Haupt >> Länder >> Angekommen

Angekommen

Öffentliche Verwaltung von Tonga
KÖNIGREICH TONGA
  Flagge von Tonga   Wappen von Tonga
Motto: Otua mo Tonga ist mein Termin
Hymne: Otu Tonga ist derjenige, der tötet
  Lage von Tonga
Hauptstadt Nuku'alofa
Größte Stadt Nuku'alofa
Offizielle Sprachen Tongaisch, Englisch
Regierung Monarchie
- König Georg Tupou V
- Premierminister DR. Sevel College
Monarchie
- Unabhängigkeit 4. Juni 1970, ab britisch Protektoratsstatus
Bereich
- Insgesamt 748 km² (186.)
289 Quadratmeilen
- Wasser (%) 4
Bevölkerung
- Schätzung vom Juli 2005 102.000 ( 194.)
- Dichte 153/km² (67 1 )
396/Quadratmeile
BIP (KKP) Schätzung 2005
- Insgesamt 817 Millionen $ (167.)
- Pro Kopf $7.984 (76.)
HDI (2003) 0,810 () ( 54.)
Währung Paanga ( TOP)
Zeitzone (UTC+13)
– Sommer ( DST) (UTC+13)
Internet-TLD .zu
Anrufcode +676

Angekommen , offiziell die Königreich Tonga (tonganisch für 'Süden' ), ist eine unabhängige Inselgruppe im Süden Pazifik See . Es liegt etwa ein Drittel des Weges dazwischen Neuseeland und Hawaii, südlich von Samoa und östlich von Fidschi .

Die Inseln sind auch als die bekannt Freundliche Inseln , der Name, den Captain Cook wegen des freundlichen Empfangs gegeben hat. Er kam zufällig um die Zeit an inasi Festival, die jährliche Spende der Erstlingsfrüchte an die Tui Tonga und wurde zu den Feierlichkeiten eingeladen. Laut dem Schriftsteller William Mariner wollten die Häuptlinge Cook während der Versammlung in Wirklichkeit töten, konnten sich aber nicht auf einen Plan einigen.



Geschichte

Archäologische Beweise zeigen, dass die ersten Siedler in Tonga von den Santa-Cruz-Inseln segelten, als Teil der Migration der ursprünglichen Austronesisch-Sprecher (Lapita), die ihren Ursprung in S.E. Asien vor etwa 6000 Jahren. Archäologische Datierungen machen Tonga vor 2800–2750 Jahren zum ältesten bekannten Ort in Polynesien für die charakteristische Lapita-Keramik. Die 'Lapita'-Leute lebten und segelten, handelten, führten Kriege und heirateten untereinander auf den Inseln, die heute als Tonga bekannt sind. Samoa , und Fidschi für 1000 Jahre, bevor weitere Entdecker nach Osten aufbrachen, um die Marquesas, Tahiti und schließlich die restlichen Inseln des Pazifischen Ozeans zu entdecken. Aus diesem Grund werden Tonga, Samoa und Fidschi von Anthropologen als Wiege der polynesischen Kultur und Zivilisation bezeichnet.

Bis zum 12. Jahrhundert waren die Tonganer und der tongaische Oberhäuptling, der Tui Tonga, im gesamten Pazifik bekannt Niue nach Tikopia, was einige Historiker dazu veranlasste, von einem „Tonganischen Reich“ zu sprechen. Ein Netzwerk interagierender Navigatoren, Häuptlinge und Abenteurer wäre vielleicht ein besserer Begriff, obwohl das Imperium seine eigenen Dynastien hatte. Im 15. Jahrhundert und erneut im 17. Jahrhundert brach ein Bürgerkrieg aus. In diesem Zusammenhang kamen zunächst die ersten Europäer Niederländisch Entdecker Willem Schouten und Jacob Le Maire im Jahr 1616, die die nördliche Insel Niuatoputapu besuchten, und Abel Tasmann , der 1643 Tongatapu und Haapai besuchte. Spätere bemerkenswerte europäische Besuche waren von Captain Cook 1773, 1774 und 1777, den ersten Londoner Missionaren 1797 und dem wesleyanischen Methodisten Walter Lawry Buller 1822.

