Haupt >> Gesetz >> Bundesamt für Untersuchungen

Bundesamt für Untersuchungen

Bundesamt für Untersuchungen

Treue, Tapferkeit, Integrität
Regie: Robert Müller
Abteilung: Justiz
Abteilungen:
  • FBI-Akademie
  • FBI-Labor
  • Informationsdienste für Strafjustiz
Haupteinheiten:
  • Einheit für Verhaltensanalyse (BAU)
  • Critical Incident Response Group (CIRG)
  • Abteilung für Terrorismusbekämpfung (CTD)
  • Strafverfolgungs-Bulletin-Einheit (LEBU)
  • Geiselrettungsteam (HRT)
  • Joint Terrorism Task Force (JTTF)
  • Nationaler Sicherheitsdienst (NSS)
Listen:
  • Liste der FBI-Direktoren
  • Liste der FBI-Außenstellen
Programme:
  • Bemerkenswerte Operationen
    • COINTELPRO
  • Kriminalstatistik
    • NIBRS
    • Einheitliche Kriminalberichte
  • Meistgesucht
    • Die zehn meistgesuchten Flüchtlinge des FBI
    • FBI Most Wanted Terroristen
  • Werkzeuge des FBI
    • Fleischfresser
    • InfraGard
Schlüsselpersonen:
Sonstig:
  • Darstellung des FBI in den Medien

Das Bundesamt für Untersuchungen ( FBI ) ist eine bundesstaatliche Kriminalpolizei, ein Geheimdienst und der primäre Ermittlungsarm des US-Justizministeriums (DOJ). Gegenwärtig ist das FBI für die Untersuchung von Verstößen gegen mehr als 200 Kategorien von Bundesverbrechen zuständig, was das FBI de facto zur führenden Strafverfolgungsbehörde der Regierung der Vereinigten Staaten macht. Das Motto des Büros lautet „ F Idealität, B Schwärmerei, ich Integrität.'

Das FBI begann 1908 als Bureau of Investigation (BOI) und erhielt seinen heutigen Namen erst 1935. J. Edgar Hoover, der erste FBI-Direktor, der seine Amtszeit beim BOI fortsetzte, war bis heute der am längsten amtierende FBI-Direktor. Er ist auch für viele der Fortschritte und Veränderungen verantwortlich, die es zu einer der besten Ermittlungsagenturen der Welt gemacht haben. Das J. Edgar Hoover-Gebäude, die FBI-Akademie und der Criminal Justice Information Services Complex dienen als Hauptunterstützungsbüros für alle Außenstellen im ganzen Land.



Gesamtmission

Die Mission des FBI besteht darin, die Vereinigten Staaten vor terroristischen und ausländischen Bedrohungen zu schützen und zu verteidigen, die Strafgesetze der Vereinigten Staaten aufrechtzuerhalten und durchzusetzen und Bundes-, Landes-, Kommunal- und internationalen Behörden Führungs- und Strafjustizdienste bereitzustellen und Partner. Titel 28 des United States Code (U.S. Code), Abschnitt 533, ermächtigt den Generalstaatsanwalt, „Beamte zu ernennen, um … Verbrechen gegen die Vereinigten Staaten aufzudecken“. Andere Bundesgesetze geben dem FBI die Befugnis und Verantwortung, bestimmte Verbrechen zu untersuchen.

Informationen, die durch eine FBI-Untersuchung erlangt wurden, werden dem zuständigen US-Staatsanwalt oder Beamten des Justizministeriums (DOJ) vorgelegt, der entscheidet, ob eine Strafverfolgung oder andere Maßnahmen gerechtfertigt sind.

Derzeit sind die obersten Ermittlungsprioritäten des FBI diesen Bereichen zugeordnet:

  1. Schützen Sie die Vereinigten Staaten vor Terroranschlägen (vgl Terrorismus );
  2. Schützen Sie die Vereinigten Staaten vor ausländischen Geheimdienstoperationen und Spionage (siehe Spionageabwehr);
  3. Schützen Sie die Vereinigten Staaten vor Cyber-basierten Angriffen und High-Tech-Verbrechen (siehe Cyber-Kriegsführung);
  4. Öffentliche Korruption auf allen Ebenen bekämpfen;
  5. Beschützen Bürgerrechte ;
  6. Bekämpfung transnationaler/nationaler krimineller Organisationen und Unternehmen (siehe Organisierte Kriminalität);
  7. Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität;
  8. Bekämpfung erheblicher Gewaltkriminalität;
  9. Bundes-, Landes-, lokale und internationale Partner unterstützen; und
  10. Aktualisieren Sie die Technologie für eine erfolgreiche Erfüllung der Mission des FBI.
  J. Edgar Hoover-Gebäude, FBI-Hauptquartier   Vergrößern J. Edgar Hoover-Gebäude, FBI-Hauptquartier

