Haupt >> Geographie Großbritanniens >> Fluss Themse

Fluss Themse

Themse
  Die Themse in London
Herkunft Kemble
Mund Nordsee
Beckenländer England
Länge 346 km (215 Meilen)
Quellenhöhe 110 m (360 Fuß)
Durchschn. Entladung Eintreten Oxford : 17,6 m³/s
Verlassen Oxford : 24,8 m³/s
Messwert: 39,7 m³/s
Windsor: 59,3 m³/s
London ¹: 65,8 m³/s
Beckenbereich 12.935 km² (4.994 mi²)

Das Themse ( ausgesprochen [ Themse ]) ist ein Fluss südlich durchfließend England , in seinem Unterlauf durchfließend London in das Meer. Es ist eine der wichtigsten Wasserstraßen in England.

Geschichte



Aufgezeichnete Geschichte

Die Themse war im 16. und 17. Jahrhundert die Hauptverkehrsstraße zwischen London und Westminster. Die Clan-Gilde der Wassermänner beförderte die Londoner von Anlegestelle zu Anlegestelle und duldete keine Einmischung von außen.

In dem 17 und 18. Jahrhundert , während der Zeit, die heute als Kleine Eiszeit bezeichnet wird, fror die Themse im Winter oft zu. Dies führte 1607 zur ersten Frostmesse, komplett mit einer Zeltstadt, die am Fluss selbst errichtet wurde und eine Reihe von Vergnügungen bot, darunter Eiskegeln. Nachdem die Temperaturen ab 1814 wieder zu steigen begannen, ist der Fluss nie vollständig zugefroren. Der Bau eines neuen London Bridge 1825 mag auch ein Faktor gewesen sein; Die neue Brücke hatte weniger Pfeiler als die alte, sodass der Fluss freier fließen konnte und verhinderte, dass er langsam genug fließt, um in kalten Wintern zu gefrieren.

Im 18. Jahrhundert war die Themse eine der verkehrsreichsten Wasserstraßen der Welt, als London zum Zentrum des riesigen Handels wurde Britisches Imperium . In dieser Zeit ereignete sich am 3. September 1878 eine der schlimmsten Flusskatastrophen Englands, als das Vergnügungsschiff überfüllt war Prinzessin Alice kollidierte mit der Bywell Castle , tötete über 640.

  Blick nach Westen vom oberen Gehweg der Tower Bridge. Klicken Sie auf das Bild für eine längere Beschreibung   Vergrößern Blick nach Westen, vom Hochgang aus Tower Bridge . Klicken Sie auf das Bild für eine längere Beschreibung

Beim 'Großen Gestank' von 1858 erreichte die Verschmutzung des Flusses solche Ausmaße, dass die Sitzungen am Unterhaus in Westminster musste aufgegeben werden. Unter der Aufsicht des Ingenieurs Joseph Bazalgette folgte eine konzertierte Anstrengung zur Eindämmung der Abwässer der Stadt durch den Bau massiver Abwasserkanäle an den nördlichen und südlichen Flussböschungen.

Das Kommen von Schiene und Straßenverkehr und der Niedergang des Reiches in den Jahren nach 1914 haben die Bedeutung des Flusses verringert. London selbst ist kein nennenswerter Hafen mehr und der Hafen von London ist flussabwärts nach Tilbury gezogen. Im Gegenzug wurde der Fluss seit den schmutzigen Tagen der letzten Jahre einer massiven Säuberung unterzogen 19. und früh bis mittel 20. Jahrhundert und das Leben im Wasser ist in seine ehemals „toten“ Gewässer zurückgekehrt.

In den frühen 1980er Jahren wurde ein massiver Hochwasserschutz, die Thames Barrier, eröffnet. Es wird mehrmals im Jahr geschlossen, um Wasserschäden in Londons tief gelegenen Gebieten stromaufwärts zu verhindern (wie zum Beispiel bei der Themse-Flut von 1928). In den späten 1990er Jahren wurde der 12 km lange Jubilee River gebaut, der als Fluss fungiert Flut Kanal für die Themse um Maidenhead und Windsor.

