Haupt >> Romane >> Harry Potter

Harry Potter

Das Harry Potter Bücher sind eine äußerst beliebte Reihe von Fantasy-Romanen von britisch Schriftsteller JK Rowling und haben sie zur reichsten Schriftstellerin der Literaturgeschichte gemacht.

Die Bücher zeigen eine Welt voller Hexen und Zauberer, der Protagonist ist der gleichnamige junge Zauberer Harry Potter. Seit der Veröffentlichung des ersten Romans Harry Potter und der Stein der Weisen (umbenannt Harry Potter und der Stein der Weisen in dem Vereinigte Staaten ) im Jahr 1997 haben die Bücher weltweit immense Popularität und kommerziellen Erfolg erlangt und Filme, Videospiele und eine Fülle anderer Artikel hervorgebracht.

Die sechs Bücher wurden zusammen mehr als 350 Millionen Mal verkauft und in 47 Sprachen übersetzt. Der erste Band wurde ins Lateinische und sogar ins Altgriechische übersetzt und ist damit das längste in dieser Sprache geschriebene Werk seit den Romanen des Heliodorus von Emesa im dritten Jahrhundert nach Christus.

Ein großer Teil der Erzählung spielt in der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei und konzentriert sich auf Harry Potters Kampf gegen den bösen Zauberer Lord Voldemort . Gleichzeitig erforschen die Bücher die Themen Freundschaft, Ehrgeiz, Entscheidungen, Vorurteile, Mut, Erwachsenwerden, Liebe und die Verwirrung des Todes vor dem weitläufigen Hintergrund einer magischen Welt mit ihrer eigenen komplexen Geschichte, vielfältigen Bewohnern, einzigartige Kultur und Parallelgesellschaften.

Sechs der sieben geplanten Bücher wurden veröffentlicht, und das unbenannte siebte Buch muss noch veröffentlicht werden. Das Neueste, Harry Potter und der Halbblutprinz , wurde am 16. Juli 2005 in englischer Sprache herausgegeben. Die ersten vier Bücher wurden zu sehr erfolgreichen Filmen gemacht, und die Dreharbeiten zum fünften begannen im Februar 2006. Englischsprachige Versionen der Bücher werden von Bloomsbury, Scholastic Press und Raincoast veröffentlicht Bücher.

Entstehung und Verlagsgeschichte

1990 saß J. K. Rowling in einem überfüllten Zug ab Manchester zu London als die Idee für Harry einfach in ihren Kopf „wanderte“. Rowling berichtet auf ihrer Website über die Erfahrung: „Ich habe seit meinem sechsten Lebensjahr fast ununterbrochen geschrieben, aber ich war noch nie zuvor so begeistert von einer Idee. […] Ich saß einfach da und dachte vier () verspäteter Zug) Stunden, und alle Details sprudelten in meinem Gehirn hoch, und dieser dürre, schwarzhaarige, bebrillte Junge, der nicht wusste, dass er ein Zauberer war, wurde mir immer realer“. An diesem Abend begann die Autorin mit dem Vorschreiben für ihren ersten Roman, Harry Potter und der Stein der Weisen , ein semi-detaillierter Plan, der die Handlung jedes ihrer sieben geplanten Bücher sowie eine enorme Menge an biografischen und historischen Informationen über ihre Charaktere und ihr Universum enthalten würde.

Im Laufe der nächsten sechs Jahre beinhaltete dies die Geburt ihres ersten Kindes, die Scheidung von ihrem ersten Ehemann und einen Umzug nach New York Portugal , Rowling setzte ihr Schreiben fort Stein der Weisen . Endlich einleben Edinburgh , schrieb Rowling einen Großteil der Stein der Weisen in örtlichen Cafés. Da sie keinen Platz in einem Kindergarten bekommen konnte, war ihre Tochter eine ständige Begleiterin bei der Arbeit.

In 1996, Harry Potter und der Stein der Weisen fertiggestellt und das Manuskript an potenzielle Agenten verschickt. Der zweite Agent, den sie versuchte, Christopher Little, bot an, sie zu vertreten, und schickte das Manuskript nach Bloomsbury. Nachdem acht weitere Verlage abgelehnt hatten Stein der Weisen , bot Bloomsbury Rowling einen Vorschuss von 3.000 Pfund für die Veröffentlichung von Stone an.

Trotz Rowlings Aussage, dass sie keine bestimmte Altersgruppe im Sinn hatte, als sie anfing, die zu schreiben Harry Potter Bücher richteten sich die Verlage zunächst an Kinder im Alter von neun bis elf Jahren. Am Vorabend der Veröffentlichung wurde Joanne Rowling von ihren Verlegern gebeten, einen geschlechtsneutraleren Pseudonym anzunehmen, um die männlichen Mitglieder dieser Altersgruppe anzusprechen, da sie befürchteten, dass sie kein Interesse daran hätten, einen Roman zu lesen, den sie kannten von einer Frau geschrieben werden. Sie entschied sich für J. K. Rowling (Joanne Kathleen Rowling), ließ ihren Vornamen weg und verwendete den ihrer Großmutter als zweiten.

Der Erste Harry Potter Buch erschien im Vereinigtes Königreich von Bloomsbury im Juli 1997 und in der Vereinigte Staaten von Scholastic im September 1998, aber nicht bevor Rowling eine sechsstellige Summe für die amerikanischen Rechte erhalten hatte – eine beispiellose Summe für ein Kinderbuch. Aus Angst, dass einige der beabsichtigten Leser das Wort 'Philosoph' entweder nicht verstehen oder es nicht mit einem magischen Thema in Verbindung bringen würden, bestand Scholastic darauf, das Buch umzubenennen Harry Potter und der Stein der Weisen für den amerikanischen Markt.

Über fast ein Jahrzehnt hinweg hat Harry Potter großen Erfolg erzielt, was zum Teil auf positive Kritiken, die Marketingstrategie von Rowlings Verlag, aber auch auf Mundpropaganda unter durchschnittlichen Lesern, insbesondere jungen Männern, zurückzuführen ist. Letzteres ist bemerkenswert, weil das Interesse an Literatur in dieser Bevölkerungsgruppe jahrelang hinter anderen Beschäftigungen wie Videospielen und dem Internet zurückgeblieben war. Die Verleger von Rowling konnten aus diesem Eifer Kapital schlagen, indem sie die ersten drei Bücher schnell und aufeinanderfolgend herausbrachten, was weder die Aufregung noch das Interesse von Rowlings Publikum nachlassen ließ, und schnell eine treue Leserschaft festigten. Die Serie hat auch erwachsene Fans gewonnen, was zu jeweils zwei Ausgaben führte Harry Potter Buch erscheint, im Text identisch, aber mit dem Cover-Artwork einer Ausgabe, das sich an Kinder und das andere an Erwachsene richtet. Darüber hinaus ist die Serie in ihren vielen Übersetzungen auf der ganzen Welt beliebt. Der weltweite Ruf, das Buch zu lesen, war so groß Englische Sprache Ausgabe des fünften Buches der Reihe, Harry Potter und der Orden des Phönix , war das erste englischsprachige Buch überhaupt, das die Buchhändlerliste anführte Frankreich .

Geschichte

Zusammenfassung der Handlung

Spoilerwarnung: Einzelheiten zur Handlung und/oder zum Ende folgen.

Die Geschichte beginnt mit der hemmungslosen Feier einer normalerweise geheimnisvollen Zaubererwelt, die jahrelang terrorisiert wurde Lord Voldemort in seinem jahrzehntelangen Streben nach Macht. In der vergangenen Nacht entdeckte Voldemort, der monatelang nach der versteckten Familie Potter gesucht hatte, ihre Zuflucht und tötete Lily und James Potter. Als er jedoch seinen Zauberstab gegen ihren kleinen Sohn Harry richtete, prallte sein Todesfluch auf ihn zurück. Seine Seele wurde aus seinem Körper gerissen und er floh in ein Versteck und hinterließ Harry mit einer markanten Blitznarbe auf seiner Stirn, dem einzigen physischen Zeichen von Voldemorts Fluch. Harrys mysteriöser Sieg über Voldemort führt dazu, dass er von der Zaubererwelt als „Der Junge, der lebte“ bezeichnet wird.

Der verwaiste Harry Potter wird anschließend von seinen grausamen, nicht magischen Verwandten, den Dursleys, aufgezogen, in Unkenntnis seines magischen Erbes. Als jedoch sein elfter Geburtstag näher rückt, hat Harry seinen ersten Kontakt mit der magischen Welt, als er Briefe von der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei erhält, die ihm von seiner Tante und seinem Onkel gestohlen werden, bevor er die Gelegenheit hat, sie zu lesen. An seinem elften Geburtstag wird ihm mitgeteilt, dass er tatsächlich ein Zauberer ist und von Hagrid, dem Wildhüter von Hogwarts, nach Hogwarts eingeladen wurde. Jedes Buch zeichnet ein Jahr in Harrys Leben in Hogwarts auf, wo er lernt, Zauber zu verwenden und Tränke zu brauen. Harry lernt auch, viele magische, soziale und emotionale Hindernisse zu überwinden, während er sich durch seine Jugend und Voldemorts zweiten Aufstieg zur Macht kämpft.