Seit Juni 2006 ist die oberste Priorität des FBI die Terrorismusbekämpfung. Die zweite Priorität ist die Spionageabwehr. Der USA PATRIOT Act erweiterte die Befugnisse des FBI, insbesondere beim Abhören und Überwachen von Internetaktivitäten. Eine der umstrittensten Bestimmungen des Gesetzes ist die sog schleichen und gucken Bestimmung, die dem FBI die Befugnis erteilt, ein Haus zu durchsuchen, während die Bewohner weg sind, und von ihnen verlangt, die Bewohner mehrere Wochen danach nicht zu benachrichtigen. Unter den Bestimmungen des PATRIOT Act nahm das FBI auch die Untersuchung des Falls wieder auf Bibliothek Aufzeichnungen der Verdächtigen Terrorismus (etwas, was es angeblich seit den 1970er Jahren nicht mehr getan hatte). Die dritte und vierte Priorität sind Cyberkriminalität und öffentliche Korruption. Die Kategorie Cyberkriminalität umfasst die Verbreitung von Computerviren und anderem bösartigen Code. Es umfasst neben anderen Straftaten auch die Online-Verbreitung von Kinderpornografie.

Das FBI setzt seine historische Mission fort, das organisierte Verbrechen zu bekämpfen. Das FBI zielt eher auf die Organisation hinter dem Verbrechen ab als auf einzelne Kriminelle, die einzelne Verbrechen begehen. Das wichtigste Instrument des FBI gegen die organisierte Kriminalität ist der Racketeer Influenced and Corrupt Organizations (RICO) Act. Das FBI ist auch mit der Durchsetzung der Einhaltung des United States Civil Rights Act von 1964 und der Untersuchung von Verstößen gegen das Gesetz beauftragt, zusätzlich zur Verfolgung solcher Verstöße durch das United States Department of Justice (DOJ). Das FBI teilt sich auch die konkurrierende Zuständigkeit mit der Drug Enforcement Administration (DEA) bei der Durchsetzung des Controlled Substances Act von 1970.

Geschichte

Das FBI ging aus einer Truppe von Spezialagenten hervor, die am 26. Juli 1908 von Generalstaatsanwalt Charles Joseph Bonaparte während der Präsidentschaft des US-Bundesstaats Washington geschaffen wurde Theodore Roosevelt . Zuerst hieß es die Ermittlungsbüro (BOI) und wurde erst 1935 zum FBI.

Am 1. Juli 1932 wurde das Bureau in United States Bureau of Investigation umbenannt. Ein Jahr später, am 1. Juli 1933, wurde es mit dem Bureau of Prohibition verbunden und wurde als The bekannt Abteilung der Untersuchung . Schließlich wurde das Büro 1935 in Federal Bureau of Investigation umbenannt. J. Edgar Hoover, der als BOI-Direktor und erster FBI-Direktor diente, war 48 Jahre lang im Amt. Nach Hoovers Tod erließ das FBI eine Richtlinie, die die Amtszeit zukünftiger FBI-Direktoren auf maximal zehn Jahre begrenzte. Das Wissenschaftliches Verbrechensaufklärungslabor (heute als FBI-Labor bekannt) offiziell am 24. November 1932 eröffnet, in dem Hoover eine wichtige Kraft hinter der Eröffnung war. Hoover hatte in den meisten Fällen und Projekten, die das FBI bis zu seinem Tod bearbeitete, ein großes Mitspracherecht. In den 1930er Jahren spielte die Agentur eine herausragende Rolle bei der Festnahme einer Reihe bekannter Krimineller, die im ganzen Land Entführungen, Raubüberfälle und Morde begangen hatten. Dazu gehörten John Dillinger, „Baby Face“ Nelson, Kate „Ma“ Barker, Alvin Karpis und George „Machine Gun“ Kelly. Es spielte auch eine entscheidende Rolle bei der Verringerung des Umfangs und des Einflusses des Ku-Klux-Klan . Durch die Arbeit von Edwin Atherton behauptete das FBI, in den 1920er Jahren erfolgreich eine ganze Armee mexikanischer Neorevolutionäre entlang der kalifornischen Grenze festgenommen zu haben.