Ursprung des Namens

Der Name des Flusses scheint immer mit einem einfachen 't' am Anfang ausgesprochen worden zu sein; die mittelenglische Schreibweise war typisch Furcht und Latein die Themse . Das 'th' verleiht dem Namen einen Hauch von Griechisch und wurde während der hinzugefügt Renaissance , möglicherweise um eine Überzeugung widerzuspiegeln oder zu unterstützen, dass der Name vom Fluss Thyamis in der Region Epirus abgeleitet wurde Griechenland , von wo aus frühe keltische Stämme eingewandert sein sollen. Allerdings glauben die meisten Gelehrten jetzt Furcht und die Themse stammen aus dem Keltischen (Brythonischen) Tamesa , was möglicherweise „der Dunkle“ bedeutet.

Der Name Isis , das dem Teil des Flusses, der durch Oxford fließt, gegeben wurde, könnte von der ägyptischen Göttin dieses Namens stammen, wird aber als Verkürzung von angesehen die Themse , das Latein (oder vorrömischer keltischer) Name. Richard Coates hat kürzlich vorgeschlagen, dass der Fluss Themse flussaufwärts genannt wurde, wo er schmaler war, und Plowonida flussabwärts, wo er zu breit war, um zu durchqueren. Dies gab einer Siedlung an ihren Ufern den Namen, die als Londinium bekannt wurde, nach der ursprünglichen Wurzel Plowonida (abgeleitet vom vorkeltischen alteuropäischen „plew“ und „nejd“, was so viel wie „fließender Fluss“ oder „breiter fließender, unbezwingbarer Fluss“ bedeutet ).

Erdkunde

Kurs

  Karte der Themse

Die Themse hat eine Länge von 346 km (215 Meilen). Seine normalerweise zitierte Quelle befindet sich in Thames Head (bei der Gitterreferenz ST980994), etwa eine Meile nördlich des Dorfes Kemble und in der Nähe der Stadt Cirencester, in der Cotswolds . Seven Springs in der Nähe von Cheltenham, wo der Fluss Churn entspringt, wird jedoch manchmal auch als Quelle der Themse zitiert, da dieser Ort sowohl in der Entfernung entlang seines Laufs als auch in Luftlinie am weitesten von der Mündung entfernt ist. Die Quellen in Seven Springs fließen ebenfalls das ganze Jahr über, während die in Thames Head nur saisonal fließen.

Die Themse fließt dann durch Lechlade, Oxford , Abingdon, Wallingford, Reading, Henley-on-Thames, Marlow, Maidenhead, Windsor, Eton, Staines und Weybridge, bevor Sie in den Großraum London gelangen.

Der Fluss selbst entspringt in Gloucestershire und bildet traditionell die Grafschaftsgrenze, zunächst zwischen Gloucestershire und Wiltshire, zwischen Berkshire am Südufer und Oxfordshire im Norden, zwischen Berkshire und Buckinghamshire, zwischen Berkshire und Surrey, zwischen Surrey und Middlesex und zwischen Essex und Kent . Vor den Grenzänderungen von 1974 verlief die aktuelle Grenze zwischen Berkshire und Surrey zwischen Buckinghamshire und Surrey. Die Grenze zwischen Oxfordshire und Berkshire wurde zu dieser Zeit ebenfalls verschoben.

Das Gebiet westlich von London wird normalerweise Thames Valley genannt, während der Osten als Thames Gateway bezeichnet wird.

Einzugsgebiet und Abfluss

  Der Unterlauf der Themse im Jahr 1840   Vergrößern Der Unterlauf der Themse im Jahr 1840

Der gesamte Fluss entwässert ein Einzugsgebiet von etwa 12.935 Quadratkilometern (4.994 Quadratmeilen) oder 15.343 Quadratkilometern (5.924 Quadratmeilen), wenn der Fluss Medway als Nebenfluss einbezogen wird.

