Haupt >> Luft- und Seetransport >> Flugzeugträger

Flugzeugträger

  Vier Flugzeugträger, Principe-de-Asturias, USS Wasp, USS Forrestal und HMS Invincible (von vorne nach hinten), zeigen den Größenunterschied zwischen einem Superträger, leichten V/STOL-Trägern und einem Amphibienträger.   Vergrößern Vier Flugzeugträger, Prinz von Asturien , Uss Wespe , Uss Forrestal und HMS Unbesiegbar (von vorne nach hinten), die den Größenunterschied zwischen einem Superträger, leichten V/STOL-Trägern und einem amphibischen Träger zeigt.

Ein Flugzeugträger ist ein Kriegsschiff, das für den Einsatz und die Erholung ausgelegt ist Flugzeug - praktisch als seegehender Luftwaffenstützpunkt fungieren. Flugzeugträger ermöglichen es somit einer Seestreitmacht, Luftstreitkräfte über große Entfernungen zu projizieren, ohne auf lokale Stützpunkte für landgestützte Flugzeuge angewiesen zu sein.

Moderne Marinen, die solche Schiffe betreiben, behandeln Flugzeugträger als Hauptschiff der Flotte, eine Rolle, die früher das Schlachtschiff spielte. Die Änderung, Teil des Wachstums der Luftwaffe als wesentlicher Bestandteil der Kriegsführung, fand während statt Zweiter Weltkrieg . Ein Schlachtschiff könnte Hunderte großkalibriger Granaten auf ein Ziel abfeuern und möglicherweise ein Dutzend Treffer erzielen. Ihre maximale Reichweite betrug normalerweise nicht mehr als dreißig Meilen. Ein Flugzeug, das von einem Träger gestartet wurde, konnte jedoch 'intelligente Waffen' auf eine Reichweite von über hundert Meilen genau abfeuern. Somit konnte der Flugzeugträger die ursprüngliche Mission des Schlachtschiffs ausführen und einer feindlichen Flotte auf große Entfernung und mit überlegener Genauigkeit schweren Schaden zufügen. Aufgrund der großen Reichweite der auffälligen Flugzeuge war eine schwere Panzerung weniger erforderlich, und aus diesem Grund waren Flugzeugträger beispielsweise während des Zweiten Weltkriegs billiger und zeitaufwändiger zu bauen als Schlachtschiffe. Unbegleitete Träger gelten als anfällig für Angriffe durch andere Schiffe, Flugzeuge, U-Boote oder Raketen und reisen daher als Teil einer Trägerkampfgruppe. Im Gegensatz zu anderen Arten von Großkampfschiffen im 20. Jahrhundert waren die Konstruktionen von Flugzeugträgern seit dem Zweiten Weltkrieg praktisch unbegrenzt, abgesehen vom Budget, und die Schiffe wurden entsprechend größer: Die großen, modernen Nimitz Klasse der Flugzeugträger der United States Navy hat eine fast viermal so große Verdrängung wie die USS aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs Unternehmen .

Flugdeck

  Flugbetrieb auf dem Deck der USS Abraham Lincoln.   Vergrößern Flugbetrieb auf dem Deck der USS Abraham Lincoln .

Der Schlüsselaspekt des Flugzeugträgers ist, dass er tatsächlich eine Landebahn auf See ist und moderne Flugzeugträger ein Flat-Top-Deck-Design haben, das als Flugdeck zum Starten und Landen von Flugzeugen dient. Flugzeuge starten nach vorne gegen den Wind und landen von hinten. Flugzeugträger dampfen beim Start mit einer Geschwindigkeit von beispielsweise bis zu 35 Knoten (65 km/h) in den Wind, um die scheinbare Windgeschwindigkeit zu erhöhen und dadurch die Geschwindigkeit des Flugzeugs relativ zum Schiff zu verringern. Auf einigen Schiffen wird ein dampfbetriebenes Katapult verwendet, um das Flugzeug vorwärts zu treiben, um die Leistung seiner Motoren zu unterstützen und es ihm zu ermöglichen, in einer kürzeren Entfernung zu starten, als dies sonst erforderlich wäre, selbst mit dem Gegenwindeffekt des Schiffskurses. Bei anderen Fluggesellschaften benötigen Flugzeuge beim Start keine Unterstützung – die Anforderung an Unterstützung bezieht sich auf die Konstruktion und Leistung des Flugzeugs. Umgekehrt verlassen sich herkömmliche Flugzeuge bei der Landung auf einem Flugzeugträger auf einen Heckhaken, der sich an Fangdrähten verfängt, die über das Deck gespannt sind, um sie in kürzerer Entfernung als normal zum Stehen zu bringen. Andere Flugzeuge – Hubschrauber und V/STOL-Designs (Vertical/Short Take-Off and Landing) – nutzen ihre Schwebefähigkeit, um vertikal zu landen, und benötigen daher keine Unterstützung bei der Geschwindigkeitsreduzierung bei der Landung.

Herkömmliche ('Tailhook') Flugzeuge verlassen sich auf einen Landesignaloffizier (LSO), um den Landeanflug des Flugzeugs zu steuern, Höhe, Fluglage und Geschwindigkeit visuell zu messen und diese Daten an den Piloten zu übertragen. Bevor das abgewinkelte Deck in den 1950er Jahren aufkam, verwendeten LSOs farbige Paddel, um dem Piloten Korrekturen zu signalisieren. Ab den späten 1950er Jahren lieferten visuelle Landehilfen wie Spiegel Informationen über den richtigen Gleitweg, aber LSOs übertragen immer noch Sprachanrufe per Funk an Landepiloten.

Seit den frühen 1950er Jahren ist es üblich, den Landebergungsbereich in einem Winkel zur Schiffslinie nach Backbord zu richten. Die Hauptfunktion des abgewinkelten Decklandebereichs besteht darin, Flugzeugen, die die Fangdrähte, die als 'Bolter' bezeichnet werden, verfehlen, wieder in die Luft zu bringen, ohne Gefahr zu laufen, Flugzeuge zu treffen, die auf den vorderen Teilen des Decks geparkt sind. Das abgewinkelte Deck ermöglicht auch das Starten von Flugzeugen zur gleichen Zeit wie andere landen.

  F/A-18 Hornets auf dem Flugdeck des Supercarriers der Nimitz-Klasse Harry S. Truman   Vergrößern F/A-18 Hornets auf dem Flugdeck der Nimitz -Klasse Superträger Harry S. Truman

Die Bereiche über dem Deck des Kriegsschiffs (die Brücke, der Flugkontrollturm usw.) sind auf der Steuerbordseite des Decks in einem relativ kleinen Bereich konzentriert, der als 'Insel' bezeichnet wird. Sehr wenige Träger wurden ohne eine Insel entworfen oder gebaut, und eine solche Konfiguration wurde bei einem Träger in Flottengröße nicht gesehen.