  Lester J. Gillis, auch bekannt als"Baby Face" Nelson. Photo from the FBI files   Vergrößern Lester J. Gillis, auch bekannt als „Baby Face“ Nelson. Foto aus den FBI-Akten

Beginnend mit den 1940er Jahren und bis in die 1970er Jahre untersuchte die Agentur Fälle von Spionage gegen die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten. Acht Nazi- Agenten, die Sabotageaktionen gegen amerikanische Ziele geplant hatten, wurden festgenommen, sechs von ihnen wurden hingerichtet ( Ex parte Quirin ). Auch während dieser Zeit wurde eine gemeinsame US-britische Code-Breaking-Aktion (Venona) – an der das FBI stark beteiligt war und an der es arbeitete – Pleite Sowjetische diplomatische und nachrichtendienstliche Kommunikationscodes, die es der US-amerikanischen und britischen Regierung ermöglichen, sowjetische Kommunikation zu lesen. Diese Bemühungen bestätigten die Existenz von Amerikanern, die in den Vereinigten Staaten für den sowjetischen Geheimdienst arbeiteten. Hoover verwaltete dieses Projekt und benachrichtigte nicht einmal die Central Intelligence Agency (CIA) bis 1952. Andere bemerkenswerte Fälle beinhalteten die Verhaftung des sowjetischen Spions Rudolf Abel im Jahr 1957.

In den 1950er und 1960er Jahren zeigten FBI-Beamte zunehmende Besorgnis über Bürgerrechtler, die als übermäßig militant empfunden wurden. 1956 zum Beispiel unternahm Hoover den seltenen Schritt, einen offenen Brief zu schicken, in dem er Dr. T.R.M. Howard, ein Bürgerrechtler, Chirurg und wohlhabender Unternehmer in Mississippi, der die Untätigkeit des FBI bei der Aufklärung der jüngsten Morde an George W. Lee, Emmett Till und anderen Schwarzen im Süden kritisiert hatte. Das FBI führte eine umstrittene häusliche Überwachung in einer Operation namens COINTELPRO durch. Es zielte darauf ab, dissidente politische Organisationen in den Vereinigten Staaten zu untersuchen und zu zerschlagen, einschließlich militanter Organisationen und gewaltfreier Bewegungen, einschließlich der Southern Christian Leadership Conference, einer führenden Bürgerrechtsorganisation.

Martin Luther King jr. war ein häufiges Ziel von Ermittlungen. Das FBI fand keine Beweise für ein Verbrechen, versuchte jedoch, Bänder von King, die an sexuellen Aktivitäten beteiligt waren, zur Erpressung zu verwenden. Der Journalist der Washington Post, Carl Rowan, behauptete in seinen Memoiren von 1991, dass das FBI mindestens einen anonymen Brief an King geschickt hatte, in dem er ihn zum Selbstmord ermutigte.

Als Präsident John F. Kennedy erschossen wurde, fiel die Zuständigkeit auf die örtlichen Polizeidienststellen, dann aber auf den Präsidenten Lyndon B. Johnson wies das FBI an, die Ermittlungen zu übernehmen. Um sicherzustellen, dass es nie wieder zu Verwirrung darüber kommt, wer auf Bundesebene mit Morden zu tun hat, verabschiedete der Kongress ein Gesetz, das die Ermittlungen zu Todesfällen von Bundesbeamten in die Zuständigkeit des FBI überführt.

Nachdem das RICO-Gesetz in Kraft getreten war, begann das FBI mit Ermittlungen gegen die ehemals von der Prohibition organisierten Gruppen, die inzwischen zu Fronten für Verbrechen in Großstädten und sogar Kleinstädten geworden sind. Die gesamte FBI-Arbeit wurde verdeckt durchgeführt und innerhalb dieser Organisationen wurden diese Gruppen unter Verwendung der Bestimmungen des RICO-Gesetzes zerlegt. Obwohl Hoover zunächst die Existenz eines engmaschigen Netzwerks der organisierten Kriminalität in den Vereinigten Staaten bezweifelte, führte das Büro später Operationen gegen bekannte Syndikate und Familien der organisierten Kriminalität durch, einschließlich derjenigen, die von Sam Giancana und John Gotti angeführt wurden. Das RICO-Gesetz wird noch heute für die gesamte organisierte Kriminalität und alle Personen verwendet, die unter das Gesetz fallen könnten.