Tonga wurde 1845 von dem ehrgeizigen jungen Krieger, Strategen und Redner Tāufaāhau zu einem polynesischen Königreich vereint. Er trug hauptsächlich den Titel Tui Kanokupolu, wurde aber auf den Namen King George getauft. 1875 erklärte er mit Hilfe der Missionarin Shirley Baker Tonga zu einer konstitutionellen Monarchie, übernahm offiziell den westlichen königlichen Stil, emanzipierte die „Leibeigenen“, verankerte einen Gesetzeskodex, Landbesitz und Pressefreiheit und begrenzte die Macht der Chefs.

Tonga wurde am 18. Mai 1900 durch einen Freundschaftsvertrag ein britischer Schutzstaat, als europäische Siedler und rivalisierende tongaische Häuptlinge versuchten, den zweiten König zu stürzen. Innerhalb der Britisches Imperium , das keinen höheren ständigen Vertreter auf Tonga als einen britischen Konsul (1901-1970) entsandte, war es von 1901 bis 1952 Teil der British Western Pacific Territories (unter einem kolonialen Hochkommissar, der damals auf Fidschi residierte).

Der Freundschaftsvertrag und der Protektoratsstatus von Tonga endeten 1970 aufgrund von Vereinbarungen, die vor ihrem Tod von Königin Salote Tupou III getroffen wurden. Tonga trat 1970 dem Commonwealth of Nations bei (untypischerweise als autochthone Monarchie, also mit einem eigenen erblichen Monarchen, nicht Elizabeth II ), und die Vereinte Nationen im September 1999. Obwohl Tonga den Kolonialkräften ausgesetzt war, hat es nie die indigene Herrschaft verloren, eine Tatsache, die Tonga im Pazifik einzigartig macht und den Tonganern viel Stolz und Vertrauen in ihr monarchisches System gibt. Im Rahmen von Kostensenkungsmaßnahmen im gesamten britischen Außendienst schloss die britische Regierung im März 2006 die britische Hochkommission in Nukualofa und übertrug die Vertretung britischer Interessen in Tonga an den britischen Hochkommissar auf Fidschi. Der letzte ansässige britische Hochkommissar war Seine Exzellenz Herr Paul Nessling.

Politik

  Karte von Tonga   Vergrößern Karte von Tonga

Tonga ist ein konstitutionelle Monarchie . Die Ehrfurcht vor dem Königtum wird mit derjenigen verglichen, die in früheren Jahrhunderten für den heiligen obersten Häuptling, den Tui Tonga, gehalten wurde. Kritik am Monarchen verstößt gegen die tongaische Kultur und Etikette. Ein direkter Nachkomme des ersten Monarchen, König George Tupou V, seine Familie, einige mächtige Adlige und eine wachsende nicht-königliche Elitekaste leben in großem Reichtum, während der Rest des Landes in relativer Armut lebt. Die Auswirkungen dieser Ungleichheit werden durch drei Faktoren gemildert: Bildung, Medizin und Landbesitz.

Tongas Ausbildung Das System ist kostenlos und obligatorisch für alle Kinder bis zum Alter von zwölf Jahren, mit nur geringen Gebühren für die Sekundarschulbildung und aus dem Ausland finanzierten Stipendien für die postsekundäre Bildung. Tonganer sind gut ausgebildet, mit 98 % Alphabetisierung Rate und Hochschulbildung bis hin zu medizinischen Abschlüssen und Hochschulabschlüssen. Tonganer haben auch universellen Zugang zu einem sozialisierten Medizinsystem. Tongaisches Land ist verfassungsrechtlich geschützt und kann nicht an Ausländer verkauft werden (obwohl es verpachtet werden kann). Während auf der urbanisierten Hauptinsel Tongatapu (wo 60 % der Bevölkerung leben) Landknappheit herrscht, ist auf den ländlichen Inseln Ackerland verfügbar. Die Mehrheit der Bevölkerung ist in irgendeiner Form in der Subsistenzproduktion von Nahrungsmitteln tätig, wobei etwa die Hälfte fast ihren gesamten Grundbedarf an Nahrungsmitteln durch Landwirtschaft, Meeresernte und Viehzucht deckt. Frauen und Männer haben gleichen Zugang zu Bildung und Gesundheitsfürsorge und sind in der Beschäftigung ziemlich gleichgestellt, aber Frauen werden in der Landbesitz, Wahlpolitik und Ministerien diskriminiert.