Eine neuere Konfiguration, die von den Briten verwendet wird Königliche Marine , hat eine „Sprungschanze“-Rampe am vorderen Ende des Flugdecks. Dies wurde entwickelt, um den Start von VTOL- (oder STOVL-) Flugzeugen (Flugzeuge, die mit wenig oder keiner Vorwärtsbewegung starten und landen können) wie dem Sea Harrier zu unterstützen. Obwohl die Flugzeuge senkrecht vom Deck fliegen können, ist die Verwendung der Rampe treibstoffeffizienter. Da Katapulte und Fangkabel unnötig sind, reduzieren Träger mit dieser Anordnung das Gewicht, die Komplexität und den Platzbedarf für die Ausrüstung. Der Nachteil der Sprungschanze – und daher der Grund, warum diese Konfiguration nicht auf amerikanischen Supercarriern aufgetaucht ist – ist der Nachteil, den sie der Flugzeuggröße, der Nutzlast und der Treibstoffladung (und damit der Reichweite) auferlegt: Große, langsame Flugzeuge wie die E- 2 Hawkeye und schwer beladene Streikjäger wie die F/A-18E/F Super Hornet können keine Schanze benutzen, da ihr hohes Gewicht entweder einen längeren Startlauf erfordert, als dies auf einem Trägerdeck möglich ist (selbst auf dem großen russischen Flugzeugträger Kuznetsov , leicht beladene Su-33-Luftüberlegenheitsjäger benötigen zum Abheben fast die gesamte Länge des Decks) oder Katapultunterstützung.

Gängige Typen

Im Laufe des letzten Jahrhunderts gab es mehrere Arten von Flugzeugträgern, von denen einige heute veraltet sind. Sie lassen sich allgemein wie folgt kategorisieren:

Erste Entwürfe und Entwicklungen der Zwischenkriegszeit

  • Ballonträger wurden im 19. und frühen 20. Jahrhundert hauptsächlich zu Beobachtungszwecken eingesetzt.
  • Wasserflugzeug-Tender, wie HMS Sei nicht sauer , wurde nach den 1920er Jahren nicht mehr an vorderster Front eingesetzt, als Träger, die konventionelle Flugzeuge handhaben konnten, in Flotten aufgenommen wurden und die Überlegenheit von Landflugzeugen gegenüber Wasserflugzeugen im Marinebetrieb fest etabliert wurde
  • Standardträger wie HMS Arche Royal , normalerweise 20.000 bis 65.000 Tonnen. Oft als 'Flottenträger' bekannt
  • Fliegender Flugzeugträger; ein Luftschiff, das Flugzeuge tragen kann. Beispiele sind USS Akron und Makon

Entwicklungen im Zweiten Weltkrieg

  • Begleitflugzeugträger wie die USS Barnes , wurden nur während des Zweiten Weltkriegs gebaut und von der britischen Royal Navy und der US Navy eingesetzt
  • Leichtflugzeugträger wie die USS Unabhängigkeit , wurden hauptsächlich für den Transport von Jägern entwickelt
  • CAM-Schiffe wie SS Michael E , frachttragende Handelsschiffe, die Kampfflugzeuge starten, aber nicht einholen konnten. Diese Schiffe waren eine Notmaßnahme während des Zweiten Weltkriegs
  • Handelsflugzeugträger (MACs) wie MV Empire MacAlpine , eine weitere Notfallmaßnahme, bei der frachttragende Handelsschiffe mit Flugdecks ausgestattet wurden
  • Schlachtträger wurden von der kaiserlichen japanischen Marine geschaffen, um den Verlust an Trägerstärke teilweise auszugleichen Auf halbem Weg . Zwei davon wurden aus Wohingegen Schlachtschiffe der Klasse Ende 1943. Die hinteren Türme wurden entfernt und durch einen Hangar, ein Deck und ein Katapult ersetzt. Der schwere Kreuzer Mogami erhielt gleichzeitig eine ähnliche Konvertierung. Mit einem halben Flugdeck und der halben Bewaffnung eines Schlachtschiffs waren die Schiffe einzigartig wertlos und verließen selten den Hafen.
  • U-Boot-Flugzeugträger wie die Franzosen Surcouf , oder die japanischen U-Boote der I-400-Klasse, die 3 Aichi M6A tragen konnten Seiran Flugzeug. Die ersten davon wurden in den 1920er Jahren gebaut

Einige Kreuzer und Großkampfschiffe der Zwischenkriegszeit trugen oft ein mit einem Katapult gestartetes Wasserflugzeug zur Aufklärung und zur Erkennung des Fallens der Geschütze. Es wurde mit einem Katapult gestartet und nach der Landung mit einem Kran aus dem Wasser geborgen. Diese waren während des Zweiten Weltkriegs sehr erfolgreich; Wie HMS zeigt, gab es zu Beginn des Krieges viele bemerkenswerte Erfolge Warspite ’s Walrus während des Einsatzes in den norwegischen Fjorden im Jahr 1940. Das von der Zero abgeleitete japanische Rufe-Wasserflugzeug war ein beeindruckendes Jagdflugzeug mit nur geringfügigem Verlust an Flugleistung, einer ihrer Piloten erzielte 26 Kills in der Rufe; eine Punktzahl, die während des Zweiten Weltkriegs nur von einer Handvoll amerikanischer Piloten übertroffen wurde. Andere japanische Wasserflugzeuge, die von Ausschreibungen und Kriegsschiffen gestartet wurden, versenkten Handelsschiffe und kleine Bodenangriffe. Der Höhepunkt dieses Typs war die amerikanische 300+ mph Curtis SC-1 SeaHawk, die eigentlich ein Kampfflugzeug wie die Rufe war, zusätzlich zu einem zweisitzigen Gunnery Spotter und Transport für einen Verletzten in einer Sänfte. Spotter-Wasserflugzeuge auf Kreuzern und Schlachtschiffen der US Navy waren bis 1949 im Einsatz.

Bis zum Zweiten Weltkrieg wurden Ausschreibungen für Wasserflugzeuge aufgrund der geringeren Flugleistung ihrer Wasserflugzeuge über Land- und Trägerflugzeugen nicht mehr als Hauptmethode zur Projektion von Luftmacht auf See angesehen. Träger könnten konventionelle Flugzeuge betreiben, die weiter und schneller fliegen und mehr Waffen tragen könnten, während sie gleichzeitig eine höhere Leistung aufweisen. Wasserflugzeug-Tender in Verbindung mit PBY Catalina-Patrouillenbombern könnten jedoch als 'Augen der Flotte' weiter über die Ozeane reichen als Kurzstrecken-Trägerflugzeuge und Tausende von Männern retten, die im Wasser gestrandet wären und sonst umgekommen wären. Als sich das Ende des Krieges näherte, übernahmen frühe Hubschrauber viele der Rollen von Wasserflugzeugen, jedoch mit einem deutlichen Verlust an Geschwindigkeit, Reichweite und Flexibilität, der bis heute nicht wiedererlangt wurde. In den 1950er Jahren waren die aerodynamischen Einschränkungen von Wasserflugzeugen endgültig überwunden; Mehrere Wasserflugzeugdesigns waren ihren landgestützten Gegenstücken in der Leistung überlegen. der Patrouillenbomber P-6M Seamaster und die Transportflugzeuge R3Y Tradewind „Flying LST“ flogen schneller als die B-52 und die C-130; aber in einem Machtkampf mit der herrschenden Flugzeugträgerbürokratie wurden sie abgesagt, obwohl ihre Verwendung in Verbindung mit speziellen Ausschreibungen für Wasserflugzeuge taktischer und kostengünstiger wäre als große, anfällige Flugzeugträger, die Flugzeuge mit geringerer Reichweite und geringerer Nutzlast betreiben.