Der nicht gezeitenfreie Abschnitt

Unzählige Bäche, Bäche und Flüsse bilden auf einer Fläche von 9948 Quadratkilometern (3.841 Quadratmeilen) zusammen 38 Hauptzuflüsse, die die Themse zwischen ihrer Quelle und Teddington speisen. Dazu gehören die Flüsse Churn, Leach, Cole, Coln, Windrush, Evenlode, Cherwell, Ock, Thame, Pang, Kennet, Loddon, Colne, Wey und Mole.

Zwischen Maidenhead und Windsor unterstützt die Themse einen künstlichen Nebenkanal, der als Jubilee River bekannt ist, zu Zwecken der Hochwasserentlastung.

Mehr als die Hälfte des Regens, der auf dieses Einzugsgebiet fällt, geht durch Verdunstung und Pflanzenwachstum verloren. Der Rest stellt die Wasserressource bereit, die zwischen den Flüssen geteilt werden muss, um die natürliche Umwelt und die Bedürfnisse der Gemeinschaft für die Wasserversorgung von Haushalten, Industrie und Landwirtschaft zu unterstützen. Während starker Regenfälle erhält die Themse gelegentlich Rohabwasser aufgrund eines Überlaufs der Sanitärkanalisation.

Der Gezeitenabschnitt

  Die Themse überschwemmt die Chiswick Lane South in London's W4 postal district.   Vergrößern Die Themse überschwemmt die Chiswick Lane South in London Postbezirk W4.

Etwa 90 km vom Meer entfernt, bei Teddington, beginnt der Fluss sich zu zeigen Gezeitenaktivität von dem Nordsee . Dieser Gezeitenabschnitt des Flusses ist als 'Tideway' bekannt. London wurde angeblich zur Hauptstadt gemacht Römisches Britannien an der Stelle, an der die Gezeiten im Jahr 43 n. Chr. erreichten, aber diese Stelle hat sich in den 2000 Jahren seitdem aufgrund des Gletscherrückpralleffekts flussaufwärts bewegt. In London ist das Wasser leicht brackig mit Meersalz. Unterhalb von Teddington gehören zu den wichtigsten Nebenflüssen die Flüsse Brent, Wandle, Effra, Westbourne, Fleet, Ravensbourne (deren letzter Teil Deptford Creek heißt), Lea, Darent und Ingrebourne.

Der durchschnittliche Abfluss der Themse steigt am Ende ihres tidefreien Abschnitts bei Kingston upon Thames auf etwa 66 m³/s (Cumecs), eine Zahl, die von einigen anderen britischen Flüssen (z Severn und der Tay). Wenn die Themse kein Gezeitenfluss wäre, würde ihr durchschnittlicher Abfluss im Zentrum von London zwischen 80 und 100 m³/s liegen, und die Themse würde wie ein kleiner Fluss aussehen, nicht wie der große Fluss, den wir heute bei Westminster sehen können , die Houses of Parliament oder die Stadt.

Einige tief liegende Gebiete neben dem Gezeitenabschnitt der Themse sind bei Springfluten regelmäßigen Überschwemmungen ausgesetzt. In den letzten Jahren traten die Überschwemmungen jedoch häufiger zu ungewöhnlichen Zeiten auf. Ein solches Beispiel findet sich in der Chiswick Lane South im Londoner Postbezirk W4, wo der Fluss zwischen März und September fast täglich über die Ufer tritt.

Navigation

  Bray-Schloss, Berkshire   Vergrößern Bray-Schloss, Berkshire  St. Johannes's lock, near Lechlade.   Vergrößern St. John's Lock, in der Nähe von Lechlade.

Die Themse ist von der Mündung bis Lechlade in Gloucestershire schiffbar. Zwischen dem Meer und der Schleuse von Teddington ist der Fluss Teil des Hafens von London, und die Schifffahrt wird von der Hafenbehörde von London verwaltet. Von Teddington Lock bis zum Leiter der Navigation ist die Umweltbehörde die Navigationsbehörde.