Es gibt ein Pro- Demokratie Bewegung in Tonga, die Reformen betont, darunter eine bessere Vertretung der Mehrheit der Bürger im Parlament und eine bessere Rechenschaftspflicht in Staatsangelegenheiten. Ein Sturz der Monarchie selbst ist nicht Teil der Bewegung, und die Institution der Monarchie genießt weiterhin die Unterstützung der Bevölkerung, auch wenn Reformen befürwortet werden. Bis vor kurzem wurde die Frage der Regierungsführung von den Führern anderer Länder, aber von großen Gebern und Nachbarn im Allgemeinen ignoriert Neuseeland und Australien äußern nun ihre Besorgnis über einige Maßnahmen der tongaischen Regierung.

Nach den Präzedenzfällen von Königin Sālote und mit zahlreichen internationalen Beratern hat die Regierung von Tonga unter König Tāufaāhau Tupou IV. die Wirtschaft monetarisiert, das medizinische und Bildungssystem internationalisiert und Bürgern den Zugang zu zunehmenden Formen materiellen Reichtums ermöglicht (Häuser, Autos, und andere Waren), Bildung und Auslandsreisen. Die Regierung hat olympische und andere internationale Sportwettkämpfe unterstützt und den Vereinten Nationen (insbesondere Bougainville) Friedenstruppen zur Verfügung gestellt. Die tongaische Regierung unterstützte auch die Aktion der amerikanischen „Koalition der Willigen“ im Irak, und Ende 2004 wurde eine kleine Anzahl tongaischer Soldaten als Teil einer amerikanischen Truppe in den Irak entsandt. Das Kontingent von über 40 Soldaten kehrte jedoch nach Hause zurück am 17. Dezember 2004.

Der frühere König Tāufaāhau und seine Regierung haben einige problematische wirtschaftliche Entscheidungen getroffen und werden beschuldigt, Millionen von Dollar in schlechten Investitionen verschwendet zu haben. Die Probleme wurden hauptsächlich durch Versuche verursacht, die nationalen Einnahmen durch eine Vielzahl von Programmen zu erhöhen, einschließlich der Suche nach Öl (trotz geologischer Berichte, die darauf hindeuten, dass kein Öl möglich ist); erwägen, Tonga zu einer Atommülldeponie zu machen (eine Idee, die Mitte der 90er Jahre vom derzeitigen Kronprinzen in Umlauf gebracht wurde); Verkauf von tongaischen Reisepässen für geschützte Personen (was Tonga schließlich zwang, die Käufer zu verstaatlichen, was in Tonga ethnische Bedenken auslöste); Registrierung ausländischer Schiffe (die nachweislich an illegalen Aktivitäten beteiligt waren, einschließlich Lieferungen für Al-Qaida); Beanspruchung geoorbitaler Satellitenplätze (deren Einnahmen anscheinend der Princess Royal gehören, nicht dem Staat); eine langfristige Charter auf einer unbrauchbaren Boeing 757 zu halten, die ins Abseits gedrängt wurde Auckland Flughafen, der zum Zusammenbruch von Royal Tongan Airlines führte; Bau eines Flughafenhotels und potenziellen Kasinos mit einem von Interpol angeklagten Kriminellen; und die Genehmigung einer Fabrik für den Export von Zigaretten nach China (entgegen dem Rat tongaischer medizinischer Beamter und jahrzehntelanger Gesundheitsförderung). Der König hat sich mit großen Versprechungen als anfällig für Spekulanten erwiesen und mehrere Millionen (angeblich 26 Millionen USD) an Jesse Bogdonoff verloren, einen Finanzberater, der sich Hofnarr des Königs nannte. Die Polizei hat demokratiefreundliche Führer inhaftiert, und die Regierung hat wiederholt die Zeitung beschlagnahmt Die tonganische Zeit (das in Neuseeland gedruckt und in Tonga verkauft wurde), weil der Herausgeber die Fehler des Königs lautstark kritisiert hatte. Vor allem die Anruf , das speziell zur Kritik an der Regierung produziert und in Tonga von dem demokratiefreundlichen Führer Akilisi Pōhiva gedruckt wurde, war während dieser Zeit nicht verboten. Pōhiva war jedoch Belästigungen in Form von häufigen Gerichtsverfahren ausgesetzt.

