Haupt >> Vögel >> Eselspinguin

Eselspinguin

ich Eselspinguin
  Gentoo on Petermann Island

Beinahe bedroht (NT)
Wissenschaftliche Klassifikation
Königreich: das Tier
Stamm: Akkorde
Klasse: Vögel
Befehl: Sphenisciformes
Familie: Spheniscidae
Gattung: Pygoscelis
Spezies: P. sicher
Pygoscelis papua
  Pinguin auf polnischer Arctowski-Basis   Vergrößern Pinguin auf polnischer Arctowski-Basis

Das Eselspinguin ( ausgesprochen /ˈdʒɛntu/ ), Pygoscelis papua , ist leicht an dem breiten weißen Streifen zu erkennen, der sich wie eine Haube über den Scheitel zieht. Küken haben einen grauen Rücken mit weißer Vorderseite. Erwachsene Gentoos erreichen eine Höhe von 75 bis 90 cm (ca. 30-45 Zoll groß). Sie sind die schnellsten unter Wasser schwimmenden Pinguine und erreichen Geschwindigkeiten von 36 km/h.

Zwei Unterarten davon Pinguin werden anerkannt: Pygoscelis papua papua und die kleineren Pygoscelis papua ellsworthii .

Männchen haben ein maximales Gewicht von etwa 8 kg kurz vor der Mauser und ein Mindestgewicht von etwa 5,5 kg kurz vor der Paarung. Für Weibchen beträgt das Höchstgewicht kurz vor der Mauser 7,5 kg, aber ihr Gewicht sinkt auf unter 5 kg, wenn sie die Küken im Nest bewachen.

Esel brüten auf vielen subantarktischen Inseln. Die wichtigsten Kolonien sind auf der Falkland Inseln , Südgeorgien und Kerguelen-Inseln; kleinere Populationen finden sich auf Macquarie Island, Heard Islands, South Shetland Islands und der Antarktischen Halbinsel. Die Gesamtbrutpopulation wird auf über 300.000 Paare geschätzt.

Nester bestehen normalerweise aus einem ungefähr kreisförmigen Steinhaufen und können ziemlich groß sein, 20 cm hoch und 25 cm im Durchmesser. Die Steine ​​werden eifersüchtig bewacht und ihr Besitz kann Gegenstand lautstarker Streitigkeiten zwischen einzelnen Pinguinen sein. Sie werden auch von den Weibchen geschätzt, sogar bis zu dem Punkt, dass ein männlicher Pinguin die Gunst eines Weibchens erlangen kann, indem er ihr einen schönen Stein anbietet.

Es werden zwei Eier gelegt, die beide etwa 500 g wiegen. Die Eltern teilen sich die Brutzeit und wechseln täglich den Dienst. Die Eier schlüpfen nach 34 bis 36 Tagen. Die Küken bleiben etwa 30 Tage in den Nestern, bevor sie Krippen bilden. Die Küken häuten sich in subadultes Gefieder und gehen nach etwa 80 bis 100 Tagen auf See.

Eselspinguine sind opportunistische Fresser, und rund um die Falklandinseln ist bekannt, dass sie ungefähr gleiche Anteile an Fischen fressen ( patagonotothen sp., Thysanopsetta naresi , Micromesistius australis ), Krebstiere ( Bewaffnet mit gesellig ) und Tintenfisch ( Loligo ist hart , Gonatus antarcticus , Moroteuthis riesig ).

Gentoos leben hauptsächlich weiter Krebstiere wie zum Beispiel krill , mit Fische nur etwa 15 % der Nahrung ausmachen.

Im Wasser Seelöwen, Seeleoparden u Orca , sind alles Raubtiere des Gentoo. An Land gibt es keine Raubtiere der ausgewachsenen Esels, aber es ist bekannt, dass Vögel ihre Eier und Küken stehlen.

Die Gentoo sind die schüchternste Art von Pinguin .

Die genaue Herkunft des Namens gentoo ist unklar. Es wurde während der verwendet 18. Jahrhundert von Briten und Portugiesen (mit Ursprung in letzterem Fall von nichtjüdisch ), um sich auf verschiedene ethnische Gruppen zu beziehen, insbesondere als abwertende Bezeichnung für Hindus. Es wurde spekuliert, dass der charakteristische weiße Fleck des Eselspinguins möglicherweise einem Turban ähnelt.

Kleinigkeiten

Gentoo Linux ist eine Linux-Distribution, die nach diesem Pinguin benannt ist, möglicherweise abgeleitet von der großen Geschwindigkeit des Pinguins und der Tatsache, dass die Pinguinfigur „Tux“ das Linux-Maskottchen ist. Tux ist jedoch kein Eselspinguin (seine genaue Art ist unbekannt), da er nicht den weißen Fleck hat, den Eselspinguine haben.

Status

Geringeres Risiko - Beinahe bedroht (Rote Liste der IUCN)