Der Fluss ist bis zum Pool of London und für große Hochseeschiffe schiffbar London Bridge . Heute passiert wenig kommerzieller Verkehr über den Docks von Tilbury und im Zentrum von London sieht man nur gelegentlich Kreuzfahrtschiffe oder Kriegsschiffe, die neben der HMS Belfast vertäut sind, und ein paar kleinere Sammel- oder Abfallschiffe, die von Kais im Westen Londons aus operieren. Sowohl der Gezeitenfluss durch London als auch der Nicht-Gezeitenfluss stromaufwärts werden intensiv für die Freizeitschifffahrt genutzt.

An der Themse gibt es 45 Schleusen. Eine vollständige Liste aller Schleusen finden Sie unter Schleusen an der Themse.

Kreuzungen

  Eisenbahnbrücke bei Maidenhead   Vergrößern Eisenbahnbrücke bei Maidenhead

Der Fluss wird von vielen Brücken und Tunneln überquert. Zu den berühmten Überquerungen der Themse gehören:

  Sonnenuntergang auf der Themse von Greenwich aus gesehen   Vergrößern Sonnenuntergang auf der Themse von Greenwich aus gesehen  Blick auf die Themse von Limehouse an einem Herbstabend   Vergrößern Blick auf die Themse von Limehouse an einem Herbstabend
  • Dartford-Kreuzung
  • Themse-Barriere
  • Blackwall-Tunnel
  • Rotherhithe-Tunnel
  • Themse-Tunnel
  • Tower Bridge
  • London Bridge
  • Jahrtausendbrücke
  • Hungerford-Brücke
  • Westminster Brücke
  • Maidenhead-Eisenbahnbrücke
  • Marlow-Brücke
  • Windsor-Eisenbahnbrücke

Eine vollständige Liste aller Überfahrten finden Sie unter Themseüberquerungen.

Inseln

Zu den berühmten Inseln in der Themse gehören:

  • Insel Sheppey
  • Canvey-Insel
  • Insel des Getreides
  • Eel Pie Island, Twickenham
  • Insel Magna Carta, Runnymede
  • Fry's Island, Reading (manchmal bekannt als Montfort-Insel )

Eine vollständige Liste aller Inseln finden Sie unter Inseln in der Themse.

Ökologie-Biologie

Kultur

  Themse bei Sandford Lock.   Vergrößern Themse bei Sandford Lock.

Literatur

Die Themse ist ein Motiv in vielen Büchern. Drei Männer in einem Boot von Jerome K. Jerome beschreibt eine Bootsfahrt auf der Themse; 1889 veröffentlicht, war es nie vergriffen, ein Beweis für den anhaltenden Einfluss der Themse auf die literarische Vorstellungskraft. Andere Autoren ließen sich von diesem Bestseller-Comic-Roman (mit seinen Anspielungen auf soziale Kommentare) inspirieren. Beispiele sind der Reisebericht des Dichters Kim Taplin aus dem Jahr 1993 Drei Frauen in einem Boot und Connie Willis Ganz zu schweigen vom Hund . Irgendwo in der Nähe der Oxford-Strecke ruderten die Liddells zu Beginn des Gedichts Alice im Wunderland . Der Fluss ist bei Kenneth Grahame fast schon eine eigenständige Figur Der Wind in den Weiden und seine Derivate. Die utopischen News from Nowhere sind vor allem der Bericht einer Reise durch das Themstal in eine sozialistische Zukunft.

In Bücher gesetzt London Da ist Sherlock Holmes, der nach einem Boot sucht Das Zeichen der Vier . Viele von Charles Dickens 's Romane handeln von der Themse. Oliver Twist endet in den Slums und Kolonien am Südufer. Unser gemeinsamer Freund beginnt damit, dass ein Aasfresser und seine Tochter einen Toten aus dem Fluss ziehen, um legal zu retten, was der Körper in seinen Taschen haben könnte. Dickens eröffnet den Roman mit dieser Skizze des Flusses und der Menschen, die daran arbeiten:

In unseren Zeiten, obwohl es keine Notwendigkeit gibt, das genaue Jahr genau anzugeben, trieb ein Boot von schmutzigem und anrüchigem Aussehen mit zwei Figuren darin auf der Themse zwischen der Southwark Bridge, die aus Eisen ist, und London Bridge die aus Stein ist, als ein Herbstabend hereinbrach.