Entwicklungen der Nachkriegszeit

  • Amphibische Angriffsträger wie die USS Sammlung , die häufig auch dem Transport und der Landung von Soldaten dienen und zu diesem Zweck ein großes Kontingent an Hubschraubern betreiben. Auch als 'Kommandoträger' oder 'Hubschrauberträger' bekannt.
  • U-Boot-Abwehrträger, auch als 'Hubschrauberträger' bekannt.
  • Superträger wie USS Nimitz , normalerweise 75.000 Tonnen oder mehr. Angetrieben von Atomreaktoren und bilden den Kern einer Flotte, die weit weg von zu Hause operieren soll.

Viele moderne Kriegsschiffe verfügen über Hubschrauberlandefähigkeiten, und Hubschrauberangriffsschiffe stellen eine neue Form von amphibischen Angriffsträgern dar.

Geschichte und Meilensteine

Obwohl Flugzeugträger ihre Definition in Bezug auf Starrflügelflugzeuge erhalten, ereignete sich der erste bekannte Fall der Verwendung eines Schiffes für Luftoperationen im Jahr 1806, als Lord Thomas Cochrane von der britischen Royal Navy Drachen von der 32-Kanonen-Fregatte startete HMS Pallas um Propagandaflugblätter auf französischem Territorium abzuwerfen.

Ballonträger

  Der Unionsarmee-Ballon Washington an Bord der George Washington Parke Custis, gezogen vom Schlepper Coeur de Lion.   Vergrößern Der Ballon der Unionsarmee Washington an Bord der George Washington Parke Custis , vom Schlepper gezogen Löwenherz .

Am 12. Juli 1849 das Schiff der österreichischen Marine Vulkan startete einen bemannten Heißluftballon, um Bomben auf Venedig abzuwerfen, obwohl der Versuch wegen Gegenwind scheiterte.

Später, während der Amerikanischer Bürgerkrieg , ungefähr zur Zeit des Halbinselfeldzugs wurden gasgefüllte Ballons verwendet, um die Stellungen der Konföderierten aufzuklären, die Schlachten wandten sich landeinwärts in die dicht bewaldeten Gebiete der Halbinsel, wo Ballons nicht reisen konnten. Ein Kohlekahn, die George Washington Parke Custis, wurde von allen Deckstakeln befreit, um die Gasgeneratoren und Ballonapparate aufzunehmen. Von der GWP aus machte Prof. Thaddeus S. C. Lowe, Chief Aeronaut des Ballonkorps der Unionsarmee, seine Erstbesteigungen über dem Potomac River und telegraphierte Behauptungen über den Erfolg des ersten jemals von einem Wasserfahrzeug aus unternommenen Luftunternehmens. Andere Lastkähne wurden umgebaut, um die anderen Militärballons zu unterstützen, die über die östlichen Wasserstraßen transportiert wurden. Es ist nur fair, aus Respekt vor modernen Flugzeugträgern darauf hinzuweisen, dass keines dieser Bürgerkriegsfahrzeuge jemals auf hoher See eingesetzt wurde.

  Der russische Fesselballonträger Russ im Jahr 1904.   Vergrößern Der russische Fesselballonträger Russ im Jahr 1904.

Ballone, die von Schiffen gestartet wurden, führten während der Zeit zur Entwicklung von Ballonträgern oder Ballontendern Erster Weltkrieg , von den Marinen Großbritanniens, Frankreichs, Deutschlands, Italiens, Russlands und Schwedens. Es wurden etwa zehn solcher 'Balloon Tender' gebaut, deren Hauptziel Luftbeobachtungsposten waren. Diese Schiffe wurden nach dem Krieg entweder außer Dienst gestellt oder zu Wasserflugzeugtendern umgebaut.

Wasserflugzeugträger

  Der erste Wasserflugzeugträger, die französische La Foudre (rechts, mit Hangar und Kran), mit einem ihrer Canard Voisin-Wasserflugzeuge beim Start während taktischer Übungen im Juni 1912.   Vergrößern Der erste Wasserflugzeugträger, die Franzosen Blitz (rechts, mit Hangar und Kran), mit einem von ihr Nachbar Ente Abhebende Wasserflugzeuge während taktischer Übungen im Juni 1912.

Die Erfindung des Wasserflugzeugs im März 1910 bei den Franzosen Ente führte zur frühesten Entwicklung eines Schiffes, das für den Transport von Flugzeugen bestimmt war, wenn auch mit Schwimmern ausgestattet: Im Dezember 1911 erschien die französische Marine Blitz , der erste Wasserflugzeugträger und der erste bekannte Flugzeugträger. Als Tender für Wasserflugzeuge in Auftrag gegeben und mit Schwimmern ausgestattete Flugzeuge unter Hangars auf dem Hauptdeck tragen, von wo aus sie mit einem Kran auf das Meer herabgelassen wurden, nahm sie 1912 an taktischen Übungen im Mittelmeer teil. Blitz wurde im November 1913 mit einem 10-Meter-Flachdeck weiter modifiziert, um ihre Wasserflugzeuge zu starten.

HMS Hermes , das von April bis Mai 1913 vorübergehend zu einem experimentellen Wasserflugzeugträger umgebaut wurde, ist auch einer der ersten Wasserflugzeugträger und der erste experimentelle Wasserflugzeugträger der britischen Marine. Sie wurde ursprünglich als Handelsschiff auf Kiel gelegt, wurde aber 1913 für einige Versuche auf dem Baubestand zu einem Wasserflugzeugträger umgebaut, bevor sie 1914 wieder zu einem Kreuzer und wieder zurück zu einem Wasserflugzeugträger umgebaut wurde. Sie diente in der Dardanellen-Kampagne und wurde im Oktober 1914 von einem deutschen U-Boot versenkt. Der erste Wasserflugzeug-Tender der US-Marine war die USS Mississippi , konvertierte in diese Rolle im Dezember 1913.

Entstehung des Flat-Deck-Carriers

„Ein flugzeugtragendes Schiff ist unverzichtbar. Diese Schiffe werden nach einem Plan gebaut, der sich stark von dem unterscheidet, was derzeit verwendet wird. Zunächst wird das Deck von allen Hindernissen befreit. Es wird flach sein, so breit wie möglich, ohne die Seefahrt zu gefährden Linien des Rumpfes, und es wird wie ein Landeplatz aussehen.'
Clément Ader, „Militärluftfahrt“, 1909

Als sich im frühen 20. Jahrhundert Flugzeuge entwickelten, die schwerer als Luft waren, begannen verschiedene Marinen, sich für ihre potenzielle Verwendung als Aufklärer für ihre Kriegsschiffe mit großen Kanonen zu interessieren. 1909 veröffentlichte der französische Erfinder Clément Ader in seinem Buch „L'Aviation Militaire“ die Beschreibung eines Schiffes zum Betrieb von Flugzeugen auf See, mit einem flachen Flugdeck, einem Inselaufbau, Decksaufzügen und einer Hangarbucht. In diesem Jahr schickte der US-Marineattaché in Paris einen Bericht über seine Beobachtungen.

  Ely hebt am 14. November 1910 von der USS Birmingham ab.   Vergrößern Ely hebt ab
Uss Birmingham , 14. November 1910.

Eine Reihe von Versuchsflügen wurde durchgeführt, um das Konzept zu testen. Eugene Ely war der erste Pilot, der im November 1910 von einem stationären Schiff aus startete. Er startete von einer Struktur, die über dem Vorschiff des US-Panzerkreuzers USS befestigt war Birmingham in Hampton Roads, Virginia und landete nach etwa fünf Minuten in der Luft in der Nähe auf Willoughby Spit.