Eine detaillierte Zusammenfassung der Romane finden Sie im entsprechenden Artikel für jedes Buch .

Universum

Die Zaubererwelt, in der Harry sich befindet, ist völlig getrennt von unserer eigenen Welt und doch eng mit ihr verbunden. Im Gegensatz zu den Fantasiewelten von Narnia und Mittelerde ist die Welt von Harry Potter existiert neben unserem, und viele seiner Institutionen und Standorte befinden sich in Städten wie London, die für jeden erkennbar sind. Es ist eine fragmentierte Sammlung von versteckten Straßen, übersehenen und alten Kneipen, einsamen Landsitzen und abgelegenen Schlössern, die für die nichtmagische Bevölkerung (bekannt als 'Muggel') völlig unsichtbar bleiben. Zauberfähigkeiten sind eher angeboren als erlernt, obwohl man Schulen wie Hogwarts besuchen muss, um sie zu beherrschen und zu kontrollieren. Da man entweder als Zauberer geboren wird oder nicht, sind die meisten Zauberer mit der Muggelwelt nicht vertraut, die ihnen seltsamer erscheint als ihre Welt für uns. Trotzdem wird die magische Welt mit ihren vielen fantastischen Elementen sehr nüchtern dargestellt. Eines der Hauptthemen in den Romanen ist die Gegenüberstellung von Magischem und Alltäglichem; Die Charaktere in den Geschichten leben trotz ihrer magischen Umgebung ein völlig normales Leben mit völlig normalen Problemen.

Gründe

Eulen : Eulen sind vielleicht das sichtbarste Motiv der Zaubererwelt. Sie erscheinen zu Beginn des ersten Romans, weisen auf das Kommende hin und spielen in jedem folgenden Roman eine sehr sichtbare Rolle. Sie fungieren als Hauptkommunikationsmittel zwischen Zauberern (etwas wie Brieftauben) und auch als Haustiere. Harry Potter hat eine Haustier-Eule namens Hedwig.

Der Hogwarts-Express : Die scharlachrote altmodische Dampflokomotive, die das Hauptmittel ist, mit dem ein Zauberer in der Ausbildung Hogwarts erreichen kann. Er fährt von Gleis 9¾ am Bahnhof King's Cross ab, London .

Häuser : Wie viele Internate ist Hogwarts in vier separate Häuser unterteilt, und die Kinder werden zu Beginn ihres ersten Jahres in ihre jeweiligen Häuser eingeteilt. Sie sind Gryffindor (der Mut bevorzugt), Ravenclaw (der Intellekt bevorzugt), Hufflepuff (der harte Arbeit und Fairplay bevorzugt) und Slytherin (der Ehrgeiz bevorzugt). Bei der Ankunft wird Harry zusammen mit seinen Freunden (Ron und später Hermine) nach Gryffindor einsortiert.

Quidditch : ein Zuschauersport in der Welt der Zauberer, der auf Besen in der Luft gespielt wird. Ähnlich im Stil wie Basketball , und Fußball. Harry ist ein unwahrscheinlicher Quidditch-Star an seiner Schule.

Reinheit des Blutes : Zauberer neigen dazu, Muggel mit einer Kombination aus Herablassung und Misstrauen zu betrachten, aber für einige Zauberer ist diese Einstellung im Laufe der Jahrhunderte in Bigotterie abgesunken. Charaktere in den Romanen werden entweder als 'Muggelgeborene', (ein von Muggeln geborener Zauberer), 'Halbblut' (ein Zauberer, der von einem Zauberer-Elternteil und einem Muggel- oder Muggel-Elternteil geboren wurde) und 'Reinblut' ( ein Zauberer, der von Eltern reiner Zauberer-Abstammung geboren wurde). Die Aufrechterhaltung der Blutreinheit ist die Hauptmotivation für viele der dunkleren Charaktere der Serie.