  J. Edgar Hoover, FBI-Direktor (1924-1972)   Vergrößern J. Edgar Hoover, FBI-Direktor (1924-1972)

1984 bildete das FBI ein Elite-SWAT-Team, um bei Problemen zu helfen, die bei den Olympischen Sommerspielen 1984 auftreten könnten, einschließlich Terrorismus und Großkriminalität. Die Gründung des Teams entstand aus den Olympischen Sommerspielen 1972 in München, Deutschland, als Terroristen israelische Athleten ermordeten. Das Team wurde als Hostage Rescue Team (HRT) bezeichnet und fungiert als FBI-Leiter für SWAT-bezogene Verfahren und alle Fälle der Terrorismusbekämpfung. Ebenfalls 1984 gegründet wurde die Computeranalyse- und Reaktionsteam (CART), die alle Angelegenheiten untersuchen und Beweise sammeln würde. Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre wurden über 300 Agenten von ausländischen Spionageabwehrdiensten zu Gewaltkriminalität versetzt und Gewaltkriminalität zur sechsten nationalen Priorität gemacht. Aber mit reduzierten Kürzungen für andere bereits eingerichtete Abteilungen, wenn man bedenkt, dass der Terrorismus aufgrund des keine Bedrohung mehr darstellt Kalter Krieg Am Ende wurde das FBI zu einem Werkzeug der örtlichen Polizeikräfte, um Flüchtlinge zu finden und zu jagen, die Staatsgrenzen überschritten, was zu dieser Zeit ein etabliertes Bundesverbrechen war. Das FBI-Labor half auch bei ihrer Entwicklung aufgrund DNS testen, so wie sie es 1924 mit ihrem Fingerabdrucksystem taten.

Zwischen 1993 und 1996 verstärkte das FBI jedoch seine terroristische Rolle im Gefolge des ersten Bombenanschlags auf das World Trade Center im Jahr 1993 New York, New York , die Bombardierung des Alfred P. Murrah Federal Building (1995) in Oklahoma City, Oklahoma, und die Verhaftung des UNABOMBERS im Jahr 1996. Verbesserungen in ihrer Technologie und ihren Laborfähigkeiten zahlten sich aus, als alle drei dieser Fälle erfolgreich verfolgt wurden, aber das FBI würde in dieser Zeit auch eine Reihe öffentlicher Aufschreie auslösen, die die Agentur noch heute verfolgen. Einmal die Kommunikationshilfe für Strafverfolgungsgesetz (CALEA) von 1994, die Gesetz über die Übertragbarkeit und Rechenschaftspflicht von Krankenversicherungen (HIPA) von 1996 und die Wirtschaftsspionagegesetz , ebenfalls 1996, im Kongress verabschiedet wurden, folgte das FBI und verbesserte 1998 seine technologischen Fähigkeiten, genau wie 1991 mit dem CART-Team. Computeruntersuchungen und Bewertungszentrum für Infrastrukturbedrohungen (CITAC) und die Nationales Infrastrukturschutzzentrum (NIPC) wurden geschaffen, um mit dem zunehmenden Wachstum der Weltweites Netz ähnliche Vorfälle durch Viren, Würmer und andere bösartige Programme, die Chaos in der US-amerikanischen Internetstruktur anrichten könnten. Dies half dem FBI auch, angesichts des Fortschritts in der Telekommunikation bei größeren Ermittlungen, die die öffentliche Sicherheit und die nationale Sicherheit betreffen, eine vom Gericht genehmigte elektronische Überwachung durchzuführen.

Mit Monaten nach dem 11. September 2001 Anschlägen forderte der derzeitige FBI-Direktor Robert Mueller, der erst drei Tage vor den Anschlägen vereidigt wurde, eine Überarbeitung der FBI-Struktur und -Operationen. Im Gegenzug machte er jedes Bundesverbrechen zur obersten Priorität, einschließlich der Verhinderung von Terroranschlägen, der Bekämpfung ausländischer Geheimdienstoperationen, der Bekämpfung von Angriffen auf der Grundlage von Cyberkriminalität, anderer High-Tech-Verbrechen, des Schutzes der Bürgerrechte, der Bekämpfung der öffentlichen Korruption, der organisierten Kriminalität und der Wirtschaftskriminalität , und schwere Gewaltverbrechen, die jetzt alle zu den obersten Ermittlungsprioritäten der FBI-Mission gehören.