  Ely landet am 18. Januar 1911 auf der USS Pennsylvania.   Vergrößern Ely landet auf der USS Pennsylvania ,
18. Januar 1911.

Am 18. Januar 1911 landete er als erster Pilot auf einem stationären Schiff. Er startete von der Rennstrecke von Tanforan und landete auf einer ähnlichen provisorischen Struktur am Heck der USS Pennsylvania an der Küste von San Francisco verankert - das improvisierte Bremssystem aus Sandsäcken und Seilen führte direkt zu den oben beschriebenen Fanghaken und -drähten. Daraufhin wurde sein Flugzeug umgedreht und er konnte wieder abheben. Kommandant Charles Samson, RN , war der erste Flieger, der am 2. Mai 1912 von einem fahrenden Kriegsschiff abhob. Er startete in einer Short S27 vom Schlachtschiff HMS Winterschlaf während sie während der Royal Fleet Review in Weymouth mit 10,5 Knoten (19 km/h) dampfte.

  HMS Ark Royal, ein Wasserflugzeugträger, der auch mit zwei regulären Flugzeugen ausgestattet war, war wohl der erste moderne Flugzeugträger.   Vergrößern HMS Arche Royal , ein Wasserflugzeugträger, der ebenfalls mit zwei regulären Flugzeugen ausgestattet war, war wohl der erste moderne Flugzeugträger.

HMS Arche Royal war wohl der erste moderne Flugzeugträger. Sie wurde ursprünglich als Handelsschiff auf Kiel gelegt, aber im Baubestand zu einem hybriden Flugzeug-/Wasserflugzeugträger umgebaut. Sie wurde 1914 ins Leben gerufen und diente im Feldzug zu den Dardanellen und während des Ersten Weltkriegs.

Der erste Angriff eines Flugzeugträgers auf ein Landziel fand am 19. Juli 1918 statt. Sieben Sopwith Camels starteten von der HMS Wütend griff die deutsche Zeppelinbasis in Tondern mit jeweils zwei 50-Pfund-Bomben an. Mehrere Luftschiffe und Ballons wurden zerstört, aber da der Träger keine Möglichkeit hatte, das Flugzeug sicher zu bergen, ließen zwei der Piloten ihr Flugzeug neben dem Träger im Meer fallen, während die anderen in Richtung Neutral gingen Dänemark .

Zwischenkriegsjahre

  Das erste durchgehende Flachdeck, HMS Argus im Jahr 1918   Vergrößern Das erste Flatdeck in voller Länge, HMS Argus im Jahr 1918

Der Washingtoner Flottenvertrag von 1922 setzte den Tonnagen von Schlachtschiffen und Schlachtkreuzern für die großen Seemächte danach strenge Grenzen Erster Weltkrieg , sowie Begrenzungen nicht nur der Gesamttonnage für Spediteure, sondern auch einer Obergrenze von 27.000 Tonnen für jedes Schiff. Obwohl Ausnahmen bezüglich der maximalen Schiffstonnage gemacht wurden (Flotteneinheiten wurden gezählt, Versuchseinheiten nicht), durfte die Gesamttonnage nicht überschritten werden. Während jedoch alle großen Marinen auf Schlachtschiffen eine Übertonnage hatten, waren sie auf Flugzeugträgern alle erheblich untertonniert. Folglich wurden viele Schlachtschiffe und Schlachtkreuzer im Bau (oder im Dienst) in Flugzeugträger umgewandelt. Das erste Schiff mit einem durchgehenden Flachdeck war die HMS Argos Der Umbau wurde im September 1918 abgeschlossen, wobei die US Navy erst 1920 nachzog, als der Umbau der USS Langley (ein Versuchsschiff, das nicht zu Amerikas Trägertonnage zählte) abgeschlossen war. Die ersten amerikanischen Flottenträger wurden erst 1928 in den Dienst aufgenommen ( USS Lexington und Saratoga ).

  Der erste speziell konstruierte Flugzeugträger, der in Dienst gestellt wurde, die kaiserliche japanische Marine's Hōshō, in 1922. Though she was not the first purpose designed carrier that construction started on (HMS Hermes was), her construction finished sooner. Critics of this claim note the hull was still a modifed cruiser type and not a purpose designed hull, as on the British ship.   Vergrößern Der erste speziell entwickelte Flugzeugträger, der in Dienst gestellt wurde, die Kaiserliche japanische Marine 's Hoscho , im Jahr 1922. Obwohl sie nicht der erste speziell entwickelte Träger war, mit dem der Bau begann ( HMS Hermes war), wurde ihr Bau früher beendet. Kritiker dieser Behauptung stellen fest, dass der Rumpf immer noch ein modifizierter Kreuzertyp war und kein speziell konstruierter Rumpf wie bei dem britischen Schiff.

Der erste eigens entwickelte Flugzeugträger war die HMS Hermes , obwohl der erste, der in Auftrag gegeben wurde, der Japaner war Hoscho (Indienststellung im Dezember 1922, gefolgt von HMS Hermes im Juli 1923). Hermes ' Design ging dem von voraus und beeinflusste es Hoscho , und sein Bau begann eigentlich früher, aber zahlreiche Tests, Experimente und Budgetüberlegungen verzögerten seine Inbetriebnahme.

In den späten 1930er Jahren beförderten Flugzeugträger auf der ganzen Welt normalerweise drei Arten von Flugzeugen: Torpedobomber, die auch für konventionelle Bombenangriffe und Aufklärung eingesetzt wurden; Tauchbomber, die auch zur Aufklärung eingesetzt werden (in der US-Marine war dieser Flugzeugtyp als 'Aufklärungsbomber' bekannt); und Kämpfer für die Flottenverteidigung und Bomber-Eskortenaufgaben. Aufgrund des begrenzten Platzes auf Flugzeugträgern waren alle diese Flugzeuge kleine, einmotorige Typen, normalerweise mit klappbaren Flügeln, um die Lagerung zu erleichtern.

Zweiter Weltkrieg

Flugzeugträger spielten im Zweiten Weltkrieg eine bedeutende Rolle. Mit sieben fliegenden Flugzeugträgern hatte die britische Royal Navy zu Beginn des Krieges einen erheblichen zahlenmäßigen Vorteil, da weder die Deutschen noch die Italiener über eigene Träger verfügten. Die Verwundbarkeit von Flugzeugträgern im Vergleich zu traditionellen Schlachtschiffen, wenn sie zu einer Begegnung auf Schussweite gezwungen wurden, wurde jedoch schnell durch den Untergang der HMS deutlich Herrlich durch Deutsch Schlachtkreuzer während des Norwegenfeldzugs 1940.

Diese offensichtliche Schwäche gegenüber Schlachtschiffen wurde im November 1940 bei der HMS auf den Kopf gestellt Erhaben startete einen Fernschlag gegen die italienische Flotte in Taranto. Diese Operation setzte drei der sechs Schlachtschiffe im Hafen außer Gefecht, was zwei der 21 angreifenden Fairey Swordfish-Torpedobomber kostete. Träger spielten auch eine wichtige Rolle bei der Verstärkung Malta , sowohl durch den Transport von Flugzeugen als auch durch die Verteidigung von Konvois, die zur Versorgung der belagerten Insel geschickt wurden. Der Einsatz von Trägern verhinderte die Dominanz der italienischen Marine und landgestützter deutscher Flugzeuge Mittelmeer- Theater.