  Königspalast von Tonga   Vergrößern Königspalast von Tonga

Mitte 2003 verabschiedete die Regierung eine radikale Verfassungsänderung zur „Tonganisierung“ der Presse durch Lizenzierung und Einschränkung der Pressefreiheit, um das Ansehen der Monarchie zu schützen. Die Änderung wurde von der Regierung und von Royalisten auf der Grundlage traditioneller kultureller Werte verteidigt. Zu den Zulassungskriterien gehört 80 % Eigentum von Tongaern, die im Land leben. Ab Februar 2004 gehörten zu den Papieren, denen die Lizenzen nach dem neuen Gesetz verweigert wurden, die Tonga-Zeit ( Tongaische Zeiten ), das Anruf und die Matangi Tonga , während diejenigen, denen erlaubte Lizenzen waren, einheitlich kirchlich oder regierungsfreundlich waren. Der Gesetzentwurf wurde in Form eines Protestmarsches mit mehreren Tausend Teilnehmern in der Hauptstadt abgelehnt, ein Aufruf des Tui Pelehake (Prinz, Neffe des Königs und gewählter Abgeordneter) an Australien und andere Nationen, Druck auf die tongaische Regierung auszuüben um das Wahlsystem zu demokratisieren, und eine gerichtliche Verfügung, in der eine gerichtliche Untersuchung des Gesetzentwurfs gefordert wird. Letztere wurde von rund 160 Unterzeichnern unterstützt, darunter sieben der neun gewählten „Volksbeauftragten“. Die Gewalttaktiken und Entgleisungen haben das Gute überschattet, das der alte König zu seinen Lebzeiten getan hatte, sowie die vielen nützlichen Reformen seines Sohnes Ahoeitu Unuakiotonga Tukuaho (Lavaka Ata Ulukālala), der vom 3. Januar 2000 bis Premierminister war 11. Februar 2006. Der ehemalige Kronprinz und jetzige Monarch, Tupoutoa, und Pilolevu, die Prinzessin Royal, schwiegen im Allgemeinen zu diesem Thema. Insgesamt drohten die Veränderungen das Gemeinwesen zu destabilisieren, die Unterstützung für den Status quo zu brechen und weiteren Druck auf die Monarchie auszuüben.

2005 verhandelte die Regierung mehrere Wochen lang mit streikenden Beamten, bevor sie eine Einigung erzielte. Die darauf folgenden zivilen Unruhen beschränkten sich nicht nur auf Tonga; Auch Proteste vor der neuseeländischen Residenz des Königs machten Schlagzeilen. Eine Verfassungskommission prüft derzeit (2005-06) Vorschläge zur Aktualisierung der Verfassung.

Premierminister Prinz Ahoeitu Unuakiotonga Tukuaho (Lavaka Ata Ulukālala) trat am 11. Februar 2006 plötzlich zurück und gab auch seine anderen Kabinettsressorts auf. Er wurde zwischenzeitlich durch den gewählten Arbeitsminister Dr. Feleti Sevele ersetzt.