Die Themse spielt auch in Philip Pullman's eine herausragende Rolle Seine dunklen Materialien Trilogie, als Kommunikationsarterie für die Gyptianer auf dem Wasser in Oxford und den Fens.

In der Poesie, T.S. Eliot erwähnt die Themse am Anfang von The Fire Predigt, Abschnitt III von „ Das Ödland '.

Im Herz der Dunkelheit von Joseph Conrad beginnt der alte Seemann Marlow sein Garn, während er auf einem Boot in der Themse sitzt. Die Gelassenheit der zeitgenössischen Themse steht im Kontrast zur Wildheit der Kongo-Fluss , und mit der Wildnis der Themse, wie sie einem römischen Soldaten, der vor zweitausend Jahren in Brittania stationiert war, erschienen wäre. Conrad gibt in seinen Essays auch eine denkwürdige Beschreibung der Annäherung an London von der Themsemündung Der Meeresspiegel (1906).

Sport

  Die Themse in Oxford   Vergrößern Die Themse in Oxford

Rudern und Segeln sind die Hauptsportarten, die auf der Themse stattfinden, obwohl auch Stochern und Skiffing stattfinden. anders als das auf dem Cherwell in übliche 'Vergnügungskahnfahren'. Oxford und die Cam rein Cambridge Stechkahnfahren auf der Themse ist wettbewerbsfähig und verwendet schmalere Boote. Es gibt viele Vereine, die die Teilnahme an diesen Sportarten fördern und Renn- und Vereinswettbewerbe organisieren. Kajakfahren auf der Themse ist ebenfalls beliebt, Seekajakfahrer nutzen die Gezeitenstrecke für Touren und Wildwasser-Spielbootfahrer surfen auf Hurley Weir und Boulter's Weir.

Rudern

Die Themse ist das historische Kernland des Ruderns in den USA Vereinigtes Königreich . Es gibt über 200 Clubs am Fluss, die 40 % der Mitglieder des Amateur-Ruderverbandes ausmachen. Die meisten Städte und Bezirke jeder Größe am Fluss haben einen Club, aber wichtige Zentren sind es Oxford , Henley-on-Thames und den Flussabschnitt von Chiswick nach Putney.

Zu den Clubs, die für ihre Größe, Geschichte oder ihren Erfolg bemerkenswert sind, gehören (auf Reisen flussabwärts):

  • Wallingford Rowing Club
  • Leander Club, Henley-on-Thames
  • Upper Thames Rowing Club, Henley on Thames
  • Ruderverein Marlow
  • Weybridge Rowing Club
  • Molesey Boat Club
  • Kingston Ruderclub
  • Twickenham Rowing Club
  • Mortlake Anglian & Alpha Rowing Club, Chiswick
  • Tideway Scullers School, Chiswick
  • Furnivall Sculling Club, Hammersmith
  • Auriol Kensington Rowing Club, Hammersmith]]
  • Thames Rowing Club, Putney
  • Londoner Ruderklub, Putney

Zu den bemerkenswerten Universitätsclubs gehören (stromabwärts reisend):

  • Oxford University Boat Club
  • Leichter Ruderclub der Universität Oxford
  • Frauenbootclub der Universität Oxford
  • Leichter Ruderclub für Frauen der Universität Oxford
  • Oxford Brookes University Boat Club
  • Reading University Boat Club
  • Bootsclub der Universität London
  • Imperial College Boat Club

Zu den bemerkenswerten Schulclubs gehören (stromabwärts reisend):

  • Headington School Boat Club
  • Radley College Boat Club
  • St Edward's School Boat Club
  • Eton College Boat Club
  • Bootsclub der Windsor Boys School
  • Lady Eleanor Holles School Boat Club
  • Hampton School Boat Club
  • St. Paul's School Boat Club
  • Bootsclub der Westminster School
  • Bootsclub der King's College School

Zwei Ruderveranstaltungen auf der Themse gehören traditionell zum breiteren englischen Sportkalender:

Das University Boat Race wird zwischen dem Oxford University Boat Club und dem Cambridge University Boat Club Ende März oder Anfang April auf dem Meisterschaftskurs von Putney nach Mortlake im Westen ausgetragen London .