Im Atlantik Flugzeuge von HMS Arche Royal und HMS Siegreich waren für die Verlangsamung verantwortlich Bismarck im Mai 1941. Später im Krieg bewiesen Geleitträger ihren Wert bei der Bewachung von Konvois, die den Atlantik und die Arktis überquerten.

An vielen der großen Schlachten im Pazifik waren Flugzeugträger beteiligt. Japan begann den Krieg mit zehn Flugzeugträgern, der damals größten und modernsten Trägerflotte der Welt. Zu Beginn der Feindseligkeiten gab es sechs amerikanische Flugzeugträger, obwohl nur drei von ihnen im Pazifik operierten.

  Flugzeuge des japanischen Flugzeugträgers Shokaku bereiten den Angriff auf Pearl Harbor vor.   Vergrößern Flugzeuge des japanischen Flugzeugträgers Shokaku bereitet den Angriff vor Pearl Harbour .

Die japanische Überraschung von 1941 stützte sich auf die japanische Entwicklung von Lufttorpedos mit geringer Tiefe von 1939 und den britischen Luftangriff von 1940 auf die italienische Flotte in Taranto Angriff auf Pearl Harbor war ein klares Beispiel für die Kraftprojektionsfähigkeit, die eine große Streitmacht moderner Träger bietet. Die Konzentration von sechs Flattops in einer einzigen Schlageinheit markierte einen Wendepunkt in der Geschichte der Marine, da keine andere Nation etwas Vergleichbares eingesetzt hatte. (Obwohl Deutschland und Italien mit dem Bau von Flugzeugträgern begannen, wurde keiner davon fertiggestellt. Von den beiden Deutschlands Graf Zeppelin hatte das größere Potenzial.)

Unterdessen begannen die Japaner mit ihrem Vormarsch durch Südostasien und deren Untergang Prinz von Wales und Abwehr durch japanische landgestützte Flugzeuge verdeutlichte die Notwendigkeit dieser Schiffsklasse zur Flottenverteidigung vor Luftangriffen. Im April 1942 stieß die japanische Schnelltransporter-Streitmacht in den Indischen Ozean vor und versenkte Schiffe, einschließlich des beschädigten und unverteidigten Transportunternehmens HMS Hermes . Kleinere alliierte Flotten mit unzureichendem Luftschutz mussten sich zurückziehen oder zerstört werden. Im Korallenmeer tauschten US- und japanische Flotten Flugzeugangriffe in der ersten Schlacht aus, in der die Schiffe keiner Seite die andere sichteten. Bei der Schlacht von Midway Vier japanische Träger wurden von Flugzeugen dreier amerikanischer Träger versenkt, und die Schlacht gilt als Wendepunkt des Krieges im Pazifik.

In der Folge konnten die USA vor allem mit der Einführung der Essex-Klasse im Jahr 1943 eine große Anzahl von Flugzeugen an Bord einer Mischung aus Flotten-, Leicht- und (neu in Dienst gestellten) Eskortenträgern aufbauen. Diese Schiffe, um die herum die Fast Carrier Task Forces gebaut wurden der Dritten und Fünften Flotte, spielte eine wichtige Rolle beim Gewinn des Pazifikkrieges. Der Niedergang des Schlachtschiffs als Hauptbestandteil einer Flotte wurde durch den Untergang des größten jemals gebauten Schlachtschiffs deutlich. Yamato , von Trägerflugzeugen im Jahr 1945. Japan baute auch den größten Flugzeugträger des Krieges, Shinano , was, wie Yamato , wurde nach einer japanischen Provinz benannt.

Innovationen aus der Kriegszeit

  Japanischer Träger Taihō mit dem Hurrikanbogen.   Vergrößern Japanischer Träger Taiho mit dem Orkanbogen.

Die Kampferfahrung bewies, dass die britische Erfindung des versiegelten 'Hurrikanbogens', der vor Stürmen schützte, jeder anderen Verwendung für den vorderen Teil des Schiffes überlegen war, seien es Maschinengewehre oder ein zweites Flugdeck. Dies wurde zum Standard für britische und amerikanische Fluggesellschaften. Der japanische Spediteur Taiho war das erste ihrer Schiffe, das es einbaute.

Beginnend spät im Krieg mit der Auf halbem Weg Klasse waren amerikanische Fluggesellschaften so groß geworden, dass es nicht mehr praktikabel war, das Konzept fortzusetzen, das Hangardeck als Stärkedeck zu gestalten, und alle nachfolgenden amerikanischen Fluggesellschaften haben das Flugdeck als Stärkedeck, sodass nur die Insel als Aufbau übrig bleibt.

Leichte Flugzeugträger

Der schnell aufeinanderfolgende Verlust von drei großen Trägern im Pazifik veranlasste die US-Marine, den leichten Träger (CVL) aus bereits auf Kiel gelegten Rümpfen leichter Kreuzer zu entwickeln. Diese sollten eine Task Force um Kampfstaffeln erweitern und wurden in der US Navy nur während des Zweiten Weltkriegs eingesetzt. Die tatsächliche Klassifizierung der US Navy war Small Aircraft Carrier (CVL), nicht Light. Vor Juli 1943 wurden sie nur als Flugzeugträger (CV) klassifiziert.

Die britische Royal Navy fertigte ein ähnliches Design an, das nach dem Zweiten Weltkrieg sowohl ihnen als auch den Commonwealth-Ländern diente. Einer dieser Träger, Indiens INS virat , ehemals HMS Hermes , wird immer noch verwendet.

Begleitflugzeugträger und Handelsflugzeugträger

Zum Schutz atlantischer Konvois entwickelten die Briten sogenannte Merchant Aircraft Carriers, Handelsschiffe, die mit einem flachen Deck für ein halbes Dutzend Flugzeuge ausgestattet waren. Diese operierten mit zivilen Besatzungen unter Handelsfarben und beförderten ihre normale Fracht, abgesehen davon, dass sie den Konvoi aus der Luft unterstützten. Da es keinen Aufzug oder Hangar gab, war die Flugzeugwartung begrenzt und das Flugzeug verbrachte die gesamte Reise auf dem Deck sitzend.

Diese dienten als Notlösung, bis dedizierte Geleitträger in den USA gebaut werden konnten (US-Klassifikation CVE ). Es war etwa ein Drittel der Größe eines Flottenträgers und beförderte etwa zwei Dutzend Flugzeuge zur U-Boot-Abwehr. Über hundert wurden von Kaufleuten gebaut oder umgebaut.

Eskortträger wurden in den USA aus zwei grundlegenden Rumpfdesigns gebaut: eines von einem Handelsschiff und das andere von einem etwas größeren, etwas schnelleren Tanker. Neben der Verteidigung von Konvois wurden diese zum Transport von Flugzeugen über den Ozean eingesetzt. Dennoch beteiligten sich einige an den Kämpfen zur Befreiung der Philippinen , insbesondere die Schlacht vor Samar, in der sechs Eskortenträger und ihre eskortierenden Zerstörer kurzzeitig fünf japanische Schlachtschiffe angegriffen und sie zum Rückzug geblufft haben.