Der Co-Vorsitzende der Verfassungsreformkommission Seine Königliche Hoheit Uluvalu (Prinz Tuipelehake), 55, ein Neffe des Königs, und seine Frau, Kaimana Aleamotua, 45, wurden von Edith Delgado, einer 18-jährigen rücksichtslosen Teenagerin, getötet Sie fuhr einen Ford Mustang, als sie am 5. Juli 2006 auf einem kalifornischen Freeway in der Nähe von Menlo Park etwa 30 Meilen südlich von San Francisco, Kalifornien, fuhr tötete sofort den Fahrer des Explorers. Delgado wurde bei dem Unfall nicht verletzt. .

Die Regierung von Tonga gab am Montag, dem 11. September 2006, offiziell bekannt, dass König Tupou IV. am späten Sonntagabend im Krankenhaus von Middlemore starb Auckland , Neuseeland wo er die meiste Zeit des vergangenen Jahres behandelt worden war. Er war 88 Jahre alt und hatte 41 Jahre regiert.

Ihm folgte sein ältester Sohn Tupoutoa, der nun unter dem Titel Siaosi Tupou V regiert.

Die Öffentlichkeit erwartete einige Veränderungen unter dem neuen Monarchen. Am 16. November 2006 brachen in der Hauptstadt Nuku'alofa Unruhen aus, als es so aussah, als würde sich das Parlament für das Jahr vertagen, ohne Fortschritte bei der Stärkung der Demokratie in der Regierung gemacht zu haben. Regierungsgebäude, Büros und Geschäfte wurden geplündert und niedergebrannt.

Könige und Königinnen des modernen Tonga

  1. König Georg Tupou I. (1875-1893)
  2. König Georg II. (1893-1918)
  3. Königin Salote Tupou III. (1918-1965)
  4. König Taufa'ahau Tupou IV (1965-2006)
  5. König George Tupou V (seit 2006)

Erdkunde

  Karte von Tonga   Vergrößern Karte von Tonga

Tonga ist ein Archipel im Südpazifik, bestehend aus 169 Inseln, von denen 36 bewohnt sind, und ist in drei Hauptgruppen unterteilt – Vavau, Haapai und Tongatapu, die zusammen eine 800 Kilometer (500 Meilen) lange Nord-Süd-Linie abdecken. Die größte Insel, Tongatapu, auf der sich die Hauptstadt Nukualofa befindet, umfasst 257 Quadratkilometer. Geologisch gesehen bestehen die Tonga-Inseln im Allgemeinen aus zwei Arten: Vulkaninseln, die direkt vom Meeresboden aufsteigen (z. B. Kao und Tofua in der Haapai-Gruppe) und seismisch angehobene Korallenkalksteininseln, die eine ältere Vulkanbasis überlagern (z. B. Tongatapu). Die aktiven Vulkaninseln liegen in einer ungefähren Nord-Süd-Linie westlich der dichter besiedelten Inseln. Eine neue Vulkaninsel durchbrach in den 1990er Jahren die Meeresoberfläche in der Haapai-Gruppe.

Am 12. August 2006 wurde die Besatzung der Yacht Maike berichtete, eine neue vulkanische Insel gesichtet zu haben, die das Meer durchbrach, nachdem sie durch ein Bimssteinfloß gesegelt waren. Es gab keine offizielle Bestätigung einer neuen Insel, weder vom Landministerium von Tonga noch vom Verteidigungsdienst von Tonga. Anstatt die Beamten in Tonga zu kontaktieren, schrieb die Crew über die Erfahrung in ihrem Reiseblog. Kurz darauf kontaktierte die NASA die Crew, um die genauen Breiten- und Längenkoordinaten der neuen Insel zu erhalten. Links zum Blog und NASA-Bilder finden Sie auf der Vava'u-Seite.