Wiederkehrende Zeichen in der Harry Potter Serie

Spoilerwarnung: Einzelheiten zur Handlung und/oder zum Ende folgen.
  • Harry Potter : Das einzige Kind von James und Lily Potter, mit dem er viele unterschiedliche Eigenschaften teilt, vor allem James' unordentliches schwarzes Haar und Lilys grüne Augen. Später wird auch offenbart, dass er seine Frechheit von seiner Mutter hat. Er wurde am 31. Juli 1980 geboren. Er wurde im Alter von einem Jahr berühmt Lord Voldemort , der am meisten gefürchtete dunkle Zauberer der Welt, griff sein Haus an und ermordete seine Eltern, konnte ihn aber nicht töten. Voldemort wurde fast tot zurückgelassen und Harry wurde mit einer sofort erkennbaren blitzförmigen Narbe auf seiner Stirn zurückgelassen. Bei dem Versuch wurde Voldemort von seinem Todesfluch, der nach hinten losging, aus seinem Körper gerissen. Später wurde gezeigt, dass Harrys Überleben das Ergebnis der Liebe seiner Mutter zu ihm und der Tatsache war, dass sie starb, um ihn zu retten. Harry wurde von seiner Muggeltante und seinem Onkel aufgezogen und wusste nichts von seiner Geschichte, bis Hagrid kam, um Harry abzuholen, damit er Hogwarts besuchte.
  • Ronald Weasley : Harrys bester Freund und das sechste von sieben Kindern der freundlichen und armen Familie Weasley. Die Familie Weasley ist eines der besten Beispiele für vermeintliche „Blutsverräter“. Ron freundete sich fast sofort mit Harry an, als er ihn während ihrer ersten Fahrt im Hogwarts-Express traf. In ihrem vierten Jahr entwickelte sich jedoch eine Kluft zwischen ihnen, teilweise aufgrund von Rons Frustration darüber, gezwungen zu sein, in Harrys Schatten zu leben – zweifellos verstärkt durch seine Position als jüngster Sohn in seiner großen und talentierten Familie. Dies wurde dafür gelobt, dass es sich um eine ausgewogene Darstellung von Nebenfiguren handelt, die der Konvention widerspricht, dass der Held einen besten Freund und ein Liebesinteresse haben muss, aber der beste Freund keine eigenen Freunde oder Interessen braucht. Trotzdem sind er und Harry über die Jahre eng verbunden geblieben, wobei Ron ein ständiger Begleiter durch Harrys Prüfungen und Abenteuer ist.
  • Hermine Granger : Der beste Freund von Harry und Ron, der allgemein als bester Schüler in Harrys Jahr in Hogwarts gilt. Sie ist extrem buchstäblich und liest unersättlich, weit mehr als ihr Studium erfordert. In Zeiten der Herausforderung wird Hermine wahrscheinlich oft schnurstracks in die Bibliothek gehen. Ihr Hoch Intelligenz gepaart mit ihrem begründeten und logisch Art, Herausforderungen anzugehen, war für Harry und Ron während ihrer Hogwarts-Karriere und anderer Abenteuer oft eine große Bereicherung, obwohl ihre manchmal rechthaberische und sich einmischende Art manchmal eine Quelle von Streitigkeiten zwischen ihnen war. Ihr Status als Muggelstämmige, zusammen mit ihrer Intelligenz und ihrer fleißigen Art, haben sie gelegentlich zu einem Hauptziel für voreingenommene, schikanierende Klassenkameraden gemacht, z. Draco Malfoy. Obwohl sie sehr stolz auf ihre Intelligenz ist, kann sie unsicher sein und hat große Versagensängste, wie ihre Erfahrung mit dem Irrwicht im dritten Buch zeigt. Sie ist die Tochter zweier Zahnärzte, von denen keiner eine magische Vergangenheit hat.
  • Lord Voldemort : Böser Zauberer und Hauptgegner der Serie, der darauf aus ist, durch die Ausübung der Dunklen Künste unübertroffene Macht und Unsterblichkeit zu erlangen. Sein Vorname ist Tom Marvolo Riddle. Neu angeordnet, buchstabieren die Buchstaben „Ich bin Lord Voldemort“. Er ist ein Halbblut, der Sohn eines Muggelvaters und einer Hexenmutter. Er besuchte Hogwarts Jahre vor Harrys Zeit. Nach Jahren des Gemetzels bei der Verfolgung seiner Ziele wurde Voldemort aus seinem Körper gerissen und nach seinem gescheiterten Versuch, den jungen Harry Potter zu töten, gezwungen, sich zu verstecken. Er war auf dem Höhepunkt seiner erstaunlichen Kräfte so gefürchtet, dass die meisten Zauberer selbst nach seinem Untergang Angst hatten, seinen Namen auszusprechen, und ihn stattdessen als 'Du-weißt-schon-wer', 'Er-der-nicht-genannt-werden-darf' bezeichneten. , oder 'The Dark Lord', letzteres wird hauptsächlich von seinen Anhängern, den Todessern, verwendet. Hinweis: Die Bücher, in denen er nicht erschienen ist, sind Harry Potter und der Gefangene von Askaban und Harry Potter und der Halbblutprinz (Lord Voldemort erscheint in Harry Potter und der Halbblutprinz, aber es ist sehr kurz.)
  • Albus Dumbledore : Harrys vertrauenswürdigster Berater und Schulleiter der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei. Er ist vielleicht einer der angesehensten Männer in der Zaubererwelt, der hochrangige Positionen sowohl in der nationalen als auch in der internationalen magischen Regierung innehat und darüber hinaus ein Versierter ist Alchimist und Meister einer Reihe magischer Disziplinen. Dumbledore wurde wiederholt die Position des Zaubereiministers angeboten, aber er lehnte sie jedes Mal ab. Er soll auch die einzige bekannte Person sein, die Lord Voldemort jemals gefürchtet hat, und auch einer der wenigen, die Voldemort nicht fürchten und seinen Namen offen aussprechen und ihn oft mit seinem Vornamen Tom (Riddle) nennen. Er wird später in Harry Potter und der Halbblutprinz getötet, nachdem er von einer Reise zurückgekehrt ist, um mit Harry den dritten Horkrux zu sammeln. Er hat einen wunderbaren Sinn für Humor, und seine Idee von „ein paar Worten“ im ersten Buch erweist sich als „Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak!“.
  • Minerva McGonagall : Wer wurde am 4. Oktober geboren, c. 1925. Minerva ist stellvertretende Schulleiterin an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei, Leiterin des Gryffindor-Hauses und die Verwandlungsmeisterin (Lehrerin), die sie im Dezember 1956 zu unterrichten begann. McGonagall betrachtet Verwandlung als den komplexesten und schwierigsten Zweig der Magie und hat wenig Verwendung für Wahrsagen oder seinen Lehrer in Hogwarts. McGonagall hat schwarze Haare, die normalerweise zu einem engen Knoten zusammengebunden sind. Sie trägt smaragdgrüne Roben und hat immer einen sehr strengen Ausdruck. Jetzt im Jahr 2006 ist sie 81 Jahre alt. Sie trägt eine quadratische Brille, die zu den Markierungen um die Augen ihrer getigerten Katzen-Verwandlungsform passt. Sie hat auch eine Vorliebe für Tartan-Muster, die offensichtlich von einem schottischen Erbe stammen; Sogar ihr Morgenmantel und ihre Keksdose haben Schottenmuster. Streng, bissig und im Allgemeinen zurückhaltend, hat Professor McGonagall nichtsdestotrotz gezeigt, dass sie die besten Interessen der Schüler in Hogwarts, ihrer Schutzzauber in Gryffindor und Harry selbst im Auge hat. McGonagall ist auch einer der treuesten Unterstützer von Albus Dumbledore und ist immer noch Mitglied des Ordens des Phönix.
Spoilerwarnung: Einzelheiten zur Handlung und/oder zum Ende folgen.
  • Severus Snape : Ein begabter Zauberer, Mitarbeiter von Hogwarts und seit seiner Jugend ein erbitterter Feind von James Potter und Sirius Black. Als Zaubertränkemeister von Hogwarts versuchte er, sich an dem verstorbenen James Potter zu rächen, indem er seinen Sohn Harry vom ersten Tag seiner Ankunft in der Schule an beschimpfte. Als ehemaliger Todesser wurde er später von Professor Dumbledore als Professor eingestellt. Snapes Loyalität wird ständig in Frage gestellt, obwohl Dumbledore behauptet, dass er ihm aus teilweise offenbarten Gründen uneingeschränkt vertraut Harry Potter und der Halbblutprinz . Obwohl Snape im sechsten Teil für den Tod von Albus Dumbledore verantwortlich ist, sind sein Motiv dafür und folglich seine letztendliche Loyalität Gegenstand heftiger Debatten unter den Fans. Snape ist auch 'Der Halbblutprinz'
  • Roter Hagrid : Sohn eines Zauberers und einer Riesin, er ist sowohl überraschend sanft als auch fürsorglich. Als einer der größten Unterstützer und treuesten Freunde von Harry Potter ist er auch der Hüter der Schlüssel und des Geländes in Hogwarts sowie Wildhüter (früher ein Mann namens Og.) und Professor für Pflege magischer Geschöpfe. Hagrid wurde geschickt, um Harry zu holen, nachdem die Dursleys sich geweigert hatten, ihm seinen Willkommensbrief nach Hogwarts zu geben, und ihm gesagt hatten, er sei ein Zauberer. Hagrid ging auch in Hogwarts zur Schule, wurde aber in seinem dritten Jahr wegen einer Straftat, die er nicht begangen hatte, ausgewiesen und kann daher nicht legal zaubern (nicht das, was ihn aufhält). Hagrids Unterricht beinhaltete beeindruckende magische Kreaturen, die einige Beamte des Zaubereiministeriums (insbesondere Dolores Umbridge) für ungeeignet für den Unterricht junger Schüler halten. In Harrys fünftem Jahr bringt Hagrid seinen Halbbruder Grawp zum Leben in den Verbotenen Wald.
  • Sirius Black : Bester Freund von James Potter und ehemaliger rebellischer Jugendlicher, der in jungen Jahren aus dem Haus seiner reinblütigen, rassistischen Eltern floh. Nach den Morden an James und Lily wurde er wegen angeblicher Beteiligung verhaftet, obwohl er später entkam und erst nach seinem Tod im fünften Buch, Harry Potter und der Orden des Phönix, als unschuldig bewiesen wurde. Sirius ist auch Harrys Pate.
  • Ginny Weasley : Die einzige Tochter der Familie Weasley. Sie ist eine talentierte Hexe, die besonders für ihre Fähigkeiten mit dem Bat-Bogey Hex bekannt ist. Ginny ist die erste Frau, die seit mehreren Generationen in die Weasley-Linie hineingeboren wurde, und als siebtes Kind „ist sie eine begabte Hexe“. Zaubertränkeprofessor Horace Slughorn sieht großes Potenzial in der jüngsten Weasley und respektiert ihre beeindruckenden magischen Fähigkeiten. Sie ist seit langem in Harry verknallt und eine Romanze zwischen ihnen beginnt Harry Potter und der Halbblutprinz .
  • Fred und George Weasley : Unfug und Chaos, auf eine gute Art und Weise. Welches ist egal, sie spielen beide Rollen gerne, aber ihr Unfug ist nie bösartig. Identische Zwillinge, die ihre eigene Mutter gerne verwirren, sind die einzigen Schüler der Schule, die Peeves the Poltergeist wirklich respektiert. Laute Explosionen aus ihrem Schlafzimmer gelten in ihrem Haus als normal. Die beiden leben für Streiche und verlassen die Schule schließlich vor dem Abschluss, um ihren eigenen Scherzartikelladen zu eröffnen. Weasleys Zauberhafte Zauberscherze . Sie spielten Schläger in ihrem Haus-Quidditch-Team, bis sie die Schule in Harry Potter und der Orden des Phönix verließen.
  • Draco Malfoy : Ein reinblütiger Supremacist und Mitglied des Hauses Slytherin, bekannt für seine scharfe Zunge, die es oft auf Harry Potter, Ron Weasley und Hermine Granger abgesehen hat. Als Harry und Ron schnelle Freunde wurden, wurden Harry und Draco schnell zu Feinden, wobei die beiden in verschiedenen Konfrontationen, einschließlich Quidditch, bei zahlreichen Gelegenheiten in der gesamten Serie gegeneinander antraten. Er ist am mutigsten, wenn er seine beiden Idioten Vincent Crabbe und Gregory Goyle hat, die ihn unterstützen, das wahre Zeichen eines Feiglings. Er dient als Antithese zum Haupttrio und macht Harry und Fred so wütend Der Orden des Phönix nachdem er ein Quidditch-Match verloren hatte, verprügelten ihn die beiden vor der Schule und der Fakultät, was Professor McGonnagall wütend machte. Malfoy birgt auch viele Schwächen, die ihn zu einem leichten und willigen Ziel für den Dienst des Dunklen Lords machen.
  • Neville Longbottom : Ein ziemlich tollpatschiger Junge in Griffindor, der bei seiner 'Gran' (Großmutter) lebt, weil seine Eltern von Todessern bis zum Wahnsinn gefoltert und institutionalisiert wurden. Er ist sehr vergesslich, verliert ständig Dinge, hat aber eine große Begabung für Kräuterkunde. Neville freundet sich mit Harry, Ron und Hermine an. Sein größtes Wachstum kommt im fünften Buch, als er sich als hervorragender Kämpfer gegen die dunklen Künste herausstellt und sich gegen eine Gruppe von Todessern behauptet. Harry ist sich bewusst, dass Neville neben ihm der andere „Auserwählte“ im fünften Buch ist.
  • Luna Lovegood : Ein seltsames Mädchen in Ravenclaw, das von anderen Schülern 'Looney Lovegood' genannt wird und an Nargles und Crumple-Horned Snorkacks glaubt. Sie spricht oft mit einer trägen, fast sedierten Stimme und hat eine Vorliebe für unbeholfene Ehrlichkeit. Ihr Vater ist der Herausgeber des Magazins „The Quibbler“, einer Publikation mit einem Ruf für weit hergeholte Theorien, selbst nach Maßstäben der Zaubererwelt. Da sie ihre Mutter in jungen Jahren verlor (Luna war neun Jahre alt), wurde sie von ihrem Vater aufgezogen und teilt folglich viele seiner seltsamen Überzeugungen und Ansichten. Sie trägt oft Radieschenohrringe und eine Butterbierkorkenkette und trägt ihren Zauberstab hinter ihrem Ohr, wie manche Leute einen Stift halten. Luna ist oft das Ziel der Verspottung der anderen Schüler, die ihr komplett vom Rücken rollt. Nachdem sie mit Harry, Ron, Hermine, Neville und Ginny zum Zaubereiministerium gegangen sind, um gegen Voldemort und seine Todesser zu kämpfen, werden sie Freunde.
  • Die Dursleys : Dies ist Harrys abscheuliche (nicht magische) Muggelfamilie und die einzigen verbleibenden Verwandten, die er hat. Sein fettleibiger Onkel Vernon ist der Manager von Grunning's, einer Bohrfirma, während seine knochige Tante Petunia Hausfrau ist. Sein Cousin Dudley wird von seinen Eltern völlig verwöhnt und ist ebenso fettleibig wie sein Vater, aber im fünften Buch verwandelt sich Dudley in eine bedrohlichere Erscheinung, als er mit dem Boxen beginnt und sich darin als gut erweist. Harrys ganzes Leben lang hatten sie ihn misshandelt, aber trotzdem musste Harry jeden Sommer zu ihnen nach Hause zurückkehren, jeder Urlaub eine Qual, aus einem Grund, der ihm bis dahin unbekannt war Harry Potter und der Orden des Phönix .