Katapultflugzeughändler

Als Notstopp, bevor genügend Handelsflugzeugträger verfügbar wurden, stellten die Briten Luftschutz für Konvois zur Verfügung Kaufmann für Katapultflugzeuge (CAM-Schiffe) und Handelsflugzeugträger. CAM-Schiffe waren Handelsschiffe, die mit einem Flugzeug ausgestattet waren, normalerweise einem kampfermüden Hawker Hurricane, das von einem Katapult gestartet wurde. Nach dem Start konnte das Flugzeug nicht wieder auf dem Deck landen und musste im Meer landen, wenn es sich nicht in Reichweite des Landes befand. In zwei Jahren wurden weniger als 10 Starts durchgeführt, aber diese Flüge hatten einen gewissen Erfolg: 6 Bomber für den Verlust eines einzigen Piloten.

Entwicklungen der Nachkriegszeit

  Die USS Essex in schwerer See mit einem abgewinkelten Deck nach dem 2. Weltkrieg   Vergrößern Die USS Essex in schwerer See mit einem abgewinkelten Deck nach dem 2. Weltkrieg

Drei wichtige Nachkriegsentwicklungen ergaben sich aus der Notwendigkeit, den Betrieb von düsengetriebenen Flugzeugen zu verbessern, die höhere Gewichte und Landegeschwindigkeiten hatten als ihre propellergetriebenen Vorfahren.

Abgewinkelte Decks

Während des Zweiten Weltkriegs landeten Flugzeuge auf dem Flugdeck parallel zur Längsachse des Schiffsrumpfs. Flugzeuge, die bereits gelandet waren, würden auf dem Deck am Bugende des Flugdecks geparkt. Hinter ihnen wurde eine Leitplanke aufgestellt, um jedes landende Flugzeug zu stoppen, das den Landebereich überflog, weil sein Landehaken die Fangseile verfehlte. In diesem Fall kam es häufig zu schweren Schäden oder Verletzungen und sogar, wenn die Leitplanke nicht stark genug war, zur Zerstörung geparkter Flugzeuge.

  Eine F-14D Tomcat sitzt bereit für den Start auf einem von vier dampfbetriebenen Katapulten an Bord des atomgetriebenen Flugzeugträgers USS John C. Stennis.   Vergrößern Eine F-14D Tomcat sitzt bereit für den Start auf einem von vier dampfbetriebenen Katapulten an Bord des atomgetriebenen Flugzeugträgers USS John C. Stennis .  Landeoptik von Charles de Gaulle   Vergrößern Landeoptik von Charles de Gaulle

Eine wichtige Entwicklung der frühen 1950er Jahre war die britische Erfindung des abgewinkelten Decks, bei dem die Landebahn in einem Winkel von wenigen Grad über das Schiff geneigt war. Wenn ein Flugzeug die Fangseile verfehlt, muss der Pilot nur die Motorleistung auf das Maximum erhöhen, um wieder in die Luft zu kommen, und wird das geparkte Flugzeug nicht treffen, da das abgewinkelte Deck auf das Meer zeigt. Die USS John C. Stennis ist ein Beispiel für einen Flugzeugträger, der das Konzept eines abgewinkelten Landedecks verwendet.

Dampfkatapulte

Das moderne dampfbetriebene Katapult, angetrieben durch Dampf aus den Kesseln oder Reaktoren des Schiffes, wurde von Commander C.C. Mitchell RNVR. Es wurde nach Versuchen mit HMS weithin angenommen Perseus zwischen 1950 und 1952, was sich als leistungsstärker und zuverlässiger erwies als die in den 1930er Jahren eingeführten Druckluftkatapulte.

Landesysteme

Eine weitere britische Erfindung war der Gleitwegindikator (auch bekannt als 'Fleischbällchen'). Dies war eine gyroskopisch gesteuerte Lampe (die eine Fresnel-Linse verwendete) an der Backbordseite des Decks, die von dem Flieger gesehen werden konnte, der kurz vor der Landung stand und ihm anzeigte, ob er im Verhältnis zum gewünschten zu hoch oder zu niedrig war Gleit Pfad. Es berücksichtigte auch die Wirkung der Wellen auf dem Flugdeck. Das Gerät wurde zu einer Notwendigkeit, als die Landegeschwindigkeit von Flugzeugen zunahm.

Atomzeitalter

Die US-Marine versuchte vorzeitig, mit dem Projekt eine strategische Nuklearstreitmacht aufzubauen Vereinigte Staaten , genannt CVA, wobei das 'A' 'atomar' bedeutet. Dieses Schiff hätte zweipropeller Bomber transportiert, von denen jeder eine Atombombe tragen konnte. Das Projekt wurde auf Druck der neu geschaffenen United States Air Force abgebrochen, und der Buchstabe „A“ wurde wiederverwendet, um „Angriff“ zu bedeuten. Dies verzögerte jedoch nur das Wachstum der Träger. Atomwaffen trotz der Einwände der Air Force 1955 an Bord der USS in See stechen würde Forrestal , und Ende der fünfziger Jahre verfügte die Marine über eine Reihe von nuklear bewaffneten Angriffsflugzeugen.

Die US-Marine baute auch Flugzeugträger, die von Kernreaktoren angetrieben wurden. Uss Unternehmen war der erste Flugzeugträger, der auf diese Weise angetrieben wurde, und nachfolgende Supercarrier nutzten diese Technologie, um ihre Ausdauer zu erhöhen. Die einzige andere Nation, die dem Beispiel der USA gefolgt ist, ist Frankreich Charles de Gaulle .

Hubschrauber

Die Nachkriegsjahre sahen auch die Entwicklung des Hubschraubers mit unterschiedlichen Fähigkeiten zum Kampfflugzeug. Während Starrflügelflugzeuge für Luft-Luft-Kämpfe und Luft-Boden-Angriffe geeignet sind, werden Hubschrauber zum Transport von Ausrüstung und Personal verwendet und können mit getauchtem Sonar und Raketen in einer U-Boot-Abwehrrolle eingesetzt werden.

In den späten 1950er und frühen 1960er Jahren wandelte das Vereinigte Königreich einige seiner alten Flugzeugträger in Commando Carriers um, hochseetaugliche Hubschrauberflugplätze wie die HMS Bollwerk . Um den teuren Konnotationen des Begriffs „Flugzeugträger“ entgegenzuwirken, ist das Neue Unbesiegbar Träger der Klasse wurden ursprünglich als 'Kreuzer durch Deck' bezeichnet und waren ursprünglich nur Hubschrauber, die als Begleitträger eingesetzt wurden. Die Ankunft der Sea Harrier bedeutete, dass sie trotz ihres kurzen Flugdecks Starrflügler transportieren konnten.

Konflikte nach dem Zweiten Weltkrieg

UN-Trägeroperationen im Koreakrieg

Das Kommando der Vereinten Nationen begann am 3. Juli 1950 als Reaktion auf die Invasion von Nordkorea mit Trägeroperationen gegen die nordkoreanische Armee Südkorea . Die Task Force 77 bestand damals aus dem Träger USS Tal Schmiede und HMS Triumph . Vor dem Waffenstillstand vom 27. Juli 1953 dienten 12 US-Flugzeuge als Teil der Task Force 77 27 Einsätze im Japanischen Meer.

Eine zweite Trägereinheit, Task Force 95, diente als Blockadetruppe im Gelben Meer vor der Westküste Nordkoreas. Die Task Force bestand aus einem Commonwealth Light Carrier (HMSs Triumph , Theseus , Herrlichkeit , Ozean , und HMAS Sydney) und normalerweise ein US-Eskortenträger ( USS Badoeng-Straße , Bairoko , Punkt Cruz , Rendova , und Sizilien ).