Das Tonga-Erdbeben von 2006 war ein großes Erdbeben der Stärke 8,0 auf der Richterskala, das sich am 4. Mai 2006 (Tonga-Zeit) ereignete. Das Zentrum des Bebens lag etwa 155 km (95 Meilen) südlich der Insel Neiafu und nordöstlich der Hauptstadt Nuku'alofa.

Das Klima ist im Wesentlichen subtropisch mit einer ausgeprägten warmen Periode (Dezember–April), in der die Temperaturen über 32 °C (90 °F) steigen, und einer kühleren Periode (Mai–November), in der die Temperaturen selten über 27 °C steigen ( 80 °F). Die Temperatur steigt von 23 °C auf 27 °C (74 °F auf 80 °F) und die jährliche Niederschlagsmenge beträgt 1.700 bis 2.970 Millimeter (67 bis 117 in), wenn man sich von Tongatapu im Süden zu den nördlicheren Inseln bewegt näher am Äquator. Die durchschnittliche tägliche Luftfeuchtigkeit beträgt 80 %. In den letzten Jahren war das Wetter in der kühleren Zeit (Mai bis November) wärmer und feuchter als der Durchschnitt, was einige Probleme mit Obstbäumen und anderen auf der Insel angebauten Pflanzen verursacht hat.

Wirtschaft

  Eine tongaische Münze, siehe auch: paʻanga   Vergrößern Eine tongaische Münze, siehe auch: Paganga

Tongas Wirtschaft zeichnet sich durch einen großen nicht monetären Sektor und eine starke Abhängigkeit von Überweisungen der Hälfte der Bevölkerung des Landes aus, die im Ausland lebt, hauptsächlich in Australien, Neuseeland und den Vereinigten Staaten. Der Geldsektor der Wirtschaft wird dominiert und ist größtenteils im Besitz der königlichen Familie und des Adels. Dies gilt insbesondere für die Telekommunikations- und Satellitendienste. Viele kleine Unternehmen, insbesondere Einzelhandelsgeschäfte auf Tongatapu, werden heute von chinesischen Einwanderern dominiert, die im Rahmen eines 1998 beendeten Bargeld-für-Pass-Programms angekommen sind.

Das verarbeitende Gewerbe besteht aus Handwerk und einigen anderen sehr kleinen Industrien, die alle nur etwa 3 % zum BIP beitragen. Auch kommerzielle Geschäftsaktivitäten sind unauffällig und werden zu einem großen Teil von denselben großen Handelsunternehmen dominiert, die im gesamten Südpazifik zu finden sind. Im September 1974 wurde die erste kommerzielle Handelsbank des Landes, die Bank of Tonga, eröffnet.

Die ländlichen Tonganer sind auf Plantagen- und Subsistenzlandwirtschaft angewiesen. Kokosnüsse , Vanilleschoten und Bananen sind die wichtigsten Cash Crops. Die Verarbeitung von Kokosnüssen zu Kopra und Kokosraspeln ist der einzige bedeutende Wirtschaftszweig. Schweine und Geflügel sind die wichtigsten Nutztierarten. Pferde werden zu Zugzwecken gehalten, hauptsächlich von Bauern, die ihr Api (ein Stück Buschland) bearbeiten. Es werden mehr Rinder gezüchtet und die Rindfleischimporte gehen zurück.

Tongas Entwicklungspläne betonen einen wachsenden Privatsektor, die Steigerung der landwirtschaftlichen Produktivität, die Wiederbelebung der Kürbis- und Vanilleschotenindustrie, die Entwicklung des Tourismus und die Verbesserung der Kommunikations- und Transportsysteme der Insel. Erhebliche Fortschritte wurden erzielt, aber es bleibt noch viel zu tun. Als Reaktion auf den Zufluss von Hilfsgeldern und Überweisungen von Tongaern ins Ausland entwickelt sich ein kleiner, aber wachsender Bausektor. Die Kopraindustrie wird von den seit Jahren niedrigen Weltmarktpreisen geplagt.