Struktur

Die Romane sind stark im Fantasy-Genre angesiedelt; In vielerlei Hinsicht sind sie jedoch auch ein Bildungsroman, ein Bildungsroman, der in der Hogwarts School of Witchcraft and Wizardry spielt, einem britischen Internat für Zauberer, wo der Lehrplan den Einsatz von Magie beinhaltet. In diesem Sinne stehen sie „in direkter Abstammungslinie von Thomas Hughes Tom Browns Schulzeit und andere viktorianische und edwardianische Romane des britischen öffentlichen Schullebens“. Bücher hinterlassen eine Reihe von Hinweisen in der Erzählung, während die Charaktere eine Reihe von Verdächtigen durch verschiedene exotische Orte verfolgen, was zu einem verdrehten Ende führt, das oft das umkehrt, was die Charaktere glauben gemacht wurden.Die Geschichten werden nur begrenzt von einer dritten Person erzählt allwissenden Standpunkt; mit sehr wenigen Ausnahmen (wie dem Eröffnungskapitel von Feuerkelch und die ersten beiden Kapitel von Halbblutprinz ), erfährt der Leser die Geheimnisse der Geschichte, wenn Harry es tut. Die Gedanken und Pläne anderer Charaktere, sogar zentraler wie Hermine und Ron, werden verborgen gehalten, bis sie Harry offenbart werden.

Spoilerwarnung: Einzelheiten zur Handlung und/oder zum Ende folgen.

Die Bücher neigen dazu, einer sehr strengen Formel zu folgen. Sie werden im Laufe aufeinanderfolgender Jahre angelegt und können jeweils in 6 allgemeine Abschnitte unterteilt werden:

1. Sommer im Haus der Dursleys: Harry verbringt den größten Teil der Sommerferien von der Schule bei den Dursleys in der Muggelwelt und erträgt ihre Misshandlungen. Dieser Abschnitt endet damit, dass Harry an einen anderen Ort geht.

2. Ende des Sommers - kurz vor Schulbeginn im Herbst: Harry geht in die Winkelgasse, das Wohnhaus der Weasleys oder Nummer Zwölf, Grimmauldplatz. Sie endet mit dem Einsteigen in den Schulzug am Gleis 9 3/4.

3. Neue Schulstunde: Neue oder neu definierte Charaktere nehmen Gestalt an und Harry überwindet neue alltägliche Schulprobleme wie schwierige Aufsätze, peinliche Schwärmereien und unsympathische Lehrer; dies endet normalerweise um Halloween .

4. Konflikte entstehen: Harry und seine Freunde und Klassenkameraden beginnen zu spüren, dass etwas schief läuft, und beginnen zu reagieren

5. Höhepunkt: Harry und seine Freunde machen eine wichtige Entdeckung, und Harry stürmt zu einem bestimmten Ort für einen großen Konflikt, bei dem es um einen Kampf gegen die Schurken geht. Dies tritt in der Regel in der Nähe oder kurz nach den Abschlussprüfungen auf.

6. Nachwirkungen: Harry beginnt sich von der Schlacht zu erholen und lernt wichtige Lektionen durch Ausstellungen und Diskussionen mit Albus Dumbledore. Es endet damit, dass Harry in den Hogwarts Express steigt und mit den Dursleys nach Hause fährt.

Spoiler enden hier.

Themen und Motive

Eines der beständigsten Themen der gesamten Serie ist die Liebe, die als eine mächtige Form der Magie an und für sich dargestellt wird. Es ist Dumbledores Überzeugung, dass es diese Kraft war, die es Harry ermöglichte, Voldemorts Versuchungen der Macht während ihrer zweiten Begegnung zu widerstehen, Voldemort daran hinderte, ihn während ihrer fünften Begegnung zu besitzen, und schließlich zu Voldemorts Untergang führen wird.

Ein weiteres großes Thema der Serie ist dagegen der Tod. „In meinen Büchern geht es hauptsächlich um den Tod. Sie beginnen mit dem Tod von Harrys Eltern. Es gibt Voldemorts Besessenheit, den Tod zu besiegen, und sein Streben nach Unsterblichkeit um jeden Preis, das Ziel eines jeden mit Magie. Ich verstehe so, warum Voldemort den Tod besiegen will. Wir haben alle Angst davor', sagte Rowling. Tatsächlich enthält Voldemorts Name mehrere mögliche Bedeutungen – „mort“ bedeutet „Tod“ auf Französisch und Latein, und der Begriff „vol“ könnte mit dem französischen Wort für „Flucht“ oder dem katalanischen Wort für „stehlen“ verwandt sein; 'volde' sieht oder klingt auch ein bisschen wie bestimmte germanische Wörter wie 'Volk' ('Volk') und 'Wald' ('Wald'). Am verlockendsten ist die Vorstellung, dass 'vol' irgendwie mit dem Wort 'Will' verwandt ist, das in germanischen Sprachen mit einem V ausgesprochen wird; somit könnte das Wort Voldemort auch die Bedeutung „Todeswille“ oder „Todeswunsch“ enthalten. Beachten Sie auch, dass der Dunkle Lord sich absichtlich umbenannt hat und seinen Geburtsnamen Tom Riddle ersetzt hat; Also muss die Wahl eines Namens mit so vielen möglichen Bedeutungen, alle unheimlich, für Rowling genauso befriedigend gewesen sein, wie es für Voldemort selbst gewesen zu sein scheint.

Die Serie stellt Gut gegen Böse und Liebe gegen Tod aus. Voldemorts Streben, den Tod zu vermeiden, was darin zu sehen ist, dass er ein halbes Leben lang Einhornblut trinkt und seine Seele durch den Einsatz von Horkruxen spaltet, steht im Kontrast zu Lilys aufopferungsvoller Liebe zu Harry und der außergewöhnlichen Magie, die ihre Tat ihm durch seine Narbe hinterlässt, die Voldemort niemals kann verstehen oder schätzen, sowie Dumbledores ständige Liebe zu Harry.