Während des Koreakrieges wurden über 301.000 Flugzeugträgerangriffe geflogen: 255.545 von Flugzeugen der Task Force 77; 25.400 von den Commonwealth-Flugzeugen der Task Force 95 und 20.375 von den Eskortenträgern der Task Force 95. Die Kampfverluste der United States Navy und des Marine Corps betrugen 541 Flugzeuge. Die Fleet Air Arm verlor 86 Flugzeuge im Kampf und die Fleet Air Arm of Australia 15.

US-Fluggesellschaften in Südostasien

Die United States Navy führte vom 2. August 1964 bis zum 15. August 1973 in den Gewässern der USA den 'langwierigsten, erbittertsten und teuersten Krieg' (René Francillon) in der Geschichte der Marinefliegerei Südchinesisches Meer . Von zwei Einsatzpunkten (Yankee Station und Dixie Station) aus unterstützten Trägerflugzeuge Kampfhandlungen in Südvietnam und führten Bombenangriffe in Zusammenarbeit mit der US Air Force in Nordvietnam unter den Operationen Flaming Dart, Rolling Thunder und Linebacker durch.

21 Flugzeugträger (alle operativen Angriffsträger während der Ära außer John F. Kennedy ), die zur Task Force 77 der siebten US-Flotte entsandt wurde, 86 Kriegskreuzfahrten durchführte und insgesamt 9.178 Tage auf der Linie im Golf von Tonkin operierte. 530 Flugzeuge gingen im Kampf verloren und 329 weitere bei Betriebsunfällen, wodurch 377 Marineflieger starben, 64 weitere als vermisst gemeldet und 179 in Kriegsgefangenschaft gerieten. 205 Offiziere und Mannschaften der Schiffsbesatzung von drei Trägern ( Forrestal , Unternehmen , und Oriskany ) wurden bei Großbränden an Bord getötet.

Falklandkrieg

Während des Falklandkriegs konnte das Vereinigte Königreich einen Konflikt 8.000 Meilen (13.000 km) von der Heimat entfernt zum großen Teil aufgrund des Einsatzes des Full-Size-Trägers HMS gewinnen Hermes und die kleinere HMS Unbesiegbar . Die Falklands zeigten den Wert eines VSTOL-Flugzeugs – der Hawker-Siddeley Harrier (der RN Sea Harrier und der Press-Ganged RAF Harriers) bei der Verteidigung der Flotte und der Angriffstruppen von landgestützten Flugzeugen und beim Angriff auf den Feind. Hubschrauber der Träger wurden eingesetzt, um Truppen einzusetzen und die Verwundeten aufzunehmen.

Operationen im Golf

Die USA haben auch Träger in den USA eingesetzt Persischer Golf , Afghanistan und um seine Interessen im Pazifik zu schützen. Während der Invasion im Irak im Jahr 2003 dienten US-Flugzeugträger als primäre Basis der US-Luftwaffe. Selbst ohne die Fähigkeit, eine beträchtliche Anzahl von Flugzeugen auf Luftwaffenstützpunkten im Nahen Osten zu platzieren, waren die Vereinigten Staaten in der Lage, bedeutende Luftangriffe von trägergestützten Staffeln durchzuführen. Vor kurzem haben US-Flugzeugträger wie die USS Ronald Reagan leistete Luftunterstützung für Operationen zur Aufstandsbekämpfung im Irak.

Flugzeugträger heute

  Vier moderne Flugzeugträger verschiedener Typen – USS John C. Stennis, Charles de Gaulle, HMS Ocean und USS John F. Kennedy – und Begleitschiffe im Einsatz im Jahr 2002   Vergrößern Vier moderne Flugzeugträger verschiedener Typen – USS John C. Stennis , Charles de Gaulle , HMS Ozean und USS John F. Kennedy — und Begleitschiffe bei Einsätzen im Jahr 2002

Flugzeugträger sind im Allgemeinen die größten Schiffe, die von Marinen betrieben werden. a Nimitz Das von zwei Kernreaktoren und vier Dampfturbinen angetriebene Flugzeug der Klasse ist 333 m lang und kostet etwa 4,5 Milliarden $. Die Vereinigten Staaten haben die Mehrheit der Flugzeugträger mit einem Dutzend im Einsatz und einem Dutzend in Reserve, und ihre Flugzeugträger sind ein Eckpfeiler der amerikanischen Machtprojektionsfähigkeit.

Neun Länder unterhalten Flugzeugträger: Vereinigte Staaten , Vereinigtes Königreich , Frankreich , Russland , Italien , Indien , Spanien , Brasilien , und Thailand . Zusätzlich Volksrepublik China Erstere besitzt die Marine der Volksbefreiungsarmee Sowjetisch Flugzeugträger Warjag , aber die meisten Marineanalysten glauben, dass sie nicht die Absicht haben, es zu betreiben, sondern stattdessen verwenden Warjag um mehr über den Trägerbetrieb für zukünftige chinesische Flugzeugträger zu erfahren. Kanada , Volksrepublik China, Japan , Pakistan , Australien , Chili und Singapur betreiben auch Schiffe, die mehrere Hubschrauber tragen und betreiben können.

Flugzeugträger werden im Allgemeinen von einer Reihe anderer Schiffe begleitet, um den relativ unhandlichen Träger zu schützen, Vorräte zu transportieren und zusätzliche Offensivfähigkeiten bereitzustellen. Dies wird oft als Kampfgruppe oder Trägergruppe bezeichnet, manchmal als Trägerkampfgruppe.

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts können Flugzeugträger weltweit etwa 1250 Flugzeuge transportieren. US-Fluggesellschaften machen über 1000 davon aus; das zweitgrößte Land, das Vereinigte Königreich, setzt rund 66 Flugzeuge ein. Das Vereinigte Königreich und Frankreich erleben beide eine erhebliche Erweiterung der Kapazitäten von Transportunternehmen (mit einer gemeinsamen Schiffsklasse), aber die Vereinigten Staaten werden immer noch einen sehr großen Vorsprung behalten.

Zukünftige Flugzeugträger

Mehrere Nationen, die derzeit Flugzeugträger besitzen, sind dabei, neue Klassen zu planen, um die aktuellen zu ersetzen.

Britische Royal Navy

Das Königliche Marine plant derzeit zwei neue größere STOVL-Flugzeugträger (bisher nur bekannt als CVF), um die drei zu ersetzen Unbesiegbar Klasse Fluggesellschaften derzeit in Betrieb. Diese beiden Schiffe werden voraussichtlich HMS heißen Queen Elizabeth und HMS Prinz von Wales . Sie werden etwa 50 Flugzeuge betreiben können und eine Verdrängung von etwa 60.000 Tonnen haben. Die beiden Schiffe sollen 2012 bzw. 2015 in Dienst gestellt werden. Ihr primäres Flugzeugkomplement besteht aus F-35 Lightning IIs , und ihre Schiffsgesellschaft wird etwa 1000 umfassen.

Die beiden Schiffe werden die größten Kriegsschiffe sein, die jemals für die Royal Navy gebaut wurden. Ursprünglich für den STOVL-Betrieb konfiguriert, sollen die Träger anpassungsfähig sein, damit jede Art von Flugzeugen der Zukunft von ihnen aus operieren kann.