Organisation

Das FBI hat seinen Hauptsitz im J. Edgar Hoover Building in Washington, D.C. , mit 56 Außenstellen in Großstädten in den Vereinigten Staaten. Das FBI unterhält außerdem über 400 ansässige Agenturen in den Vereinigten Staaten sowie über 50 Rechtsattachés in den Botschaften und Konsulaten der Vereinigten Staaten. Viele spezialisierte FBI-Funktionen befinden sich in Einrichtungen in Quantico, Virginia, sowie in Clarksburg, West Virginia. Das FBI ist dabei, seine Records Management Division, die FOIA-Anfragen bearbeitet, nach Winchester, Virginia, zu verlegen.

  Ein FBI-Agent markiert den Cockpit-Diktiergerät von EgyptAir-Flug 990 auf dem Deck der USS Grapple (ARS 53) an der Absturzstelle am 13. November 1999.   Vergrößern Ein FBI-Agent markiert den Cockpit-Diktiergerät von EgyptAir-Flug 990 auf dem Deck der USS Grapple (ARS 53) an der Absturzstelle am 13. November 1999.

Das FBI-Labor, das mit der Gründung des BOI eingerichtet wurde, erschien erst 1974 im J. Edgar Hoover-Gebäude, als es fertiggestellt wurde. Das Labor dient als Hauptlabor für die meisten DNA-, biologischen und physikalischen Arbeiten. Öffentliche Führungen durch das FBI-Hauptquartier führten vor dem Umzug in das J. Edgar Hoover-Gebäude durch den Arbeitsbereich des FBI-Labors. Die Dienstleistungen, die das Labor durchführt, umfassen Chemie , Kombiniertes DNA-Indexsystem (CODES), Computeranalyse und -antwort , DNA-Analyse , Beweisantwort , Sprengstoffe , Schusswaffen und Werkzeugmarken , Forensisches Audio , Forensisches Video , Bildanalyse , Forensische Wissenschaftsforschung , Forensische Ausbildung , Reaktion auf gefährliche Materialien , Investigative und prospektive Grafiken , Latente Drucke , Materialanalyse , Hinterfragte Dokumente , Erpresserrekorde , Spezielle fotografische Analyse , Strukturiertes Design , und Beweise verfolgen . Die Dienste des FBI-Labors werden von vielen staatlichen, lokalen und internationalen Behörden kostenlos genutzt. Das Labor unterhält auch ein zweites Labor an der FBI-Akademie.

Die FBI-Akademie in Quantico, Virginia, beherbergt das Kommunikations- und Computerlabor, das das FBI nutzt. Es dient auch an den wichtigsten Orten, an die neue Agenten geschickt werden, um FBI-Spezialagenten zu werden. Das Durchlaufen des achtzehnwöchigen Kurses ist ein Muss für jeden Special Agent. Es wurde erstmals 1972 auf einem 1,6 km² großen Waldgebiet zur Nutzung freigegeben. Die Akademie dient auch als Schulungsraum für staatliche und lokale Strafverfolgungsbehörden, die in das erstklassige Schulungszentrum für Strafverfolgungsbehörden eingeladen werden. Die FBI-Einheiten, die in Quantico residieren, sind die Feld- und Polizeiausbildungseinheit , Trainingseinheit Schusswaffen , Forensisches Forschungs- und Ausbildungszentrum , Abteilung für Technologiedienste (TSU), Investigative Trainingseinheit , Kommunikationseinheit der Strafverfolgungsbehörden , Leadership and Management Science Units (LSMU), Körperliche Trainingseinheit , Trainingseinheit für neue Agenten (GEBOREN), Einheit für praktische Anwendungen (PAU) und die Investigative Computer-Trainingseinheit .

Die Abteilung Criminal Justice Information Services (CJIS) mit Sitz in Clarksburg, West Virginia. Es ist die jüngste Abteilung des FBI, die erst 1991 gegründet und 1995 eröffnet wurde. Der Komplex selbst ist so lang wie drei Fußballfelder. Sein Zweck ist es, ein Hauptrepository für Informationen bereitzustellen. Unter dem Dach des CJIS sind die Programme für die Nationales Informationszentrum für Kriminalität (NCIC), Einheitliche Verbrechensberichterstattung (UCR), Fingerabdruck-Identifikation , Integriertes automatisiertes Fingerabdruck-Identifikationssystem (IAFIS), NCIC 2000 , und die Nationales vorfallbasiertes Meldesystem (NIBRS). Viele staatliche und lokale Behörden verwenden diese Systeme als Quelle für ihre eigenen Untersuchungen und tragen über sichere Kommunikation zur Datenbank bei. Das FBI stellt diese Tools für hochentwickelte Identifizierungs- und Informationsdienste lokalen, staatlichen, föderalen und internationalen Strafverfolgungsbehörden zur Verfügung.