Vorurteile und Diskriminierung spielen in der gesamten Serie ebenfalls eine herausragende Rolle. Während Harrys Ausbildung in der magischen Welt weitergeht, erfährt er, dass es Zauberer und Hexen gibt, die Muggel hassen und sie wegen ihrer mangelnden magischen Fähigkeiten als minderwertig ansehen. Darüber hinaus verwendet die magische Welt ein System von Bezeichnungen, Muggelgeboren, Halbblut und Reinblut, um das Erbe eines Zauberers anzuzeigen. Die Voreingenommeneren innerhalb der magischen Gemeinschaft gehen mit diesen Bezeichnungen noch einen Schritt weiter und betrachten sie als ein Rangsystem, um den Wert eines Zauberers zu veranschaulichen, wobei Reinblüter die bevorzugten Zauberer sind und Muggelstämmige (alternativ bekannt unter dem Schimpfwort „Schlammblut“) als am meisten verachtet. Neben Vorurteilen gegenüber Mitmenschen gibt es auch eine weit verbreitete Meidung von Nichtmenschen und sogar Teilmenschen (allgemein bekannt unter dem anstößigen Beinamen „Mischlinge“).

Ein weiteres wichtiges wiederkehrendes Thema ist die Wahl. Im Kammer des Schreckens , macht Dumbledore vielleicht seine berühmteste Aussage zu diesem Thema: 'Es sind unsere Entscheidungen, Harry, die zeigen, was wir wirklich sind, weit mehr als unsere Fähigkeiten.' Er konfrontiert das Problem erneut in Feuerkelch , wenn er Cornelius Fudge sagt, dass das, was man wird, viel wichtiger ist als das, was man geboren wird.

Wie für viele Charaktere in der gesamten Serie war das, was Dumbledore die „Wahl zwischen dem Richtigen und dem Leichten“ nannte, ein fester Bestandteil von Harry Potters Karriere in Hogwarts, und seine Entscheidungen gehören zu den Merkmalen, die seinen Charakter am meisten von denen Voldemorts unterscheiden. Sowohl er als auch Voldemort waren Waisenkinder, die in schwierigen Umgebungen aufgewachsen waren, zusätzlich zu gemeinsamen Merkmalen, darunter, wie Dumbledore betont, Voldemorts „eigene sehr seltene Gabe, Parsel – Einfallsreichtum, Entschlossenheit“ und „eine gewisse Missachtung von Regeln“. Im Gegensatz zu Voldemort hat sich Harry jedoch bewusst dafür entschieden, Freundschaft, Freundlichkeit und Liebe anzunehmen, wo Voldemort sich bewusst dafür entschieden hat, sie abzulehnen.

Während Ideen wie Liebe, Vorurteile und Entscheidungen, wie J.K. Rowling stellt fest, dass die Autorin, 'tief in der gesamten Handlung verwurzelt', Themen lieber 'organisch wachsen' lässt, anstatt sich hinzusetzen und bewusst zu versuchen, ihren Lesern solche Ideen zu vermitteln. Freundschaft und Loyalität sind vielleicht die „organischsten“ davon, wobei ihr Hauptkanal die Beziehung zwischen Harry, Ron und Hermine ist, die es diesen Motiven ermöglicht, sich natürlich zu entwickeln, wenn die drei altern, ihre Beziehung reift und ihre gesammelten Erfahrungen in Hogwarts ihre Echtheit zueinander testen. Diese Torturen werden zunehmend schwieriger, im Einklang mit dem zunehmend dunkleren Ton der Serie und der allgemeinen Natur der Adoleszenz. In die gleiche Richtung geht das allgegenwärtige Thema der Adoleszenz, in deren Darstellung die Autorin sich bewusst weigert, die Sexualität ihrer Figuren zu ignorieren und Harry, wie sie es ausdrückt, „in einem Zustand permanenter Vorpubertärung stecken“ zu lassen. .

Auch durchgehend wiederkehrend Harry Potter sind literarische Motive, nämlich Rowlings häufige Verwendung von Ironie, Satire, Wortspiel und Folklore. Die Diskussion über Rowlings Verwendung von Namen könnte ein eigenes Buch füllen. Von der ersten Seite an zeigt ihr Schreiben einen Einfallsreichtum beim Finden der absolut richtigen Namen für Personen, Orte, Dinge, Zaubersprüche usw., ein starkes Gespür für Ironie. Vom vielschichtigen Spitznamen „Voldemort“ über das onomatopoetische „Grawp“ (Hagrids bestialischer Riesenhalbbruder) bis hin zum sehr wissenden Wortspiel, das im Tötungszauber Avada Kedavra versteckt ist, erschafft Rowling Namen, die meist mehrere Bedeutungen beinhalten. Alle Bücher sind vollgestopft mit diesen Namen und bieten erwachsenen Lesern einige der größten Freuden der Reihe.

Kritik und Lob

Früh in seiner Geschichte, Harry Potter erhielt überwältigend positive Kritiken, was der Serie half, schnell eine große Leserschaft zu gewinnen. Nach der Veröffentlichung von 2003 Harry Potter und der Orden des Phönix Die Bücher wurden jedoch von einer Reihe angesehener Autoren und Wissenschaftler stark kritisiert. A. S. Byatt verfasste einen Leitartikel der New York Times, in dem er Rowlings Universum als „Sekundärwelt“ bezeichnete, die sich aus intelligent zusammengeflickten abgeleiteten Motiven aus allerlei Kinderliteratur zusammensetzt […], geschrieben für Menschen, deren fantasievolles Leben auf Fernsehzeichentrickfilme beschränkt ist, und die aufregender, nicht bedrohlicher) Spiegelwelten aus Seifenopern, Reality-TV und Promi-Klatsch'. Byatt analysierte weiter die weit verbreitete Anziehungskraft der Serie und kam zu dem Schluss, dass diese 'abgeleitete Manipulation vergangener Motive' für erwachsene Leser bestimmt ist, die von einem Wunsch nach Regression getrieben werden auf ihre „eigenen kindlichen Wünsche und Hoffnungen“ und für jüngere Leser „das kraftvolle Wirken der Flucht- und Ermächtigungsfantasie, kombiniert mit der Tatsache, dass die Geschichten bequem, lustig, gerade beängstigend genug sind.“ Das Endergebnis sei die Nivellierung „ der Kulturwissenschaften, die an Hype und Popularität ebenso interessiert sind wie an literarischen Verdiensten'. Ebenso kritisierte die Autorin Fay Weldon die Serie und sagte, es sei 'nicht das, was der Po ist erhofft, aber das ist keine Poesie, das ist lesbare, verkäufliche, alltagstaugliche Prosa'. Der Literaturkritiker Harold Bloom griff auch den literarischen Wert von Potter an und sagte: „Rowlings Geist wird so von Klischees und toten Metaphern beherrscht, dass sie keinen anderen Schreibstil hat.“ Darüber hinaus widersprach Bloom der allgemeinen Vorstellung Harry Potter war gut für die Literatur, indem sie Kinder zum Lesen ermutigte und behauptete, dass ' Harry Potter wird unsere Kinder nicht zu Kipling führen Nur so Geschichten oder seine Dschungelbuch . Es wird sie nicht zu Thurber führen Dreizehn Uhren oder Kenneth Grahames Wind in den Weiden oder Lewis Carrolls Alice .'

Insbesondere Charles Taylor von Salon.com kritisierte Byatts Kritik. Er räumte zwar ein, dass sie „einen stichhaltigen kulturellen Standpunkt – einen klitzekleinen – in Bezug auf die Impulse haben könnte, die uns zu beruhigendem Pop-Trash und weg von den beunruhigenden Komplexitäten der Kunst treiben“, wies er ihre Behauptung zurück, dass der Serie ein ernsthafter literarischer Wert fehle und dass es seinen Erfolg nur den Zusicherungen der Kindheit verdankt, die es bietet; Taylor betonte den zunehmend dunkleren Ton der Bücher, der durch den Mord an einem Klassenkameraden und engen Freund und die daraus resultierenden psychologischen Wunden und die soziale Isolation, die jeder verursacht, gezeigt wird. Taylor wies auch darauf hin Stein der Weisen , das als das unbeschwerteste der sechs veröffentlichten Bücher gilt, unterbricht die Zusicherungen der Kindheit, von denen Byatt behauptet, dass sie den Erfolg der Serie antreiben: Das Buch beginnt beispielsweise mit der Nachricht von einem Doppelmord. Taylor zitiert ausdrücklich „die verheerende Szene, in der Harry auf einen Spiegel trifft, der das wahrhaftigste Verlangen seines Herzens offenbart, und sich beim Hineinblicken glücklich und lächelnd mit den Eltern sieht, die er nie kannte, eine Vision, die nur so lange anhält, wie er in das Glas schaut. und eine Metapher dafür, wie flüchtig unsere Momente echten Glücks sind', fragt dann rhetorisch, ob 'das Byatts Vorstellung von Beruhigung ist?' Taylor kommt zu dem Schluss, dass Rowlings Erfolg bei Kindern und Erwachsenen darauf zurückzuführen ist, „weil J.K. Rowling eine Meisterin der Erzählung ist“.