Es werden Anstrengungen unternommen, um Wege zur Diversifizierung zu finden. Eine Hoffnung wird in der Fischerei gesehen; Tests haben gezeigt, dass genügend Bonito-Thunfische durch tongaische Gewässer wandern, um eine Fischereiindustrie zu unterstützen. Eine weitere potenzielle Entwicklungsaktivität ist die Nutzung von Wälder , die 35% der Landfläche des Königreichs bedecken, aber mit der Rodung des Landes abnehmen. Kokospalmen, die ihre besten Jahre hinter sich haben, bieten auch eine potenzielle Holzquelle.

Die Tourismusbranche ist relativ unterentwickelt; Die Regierung erkennt jedoch an, dass der Tourismus eine wichtige Rolle bei der wirtschaftlichen Entwicklung spielen kann, und es werden Anstrengungen unternommen, um diese Einnahmequelle zu steigern. Kreuzfahrtschiffe halten oft in Nukualofa und Vavau.

2005 wurde das Land Mitglied der Welthandelsorganisation .

Demografie

Fast zwei Drittel der Bevölkerung des Königreichs Tonga leben auf seiner Hauptinsel Tongatapu. Obwohl immer mehr Tonganer in das einzige städtische und kommerzielle Zentrum, Nukualofa, gezogen sind, wo sich europäische und indigene Kultur- und Lebensmuster vermischt haben, sind das Dorfleben und die Verwandtschaftsbeziehungen im ganzen Land nach wie vor wichtig. Der Alltag ist stark von polynesischen Traditionen und insbesondere vom christlichen Glauben geprägt; Beispielsweise werden alle Handels- und Unterhaltungsaktivitäten von Samstag Mitternacht bis Sonntag Mitternacht eingestellt, und die Verfassung erklärt den Sabbat für immer als heilig. Tonga soll den höchsten Anteil an Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) aller Bundesstaaten oder Länder außerhalb von Utah haben.

Tonganer, eine polynesische Gruppe mit einer sehr kleinen Mischung aus Melanesiern, machen mehr als 98 % der Einwohner aus. Der Rest sind Europäer, gemischte Europäer und andere pazifische Inselbewohner. Es gibt auch mehrere hundert Chinesen.

Die Grundschulbildung zwischen 6 und 14 Jahren ist in staatlichen Schulen obligatorisch und kostenlos. Missionsschulen bieten etwa 83 % der Grundschulbildung und 90 % der Sekundarschulbildung an. Die Hochschulbildung umfasst Lehrerausbildung, Krankenpflege und medizinische Ausbildung, eine kleine Privatuniversität, ein Frauen-Business-College und eine Reihe privater Landwirtschaftsschulen. Die meisten Hochschulen werden im Ausland absolviert.

Kultur und Diaspora

  Wale vor der Küste von E'ua Island   Vergrößern Wale vor der Küste der Insel E'ua  Kava-Kultur   Vergrößern Kava-Kultur

Der tonganische Archipel ist seit etwa 3000 Jahren bewohnt, seit der Besiedlung in der späten Lapita-Zeit. Das Kultur seiner Einwohner hat sich in dieser langen Zeit sicherlich stark verändert. Vor der Ankunft europäischer Entdecker in den späten 1600er und frühen 1700er Jahren standen die Tonganer in häufigem Kontakt mit ihren nächsten ozeanischen Nachbarn, Fidschi und Samoa . In den 1800er Jahren, mit der Ankunft westlicher Händler und Missionare, veränderte sich die tongaische Kultur dramatisch. Einige alte Überzeugungen und Gewohnheiten wurden über Bord geworfen und andere übernommen. Einige Anpassungen, die in den 1800er und frühen 1900er Jahren vorgenommen wurden, werden jetzt durch die sich verändernde westliche Zivilisation in Frage gestellt. Somit Tongaische Kultur ist weit entfernt von einer einheitlichen oder monolithischen Angelegenheit, und die Tonganer selbst können stark voneinander abweichen, was 'Tonganer' tun oder nicht tun soll.