Das FBI arbeitet häufig mit anderen Bundesbehörden zusammen, einschließlich der Küstenwache der Vereinigten Staaten und der Zoll- und Grenzschutzbehörde (CBP) in der Seehafensicherheit und dem National Transportation Safety Board bei der Untersuchung von Flugzeugabstürzen und anderen kritischen Vorfällen. Das FBI ist aufgrund der weitreichenden Befugnisse des FBI befugt, alle Ermittlungen des Bundes zu leiten. Die Einwanderungs- und Zollbehörde (ICE) ist die einzige andere Behörde mit der größten Ermittlungsbefugnis. Im Gefolge der Anschläge vom 11. September 2001 behält das FBI immer eine Rolle in den meisten bundesstaatlichen strafrechtlichen Ermittlungen bei.

BOI- und FBI-Direktoren

FBI-Direktoren werden vom ernannt President der vereinigten Staaten . Sie müssen von der bestätigt werden Senat der Vereinigten Staaten und zehnjährige Amtszeiten dienen. J. Edgar Hoover, ernannt von Calvin Coolidge , war bei weitem der am längsten amtierende FBI-Direktor und diente bis zu seinem Tod im Jahr 1972, da es kein Gesetz gab, das die Anzahl der Jahre begrenzte, die ein Direktor dienen konnte. Der aktuelle FBI-Direktor ist Robert Mueller, der 2001 von ernannt wurde George W. Bush .

Der FBI-Direktor ist für das Tagesgeschäft beim FBI verantwortlich. Gemeinsam mit seinen Stellvertretern achtet der Direktor auf die korrekte Abwicklung der Fälle und Operationen. Der Direktor ist auch dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass die Führung in einer der FBI-Außenstellen mit qualifizierten Agenten besetzt ist. Vor dem Anschläge vom 11. September 2001 , würde der FBI-Direktor das informieren President der vereinigten Staaten zu allen Fragen, die sich innerhalb des FBI ergeben. Seitdem berichtet der Direktor nun an den Direktor des Nationalen Geheimdienstes (DNI), der seinerseits das mitteilt President der vereinigten Staaten .

Einstellungsverfahren

  Agenten in Ausbildung auf dem Schießstand der FBI-Akademie   Vergrößern Agenten in Ausbildung auf dem Schießstand der FBI-Akademie

Während der genaue Prozess und die Details geheim sind, ist der Prozess, ein Mitarbeiter des FBI zu werden, mühsam. Als Minimum benötigen FBI-Mitarbeiter eine Top Secret (TS)-Sicherheitsfreigabe, und in vielen Fällen benötigen Mitarbeiter eine höhere TS/SCI-Freigabe. Um eine Sicherheitsfreigabe zu erhalten, müssen alle potenziellen FBI-Mitarbeiter eine Reihe von Single Scope Background Investigations (SSBI) bestehen, die vom Office of Personnel Management durchgeführt werden. Auch Kandidaten für Special Agents müssen eine strenge Prüfung bestehen Körperlicher Fitness-Test (PFT), das einen 300-Meter-Lauf, einminütige Sit-ups, maximale Liegestütze und einen 1,5-Meilen-Lauf umfasst.

Nachdem potenzielle Kandidaten für Spezialagenten von der TS freigegeben und die Geheimhaltungsvereinbarung des Formulars SF-312 unterzeichnet wurden, besuchen sie die FBI-Ausbildungseinrichtung auf der Marine Corps Base Quantico in Virginia. Die Kandidaten verbringen ungefähr 18 Wochen an der FBI-Akademie, wo sie über 500 Unterrichtsstunden und über 1000 simulierte Strafverfolgungsstunden zur Ausbildung erhalten. Nach dem Abschluss werden neue FBI-Spezialagenten je nach Fachgebiet im ganzen Land und auf der ganzen Welt eingesetzt. Professionelles Support-Personal arbeitet in einem der vielen Support-Gebäude, die das FBI unterhält. Jeder Agent oder Support-Mitarbeiter kann jedoch für beliebig lange Zeit an einen beliebigen Ort versetzt werden, wenn seine Fähigkeiten in einer der FBI-Außenstellen oder einer der 400 ansässigen Agenturen des FBI als erforderlich erachtet werden.