Stephen King stimmte Taylor zu und nannte die Serie 'eine Leistung, zu der nur eine überlegene Vorstellungskraft fähig ist', und erklärte 'Rowlings witzigen, einäugigen Sinn für Humor' für 'bemerkenswert'. Er schreibt jedoch, dass er trotz der 'guten' Geschichte 'ein wenig müde ist, Harry zu Hause bei seiner schrecklichen Tante und seinem schrecklichen Onkel zu entdecken', der formelhafte Beginn jedes der sechs bisher veröffentlichten Bücher. King hat auch gescherzt, dass '[Rowling] noch nie ein Adverb getroffen hat, das sie nicht mochte!' Er sagt jedoch voraus, dass Harry Potter „tatsächlich den Test der Zeit bestehen und in einem Regal landen wird, wo nur die Besten aufbewahrt werden; ich denke, Harry wird seinen Platz mit Alice, Huck, Frodo und Dorothy einnehmen, und das ist eine Serie, die nicht nur dafür ist das Jahrzehnt, sondern für die Ewigkeit.' Harry Potter „und der Stein der Weisen“ wurde jedoch 1997 veröffentlicht, und fast ein Jahrzehnt später inspirieren J.K.Rowlings Bücher weiterhin mit großen engagierten Fangemeinden und Gerüchteküchen, die alle lebhaft zukünftige Veröffentlichungen wie Buch 7 oder Film 5 innerhalb der Serie erwarten.

Eine weitere Kritik kommt aus einigen feministischen Kreisen, darunter Christine Schoefer, die behauptet, die Romane seien patriarchalisch und chauvinistisch. Laut Schoefer präsentiert die Serie eine Welt voller Stereotypen und dem Festhalten an 'der konventionellen Annahme, dass Männer die Welt regieren und regieren sollten'. Schoefer zitiert Harrys Mut in gefährlichen Situationen im Gegensatz zu Hermines offensichtlicher emotionaler Schwäche, wenn sie damit konfrontiert wird, zusammen mit ihrem Bedürfnis nach der Zustimmung von Harry und Ron. In ähnlicher Weise kontrastiert sie die weibliche Professorin McGonagall und ihre ähnliche Gebrechlichkeit unter Stress mit dem gefassten und weitsichtigen Dumbledore. Hinzu kommt die Anhaftung von Betrug an Frauen (Professor Trelawney, Professor Umbridge), Unreife (ständig kichernde, naive und gehässige Schulmädchen) und ein allgemeiner Mangel an mutigen, mutigen Heldinnen. Es ist erwähnenswert, dass Ginny Weasley am Ende des sechsten Romans zu einer sehr selbstbewussten und mutigen weiblichen Figur geworden ist.

Kontroverse

Vorwürfe der Urheberrechts- und Markenverletzung

1999 N.K. Stouffer fing leise an, Urheberrechts- und Markenverletzungen durch J.K. Rowling über ihre Werke von 1984 Die Legende von Rah und den Muggeln und Larry Potter und seine beste Freundin Lilly .

Die Hauptgrundlage für Stouffers Behauptungen liegt in ihrer eigenen Erfindung von Muggeln, einer Art nicht magischer, langgestreckter Humanoide, und der Titelfigur des zweiten Werks, Larry Potter, ein bebrillter Junge mit dunklem, wenn auch welligem Haar (Rowlings Potter wird als alles habend charakterisiert davon, allerdings mit widerspenstigem statt gewelltem Haar). Stouffer behauptete (und tut es bis heute), dass es nicht nur diese Beispiele und ähnliche Namen seien, sondern dass es „der kumulative Effekt von allem zusammen“ mit den anderen Vergleichen sei, die sie auf ihrer echten Muggel-Website auflistet.

Rowling, zusammen mit Scholastic Press (ihrem amerikanischen Verleger) und Warner Brothers (Inhaber der Filmrechte der Serie), kam Stouffer mit einer eigenen Klage zuvor und suchte ein Feststellungsurteil, dass sie keines von Stouffers Werken verletzt hatten. Rowling gewann den Fall durch den Einsatz von Sachverständigen, die die Echtheit von Stouffers Beweisen in Frage stellten, wobei Stouffers Behauptungen mit Vorurteilen abgewiesen wurden und Stouffer selbst eine Geldstrafe von 50.000 US-Dollar wegen ihres „Musters vorsätzlichen böswilligen Verhaltens“ in Bezug auf ihre Beschäftigung auferlegt wurde betrügerische Beweisführungen, zusammen mit der Anordnung, einen Teil der Anwaltskosten der Kläger zu zahlen.

Im Jahr 2002 eine nicht autorisierte Chinesische Sprache 'Sequel' mit dem Titel Harry Potter und Leopard-Walk-Up-to-Dragon erschien zum Verkauf in der Volksrepublik China . Das Buch ist das Werk eines chinesischen Ghostwriters und enthält Charaktere aus den Werken anderer Autoren, darunter Gandalf aus J.R.R. Tolkiens Herr der Ringe , und die Titelfigur von L. Frank Baum Der Zauberer von Oz . Rowlings Anwälte gingen erfolgreich juristisch gegen die zu Schadensersatzzahlungen gezwungenen Verlage vor.

Religiöser Widerstand gegen Hexereithemen

Rowling musste mit erheblichen Gegenreaktionen kämpfen, insbesondere von fundamentalistischen christlichen Gruppen, die glauben, dass die angeblich heidnischen Bilder der Serie für ihre Kinder gefährlich sind. Seit 1999 stehen die Harry-Potter-Bücher ganz oben auf der Liste der am meisten protestierten Bücher der American Library Association, wobei einige amerikanische Kirchen die Bücher ganz verbieten.

„Es enthält einige kraftvolle und wertvolle Lektionen über Liebe und Mut und den endgültigen Sieg des Guten über das Böse“, sagte Paul Hetrick, Sprecher von Focus on the Family, einer nationalen ultrakonservativen christlichen Gruppe mit Sitz in Colorado Springs. „Die positiven Botschaften sind jedoch in ein Medium verpackt – Hexerei –, das in der Schrift direkt angeprangert wird.“ Dementsprechend war Harry Potter Gegenstand mindestens einer Bücherverbrennung. In Fortsetzung der gleichen Argumentation ging Chick Publications im Jahr 2002 so weit, einen Comic-Traktat mit dem Titel „The Nervous Witch“ zu produzieren, der behauptete, „die Potter-Bücher öffnen eine Tür, die unsagbar machen wird Millionen von Kindern in die Hölle'. Chic Publications veröffentlichte auch eine DVD mit dem Titel Harry Potter: Hexerei neu verpackt die Behauptungen aufstellte, dass 'Harrys Welt sagt, dass das Trinken von totem Tierblut Macht gibt, ein satanisches Menschenopfer und Harrys mächtiges Blut neues Leben bringt, Dämonenbesitz nicht spirituell gefährlich ist und dass das Gehen durch Feuer, das Kontaktieren der Toten und das Gespräch mit Geistern, andere in der Geisterwelt und mehr, ist normal und akzeptabel.' Diese religiöse Angst wurde in einem Artikel in The Onion verspottet, in dem behauptet wurde, der Hohepriester des Satanismus habe gesagt: „Harry ist ein absoluter Glücksfall für unsere Sache.“ Die Parodie wurde per E-Mail als Beweis dafür verschickt, dass Harry-Potter-Bücher Kinder dazu veranlassten, sich dem Satanismus zuzuwenden, und viele Gläubige anzog, die offensichtlich die Ironie eines Satanisten, der das Wort „Gottgeschenk“ verwendete, nicht wahrnahmen.

Der Vatikan hat eine gemischte Sicht auf die Bücher präsentiert. Im Jahr 2003 behauptete Monsignore Peter Fleetwood, ein Priester des Vatikans, während einer Pressekonferenz zum interreligiösen Dialog: „Wenn ich die Absichten des Autors von Harry Potter gut verstanden habe, helfen sie Kindern, den Unterschied zwischen Gut und Böse zu erkennen. Und sie ist diesbezüglich sehr klar', und dass Rowling 'Christin aus Überzeugung ist, ist Christin in ihrer Lebensweise, sogar in ihrer Art zu schreiben.' Dieser Kommentar wurde von den Medien als Billigung der Romane der katholischen Kirche aufgegriffen, und damit auch der damalige Papst, Johannes Paul II . Es gibt jedoch keine Beweise dafür, dass der Papst oder die vatikanische Hierarchie die Romane offiziell genehmigt haben. Wann Papst Benedikt XVI Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre war, verurteilte er die Bücher in einem Dankesschreiben für den Erhalt eines Buches zu diesem Thema und erklärte, sie seien 'eine subtile Verführung, die zutiefst unbemerkt und direkt die Seele untergräbt des Christentums, bevor es richtig wachsen kann'. Fleetwood schrieb als Antwort, dass diese Bemerkungen falsch interpretiert wurden und dass der Brief wahrscheinlich von einem Assistenten des damaligen Kardinals geschrieben worden war.