Zeitgenössische Tonganer haben oft starke Bindungen zu überseeischen Ländern. Viele Tonganer sind ausgewandert Australien , Neuseeland , und die Vereinigte Staaten Arbeit und einen höheren Lebensstandard zu suchen. Zu den US-Städten mit bedeutenden tonganischen amerikanischen Bevölkerungsgruppen gehören San Mateo, Kalifornien; Ost-Palo Alto, Kalifornien; Oakland, Kalifornien; Los Angeles, Kalifornien ; Salt Lake City, Utah ; Honolulu, Hawaii; und Euless, Texas (in der Nähe des Metroplex Dallas/Fort Worth). Diese tongaische Diaspora ist immer noch eng mit Verwandten zu Hause verbunden, und ein erheblicher Teil von Tongas Einkommen stammt aus Überweisungen an Familienmitglieder (oft im Alter), die es vorziehen, in Tonga zu bleiben.

Tonganer müssen daher oft in zwei verschiedenen Kontexten operieren, die sie oft nennen südlichen Rahmen , die traditionelle tongaische Art und Planungsrahmen , die westliche Art. Ein kulturell versierter Tonganer lernt beide Regelwerke und wann er zwischen ihnen wechseln muss.

Sport

Rugby Union ist die beliebteste Sportart in Tonga, und die Nationalmannschaft (Ikale Tahi) hat auf der internationalen Bühne recht gute Leistungen gezeigt. Tonga hat um vier konkurriert Rugby-Weltmeisterschaften , das erste war 1987, und sein bisher bestes Ergebnis war 1995, als es die erste Runde erreichte. Tonga führt vor seinen Spielen das Kailao (Sipi Tau) durch. Tonga nimmt auch an den Pacific Tri-Nations und den IRB Pacific 5 Nations teil. Auf Vereinsebene gibt es die Datec Cup Provincial Championship und den Pacific Rugby Cup. Rugby Union wird von der Tonga Rugby Football Union regiert, die auch Mitglied der Pacific Islands Rugby Alliance ist. Tonga trägt zum Rugby-Union-Team der Pacific Islanders bei.

Der Boxer Paea Wolfgram gewann bei den Olympischen Sommerspielen 1996 die Silbermedaille im Superschwergewicht (> 91 kg).

Verschiedenes

  • Bei seinem Besuch 1773 oder 1777 überreichte Captain Cook dem König eine Schildkröte. Diese Schildkröte, die später als Tui Malila bekannt wurde, wurde entweder 188 oder 192 Jahre alt. Es ist im Guinness-Buch der Rekorde als das älteste aufgeführt Tier (Königreich Animalia) aktenkundig.
  • Tonga ist berühmt als der Ort, an dem Fletcher Christian William Bligh während der Meuterei auf der HMS Bounty (1789) in ein offenes Boot zwang. Bligh ging auf der Suche nach Wasser kurz im damals dicht besiedelten Tofua an Land. Die Tonganer kämpften gegen Bligh und töteten ein Mitglied seiner Crew, wodurch Bligh zurück auf den offenen Ozean gezwungen wurde. Bligh und seine kleine Crew machten sich schließlich auf den Weg nach Niederländisch-Ostindien und stellten einen Rekord für die längste Reise in einem offenen Boot auf (3618 Seemeilen / 6701 km).
  • 1972 übernahm das Militär von Tonga die Mikronation Republik Minerva, die eine künstliche Insel auf den Minerva-Riffen geschaffen hatte.
  • Bei Wil McCarthy Die Königin von Sol , einer Reihe von Science-Fiction-Romanen, soll die Königin von Sol ein Nachkomme der tongaischen Königsfamilie sein.
  • Das Walt Disney Film Die andere Seite des Himmels , basiert auf der realen Lebensgeschichte eines jungen (mormonischen) Missionars in Tonga, obwohl der Film vor Ort in Tonga gedreht wurde Cookinseln .