Derzeit beschäftigt das FBI über 12.000 Spezialagenten und über 17.000 professionelle Hilfskräfte, obwohl die genaue Zahl geheim ist. Die Website des FBI beziffert die Zahl auf rund 30.430 Mitarbeiter. Dazu gehören 12.515 Spezialagenten und 17.915 Hilfskräfte.

Veröffentlichungen

Das FBI Law Enforcement Bulletin wird monatlich vom FBI veröffentlicht Kommunikationseinheit der Strafverfolgungsbehörden , mit interessanten Artikeln für staatliches und lokales Strafverfolgungspersonal. Erstveröffentlichung 1932 als Flüchtige von der Polizei gesucht , behandelt das FBI Law Enforcement Bulletin Themen wie Strafverfolgungstechnologie und Themen wie Kriminalitätskartierung und Gewaltanwendung sowie aktuelle Forschungen zur Strafjustiz und VICAP-Warnungen zu gesuchten Verdächtigen und Schlüsselfällen.

Das FBI veröffentlicht auch einige Berichte sowohl für Strafverfolgungsbeamte als auch für normale Bürger zu Themen wie Strafverfolgung, Terrorismus , Cyberkriminalität, Wirtschaftskriminalität, Gewaltkriminalität und Statistiken. Die überwiegende Mehrheit der Veröffentlichungen der Bundesregierung zu diesen Themen wird jedoch von den Office of Justice Programs-Agenturen des US-Justizministeriums veröffentlicht und über den National Criminal Justice Reference Service verbreitet.

Kriminalstatistik

Einheitliche Kriminalberichte

Die Uniform Crime Reports (UCR) stellen Daten von über 17.000 Strafverfolgungsbehörden im ganzen Land zusammen. Sie liefern detaillierte Daten zum Umfang der Straftaten, darunter Festnahmen, Klärung (oder Abschluss eines Falls) und Informationen zu Strafverfolgungsbeamten. Die UCR konzentriert ihre Datenerhebung auf Gewaltverbrechen, Hassverbrechen und Eigentumsdelikte. Das in den 1920er Jahren entwickelte UCR-System hat sich nicht als so erwiesen Uniform wie der Name schon sagt. Die UCR-Daten spiegeln nur die schwerste Straftat im Fall von zusammenhängenden Straftaten wider und haben eine sehr restriktive Definition von Vergewaltigung. Da etwa 93 % der an das FBI übermittelten Daten in diesem Format vorliegen, sticht die UCR als Veröffentlichung der Wahl hervor, da die meisten Staaten von den Strafverfolgungsbehörden verlangen, diese Daten zu übermitteln.

Vorläufiges Jahrbuch Einheitlicher Kriminalbericht für 2005 wurde am 16. Juni 2006 veröffentlicht. Der Bericht zeigt, dass Gewaltdelikte im Vergleich zu 2004 um 2,5 % gestiegen sind, aber die Zahl der Eigentumsdelikte um 1,6 % gesunken ist.

Nationales System zur Meldung von Vorfällen

Das Kriminalstatistiksystem des National Incident Based Reporting System (NIBRS) zielt darauf ab, die Einschränkungen zu beheben, die UCR-Daten innewohnen. Das System, das von Strafverfolgungsbehörden in den Vereinigten Staaten zum Sammeln und Melden von Daten über Straftaten verwendet wird. Lokale, staatliche und bundesstaatliche Behörden generieren NIBRS-Daten aus ihren Aufzeichnungsverwaltungssystemen. Daten werden zu jedem Vorfall und jeder Verhaftung in der Kategorie der Straftaten der Gruppe A erhoben. Die Straftaten der Gruppe A umfassen 46 spezifische Straftaten, die in 22 Straftatkategorien eingeteilt sind. Spezifische Fakten zu diesen Straftaten werden gesammelt und im NIBRS-System gemeldet. Zusätzlich zu den Straftaten der Gruppe A werden elf Straftaten der Gruppe B nur mit Informationen zur Festnahme gemeldet. Das NIBRS-System ist detaillierter als das auf Zusammenfassungen basierende UCR-System. Ab 2004 übermittelten 5.271 Strafverfolgungsbehörden NIBRS-Daten. Dieser Betrag entspricht 20 % der Bevölkerung der Vereinigten Staaten und 16 % der vom FBI gesammelten Kriminalstatistikdaten.