Scharfe Kritik an den Büchern kommt auch vom offiziellen römisch-katholischen Exorzisten von Rom, Pater Gabriele Amorth, der glaubt, dass 'Hinter Harry Potter die Unterschrift des Königs der Finsternis, des Teufels, verbirgt'. Er sagte der Daily Mail weiter, dass die Harry-Potter-Bücher eine falsche Unterscheidung zwischen schwarzer und weißer Magie machen, obwohl die Unterscheidung in Wirklichkeit „nicht existiert, weil Magie immer eine Hinwendung zum Teufel ist“. Amorth glaubt, dass die Bücher einen schlechten Einfluss auf Kinder haben können, indem sie ihr Interesse für das Okkulte wecken.

Herausforderungen buchen

Die Serie wurde häufig wegen angeblich unangemessener Inhalte angefochten. In dem Vereinigte Staaten , die Reihe stand an siebter Stelle auf der Liste der Bücher, die zwischen 1990 und 2000 in amerikanischen Bibliotheken am meisten herausgefordert wurden, obwohl sie erstmals 1997 in den Vereinigten Staaten veröffentlicht wurden. Es ist jedoch nicht klar, wie oft Bibliotheken tatsächlich den Zugang zu den Büchern einschränken. und es gab mehrere hochkarätige Fehler, dies zu tun.

Gesetzliche Verfügung

Die Serie sorgte mit ihrer jüngsten Veröffentlichung für weitere Kontroversen. Harry Potter und der Halbblutprinz , als ein Lebensmittelgeschäft in Kanada versehentlich mehrere Exemplare des sechsten Harry-Potter-Buchs vor dem autorisierten Veröffentlichungsdatum verkaufte. Der kanadische Verlag Raincoast Books erwirkte eine einstweilige Verfügung des Obersten Gerichtshofs von British Columbia, die es den Käufern untersagte, die in ihrem Besitz befindlichen Bücher zu lesen. Dies löste eine Reihe von Nachrichtenartikeln aus, in denen die Einschränkung der Grundrechte durch die einstweilige Verfügung in Frage gestellt wurde. Der kanadische Rechtsprofessor Michael Geist hat einen Kommentar in seinem Weblog veröffentlicht. Richard Stallmann hat einen Kommentar in seinem Weblog veröffentlicht, in dem zum Boykott aufgerufen wird, bis sich der Herausgeber entschuldigt. Einige Versionen dieses Glaubensbekenntnisses wurden per E-Mail verbreitet, einschließlich eines Spoilers für einen der wichtigsten Handlungspunkte des Romans. Ob dies tatsächlich die ursprünglich veröffentlichte Version war, die von Stallman modifiziert wurde, ist noch unklar, obwohl der Ton des Satzes im Wesentlichen derselbe ist wie der Rest der Nachricht.

Filme

1999 verkaufte Rowling die Filmrechte an den ersten vier Harry-Potter-Büchern an Warner Bros. für angeblich 1 Million Pfund (1,9 Millionen US-Dollar oder ca. 1,4 Millionen €). Ihre Hauptforderung war, dass die Hauptdarsteller streng britisch gehalten werden sollten. Obwohl Steven Spielberg zunächst in Verhandlungen stand, um beim ersten Film Regie zu führen, lehnte er später ab. Er wollte, dass der Film ein Animationsfilm wird, in dem Haley Joel Osment die Stimme von Harry Potter übernimmt. Eine Zeit lang wurde spekuliert, dass dies auf Rowlings starke Beteiligung und Spielbergs Abneigung gegen eine rein britische Besetzung zurückzuführen sei. Spielberg behauptete jedoch, dass es seiner Meinung nach so wäre, „Enten in einem Fass zu schießen … Es ist genauso, als würde man eine Milliarde Dollar abheben und auf Ihr persönliches Bankkonto einzahlen. Es gibt keine Herausforderung.“

Die Harry-Potter-Filme haben seitdem sogar solche Giganten wie die in den Schatten gestellt Krieg der Sterne Trilogie an den weltweiten Bruttoeinnahmen an den Kinokassen und belegt damit den zweiten Platz aller Zeiten nach der Filmtrilogie „Der Herr der Ringe“.

Im Abschnitt „Mülleimer“ auf ihrer Website behauptet Rowling, dass sie persönlich keine Rolle bei Spielbergs Wahl gespielt habe, indem sie sagte: „Jeder, der glaubt, ich hätte sein Veto gegen ihn einlegen können (oder wollten), muss seinen Quick-Quotes-Feder warten lassen.“

Am Ende führte Chris Columbus Regie bei den ersten beiden Filmen, Alfonso Cuarón beim dritten und Mike Newell beim vierten. Der fünfte, Harry Potter und der Orden des Phönix , befindet sich derzeit in Produktion und wird von David Yates inszeniert. Columbus arbeitete auch als Produzent an den ersten drei Filmen.

Rowlings erster Wahlregisseur war ursprünglich Terry Gilliam, aber Columbus' Beteiligung als Drehbuchautor an dem Film von 1985 Der junge Sherlock Holmes ermutigte Warner Bros., ihn bevorzugt auszuwählen. Der junge Sherlock Holmes erinnert an die Harry-Potter-Serie und enthält drei Hauptdarsteller, die eine starke Ähnlichkeit mit der Beschreibung von Harry, Ron und Hermine von Rowling aufweisen (wie auch eine Figur namens Dudley mit Draco Malfoy). Sie untersuchen ein übernatürliches Mysterium in einem gotischen Internat, in dem der Professor Flitwick-ähnliche Waxflatter und die finstere Rathe zu den Mitarbeitern gehören. Szenen aus dem Film wurden verwendet, um den ersten Harry-Potter-Film zu besetzen.

Im Jahr 2000 wurden die praktisch unbekannten britischen Schauspieler Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint aus Tausenden von vorsprechenden Kindern ausgewählt, um die Rollen von Harry Potter, Hermine Granger bzw. Ron Weasley zu spielen. Sie sollen im fünften Film zurückkehren. Andere bemerkenswerte Potter-Charakterdarstellungen sind Robbie Coltranes Hagrid, Alan Rickmans Severus Snape, Tom Feltons Draco Malfoy, Maggie Smiths Minerva McGonagall und Richard Harris und Michael Gambons Albus Dumbledore (Gambon übernahm für den dritten Film nach Harris' Tod im Jahr 2002). Jeder wird seine Charaktere für wiederholen Orden des Phönix. zusammen mit Jason Isaacs als Lucius Malfoy, Gary Oldman als Sirius Black und Ralph Fiennes als Lord Voldemort .

Die ersten vier Filme wurden von Steve Kloves mit direkter Unterstützung von Rowling geschrieben, obwohl sie Kloves erlaubte, was er als 'enorme Bewegungsfreiheit' bezeichnete. Daher sind die Handlung und der Ton jedes Films und seines entsprechenden Buches praktisch gleich, mit einigen Änderungen und Auslassungen aus Gründen des filmischen Stils und Zeitbeschränkungen. Trotz dieser Änderungen hat Rowling Kloves und seine Anpassungen als „treu zu den Büchern“ charakterisiert.

Der fünfte Harry-Potter-Film, Orden des Phönix wird von Warner Bros. für den 13. Juli 2007 geplant und der sechste, Halbblutprinz ist für den 21. November 2008 geplant.

Weitere Informationen: Unterschiede zwischen Buch- und Filmversionen von Harry Potter und der Stein der Weisen,   Unterschiede zwischen Buch- und Filmversionen von Harry Potter und die Kammer des Schreckens,   Unterschiede zwischen Buch- und Filmversionen von Harry Potter und der Gefangene von Askaban,   Unterschiede zwischen Büchern und Filmversionen von Harry Potter und der Feuerkelch und Unterschiede zwischen Buch- und Filmversionen von Harry Potter und der Orden des Phönix

Auszeichnungen und Ehrungen

JK Rowling und die Harry-Potter-Reihe haben seit der Erstveröffentlichung von zahlreiche Auszeichnungen erhalten Stein der Weisen darunter vier Whitaker Platinum Book Awards (alle 2001 verliehen), drei Nestlé Smarties Book Prizes (1997-1999), zwei Scottish Arts Council Book Awards (1999 und 2001) und das WHSmith-Buch des Jahres (2006), unter anderen. Im Jahr 2000 wurde Harry Potter und der Gefangene von Askaban für den besten Roman bei den Hugo Awards nominiert, während im Jahr 2001 Harry Potter und der Feuerkelch diesen Preis gewann. Zu den Ehrungen gehören eine Belobigung für die Carnegie Medal (1997), eine Shortlist für den Guardian Children's Award (1998) und zahlreiche Auflistungen in den bemerkenswerten Büchern, Editors' Choices und Best Books Lists der American Library Association, New York Times, Chicago Öffentliche Bibliothek und Publishers Weekly.