Marine der chinesischen Volksbefreiungsarmee

Im Juni 2005 wurde von boxun.com berichtet, dass die Volksrepublik China würde einen Flugzeugträger im Wert von 362 Millionen US-Dollar mit einer Verdrängung von 78.000 Tonnen bauen, der von der eingeschlossenen Jiangnan-Werft in China gebaut werden soll Schanghai .Das Schiff soll etwa 70 Düsenflugzeuge der 4. Generation befördern (kann, wenn verfügbar, Düsenflugzeuge der 5. Generation befördern). Der Bericht wurde von einem chinesischen Verteidigungsbeamten dementiert Zhang Guangqin . Frühere Gespräche über den Kauf eines Flugzeugträgers aus Russland und Frankreich haben keine Früchte getragen. Am 10. März 2006 kündigte der Generalleutnant der Volksbefreiungsarmee, Wang Zhiyuan, an, dass die Volksrepublik China einen Flugzeugträger erforschen und bauen werde, um in 3 bis 5 Jahren ein CVBG zu entwickeln. Beobachter sagen, der erste Träger würde eingesetzt, um Energieversorgungsleitungen in den USA zu sichern Südchinesisches Meer . Zu den auf dem Träger enthaltenen Jägern können die J-10B und eine modifizierte SU-30MKK gehören.

Französisch Marine Nationale

  Der atomgetriebene Flugzeugträger Charles de Gaulle.   Vergrößern Das Charles de Gaulle Flugzeugträger mit Atomantrieb.

Die französische Marine hat zur Ergänzung Pläne für einen zweiten CTOL-Flugzeugträger in die Wege geleitet Charles de Gaulle . Das Design soll viel größer sein, im Bereich von 65 bis 74.000 Tonnen, und nicht wie Charles de Gaulle atomgetrieben sein. Es gibt Pläne, den dritten Träger des aktuellen Designs der Royal Navy für CATOBAR-Operationen zu kaufen (die Thales/ BAE-Systeme Design für die Royal Navy ist für einen STOVL-Träger, der für CATOBAR-Operationen umkonfiguriert werden kann).

Indische Marine

Indien begann im April 2005 mit dem Bau eines 37.500 Tonnen schweren, 252 Meter langen indigenen Flugzeugträgers. Der neue Träger wird 762 Millionen US-Dollar kosten und neben dem in Indien hergestellten Hubschrauber MiG 29K 'Fulcrum', Naval HAL LCA und Sea Harrier-Flugzeuge einsetzen HAL Dhruv. Das Schiff wird von vier Turbinentriebwerken angetrieben und wird nach seiner Fertigstellung eine Reichweite von 7.500 Seemeilen haben und 160 Offiziere, 1400 Seeleute und 30 Flugzeuge an Bord haben. Der Träger wird von einer staatlichen Werft in Südindien gebaut.

2004 kaufte auch Indien Admiral Gorschkow aus Russland für 1,5 Milliarden US-Dollar. Es wird höchstwahrscheinlich INS Vikramaditya heißen und nach einer Überholung voraussichtlich 2008 der indischen Marine beitreten.

Italienisch Marine

Der Bau des konventionellen angetrieben Marine STOVL-Flugzeugträger Cavour begann im Jahr 2001. Es wird von Fincantieri aus Italien gebaut. Nach langer Verzögerung, Cavour wird voraussichtlich 2008 in Dienst gestellt, um den Flugzeugträger Marina Militare zu ergänzen Giuseppe Garibaldi . Ein zweiter Flugzeugträger im Bereich von 25 bis 30.000 Tonnen wird von der italienischen Marine sehr gewünscht, um den bereits stillgelegten Hubschrauberträger zu ersetzen Vittorio Venetien , aber aus budgetären Gründen ist die weitere Entwicklung auf Eis gelegt. Es heißt vorläufig Alcide de Gasperi.

Königliche australische Marine

Die Royal Australian Navy investiert derzeit in zwei große Amphibienschiffe der Canberra-Klasse, die entweder die Franzosen sein werden Mistral Klasse oder Spanisch Strategisches Projektionsschiff Entwurf. Während die Marine nicht in Betracht gezogen hat, Starrflügelflugzeuge von den Schiffen aus zu betreiben, wurde von Kommentatoren vorgeschlagen, dass sie auch Flugzeuge wie die betreibt F-35B . Beide sollen bis 2012 in Betrieb sein.

Russische Marine

  Russischer Admiral Kusnezow   Vergrößern Russisch Admiral Kusnezow

Das Russisch Marine hat einen einsatzfähigen Flugzeugträger, Admiral Kusnezow .

Russland entwickelt derzeit ein neues Flugzeugträgerdesign. Sie fangen bei Null an, um ein modernes Modell mit den neuesten verfügbaren Materialien und der neuesten Elektronik herzustellen. Erforderlich wären vier Flugzeugträger – zwei für die russische Nordflotte und zwei für die russische Pazifikflotte. Der Bau soll 2010 beginnen und in etwa 6 Jahren abgeschlossen sein. Das Supercarrier-Design von Uljanowsk wird derzeit überarbeitet.

Spanisch Marine

  Englisches strategisches Projektionsschiff   Vergrößern Spanisch Strategisches Projektionsschiff

Das Projekt für den 231 Meter langen und 25.000 bis 30.000 Tonnen schweren konventionellen Antrieb Strategisches Projektionsschiff (Strategisches Projektionsschiff) für die spanische Marine wurde 2003 genehmigt und der Bau begann im August 2005 unter der Leitung des Schiffbauunternehmens Navantia. Das Strategisches Projektionsschiff ist ein Schiff, das je nach zugewiesener Mission sowohl als amphibisches Angriffsschiff als auch als VSTOL-Flugzeugträger eingesetzt werden kann. Das Design wurde unter Berücksichtigung der Konflikte geringer Intensität erstellt, in die die spanische Armada in Zukunft verwickelt sein wird. Wenn es für den Betrieb als VSTOL-Flugzeugträger konfiguriert ist, beträgt die Reichweite etwa 25.000 Tonnen und es werden maximal 30 Matador AV-8B+, F-35 oder eine gemischte Streitmacht aus beiden Flugzeugen betrieben. Das Schiff ist mit einem Sky-Jump und einem dreidimensionalen radarbasierten Kampfsystem ausgestattet und wird danach der zweite operierende Flugzeugträger der spanischen Marine sein Prinz von Asturien .

US-Marine

  CVN-21 der US-Marine   Vergrößern CVN-21 der US-Marine

Die aktuelle US-Flotte von Nimitz -Klasse-Träger müssen vom CVN-21/CVNX-Träger in Betrieb genommen (und in einigen Fällen ersetzt) ​​werden. Es wird erwartet, dass die Schiffe größer sein und mehr Flugzeuge betreiben werden als die etwa 80 Nimitz (obwohl es derzeit etwa 64 Air Wings von Carrier gibt) und auch so konstruiert sein, dass sie vom Radar weniger gut erkennbar sind. Die United States Navy möchte diese neuen Träger auch stärker automatisieren, um die für den Bau und die Wartung ihrer Superträger erforderlichen Finanzmittel zu reduzieren.

Verwandte Inhalte

Verwandte Listen

  • Liste der Flugzeugträger
    • Liste der Flugzeugträger nach Ländern
    • Liste der Flugzeugträger nach Typ
    • Liste der Flugzeugträgerklassen der United States Navy
    • Liste der Flugzeugträgereinsätze
    • Liste der in Betrieb befindlichen Flugzeugträger
  • Liste der amphibischen Kriegsschiffe
  • Flugzeugträger in der Fiktion