Kritik

Das FBI hat in den letzten zehn Jahren öffentliche Kritik und interne Konflikte ertragen müssen. Während das FBI versucht, sich technologisch zu modernisieren, um eine größere Rolle bei der Terrorismusbekämpfung zu übernehmen, gab es Zeiten, in denen das FBI unter die Lupe genommen wurde.

Die meisten der jüngsten Kontroversen im FBI betrafen 'terroristische' Organisationen oder 'operative' Pannen. In den frühen und späten 1990er Jahren sorgte seine Rolle bei den Vorfällen von Ruby Ridge und Waco für Aufruhr, wie Taktiken gehandhabt wurden. Während der Olympischen Sommerspiele 1996 in Atlanta, Georgia , wurde das FBI auch für seine Untersuchung des Bombenanschlags auf den Centennial Olympic Park kritisiert. Es hat kürzlich einen Streit mit Richard Jewell zusammen mit den Medienorganisationen beigelegt, der als privater Wachmann am Veranstaltungsort tätig war, weil er während der Untersuchung seinen Namen preisgegeben hatte. In den 1990er Jahren stellte sich heraus, dass die Fingerabdruck-Einheit des Kriminallabors des FBI wiederholt schlechte Arbeit geleistet hatte. In einigen Fällen berichteten die Techniker, denen Beweise vorgelegt wurden, die einen Verdächtigen tatsächlich entlasteten, stattdessen, dass dies die Schuld des Verdächtigen bewies. Viele Fälle mussten neu aufgerollt werden, als dieses Fehlermuster entdeckt wurde.

Im Jahr 2000 startete das FBI das Trilogy-Projekt, um seine veraltete IT-Infrastruktur zu aktualisieren. Dieses Projekt, das ursprünglich drei Jahre dauern und rund 380 Millionen US-Dollar kosten sollte, ging weit über das Budget hinaus und hinter dem Zeitplan zurück. Bemühungen, moderne Computer und Netzwerkgeräte einzusetzen, waren im Allgemeinen erfolgreich, aber Versuche, eine neue Untersuchungssoftware zu entwickeln, die an SAIC ausgelagert wurde, waren eine Katastrophe. Virtual Case File oder VCF, wie die Software genannt wurde, wurde von schlecht definierten Zielen und wiederholten Änderungen im Management geplagt. Im Januar 2005, mehr als zwei Jahre nach der ursprünglich geplanten Fertigstellung der Software, stellte das FBI das Projekt offiziell ein. Mindestens 100 Millionen US-Dollar (und nach einigen Schätzungen viel mehr) wurden für das Projekt ausgegeben, das nie in Betrieb genommen wurde. Das FBI war gezwungen, sein jahrzehntealtes Automated Case Support-System weiter zu verwenden, das von IT-Experten als äußerst unzureichend angesehen wird. Im März 2005 gab das FBI bekannt, dass es ein neues, ehrgeizigeres Softwareprojekt mit dem Codenamen Sentinel beginnen wird, das voraussichtlich bis 2009 abgeschlossen sein wird.

Im Februar 2001 wurde Robert Hanssen dabei erwischt, wie er Informationen an die Russen verkaufte. Später wurde bekannt, dass Hanssen, der eine hohe Position innerhalb des FBI erreicht hatte, bereits seit 1979 Geheimdienste verkauft hatte. Er bekannte sich des Hochverrats schuldig und wurde 2002 zu lebenslanger Haft verurteilt, aber der Vorfall veranlasste viele, die Sicherheitspraktiken in Frage zu stellen beim FBI angestellt. Es gab auch eine Behauptung, dass Robert Hanssen Informationen beigetragen haben könnte, die zu dem führten Anschläge vom 11. September 2001 .

Der Abschlussbericht der 9/11-Kommission vom 22. Juli 2004 stellte fest, dass das FBI und die CIA beide teilweise schuld daran waren, dass sie Geheimdienstberichten nicht nachgegangen sind, die dies hätten verhindern können Anschläge vom 11. September 2001 . In seiner verurteilendsten Bewertung kam der Bericht zu dem Schluss, dass das Land von beiden Behörden „nicht gut bedient“ worden sei, und listete zahlreiche Empfehlungen für Änderungen innerhalb des FBI auf. Während das FBI den meisten Empfehlungen zugestimmt hat, einschließlich der Aufsicht durch den neuen Direktor des Nationalen Geheimdienstes, kritisierten einige ehemalige Mitglieder der 9/11-Kommission das FBI im Oktober 2005 öffentlich und behaupteten, es widersetze sich allen bedeutenden Änderungen.