Kommerzieller Erfolg

Die Popularität der Harry-Potter-Reihe hat Rowling, ihren Verlegern und anderen Lizenzinhabern im Zusammenhang mit Harry Potter einen erheblichen finanziellen Erfolg beschert. Die Bücher wurden weltweit über 300 Millionen Mal verkauft und haben auch zu den beliebten Verfilmungen von Warner Bros. geführt, die alle für sich erfolgreich waren, mit dem ersten, Harry Potter und der Stein der Weisen , Platz vier auf der Liste der umsatzstärksten Filme aller Zeiten und die anderen drei jeweils unter den Top 25. Die Filme haben wiederum fünf Videospiele hervorgebracht und in Verbindung mit ihnen zur Lizenzierung von über 400 weiteren Harry Potter geführt Produkte (darunter ein iPod ), die bis Juli 2005 der Marke Harry Potter einen geschätzten Wert von 4 Milliarden Dollar eingebracht haben, und J.K. Rowling eine US-Dollar-Milliardärin, was sie einigen Berichten zufolge reicher als Königin Elizabeth die zweite .

Kulturelle Wirkung

Seit der Veröffentlichung von Stein der Weisen Der Serie wurde eine Reihe gesellschaftlicher Trends zugeschrieben. Im Jahr 2005 haben Ärzte des John Radcliffe Hospital in Oxford berichteten, dass ihre Recherchen an den Wochenenden von Samstag, dem 21. Juni 2003 und Samstag, dem 16. Juli 2005 (den Daten der beiden neuesten Buchveröffentlichungen der Reihe) ergaben, dass nur 36 Kinder medizinische Nothilfe für Verletzungen benötigten, die sie bei Unfällen erlitten hatten. im Gegensatz zum Durchschnitt an anderen Wochenenden von 67. Anekdotische Beweise wie diese deuten auf eine Zunahme der Alphabetisierung unter Kindern hin Harry Potter wurde anscheinend im Jahr 2006 bestätigt, als der Kids and Family Reading Report (in Zusammenarbeit mit Scholastic) eine Umfrage veröffentlichte, in der festgestellt wurde, dass 51 % der Harry Potter Leser im Alter von 5 bis 17 Jahren gaben an, dass sie Bücher zwar nicht zum Spaß lasen, bevor sie mit dem Lesen begannen Harry Potter , das taten sie jetzt. Die Studie berichtete weiter, dass sich laut 65 % der Kinder und 76 % der Eltern die Leistungen ihrer Kinder in der Schule verbessert haben, seit sie mit dem Lesen der Serie begonnen haben.

Bemerkenswert ist auch die Entwicklung einer riesigen Fangemeinde. Diese Fans waren so gespannt auf die neueste Serienveröffentlichung, dass Buchhandlungen auf der ganzen Welt damit begannen, Veranstaltungen abzuhalten, die mit der Mitternachtsveröffentlichung der Bücher zusammenfielen, beginnend mit der Veröffentlichung von 2000 Harry Potter und der Feuerkelch . Die Veranstaltungen, bei denen es sich in der Regel um Scheinsortierung, Spiele, Kinderschminken und andere Live-Unterhaltung handelt, haben bei Potter-Fans an Popularität gewonnen und waren unglaublich erfolgreich darin, Fans anzuziehen und Bücher mit fast neun Millionen der ursprünglich 10,8 Millionen gedruckten Exemplare zu verkaufen Harry Potter und der Halbblutprinz in den ersten 24 Stunden verkauft. Unter dieser großen Fanbasis gibt es eine Minderheit von 'Superfans' (oder Fangirls und Fanboys), ähnlich wie die Trekkies der Star Trek Fangemeinde. Neben dem Online-Treffen über Blogs und Fanseiten, Harry Potter Super-Fans können sich auch unter treffen Harry Potter Symposien. Diese Veranstaltungen ziehen Menschen aus der ganzen Welt an, um an Vorträgen, Diskussionen und einer Vielzahl anderer Aktivitäten zum Thema Potter teilzunehmen. Sehen Harry-Potter-Fandom für weitere Details.

  Menschenmassen warten vor einem Borders-Geschäft in Delaware auf die Veröffentlichung des Buches um Mitternacht   Vergrößern Menschenmassen warten vor einem Borders-Geschäft in Delaware auf die Veröffentlichung des Buches um Mitternacht

Harry Potter hat auch Veränderungen in der Verlagswelt bewirkt, eine der bemerkenswertesten ist die Neuformierung der Bestsellerliste der New York Times. Die Änderung erfolgte unmittelbar vor der Veröffentlichung von Feuerkelch im Jahr 2000, als sich die Verlage über die Anzahl der Plätze auf der Liste beschwerten, die von Harry Potter und anderen Kinderbüchern belegt wurden. Die Times erstellte daraufhin eine separate Kinderliste für Harry Potter und andere Kinderliteratur.

Zukunft

Spoilerwarnung: Einzelheiten zur Handlung und/oder zum Ende folgen.

Derzeit sind noch drei weitere Harry-Potter-Filme zu veröffentlichen. Am 5. April 2006 gab Warner Brothers bekannt, dass der fünfte Film, Harry Potter und der Orden des Phönix , kommt am 13. Juli 2007 in die Kinos.

Am 4. August 2006 berichtete Box Office Mojo, dass die sechste Adaption, Harry Potter und der Halbblutprinz, am 21. November 2008 erscheinen würde. WB hat diesen Veröffentlichungstermin inzwischen bestätigt.

Im Dezember 2005 erklärte Rowling auf ihrer Website, dass „2006 das Jahr sein wird, in dem ich das letzte Buch der Harry-Potter-Reihe schreibe“. Seitdem folgten Aktualisierungen in ihrem Online-Tagebuch, das den Fortschritt dieses siebten Harry-Potter-Buches aufzeichnet, obwohl ein Titel und eine Proklamation der Fertigstellung ihnen nicht beilagen. Viele Fans spekulieren, dass das Buch 2007 veröffentlicht wird, mit einer besonderen Fixierung auf den numerologisch bedeutsamen 7. Juli 2007, aber bis zum 26. November 2006 gab es weder von Rowling noch von ihren Verlegern eine Bestätigung eines Veröffentlichungsdatums.

Rowling selbst hat erklärt, dass das letzte Kapitel des siebten Buches vor einiger Zeit fertiggestellt wurde, bevor das dritte Buch geschrieben wurde. Ihrer Meinung nach ist das letzte Wort in dem Buch 'Narbe'. Im Juni 2006 trat Rowling bei einem Auftritt in der britischen Talkshow auf Richard & Judy , gab bekannt, dass das Kapitel geändert worden war, da ein Charakter 'eine Gnadenfrist bekam' und zwei andere, die die Geschichte zuvor überlebt hatten, tatsächlich getötet worden waren. Sie sagte auch, dass sie die Mentalität sehen könne, Harry zu töten, um andere Autoren davon abzuhalten, Bücher über Harrys Leben nach Hogwarts zu schreiben.

Über die Existenz von Harry Potter Romane über den siebten hinaus, hat Rowling gesagt, dass sie vielleicht eines Tages ein achtes Buch schreiben wird, aber es wird nicht das Leben von Harry und seinen Freunden fortsetzen. Wenn sie das tut, beabsichtigt sie, dass es eine Art Enzyklopädie der Zaubererwelt wird, die Konzepte und Informationsschnipsel enthält, die für die Handlung der Romane nicht relevant genug waren, um darin aufgenommen zu werden. Sie hat auch gesagt, dass sie kein Prequel zu den Romanen schreiben wird, da bis zum Ende der Serie alle notwendigen Hintergrundgeschichten enthüllt sein werden.

Spoiler enden hier.

Eine weitere Frage für die Zukunft ist, ob Emma Watson, die „Hermine Granger“ spielt, im nächsten Film der Reihe erscheinen wird. Sie sagte: „Ich liebe es, aufzutreten, aber es gibt so viele Dinge, die ich gerne mache.“

Die Harry-Potter-Reihe

  • Harry Potter und der Stein der Weisen (26. Juni 1997) (mit dem Titel Harry Potter und der Stein der Weisen in dem Vereinigte Staaten )
  • Harry Potter und die Kammer des Schreckens (2. Juli 1998)
  • Harry Potter und der Gefangene von Askaban (8. September 1999)
  • Harry Potter und der Feuerkelch (8. Juli 2000)
  • Harry Potter und der Orden des Phönix (21. Juni 2003)
  • Harry Potter und der Halbblutprinz (16. Juli 2005)
  • Siebtes Buch ohne Titel (noch nicht veröffentlicht)

Ergänzende Bücher

  • Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (2001)
  • Quidditch im Wandel der Zeit (2001)