen, in denen die Präsidenten eingeordnet wurden, immer gut abgeschnitten. In einer Umfrage des Wall Street Journal aus dem Jahr 2005 wurde er nie niedriger als auf dem neunten und zuletzt auf dem siebten Platz geführt. Historische Rankings der Präsidenten der Vereinigten Staaten

Zufällig starb Truman zu einer Zeit, als die Nation von Krisen in Vietnam und Watergate verzehrt wurde. Trumans Tod brachte seiner politischen Karriere eine neue Welle der Aufmerksamkeit zu einer Zeit, als die Präsidentschaft selbst in eine Krise geriet.

In den frühen und mittleren siebziger Jahren erregte Truman die öffentliche Vorstellungskraft ähnlich wie 1948, diesmal trat er (posthum) als eine Art politischer Volksheld auf, ein Präsident, von dem angenommen wurde, dass er eine Integrität und Rechenschaftspflicht verkörpert, die dem Weißen Haus von Nixon fehlten . James Whitmore wurde für seine Darstellung von Truman in der Ein-Mann-Show „Give 'em Hell, Harry!“ für einen Oscar nominiert. und sogar die Popband Chicago schrieb einen Song über den ehemaligen Präsidenten der Nation. Unter den Texten:

Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihre Meinung sagen
Auf einfache und einfache Weise
Nennen die Dinge beim Namen
So wie du es damals getan hast
Du würdest Klavier spielen
Gehen Sie jeden Morgen eine Meile
Sprechen Sie darüber, was vor sich ging
Mit Ehrlichkeit und Stil
Amerikas Berufung
Harry Trumann

Jahre später war Truman die erste Figur, die in Billy Joels geschichtsträchtigem Stream-of-Consciousness-Song „We Didn’t Start the Fire“ erwähnt wurde. Die Bestseller-Biographie von David McCullough Truman hat den verstorbenen Präsidenten weiter populär gemacht, ebenso wie die HBO-Miniserie, die lose darauf basiert (und mit Gary Sinise die Hauptrolle spielt).

Die USS Harry S. Truman ist nach dem Präsidenten benannt. Das Schiff ist der achte Superträger der Nimitz-Klasse der United States Navy. Der Kiel wurde am 29. November 1993 von Newport News Shipbuilding gelegt und das Schiff wurde am 7. September 1996 getauft. HST wurde als USS United States zugelassen, aber ihr Name wurde vor der Kiellegung geändert.

Am 1. Juli 1996 wurde die Northeast Missouri State University zu Ehren des einzigen Missouriers, der Präsident wurde, zur Truman State University, die ihre Umwandlung von einer regionalen staatlichen Lehrerhochschule in eine hochselektive Universität für freie Künste markierte.

Historische Stätten

  • Harry S. Truman National Historic Site umfasst die Wallace-Haus in 219 Delaware in Independence and the familiäres Bauernhaus in Grandview, Missouri (Truman verkaufte den größten Teil der Farm für die Entwicklung eines Vororts von Kansas City, einschließlich des Einkaufszentrums Truman Corners)
  • Harry S Truman Birthplace State Historic Site ist das Haus, in dem Truman in Lamar, Missouri, geboren wurde und 11 Monate verbrachte
  • Harry S. Truman Presidential Library and Museum - Die Präsidentenbibliothek in Independence
  • Harry S. Truman Little White House - Trumans Winterurlaub in Key West, Florida

Trumans Mittelinitiale

Truman hatte keinen zweiten Vornamen, nur eine mittlere Initiale. Es war eine gängige Praxis in Südstaaten , einschließlich Missouri, Initialen anstelle von Namen zu verwenden. In Trumans Autobiografie erklärte er: „Ich wurde nach … Harrison Young benannt. Mir wurde die Verkleinerung Harry gegeben, und damit ich zwei Initialen in meinem Vornamen haben konnte, wurde der Buchstabe S hinzugefügt. Der Name meines Großvaters Truman war Anderson Shippe Truman und der Name meines Großvaters Young war Solomon Young, also habe ich das S für beide bekommen.' (Andersons Name wurde auch Shipp geschrieben.) Er scherzte einmal, dass das S ein Name sei, keine Initiale, und es sollte keinen Punkt haben, aber offizielle Dokumente und seine Präsidentenbibliothek verwenden alle einen Punkt. Darüber hinaus verfügt die Harry S. Truman Library über zahlreiche Beispiele der Signatur, die zu verschiedenen Zeiten während Trumans Leben geschrieben wurden, wobei seine eigene Verwendung einer Periode nach dem 'S' auffällig ist. Das Associated Press Stylebook fordert seit Anfang der 1960er Jahre eine Periode nach dem S, als Truman angab, keine Präferenz zu haben. Die Verwendung eines Punkts nach seiner mittleren Initiale ist jedoch nicht universell; Die offizielle Biografie des Weißen Hauses verwendet keinen Punkt nach seinem Namen.

Trumans bloße Initiale verursachte einen ungewöhnlichen Ausrutscher, als er zum ersten Mal Präsident wurde und den Amtseid ablegen musste. Bei einem Treffen im Cabinet Room begann Chief Justice Harlan Stone den Eid zu verlesen, indem er sagte: „I, Harry Shipp Truman, …“! (Truman antwortete mit seinem richtigen Namen: 'I, Harry S. Truman, ...')

Kleinigkeiten

  • Bess Truman, Harrys Frau, ist bisher die am längsten lebende First Lady. Sie starb am 18. Oktober 1982 im Alter von 97 Jahren.