Die Henley Royal Regatta findet Anfang Juli über fünf Tage in der flussaufwärts gelegenen Stadt Henley-on-Thames statt. Neben ihrer sportlichen Bedeutung ist die Regatta neben Veranstaltungen wie Royal Ascot und Wimbledon ein wichtiger Termin im englischen Gesellschaftskalender.

Andere bedeutende oder historische Ruderveranstaltungen auf der Themse sind das Head of the River Race und andere Head Races über dem Championship Course, die Henley Women's Regatta, die Wingfield Sculls, Doggett's Coat and Badge, die Henley Boat Races und die Bucking Races der Oxford University, bekannt als Achte Woche und Torpids. Entlang der Themse werden unzählige weitere Regatten, Headraces und Bumping Races ausgetragen.

Segelclubs auf dem Fluss ohne Gezeiten

(in der Reihenfolge stromabwärts)

  • Medley Sailing Club - Oxford
  • Abtei SC - Abingdon
  • Göring Themse SC
  • Henley SC
  • Marlow SC
  • Obere Themse SC - Bourne End
  • Cookham Reach SC
  • Staines SC
  • London River Yacht Club - Kingston-upon-Thames
  • Shepperton - Desborough SC
  • Weybridge SC
  • Wassermann SC - Hampton
  • Hampton SC
  • Themse SC - Surbiton
  • Tamesis Club - Teddington
  • Ariel Sailing Club - Teddington

Kleinigkeiten

  • Die Sex Pistols spielten am 7. Juni 1977, dem Silberjubiläum der Königin, ein Konzert auf dem Queen Elizabeth Riverboat, während sie den Fluss hinuntersegelten.
  • Am 20. Januar 2006 wurde in der Themse ein nördlicher, 5 m langer Flaschennasenwal gesichtet, der bis nach Chelsea stromaufwärts gesichtet wurde. Dies ist äußerst ungewöhnlich, da diese Walart im Allgemeinen in Tiefseegewässern vorkommt. Menschenmassen versammelten sich am Flussufer, um das außergewöhnliche Spektakel mitzuerleben. Aber es wurde schnell klar, dass es Anlass zur Sorge gab, als das Tier bis auf wenige Meter an das Ufer herankam, fast strandete, und mit leichten Blutungen gegen ein leeres Boot prallte. Ca. 12 Stunden später wurde angenommen, dass der Wal in der Nähe von Greenwich wieder gesehen wurde, möglicherweise auf dem Weg zurück ins Meer. Es gab einen mehrstündigen Rettungsversuch, der schließlich auf einem Lastkahn starb. Siehe Themse-Wal .
  • Zu den ungewöhnlichen Objekten, die entlang der Themse trieben, gehören eine Lokomotive der Eurostar-Eisenbahn, ein Concorde-Flugzeug und ein U-Boot-U-Boot.
  • Es ist nicht ungewöhnlich, die französische Marine in der Themse zu sehen, sehr oft machen französische Marineschiffe offizielle Besuche im Dock der Royal Navy, HMS President, direkt an der Tower Bridge.
  • Während er im Juni 1667 in sein Tagebuch schrieb, wurde Samuel Pepys durch das Geräusch von Schüssen gestört, als niederländische Kriegsschiffe auf der Themse durch die Royal Navy brachen, um in London einzudringen.
  • Der Polarforscher und Ausdauerschwimmer Lewis Pugh hat als erster Mensch die Themse der Länge nach durchgeschwommen. Seine Reise begann am 17. Juli 2006 nahe der Quelle des Flusses in Gloucestershire und endete 147 Meilen später in London. Pugh nahm die Herausforderung an, das Bewusstsein für den Klimawandel zu schärfen.
  • Zu verschiedenen Zeiten gab es Behauptungen, dass Engel über dem Fluss gesichtet wurden.

Religion

Wenn ein römisch katholisch konvertiert zu Anglikanismus , soll diese Person 'die Themse geschwommen' haben. Die Umkehrung wird als „Tiberschwimmen“ bezeichnet.